Skip to main content

Full text of "Deutsche Rundschau"

See other formats


iM^iftjhf^'f'YiHii 




^euffr^e ^unbfrpait 



^crauSgcgeBen 



toon 



3ulitt8 JRobcttBctö* 





{®ciokt 



giopemßeir — "^mmkt 1875.) 



S5ctlag öon ©eBxübet ^ßactcL 



«leyanötien, g. 3ltvm. - 8tmfterDam, ©etjffatbt'fd&e Sueö^anblung. - atöen, flatl aOßilBetg. - SJofcI, 
6^t. anetjti - SJern. §ubcr & 60. - »rüffel, e. ajtuQuarbt'S $of6u(]^^anblung. - »uDojieft, Äorl 
O. ©tolD. - «ucnoSsSlltcS, 3facobfcn & ©öberftcbt. - SJuloreft, ©otfd&el 4 Co. - (Sfjtriftionio , «IBert 
Commetine^cr. — ßonftantinopel. 6^t. 9lot^. — 25ort)at, ®. af. Äaroto'S Utttöerf..a5udölÖanblun8. — ^Intens, 
§. 2oeya§er'§ Sudö'öanblung. — StojJeittjaßen , aOßill&eljtt gprior'S Sudö'&anblung. — ßima, G- 3HetneDer & 
afna'öiramt. — SonDon, 31. ©tcgle. StüBner & 60. — eu,^ern, S)olcfe§ars Sud&^anblung. - WailanD, tUrtco 
^oe^lt. - mHwmlCt, ^. 25. §oegct & @on§. — SRitau, fjr. SitcaS. - gRonteöiDe»), afacoBfcn & ©oberflebt. - 
3R0SI0U, 3f. S>eutner. (Sbmunb Äuntl^. Sllejanber ßang. — 9icaucl, 35et!en & 9toa^oII. tllrico §oe^lt. — 
^ctx)s?)urf, ©tedöert & SOÖolff. (5. ©tetger. — DDeffa, emil Sembfä SBudöl^anbluttg. af- Seu^bncr. - ^oriS, 
©anboj & ^ifiäöbadöer. - Petersburg, @. §affer§ Sudö^anblung. 6arl SRidtcr. - ^f)ilaDeIt)J)iO, 6. ©a^aeferÄ 
Äotabt — ^Ifo, UIrtco §oc^lt — 9ligo, ^. 3)cu5ner. 91. flDmmeL - 9ito De Soneiro, 6. & §. Saentmert — 
aiom, Soefaöer & So. — 8lütterÖam, öon ^engel & (äeltte«. — ®tO(f !)Olm , ©amfon 4 SOßoUin. — 
Xonunöo (Süb.Sluftralten), gf. »afcboto. - XifilS, <S. Saerenflamm. - S3oIt»oraifo , ©• Sltemeljet & 
^fngl^trami. - SBarfftOU, 6. SBenbe & 60. — Sßien, aSÖilöelm »taumüllet & ©o'ftn. SfacftJ * 3««*- - 
?)eDDö, §. ^l^renS & 60. - 3ürt(ö, e. SDt. etctt. 



A? 

So 



§nf)aIt6-'gJeriei(5ni^ 
fünften Sanbe (DcMcr — !Decemkr 1875). 

©ette 

I. ^i)eotror Ötotm, ^ft)(^c. 5^oöette 1 

IL i^emann ^ettnct, SStiefe @oet:^e^§ an Ä. ß. ©i^ubaxtl^ 23 

III. Ctnfl ^acckcl, S^rufja unb her aftatifc^e Olt)mp . . 41 

IV. franj x)on ^olJcntJorff, S)ie Streitfragen be§ neueren 

«ööncrrcc^tS 55 

V. Cont« €l)Un, Sol^ann ©ebafttan S5ad§ 81 

VI. ^. X. t). Iteumann-Öpallart, S)ie ©betmetaUe im 6uXtur = 

leben. 1 99 

VII. Jultu$ ^äotJenberg, Serien in (Snglanb. 1 110 

VIII. Cmanucl (Reibet, S5ier Oben be§ §ora3 118 

IX. 2)a§ §ermann§ = S)enImaI unb ber SleutoBurger Söalb 121 

X. Mtlsvid) ^t^^Sfft0i ßiterarifd^e Sflunbfd^au 129 

XL Bob^rt Simmcrmann, 2ßerber^§ ,&amIet=S5orIefungen . 135 
XIL @rrl)artJ Hol)lf$, ^er geogra^^ifd^e internationale 
gongreg in $ari§ unb bie bamit öerBunbene ^u§ = 

ftellung 139 

XIIL %. firigar, S)ie geftf^jiel^roBen in f8a\)xeui^ .... 153 

XIV. tarl ftcnjd, ^Berliner e:§ronif 157 

XV. «poUtifd^e ^unbfd^au 164 

XVL €mn $d)iicKtng, Dn!el 3)lartin'8 SBermäc^tnig. ^otjeHc. L 171 

XVIL * * *, 5p. ^. ßeontieto unb hie ruffifd^e treffe . . 187 
XVIIL ^. X. tJ. Itcumann-Öpallart, SDie ebelmetalle im Kultur« 

leben. II 203 

Xrx. \V. i^cnkc, «mid^elangelo. 5!Jlit 2 ^Huftrationen .... 216 
XX. ^. Öambörg, SSo§nien unb hit ©erjegotoina ober hie 

flat)ifd§en Untertl^anen ber Pforte 242 

XXL ittar ittaria tion lUf ber, @in5flame, beffer aU eine§au8= 

nummer. Erinnerungen an Ä. 5}l. öon äöeber unb üioffini 257 
XXII. C. frietilänticr, Ueber bie neueren S3earbcitungen unb 
ben gegenwärtigen ©taub ber römifd^en Äaifer= 

gefd^id^te 266 

XXIIL Sultu« HotJcnbctg, Serien in @n glaub. IL III 283 

XXIV. fricind) ^xt^ß^, Siterarifc^e ülunbfd^au 301 

Oortfetuttfl umftelöenb.) 



IV S)cutfd|e 9iunbfd^au. 

@eUe 

XXY. OBcrft Ötanfatt tjou !5d)cU£ntJorff üBer ben S)tenft be§ @cnetal= 

fta5§ 306 

XXVI. ^r. ü. ^cllu)alt>, ^eue Si^tiften über bte Znxtti ... 310 

XXVII. aaci frcn^ct, SSexlinex ß^tonti S)ie Sweater .... 315 

XXVIII. ^oUtifd^c 9lunbf(i)au 322 

XXIX. It. üt. aataftn, ?I! = 2oma!. ßiti ©xttenBilb au§ ßentral=5lfien. 

^a(^ bem 3ftufftf(f)cti öon 3foltic ^aoiq 331 

XXX. ti). ttlunm, ^ie 2;:§eotte bet 5Jlatexie 364 

XXXI. Q. 3. 21. Haastöff, ®a§ conftttutioneUe S)änemar!. I. 387 
XXXII. icttJÜtantJ filier, Suigi ©^^exuBint. ©ein SeBen unb feine 

SCßerfe. 5^eBft ^)er|önUc£)en ©rinneningen 404 

XXXIII. ittaieinüUer, UeBex bte SeBen^ftaft be§ S5ta:§mani§mu§ 421 

XXXIV. Cmn $d)UcKtnö, On!eI ^axtin^S S^exmäditni^. 5^oöeEe. 

(@($Iu§.) 435 

XXXV. 3uUu$ Ccfftnö, aöeit)nad§tlt(^e gftnnbfd^au 463 

XXXVI. Sof^pt) CantTöraf, S5on§tDixt:§f (^aftHd§e 9lunbfd)au. 2)ie 

Qiele bex beutj(i)cn 50flün3^joliti! 466 

XXXVII. Äarl frcnjcl, SSexItnex ©^xonü. 2)te 2:i§eatcx .... 471 

XXXVIII. (DUO @nmpud)t, 2)ie neue O^jexnfaif on in SSexUn . . 476 

XXXIX. S)ex Stxou^Bexg'fa^e (5oncur§ 482 

XL. ^JoHttfd^e ^tunbfc^au . . 488 

ßitexaxifc^e ^Jleuig!eiten 495 



^cuffrfe ^itnbfrpau. 



herausgegeben 




MciUt 3a^röatt9. J)e[l 1. Octoßcr 1875. 



Söetlag öon ©eBtübet 5paetel. 



SlmftcrDam, ©et)ffotbt'feöc »u^ö^anblung. — «itöcn, ßarl SDßitberg. - ^afcl, 6^r. aJletjrl — ^cm, 
§uiet & So. - Stüffcl, e. gjluquarbt'S §of&udö^anbIung. - »uDojjeft. Äarl O. ©tol^. - Sueno§=91ircä, 
i^acoBfen & ©Sbetftebt. — S3uforcft, ©otfd^e! & 60. — 6f)riftianio, Gilbert gammerme^ct. — 6ünftatitinüpel, 
6^r. 3lotIj. — ©otpot, e. :S. fiatoto'§ Uniberf.=S5ua^'öanbtung. — ^loxtm, §. Socf^cr'S SBud^l^anblung. — 
tojjcnöoflcn, 2Btl'öeIm jprior'S Sucö'^anblung. — ßima, ©. 3itemet)er & Sfng'^itanti. — SonDün, 51. Siegle. 
Srüt)ner & So. — üiu^etn, SDoIefd^ars Sut^'öanblung. — WnilnitD, IXlrico §oe})li. — ü)liltt)nufce, ^. S. §ocger 
& (Son§. - 3Kitau, ^x. Suca§. - ÜJlontcöiDeo, SfacoSfen & ©oberftebt. - SKoSfau, 3f. Seubner. (Sbntunb 
Äunfft. mejatiber Sang. — 9Ico<jel, Ulrtco ^oe^ili. — 9Icuj=?)orf, ©tedöert & SOßolff. (5. ©teiger. — CDeffa, 
emil »ernbt'S S3ucf}l)anblutig. 3". SeuBncr. - «Uart§, Sanboj & f5rifcö6ac^er. — ^cteräöurg, @. ^äffers 
SSue^Ijanblung. 6arl 5Ri(Ier. — <PI)iloDcIt)t)iO , 6. ©cöaefer & Äorabi. — «iJJija, Ulrico §oc))lt — gttßO, 
Sf. 3)eutner. 3t. ßtjtnmel. — 9lio öc Sanciru, (S. & §. Sacmmcrt. — 9lom, Soefdöer & 60. — 3lotterDoin, 
tan §enget & (geltjeä. — <Btod\)Olm, ©amfon & SBattin. — ^nnunDa (©üb»5luftraXien), %. SSafeboto. — 
5:irli§, ®. SSacrenftamm. — a>alt)avoifo , 6. 3iienict)er & Sfng^iranii. — Söarfiau, 6. SBenbe & So. — 
SBien, 2ötl^. SroumüKet & ©o^n. ^oelD & f^rtd. - g)cDDi), §. St'^renS & So. - 3ürt(5, Q. 3Jl. etell. 



§nl?afi0-'35erieid)ni^. 

Seite 

I. ^l)eolror ötorm, ^f^(^e. 5^obeIte 1 

II. %mann ^ttnet, S5riefe ^oetl^e'g an ^. ß. ©d^ubaxtl^ 23 

III. €rnfl ^acckcl, S3tuffa unb bcr aftatiyd^e Ol^mp . . 41 

IV. fran^ von ^ol^cntJotff, 2)ie ©treitfxaöen be§ neueren 

f8mtxxeä)H 55 

V. Com« €[)lett, ^fol^ann ©eBaftian SSad§ 81 

VI. f. X. V. liteiunann-öpallart, S)te ßbelmetalle im euttur = 

leBen. 1 99 

VII. JuUu« läotJcnbtrg, gexien in ©nglanb. 1 110 

VIII. €mamtel ©eibcl, S5ier Oben be§ §0x03 118 

IX. S)a§ §exmann§ = 5£)en!mal unb bex S^eutoBuxgex SBalb 121 

X. fnctütid) ßrejfftc^, ßitexaxijt^e ülunbfc^au 129 

a) 2:au|enb ^ebanlen be§ ßoEaBoxatox§. S5on SSext^olb 5luexBa(^. 

b) SDex moniftifi^e (55eban!e. @ine Soncoxbauä bex ^^ilofo^j^te 

©(^o|)en^auex'§, S)axtDin'§, ül. ^Jlatiex'S unb ß. @eigcx'§. 
S5on ßubtüig 9loixe. 

c) ^xunblegung einex zeitgemäßen 5P'§iIofo|)l§ie. S[^on Subtoig ^01x6. 

d) ^:^ilüfo^^ie unb ^^atuxtoijfenfd^af t , i^x neuefte§ S5ünbni§ unb 

bie monifti|(^e SBeltanfd^auung, t)on Dr. ^onxab S)teterid§. 

e) Qux ^xiti! mobexnex (5c^ö^fung§le^xen mit Befonbexex ülütfftd^t 

auf §aec£er§ „^atüxlid^e ©(^ö^DfungSgefcfiii^te" bon 3ot)anne§ 
tguBex. 

f) äöal^x^eit unb SQßa:^xf(^eintic^!eit. S5oxtxag gehalten im n)iffcn= 

Id^aftHc^en S5exein am 23. i^anuax 1875 öon ^pxof. Dr. 
Sß. goexftex. 

g) ®ie ©ntfte^ung bex ßibilifation unb bex Uxjuftanb be§ 3!Jlen= 

|(^engef(^le(i)t§, exläutext hnxä) ba§ innere unb äußexe ßeBen 
bex SBitben, öon ©ix ^o^n SuBBocf. 5lutoxifixte 2lu§gaBc 
|üx S)eutf($Ianb. 
XL Höbftt Bimmctmann, 2öexbex'§ §am]Cet=S5oxIcfungcn . 135 
XII. <^£t()at:tJ Bol)lf$, S)ex geDgxaljl^tji^e intexnationalc 
^ongxeß in 5paxi§ unb bie bamit bexBunbene Slu§ = 
ftellung 139 

XIII. i^. Ätigat, ^ie geftf|)iel|)xoBen in S5at)xeut^ . ... 153 

XIV. ißarl ircn^ti SSexIinex (S^xoni! 157 

XV. 5politi|(^e ^unbfd^au 164 






@§ tüat an einem S5otmtttage im 5lugnft nnb bie ©onne ft^ien; abn ha^ 
Söettet tüax tan^, bet SBinb tarn ]§att an§ 5Roxbtt3eft, nnb Sßinb nnb glnt:^ 
ttieBen nngeftüm hk fc^änmenben äßeHen in ben Breiten ^eexe§axm, ber stoifi^en 
atüeien Deichen öon bxangen an bk 6tabt l^inanfü^xte. Die SSxettexgeBänbe 
bex Beiben SSabefloffe, tüeli^e in einigex @ntfexnnng t)on einanbex am Ufex an= 
gefettet lagen, ^oBen nnb fen!ten fi(^; im SSinnenlanbe toüxbe man tüol t)on 
einem ©tnxm gej':pxo(^en ^aBen, nnb felBft ^kx an bex ^üfte j(^ien biefelBe 
5lnft(^t p l^exxf(!^en, benn bex fonft fo BeleBte 25abe:t3la| töax ^ente gänglid^ 
leex. 3^nx boxt t)ox bem @(^n:p:pen, bex anf hevx 35oxlanbe neBen bem bex 
6tabt am fexnften ^^loffe lag, ftanb hk !no(^ige @eftalt bex alten S5abefxan; 
hk langen ^änbex i^xeg gxogen, öexf (^offenen 2^affetl^nt§ fXattexten Wttexnb in 
bex Snft, ben gxieSxod l^ielt fte ft(^ mit Beiben §änben feft. ©ie l^atte ni(i)t§ 
an tl^nn; S5abe!a:p:|3en nnb §anbtü(^ex bex i)amen nnb ^inbex lagen bxinnen 
im 6(^n^:pen xn^ig in il^xen gäd^exn. „3(^ gel^' nai^ §an§,'' jagte fte Bei fid§ 
jelBex; ,/§ !ommt 3^iemanb in hevx 5!}loxbtt)ettex." 

<Bk ^ajd^te xtjxt §ntBänbex, hk x^x üBex hk fingen flogen, nnb \a^ am 
£)ei(^ entlang nac^ bex 6tabt l^inaB. Die 6(^afe, toel(^e anf bem S}oxIanbe 
angetübext toaxen, l^atten, fo toeit bie Stxide xeii^ten, \iä) gxn:|3:t)entoeife mit 

hem Ütiito gegen ben Sßinb gefteEt; fonft toax ni(^t§ gn feigen. 5lBex 

hoä)l £)oxt anf htm Deit^e !amen gtoei 5!Jlännex angegangen nnb ftiegen bem 
nä(^ften SBabeftoffe gegenüBex, ba§ bex UfexBefi^affen^eit toegen bex 5!Jlännextoelt 
l^atte üBexIaffen toexben muffen, an bex ^Ingenfeite be§ Dei(^e§ l^exaB; il^xe 
Seintü(^ex, bie fie mit fi(^ fiil^xten, liefen fie baBei mit ex^oBenex $anb üBex 
i^xen ^ö:|3fen ftiegen; i^xe j[ngenbli(^en stimmen, xijx l§eEe§ Sachen !onnte nid^t 
gn bex Eliten bxingen, benn bex Sßinb nal^m e§ il^nen tjom ^nnbe nnb öex* 
tDe^^te e§ in bex ülii^tnng nac§ bex ©tabt jn. 

„§ätten an(^ ^n §an§ BleiBen !önnen," Bxnmmte hk 5llte, al§ fie bie 
SSeiben in eine bex S^pxen be§ S5abefloffe§ 5<itte öexfditoinben fe^en; „aBex '§ 
ütmmext mi(^ ni(^t; i^ gel§' nad^ §an§!" 6ie ^olte eine gxoße, tomBaifne 
2:afc^enn:^x l^intex i^xem ©ilxtel ^tx'oox nnb ääl^Ite mit ben gingexn bie Qd^kn 

SDeutf(^e 9hinbfcOau. II, 1. 1 



2 2)eutfd§e 3lunbj(i)ou. 

auf bem 3tffetl6Iatt. „@§ !önnt' nux ©ine !ommen Bei bem Untnetter, aBex 
xijxz Seit ift jc^on öorüBet; bie f^Iutl^ muß Balb üBer eine ;§aI6e 6tunbe fte^en, 
unb hie, hk lann jc^on tmmet nti^t 'nmal ba§ erfte SBaffex abtoaxien." 

6c^on ]§atte fte bie gegen 5^oxben na^ bem 2)eic^e gu Befinblic^e SE^üt be§ 
©(^u:p:pen§ in ber §anb, al§ fte Bei einem S3Ii(f, ben fte notf) gur ©tabt l^in= 
üBettnaxf, mit Beiben §änben on il§xen 2^affet]§ut ful§x. „§eilige 5!Jluttex 
WaxiaV xief fte; „man !önnte !atl§oHfd§ toexben! ba !ommt ein g^xanenjimmex, 
ha !ommt fiel" 

Unb toix!li(^, e§ toax ein gxauenjimmex, ha^ boxt auf bem ^eii^e öon bex 
6tabt l§ex !am; e§ tnax fogax ein ^Jläbd^en, ja e§ tt)ax nux eine ^äb(i)en!no§:pe ; 
unb fte tarn xafc^ txo| SBinb unb äöettex nä^ex. £)ex ftadie 6txol§l§ut tüax if)x 
längft t)om ^o:pf gexiffen, unb fie txug i^n am Staube in bex §anb ; ben knoten 
be§ fonneuBIonben §aaxe§ Tratte bex äßinb gelöft, bag e§ fxei t)on bem iungen 
dlaäen \vz^k] immex xafd^ex ging fie, unb x^xe buuMn 5lugen f:|3äl^ten in hie 
g^exne. 51I§ fte bie fnoc^ige ©eftalt bex eilten, hie noc§ immex öox bem ©(^u:p= 
:|)en ftanb, ex!annt ]§atte, fCog fie an bex 6eite be§ 5£)eic§e§ l^inuntex unb bann 
üBex ba§ SSoxIonb gu lijx l^inüBex. „^aiiji/' xief fie, „^at^i, id§ !onnt' nic^t 
e^ex !ommen; iä) füxc^tete fd^on, £)u fei'ft nai^ §au§ gegangen!'' 

„3a, ia," muxmelte hie 5llte; „iDdx' i^ nux fo !Iug getnefenl" 

„^at^i! ^iä)i Bxummen!" Unb tüä^xenb fie bxol^enb ben fjingex gegen hie 
%lie eXi^oB, fd^aute fte il)x faft ^äxtlid^ in hie ^ugen. 

„5lBex, '§ gel^t \a bo(^ ni(^t, gxölen!" meinte no(^ einmal hie 5llte, inbem 
fie bem ^äbdien ba§ Blonbe §aax öon bex 6tixn pxüd ftxid^. 

„5lBex e§ ge^^t exft xed^t, ^atl^il §eut' giBt'g l^iex ttjebex SCßiMünbex, no(^ 
alte Spanten; ganj allein l^aB' ic§ ]§eut' ba§ S^teic^, i(^ unb üBex mix hie S5ögel 
in bex Suft! 6ie^ nux ba bie fi^öne ©ilBexmöüe! §uxxai^, ^aiiji, '§ tüixb 'ne 
Suft!" 

„3a, ja, g^xölen, felBft ha^ SSogeljeug fliegt ^eut' an'§ Sanb." 

„Dbex öielmel^x, fte ttjexben öom äßinb bal^in getüoxfen! 5lBex ic^, ^at]§i; 
fo etU)a§ laffe i^ mix nic^t gefaEen!" 

£)ie 5llte fa^ fte öoEex 6taunen an. „5lBex, ^inb, fo fe^en 6ie bod^ nux, 
ha§ fjloß töi^:pelt ja tüie ein ©d)au!el:pfexb ; bex S5ßeg bal^in ift fußtief untex 
SSaffex!" 

£)ie junge £)ame l^oB fi(^ auf ben 3^^^^ ^^^ hliäte pm ©txanb ^inaB. 
„g^xeili(^," fagte fie, luftig nii^enb, „id§ muß mix 6(^u§' unb ©txüm^^fe in 
£)einem 6d^u^:|3en au§äiel§en/' 

3n bex 5lBt!)eiIung beffelBen, toelt^e bie SSeiben je^t Betxaten, fal^ e§ in 
biefem ^ugenBlidte too^nlid^ genug au§. ??xeili(^ toaxen am^ bxinnen nux bie 
naiften ^xettextoänbe ; aBex bex %i)Vix gegenüBex ftanb eine mit Bunten ^olftexm 
Belegte ülu^eBan!, an bex einen 6eite Befanb fid^ neBen ben f^äd^exn füx hie 
SSabe = Utenfilien ein mit Bxaunen ^affeetännc^en, £)ofen unb Xaffen Befe^teS 
^egal, unb bux(^ ba§ bex ©tabt ^gelegene Eeine ^^enftex fd^ien hie ^ittaggfonne 
unb extoäxmte unb exleud)tete ben ganzen Otaum. 

„§m," fagte ha^ Wdhd]en unb nidtte Iä(^elnb nad§ bem ülegal l^inauf, „hi^ 
gxau ^ammexxät]§in unb hie ^xan ^xieg§xätl§in unb hie gxau ^axonin, bie 



l^aben aUt btc 6(^IüffeI ^u if)ten ^affee= unb !iudcxho\en in t^ten ^Tafc^en; 
f(^au' nut, ha Boumeln aEent^alBen hit:: SSot^ängefd^löffer; ha !önnen tütx nii^t 
baxan, ^at^i." 

„5lBer, |jti31en, 6te trinfen ja bod^ feinen Kaffee nad^ bem S5abe, tnie bie 
btei alten 5£)amen." 

„3^ein, ic^ nic^t, Rai^; aber 3)u, tüie Be!ommft £)u benn £)eine ^^affe?" 

,,3(^, gtölen? 3(^ ]§ab' ^n §an§ meinen (Sid^orie; bann !riegt ber ^atet 
and§ fein 2;^eiL" 

£)ie 5Jläbd§en!no§^e aBet langte in ben ©(^li^ i^te§ ^Ieibe§ unb legte 
gleic!) barauf ^tüei ^ietlid^e 5pa:|3iexbüten auf ben unter bem S^affenregal fte!)en= 
ben 2;ifc^. ,Molta/' fagte fie feierlit^, „unb — feinfte ^affinabe! 5Jlama ^at'§ 
mir eigen§ für 2)i(^ eingetnidfelt; fie toufete tüol, ba§ 3)u für mid^ aEein :^eut' 
Sßad§e ftel^en müßteft. Unb nun günb' Dir hk 6:^ritmafc§ine an unb !o(^ £)tr 
£)eincn Kaffee, unb — £)einen l^ater laff i^ grüben!" 

6ie ^atte \iä) auf'§ 6o:|3^a gefegt unb Begann fid^ 6d§ul)e unb 6trüntpfe 
augp^ie^en. £)ie alte g^rau ftanb öor i^r unb fa^ fie ^ärtlid^ ati; aBer fie 
ban!te i:§r nid§t mit Sßorten, fie fagte nur: „^ama öergißt mid^ nid^t/' unb 
nad^ einer ^eik: „^IBer, grölen, tnoEte benn 5!Jlama 6ie ge^en laffen?" 

rMi^ ge^en laffen? — ^ama ift nid^t fo ein §afenfu^, tnie £)ul ©oEt'ft 
^i^ fd^ämen, ^atl^i, fo ein langer ^erl, toie £)u Bift!'' 

,/3o, ia, g^rölen, i(^ ftreit' aud^ nid§t. — 3d§ öergeff e§ nimmer — ba 
i(^ ^inb§magb Bei 3§rem @ro§t)ater, Beim alten S5ürgermeifter tüar — bie 
5lngft, hk i^ oftmals au§geftanben; hk grau ^ama — fie toirb'» mir nid^t 
öerüBeln — toar bapmalen grab' nic^t anberS, al§ tote ba§ junge grölen 
^eute!" 

£)a§ junge grölen l^atte hk naäien gü^en p fid§ auf hk 6opl§a!ante 
gebogen unb lieg fie Bel§agli(^ t)on hem toarmen ©onnenf(^ein Beleuchten. 
„@r3ä^r§ nur nod^ einmal, Äat^il" fagte fie. 

£)ie 5llte ^atte fit^ neBen fie auf ha^ 'Bop^a gefegt. ,,3a, ja, grölen; 
i^ :§aB'§ 3^nen fd§on oft er^ä^lt. 5lBer i^ fe^' fie nod^ immer öor mir, hk 
grau ^ama; toill fagen, ba§ ad§t= ober neunjäl^rige Dingeld^en. ©Ben fo 
fc§öne gelBe §aare, toie ba§ grölen!" 

,@elBe, ^at^i? — Danf £)ir aud§ vielmals!" 

„6inb fie nid^t gelB, grölen? — 5^un, aBer fd^ön finb fie bod^?" 

„3a, ^at^i! 5lBer ^ama i^re finb nod^ l^eut' t)iel fdfjöner, al§ meine. 
5^i(^t toa^r? 6ie trug fie immer in gtoei langen, bid^en 3ö^fen?" 

i)ie 5llte nidte. „Unb toie hk fl^ogen, toenn fie lief imb f|)rang!" 

„5lBer, ^atl§i, ging fie benn niemals orbentlii^, fo toie iä) unb anbere 
^enf(^en?" 

„i)a§ grölen meint, foioie öor^in ben ®ei(^ :§erunter?" Unb hk 
5llte ftrei(^elte mit i^rer garten §anb ben ^o^f be§ fd^önen ^äbd^en§, 
ba§ lad^enb gu i^r aufBlid^te. „3a, ja, e§ ^at rid^tig genug uadigeerBt! — 
5lBer einmal, eine§ 5Jlorgen§, ha ging'S mit bem ©:pringen nod§ nid§t ^od^ 
genug! 5luf ber fieBen gug l^ol^en ©artenmauer fag ba§ £)ingeld§en mit il^rem 
Sel)nftü^ld§en, mit i:§rem ^inbertifd^d^en unb i^rem ganzen $u:|3|3entl§eefert)ice 



4 S^cutfd^c 9flunbi(^au. 

baxauf. 5ln hex ^auet ftanb ein altex, Irummex 6t)ttngenBaum; baxan l^atte 
fie ba§ 5lEe§ ^^inaufgeaxBeitet unb fi(^ jelBet autf); unb nun fag fie ha, tüie 
in 'nex SauBe, mitten ätöifi^en aE' ben SBIüt^en, hu juft bamol§ aufgeBxot^en 
toaxen." 

— Die 5D^äb(i)en!no§:i3e nedtte il^xe alte ^xeunbin ni(^t me^x; nic^t nux bie 
fleinen D^xen, anä) bex geöffnete ^unb unb hu bun!eln ^ugen f{^ienen hu 
@efd)i(^te mitäu^öxen. — 

„3(^ "max bie ^inb§ntagb füx ha^ iüngexe 6c^tneftex(^en, füx hu gxau 
2:ante (SlfaBe," fu^x bie 5llte foxt; Ja) foHt' tüol auc^ nai^ bex ^ama fe^en; 
boc§ hJex lonnt' att^eit ben äöilbfang ^^üten? Unb ha§ 6tüä 5Jlauex tnax ganj 
unten in bem gxogen @axten, tno nii^t aEe S^age @inex l^in!ant. — ^Bex ^eute, 
juft hcL ha^ <B)(iul am fd^önften toax, mußten iüix nun boi^ bal^in !ommen; 
bex $exx SSüxgexmeiftex l^atte no(^ feinen geBIümten ©(^lafxoif an unb hu 
3i:pfelmü|e auf bem ^o:pfe. ^ tüax xmmex ein leutfeligex $exx getüefen. 
,ßomm Äat^i/' xief ex; „nimm hu !leine ©IfaBe auf ben 5lxm; iä) toiH @uc§ 

mein ^anunMBeet ba oBen an bex 5!Jlauex äeigenl" Wbex, tDa§ fa^en tüix, 

gxölen, tr)a§ fallen tnixl" — i)a§ g^xölen ni^e. — ,,i)a fag ba§ feine Dingel= 
(^en auf bex :^al§l)xe(^enben ^auex, tou bie ^xince§ im ^inbexböubje, unb bie 
^Blumen :§ingen um fie ^exum; fie xü^xte eBen mit einem Söffeld^en in bex 
Üeinen ^iaffe, hie fie in bex ganb l^ielt, unb Bxad^te fie bann an ben ^unb, 
al§ tr)tm fie 'mixtli^ txänfe, unb nickte i^^xex gxogen $u:p:pe p, hu au(^, in 
einem ^oxBftül§I(J)en, i^x gegenüBex an htm Xiftfie fa^. — @§ fi^tug mix bux(^ 
hu ©liebex; i^ ^ätte Balb ha^ Slanti^en ölfaBe au§ meinen 5lxmen faEen 
laffen, unb bem §exxn SBüxgexmeiftex ftiegen bie §aaxe unb hu gi^felmü^e in bie 
§ö^e; ha ftanb ex in feinem f(^önen ©c^Iafxod unb tüagte tüebex 51 no^ 35 ju 
fagen. — £)0(^ nun tüax fie un§ getoa^^x getnoxben: „D ^a:^al — $a:pa unb 
^atl^i!" fagte fie exftaunt unb bxe^te ganj aiexlid) ba§ §äl§c§en ju un§ ^in. — 
5lBex $a^a tt)in!te nux ftumm mit feinen §anben. — „$Ißa§ foU id^, lieBex 
$apa? 6oII ic§ äu Dix l^inuntex lommen? — ©leic^, gleid^! 5lBex bann fang', 
^a^a!" — Unb, el^' tüix'§ un§ bexfal^en, toaxf fie bem §exxn SSüxgexmeiftex 
aEe iT^xe ^u^:pentä^(^en unb 2öffel(^en au, unb ex fagte gax nic^t§, unb fu^te 
fie nux, fo gut ex !onnte, ein^ufangen. Unb bann, oI§ ha^ Xifi^i^en leex tüax, 
na^^m fie ii)Xt ^u:p:pe in ben ^xm, ging tüie ein ©eiltänjex ein :paax 6(^xitte 
auf bex xunben ^auex l^in, unb — gexx 3[efu§! i^ unb bex gexx S5üxgex= 
meiftex unb ha^ Sianti^en ©IfaBe fc^xieen aEe mit einanbex auf — ha f(og bex 
üeine UnBanb mit bex gxo^en ^u^^e felBft l^exaB, unb mitten in be§ gexxn 
S5üxgexmeiftex§ 9tanun!eIBeet hinein!" 

£)ie ^ugen be§ iungen 50^äbc^en§ glänsten. „äßeigt i)u, ^at:^i," fagte 
fie, „^ama mug xeijenb getnefen fein! §ätte ic§ fie fo nux einmal fe^en 
!önnen! — ^eine Tlama ift noc^ xeiaenb, unb jung, ^atl^i! 3(^ glauB', fie 
fönnt' no(5 ^eute tion bex ^auex f:pxingen." 

Die mte fc^üttelte ben ^o^f. 3a§ ha^ ^xblm füx ©ebanfen ^at! 
5lBex fxeilit^, ba^umalen gaB'§ 2:ag füx 2:ag tt)a§ 3^eue§ mit bem ^üBfd^en 
^inbi^en." 

6ie fiatte eBen 3u toeitexem ©x^a^Ien bie §änbe üBex'» ^nie gefaltet, aU 



bie Z^üx be§ (B^upp^n§ t)on einem SCßtnbfto^ aufgetiffen trurbe; ein öoxl6ei= 
ftiegenber S^rac^öogel ftie§ jeinen tueitl^in l^aEenben 6(i)tei an§, öom Ufer 
l^exanf !onnte man ba§ SSaffer !Iatf(^en labten. 

5Die leidste (Seftalt be§ 5Jläb(^en§ ftanb :plö|lic^ ^o^ aufgetid^tet tot ber 
eilten. „£), £)n Bettügexifc^e ^atl§i!" tief fie nnb l^oB btol^enb i^te üeine 
g^auft; „nnn met!' i(^'§ etft, ^u looHteft mid^ !)iet feft etjäl^Ien, Bi§ Deine 
gto§e Zovxbaäu^x onf @in§ matfi^itte unb i^ bann 3U 5[Rama nad^ §anfe 

mü§te! 5lBet bu^ 5!JlaI, ^at^i!'' 5^o(^ einen anmnt^igen ^nij t)ot bet 

5llten, nnb fdjon tüat fie btan^en unb machte mit ben üeinen §änben eine 
(5(^tt)immBetüepng in bie ßuft. 

£)ie 5llte tüat mit hinausgelaufen; aBet fie fa'^ il^t 6:^iel tjetloten. „5lut 
um'§ §immel§ tüiHen, ^inb! Sie tnoEen bo(^ l§eut' ni(^t au§ hem gloß ]§inau§= 
fc^toimmen?'' 

„Unb tnatum ni(^t, ^at^i? 5£)u tnei^t ja, i^ t)etftel§'§! Unb iä) fag Dit, 
e§ tt)itb 'ne ßuft! 

S)er Sif(i) unb bet S^ogel, 
S)et äöinb unb bie SöeEen 
©tnb alle meine ©:pielgef eilen!" 

Unb fingenb f(^titt fie üBet ba§ gtüne SSotlanb gum Ufet l^inaB, htn 
fc^önen ^o^^f bem ^Ißinbe pgetüanbt; üBet ben nadten 5ü§(^en ftattette ha^ 
leitete 6ommet!Ieib. 

^o:pff(^üttelnb ging hk %lk in i^^ten 6{^u^3:|3en ptüd. 6ttüm:|3fe unb 
@c§ü:§c^en t§te§ SieBIing§, hu biefe aEetbingg öot bet 9tul§eBan! l^atte liegen 
laffen, legte fie fein Beifeit; bann go^ fie au§ einem ^tuge SBaffet in einen 
üeinen S5Iec§!effel unb ^ünbete hu ©:ptitmaf(^ine an. „S)a§ ^inb it)itb l^eute 
au(^ tnol eine Xaffe ne^^men," fagte fie, inbem fie ein§ bet Btaunen ^änn(^en 
t)on bem 9tegal l^etaBnal^m unb ben Snl^alt be§ ^affeebüt(^en§ in ben batauf 
gefegten %xiä)tex leette. 

5lBet e§ lie^ i^x bo(^ feine Ütu^e; il^t tüat tnie bet §enne, hu einen 
SBaffett)ogeI au§geBtütet ]§at. (^in :i3aat Wal l^atte fie fi^on htn ^o:|3f ^ut 
3^.]§üt ]§inau§geftetft; fe^t lief fie t)oIIenb§ an ben 6ttanb fiinaB. Det 6teg 
3um ^abeftoß tnat t)öEig üBetfc^tnemmt, fo ba§ ha^ f(^au!elnbe S5tettet^au§ 
ol^ne aEe 33etBinbung mit bem Sanbe fi^ien. Sßeit^in bel^nte fi(^ hu gtüne, 
tüogenbe 3[Baffetflä(^e ; ha§ jenfeitige S5otIanb tnat fo toeit üBetflut^et, ha^ x^xe 
klugen mit unbeutlid^ no(^ bott ben gtünen Ufetfaum et!ennen !onnten. — 
„gtölen!'' tief fie; „^tölenl" 

@§ !am leine 5lnttoott, bet äßinb l^atte t)iellei(^t i^ten 9luf öettoeP; aBet 
ein $lätfc^etn fd^oll ie|t au§ hevx gio§ ]§etauf. Unb juftieben nidenb ttaBte 
bie 5Hte toiebet in il^ten 6d)u:^:|3en. 

DtüBen auf bem etften gIo§ in htm gemeinfamen 5ln!Ieibetaum l^atten 
inbe^ hit jungen ^Dlännet au(^ ge:plaubett. £)et gtö^ete mit bem Btaunen 
Sodten!o:pf toat ein junget SSilbl^auet unb etft t)ot einem SSiettelja^te au§ 
Stauen unb ©tiei^enlanb in hie notbbeutfd^e §au:^tftabt, feinen ©eButtSott, 
äutüdtge!el^tt; tot einigen S^agen tnat et nod§ eine SttedEe tneitet nötblic^, in 



ß S)eutf(^e Otunbfd^au. 

btefe ^ftenftabt, gegangen, nm entließ ben ^teunb tntebet p fe^^en, mit bent er 
tt)ä]§xenb SSeiber (Stnbten^eit im füblii^en Deutjd^Ianb im innigften ^exle^x 
geleBt l^atte. ^ie Sage i^te§ ie^igen ^eifammenfein» l^atten no(^ lange ni(^t 
gereicht hk g^ütte bet ^tleBniffe ^u exf(|ö:pfen, hk e§ fie ^tibt btdngte einanber 
mitguti^eilen. 

„Unb £)u U)iEft initHic^ jd^on ]§ente 5lBenb tüieber foxt unb mi(^ in 
meinem 5lctenftauB aEein laffen, nai^bem Du biefe güHe bex @eft(^te öox 
mix ]§exaufBef(^tr)oxen l^aft?" 

|)aI6 Iä(^elnb, l§alö ftnnenb hliäit bex iunge ^ünftlex auf ben gxeunb. 
,3axum gxiffeft £)u ni(^t felBft 3U ^ei^el obex $infel? 3e|t nimm e§ al§ 
Dein 6(^i(ffai unb txag' e§, h)ie Dein Stamm'Saum Di(^l" 

„5lBex ba§ ift !ein (Sxunb, mid^ l§eut' fi^on gu öexlaffen!" 

„3(^ mu§, ^nft! 3t^ *§<i^ß meinex 50^uttex t3exf:|3xo(^en, f:päteften§ moxgen 
tükhn Bei xt)X gu fein; unb üBexbie§ — Du tneigt ja, meine SSxunl^ilb Beun= 
xu'^igt miä)." @x fu^x mit bex §anb bux(f) feine Bxaunen 2oden, unb übex ben 
gxauen, l^eEBIiiJenben klugen faltete fi(^ feine <Stixn tok in Beginnenbex geiftigex 
5lxBeit. 

„^xunl^ilb!" tniebex^olte bex 5lnbxe, „i^ Begxeife boc^ nod^ imma ni(^t, 
toie Du gexabe an hk gexatl^en Biftl" 

„Du meinft: )t)a§ ift mix§eMa? — ^ä) toei^ e§ ni(^t; einmal, in einex 
©tunbe, ^atte fie, tok id§ glauBte, e§ mix angetl^au; aBex" 

„^Bex," untexBxa(^ i^n fein gxeunb, „Du toixft einen ßommentax in ben 
6o(!eI Deinex ©tatue einmeißeln muffen! 2ßaxum in fo entlegene Seiten 
gxeifen? 51I§ toenn nii^t iebe (Segentnaxt il^xen eignen Sfleid^t^^um l^ättel" 

„Stßaxum? — ©xnefte! Du f|3xid§ft ja faft tüie, x^ tneig ni(^t, tneld^ex 
gxoße ^xiti!u§ üBex 3mmexmanno§ S^xiftan unb Sf^Ibe. 2ßa§ ge:§t ben ^ünftlex 
hk Seit, ja U)a§ gel^t bex 6toff i:^n an? — gxeilid^, au§ bem §immel, bex 
üBex un§ SeBenben ift, muß bex günbenbe S5Ii| faEen; aBex tna§ ex Menä)ki, 
ba§ toixh leBenbig füx ben, bex fe^en ton, unb läge e§ öexfteinext in hem 
tiefften @xaBe bex S5exgangenl§eit." 

äöie bxüBen bie klugen be§ fc^önen 50^äb(5en§ in i^xex ünblid^en Siebe, 
fo glängten je^t hk klugen be§ iungen ^ünftlex§ in S5egeiftexung. 

„SSix tüoEen ]§eut' nid)t ftxeiten," fagte bex 5lnbxe unb blicfte l^exglicj^ 
p il^m auf; „aBex — ttjann leuchtet biefex ^li^V 

„6ei nux fxomm unb el^xe hk ©öttex! — @§ gilt bann nux, ha§ neu 
extüai^te Seben in ba§ 2iä)i be§ 2^ag§ ]§inaufäuf (Raffen, unb x^ bälgte, aud^ 
Du l^ätteft mix e§ pgegeben, baß ein :paax 5JlaI fc^on meine fingen fel^enb 
unb meine gänbe ftax! unb feufd^ genug getnefen finb. — 5lbex ha§ ift e§ 
eben," fu^x ex foxt, toä^xenb bex Q^xeunb i^m feinen ftoljen ©lauben buxd^ 
einen §änbebxu(! beftätigte, „xä) füxd^te, xä) l^abe biefe§ ^al ni(^t xec^t gefeiten, 
obex — i(^ toax p fuxj no(5 in bex §eimatl§; bie fuxd^tbaxe SGßal!t)xe be§ 
9^oxben§ t)exf(^tt)inbet mix noä) xmmex t)ox bem l^eitexen (Sebxänge bex antuen 
©öttextoelt; felbft au§ biefen gxünen SßeEen bex 5^oxbfee tautet mix ba§ f8xlh 
bex Seu!ot!§ea em:|3ox, bex xettenben gxeunbin be§ £)bt)ffeu§. — Saß mi(^ je|t 
— ic^ tauge ^xx bo(^ ni(^t mel^x!" 



Sie Ratten loäT^tenb hie\e^ @ef^xä(^e§ il^te Metbet aBgetootfen unb traten 
je^t auf bie offene ©aletie l§tnan§, Bereit, \iä) in ha^ ^eer ju ftürjen. 

5P^an ^ätte tt)ünf(^en mögen, ba§ nic^t efien ber ^ünftler ber no(^ Schönere 
Don il^nen getnefen toäre, ober (ieBer noc^, bag auger i^nen no(^ ein anbereg 
^ünftlerauge l^ätte zugegen fein fönnen, um ft(^ ^u fünftigen äßerfen an ber 
©d^önl^eit biefer jugenblii^en ©eftalten ju erfättigen. 

^oä) ftanben fie gefeffelt t)on bem ^riblid ber betoegten 2ßafferf(ä(^e, hk 
ftd§ tDeiti^in öor i^nen au§bel^nte. üiaftIo§ unb unaBIäffig roHten bie Stellen 
üBer hk Siefe, tourben ftüi^tig öom 6onnenftral^I burd^Ieuc^tet unb öerfc^äumten 
bann, unb anbre roUten na^. £)ie £uft tönte t)on 6turme§f)auc^ unb 5Jleere§= 
rauf(^en; jutüeilen fc^riEte ba^tüifi^en no(^ ber <Bä)xei eine§ öorüBerfi^iegenben 
3ßaffert)ogeI§. ßine ftarle SBoge jerfd^eEte eBen an bem @erüft, toorauf hk 
jungen ^Jlänner ftanben, unb üBerf^rül^te fie mit i^rem 6(^aum. 

„§oEa, fie toerben ungebulbigl" rief ber junge 5lctenmann. „^omm je^t 
unb tt)ie ^ritonen tooHen tüir burd^ ben grünen ^r^ftaU l^inburc^f (Riegen I" 

5lBer fein greunb, ber ^ünftler, Bliilte in bie g^erne unb fd)ien i^n nic^t 
gu 5ören. 

„2Ba§ ^aft i)u, ^xan^r 

„5£)ortl S5om f^rauenfCog l^erl <Bk^ bo(^!" Unb er toie§ mit au§geftret!tem 
^rm auf hk fc^dumenbe SBafferftäd^e l^inau§. 

Der 2lnbre ftieg einen Saut be§ 6(^re(fen§ au§. Mn SSeiB ! — ©in ^inb!" 

,,6o f(^eint e§, aBer !eine DfeanibeT' 

„dkin, nein; fie !äm:pft öergeBeng mit ben SBeEen. Unb ha^ meerBefänf= 
tigenbe 5Jluf(^ei:^orn ]§at, leiber, ja nur ber alte Später S^riton!" 

@r mai^te ^iene, fii^ l^inein ^n ftürjen, aBer mit raf(^er §anb l^ielt i:§n 
fein g^reunb ^uxM. „£)u ni(^t, ©ruft! £)u toeigt, ic^ Bin ber Beffere 6c^toimmer, 
unb ©iner ift genug. Sauf gu ber alten fSahztjeice bort am 6c^u:^pen unb 
fag' i^r, toa§ ju fagen iftl" 

^aum toar ha^ le^te pc^tige ^ort gef:prod^en, fo f:pri|ten au(^ f(^on hk 
äßaffer ^oä) empox^ unb Balb, auf ^rmeglänge t)on bem Q^Iog, taud)te ber 
Braune So(!en!o:pf be§ 6(^toimmer§ auf. ^it ben !räftigen Firmen bie äßeEen 
t^eilenb, ftog er bal^in; üBeraE t)or feinen klugen flirrte unb f:prü^te e§; aBer 
je na(^ ein :paar 6cf)lägen ftieg er mit ber ^ruft üBer hk glut^ em^3or, unb 
feine l^eHen SBIide flogen üBer hk f(^äumenben SBaffer. 

5flo(^ fern t)on il^m f:^ielten hk 3iöeEen mit fc^önen, fonneuBIonben ^aaxtn; 
3h)ei üeine f)änbe griffen noi^ mitunter bur(^ ben Bett)egli(^en ^rt)ftall, aBer 
au(^ mit i^nen f:pielten f(^on hk Stßellen. (Sine 6eef(^toaIBe tauchte hiä)i ba= 
neBen in hk glut^, er^oB \i^ tt)ieber unb f(^og, toie l^ö^nenb il^ren rau^^en 
<5(^rei au^ftogenb, feittoärtg öor htm 2[ßinb üBer hk 2[ßafferftä(^e bal^in. 

£)ie alte grau ^ait)i toar Dor i^^rer Brobelnben ^affeemaf(^ine boc^ aui^ 
tüieber t)on i^rer Unruhe Befallen toorben. i)er 6turm rüttelte an ben SSrettern 
i^reg 6c^u^:pen§, bann unb toann fd^Iug t)on brausen au§ ber Suft ein t)er= 
toe:§ter S5ogelfc§rei herein; e§ litt fie nii^t me^r auf i^rem ^ol^ftu^le. 6ie 
toar toieber hinaufgegangen, ja fie ^^tte eBenfallg x^x 6(^u^3eug aBget^an, 



8 ' 2)elttfc§e 3lunbj(i)au. 

itm 5um g^lo§ i^inüBer ^u tnaten, unb ftanb je^t boxt, mit iijxtx faxten §anb 
Balb an bteje, Balb an jene SSabegeHe :po(^enb. „g^xölen, a(^ IteBe§ gtölen, fo 
anttüoxten 6ie mit bo(^!'' 

5lBex e§ !am !etne 5lnttt)ott; ntc^t einmal ein ^lätfd^ern lieg fic^ btinnen 
l^öten; nut ba§ 9lanfd§en unb Matf(^en bex SßeEen 30g eintönig, nnaBIäffig 
xijxem O^t öorüBex. 

51I§ fie xatl^lo§ na(^ htm ßanb ^uxüdBIiilte, ja^ fie einen Wann anf i^xen 
6(^n:|3:pen gnlanfen, nnb gleit^ baxanf ^öxte fie il^n xufen. — „gxan ^atl^il 
gxau ^at^i 3[ßulff!" xief ex bnxc^ ben Söinb l§inbux(^. 

„giex! Um ®otte§ StßiHen, ^iex!" — Unb eilig tüatete hu 5llte ü6ex ben 
f(^an!elnben 6teg an'§ ßanb anxiic!. „O, mein @ott, $exx ^axon, 6ie finb 
e§! %ä), ha^ ^inb, ba§ ^inb!" 

@x fagte fie, o^ne ettt)a§ p fagen, an ben 5lxmen, bxe^te fie mit einem 
!xäftigen ülud l^exum nnb tt3ie§ mit bex §anb anf bie offene SBaffexfldc^e ]§inau§. 

„3ft ba§ bex anbxe §exx? 6n(^t ex ba§ ^nb V 

£)ex innge 5!Jlann nid^te. 

„^lEBaxm^ex^igex @ott! Wan foE ni(^t xäfonnixen! ^(^ xäfonnixte, §exn: 
^axon, al§ ic§ tjor^in 6ie S5eibe ba anf bem Deict) l§exan§!ommen fal§! 5!Jlan 
fott ni(^t xäfonnixen; nein, niemals, niemals !" 

£)ex S5axon anttooxtete nic^t; ex fal§ mit gefpannten fingen anf hk ^lut^. 
]^inan§. ©in :|3aax 5lugenBli(Je no(^ — toeit üon bxangen ^ex lieg fi(^ bex 
bnm:|3fe £)onnex bex offenen 6ee öexnel^men — nnb ex |)atfte toiebex ben 5lxm 
bex 5llten: „3e^t, gxan ^atl^i, ba fe^'n @ie ]§in! 3^nn fnc^t ex fie ni(^t mel^x; 
ex txägt fie f(^on in feinem 5lxm." 

^ie 5llte ftieg einen lanten 6(^xei an§. 

S)a tani^te bie @eftalt be§ 6(|toimmex§ mit bex Bxeiten S5xnft an§ hen 
fd^änmenben SBogen anf, nnb Balb baxanf fa!§ man i^n langfam, aBex fii^ex, 
an bem aBfi^nffigen Ufex em^oxfteigen. 3n feinen 5lxmen, an feinex S5xnft 
xn^te ein jnngex ^öx)3ex, gleii^ toeit entfexnt öon bex ^nVit be§ SiBeiBeS, tt)ie 
t)on bex §agex!eit be§ ^inbe§, ein S3ilb bex ^ft)(^e, toenn e§ jemals ein§ 
gegeben l^atte. 5lBex bex Heine ^o:^f tnax ^nxüdgef un!en ; leBlo§ ]§ing bex eine 
5lxm ]§exaB. — 5ln§ bex 5!Jlittag§l)ö^e be§ §immel§ fiel bex öotte 6onnenf{^ein 
anf hk Beiben f(f|immexnben ©eftalten. 

„2ßie in ben ^^agen bex ©ottex!" mnxmelte bex jnnge ^ann, bex atl§emlo§ 
biefem S5oxgange pgefel^en 1§atte. — „5lBex je^t, fyxau ^atl^i, an ben 6txanb 
^inaBl 9^el^men Sie ha^ ^inb in @m:|3fang; i^ lanfe gnx ©tabt nnb Bxinge 
einen ^Ixgt; ex lönnte nötl^ig fein!" 

5Ro(^ eine Inx^e, einbxinglid^e 5lntt)eifnng üBex hk pnäd^ft öon bex 5llten 
t)0X3nnel§menben £)inge, bann eilte ex foxt; nit^t einmal ben 5Ramen be» 
Mäbd)en§ l§atte ex exfal^xen. 

Einige 5!Jlinnten fpdtex lag bxinnen im 6(^n:|D:pen hie gaxte @eftalt in 
i^xex ganzen §ülflofig!eit anf htm 9tul§eBette, Big px SSxnft tion bem xotl^en 
tlmf(^lagetnc^ bex 5llten pgebecSt. gittexnb, il^x lante§ ©(j^lnc^^en getDaltf am 
niebexläm^fenb, ftanb biefe t)ox i^x; fie l^atte eBen ein 2eintn(5 genommen nnb 
f(^i& fi(^ an, mit bem inngen ^öx|3ex ^Ee§ öoxjnne^mcn, toa§ il§x tion bem 



einen, tote bonn an^ t)on hzm anbeten bet 6eiben 5}länner eingefd^ätft tootben 
toat. 5Rut nod^ einmal Büdte fie fi(^, um i]§xem ßieBling in'§ ©eft(^t ju feigen. 

- „^at^i!" — 

£)ie jungen ßi:^:i3en l^atten e§ gerufen, unb bie jungen 5lugen Blitzten fie 
tioH unb IeBen§Mftig an. „^atl^i, i^ Un ja ni^i extxunfen!" 

2)ie 5llte ftüxäte t)ox il^t niebex unb Bebectte untex ^exboxftxömenben 
^l^xänen bie §änbe, bie SSxuft, hu SOßangen be§ ^inbeg mit i^xen Mffen. 
„%ä), g^xölen, i^ex5en§!inb(^en, tt)a§ ]§aBen 6ie un§ füx 5lngft gemadit! SSenn 
nun bex lieBe junge §exx nit^t getnejen tüäxe! Unb i^ xäfonnixte, i^ alte 
Einfalt, al§ i^ i^n auf bem 2)ei(^ l§exau§!ommen fa^ 1" 

i)a§ 5!Jläbc^en ftxedte mit einex leiten SSetnegung i^x hk ^anb entgegen. 
„Um @otte§ 3öiEen, ^at^i, fd^tüeig'! ^^ toiH feinen ^amen ni(^t toiffen, niel" 

„gxölen, i(^ toei§ il^n ja felBex nid^t; ic^ ^db' ben jungen §exxn ja 
nimmex no(^ gefe^tt; ex mu§ tool nii^t t)on ^iex fein." 

£)ie junge ©eftalt xid^tete fi(f) auf unb ftaxxte büftex t)ox fid^ l^in, inbem 
fie ben ^o^f in il§xe $anb ftü^te. „^at^i/' fagte fie, „^at^i, — iä) tüoEte, 
ex toäxe tobt." 

„Itinb, ^inb!" xief hk mte, „öexfünbige ^i^ ni^il — ^c§, gxölen, bex 
gute junge ^ann; ex ^ai ja böd§ auc§ fein SeBen um 6ie getoagt!" 

„6einßeBen! S[ßix!Ii{^, fein SeBen? — 51$, i^ 'ijdbt nic^t baxan gebälgt!" 

„51un, gxölen, Ratten 6ie ni^i Itihe ba oexfinlen !önnen?" 

„SSeibel 2[Bix S5eibe!" Unb fie f(^lo§ toie im 2^xaum hk klugen; 

aBex bennod) fai^ fie ein f(^öne§, Blaffet 3üngling§antli^, ba§ in 5lngft unb 
3äxtli(^!eit auf fie l^exniebex Blidte. 

i)ie 5llte l§atte tDkhtx ha^ %uä) genommen unb Begann, il§x ba§ lange, 
feu(^te §aax gu txodnen; mituntex ftxii^ fie leife mit il^xex l^axten §anb üBex 
hk toei^e 6tixn be§ 5}läb(^en§. 

„^at]§i," Begann biefe tDkhtx, „min, ni^i ex, aBex xä)\ — € meine axmc 
5Jluttex!" Unb baBei bxängte fi(^ eine S^xäne nad^ bex anbexn buxd) bie ge= 
f(^Ioffenen SSim:pexn. „^atl§il 3$ lann il^m nid^t baute! 3^ie, niemals! D, 
toie unglüd^Iid^ Bin ii^l" 

„9lun," meinte ^atl^i Begütigenb, „6ie Bxauc^en ha§ ja au(^ nid^t ^u 
tl§un, gxöte; 5!Jlama toixb ha§ ja 5lEe§ fd^on Befoxgen." 

„^amal" xief ha^ ^äbd^en. 

,^ein @ott, Sxölen, ]§at 6ie ba§ exfd^xed^t?" 

5lBex ha§ ^inb faß ha, hk nacften 5lxme t»ox fi(^ ^in geftxec!t, in i^xex 

^l^ülflofen 6(^ön^eit felBft füx bie klugen be§ axmen alten SBeiBeS ein BejauBexnbex 

;5lnBlidE. „^ama!" xief fie aBexmaI§. „3a, ja, ^ai^i hk toüxbe e§ tl^un, 

^unb toenn i^ fie no(^ fo öiel Bäte, fie toüxbe e§ bennoi^ tl^un. — ^atl^i, fie 

)axf e§ nie exfa^xen; toexf^pxid^ e§ mix, f(^toöxe e§ mix, ^at^i!" 6ie l^atte hk 

Ixme um htn §al§ bex alten Q^xau gelegt, hk ueBen i^x niebexgelniet toax. 

„3a, ja, f^xölen, toenn ©ie nux xu^ig toexben, iä) toiE fd^toeigen toie 
?&a§ @xaB." 

„9lein, ^ati^i, fd^toöxe e§ mix oxbentlic§! 6age: Bei @ott! ba§ 2)u 
Ptoeigen toiEftl" 



10 S)eutfd§e Sflunb^au. 

„^Jiun, ^xökn: M @ott! — @§ :§citt'§ auc§ o^ne bieg get^an." 

„3(^ ban!e Dir, alte ^atl^tl 5l6ex e§ tüat noc^ ©inet ba. — äöax e§ ntct)t?" 

,,3a, ^xölen, e§ trat " 

„3^etn, nein, nic^t feinen 5^amen, ^atl^il" Unb fie t)etf(^Io§ ben ^nnb ber 
TOen mit il^tex üetnen, !alten §anb. „6age nux, §at ex mi^ ex!annt, !ann 
ex mläj ex!annt fjobenV 

„3(^ glanBe nic^t, Q^xölen. 51I§ 6ie anf bent Deii^ gegangen !anten, toax 
ex mit hem 5lnbexn bxüBen anf bem gIo§. 3^a(^l§ex tt)ax e§ p ioeit entfexnt; 
an(^ ift ex gleich jnx 6tabt jnxütf gegangen." 

Da§ 5!Jläb(^en niilte nnb legte ftc§, toie nm ang^nxnl^en, anf ba§ l^axte 
^ffen bex ^fin^eBan! anxüd, hk $änbe leinten nm hen äop^ gefaltet. 

Die 5llte toax anfgeftanben.' „3(^ !omme gleid§ pxüd;" fagte fie: „i(^ 
ge^' nnx, nm bem anbexn §exT:n jn fagen, baß ba§ gxölen mnntex ift, nnb ba§ 
toix !einen Doctox Bxanc^en." 

„mex, öexgig nic^t, ^at^i!" 

„^iä)i boc^, gxölen, i^ ^dh' e§ ja gefd^tnoxen." 

^I§ bie 5llte naä) einigex S^it gnxütf !am, fanb fie i'^xen inngen @aft 

f(^on ööEig angeüeibet, eben bamit Befc^äftigt, ein toeißeg 6c§nu:pftn(^ fii^ nm 
ben ^o:|3f gn !noten. 5l6ex hk gnte ^Ite ließ fie fo ni^i foxt; bex Kaffee toax 
ja no(^ l§eig, nnb ba§ ^inb, ba e§ fie fxox, ließ fi(^ eine Xaffe f(!)on gefaEen. 
„Unb nnn," fagte hk 5(Ite, „toenn gxölen tüaxten tt)oEen, !önnen toix gleid^ 
pfammen ge^en. " 

5lBex ba§ gxölen tüollte nid^t anf htm gxaben SSege nai^ bex 6tabt pxüd; 
ba§ g^xölen tt)oEte ben tüeiten Umtüeg bnxd§ ben ^oog machen. Die 5llte 
meinte gtüax: „Hm ©otte» äöiHen, ^inb, tnenn 6ie fo Bange finb öox bem 
inngen §exxn, — ex tt)ixb gleid) öon bem gloß ]§exan§!ommen; toix tüaxten 
nnx ein 2ßeild)en, bann ift ex lange öox nn§ fd)on px 6tabt!" 

5lbex ha^ g^xölen tüollte bo(^ nid^t. 

,,3^nn," fagte hk 5l(te, „fo ge]§' i(^ mit 3^nen; Bei mix p §an§ loaxtet 
^einex, al§ mein ^inj, nnb bex toaxtet anc^ nid)t, bex fi^Idft nntexm ^ad)el= 
ofen; — 6ie !önnen ba nic^t aEein ge!§en, üBex aW hk 6tege nnb bnxd§ aE' 
ba§ 25iel§3eng l^inbnxc^." 

5lBex ba§ g^xölen tooEte anc^ ha^ nii^t; fie tnoEte eBen gan^ aEein gelten, 
„^atl^i, alte ^atl§i!" fagte fie nnb ftxeid^elte mit if^xn üeinen $anb hk 
xnnjeligen Söangen bex alten S^xan; ,,hk ^ü'^' nnb Dd^fen ti^nn mix ni(^t§. 
Siel^ft Dn, i^ Bin \a gang in 3ßeiß; !ein Sä:p:p(^en Ülot^ an mixV Unb fie f(^Ing 
mit Beiben §änben ha^ Inftige 6ommex!Ieib ^nxM. „Da ift ja fefte§ Sanb; 
iä) lanfe xaf(^ l§inbnx(^; bann fc^Iü^f iä) leinten in nnfexn ©axten, nnb — 
fiel^ft Dn, 91iemanb l^at mi^ gefeiten, al§ Dn, alte ^at^i; nnb Dn — Dn ]§aft 
gefc^tooxen." 

^iz 5llte f (Rüttelte htn ^o:|3f. 5lBex f(^on U)ax fie px %^nx l§inan§, nnb 
töie ein fc^enex 35ogeI flog fie hie @xa§be(fe be§ Dei(^e§ ]§inan nnb eBenfo an 
bex SBinnenfeite toiebex ]§innntex. (Sinen 5lngenBIitf ftanb fie ftiE , al§ fei fie 
]§iex geBoxgen; aBex bex alte ^D^ntl^toiEe, bex bex Eliten gegenüBex nod§ eBen anf 
tl^xem 5lntli^ gef^ie^t l^atte, tüax ganj t)exf(^tonnben. 5ll§ ha§ finnenbe ^öp^d)en 



^Mi. 11 

fic^ t)on bet S^ruft em:pox^oB, BIi(ften bie gtogen klugen faft mel^t aU ernft 
üBex hu gtüne 5!Jlarf(^nieberung, bie ftc^ unaBfe^6at i^t jut 6ette bel^nte. @§ 
tüar nidjt öiel ju jel^en boxt. 3^^fc^^^ ^^^ BIin!enben 2ßaffexgxä6en, bie auf 
eine (Stxede l^inau§ i^^xem ^uge ftc^tBax Blieben, xagte nichts au§ bex unge= 
l^euxen ^Jläd^e, al§ bie gexftxeut auf il^x toeibenben Ütinbex unb hk niebxigen 
§e(i:pfoxten, toeld^e t)on einex flenne p bex anbexn fü^xten ; fie !annte ba§ Wt§, 
fie l^atte e§ oft gefeiten. Unb Je^t ging fie, bie Stabt int 'ÜMen laffenb, auf 
beut fd^ntalen SBege toeitex, bex jtoifi^en ben ju i^xex ^lec^ten ft(^ l^injie^enben 
©xäBen unb bem l^ol^en 2)ei(^e entlang fül^xte. i)a bex 2Binb au§ ^^oxbtoeft 
!ant, fo toax fie bemfelBen l§iex noc^ mel^x aU an bex 6eefeite be§ 5Dei(^e» au§= 
gefegt, ßinntal touxbe bex 6txo^l§ut, ben fie an^ je^t in bex §anb txug, i^x 
entxiffen unb gegen ben £)ei(^ gefc^leubext; ein :paax 5!JlaI mu^te fie ftel^en 
BteiBen, um ha^ fCattexnbe Xud) fid^ feftex untex ha§ ^inn ju !nü:pfen. ^ann 
Uiäie fie ängftlid^ l^intex ft(^ auxütf, aBex !ein 50^enf(^ toax gu fe^en; nux il^x 
3u §äu:^ten f(^o§ mituntex ein Stxanböogel t)on bxaugen in ba§ ßanb l^inein, 
obex ein ^iU^ flog fc^xeienb au§ bem ^ooge auf. 

Unb ie^t legte fi(^ ein bun!Ie§ SSaffex t)ox i:^xen 3Beg; öox ^unbexten öon 
;3al^xen ^atte hk glutl§ ben Dei(^ buxc^Bxod^en unb l^iex ft(^ eingetoül^lt. 5l6ex 
hexend), tnie ex gegentoäxtig lag, tnax box bem ^anb bex SSe^Ie guxüdEgetxeten; 
ba§ äßaffex f:pxi^te auf ben SBeg, aU ba§ 5!Jläb(^en baxan öoxüBex eilte; jtoei 
gxaue S^aui^enten, hk inmitten bex fi^toax^en Xiefe fi(^ auf ben SBetten fc§au!eln 
liefen, öexfc^toanben Iautlo§ untex bex DBexfCäc^e. 

§intex bex äBe^Ie machte bex £)eic^ gegen SBeften einen SSogen, unb Balb 
fül^xte t)on ^iex au§ ein fd^malex, gxa§Betoac^fenex Söeg ^toifd^en ©xäBen in 
ben ^oog l^inein. 5ll§ ha^ Wähä)en ha§ @nbe beffelBen exxei(^t :§atte, öon tno 
au§ e§ nux no(^ t)on §ecf gu ged üBex bie Rennen jux Stabt 'hinauf ging, ge= 
toa^xte fie unten am 5lu§gang be§ £)ei(^e§ bie @eftalt eine§ 5!}lanne§; fexn, 
faft nux tüie einen 6(^atten. 

3Bie öon einem iä^^en <B^xtä ful^x fie jufammen ; x^x gufe, bex f (^on ben ^xettex= 
fteg am §ec! Betxeten ^atte, ptfte pxüd, toä^xenb i^xe 5lxmc toie jum §alt fid) um 
ben §ecEpfa^l f(^Iangen. @Iei(^ einem t)om 6tuxm getooxfenen 5ßogeI i^ing fie 
an bem moxf(^en .^olje; i^xe 2i:p:pen tüaxen xegung§Io§ geöffnet, nux i^xe 
bunMn klugen toaxen leBenbig; fie folgten toie gekannt hem fexnen 6(^atten, 
toie ex mei^x unb me^x auf bem §intexgxunbe bex 6tabt öexft^toanb. ©inen 
Saut, fo leife toie ha§ 6:pxingen einex ^no§:^e, t)exU)e^te bex Söinb t)on ben 
jungen ßi:p:pen in bie leexe Suft; bann fi^toang fie fii^ üBex ben 6teg unb ging 
tote txäumenb tt^eitex. 5!Jlituntex !amen hk Minhex ex^oBenen ©ditoeife» auf 
fie pgexannt, aBex fie fa^ e§ nit^t, unb bie Z'ijkxQ ftanben unb glo^ten fie mit 
i!^xen bummen klugen an, Bi§ fie öoxüBex toax. 

— DxüBen auf hem £)ei(^e ftanb, unBead^tet Oon ben jungen 5lugen, no(^ eine 
anbexe ©eftalt unb ^oB fic^ toie eine xiefige Silhouette t)on bem ^eÖen ^Jlittags= 
^immel aB; e§ toax eine toeiBIi(^e, hk na^ oBen ju in einem ungel^euxen §ute 
aBfi^Iog, toie ^n hk 2)amentoeIt Oox ettoa bxei^ig Qa^^xen txug. 

^iefex §ut ftanb fo lange am §immel, Bi§ bxunten au§ bem ^ooge ba§ 
toei^e Meib t)exf(^tounben toax. 



12 ©eutjd^e 9flunbf(i)au. 

@§ toax ingtütjc^en Sßtntet getnotben. — £)et exfte 6ttetfen etne§ i)ecembet= 
5!}lorgentot]^e§ ftanb am §ttnmel unb tnatf feinen 6d)ein in bie i)ämmetung 
einer ^ünftIettoet!ftatt. 5lbgüffe antüex SSilbettnexfe nnb einzelne ^obeEe t)on 
be§ ^ünftlet§ eigner §anb ftanben üBetaH nml§ex; an bet einen äßanb l^ingen 
9leltefftü(le eine§ S3ac(^n§3nge§ , an bet anbetn t)on ben inneren griefen be§ 
^artl^enon; aBer ^llleS tt)arf no(^ tiefe Schatten, nnr einem glöte f:pielenben 
gann loaren tion bem inngen Sid^t be§ 5}lorgen§ bie äßangen rofig angel^aui^t. 
3n ber ©de rec^t§ öom ©ingange ragte, au§ bnnüem Xl^on geformt, hk üBer= 
menfc^lic^e ©eftalt einer norbifc^en S^^aütire an§ ber bort nod§ l^errfd^enben 
^Dämmerung l^eröor; aBer nnr ber obere 2^^eil mit bem einen 5lrm, ben fte 
bränenb in hu Snft erl^oB, toar öoEenbet; naä) unten 5U toar no(^ bk nnge= 
ftalte ^[Ikffe be§ ^:§on§, al§ ttjäre hk ©eftalt au§ ran!)em gel§ em:porgetr)a(^fen. 
©§ mochte bie furd)tBare SSrnn^^tlbe felBer fein, hk l^ier finfteren 5iuge§ auf hk 
]§eiteren @rie(^enBilber l^eraBfa!^. 

S5on brausen breite ft(^ ein ©(^lüffel in ber ßingang§tl§ür. i)et 

^ünftler felbft toar e§, ber ie^t in feine 3[ßer!ftatt trat, ein f(^Ian!er, iugenb= 
Ii(^er ^ann mit grauen, ]^elIBli(Senben fingen unb bunüem So(Jen!o:|3f. ^0^ 
tneber frembe, nod§ eigene ©efiilbe fi^ienen ]§eute feinen SSIid p reiben; ad^tlog 
ging er an il^nen öorüBer unb griff tt)ie mit fe^nfüc^tiger §aft nat^ einem 
offenen S5riefe, ber auf ber 6(^ei]6e eine§ 5!JlobeIIirl6od^e§ lag; bann tüarf er fid^ 
in einen baneBen fte^^enben 6effel unb Begann 5U lefen. 5lBer nur an einer 
Beftimmten 6teEe be§ ^riefeg, hk er geftern fd^on mel§r al§ einmal gelefen 
]§atte, ]§afteten feine klugen. 

„2)u trau'ft e§ mir tnol ju, ^xanf — fo Ia§ er l^eute tüieber — „ba§ 
i(^ unferen Befi^tnorenen S5ertrag gehalten l^aBe. äBeber einem :|3rofanen, nod§ 
einem l^eiligen €^xe ^abt iä) 5Deine 2^1^at öerratl^en; getüiffen^aft l^aBe iä) 
jebe SSegierbe pr ^^lat^forfd^ung üBer ^erfon unb 9^amen £)einer Geretteten 
in mir ertöbtet; ja felBft, aU eine§ 2^age§ ha^ @e]§eimni§ mir fo nal§e fd^ien, 
ba§ i(^ nur einen ©artenjaun au§einanber p Biegen Brauchte, Bin i(^, toenn 
au^ gögernb, mit catonifc^er 6trenge torüBergegangen. — %nä) auf ber anbern 
6eite ift 5lEe§ ftumm geBlieBen, unb felBft unferer alten ^abel^eje mug burd^ 
irgenb tneli^e 3ciuBer!raft ber ^unb lüie mit fieBen Siegeln öerfi^loffen fein. — 
Unb bennod^, ol§ne mein ^ittl^itit Beginnt ber ©i^Ieier fid§ t)or mir p l^eBen. 

@§ giBt eine feT^r junge ^am in unferer <Biahi, !ü!§n tük ein ^naBe unb 
gart toie ein 6d§metterling. £)Bglei(^ fte erft mit ben legten S5eil(^en au§ ber 
6c^ulftuBe an'§ Xage§Ii(^t ge!ommen ift, fo mag bod§ fd^on fo mand^er junge 
©efeE in fd^toüler (Sommernacht bat)on geträumt ]§aBen, fte 3Binter§ im ge= 
fd^Ioffenen ^attfaal an hen glügeln ju ]§afd^en; unb i^ toiU e]§rlidf) fein — 
unb gürne mir ni^i - ju biefen !ü^nen i^räumern l^aBe aud^ i^ gel^ört. £)ie 
alte SSürgermeifterin — mir ift ha^ äufäHig gu Dl§ren ge!ommen — bie eine 
5lrt t)on ©ö^enbienft mit biefem ^inbe treiBt, ]§atte mit t)orau§ Bered)nenber 
^unft eine tüeige Kamelie für fte gebogen, unb ha^ (^IM toar hie^ 9Jlal günftig 
getnefen, eBen am ^age t)or hem äaEe tüar fte aufgeBIü]§t. — 5lBer toeber 
bie Kamelie, nod§ ba§ Blonbe ©ötterünb felBft erfd^ienen Bei bemgeft^; ^^^^^ 



jtibexnen f^ü^c^en Seru^xten ben SÖoben, nur ^tttag§Tnenf(^en!inber mit ex^ife= 
ten @efi(^texn flogen, !eine§ ^ünftlexaugeg tüüxbig, buxd) etnanbex. 

Unb jo ift e§ foxtgegangen. 5lu(^ auf bem geftxigen SSaUe 6lie6 5llle§ 
bun!el; ni(^t§ al§ bex gett)ö^nli(^e ßxbenftauB. — 3^ux in ben öextxauteften 
^xeifen, ju benen iä) leibex ni(^t ge^öxe, joH fie ju exblidfen fein ; ja f(^on feit 
bem ^adjfommex foE fie ba§ $au§ unb ben ©axten i^xex 5!)luttex faft ni(^t 
me!^x öexlaffen l^al6en; auf bem 5Dei(^e unb am 6txanbe ift feit jenem Sage 
eine getüiffe, fe!§x jugenblidje, !ül§ne ©c^toimmexin nii^t tüiehex gefe^en tt)oxben. 
(Sexebet tüixb t)iel baxilBex. Einige meinen, fie fei ft^on in bex 333iege 
txgenb einem in unBe!annter ^IBlnefen^eit leBenben S5ettex tjexIoBt tnoxben, htx 
tüebex ba^ S^anjen, nod) ba§ 6(^tt)immen leiben !önne unb bex nun :|3(ö|lic^ 
feine S^lec^te geltenb mai^e; 5lnbxe fagen einfach, fie fei — öexIieBt. 9^ux füx 
miä) liegt ^Ee§ in beutlid^ex golge toie untex einem buxd)fi(^tigen 6(^Ieiex. 
5Iein, nein ; füxt^te nid^t, ba^ iäi) ben 3^amen nenne ! ^ä) !enne '^iä) ja. 
£)ex gxeHe Sag foH hu £)ämmexung £)einex ^^antafie mit feinem 6txa^l 
bux(^Bxe(^en; £)eine IeiBIi(^en klugen foHen fie nie gefe^en ^dbenl 60 feib ^^x 
Söeibc fi(^ex, Du in Deinem ^ünftlext^um unb fie in i^xex ^eiligen 3ung= 
fxäuli(^!eit, bk Du mix üBxigen» — xätl^fell^aftex 2ßibexf:|3xud§ be§ 5!}lenfc^en= 
]^exäen§! — mit faft eigennü^igem @ifex gu Bel^üten f(^einft." 

@x la§ nic^t tüeitex; ex l^atte ben SSxief au§ bex §anb fallen laffen 

unb ftanb je^t, bk §änbe auf bem ^üden, öox bem büftexen SSilbe feinex 
noxbifc^en 3[öal!t)xe. 5lBex fie tüax il^m in biefem ^ugenBIide ni(^t§, al§ nux 
bex §intexgxunb, auf bem öox feinem innexen 5luge ein anbxe§, Ii(^te§ S5ilb ficf) 
aB^oB. Sangfam tüanbte ex ft(^ aB unb txat an'§ genftex. 

Da§ §au§ lag in einex bex SSoxftäbte, tt3eld)e bie noxbif(^e |)au^tftabt um= 
güxten, unb getüä^xte no(^ ben fxeien 5lu§Bli(f üBex §eden unb f^elbex, Bi§ gum 
fexnen ^^lanb be§ §immel§, bex je^t ganj öon leuc^tenbem ^oxgenxotl^ iiBex= 
fluttet U)ax. Dex 6(^immex be§ xofigen Sid§te§ lag je^t auf bem ^ntli^e be» 
jungen ^ünftlex§ felBft, bex xegung§lo§ ^inaugfi^aute, al§ fäl^e ex boxt fexn am 
|)oxiäonte, toa§ ft(^ in feinem 3nnexn Iei§ em^poxbxöngte unb me^x unb met)x 
©eftalt getoann. — — „^xme $ft)(^e!'' f:|3xa(^ ex Bei fic^ felBex; „axmex 
gaufelnbex 6(^mettexling ! 3}on bex Blumigen Sßiefe, bie feine §eimat^ tt)ax, 

l^atte ex fic^ auf'§ fxembe 5Jleex ^inau§ getüagt. 3^ein, ^xan^l" unb 

e§ toax, al§ oB ex tiefex in'§ ^oxgenxot^ l^ineinf{^aute — „Betxüge bi^ niä)t 
:felBft; bu täuf(^eft e§ boc^ nic^t me^x ^^ntoeg! — $Pf^c§e, bk !no§penbe 

:5!)läb(^enxofe, ba^ f(^lummexnbe @el§eimni§ aEex 6(^önl§eit, fie toax e§ felBft. 

fSöie giexig bk SSeEen nac^ ii)x legten! SSie fie mit ben faxten SiBeUenftügeln 

[hielten! SCßax ic^'§ benn toix!li(^, bex auf biefen ^xmen fie empoxtxug?" 

— ^ toax in'§ Sitnmex äuxüdgetxeten ; untüiHülxlic^ l^atten feine §änbe 
[einen auf bex ^obeEixfc^eiBe liegenben Mum:|3en it)ei(^en Sl^ong exgxiffen, bann 
iBalb aui^ eine§ bex 5)l:obeEixl^öl5(^en, bk bi(^t baneBen lagen. — 

,3ie exjä^lt nux 5l^uleju§ ba§ anmut^ige ^äx(^en? — ^fi^t^e, ba» axme 
ileic^tgläuBige ^önig§!inb, l^atte ben neibifd^en Sd^toeftexn i^xD^x geliel§en: ein 
lUnge^euex fei bex ©elieBte, bex nux in ^pux^uxnex ^aäjt Bei xi)X öextoeilen tüoEe. 
^a^ bem 9ftat§e bex ^Ixgen, mit Bxennenbex 2am\^e unb mit fc^axfem 6tal^l 



14 2)eutfc^c 9^unbfd}au. 

Betüel^tt, tüax fte an ba§ Sager be» 6c§Iafenben getreten unb er!annte, BeBenb 
t)or ©nt^üto, ben f(i)önften aKer @ötter. 5lBer hk 2ampe f(^ttian!te in ber 
üetnen §anb, ein ^ro:pfen ^ei^en Del§ titoedie ben 6(i)Iafenben, unb jümenb 
entriß ber @ott fic^ i^ren ft^tnac^en Firmen unb ^oB ft(^ in bie ßuft. 5lu§ bem 
Slöi|)fel einer (S;t):preffe jc^alt er bie t^öritf)te ©elieBte; bann Breitete er auf'g ^^leue 

hk 6(i}tt)ingen au§ unb flog ju unfii^tBaren §ö^en. £) fü§e ^jt^i^e! 

5ll§ im leeren Suftraum ^ein 5luge i^n Derloren, ha l^örteft Du hk Stellen be§ 
na^en 6tronte§ raufc^en; ba f^rangft Du auf unb ftür^teft Dic^ hinein; Dein 
3arte§ SeBen foEte untergeben in ben falten SBaffern! 

Dod) ber @ott be§ 6trome§, fürc^tenb ben mäi^tigeren @ott, ber felBft ha§ 
^eer erglül^en ntac^t trug Dic^ auf feinen Firmen fanft em:|3or unb legte Di(^ 
auf hk Blül^enben lauter feine§ Ufer§. — — 5^al§men ni^i oft hk ©öttet 
hk @eftalt ber ^IJlenf d§en an ? — 35ieIIei(^t nal^m er bie meine, unb mir träumte 
nur, i(^ fei e§ felBft getoefen. €, füBe ^ft)(^e, ic§ ^^tte Di(5 an leinen @ott 
gurütfgegeBen!" 

9^ur in feinem Innern, un^örBar, l^atte er aEe biefe SBorte gef^roi^en. — 
Draußen am §immel toar ba§ ^[Jlorgenrot^ öerf c^tDunben , unb htm f(^önen 
5lufgang toar ein grauer %a^ gefolgt. Der glöte f|3ielenbe gaun, tüie aUe§ 
5lnbre, ftanb ]e|t im !alten ©d^ein be§ Sßinterl§immel§ ; nur auf bem 5lntli^ 
be§ ^ünftler§ felBer fc^ien nod) ein ^IBglan^ be§ jungen Sid§t§ pröcfgeBlieBen. 
5lBer au§ bem Bunten 6cenentoe(^feI, ber t)or feinem innern 5luge öorBeigejogen 
toar, fal§ il^n ftumm unb rü^renb, toie um @eftaltung flel^enb, ha§ eine SSilb 
nur an. — Unb feine §änbe l^atten ni(^t geraftet; fdöon toar au§ htm unge= 
ftalten 2^^on!Ium:pen ein garter 5)läb(j§en!o:|3f erfennBar, fc§on faT§ man hk 
gefd)Ioffenen klugen unb hk SCßölBung be§ Üeinen, Ieid)t geöffneten ^Dflunbeg. 

^k ^ittag§!§eEe be§ 3Sintertage§ toar l^eraufgeäogen; ba !Io:pfte e§ t)on 
brausen mit leifem fjinger an hk Zijux. — @r mer!te e§ ni(^t ; D^r unb Singe 
toaren öerfunlen in hk eigene <S(^ö:|3fung , hk er au§ bem ß]§ao§ an ha§ Stc^t 
em:|3ortrug. — Da !lo:pfte e§ noi^ einmal; bann aBer tourbe hk Z^üx geöffnet. 

@ine alte fjrau toar eingetreten. „5lBer fjran^, toiUft Du benn gar fein 
grü^tüd^?" 

„Butter, Du!" — (Sr toar aufgef:prungen unb l^atte l^aftig ein neBen il^m 
liegenbe§ %u^ üBer ha§ junge 2ßer! getoorfen. 

„@oll id)'§ ni(^t fe^en, f^rang? §aft Du ein neue§ 2ßer! Begonnen? Du 
Bift ja fonft nic^t fo ge^eimnigOoE. " 

„3a, ^tutter, unb hk^ mal fü^F W§, ift'§ ha^ ^e^k. — 5lBer be§= 
l§alB — noc§ nid^t feigen! %u^ Du nid^t, meine lieBe alte Butter!" 

Der ©o^n ^atte htn %xm um fie gelegt. 60 fül^rte er fte au§ feiner 
Sßerlftatt, toä^renb fie gärtlii^ nid^enb ju xf^m aufBli(fte, unb Balb traten Beibe 
in ha§ freunbli(^e äBol^njimmer, too feit lange ber grü^ftüi^Stifc^ für il^n 
Bereit ftanb. 

@§ toar S55intcr getoefen unb fjrül^ling getoorben; aBer auc| ber unb ber 
l^alBe 6ommer toaren f^on bal^in gegangen; hk Sinben in ber Breiten 6tra§e 
ber §au:ptftabt ftanben BeftauBt, mit faft öerborrten SSlättern. 6tatt ber ^atur. 



^i^cljc. 15 

hk ^iex fo jtü^ fd^on t^te gertlt(^!eit jutücfna^m, ^atte bie ^unft i^xe 6(^ä^e 
au§geBxettet. @y tüax ba§ 3a:§x bex ^unftauSfteHung ; bie 2;§oxe be§ ^^!abemie= 
geMubeg Ratten fd^on feit einigen SSod^en bem ^ublicnm offen geftanben. 

Untex ben ^ex!en bex ^ilb^anexfunft tüax e§ 6efonbex§ eine in falber 
ßeBenSgxöge au§gefü:§xte 5D^axmoxgxu:p:pe, tnelc^e bie 2:^eilna^me t)on ^It unb 
3ung in 5lnf^xn{^ na^nt. öin jungex, fd^ilfbelxängtex 6txomgott, an ab- 
fc^üffigem Ufex enx:|30xfteigenb , ]§ielt eine entäüdenbe ^äbd^engeftalt anf feinen 
Slxmen. SLxo^ be§ jnxütfgefnnfenen §an:pte§ nnb bex gefc^loffenen ^ngenlibex 
bex le^texen fal^ man faft tnie lanfd)enb bie ^Jlenfc^en an ba§ ^ilb fjexantxeten, 
aU ob fie in iebent ^IngenBlid ben exften neu extooc^ten 5lt^ent5ug bex jungen 
SSxuft exttjaxten müßten. — „Die 3^ettung bex $ft)c§e" töax ba§ SSexüm 
Katalog 16e3eid^net. 

£)ex 5^ante be§ noi^ iugenbli(^en ^ünftlex§ ging t)on 5Jlunb p ^unb; 
foxttoäl^xenb txiax- fein SCßex! t)on einex ^enge öon Söetounbexexn umbxängt ; hk 
91eugiexigen, too fie ii)n extDtfd^en !onnten, :|3lagten il)n auä) tool mit g^xagen. 
,,^i^i )x>d)x, 35exe]§xteftex/' meinte ein altex ^unftmäcen, bex öox bem 5lu§= 
fteHung§geBäube feinen 5lxm ex^afc§t l§atte unb i:§n nun innig feft^ielt, „ha^ 
ift no(^ ein ^Jlotiö au§ ^l^xem xömifd^en 5lufent]§alt ? äßo l^aben 6ie nux ha^ 
aUexIieBfte ^ö|3fc§en aufgefifd^t?" 

5luf hk exfteg^xage Ukb bex Mnftlex hk 5lnt)tioxt fc^ulbig; auf hk ätoeite 
gab ex BexeittüiHig 5lu§!unft. „3d§ liebe e§, imSöettex üBexSanb ^u fc^toeifen; 
ba fal^ ic^ eine§ Xag§ ben SSoxl^ang be§ DIt)m^o§ tnel^en unb toax fo glüt!lic§, 
einen SSIid hinein gu t^un." 

i)ex 5llte \d} it)n fi^elmifd^ an. „6ie tooEen mix auStoeid^en. 5^un — 
e§ mug ein langex S5IidE getoefen fein!" 

Dex junge ^ünftlex fc^üttelte ben ^o:|3f. „5lBex, S5exe]§xteftex, 6ie fc^auen 
ja :|Dlö^Iid^ gan3 meIand§olif(^ bxein!" 

„3(^? 9^un, t)ieEeic§t, — (5ie Jüiffen tool, man fcf)aut nid^t ungeftxaft ein 
©öttexantli^.'' 

.3a, ia, 6ie ^aBen 3led§t!" Unb bex mte lie^ fein £)^fex füx biefe§ md 
enttt)if(^en. 

äßie e§ p gefc^el^en ^jftegt, nad^bem hk S5ett»unbexung fidf; fatt gef:pxod^en, 
!am aud^ bex ^Tabel bann gu Sßoxte. Wan fanb ha§ (^an^t ^u toenig ft^löoH, 
ba§ §exaB:§ängen be» timn 5lxme§ bex $|t)d^e in§Befonbexe ^u natuxaliftifd^. 

„5lBex, ^^x 5!Jlännex, !önnt 3^x benn gax nid§t fe^en?" xief eine muntexe, 
^eEBIid^enbe 5£)ame, bie im 5lngeftd^te be§ ^unfttoex!^ eBen mit fold^en ^e= 
mex!ungen untexl^alten touxbe; „biefex fd^öne ^xm ift eine üieminiScena ! ©lauBen 
6ie mix, ba§ ba i§at feine leBenbige @efd)id§te, ha^ Söilbextoex! ift ein 2)en!= 
mal; öieEeid^t " 

„5luf bem ©xaBe einex SieBe?" 

.^ielleid^t! Bex tDei^V 

„D, gndbige g^xau, 6ie toiffen me^x; öexxatl^en 6ie e§ nux!" 

„3c§ toetg ni(^t§; unb toenn tt^ toü^te, fo ettoa§ toixh öon !einex S^xau 
ijexxatl^en." 

„5lBex ha toäxen ttiix ja mit aUex ^xiti! am duhel" 



16 ©eutfd^c Olunbjc^au. 

%o^ anbete D§xen l^atten hu^ @ef:pxäc§ ge:^ött. @m iunget ^aUx, ein 
gxeunb be§ ^ünftletg, trat Balb banai^ in beffen äßetfftätte unb erftattete ge= 
treulichen SSetic^t. 

Dex ^ilbl^auex ^atte auffattenb jc§tt3eigfam 5uge:^öxt. @x ftanb mit bem 
Mden gegen ba§ fjenftex gelernt, hk Werne in einanbex gef(^xän!t, gleii^ einem 
^onn, bex feine %xbeii füx get^n l^ält. 3n bex @(le am ©ingange ftanb, no(^ 
tmmex untioEenbet, bie bxäuenbe 3BaI!^xe, neBen hem S5acc§u§3uge ölie§ bex fjaun 
noc^ feine g^Iöte; hk ^oxgenfonne leud^tete l§eU ^exein, abex 6)3uxen eine§ 
neuen 2ßex!e§ tüaxen ni^i p fe^en. 

„SöiEft Du noc^ hjeitex l^öxen, gxan^?" fragte bex 5D^alex. „@§ gibt be§ 
Unfinng noc^ einen ganzen Raufen mel^x. " 

£)ex 5lnbxe Beitjegte leitet ben ^o:pf. 

3un alfo, junäi^ft! — Söaxum ift2)ein BeMnjtex 6txomgott, gleid^ bex 
$f^(^e, fo entjütob Jung? £)ie 3Bix!ung hnx^ ben ©egenfa^ todxe ja boä) 
unenblid§ paäenhex unb ha^ ©efül^l be§ becenten lieBen $uBIicum§ 3uglei(^ fo 
fälön gefii^ext getnefen, töenn 2)u ftatt biefex gefä^xlid)en 3ugenb einen alten 
6txomian genommen l^ätteft, fo einen mit eEenlangem 6d)iIfBaxt, in htm ein 
£)u^enb ^xeBfe unb ©axnelen auf= unb aBgeüettext toäxen! — £)u fiel^ft nun, 
gxang, 5£)u Bift ein l^öc^ft !ux5fi(^tigex unb einfältigex ^atxon getüefen!" 

£)ex SSilbl^auex anttooxtete au^ j[e|t ni(i)t; ahn ex toax leife in fic^ p* 
fammenge^udt. 5ln einen alten ©txomgott ^atte ex loebex Bei bex @ntfte]§ung, 
nod) Bei bex bann xafc^ exfolgten 5lu§fü!^xung feine» S[ßex!e§ gebadet; bie iugenb= 
lid^e ©eftalt beffelBen toax il^m bex gegeBene 6toff getoefen. 

„Unb nun," fu^x bex 5JlaIex foxt, „nun !ommt bex Ie|te ^xum|3f; bex 
junge 6txomgott foEft 2)u felBex fein! — — 5Rein, niä^i £)u felBex gxabe; 
aBex hk ^el^nlid^feit iüiH man unöexfennBax finben!" 

3a§ fagft 2)u? £)ie ^le^nlic^leit mit mix?" £)ie ftumme ©eftalt am 
genftex toax :plö^Ii(^ leBenbig getnoxben. Unxu^ig Begann ex in feinex 2Bex!ftatt 
auf= unb aBsugel^en; ex Beftxitt e§ l^eftig, Ja ex fuc^te e§ ^nq füx 3ug gu 
toibexlegen. 

£)ex 5!JlaIex fal^ il§n fxagenb an. „S)u fd^einft i)ix ba§ fe^x ^u ©exjen p 
nel^men. " 

£)ex 5lnbexe öexftummte toiebex. 

5ll§ glei(^ barauf ba§ £)ienftmäb(^en mit einex ^efteHung l^exeinfam, fxagte 
ex fte l^aftig: „6inb !eine S5xiefe füx mid) ba?" 

5lBex bex ^PoftBote toax noc^ nic^t t)oxBeige!ommen. 

£)ex ^alex, ba nid^t, toie fonft, ein @ef^xä(^ gtüifi^en i^nen in g^Iug 

!ommen tooEte, l^atte fi(^ Balb entfexnt. £)ex SuxüilBIeiBenbe toax an'§ ^^enftex 
getxeten unb Blid^te buxd§ hk ßüc!en bex SSäume in ba§ g^elb ]§inau§. @§ ftanb 
ie|t !ein Söintexmoxgenxotl^ am ^oxijont; bex §immel toax eintönig toei§ tjon 
bex ^ittag§fonne be§ ^^lai^fommexg. 

3n feinen @eban!en toiebexl^olte fi(^ ein @ef^xä(^, ha§ ex in ben legten 
2^agen mit feinex ^uttex ge'^aBt Ijatte. „£)u foEteft ein tüenig xeifen, gxanj," 
l^atte fte gefagt; „5£)u Bift exmübet öon bex angeftxengten 5lxBeit." „3a, 



¥]W- 17 

ja, Butter/' ^tte ex eriDtbert, ,,e» mag jein." — — „Unb ba§ S)u nai^ 
Deiner 5li:t mir je^t nidit gleich tt)a§ 3^eue§ anfängft!" — — ,,^einft 
£)u! 5lBer mir ift im ©egent^eil, e§ tüäre ba§ t)iellei(i)t ba§ 25efte. " — — 
gaft ein tnenig untüiEig "max bk Butter getoorben. „2Sa§ reb'ft 2)u 
benn, f^rang! 5Du tniberfprid^ft Dir felBft." — — „©orge nid^t, ^nttcr! 
id§ !ann ni(^t§ 9^ene§ maij^en." — @§ toax ein jo jeltfamer 2^on getoefcn, 
tnomit er ba§ gef^rod^en; hk üeine ^^rau l^atte ft(^ an feinen ^rm gel^angen: 

„^5er mein ©ol)n, Du jud^ft mir ettüa§ ju tierBergen!" Unb lieBeboH 

\iä) ju ir)r nieberBeugenb :§atte er ertüibert: „gür tnen, al§ für Di(^, Butter, 
^aht id) 3uerft ba§ Xu(^ t)on meiner ^ft){^e aufge^oBen? Sa§ e§ aud) l^icr 
no(^ eine !ur3e !^eii heheäi, fo lang' nur, Bi§ i(| tüeig, oB c§ ©eftalt getninnen 
!ann. SOßenn nii^t" — — (Bx f)aite ben 6a^ ni(^t au»gef|)rod)en; aBer hk 
Beiben 5lrme ber Butter l^atten ben großen 50^ann umfangen. „S5ergi§ e§ nid)t, 
baß Du no(^ immer unter meinem ^ergen liegft!" — @in :|3aar SE^ränen l^atte 
fie ft(^ aBgetrodnet; bann aber Ratten il^re klugen gan^ mutT^ig ju il^m aufge= 
Blidt. „5l6er Du mu§t benno(^ reifen, ^Jran^! Dein ^reunb ha unten an ber 
^orbfee, ber :pa6t für ^i^ unb ^ai ein :§eitere§ @emüt§ ; er ]§at Di(^ ja f (^on 
toieber bringenb eingelaben." 

UnBett3u§t ^atte hk Butter ein erfc^ütternbe§ S35ort gefprod§en; ber 6o5n 
:§atte il)r nid^t geantwortet, er l^atte e§ t)or :plö^li(^em gewaltigen ger^llo^fen 
ni(^t gelonnt; aBer no(^ am felBen 5lBenb War ein SSrief na(^ ber ^üftenftabt 
ber 9^orbfec aBgegangen. 

^k ^IntWort barauf lonnte er l^eute fi^on erwarten. Unb je^t Würbe 
Wieber hk Z^nx geöffnet, ^a War ber S5rief. — „S5on ©ruft!" 5lu§ Be= 
flommener SSruft ^atte er e§ l^erauSgeftogen ; hk §ülle flog ^u S3oben, unb 
feine fingen t)erf (^langen hk Vertraute 6(^rift be§ fJreunbeS. 

„3(^ Wu^te Wol" — fo f(^rieB ber junge 5lctenmann — „i(^ Wu^te 
Wol, ha^ Du mir !ommen Würbeft. — 6citbem Dein 5[JlarmorBilb hk 6tille 
Deiner SSerlftatt berlaffen l^at unb aEer äßelt pr 6ct)au fte^t, ift e§ nid^t 
mel^r fie; e§ ift. Wie 5lnbre§, nur nod§ eine 6d^ö:|3fung Deiner ^unft. S^lun 
ftred^ft Du uac^ ber ßeBenbigen feT^nfüd^tig Deine 5lrme au§ ; ber 35erlauf ift 
fo natürlid), ba§ jeber ^Irjt x^n Dir t)orau§gefagt l^ätte. 

OB Du uner!annt il^r Würbeft na^en lönnen, oB bie @eWalt ber SöeEen 
— ober Weld^e anbre? — il^r bamal§ tief genug hk l^eHen klugen gefd§loffen 
^at, — Wer möchte ba§ entf (Reiben! ©lauB' e§ immer!§in! 3d§ rufe Dir 
Deinen eignen Söa^lfprud^ gu : 6ei nur fromm unb e^re hk ©ötter. 

Dein 3^nimer unb g^reunbe§pnbe finh für ^i^ Bereit. 5lBer, ^yranj — 
unb ie^t T^öre miä) ru^ig^an! — Du Weißt e§ Wol no(^, benn Du l^aft ja 
au(^ Deinen £)t)ib gelefen — irgenbWo in ber Stöelt, an hex breifad§en 6d)eibe 
öon ßrbe, Suft unb äöaffer ftel^t auf einfamem @i:|3fel ba§ eiserne §au§ ber 
gama; un^äl^lBare Eingänge i^at e§, hk tag§ unb näc^ten§ offen ftel^en ; !eine 
Mnf)' ift brinnen, in leinem 3Sin!el ein 6d§Weigen; Ixiie ein 6d)Warm 
unfid§tBarer 6d)langlein läuft an hen Deden ber ©öle ba§ Gemurmel; eWig 
brö^nt e§ öom ©eräufi^ au§= unb ein^iel^enber stimmen; !ein nod§ fo leife§ 
giüftern, lein Geuf^er einer ^IJlenf c^enBruft , unb Wenn au§ taufenb ^eikn 

S;cutfe^c ghtnbfd^au. II, 1. 2 



18 S)eutfd)c 9fluttb|c§au. 

iüettex gerne, beffen legtet §all l§tet ntc^t aufgefangen tüütbe, ben l^tet hit 
tönenben SBänbe ni(^t ]§in= unb tniebettüetfen unb t)exbo:ppeIt unb t)tx^ei)n= 
fad)t an ha^ Qtenge £)^x hex Söelt ^inauSfenben. 

S5on boxt ntu^ e§ gefommen fein ; benn bte alte 29abe=^at5i fielet mir nic^t 
an§ toie eine 6(^tüä|ertn. 5lBer fie tniffen e§, toiffen e§ ttjirüic^; fie reben 
bat)on, ^Ee unb üBeraE; nur £)etnen Flamen — öieHeic^t fiat ba§ 3[ßeEen= 
raufc^en il§n ber3eit üBertönt — -ft^eint ba§ eiserne §au§ niä^i mit l^inai6= 
gefanbt p l^aBen. ^^ ^dbt meine gereifte 6(^abenfreube, toie fie mit ben 
5flafen in ber ßuft forfd^en, tüie t)or ©ier i^xt €^xen in ben Urpftanb ^uxM= 
lehren unb toieber Bett)egli(^ loerben, unb bennoi^ ni(^t§ erl^afd^en. 

5lBer l^unbert tä:p:pifc^e unb tüdtifi^e ^'dnhz griffen nac^ £)einem f(f)önen 
©(!)metterling, um il^m ben Sd^melj t)on feinen ?^lügeln aBäuftreifen. 

£)a l^at er fii^ benn einfach aufgefd^toungen unb — ift bat)on gefCogen; 

ttjol^in, ba§ l^at an^ mix bie gama Bi§ ie|t nod^ nic^t öerratl^en tooHen." 

©i^on längere !^eii l^atte bie 5Jlutter öor bem ßefenben geftanben unb i^m 

in ba§ erregte ^2lngeft(^t geBIidt. ^e^t töanbte er il^r langfam feine klugen ^u. 

„3(^ toerbe meine ^fl^c^e t)on ber 5lu§fteEung äurüdgiel^en/' fagte er büfter, 

„unb bann, 50^utter, reife id^; aber nid^t nad§ ber norbifd^en ^ftenftabt." 

£)er anbre Sag ttjar angeBrod)en. 

60 t)iel ftanb feft, er tooHte fort; er l^atte ba§ S5ebürfnt§, gan^ mit ftd^ 
allein gu fein ; !ein 6ol^n einer ^IJlutter, !ein g^reunb eine§ greunbe§. @r badete 
an ben (5:preetüalb mit feinem 5^e^ t)on l^unbert ftiHen SSaff erarmen, in beffen 
6(^atten er ft(^ einmal mit feinem greunbe, bem 5!JlaIer, einen fd^önen (5ommer= 
monat lang tjerloren l^atte. 5luf einfamem 5^ad§en unter üBerl^ängenben @rlen 
l^inpfa^ren, jtüifdien fCüfternbem 6d^iIfroi^r ober burd§ hu Breiten, fd^toimmen= 
hen SÖlätter ber ^IBafferlilie — loie erqui(ienbe ^ü^Ie toel^te e§ il^n an. @r 
ging rafd^er unter ben BeftauBten ßinben ber §au:ptftabt haijin] er !onnte 
morgen, ja f(^on l^eute aBreifen. 5^ur no(^ einmal toottte er feine $ft)d^e fe^en 
unb bann einem bienfteifrigen greunbe aEe§ UeBrige toegen Surütfna^me be§ 
3Ber!e§ üBertragen. 

£)ie 6onne ftanb nod^ f^^räg am §immel. £)ie 6äle be§ 5l!abemiegeBäube» 
tüaren-^tnar fc^on offen, aBer hu l^er!ömmli(^e ©tunbe be§ S5efu(^e§ toar nod^ 
nid§t ge!ommen. 9^ur in htm oBeren 6tod^ttier!e, in loeld^em hu ®emälbc= 
5lu§fteIIung i^ren Pa| ]§atte, ftanben einzelne f^rembe ]§ier unb ba tjor einem 
SSilbe ; in ben untern 9täumen, too fic^ hu 2ßer!e ber S5ilbi^auer!unft Befanben, 
f(^ien noc§ 5llle§ leer. £)a fie gegen SIßeften lagen, aud§ ein :|3aar ^aftanien= 
Bäume untüeit ber g^enfter il^re lauBreic^en Si^^^Ö^ au§Breiteten, fo entBel^rten 
fie nod^ be§ ]^elleren 2iä)ie^ ; e§ toar noc^ ettt)a§ t)on ber unBerü^rten ^Jlorgen^ 
frü^e in biefen l^ol^en ©älen, unb bie 5!JlarmorBiIber ftanben ha in einfamet 
6c^ön^eit unb toie in feierlichem 6d^toeigen. 

Unb bod[), auc^ l§ier mugte ft^on ein SSefud^er fid§ eingefunben l^aBen ; benn 
ein leifer, taftenber ©d^ritt toar eBen in bem legten ber brei 6äle öerfd^oHen, 
a(§ ber junge ^ilbl^auer hie Z^üx be» (Singanggfaale» l^inter fid§ gefd^Ioffen l^atte. 
5lud^ er trat, toenn gleid^ fidler tüie im eigenen §aufe, fo bod§ faft Bel^utfam 



auf, al§ f(^eue er fic^, ben SCßtberl^all ju tüeden, ber nut leicht in biefen 
^Jläumen fcC)Iief. 

3m mittleren ©aole BlieB er tor einer S5enu§ fte^en, hk au§ einer eBen 
geöffneten 5)luf(^el pm erften Wal in bie 3Belt be§ ©onnenIi(^t§ l^inau§3ublicfen 
f(^ien. 5lBer feine fingen lagen nur iüie aBtüefenb auf ber ii:p:pigen ©eftalt, bie 
l^ier ton finnentrun!ener ^nftler^anb gef(^affen tt)ar; er l^ätte tDoI felBcr nid^t 
3U fagen geinu^t, tüe§l^aIB er öor biefem il^m fo fremben 25ilb öertneilte. <5ein 
eigenes 2Ber! Befanb \iä) nebenan im legten 6aale; er tüar ja nur ge!ommen, 
um einmal no(^ gu :|)rüfen, tüie titel öon feinem @el^eimni§ e§ i^m unBetüu^t 
terrat^en l^aBen !önne, öieEeid^t auä) — um in bem 5!JlarmorBiIb no(^ einen 
5lbf(^ieb t)on ber ßeBenben gu nel^men. 2Bar e§ i^m bo(^ :plö^Ii(^, al§ fei e§ 
in ber lautlofen 6tiIIe biefer §aEen no(^ einmal tnieber fein gettiorben, ja faft, 
al§ muffe er burd^ hie offene glügeltpr ba§ 5ltl^men be§ fd)önen 6tein§ t)er= 
nel^men. 

S)a — e§ toar !eine ^dufi^ung — fc^Iug ton bort tin leifer ^lagelaut 
tl^man ha^ Ol^r; nur einmal, aber im freien Sßalbe ton einer tertounbeten 
§tnbin, meinte er folt^en STon gehört 3U l^aBen. 

^a]ä) toar er auf hu 6(^toeEe getreten; aber er !am niäji toeiter. ^ort 
an einer ber großen ^^orpl^^rföulen, U)eld)e l^ier hk i)e(len ber 6äle tragen, 
lel^nte ein 5!Jläb(^en, no(^ immer eine 5Jläb(^en!no§^e, toie in ftd§ pfammen^ 
Bred^enb, unb ftarrte mit auf geriffenen ^ugen feine 5)larmorgm:^:pe an ; ein üeincr 
6onnenf(^irm, ein Sommerl^ut lagen am SSoben neben if)r. 

5Jlun toanbte fie htn ^opl unb il^re klugen trafen fid§. @§ toar nur tote 
ein SSIi^, ber blenbenb gtoifd^en il^nen aufgeleu(^tet; aber ha^ ft^öne, i^m 3uge= 
toanbte ^JJläbd§enantIi| toar ton einem 5lu§bru(! be§ @ntfe^en§ toie terfteinert, 
2)en f(^Ian!en ^ör:|3er toie pr ^ud§t gebogen, unb bo(^ mit nieberl^ängenben 
Firmen, ftanb fie ba; nur il^re klugen irrten ie^t uml^er, aU ob fie einen 5lu§= 
gang fud^ten. 

S5ergeben§! £)ort auf ber ©(^toeEe, hie aEein gur grei!§eit fül^rte, ftanb 
ber fd^öne furchtbare 50^ann, bem — feit toie lange fc^on; — fclbft i^re ©e= 
ban!en p entfCiel^en ftrebten ; ^toar, toie fie felbft, nod^ immer unbetoeglit^ ; aber 
feine 5lrme toaren nai^ il^r auSgeftredt. 

5^o(^ einmal toagte fie, ü^n auäublitfen; bann, toie ein rat^lofeS 5^inb, ter= 
grub fie ba§ ©eftd)t in i^ren §änben; aE' il^re ßül§nl§eit l^atte fie terlaffen. 

Unb nur einen ^lugenblid^ nod^ fc§toan!te ha^ günglein ber Sßagc 

gtoifd^en 2^ob unb Seben; aber bann ni^t länger. 

„$ft)(^e! .6ü§e, l^olbe $ft)(^e!" — (Seine Si:|)^en ftammelten; unb anbeiben 
Rauben l^ielt er fie gefangen. 

6ie bog hen ^op\ prüdf, unb toie gtoei Sterne fa^ er il^re klugen unter= 
ge^en. ®r lieg fie ni(i)t; in trunfnem 3ubel l^ob er fie auf feine 5lrme; er bog 
ben 5!Jlunb ju i!§rem !Ieinen O^rc nieber unb leife, aber mit einer Stimme, hit 
tor ©ntäüden bebte, \pxa^ er, toa§ er einft nur fern ton i^x gebadet: „5^un 
laff i^ Di(5 nid^t me^r; i^ gebe 5Dic^ an feinen ©ott ]§erau§!" 

£)a regte aui^ ber fd^öne 5[Jlunb be§ 5Jläb(^en§ fid^. „Sage: nie!" !am 
e§ toie ein $aud^ ju i^m l^erauf ; „fonft mu^ i^ l§eute no(^ tor Sd^am erblinben!" 

2» 



20 S)eutpe Oiunbfc^ou. 

„5^te!" tief et laut; unb tnte i)onnet be§ 2ßeltgef(^{(!e§ l^aEte e§ öon ben 
SBänben be§ ]§ol§en 6aale§ xijvx ^nxM. „^k, \o lang' i^ ^n im Sichte toanble!" 

„5^ein; fage: nie in aEe @tt)ig!eit!" 

„5^ie in aEe @toig!eit! — %n^ btunten, untet ben flüftetnben Schatten 
toill iä) Bei SDit fein!" 

Seine fingen tn^ten auf beut fü§en 5lntli^, ha^ fie noi^ immet mit ge= 
fi^Ioffenen ßibetn i^m entgegen l^ielt. 5^un aBet f(^Iug fie leife hk Siöimpetn 
auf; erft no(^ zin ttjenig ^ögetnb, bann immet t)etttauenbet BHtfte fie i^n an, 
unb immet fonniget tnutbe bet ^luSbtud be§ lieBIic^cn @efi(^te§. 

SSie lange et fie fo an feinet SStuft ge!)alten? — SOßet !önnte e§ fagen! — 
@in SSogel, bet öon btau^en au§ ben ^aftanieuBäumen gegen hk fJenftetfc^eiBen 
f(og, Btac^te ben etften Saut bet 5lu§entt3elt p i^ten Diäten. 

Da Iie§ et fie fanft ju SBoben gleiten; nut mit einem 5ltm no(^ l^ielt et 
bie leichte ©eftalt umfangen. „5IBet Du!" fagte et — unb e§ tt)at, al§ tnenn 
et :|3lö^Ii(^ mit ^rftaunen fie Betta(I)te — „i)u f(^öne SeBenbige, tok Bift £)u 
nut l^ietl^et getat^en? Dbet öetftel^t öieUeid^t ha§ &IM fid^ ganj öon felBft?" 

6ie trieg mit fdjeuem ginget auf hk 5[Jlatmotgtup:|3e unb Batg ^ugleii^ 
ben ^o:pf an feinet SStuft. „S)a§ ha/' fagte fie. ,,©ie f^tac^en baöon, ba§ 
e§ ha^ £ieBIi(^fte t)on Willem fei." — Unb !aum ]§ötBat, fo ba§ et \iä) tief ju 
il^tem 5!Jlunbe neigte, fe|te fie J^in^u: ,,3(^ mu^te e§ allein feigen, e^ hk 5lnbetn 

mit mit !amen. Wiä) ttieB eine 5lngft nein, ftag' mid^ ni(^t! id§ tneig 

nid^t töa§! 5IBet ]§iet l^aB' id) mid^ fel^t gefütd^tet." 

„Sßeld^e 5lnbetn?" ftagte et. 

„i)ie mit mit l^iet finb: mein €l§eim unb meine 5[Jluttet. ^^ toat mit 
il^nen oBen in ben ©emälbefälen ; ganj 5eimli(^ Bin i^ i^nm f ottgelaufen." 

i)ann :t3lö^Ii(^ fi^og e§ toie ein S5Ii| be§ alten UeBetmutl§e§ üBet ba§ ein 
tijenig Blaffe 5lntli^. „met," tief fie, „toie ^ei§'ft i)u benn? ^ein @ott, id§ 
lt)ei§ nid^t einmal Deinen 5Jlamen!" 

„3a, tat^' einmal!" 

6ie f(^üttelte ba§ ^ö:pfd§en, ba^ hk Blonben §aate i^x in hk 6titn fielen. 
„5^etn, tätige Du guetft!" 

„3d^? 3Ba§ foE id) tat^en?" 

„20ßa§ Du tat^en foEft? m§ oB id§ !einen Flamen ^tte!" 

„5lBet ben !enne iä) ja längft!" @t fttid) ha^ feibne §aat il^t öon bet 
6titn. „6iel^ nut l^in! Da§ Bift '^n Ja! Unb glauB' e§ nut, iä) ]§aBe jeben 
Xag gu Dit gefptoc^en in aE' bet langen, langen 'S^it" 

S^on buntlem 5put:|3Ut üBetgoffen, fd^lang fie hk §änbe um feinen §al§ 
unb lie§ i^n tief in il§te klugen Blid^en. „£) toeld^' ein @lüd^, ha^ ^u bet 
^ünftlet Bift!" 

TOt Beiben 5ltmen umfaßte et hk ©elieBte unb !ügte gum etften 5Jlale 
ben jungfräulichen ^Ptunb. — Dann aBet flüftetten fie fi(^ i]§te ^^^amen gu, 
gan^ leife, al§ feien e§ ©el^eimniffe, hk felBft hk ftcinetnen ©eftallen um fie 
I)et nid^t toiffen bütften; unb al§ fie feinen Dramen Trotte, tief fie: „£) tüte 
fd^ön! Du lonnteft gat ni(^t anbet§ l^eigen!" @t aBet Blidtte gang ttäumetifd^ 
auf fie niebet; et !onnte e§ ni^i öetftel§en, ha^ fie „Waxia" l^eifee. 



^mz. 21 

6te ladete, al§ et t^t ba§ fagte, unb pftexte i^m gu: „^ie alte S5ütger=' 
tnetftertn jagt e§ auc^, td§ fei t)er!et)tt getauft." 

„©etauft!" tüieber^olte et faft ftaunenb. „2Bie feltfam boc^, ba§ 5Du 
getauft Bift!" 

©inen ^lugenBIid fal^ fie il^n ftagenb an; bann tok gtoei glüdtlii^e ^inbet 
lachten Beibe mit einanbet. 

5lBet fie tnaten l§iet niä)t ntel^t aEein. Sßont ©ingange ]§et nal^ten fid; 
6(^titte, unb int mittleten 6aale it)utbe eine nod^ intntet fi^öne gtau am 
5ltme eineg älteten 5!Jlanne§ fid^tBat. 

„£)ein 5i;öc^tet(5en/' fagte biefet, ni^i ol^ne einen 5lu§btudt t)on ^efotgnig, 
„f(^cint bo(^ ni(^t ]§iet 3U fein." 

Die gtau an feinem 5ltme läi^elte. „Du mu^t Dit^ fd^on batan gett3i35= 
nen, ha^ fie il^te eignen Sßege ge^t; fie tüitb iüol oBen noc§ t)on itgenb einem 
SSilb gefangen fein. 5lBet hk getettete ^ftji^e, too ift benn bkV 

©ie eti^ielt !eine 5lnttt)ott; benn in bemfelBen ^lugenBIidEe l^ing aui^ ba§ 
^inb an il^tem §alfe. ,,§iet ift fie, 5Uluttet; Deine S^oc^tet ift e§! D feib 
Beibe gut unb fteunblid§!" Die iungen klugen glänzten; üBet hk geöffneten 
2ippm ging ft^toet bet Sltl^em au§ unb ein. 

Mdn ^nb, mein lieBeg ^inb!" 

^k 5!Jluttet tüoEte fie Betul^igen; aBet fi^on l§atte fie in fteubiget §aft 
beten Beibe §änbe etgxiffen unb gog fie üBet hk ©i^toette in ben legten 6aat 
tüo bet ©elieBte in ftummet ©ttt)attung neBen feinem äßer!e ftanb. 



^djem in bet 2Set!ftatt be§ ^ünftlet§ ging bethjeile gtoifd^en ben 6tatuen 
unb ^JlobeEen eine üeine, alte ?Jtau uml^et. 6ie fc^ien fo tec^t nic^t ettüaS 
t)otäuI)aBen, tto| be§ 6tauBtu(^e§ in il^tet §anb, mit htm fie ]§iet unb ha an 
ben uml^etfte^^enben Dingen fid^ gu t^un machte, ©nblii^ l^atte fie fi(^ in ben 
6effel neBen bet ^obeEitfd^eiBe niebetgelaff en , ein ftiHet Seufzet ging üBet 
iljte Si^^en, ein ©euf^et, ha% boc§ hk gtogen ^inbet, ja, aud^ hk aUetBeften, 
fid) t)on bem ^uttetl^etgen löften. 6innenb Blicfte fie auf hk leete 6teIIe, hk 
nod^ t)ot ^utgem ha§ le|te Bet! i]§te§ 6ol§ne§ eingenommen ^atte. 

Da tDutben ©(^titte unb Stimmen auf htm §au§f(ut laut, unb no(5 Bet)ot 
fie au§ i^ten fc^tnetcn @eban!en fid^ em:potgeatBeitet l^atte, toaten butd) hk 
geöffnete Z^üx ^toei ^aate gu xi)X eingetteten. ^a^ ältete hjat il^t gänalid^ 
unBelannt, aBet leintet biefem, bet junge ^ann, an beffen 5ltm ha§ fd^öne 
5Jläb(^en l§ing — fo fonnten il^te alten klugen fie nidit ttügen — ha^ tt)at benn 
bo(^ il^t 6o]§n! 

S5oII S5ettt)ittung tt)at fie auf geftanben ; aBet fd§on l^atten hk jungen, 
fdjönen 5!}lenfc^en fi(^ x^x genä^ett unb i!§te §anb gefaxt. „5D^uttet," fagte bet 
6ol§n, „l^iet Ijaft ^n mein (S^e^eimnig! ^k^ Muh Bel^auptet gtüat, ha^ fie 
5Jlatia l^eige; aBet ^u \k^i ja U)ol, ha^ e§ hk $ft)(3^e ift, hk leBenbige, 
meine 5Pft)d)e, butd^ hk nun iä) unb meine SiBetle leBen toetben!" Unb fid^ 
fteubig auftic^tenb unb btüBen feinem unt)oEenbeten 20ßet!e gunid^enb, fe^te et 
l^iuäu: „%u^ Did^, äßal!t)te, tüitb fie au§ Deinem S3ann etlöfen!" 



22 3)eutfd§c 9flunbf(^au. 

2)te alte fjtau aBet l^ielt \e^i bie $ft(^e an il^tett Betben üeinen §änben ; 
fie Betrachtete fie aufmet!fam, ja faft mit 6taunen; aBet tmmet tnniget tontbc 
biefex S5Iü Bt§ bann ba§ gan^ erf(^üttette ^tnb in i^^ten müttetlic^en 5lxnten lag. 

®et iunge ^ünftler ftanb, tnie txänmenb ba§ §au:pt geneigt; i^m toax, al§ 
j^öxe ex in ttjeitex fjexne ha^ SKeEenxanjc^en bex 5^oxbfee. Unb auc^ bk ©elieBte 
f(^ien ex in jeinen ©eban!en mit ft(^ ba^in gebogen ^n l^aBen; benn au§ i^xen 
SLl^xanen tüanbte fie :plöp(^ hen ^op^ jn il^m empoxnnb fagte: „5lBex £)n, bie 
alte S5abe=^at]^t mn§ bod^ mit jn nnfxex ^od^jeitl" 

T)a löfte fi(^ bie 6tiEe in dn l^eitexeg 2a^en be§@Iücle§; ganj t)exne5m= 
lid^ Blie§ bex gann anf jeinex ^lök, nnb am §immel bxan^en ftanb in öollem 
©lan^ bk 6onne, no^ immex bie 6onne §omex§, nnb Belend^tete toiebex ein= 
mal ein iunge§, anfBlül^enbeg ^Jlenfi^enft^idfal. 

5lm anbexn ^oxgen aBex flog mit bem exften ^a^npge, bex nad^ 9loxben 
ging, ein !ux5ex, juBelnbex SSxief nac^ bex alten 6tabt an bex 2}leexe§!nfte. 



Briefe ^ocf^c6 an ^. ^. ^d)uBart^. 

$rof. j^ermann ^tlintt in S)re§ben. 

^atl @mft <Bä)nbati^ tft aEen @oet^e!ennern Befannt. Obgleich bie 
S^tiften 6d§uBatt^'§ bux(^ bu genaue Btogra^^tfc§e ^unbe, bie xtn§ in5tt3tf(^en 
üBet ©oetl^e fo aHfettig ^ugefttötnt tft, je^t gxögtent^eilg öexaltet ftnb, fo li^ai 
bo(^ ©oetl^e buxi^ bk lieBeöoHe unb etnge^enbe Sl^etlnal^tne , mit U)el(^ex ex in 
ben %a^= unb 3a^xe§]^eften , in ben ©ef^xäd^en mit ©temann unb in ben 
SBxiefen an S^ttex nnb ©(^ul| tniebexl^olt 6(^u6axt^'§ gebenft, bafüx gefoxgt, 
ba% ba§ ^ngeben!en 6(^ul6axt!§'§ nid^t öexlöjd^en !ann. 

6(^uBaxt^ tüax am 28. fjeöxnax 1796 ju S5xini^e, einem fleinen £)oxf i6et 
.^onftabt in OBexf c^Iefien , geBoxen. 6eine exfte SSilbung exl^ielt ex auf bem 
@lifaBet%t)mnaftum unb auf bex Unibexfität gn S5xe§Iau. S5exeit§ im 6ommex 
1817 aU S5xe§Iauex 6tnbent fd^xieB ex eine üeine 6d^xift üBex @oetl§e. 3n 
btn Sal^xen 1819 unb 1820 exit)eitexte ex biefe 6(^xift, nad^bem ex auf bie 
llniüexfttät gn Sei^^ig gegangen toax, ^u ^toei SSänben, toeld^e 1820 untex bem 
Xitel „3ux S5euxt]§eilung ©oet^e'S" in S5xe§Iau Bei 3ofe^§ ^aj exfd^ienen. 
6(^uBaxt:§ ^atte ben ^ui^ gel^aBt, ba§ foxtfdjxeitenbc 5!Jlanufcxi^t Bxud^ftüdf* 
tneife an ©oetl^e ^u üBexfenben, „um ft(^", toie ex ftc^ au^bxütft, „§ilfe unb 
5lu§!unft Bei 3:)emienigen ju fut^en, bem ex fo öiel fc^on ijextxaut''. ©oetl^e 
extüibexte biefe§ SSextxauen mit bem ^exjlidiften @ntgegen!ommen. ^i^i nux, 
ba% bex junge 6(^xiftfteIIex auf feine S^fenbungen mit ben fxeunblic^ften 5lnt:= 
töoxten Beel^xt tüuxbe; au(^ Bei einem längexen S5efuc§, ben 6d§uBaxt^ im §exBft 
1820 in ^Begleitung eine§ iüngexen ^xubex» bem S)i(^tex in 3ena aBftattete, 
fanb ex bie el^xenbfte :|3exfönlic§e 5lufnal§me. @oet]§e getüann t»on il^m ben 
giinftigften ©inbxutf. Unb biefe 3uneigung fteigexte fic§, aU 6d§uBaxt^ 1821 
mit feinen „3been üBex .§omex" l^exboxtxat. E>ä)\vexli^ ^^t ft(^ ©oetl^e üBer 
ba§ Un^altBaxe bex tüunbexlic^en 5lnfi(^t, ba§ §omex ein txojanifi^ex gofbid^tex 
getüefen, getäufi^t; aBex ex fxeute fi(^, bie ^itJeifel, bie ex f(f)on lange gegen bie 
t)on xf^m in fxü^^excn ^dijxen fo leB^ft exgxiffene ße-^xe g. 51. 2Bolf'§ in fi(^ 
l^exumgetxagen ]§atte, t)on jüngexen 5[Jli tftxcBenben Beftätigt gu fe^en unb bie 
Öomexifc^e £)i(^tung )x>iebex al§ ein ©an^eg ben!en unb empfinben gu büxfen. 



24 S;eutfc§c IRmibicijau. 

Se^x nainxli^ aljo, ba§ ©oeti^e ft{^ bie teblic^fte ^^ü^e qab, au(^ in bie 
äußere ßeBenSgeftoItung feine§ iungen g^reunbeg fötbernb etnpgtetfen. @x 
ttd)tete tüatme @tn:pfel)luti9en nad) ^etlin, an ben ©e^eimen übexxe^kxnngßxaif) 
(Bä)nl^, an S^lkx, felBft an §axbenBerg unb Slltenftein. Unb 6(^uBaxt^ fiebelte 
gu biefem Söeljuf im ©omntet 1821 nad) SSerlin üBer. 5lber biefe S^emü^ungen 
Uultn ol^ne ©tfolg. @§ toax nid)t öottl^etll^aft, ba§ ft(^ 6(^uBaxt^ t)0X3ug§= 
toetfe an 6d§nl| fd^lo^. ©c^nl|, bamal§ ^egiexnng§Bet)oEmäc^tigtex an bex 
Hmipexfität gn S5exltn, ftanb mit feinen fi^xoffen i)emagogent)exfoIgungen gegen 
hk fxeiexen 5Inf(^annngen 5IItenftein'§ im gel^äffigften @cgenja^. ^aju !am, 
txtk an§ ben mix anöextxanten SBxiefen ^^nbaxi^'^ an ©oetl^e bentlic^ ]§ext)ox= 
gel)t nnb tük e§ 6(^nl^ in einem ^xiefe an ©oetl^e au§f^xi(^t, ba§ f(^ene 
ftaxxe SSefen ©d^nBaxtl^'S nnb fein offenex 2öibexf:i3xn(^ gegen ^. 51. Söolf nnb 
§egel. £)a§ ^nc§ üBex ©oetl^e tüax nid^t künftig, ha^ fSuä) ubex §omex l^atte ge= 
fi^abet. ^iä)i einmal hk exBetene !leine 5lnfteIInng an bex !önigli(^en S5iBIioi]§e! 
!onnte exxeic^t ttjexben. @nttänf(^t !e]§xte 6(^nBaxt^ im Qnli 1824 nat^ 6c^Iejien 
gnxüd, in ba§ §an§ feinex 6(^tüiegexeltexn gn ^eiban Bei $ax(J)tt)i|. 6eine 
Sage toax um fo miBIid)ex, ha auäj ein j;onxnaIiftifd)e§ Untexnel^men „^Paläo^p'^xon 
nnb 3'leotex:t3e" gefd^eitext toax, 51nn gebadete @oet!^e, i^m in ©emeinjd^aft mit 
Sfliemex nnb ©dexmann hit nene ^nSgaBe feinex 2ßex!e ^n üBextxagen. 5lIIein 
an^ biefex $Ian extnieS fi(^ al§ nnau§fü^xBax ; bie Dxt§entfexnnng mad^te bie 
exfoxbexIi(^e ftete SSexatl^nng üBex hit in aEen ©in^elnl^eiten feft^u^altenbe @in= 
l§eitli(^!eit bex ^ebaction§gxnnbfä|e nnmbgli(^. @§ fe!^It ni^t an fi(^exen 
3engniffen, ha% fi(^ 6(^nBaxtl§'§ nm biefe geit eingelne S5exftimmnngen gegen 
©oetI)e Bemä(^tigten , aBex feine SSilbnng tt)nxäelte jn tief in @oetI)e, al§ ba§ 
fie Ratten öon £)anex fein !önnen. Unb ©oetl^e Beiüal^xte i^m nad^ h)ie öox 
ha^ nnioanbelBaxfte ^o^tdoUrn. 5Dex Ie|te ^xief ©oet^e'g an (Sd^nBaxt^ ift 
fünf äßo(^en t)ox feinem Sobe gefc^xieBen. 

3m 5Jlai 1826 ging 6c^nBaxtl§ naä^ §ixfd§Bexg al§ Seitex einex @x3ier)nng§= 
anflalt. Dftexn 1830 exl^ielt ex ein Sel^xamt am öixf(^Bexgex @t)mnafinm. Die 
einft fo xafd) nnb xei(^ Begonnene 6(^xiftfteEexIanfBa^n fanb nntex biefen S5ex= 
]§ältniffen nic§t ben extüaxteten goxtgang. 6ein Ie^te§ Bebentenbexe§ Sßex! 
toaxen (1830) feine „SSoxIefnngen üBex @oetl§e'§ ganft". ©x fc^xieB nnx nodj 
einige üeinexe ^xoc^üxen, inSBefonbexe gegen §egel, hie if)n in jenex S5Iiit]§egeit 
bex ^egel'fi^en $p]§iIofo)3l^ie in fdjlimme §änbel mit §egel nnb beffen 6d)nle 
tiexhjidelten, nnb eine 6ammlnng gef(^i(^t§:|3:§iIofo:p5if(^ex nnb öftl^etifc^ex 51B= 
]§anblnngen (1835), hit nnx gexinge SSexBxeitnng gettiann. 5lBex aU Se^xex ift 
(5d)uBaxt]§ atten feinen 6d)ülexn nnöexgeglic^. @x toax Sel^xcx bex ©efd^ii^te 
nnb bex bentfi^en Sitexatnx. 2^ l§atte ba§ ©lud, fein ©c^iilex gn fein, ^ä) 
t)exban!e il)m meine ganje S^tit^tnng. 

@nbli(^ f(^ien exxeii^t, tt)a§ Si^nBaxt^ fo fe^nlid^ getoünft^t ^^tte. 3m 
^a^x 1841 n^nxbe il^m bex 9inf gn einex ^Pxofeffnx in S3xe§lan. @§ toax an f^ät. 
@x !xän!elte feit bielen Sal^xen; hit bnm:|3fe gxo^e 6tabt nnb hie nngetool^nte 
nene X'^ätigMt Bel^agten il^m nic^t. f8alh !el§xte ex nai^ .g)ixf(^Bexg in fein 
alte§ 5lmt gnxnd. ^m 6ommex 1860 nal^m ex tregen eine§ töbtlii^en Seiben§ 
feine ßntlaffnng. @x ftaxB am 10. Qnli 1861. 



aSrtefc ©oet:^c'S an Ä. e. ©d^ubart"^. 25 

S5on ben Briefen ©oetf)e'§ an Si^uBaxtl) Ijat 6ercit3 2^^eobot $aur im 
47. SSanb be§ gu ©örli^ etfdjeincnben 5^euen Saufi^if(f)cn ^agaäin§ eine au§= 
fü]§tli(^e ß^ara!tetifti! gegelben. £)ie gamilie 6(^uBatt]^'§ t)ai miä) in ben 
6tanb gefegt, biefe SSriefe öottftänbig mitjut^eilen. Undj tion ben Söriefen 
6c^uBaxtI)'§ liegen mir einzelne im ß;once:|3t öot. 3^r Umfang öerBietet ben 
töörtlic^en %hbxnä. ^nx infotneit e§ gut ©xläuterung bex ©oetl^e'fc^en SÖxiefe 
biente, ^abt iä) 3nl^aIt§angaBen unb ^luö^iige Beigefügt. §. §. 



1*). 

35xe Beiben S3xiefe, mein Sßextl^eftex, '^dbe trollt exljalten unb in bex 3tüi= 
fc^enjeit 31^x §eft gelefen, ba i(^ benn Uxfac^e finbe, mid) füx ben ^Int^eil, ben 
6ie mix unb meinen 5lxBeiten gegönnt, ban!Bax gu ex^eigen. £)iefe^ lüügte iä) 
t)oxexft nic^t Beffex gu tl^un al§ ba§ i(^ 3I)xe g^xage mit Sßenigem Beanttooxte 
unb ©ie exfu(^e, auf beut Sßege, ben 6ie eingeschlagen, ftanbt;aft p t)ex5axxen. 

©§ ift gan^ einexlei, in tDeId§em toife toix unfexe ^ultux Beginnen, e§ tft 
gang gleidigültig, bon tno au§ lt)ix unfexe SSilbung in'§ fexnexe SeBen xid^ten, 
tt)enn e§ nux ein ^xei§, U)enn e§ nux ein SSo ift. 25exl§axxen 6ie Beim 6tu= 
bium meine§ 5k(^Iaffe§: hk§ xat^e i(^, nidjt tneil ex üon mix ift, fonbem tneil 
6ie baxin einen ßom^plej Befi^en t)on ©efü^Ien, (55eban!en, (Sxfa^xungen unb 
9lefultaten, hk auf einanbex l^iniDeifen, tüie 6ie fd)on felBft fo fxeunblid^ unb 
einftd)tig baxgefteEt l^aBen. Genügt 3^nen in bex golge biefe aBgefc^Ioffene 
ülegion ni(^t me^x, fo tDexben 6ie öon felBft fid§ baxauS entfexnen; fü^xt 3l§nen 
ha^ ßeBen eine neue 3[Bal^It)extt)anbtfd)aft 3U, fo toexben 6ie fic^ öon S^xem 
exften Sc^xex aBgejogen fül^Ien unb boc^ immex bagjenige f(^ä|en, ttia§ 6ie 
buxd^ i^n getDonnen l^aBen. ßine :^xobuctit)e SSilbung, hk au§ bex ßinl^eit 
!ommt, aiemt bem Jüngling, unb felBft in l^ö^exen Qa^xen, too toix unfexe 
goxtBilbung mel^x l^iftoxifd§, mel§x au§ bex S5xeite nehmen, muffen tnix biefe 
^xeik txiiebex jux @nge, toiebex gux @inl§eit l^exanjie^en. 

gxeilid) toei^ iä) too^I, ha^ 6ie mit bex 3[ßelt in SBibexfpxud^ ftel^en, hk 
auf bem gxo§en 3ö^^*max!t be§ S^ageS Seit unb ^äfte öexjettelt; be»tt)egen 
tl^dte man töo^I p f(i)tt)eigen unb füx fic^ foxtjul^anbeln, tüenn ^Jlitt^eilung 
3um ßeBen unb äßat^fen nii^t fo ^öc^ft nötl^ig tüäxe. 

^Jle^x fage i^ nic^t unb fi^Iiege mit htm aufxic^tigen SBunfd^ füx ^fjx 
äBo^l unb mit htm SSexIangen öon 3^^^ gu Qeii .ettüa§ t)on S^mn gu l^öxen. 
SLßeimax, ben 8. ^uli 1818. 

©oet^e. 

2. 

3l^xe 6enbung, mein SBext^eftex, exl^alte ii^ in bem ^lugenBIide ha ^^xe 
^D^ajeftät hk ^aifexin t)on ülu^Ianb Söeimax öexläfet. 6eit fe(^§ 2Bo(^en l^aBen 
©ef(^äfte aUex 5lxt Bei mix geftodt, um tJoxguBexeiten unb gu leiften tüa§ tüix 
biefex aEexl^ö(^ften ©egentüaxt fc^ulbig tüaxen. 5^un bxingt ha§ SSefeitigte 



*) a3etett§ in ©(i)uBatt^'§ S5nd§: „3ur S3enrt:^etlung ©oett)e'§", 1820, 23b. ü, ©. 6 abgebrutft. 



26 5Dcutfc§e ^ünh\ä)au. 

tüiebet auf mx^ ein unb e]§e ti^ meine (Behauten "miehex batauf tnenben !ann, 
tüofür 6ie fid§ gegentüättig tntexeffiten, möchten einige Monate ^inge^en. (SIü(f= 
Iic§ettöeife fjobe i^ Beüommenben SSogen ju üBetfenben, bet getüiffe Diffexenjen 
aufüätt, tnenn ex fie au(^ nic^t Beilegt. 

6oEten 6ie ha^ mix üBexfenbete 5Jlanufcxi:|3t gum "^mä nötl^ig l^aBen, |o 
exfolgt e§ alfoBalb auf ^In^eige. 

3Jlit ben Beften SBünf^en 

Sßetmax, ben 23. 2)ecemBex 1818. 

(Soetl^e. 
3. 

2)a§ üBexfenbete ^eft folgt l^iex mit ^an! juxüä; e§ fxeut miä) ba§ 6ie 
ba§ einmal gett)äl§Ite g^elb fo eifxig unb txeulic^ Bebauen, leibex !ann i^ gegcn= 
tüäxtig ni^i umftänbli(^, tüie id§ tüol^I tüünfd^te, exioiebexn, bo(^ lege einen 
8(^ematif(^en 2^ejt Bei, ben 6ie fi(^ felBft auslegen unb auSfü^xen toexben. 

@§ ift hie ^Bfi(^t ba§ 3>5x ^axtex gutex 6inn au(f| gexed)t tüexbe gegen 
2Biffenf(^aft. 

^oä) eine S5emex!ung füge l^in^u: toenn 31^nen ein glüdlic^eg @Iei(^ni§ 
aufgef)t, ha^ \iä) niä)t lafonifrf) an^hxMen Iä§t, fo fu(^en 6ie e§ hex ^faxaBel 
3U nä^exn unb 1:jixien fid) hie 5lIIegoxie in§ ©n^etne buxc^juaxBeiten. UeBexIäBt 
man'§ bem ßefex, fo t^ut e§ ein jebex nad^ feinex 5lxt, üBexnimmt man e§ felBft, 
fo ]§at iebexmann ettoaS p exinnexn. 

ÜJlöge Bei!ommenbe§ «^eft*) 3§xex guten 5Jleinung ni(^t loibexf:|3xec§en. 

äöeimax, ben 21. ^|3xil 1819. 

©oet^e. 
5tuf 
©lauBe SieBe §offnung 

xu^t be§ ©ottBegünftigten ^Jtenfc^en 

üleligion ^unft äßiffenft^aft 

biefe nä^xen unb Befxiebigen 

ha^ ^ebüxfni§ 

anjuBeten l^exöox^uBxingen p f trauen 

alle hxei ftnb ein§ 

öon Einfang unb am @nbe 

ioenn gleid^ in hex 5Jlitte getxennt. 

4. 

31^x toext^eS 6c§xeiBen, mein Xl^euexftex, mit S5eilage, txifft mi(^ eBen Beim 
5lufxäumen unb ©in:|3a(fen ju einex Beüoxftel^enben S5abexeife unb ic^ eile nux 
füx foxtgefe^ten 5Int]^eiI unb S^itxauen ^u ban!en. 

6o eBen laffe iä) an meinex ^ox:|3l^ologie "voeitex bxuto. 5leltexe l^ex= 
öoxgejui^te 5luffä^e nötl^igen mid^ unmittelBax toiebex an hie 5^atux, bie @ott, 
fei £)an!! immex clafftfd^ BleiBt; i^xe etoig untoanbelBax gxo§e SSaT^xl^eit öex= 
einigt meT^x unb me^x bie Tlen\ä)en, ^ä) toenigftenS baxf mic^ fxeuen, ha^ 



*) i^unft unb 3lltcrtl)um. 



SSriefc @oct{)e'§ an St. (5. ©c^uBatt^. 27 

junge, tüd^ttge, bett ©egenftänben aufg 5!Jlat! bxmgenbe ^reunbe auc^ in bem 
Sinne tDanbeln, au§ bem ic^ mid^ feit jo öielen Salären nic§t entfernen fonnte. 

©Ben fo erfreulich ift mir im äftl^etifc^en Sinne 3^re treue 2^^eilna^mc. 
9^el^men 6ie e§ aBer mit fid^ felBft nic^t ^u genau: benn in ber 5lrt tüie Sie 
e§ Betreiben, ift ni(^t§ natürlirf)er aU ba§ t)on Seit ju Seit neue ^nfid^ten 
]§crt)ortreten unb Sie mit eigenen früheren 5Ieu§erungen nic^t gan^ jufrieben 
fein !önnen.*) 

S5on ben 9^iBeIungen**) l^aBe ic^ feiner Seit fo t)iel ju mir genommen al§ 
mir frommte. TOgen fie je^t unb fünftig ^in einem jeben auä) baB Seine 
Bebeuten; für ben 5lugenBli(J !ann i^ mi(^ nic^t bamit Befaffen. UeBrigen§ 
!omme i^ mir Bei Gelegenheit be§ ^urütf fe^renben §efte§ aBermalg toie ber 
Seii^nam ^ofi§ t)or, um toel(5§en fi(^ hie 2)ämonen ftreiten. ^l^un Sie tjon 
^l^rer Seite ba§ ^Jlöglic^e, ba| ber 5llttiater Bei feinen ^l^nen im §aine ju 
5Jlamre anftänbig Beigefe^t toerbe. 

5lnfang DctoBer§ Bin ic^ toieber ^uxnd unb toünfi^e al§bann ha§ SBeitere 
tion 3]^nen p l^ören. 

3ena, hm 21. ^uguft 1819. ^reulid^ft . 

@oet]§c. 
5. 

3i^re angene'^me Senbung tarn gerabe ju einer Seit, too i^ berfelBen ge= 
Bül^renbc 5lufmer!fam!eit toibmen !onnte; bemol^ngeac^tet toirb mir eine toieber« 
^olte ßefuug nad^ bem ^rud erfreuli(| unb anregenb fein. 

S[ßa§ Sie üBer hk 5fliBeIungen fagen, trifft mit meiner 25orftcIIung ööllig 
üBerein, unb 3^ncn BleiBt ha^ S5erbienft, ha^ toa§ i^ mir im ^Egemeinen 
backte Bi§ in§ (Sinjelne Verfolgt ju l^aBen. 

£)er BelieBtcn ^ür^e ^alBer toieberl^ole : laffen Sie fi(^ nid^t irre machen, 
unb toenn Sie ja getabelt fein follen, fo t]^un Sie e§ felBft.***) %nä) toirb ^^x 
^am:|)f mit bem i)ämon nid^t ol^ne grud^t fein. 

3]^re S5erl§ältniffe nid^t !enuenb, l^aBe i^ fd^on längft ben Söunfd^ unter= 
brüd^t, Sie in i)re§ben au toiffen, too ^atur, ^unft unb leB^afteg ßeBen ^l^nen 
pm 35ort]^eiI gereichen mü^te. SteEen toir unfere @eban!en unb ©mpflnbungen 
eine lange Seit nur gegen @efd§rieBene§ unb ©ebrudtte», fo nimmt benn bod^ 
unfere inbibibueEe i)en!toeife mel^r aU BiEig üBerl^anb, unb toir !önnen un§ 
ple^t t)or einer getoiffen @rämlid§!eit nid^t fi^ü^en. 

£)a§ ^efte toünfd^enb unb aufxid^tige 5I^l^eiInal§me öerfid^emb 
Sßeimar, ben 13. ^oöemBer 1819. 

©oetl^e. 
6. 

3il§re lieBe Senbimg t)om 10. 5Jlai Begrüßte mid^ Bei meiner ^Mte^x au§ 
^arI§Bab, ^u Einfang ^nni; ha iä) nun feit biefer Seit l^er mid§ toieber ein= 



*) B^nhaxif): ,,3ur SSeurt^^cüuttg ©oett)c'§". SSb. n, ©. 521. 

**) 2luf bie 5lu§fü'^rungen Beaüglid^, toelc^e ©d^ubatt^ in feinem S5ud^ : ,,3«^^ SBentt^eilung 
(5Joetf)e'§", Sb. II, ©. 426 ff., über ba§ «Ribelungenüeb gibt. 

***) ©d^ubatt^: „Svix S5euTt§ciIung ©oct^c'ö". SBb. II, @. 521. 



28 S)eutf(I)e 9{uTtbfcI)au. 

gend)tct, bte 2Me meiner 5lBtt)efenl§ett l^etgefteEt, £)effentlicf)e§ unb Eigene» 3U 
BeleBen gefud^t, fo ^dbe iä) fett mei^xeren 5lBenben unb 5Jlä(^ten nttc§ S^xem 
freunblic^geftnnten SSex! üBexIajfen; ba ge^t e§ mix benn tüunbexlii^ genug, 
benn, al§ töenn i(^ bux(^ einen ^o:t3:|3eIf:patl^ ]§inbuxd)fä^e, toexbe i^ gtüei 
SBilbex meinex ^exfönli(^!eit getüa^x, bie iä) !aum p untexfc^ciben tüeig, toel(^e§ 
ba§ uxf:pxüngli(^e unb tnelt^eg ba§ aBgelettete fei. ^Jüx jeneg mögen meine 
äßex!e, füx biefe§ 3I)xe ^u§Iegung gelten. 

^ä) ban!e ^^nen gegentöäxtig nux mit toenigen SBoxten. ^anc^mal tnax 
iä) aufgexegt 16ei einzelnen 6teEen meinen motiöixten SeifaE aufpfd^xeiöen, 
attein ha^ fü^xt gu tüeit unb manc^ex Söxief ift Bei mix liegen geBIieBen, tneil 
ic§ 3U tütii auggel^olt l^atte. 5^ei§men 6ie alfo meine S5eiftimmung im ©anjen 
fxeunblid^ auf, benn nidjt aEein coincibixt ha^ 5Jleifte mit meinex eigenften 
S5oxfteEung, fonbexn auä) ha, tno 6ie an mix au§3ufe^en l^aBen, tüo ©ie mix 
tt)ibexf|3xe(^en, tüüxbe ft(^ mit tüenigen ^Boxten eine @leid)fi3xmig!eit l^exfteEen. 

SBie t)iel ®an! iä) S^xex SSemül^ung fd)ulbig Bin, tüexhtn 6ie felBft immex 
mti)x exmeffen, je mel^x Sinnen, Bei Sl^xex Steigung 3U mix, naä) unb nac^ im 
legten £)etail beutli(^ iDixb, tnie i^ mein SeBen aufgeBen mußte, um gu fein, 
toie i(^ ben 5lugenBIid^ aufgeBen mußte, um nac^ Qa^xen be§ @uten gu genießen, 
tt)a§ bex 5!}lenf(^ fo gexn täglid^ öon ganb gu 5Jlunb ne!§men motzte, bex 3^=« 
ftimmung mein i(^, be§ S5eifaE§. 

Saffen 6ie fi(^ ni(^t entgegen, baß ^IJlitleBenbe, t)on ben t)exf(^iebenften 
Mc^tungen, untex ft(^ Si^obfeinbe, baxin conf:|3ixixten, meine leBenbige SSixIung 
im 5lugenBIi(fe gu läl^men. 3(^ l^aBe baBei ni(^t§ bexioxen, unb meine jüngexen 
unb !ünftigen g'i^eunbe auä) ni(^t§; i^ toaxb, in mi(^ juxüdtgebxängt, immex 
intenftbex, unb fo 5aB' i^ mic^ Bi§ auf ben l^cutigen Za^ getoöl^nt, nux foxt= 
guaxBeiten, unBefoxgt, töie unb too ha^ tüixfen !önne. 

§iexau§ tüexben 6ie leicht exmeffen, baß i^ ^^xen ^toeiten %^eil mit 

Ungebulb extnaxte, bamit ex mic§ noä) gana öon hem ^ntexeffe be§ exften tnaxm 

finbe: benn bex Q^Iuß Set^e, bex un§ ]§intt3eg fpülen foE, f:|3Ült un§ immex meijx 

an; iüebex günftige noc^ ungünftige ©timmung üingt fo lange nad^ al§ in 

fxüBexen S^^^^^- 

5^a(^fc6xift. 

£)aß ©ie bem fjüxften ©axbeuBexg 3^xe 5lxBeit 3ufenben, finb' iä) natüxlic^, 
ja notl^töenbig ; iä) ftel^e mit biefem tüid^tigen ^anne al§ altex llnit)exfität§= 
©efeHe in einem fxeunblic^en S5ex^ältniß unb l^aBe einige tool^Imeinenbe 3[öoxte 
gu feinem exft je^t gefeiexten @eBuxt§fefte gefagt. @§ tt)äxe nic^t unmöglich, 
ha^ i^ gelegentli(^ ixgenb ettt)a§ 3U 3§xen ©unften !önnte einfließen laffen, 
o^ne baß e§ eine hixede @m|)fel^Iung toäxe. ^ii bem 5!}liniftexium be§ Untex= 
xid)t§ fte^' iä) in näl^exm S5exl§ältniß unb exgxeife fd§on biefe Sage eine @elegen= 
]§eit, 3^xex mit 5lntl^eil gu geben!en. 

5!Jleine ^efte ^unft unb 5lltext]§um unb gux ^^atuxtüiffenfc^aft !ommen 
Siijnen ja too^l in hie §anb; gönnen ©ie au(i) biefen ;3]^xe 5Iufmex!fam!eit, i^ 
l^offe, ©ie hjexben ni^t§ baxinnen ftnben, tüa§ Ql^xen fxül^ex gefaßten 3been 
h)ibexf:|3xä(^e. ©(^xeiBen ©ie mix öftex: hora mit! 2^xeuli(^ft 

3ena, am 9. Sull^ 1820. ©oetlje. 



»riefe ©oet^e'g an ^. (5. ©d)u6art{). 29 

7. 

3[nbem i(^ 3^ncn nur mit Söeniqem, -mein Sßert^eftct, für ba§ erBaulic^e 
S5ergnügen i)an! fac^e, tnelc^c^ mir S^r jtüetter S^^eil getuäl^rte, ]o erfuc^e Sie, 
mir Balbigft ju üBerfeitben, tt)a§ man getoö^nlid^ curriculum vitae nennt: eine 
!ur3 gefaxte ®ef(^t(^tc 3f)re§ Biy^eric^en SeBen§ unb S5eftre5en§, tneld^em l^inp^ 
gufügen Bitte, toa§ 6ie gunäi^ft BeaBftc^tigen unb toünfij^en. 2^ tan fogleid^ 
©elegenl^eit ne'^men gu ^l^ren ©unften tt)ir!|'am p fein, toeld^eg 6ie jebod^ 
geheim ^u l^alten Bitte. 

Wöo^en Sie tüol^l ha§ romantifd^e @ebi(^td)en in je^n ©eföngen: DIfrieb 
unb ßifena öon 5luguft ^a^en in Königsberg, nac^ 3]§rer @inftd)t unb UeBerftd^t 
enttt)i(!eln ? ߧ fi^eint mir fjö(J)ft Bcbeutenb, ba§ ein 3^üngling bergleii^en ^ex= 
öorBringen !önne, unb Bin berlangenb ju feigen tnie 6ie e§ nad^ ben im gtrieiten 
Zueile geBraud^ten ^aagftäBen mcffcn unb einorbnen; mit S3erlangen einem 
fold^en 5luffa^ entgegen fe-§enb. 

6ot)ieI für bieSmal, mit freubiger 5lner!ennung 3^rer fid^ fo tneit al§ 
gleich üBer ba§ ©an^e tt)a§ ^enfd^en nur intereffiren !ann tierBreitenben i)ar= 
fteEung 3^re§ @m^finben§ unb £)en!en§. 

Sreulid^ft 
3[ena, ben 22. 5luguft 1820. (Soet^e. 



@egentoärtige§, mein SBertl^efter, foE 6ie in Seii^jig Begrüben unb t>er= 
melben, ha^ 6ie mid^ bom 24. 6e:|3temBer an Q^rem S5orfa|e unb meinem 
2ßunf(^e nadC) in 3ena ftnben toerben. 6ie foHen 5um fd^önften tt)iII!ommen 
fein unb toir bürfen un§ für Beibe gar mand^en S5ortl§eil öon für^erem ober 
längerem Siif^^ttt^^^f^^^ t)erf:prec§en. 

3d§ ]§aBe mid^ biefe S^age l^er mit ^l^rem gineiten Staube Befd^äftigt unb 
Bin Ql^nen baBei ijiel nä^er ge!ommen, ja i^ barf mir fidler t)erf:pred§en, ba§ 
irgenb eine oBtnaltenbe ober ^eröortretenbe ^ifferenj fe!§r leidet toerbe Befeitigt 
fein. UeBer Dlfrieb unb ßifena l^aBen Sie gan^ meine @m:|3finbungen unb 5ln= 
filmten au§gef:pro(^en; i^ Verlangte nid^t mel^r al§ £)a§, toa§ Sie geBen."^) 

5!Jle^r fage id§ nid^t unb tüünfd^e nur, ba§ Sie gefunb unb ]§eiter Bei un§ 
eintreffen mögen. 

2;reulid§ft 
3ena, ben 14. Se^tBr. 1820. ©oet^e. 



gtoifc^en biefem unb bem bor^crge^enben SSrtefe liegt ber ^)erfönttd§e S5efud^ 
Sd§uBarti)'§. @oet§e fagt üBet biefen S3efuc^ in hen %a^= unb 3al§rc§l§eften : „^id^ 
Befud^te @rnft Sd^uBart|, beffen ^erfönlii^e 35e!anntfcf)a|t mir l^öd^ft angenehm toar. 
S)te Neigung, tDornit er meine ^rBeiten umfaßt ^atte, mu^te if)n mir IteB unb tnertl^ 
mad^en, feine finnige @egenxebe lehrte mx^ i^n nod^ ^ötjer fd^ä|en, unb oB mir ^toar 
bie 6igen!)eit feine§ ß^ara!tet§ einige Sorge für if)n gab, toie er ftd^ in ha^ Bürger= 



*) 2){e 5mitt^ei(ung <B^nhaxW^ mxht aBgebrutft in „^unft unb SlUextl^um", Sb. 3, §eft 
I, <B. 86—99. 



30 ©eutfc^e 9lunb|cE)QU. 

Ii(J)e 2Befen finben unb fügen toerbe, fo t^at fi(^ boi^ eine 5lu§ft(i)t anf, in bie et 
mit günftigem ^efdjidE cinautteten I)offcn butfte." S5ergl. ben SSrief (SJoet^c'g an 
(Bä)ul^ t)om 25. ©eptemBcr 1820 (33rieftoe(f)fet 1853, ©. 216). ^ti einem S5tic|e 
an§ S3re§lau t)om 17. unb 18. OctoBer 1820 ban!t ©(^uBarff) bem 2)i(i)ter 
für bie lieBeöoEc 5lufna^me unb giBt in biefem S3riefe augleid^ eine lange ^B^anb» 
iung üBet bie 3ueignung unb ba§ SSorfpiel be§ ®oet^e'fd)en f^fauft unb üBer bie 
Sö§BaT!eit be§ 6onfIict§ butcE) ben in 3lu§fi(f)t genommenen ätoeiten X^eil. (Sc^uBatt^ 
fagt: „:^c^ toüxbe füx ben ^ugenBIitf f(f)on Beftiebigt fein, tcenn i(^ nur bie (5(i)lu^= 
toorte be§ ^cp^ifto^^ß^ß^ ciu§ bem ^tDeitcn Z1:)nl tüü^te. ^ir fdieint ber knoten 
bergeftalt gefd)ürät gu fein, ba^, inbem ^h:pt)iftop^eIc§ feine SSette getoinnt, t^auft 
gugleii^ ber ^lar'^eit entgegengefü^rt fein mu^." ^Jlur auf biefe äÖeife !önne er jeneS 
„sSerb' iä) jum ^lugenBIid fagen, üertneile boc^, bu Bift fo f(i)ön,'" mit bem 5lu§= 
f:prud) be§ ^rolog§: „Söenn er mir ie|t au(i) nur bertoorren bient, fo tnerb^ x6) i^n 
Balb in bie ^lar^eit fü"§ren", in 6in!tang Bringen, ^m erften S^eil feien bie 
Wiikl unb ©d)tilte gezeigt, burd) h)el(i)e ber „ibeirte'' 3^1^^^^ ^^§ SÖal^rcn unb 
f5falfd)en an gauft aufau^^eBen fei; ber gtoeite 2:i§eil muffe ben @ang baifteEen, bur(^ 
tDeI(i)en eBen iener ibeirte 3iifiöub gan^ auf^i3re unb ber ec^te 3^1^^^^ ^ergeftettt 
tri erbe. 

^^xe tei(^It(^e 6enbung, mein toettl^ex gxeunb, l§at miä) fel^t gefreut, unb 
i^ genieße bie ^^rud^t etne§ :perfönli(^en 3^f ö^^e^jß^"^ ; ^^^ ^^^ \W^ benlen, 
ift mit alle§ tjolüommen !Iat. 

5[Jlit giften SBIättetn Bin \^ betgeftatt aufrieben, ba§ iä) lüünfd^te fte 
tüäxen gebxudt, ol^ne txgenb eine TOänbexung. §aBen 6te !etne ßo^ie, fo fd^td^e 
i(^ eine, benn lüex tnei^ oB e§ gelänge \iä) gum jtüeitenmal öon @xunb au§ fo 
entf(^teben auSjubxüiien. 

äßa§ ©ie t)on 3uetgnung unb S5oxf:|3teI fagen, ift untabelid^; xü!)xenb 
aBex toaxen mix ^l^xe ß^onjectuxen üBex ben ^toeiten Z^exl be§ f^auft nnb üBex 
bie 5lnflöfung. ^ag man fic^ bem ^beeilen näl^exn, unb anlegt baxin fid^ ent« 
falten tnexbe, l§aBen 6ie gang xtd^tig gefül^It; aEein meine SBel^anblung mu^te 
i^xen eignen 2öeg nel^men: unb e§ gieBt nod§ mand^e ]^exxlt(^e, xeale unb pijan= 
taftif(^e ;3xxt^ümex auf ßxben, in tüeld^en bex axnne ^enfc^ fid) eblex, toüxbigex, 
l^ö^ex, ai§ im exften gemeinen STT^eile gefd^iel^t, öexliexen büxfte. 

2)uxd§ biefe foEte unfex gxeunb gauft fid^ aud^ buxd^toüxgen. 3n htx 
@infam!eit bex 3ugenb l^ätte td^'§ au§ ^l^nung geleiftet, am l^eEen 5lage bex 
äßelt fä^' e§ tnie ein $a§quiE au§. 

5lu(^ ben 5lu§gang l^aBen ©ie xid^ttg gefül^It. 5D^e^:^ifto:pl^le§ baxf feine 
Sßette nux l^alB getüinnen, unb toenn hie l^alBe 6d^ulb auf gauft xu^en BleiBt, 
fo txitt ba§ S5egnabigung§=9ted§t be§ alten §exxn fogleid§ l^exein, gum l^eitexften 
©d§Iu§ be§ ©anjen. 

6ie ]§aBen mid§ l^iexüBex )x\uhex fo leBl^aft ben!en mad^en, ha^ tc§'§, S^nen 
3u SieBe, nod§ fd^xeiBen tüoEte. We^x fage iä) nid^t, benn, eBcn im S^egxiff, 
meinen 3^enaif(^en ^ufent^alt aBgufc^Iie^en unb hk SBeimaxifd^en 2Bintex= 
quaxtiexe ju Bejiel^en, Bin i^ auf manc^exlei Sßeife gebxängt. 

SeBen 6ie hjol^l, gebenlen ©ie mein, gxügen 6ie 3^xen §exxn S^xubex gum 
6c§önften unb laffen Balb U)iebex öon fid§ l^öxen. 

S^xeulid^ tl^eilnel^menb 
3ena, ben 3. 5^ot)emBcx 1820. ©oetl^e. 



.SBriefc ©oct^c'g an ^. 6. <Bä)uhaxii). 31 

10. 

£)a t(j^ in ben leiten 5Jlonaten be§ öotigen Qal^xeg nid^t bajn gelangen 
!onnte, 3^nen, ntein t^euter junget gteunb, für hk teic^l^altigen 6enbungen 
3U ban!en,*) fo tntH ii^ h3emgften§ ntc^t "weit tn'§ neue 3^a^x hinein aaubexn, 
fonbetn fogleid^ öexftd^ern, ha^ e§ mix fe^x angenei)ni fei, tuenn Sie S^xe 
Untex^oltungen au§ bex fjexne foxtfe^en tüoEen. 2)a lüix einmal Bei :pexfönlic^ex 
üntexl^altung ben @xunb jum Beften 2!]exftänbni§ gelegt, fo tnixb e» bann el^cx 
möglid^, au(^ t)on tneitem fi(^ übex ©egenftänbe 3u exüäxen, bie Bei i:§xex SBe= 
beutfam!eit einex üaxen DaxfteHung fi(^ fonft entgiel^en möchten. 6ie l^aBen 
mic§ hux^ ^^xe SBIättex ioiebex mannigfaltig angexegt, nnb @inige§, tt3a§ id) 
S'^nen ^ufagte, ift txo| mand^ex §inbexniffe benn bod^ ^u 6tanbe ge!ommen. 

5Dex 5lu§3ug aEex einzelnen 5!Jtotit)e bex 3lia§, fxifd^ bux(^geje!^en, liegt 
Bexeit,, um in einem bex näi^ften ^efte mitgetl^eilt gu tüexben.**) S)iefe§ un= 
fc^äpaxe 3Bex! l^at mic^ Bei fo nal^ex nnb innig[tex S5etxac§tung tüiebex auf§ 
$Rene in ßxftaunen gefegt. SBex e§ auc^ jei, bex biefe le|te ülebaction, toie fte 
gu mix !ommen ift, toHBxac^t l^at, bk 5!Jlenf(^!§eit ift i:^m fel^x t)iel fd^ulbig 
getüoxben. S5ei htm 5lu§3ug fäEt bex Sfleii^tl^um be§ ©el^altg exft xed^t in hk 
fingen, bie öon bem ©lan^ bex Söel^anblnng nid^t geBlenbet finb. 5JleBen hevx 
Sa!oni§mn§ ieboc§, beffen i^ mi^ Befleißigte, Bin i^ bnxc§ ben ©eift gu einem 
tounbexBaxen Untexnel^men getxieBen tüoxben: hie ©leid^niffe au§fü]^xli(^ 
einguf (galten; bie§ tl§nt eine fel^x exfxeulid^e 2ßix!ung, toeil iene§ ^no(^en= 
unb ©liebexiüex! babuxd§ auf einmal BeleBt nnb Befleibet exfc^eint. 

Tlti^x fag' i^ bie§mal nii^t, al§ ha% i^ tt)ünfd)e, 6ie möd^ten 2^xe @e= 
banlen gu mix l^inxic^ten nnb fi(^ tok Big^ex mit mix fleißig untexl^alten. 

^ann ba§ g^xül^ial^x 6ie öon ;35xex 23atexftabt lo§löfen unb Sie in eine 
me^x leBenbige UmgeBung, in einen ^xei§ t)on 9'latux= unb ^unftanfc^anungen 
t)exfe|en, fo toixh e§ ^l^nen getüiß fe^x l^eilfam fein. @ine mannigfaltige llntex= 
löge p S^xtm Denlen unb SSetxac^ten Bxingt gelniß hk ]§exxli(^ften gxüc^te. 
5Ric^t allein äßünfd^e, fonbexn au(^ eine mögliche @intr>ix!ung möchte iä) mix 
gegönnt fe^en. 

ßeBen 6ie xed§t tüol^l unb geben!en mein. 

^xeuli(^ft 
SBeimax, ben 12. 3anuax 1821. ©oetl^e. 

S5oxfte]§enbe§ tnax gefd^xieBen, al§ iä) 3:§xen toextl^en SSxief ex^^ielt. 5!Jlit 
SSetounbexung fel§' i^ baxau§ hk flaxe ©infic^t öexftänbigex Jünglinge in i!§xe 
!eine§it)eg§ exfxeulid^en Sagen.***) ^öge §omex inbe§ Q^nen üBex hk näc^ften 

*) SBa^tfdietnltd) l^anbjc^rtftlti^c ^Jlitt'^eilungcn au§ ©d§uBattV§ S5u^ übet .^omer. 
**) S)ex 5lu§3ug ftammt au§ bem g:rü{)iQ^r 1798. SSergl. SSrteftoec^fel alüifd^en ©oet^e unb 
Knebel, S5b. IL, ®. 275 ff. ©er Slbbrutf erfolgte in „ßunft unb 5lUert^um/' 25b. III, ^eft 2, 
©. 1-42; ^eft 3, @. 1-51. Sßtebcr aBgebrucEt in ber ^empeX'fc^cn 5lu§gabc S5b. XXIX, 
B. 519—556. Offenbar tnar über ^omer \djon münblid^ bicl ättjijdien ©octl^c unb ©cf)ubart^ 
ber^anbelt toorben. 

***) 2)icfe SBorte finb bie HebcboE nai^fiditige Entgegnung auf bie franl^oft überft^iüangtid^c 
Sfauftiobe in einem SBrief ©c^ubart^'^ bom 26. g^oöember 1820, beffen mfenbung fid) berfpätet 
äu t)aben fd)eint. 2)iefer SBrief lautet: „Söenn ic^ feilen öon 6». e^ceEena unterseid^net 



32 ^mi]ä)t Oiunbfd)ou. 

5[Jlonate !§inüBex Reifen, toie er mit hnx^ hk legten ^tnbutc^'^alf. Diene fobann 
mein 5(u§3ug 3^nen p Ieid)terer lleBerftc^t unb 55exgegentöäxtigung. 

llnb fo füge i^ toeiter ni(^t§ l^inp al§ meine Beften @rüBe an 3§xen 
guten SBxubex nnb aufrichtige SSünfc^e, bag un§ ba§ gxü^^ja^x eine l^eitexe 
!5ommexau§ftd§t exöffnen möge. 

SSeimax, ben 13. 3anuax 1821. @. 

11. 

5(uf 31§xen legten S5xief, mein 2ßext:§efter, tougte x^ nit^tg ju extoibexn*); 
au{^ ie|t !ann xä) nux fo t)iel fagen: ha^ xä) mel^xmal in meinem SeBen junge 
Seute gefeiten, Jt)el(^e, o^ne bag man e§ i^nen ]§ätte xat^en !önnen, ben @ntf(^Iu§ 
gefaxt, il^xen SeBen§gang 3U öexänbexn, unb benen e» ni(^t üBel gelungen ift. 
SSex^ei^en Sie, ba^ x^ fo lange gefd^tüiegen , mein ^Intl^eil an ^l^nen Bleibt 
bexfelBe; bie§mal aBer l^at ber 2^ermin SuBilate auf mir gelaftet, iDie nod^ 
nie; S5oxfa^ unb ^ufaE bxängten me^x aU BiEig itBexeinanbex. 

Wö^e ba§, tüa§ öon mix hu 5!}leffe Bxingt, 6ie in bex guten ^Pleinung, 
hu 6ie t)on mix gefaxt l^aBen, nidjt ftöxen. Wz^x fag' x^ nii^t; boc^ ba 6ie 
;3^xen ^oxfa^, nad) S3exlin ^u ge^en, gegentoäxtig au^fül^xen toexben, fo melben 
6ie fid) ja Balbigft Bei §exxn ©e^eimen 6taat§xatl^ 6c§ul^, bex fi(^ öon einem 
5^amen§t)ettex babuxi^ untexf (Reibet, ha^ ex 3flegiexung§commiffaxiu§ Bei bex 
5l!abemie ift, unb 6ie gett)i§ fxeunblid^ em:|3fangen toixb. 

^Dlögen 6ie mix auf @egentt)äxtige§ ettüa§ melben, fo !ann xä) fd^neHexe 
@xtt)ibexung t)exf:pxec^en al§ biefe 5Jlonate l^ex. SeBen 6ie too^l unb fal^xen foxt, 
meinex im @uten 3U geben!en. 

3Beimax, ben 10. md 1821. (Soet^e. 

12. 

5lm 10. 3Jlat ging ein S5xief axx @ie, mein 2^]§euexftex, nad^ S3xe§Iau, 
itioxin i(^ meinen foxtbauexnben ^ntl^eil Bet^euexe unb einige 9^ad§xi(j§t öon 
3[T^xen Suftänben toünfd^e. ^nbeffen finb 6ie näl^ex gexüdt unb laffen t)ex* 
nel^men**), ha^ 6ie naä) SSexIin gu xeifen gebenfen, toeld^eg x^ fel^x Billige, mit 
bem äßunfd), bag hk 5lBfic^ten, tüeli^e 6ie liegen, Beften§ gelingen. ^^ tann 
mix im 5lllgemeinen 3^xen S^iftanb fotoo^l al§ ;3T§xe 25oxfä^e ben!en; unter* 
xii^ten 6ie mx^ toeitex baöon. W6^e x^ nux @xfxeulid)e§ bexnel^men. 



empfange, ift mir, ol§ lüenn ein ^ö'^erer Si(i)tftra!§l in eine trüBe SöeXt fiele. 9Jlag e§ anä) 
nnt einen SlugenBlid gan^ lic^t in mit fein, fo lange iä) lefe; hoä) fü^le ic^ mid; beglücft, ba§ 
iiS) mit fagen fann, fo ift boc§ ©inet bet ©tetblic^en, bet, toa§ et tooUit, betmoc^te, unb n)o§ 
et ti(i)tig füllte, fc§ön unb boEenbet butfte unb immet je^t nocf) !ann. S)enn toit üBtigen 
atmen ©tetBIic£)en quälen un§ mit unaulänglic^en ßtäften um ba^, toaS toit nid^t etteid^en 
toetben, SDöit qudlen un§ um fo elenbet, je fd^önet unb beffet ift, toaS toit toünfd^en unb bod^ 
niii)t erlangen fönnen. ^ä) fül)Ie mic^ einfam. f^teunbe ^a^e idj loo^^I, abet fie finb leibet 
nid)t in ber 5^äl}e. ^^lun Bleiben mir aU treue (Sefd^rten nur bk Sucher. SlBer aud^ toag an 
hk]en ift, toirb mir bergäEt, feit e§ nic^t me'^r erlaubt ift, ein (5infac§e§ 3U toiffen unb fid§ 
bon biefem 3U burd^bringen, fonbern man n)iffen mu^ eine Söelt, ein 5lEerlei, n)a§ ungetou§t 
toeit Beffer toäre!" 

*) Siefer SSrief fe'^lt in ben papieren ©d^uBart^g. 
**) ©iefer »rief ©d^uBort^'g fe^lt. 



Briefe ©oct^c'g an ß. 6. ©i^ubatt^. 33 

5ln .^errit ©e^eimen ©taat§rat!§ 6c^ul^ liegt ein SBIatt Bei; i(^ tüünf d^c, 
ba§ er in ber Sage jein möge, 3I)nen ju nufeen, er t^eilt meine giinftige Meinung 
t)on S'^nen. 

30ßa§ 6ie über ^omer unb ]dn 3ar)rl^unbert fagen toerben, ertnarte mit 
SSerlangen; e§ ftimmt gcltjig mit ^l^rer üBrigen 5£)en!toeife ^ujammen, hk t(^ 
p !ennen glanBe. 

^ein ^n§3ng an§ ber 3Iia§ toirb jnr §älfte in bem nät^ften 6tü(f ^unft 
unb ^lltert^um erfc^einen. ^ie @Ieid)niffe finb umftönblid^ aufgeführt unb 
iebe§ mit einem 6tern(^en Be^eidinet, tü^lä)^^ p eignen Söetrai^tungen ^Inlag giBt.*) 

^[Jlel^r fage ni(i)t bie§mal, ba§ SSefte tüünfd^enb. 

Sßeimar, ben 22. ^ai 1821. 3^r 

@oetl§e. 
13. 

Unb fo ift mir benn auä) gur fonft fd^on glüdlid^en 6tunbe ber SBunf^ 
getüäl^rt, ba§ Sie in SSerlin unb in ber M^e be§ tiortrefflic^en ^anne§ an« 
gelangt finb; nun !ann ic^ alle§ ber S5ernunft unb bem ©lud üBerlaffen.**) 

3ut)örberft aBer tüxK x^ meinen 6egen ^u einer fc^leunigen SSerel^elid^ung 
geBeU; foBalb 3^re §ütte einigermaßen gegrünbet unb gebeizt ift. Meg, tt3a§ 
6ie barüBer fagen, unterfd)reiBe SBort für SBort, benn iä) barf tool^I au§= 
f:t)re(^en, ba% jebeS 6c^Iimme, 6d§Iimmfte, toa§ un§ inner!§alB be§ ©efe|e§ 
Begegnet, e§ fei natürlich ober Bürgerli(^, !ör:|3erli(^ ober ö!onomif(^, immer no(^ 
niäji h^n taufenbften S^eil ber UnBilben aufwiegt, hk toir bur(i)!äm^fen muffen, 
toenn toir außer ober ueBen bem ©efe|, ober bieHeid^t gar @efe| unb §er= 
!ommeu burc^freu^enb,***) unb bo(^ sugleii^ mit un§ felBft, mit 5lnbern unb ber 
moraIif(^en äßeltorbnung im @(eid^getoi(^t p BleiBen, hk 5Rotl§toenbig!eit 
emt)finben. 

2^t §omer toirb immer erfreulicher, Je länget man baBet öertoeilt. i)a 
e§ eine S^ii ift 3U f:|3alten unb eim anbere inieber ju bereinen, eigentlich aBer 
bo(^ nur hk ^enfd^en bie Seit machen, fo fe^e id^ in ben jungen Wdnmm, 
hk ha§ te^tere Betoirfen, ganj eigentlich gute Dämonen, toeld^e ha^ 35erfö]§nen 
unb @inen al§ notl^toenbigen 9^aturtrieB em:|3ftnben. 

Selben 6ie ft(^ Bei S^^ter; er toirb 3^nen, l§off' id§, freunblic^ Begegnen; 
biefer außerorbentli^e 5Jlann inirb 6ie al§ ^ünftler unb ^O^lenfi^ in S5er«= 
tounberung fe|en. 

35orfte5enbe§ Ujar gleich nad^ htm @m:|3fang S'^reg S5riefe§ gefd^rteBen; 
§einric§ 5JlicoIoöiu§ foEte ha^ S5Iatt mitnehmen, er ift aBer nod§ !§ier, unb fo 
fenb' i(^ e§ aB. 

5Daß 6ie t)on §errn 6t. M. 6d)ul^ tool^I em:pfangen fein tüürben, baöon 
toar ic^ üBer^eugt; e§ freut mi^, baß Sie auc^ mit §errn ©. ^. SSoIf 3u= 
fammen ge!ommen, aui^ er toirb auf feine SBeife 3^nen in l^ol^em @rabe 

*) SSetgl. oben btc 2lnmcr!ung ju SSrief 10. 

**) 2)er SBrief, in toeldjem ^d)nhaxif) jetne 5ln!unft in S5er(in unb feine SSer^eitat^ung 
melbet, fe'^lt. 

***) 2)a§ erfotberlic^c ^eittoort fep. SßieHeic^t: fielen. 

3)eutf(J;e 9iunbf(^au. II, 1. 3 



34 S)eutjdje 3f{unbf(^au. 

nü^Iit^ fein, ©etüöi^nen ©te ft(^ an, tüiberf:pto(^en, gefd^olten ju tnetben, t)er= 
langen ©tc iüebex Snftimmung noi^ ^^l^eilna^me, am tüemgften SSeifaE, unb 
fo tntxb 3^nen ber Umgang mit biefem an^eroxbentIi(^en 5!Jlanne fe^t ^eilfam 
fein; bcnn inbem et 5lIIe§ ju öetfagen fi^eint, getüäl^xt ex ^Ee§. ©xü^en 6ie 
i]§n gnm aUexfi^önften tion mix nnb jnm aEexBeften.*) 

deinen Qenaifc^en 5lufentl§alt ^abz nnnmel^x t)exlaffen unb Bin in bie 
SBeimaxifd^en SBintexquaxtiexe gegogen, tüo xä) l^offe fleißig gu fein nnb au^ 
füx 6ie ettüa§ ©xfxeulit^e» ^u leiften. 

§exx Seltex ift ie^t l^iex unb geneigt, tt)enn Sie i!^n auffu(^en, 3S^mn 
fxeunblid§ an Begegnen. 

&M auf bex neuen SeBen§Bal^n. 
Söeimax, ben 7. «RoöemBex 1821. @. 

14. 

S)ic exften 15 SSogen ^l^xeg SBex!e§**) machten mix unb meinen gxeunben 
fd^on feit gexaumex Seit tiel 25exgnügen, ha 3^xe UeBex^eugung mit bex unfxigen 
üBexeintxifft; nun !ommt ha^ ©anje unb foE un§ gleid) toitt!ommen fein. 
2)aBei fxeute mi(^ gax fe^x, ha^ mein 5lu§3ug bex 3lia§ au§ einem gtüan^ig» 
jäl^xtgen 6(^Iafe gu glei(^ex Seit extüac^te, ba beffen !^'med unb 5lBfi(^t ift, 
fi(^ ba§ l§exxli(^e ©an^e bex 3lia§ menfd)Ii(^en ^xäften üBexfe^Baxex bax^ufteEen. 

3uglei(^ Dexmelbe, ba§ am 7. 3^ot)emBex ein S5xief aBgegangen, aBex nod§ 
an 3^xe exfte SBol^nung abxefftxt. 

^a i(^ bk fonbexnbe, öexneinenbe @|)0(^e üBexftanben l^aBe, hk bem £)i(^tex 
bux(^au§ tJex^aBt fein mu^, fo tl^ut e§ fel^x h)ol§l, ju exIeBen, ba§ 3üngexe 
BemüT^t ftnb, i]§n tükhex 3U @l§xen gu Bxingen. 

©in ©nglänbex l^at au(^ mit gutem ©inne unb ©efd^mad^ hk Qntegxität 
be§ §omex§ p öext^eibigen angefangen; ba§ ift bo(^ einmal ein exfxeulic^ex 
geitgeift. ^^ toexbe nid^t öexfe^len, il^m fexnexl^in ^u l^nlbigen.***) 

^xofeffox ^exxmann ]§at Einfang unb @nbe eine§ @uxt:pib eiferen 6tü(jf§ 
$p]§aet]^o n au§ bex ^axifex ^anbfd^xift ]^exau§gegeBen; iä) ^abe eim UeBexfe|ung 
tjexanla^t unb Befc^äftige miä) nun mit S5ei:^ülfe unb @inf(^altung fdjon Be= 
!anntex g^xagmente biefe§ 6tüdt§ ha^ (S^anje t)ox ben ©eift tt)iebexT§ex3ufteEen, 
inbe^ hk ß^oxi^onten auä) an ben ganzen ©tüden niefein unb xütteln; jene 
S5efd)äftigung mac§t mix öiel SSexgnügen.f) 



*) 2)iefe Söorte Be^ic^^en fit^ auf eine Sleu^eruitg ©(^ubartl)'^, tit einem unbattrten Srtef c, 
li)eXd)cr al\o lautet: „2)en alten Q*. ^- 2öoIf \ai} iä) einmal in großer @efetlf(i)aft Beim &tt). ©taot§= 
tat^ ©c£)ut|. er Benat)m fic^, fo biel id^ metfte, fe'^r aal)m; aber bod§ folgte ici) bem ^pxnä)- 
tnott, bem Söolf foKe man au§ bem 2öege ge^^en, aud^ toenn er feine 3ö^ne me'^r I)at. ^6) 
^aBe i'fin nid)t gefproctjen. S^ft e§ ni(^t genug, ba^ totr un§ felBfi bertoirren? ©otten toir un§ 
bon 5lnberen noä) me^r bertoirren laffen?" 

**) Sbeen üBer ^omer unb fein Zeitalter. S5re§lau, 1821. 

***) 3lu(^ in ben 2:ag= unb Sa^re§t)eften 1821 geben!t ©oef^e bieje§ engtiji^en 2luffa|e§. 
«m. a3ernal)§ bertoeift in ber Einleitung 3U ©oet^e'g SBriefen an ^. 51. SBolf (1868, @. 83) auf 
%. 6am|)BeII*§ Lectures on Poetry, bo(^ fügt er auSbrüiiUd^ I)tnäu, baJ3 biefe SSermut'^ung 
bur(^au§ nic^t gefiltert fei. 

t) Äunft mh mtert!)um, 1823, S3b. IV, ^eft 2, ©. 5-34, 152-58. SJergl. S3rieftt»ed^fel 
äU3if(^en @octI)e unb ©taat§rat^ ©i^ul^. ©. 245. 



aSriefe @oet^c'§ an Ä. (5. ©d^ubartf). 35 

W6(^e SBunft^ imb S5otfa| gelingen; bie 9^a(i)tic^t batjon toirb ju bem 
angene^mften geböten, tx)a§ mir begegnen !ann. 

SBeimax, ben 19. 3^oüemkr 1821. 5ErenIi(^ft 

©oet^e. 
15. 

S)et nat^folgenbc SSticf @oet^e'§ ift bie ^nttüort auf einen S3rief (5(^uBart^'§ 
t)om 27.— 31. i^anuar 1822. S)ie ^Jlitt^eilung biefe§ S5nefe§ tüirb um fo mcl^r 
gcvedjtfcvtigt fein, ba er bie Uvt^eite, toelc^e 3elter unb ©d^ul^ in i^vcn S3nefen über 
©(fjubart^ abgeben, trefftic^ ergänzt. 

,,2öa§ ©tt). @jceKena übet .g)errn @ef). ©taatSrat^ ©(f)ut| fagen, unterfd^reibe 
td) gän^lid). 5lu(^ itf) finbe Urfadie, biefen t)ortreffü(i)en 5Jlann immer ^'öt)tx ju 
fd)ä^en, unb getoi^ n)irb e§ nii^t ot)ne ben günftigften ©influ^ auf mid^ unb meine 
SBilbung bleiben, ba^ ii^ biefem öoräügli(f)en 50^anne fo nal^e geworben bin. ^ä) 
füt)lc mid^ i^m gana ergeben. 

5lu(f) 'i)abc id) bie Sefanntf(f)aft be§ §errn @taat§ratf) Sang er mann gemacht. 
S)iefer berührt unb trifft mic^ nun üon einer anbern ©eite. S)o(^ bin i(| f)öd^fl 
gern um i^n. 6r ift Weiterer, finnlid^be^aglidfier aU ©c^ut^, ben ber mürbeöoEe ©ruft 
unb bie §attung be§ (Staatsmanns, bie auf einem t)ö(^ft entfd^iebenen unb eblen 
6I)ara!ter beruticn, faft nie ijerlä^t. 5^ur fd^abe, ba§ biefer öortrefflic^e ^ann in 
ben beften Sa'^ren feine§ 5llter§ burc^ eine f(i)merät)afte ^ran!f)eit an ßebenSgenug 
unb 2:i)ätig!eit fo fe'^r 5urüdtgefe^t mirb. 

5lm toenigften bin id^ mit 3 altern aufrieben. 6r ift mir 3U unruhig aU 
3llter, unb lä^t fid^ 3U fe!)r ge'^en. S)agegen idC) if)m ttjo^t al§ ein junger Sui-fd^ 
p tobt unb ftitt, ^u fe'^r ä^f ammengenommen t)or!ommen mag. ^d^ begreife il^n 
übrigens üoEfommen unb geb i'^m am @nbe xtäjt Db er aber einfe^en mag, tüit 
iä) als ein Strebenber o^nmöglidf) fd)on bem öoEen SSe^agen beS 5lugenbüdtS mid^ 
leidfjt 3u übertaffen im ©taube bin, be3n)eifie i(^ mo!)L 2lber er ma^i mir ein böfeS 
23Iut toHeubS huxä) ein gemiffeS l^albge!)eimni§t)otteS Söefen über @m. ^jceHen^. S)a 
er^ätitt er mir, er toü^te ben ^meiten %f}t\l t)on ber ^anbora unb öom fyauft. Söenn 
id^ i^n nun erfud^e, mir bod^ etmaS bat)on mit^ut^eilen, fagt er, eS fei i^m Verboten, 
^a t)ermünfd)e idf) i!)n, ha^ er bie 5leubegier erregt, o^ne fie ju befriebigen. Unb 
ift benn ein Öe'^eimni^ nidit fd^on tjerraf^en, menn man bat)on f:piid§t? Söer ein 
©e^imniB redC)t betoa^iren mill, mu^ feinen ^Jlenfd^en toiffen laffen, bag er eineS befi^t. 

S)ie S5e!anntfd)aft ©ellbedE^S f)dbt idf) ebenfalls gemad^t. TOt it)m fannegiegere 
unb :politifire itf) gen)ö!)nUd). ^df) ^abe i^m abgemerft, ha^ er fid§ in ben geitungen 
peinig umfie'^t. 

Sßenn id) nun aber mit genannten ^Jlännern über ©m. ©jcettena mic^ unter= 
j^alte, fo fe'^e id) tno!)!, toie fe|r fie mir an ^enntnife i^'^rer )3erfönli(^en 3iiftänbe 
überlegen finb. %nä) mu^ id) eS bemunbern, mie fie 3^ieIeS eben beS^lb in ^^xm 
Söer!en gana anberS alS id^ anfe'^en. @ie übernrafdien mic^ oft baburd^ nid)t menig. 
5lber toenn id) feiten gegen biefe 5öd)ft geiftreid)en, lebenbig in'S ©ins eine ein= 
bringenben unb biefeS anfdf)aulid) enttoidelnben SSemertungen etmaS einautoenben ber= 
mag, midf) öietmelir fe^r beretd)crt unb erweitert finbe, fo toitt eS mir benn bod^ 
3ule|t bebünten, ba§ i(^ eS, maS baS (gefügt für 'S (San^e, ben<5inn für bie ^ö^ere 
^lllgemein'^eit unb SSef onber^eit ber X^eiftungen ©m. ©jceEena betrifft, jenen 
genannten borjüglidien 5Jlännern in etmaS ^nöort^äte. 

^m liebften trage id§ baS, maS mi(^ an 6ro. ©jcettenä befd^äftigt, Unruhe unb 
©orge mad^t, .^ervn (Se^. Staatsrat"^ (5d)ul^ t)or. S)a mu§ id) mir benn mo^l 
manchen ©dfjer^, mand£)eS feine Säd^etn gefaEen laffen. Söenn ii^ nur um fo 5art= 
nädEiger unb lebhafter auf meiner ^Jleinung befiele, fo lad^t er mid§ mo^l am 6nbe 
aus mit ben Söorten: „^ä) fe^e fdjon, morauf ©ie fielen, ©ie möd£)ten i^n am 
liebften fo gan^ ^aben, tnie er ift. 6S ge^t benn bod^ nun einmal nii^t an, ba^ 



36 Seutfc^c 9^uttbf(^au 

er ft(^ felBft berdu^ete. @ett)i§, e§ ift einmal fein Öe^eimni^, ha^ toitb itnb !ann 
er ^Jliemanbem mitt^eiten. S^ere^ren Sie e§, nnb geBen ©ie ftc§ fonft aufrieben." 

^di ^aBe biefen Sßorten öieljältig nadigefonnen. 2)0{^ i[t e§ mir m(i)t gelungen, 
t^nen etma§ aBäugeroinnen , ma§ mit gur Sef(i)n3i(^tigung , äut S3eru^igung bicnte. 
2}on jenen :perjönli(f)cn @et)eimniffen etma§ 3u erfahren, bie nur, ii^ möd)te fagen, 
ba§ ;^nbit)ibuum (Bxü. ßjcellena angeben, baöon etn)a§ ^u enträt^feln, p er^afc^en, 
baimad^ ftvebc ic^ ni(^t. ;3(i) toü^te nid^t, ttiel(f)e§ 9te(f)t id§ ba^u l)ätte. §iei* ift 
t)on jenen offenBaten ÖJc^eimniffen bie ütebe, bie ©ie felBft ber Söelt nidfit ^aBen 
tjotent^alten mögen, inbem ©ie biefelBen in ^^xm Söei-fen iinb öffentlii^en ^rBeiten 
niebergelegt, nnb bie nic^t me^r auf ba§ ^nbit)ibuum, fonbem ben ganzen ^enfi^en 
in feinex l§ötf)ften OTgemein'^eit unb 33efonbex§eit ge!)en. S)a^ baöou xeä)i Stiele 
toiffcn, einen beutlid^en SSegriff, ober bod^ ein ^inlängli(f)e§ @efü^I ^aBen, baran 
glauBe id^, mu§ @m. (SjceEen^ aKerbing§ gelegen fein. Ober ©ie felBft fe^en ^^te 
2öer!e p ägt)^tifd^er 5tempelf(^rift ^eraB, unb e§ möchte freiließ unnü^ fein, S^xt 
unb ^ü^e baran 5U berfrfjmenben. dagegen glauB' id^, ha^ bem ®enie allerbing§ 
ein gemiffeS @ef)eimni§ 5u!ommt, toie ber 5^atur. @§ ift bieg ba§ offenBare @el§cim= 
ni§ ber UeBer(egenl)eit unb größten S5oE!ommenl)eit, fo baß, menn ba§ @enie, mie 
bie ^latuc, au(| fdf)on ba§ @anae au§gef^roc^en, öoUBraiiit ^at, mir in unferct 
6tum|)f^eit, in unferm .^alBfinn, Bei unferer .^alBBilbung un§ immer einBilben mögen, 
f§ |et)te nod^ ba§ 9tedf)te, bie §au|}tfa(^e merbc erft fommen. Unb fo erBlidfen mir 
üBeratt S^ättjfet. 2)a§ eigentti^e ^ät^fet aBer ftecEt in un§, nämlic^ in unferer Un= 
fäl)ig!eit unb Ungefd^ic!lid£)!eit, ba§ öor'^anbene ©an^e fo gan^ aufaune^men, baß mir 
bat)on Befriebigt merben. — — äöie bantBar mürbe id^ fein, menn @m. ©jcellcn^ 
aEen biefen UnBeftimmt^eiten burdf) eiiffe @r!lärung ju §itfe tommen moHten. S)od) 
auf eine folc^e @unft ^aBe id^ mofl nid^t ju red^nen. 

Unb fo l^aBe id^ mid^ fd^lieglid^ nur ju fortbauernber @nabe 3U em^fe^Ien al§ 

Qm. ©jcettenä 

untert^änigfter 
^. (5. ©d^uBart^. 

2^x na(^ einet langen ^anfe meinem SBunfd^ gemä§ an miäj gelangtet 
6(^tetBen exfrent mt(^, mein Söett^eftet, aU xä) baran» :|3erfönHd^e ©efnnb^eit 
nnb angenel^men l^än§Iic§en S^ftanb jn erfe^^en glauBe, oB mic^ gleich bie Un= 
entfd^ieben^eit 31^ter anbeten Sage in 6otge fe^t. 5Die bottigen SSet^ältntffe 
!ann ic^ freilid^ an§ ber gerne ntc§t Beurtl^eilen, ja e§ möchte ft^toer fein, felBft 
Bei einem längeren 5lnfent-^alt in SSexIin, fid^ bation einen beutlid^en SBegtiff ju 
mad^en. 5llle meine 3Bünf(^e für 3>^x 3Bo^ finb 3^nen immer ^ux 6ette. 

2ötx!img in bie gexne hm^ Bxieflid^e Untex^altnng tüixb mix immer 
fc^toexex, nnb tc§ mn§ ttjünfc^en, ba% aBtocfenbe gxennbe mögen xei^t exnftli(^en 
X^eil nehmen an bem, ttjag i^ gebxndt mitt^etle, nnb, tneil fie mix immer 
gegentöäxtig finb, fid^ bagjentge au^änl^eBen geneigt töäxen, h)a§ fie an fid^ 
gexid^tet füllten, j^m laufenben l^alBen 3>a^x toexhtn aBexmal§ einige §efte 
exf(^einen. 

SßoHen 6te mix öon Seit 5U 3ett öcxtxancn, tt^omit 6te fid^ Befd§äfttgen 
{0 lüexbe tc^ foId§e§ gett)i§ mit 5lnt^eil öexne^men. 

§exxn tjon ßenning'^ @intüix!cn in meinex gaxBenlel^xc mngte mid^ fxeilid^ 
fe^x ext)eitexn; id^ !ann einem jungen fxifdieii 5!Jlanne ein ©efd^äft üBexgeBen, 
ha^ lange auf mix laftet, unb mit mel^xexex gxei^ett bod^ nod§ mand§e 6tunben 
ba^u tüibmen unb meine goxfd^ungen foxtfe^en. 

Wein ^ufentl^alt in SSöl^men ^at mir biefeS SaT^r fe^r tüol^l getljan; gxoge 



SSricfc ©oetf)e'§ an St. 6. ©d^uBortl). 37 

5fJlanmgfalttg!eit be§ 3nteteffe§ o^m S^^ftteuung ift mir gctüorben; S5ett)egung, 
frembe ©egenftänbe ^aben äöxpex unb ©eift aufgeregt; bte 9^aturBetrad)tung 
ja natjxt Betbe. 

6ot)ieI für bie^tnat; §errn ©el^. DBer=3i.=9fl. 6(^ul^, beffen 2:reffli(^!eit 6ie 
mit tnenig ©Ieid)ni§tt) orten fd^ilbern, meine Ibeften unb angelegentlid^ften 
@m|)fe]^Iungen ; ba§ innige S3er]^ältni§, ha^ 6ie fo l^erjüd) augbrüto, Iä§t mi(^ 
für 3]§r 5Dafein unb ungetrübte 2ßir!ung ba§ SBefte ^offen. 

Seben 6ie tool^l, grüben 6ie bk 3^rigen unb fd^tueigen nit^t toiebcr fo 
lange. 

S:reuli(^ft 
Sßeimar, ben 28. Dctober 1822. ©oet^e. 

16. 

OBglcic^, tt)ie bic S)atitungen bc§ boxftc^enben 16. unb bc§ nad^folgenbcn 17. 
S3riefe§ betoeifcn, bet SSrieftüed^fcl je^t jal^rclang ftodte, fo toar ba§ gegenfettige Söcr» 
l^ältni^ hoä) bur(^au§ ba§ unberänbett alte geblieben. 3ll§ ©oef^c 1824 an eine 
neue @efammtau§gabe fetner 2öex!e ging, fud^tc er tjor Willem ©c^ubart^ bei bcr 
ülebactton ju bett)ctligen ; „feine innige S9e!anntf(^aft mit meinen 5lxbeitcn/' fci)reibt 
©oet^e am 3. ^uli 1824 an ©c§ul|, „gäbe i^m babet bie leid^tefte Ueberfid^t, fein 
bleibenbeg S^ntereffe baran toürbe bur(f)au§ förbem unb feine (Srmübung befürd^ten 
laffen." — Unb ©d£)ubart§ l§atte fi(^ aud^ gur Sl^eilnal^me bereit erflärt; tjergl. S5nef= 
toed^fel atüifd^en (Boettje unb @taot§rat:§ (&d§ul|. <B. 320-322. 5lbcr unter feinen 
S^oi'bcreitungen, ftif) für biefe§ Unternehmen 3u ruften, ^attt er e§, toie ber nod^ t)or= 
Ijanbene 93rtef ©d^ubart^^ an (Soet^e üom 25. ^an. 1825 betoeift, (Sd^ut| übexlaffcn, 
an ©oet'^e feine Sereittoilltgfeit au melben. ©d§ut| aber, eben bamal§ in fd^toeren 
:perfönlidf)en SSebrängniffen, ^atte biefe SInaeige an Öoet^e nid§t gemad^t. Slu§ biefen 
IXmftänben crflärt fid§ ßJoetl^e'g nad^fte^enbe Slnttoort: 

Sk^ 6(^reiben t)om 25. ^^nuar, mein SBert^eftet, l^at mi^ fe^r angenehm 
übertaf(^t, benn ^^x langet SttUfd^tt) eigen, naä) be§ SSerliner fjreunbe§ erfter 
Sufage, mu^te mir hie SSermut^ung geben, bag 6ie hei geänbertem Suftanb 
ftd^ mit biefem @ef(^äft nid^t ineiter gu befaffen gebadeten. 5£)urd^ hie etn= 
getretenen ©reigniffe tourbe bte ßommunication bortl^in erfd)toert, unb td§ l^abe 
t)or einigen Monaten mtd§, gerabe toegen ber erften Xl^eile, mit einem !enntni6= 
teid^en ^anne in ber 3^ad^barfd§aft bef:proc^en;*) ba aber bie 6ad)e t)on toei= 
tem Umfang ift, fo tDürbe mir ^^x antritt immer ^ä)\i angenel^m fein. 

SBolIten ©ie ba^er bie bxei SBänbe Söal^rl^eit unb Did^tung überneT^men, 
tüobei !eine S5erglei(^ung ftattfinbet, fonbern ein fc^arffinniger ßorrector aEetn 
auf Drud^ unb (Sinnfehler ju feigen l^at, toie 6ie fid^ felbft au^brüdfen? 

giebei entfte^t bie grage : ob ©ie ein @jem:|3lar an biefe§ ©efd^äft toenben 
tooEten, )t)ogegen iä) ein anbere§ ban!bar erfe^en tnürbe. 

äßegen ber Sage be§ ö ortreff liefen ^^reunbe^**) bin iä) eben fo toenig auf* 
geüärt, unb meine ^^eilnal^me tüirb um befto fd§merälid§er, aU iä) mix ba§ 
Uebel au erüären nid)t im ©taube bin. 

Unb fo fage id§ 3l)nen um befto freubiger Sebehjo^l, al§ td^ l^offen !ann. 



*) Mnmann. 



38 5Deutf(^e Olunbfc^au. 

Balb tüuhzx t)on S^mn ^u l§öxen. 5Jlix ift bex SlBinter leiblich ]§ingeöangen, 
unb id§ l^a^e meine ^ItBeiten nid^t untexBtoi^en gefe^^en. Da§ 2[Bettexe näc§ften§. 
SBeitnat, ben 6. fjebtuar 1825. exgeBenft 

S. 2B.'i3. ©oet^e. 
17. 

^n einem SBxiefe t)om 3. Wäx^ 1825 l^atte <Sd§uBatt^ feine f^reube an§« 
Öef|)rod§en, bie §erau§gabe öon SBa^r^eit unb i)id)tung üBei'ne^men ^u bürden. 

Soffen 6ie mt(^, mein Sßext^eftex, Ql^xem legten 6(^xeiBen öom bxitten 
^äx3 goIgenbe§ extnibexn. 

5lnf 31§x exfte§,*) tüoxin 6tc ben fxül^exen @eban!en, an bex 5ln§gabc 
meinex 6(^xiften XT^eil 3u nel^men, tüiebex exnenexten, il^at \^ ben SSoxfc^Iag, 
6ie motzten fid) mit 35^a!^x^ett unb 2)tc^tung Befd^äftigen, oB i(f) fd)on bie 
exftexen :poetifc§en Sänbe einem Benad^Baxten gxeunb üBexgeBen ^aik. ^^ 
haä:)k mix l^ieBei einen S5exfu(^: intniefexn e§ möglid^ fein büxfte, buxd^ ^tDet 
^exfonen biefe§ ©efc^äft foxt3ufül^xen. 

5IEein Bei näl^exex S5etxQC§tung fanb fid^ tiiele S5eben!Iid)!eit : man mußte 
]xä) toxexft üBex 3flec§tf(^xeiBung bex beutfd^en 3Boxte, fobann bex au§ fxemben 
6pxac^en entlehnten tiexgleic^en, fexnex üBex fjlejion, tooxin iä) mix man(^e§ 
2BiE!üxli(^e exIauBt ^aBe; hk 3ntex:|Dunction fommt al§bann in S5etxad)t; unb 
fottten ni(^t in ben meiften biefex i)inge jtüei l30X3iigli(^e ^ännex Dexfc^i ebenen 
lleBex^eugungen nat^ge^en? 2ßex foHte ^ule^t entfd)eiben? unb toüxbe i^ nid^t 
gexabe, inbem iä) einex fol(^en S5emüT§ung au§5utt)ei(^en gebenfe, fie babuxc^ auf 
mi(^ l^exanloifen? 

UeBex biefe S5etxa(^tungen, unb tüenn fie mix aud§ bun!el öoxfi^tDeBten, 
ging i^ in meinem öoxigen SSxiefe l§inau§, tneil bex 2ßunf(^, mit S^nen toiebex 
in eine nä^exe SSexBinbung ^u txeten, mix aUjuIeBl^aft tüuxbe. 

9^un aBex gefeEt fi(^ ju bem 35oxigen nod) 3^xe ©ntfexnung t)on Iitexaxt= 
fc^en |)ülf§mitteln, hit Dxtgentfexnung, hie un§ fd)eibet, unb hie UngetDißl^eit 
3!^xe§ 5lufentVIte§. äßenn i^ nun hie^ gufammen Beben!e, unb üBexlege, loie 
e§ in meinen 3al^xen immex nötl^igex tdixh, alle§, tnoxauf ic^ ^u tt)ix!en l^aBe, 
nal§ 3U galten, 5U öexeinigen unb hie ©efc^äfte fo gut al§ möglich aB^ntl^un, 
fo tüixb e§ mix px $ftid)t, 3^nen biefeg gleid^mägig tiox^ulegen. 

3c§ muß auf gax S5iele§ öexjii^ten, in SBetxac^t, ha^ id) mit \ehem %a^t 
auf ^el)xexe§ p texjii^ten ^aBe. ^öge 3^xem ßeBenggange Balb eine günftigexe 
6onne reu(^ten. 

äßeimax, ben 21. ^äx3 1825. exgeBenft 

(Soet^e. 

©d^uBart'^ füllte f\^ bmc^ biefeu unettüaxteten Slusgang fe^x t)erle|t. (Sin no(^ 
tJor^anbencr SSrief an ^oet^c üet^el^lt nid^t biefe ©evei^tleit. S)er S^rtetroed^ft-l exlitt 
eine UntexBred^ung öon me^^rexen Si'^^sn. (Srft 1829 nal^m tl^n 6d)uBart^ toiebcr 
auf, burdf) 3^f^^bung be§ etften (SnltourfS feiner ©trettjd^nft gegen §cgel. S)iefe 
gufenbung, beffcn 33egleitfi$xeiBen in ©d§uBaxt^^§ SSxiefen fe^lt, Beantttjortete Öoet^e 
tüie folgt: 



') 25. ^amax 1825. 



Briefe ©oetf)c'§ an St. (S. Bä^uUxü). 39 



18. 



6te finb, mein 3[Bert:^efter, bcfc^äftigt, \xä} in bem tüeitcn totfe, ber bcm 
menfc^lic^en @eift eröffnet ift, neBen aUcx $f)iIofop^ie 3u ergeben, nnb ^ie ober 
bort, tDo e§ Qi^nen gefallen möchte, ft(^ an^ufiebeln. i)a id) au(^ !ein anberc§ 
S5eftreT6en !enne, al§ nti(^ felBft, nad^ metner 2ßetfe, fo tiiel al§ möglich au§= 
äubtlben, bamit iä} an bem Unenblic^en, in ba§ tnir gefegt finb, immer retner 
unb froher 5lntl^eil nel^men möge, fo !ann iäj ni^i anber§ aU ben 3Beg Billigen, 
htn 6ie anf gleiche Söeife eingefd^lagen l^aBen.*) 

5£)a mu§ id) jebod^ Be!cnnen, ba§ bie polemtfc^en 9fli(^tnngen Bei mir 
immer fd)tt)äc§er Serben nnb ft(^ nad^ ber inneren ßinl^eit jnf ammenjie^en ; 
benn bie ©egenftellungen finb üBeraH bergeftalt unt)ermeibli(^ , ha^ toenn man 
ben 50^enfd^en . felBft ganj ,^enau in 3tt)ei §älften fpaltete, hie redete 6eite fo= 
gleid^ mit ber linfen in einen nnt)erfö^nli(^en 6treit gerat^en toürbe. 3n eben 
bem 6inne table iä) jeboc^ hu 3ngenb nic^t, toenn fte ben ©egenfa|, ben fie 
in \xä) gegen anber§ 5Den!enbe em:i3ftnbet, polemifcf) anSf^rid^t, ft(^ öon bem 
SBiberto artigen trennt nnb ft(^ in ber S^^eilnatime ©leid^geftnnter l§ö(^lid^ erfreut. 

hierbei ba§ früT^er UeBerfenbete, toorüBer id£) Mn Urt^eil ^aBe, inbem fi(^ 
meine @eban!en in biefen D^tegionen nid^t me^r umfe^en. Gelinge 3^nen alle§, 
too§ 6ie 3n eignem nnb 5lnberer 9^u^en nnb frommen treugefinnt untere 
nel^men. 

SCßeimar, ben 10. mat} 1829. ergeBenft 

3. 2Ö. ö. ©oet^c. 

19. 

Die 9^a(^rid^t, ha^ 6ie, mein 5l^euerfter, tt)ir!Iid^ angeftettt**) unb für 
31^re !ünftige ßeBengjeit Beruhigt finb, toar mir fe^r angenehm, unb i^ ^dbt 
e§ für meine 6d§ulbig!eit erad^tet, be§ gerrn 6taat§minifter t)on 5lltenftetn 
©jceHenj and§ in meinem 9^amen be§]§aIB 3U ban!en. 

2öa§ i(^ 6ie nun inftänbig Bitte: BeoBad§ten 6ie ja red^t genau, toa§ für 
eine göT^e t)on SSilbung 3^r ^rei§ eigentlid) Bebarf unb Verlangt. 5lIIe§ 35or= 
eilige fc^abet, hie ^Jlittelftufen ^n üBerfpringen ift nid§t ^eilfam, unb bod§ ift 
Je^t ^IIe§ öoreilig unb faft ^ebermann f:|3rungtoeife ju öerfal^ren geneigt. 3n= 
beffen ift e§ fd^toer, aBer bod^ nid^t unmöglid^, ben ^Jlenfd^en [auf hen eigent= 
lid^en ^un!t, too er :|3ra!tifd§ ttjirlen !ann unb foU, ^urücjjnfül^ren ; iä) !enne 
je^t feine anbere ^äbagogü. 6ie finb t)on einer trefflid)en ^affe t^ätigcr 
5[Jlenf d^en umgeBen, unb e§ ttjirb 31§nen leidet fein, 3eben, auf ben 6ie @in= 
f(u6 ^aBen, an feinen STag, an feine §anb angutoeifen, bamit er leifte, toa§ er 
t)ermag. gierin liegt ba§ toa^re 35erbienft um hie 5D^enfd)^eit, ha^ toir Wit 
äu ertuerBen fud^en follen, ol^ne un§ um ben Sßirrttjarr ju Be!ümmem, ber fem 
ober nal^ hie 6tunbe auf hie unfeligfte Sßeife öerbirBt. 

5!Jlein S^anft ift aBgefd^loffen ; erfd^eint erbereinft, fo hjerben 6ic felBft Be= 



*) 23etgt. ©efptäd^c mit ddexmann, S5b. H, ©. 55. 
**) %m ®t)mnafium ju .^ujd^berg. 



40 SDeutfdjc Üiunbfi^au. 

uxtl^eilen, intoiefetn <Bk ft(^ meinet @e[tnnung unb S5e^anblung§h3etfe genäl^ett, 
obex intütefern 6te ftt^ bat)on fern gel^alten l^aBen. 

UcBet bie ^^tagöbie !ann td^ feine ^Jleinung ändern. *) SOßä^tenb bex öielen 
Sla^re, in benen i^ einem Bebentenben X^eater t)otftanb, ^aV tc§ bie 6tü(!e 
niemals anbete aU in SSeäug auf hie SSül^ne unb gang eigentlich meine ^ü^m 
Betrachtet. Unb fo !önnf id§ au(^ je^t ein ^iüä in !einex anbetn 9lü(ffi(^t 
Beuxtl^eilen, tt)enn id) anbet§ meine ®eban!en in ein gelb gutüdtoenben bütfte, 
auf bem i^ längft füt immer ^Bfc^ieb genommen. 

%uä) Beben!t man uic^t, tt)a§ für 5Romente Bei S5euxtl^ei(ung einex 3^xa= 
göbie 3U Beachten finb. (Sin foI(^e§ 'BiM !ann :|3l^^ftoIogif(i)e unb :pat^oIogif(^e 
S5exbienfte l^aBen, fogax bxamatifc^ ju f(^ä^en fein, unb e§ ift bod) uoc^ ni(^t 
tl^eatxalifd^. 5lIIe§ biefe§, töenn i(^ nid^t ixxe, tüäxe Bei bem gegentüäxtigen 
2^xauexf:|3iel p Bebenden. @ine tna^xl^aft Bele^xenbe @nttt)i(felung itiüxbe an 
S5oIumen t)ielleid)t ha^ 6tü(f felBft üBextxeffen; toeitex baxf i^ miä) nit^t 
cinlaffen. 

5[Jlöge S^nen ^IIe§ gelingen, tt)a§ 6ie, naä) @x!enntni6 ;3:§xe§ toife§, 
mit gutem Milien unb xul^igex S^^at untexnel^men unb h)ix!en. %u^ foEte e§ 
angenehm fein, toenn 6ie, fo lange tüix biefen ixbifi^en SSoben gemeinfam Be= 
txeten, mix Don !^eii ju 3ett ^a^xiä)t öon fid^ unb toa§ 6ie gunäd^ft Bexü^xt, 
mittl^eilen tooHten. 2öie iä) benn aud^ h)ünf(^e, ba^ 6ie mix ba§ @t)mnafium, 
tooBei 6ie angefteEt unb beffen SSexfaffung nä!§ex Beaeid^nen möchten. 

Söetmax, ben 14. geBxuax 1832. UntüonbelBax t^eilne^menb 

3. m ö. ©oet^e. 

*) e§ ift ntiiit 3U ermitteln, tt)a§ für eine S^ragöbie gemeint ift. Söa^rfc^einlid^ fjaxiMi cg 
fid^ um ben ^oetifd§en Sßerfud^ eine§ .^irjc^Berger Q^reunbeS. 



^xitffa unb 5cx afiattfc^c ©fpmp. 

SSott 

$rüf. C^rnll jQaecHel in 3ena. 

Sßenn man auf bem 6eeh3ege na^ (S^onftanttno^Del ben §eEe§|3onto§ :pajftTt 
l^at unb ba§ ^axtnaxameer ofttüättS butc^fdjitetbet, et^IidEt man am füblid^en 
(Seftabe be§ Ie|teren in Blauer g^etne langgeftxedtte SBexgjüge. 3n mel^rfad^ unter= 
btoc^enen, ebelgefoxmten Sinien ftufentüeife anfteigenb, finben biefelben in einet 
maieftätifd^en, mit etüigem 6(^nee Bebedften ^u^:|3el i^xen malexifd^en 5lbj(^Iu§. 
Diefe ftolje ®e5ixg§!up:pel ift bex DI^m:|3o§ bex afiatifd)en ©xied^en, bex mt)f if d^e 
£)Ii5m:p be§ gexobot, bex 16it^^nif(^e DIt)m:p anbexex dafftfc^ex ^lutoxen. 5lIIex= 
bing§ exfxeut fi(^ hk]tt afiatift^e £)I^m:po§ nid^t be§ l^ol^en 9flufe§, tnie fein 
euxopöifd^ex 9^amen§Bxubex, bex auf bex ©xen^e t)on 5Jlacebonien unb ^i^effalien 
liegt, unb auf htn hk altgxiec^ifd^en Sagen ben 6i^ bex ©öttex tiexlegen. 5lbex 
bennoc^ toixb bex aBenblänbifi^e SCßanbexex bux{^ ben SBefud^ be§ exftexen toeit 
mel^x al§ buxd^ hk SSefteigung be§ le^texen Befxiebigt tocxben. i)enn bex tüenig 
Befui^te afiatif(^e DI^m:|3 unb feine näl^exe Umgebung ift mit einex Q^ülle öon 
^Jlatuxfi^önl^eiten gefd^müdtt, töeli^e bem euxopäifd^en ©öttexBexge abgelten, unb 
hk t)iftoxif(^en ßxinnexungen, tüeld^e fid^ an hk tjon exftexem Bel^exxfc^te 6d^au= 
Bül^ne tneltgefd^id^tlic^ex Examen fnüpfen, öexleil^en il^m einen Befonbexen ^leij. 
HnmittelBax am ^u^e be§ afiatifd^en Dlt)m:|3§ liegt S5xuffa, hk üon §annibal 
gegxünbete §au:|3tftabt 25itl^t)nien§, hk Söiege bex o§manifd^en ^^naftie, eine 
t)on tüx!ifd§en i)i(^texn öielBefungene ^Pexle be§ Oxient§, toeld^e an l^ol^em üteij 
bex Sage mit i)ama§cu§ unb mit ©xanaba tnetteifext. 

Sm 5lBenbIanbe ift SSxuffa l^eutjutage ein toenig Be!anntex unb U)enig ge= 
nanntex Dxt. güx ben @efd)id^t§foxfd§ex !nü:|3fen ftt^ fxeilid^ an biefen 3^amen 
:§od^tt)icf)tige SSegeBenl^eiten ; bem ^Ixjt ift S5xuffa buxd§ feine l^eiüxäftigen, tüeit= 
Bexü^^mten l^ei^en ClueEen Be!annt, ba§ ,, S3aben" be§ Dxicnt§, unb füx ben 
Kaufmann ift biefe anfel^nlit^fte §anbel§ftabt 5InatoIien§ buxd§ il^xe ©eiben= 
toaaxen unb 6ammetfaBxi!en öon gxo^ex S5cbeutung. 5lBex öon ben l^o^en 
Sflatuxfd^ön'^eiten S3xuffa'§, öon hen malexifd)en S^teigen feinex ßage, öon bem 
üppigen 6d^mudte feinex füblic^en S5egetation, t)on bex Q^ütte xauf(^enbex Quellen 
in feinen !ü^Ien gelfent^älexn ift in ^'uxo^a toenig Befannt; untex 2^aufenben 



42 S)eutfc^e 3imh]^an. 

öon ^outtften, hie je^t aEjäl^rltd^ na^ ßonftantino^el tetfett, gelangen nut jel^r 
ttientge naä) beut !aum eine ^agexetfe babon entfetnten ^xuffa. Unb bod) ift 
ft(^et ein S5efu(^ biefe§ l^ettlid^en Drte§ tüeit lol^nenbet, al§ öiele Berühmte 
„@e^en§tt)ütbig!eiten" be§ €xient§. 

Der S5efu(^, ben id^ jelBft im 5l^til 1873 bem aftatifc^en Dltjvxp unb 
SStuffa aBftattete, ift mix untex ben öielen anmutl^igen ©xinnexungen, bie i^ 
t)on meinex bamat§ untexnommenen Dxientxeife mit nac^ |)aufe Bxai^te, eine 
bex tnext^bollften geBIieBen; unb tüenn id§ l^iex eine ftü(f)tige Sü^je baöon mit= 
t]§eile, jo i^offe i(^, babux(^ manchen ßefex, hen jein ©lüdtöftexn nai^ ben 
xeijenben llfexn be§ ^o§poxu§ fü^xt, gu öexanlaffen, t)on bex tüxüfd^en §anpt= 
ftabt au§ biefen ]§öd§ft lo^nenben 5lu§f(ug na(^ bex Üteftben^ bex exften Sultane 
be§ £)§manenxei(^e§ p untexnel^men. 3[n§Befonbexe mödjte iä) dbzx bahnx^ 
biefen obex jenen 2anbf(^aft§malex auf bk unge^oBenen 6c§ä^e aufmex!fam 
machen, bie fein 5luge in ^xuffa unb feinex Umgebung xeiä^ex. al§ in ben au§= 
gedeuteten (Sefilben öon 5^eapel, ^alexmo obex @xanaba finben toiib. 

SOßenige SBoc^en, Betjox iä) nac§ SSxuffa !am, l§atte idj in ßaixo bie ^äx^zn 
tjon Saufenb unb einex ^a^t leBenbig an mix öoxübex ^ie^en feigen, §atte öon 
bex $t)xamibe be§ ß^^eo^S einen f&lxä in bie lib^fd^e äßüfte getrau unb öon 
6ue3 auf einem ^xieg§fc^iffe be§ ^l^ebiöe einen ^öi^ft intexeffanten 5lu§f(ug ju 
ben ^oxattenBän!en be§ xotl^en ^eexeg am gu§e be§ 6inat untexnommen. S5on 
5llejanbxien tt)ax ic§ baxauf nac§ ©m^xna gefa^xen, bon iüo ic^ in @efeEf(^aft 
lieBenStüüxbigex beutfd^ex ßanb§Ieute ©jcuxfionen nai^ ben claffifd^en 2^xümmex= 
ftätten t)on ^Jlagnefia unb @:^^efu§ untexnaT^m, in exftexem ba§ uxalte, in ben 
fjelfen gel^auene üliefenbilb bex 9^ioBe, in le^texem bie liix^li^ auggegxabenen 
6ubftxuctionen be§ tneltbexü^mten ^ianatem:pel§ betnunbexnb. SSenige 2^age 
f:|3ätex geno^ id§ auf bex 5l!xopoIi§ öon ^Itl^en unb auf ben S^em^elxuinen öon 
@(eufi§ unt)exge^Ii(^e 6tunben lebenbigex ©xinnexung an bie ^lüt^e be§ daffifc^en 
TOextl§um§; unb abexmal» nad^ tüenigen Sagen exfxeute i^ miä) an ben Ufexn 
be§ S5o§poxu§ unb am golbenen |)oxn öon (Sonftantino:|3el bex güEe öon 5^atux= 
unb ^unftgenüffen, t)on l^iftoxifi^en S^eminifcenjen imb et!^nogxap]^if(^en SBilbexn, 
mit benen bie geh)altige §au^tftabt be§ 5Eüx!enxei(^e§ noc§ ]§eute gefc^müd^t ift. 
Unb bo(^, na(i)bem aEe biefe tnunbexBaxen ©emälbe be» Dxient§ in bex xa\^en 
golge tüenigex ^od^en an meinem 5luge öoxübexgegangen toaxen, nad)bem bie 
^^antafie buxd§ ba^ UeBexma^ bex genoffenen gxogaxtigen unb mannic§faltigen 
SSilbex üBexfättigt exfd)ien, t)exmo{^te jule^t nod^ ba^ ^exiliä^e SBxuffa einen fo 
tiefen (Sinbxud ju ^intexlaffen, ba^ iä) mix feinen f(j^önexen unb ]^axmonif{^exen 
5lbfc§Iu§ äu bex langen ^ei^e bex bunten Ooxl^exgegangenen Dxientbilbex toünfd^en 
lönute. 

@§ toax ein ^eitexex, tooüenlofex gxül^ling§moxgen, al§ iä) am 25. %px\l 
1873 in ©efeEfd^aft be§ be!annten ßanbfd§aft§malex§ ßxnft ^öxnex au§ SSexIin 
bie g^al^xt nad& SSxuffa antxal. ^ex ^an^tex am beutfd)en ©enexalconfulat in 
ßonftantino^el, §exx 3flo^nftod^, toeld^ex bex tüxüf d^en Spxa^e t)oE!ommen 
mächtig ift, Begleitete un§ unb ^atte bie @üte, bie ÜloEe eine§ 5DoImetf(^ex§ ju 
üBexne^men. SBä^xenb bie auffteigenbe 9Jloxgenfonne mit il^xen elften 6txa^len 
bie g^enftex ton 6cutaxi unb t)on ben üeinexen Dxtfd^aften am afiatifd^en Ufex 



SBruffa unb ber afiatifc^c Dl^mp. 43 

be§ S5o§:|3oru§ öetgolbete, ftiegen tütr nac^ ber großen S5rü(le l^tnunter, tnelc^e 
an bet 5lu§mütibung be§ golbenen ^orn» ba§ fränüfc^e $exa mit bem alt= 
tütüfd^en ©tambul t)cxbtnbet. 3rt ber 5^01)6 biefer 33rüdte anfern bie !leinen. 
S)am^fBoote, lucld^e nte^rmal§ tüöc^entlid^ t)on ß:onftantino:|)el nad^ bem @oIfe 
t)on ^Jlubania fal)ren. £)te !(eine 6tabt ^[Jlubanta liegt am jüblic§en ©eftabe 
be§ ^armarameereg, in geraber ßinie ettna fecf)§ beutfc^e ^[Jleilen fübtnärtg öon 
6tamBuI entfernt. 6ie ift ber §afenort t»on ^rnffa unb fte^t burd) eine gute, 
ijier teilen lange ga^rftra^e mit i^m in 23erbinbnng. 

(^in leichter ^ail, einer tenetianifc^en ©onbel ä^^nlid^, fü^rt un§ öon ber 
^erabrücfe ju bem !(einen i)am:i3fer j§inüBer; iüir finben fein 35erbedE Bereite bii^t 
Beje^t mit türÜfc^en Sanbleuten in Buntfarbiger STracj^t, mit 3erlum:pten gifd^ern 
unb t)erf(^Ieierten SßetBern. Um 8 U^r lichtet unfer 6(^iff hie 5ln!er unb Ba^nt 
\iä) mü^fam feinen Seg burc^ ha§ hiä)te ©etüü^l öon ^a^rjeugen aller 5^ationen, 
tüeldie hen größten §afen be§ Oriente erfüllen. 9fiaf(^ burd^freu^en tnir ba§ 
füblid^e ßnbe be§ S5o§poru§, laffen hie malerifc^e, mit ßt)^reffen Bebedtte 6erail- 
f^i^e t)on 6tamBul 5U unferer 9ted^ten, ben alten ßeanbert^rm unb ben riefigen 
SSegräBnigpla^ t)on 6cutari mit feinem Berühmten ^t)^reffentüalb ju unferer 
Sin!en liegen, unb ergoßen un§ an bem tounberöoHen ^ilbe, tt)eld§e§ ha^ alte 
(StamBul l^ier öon ber 6übfeite getod^rt. 3e tneiter ti^ir un§ t)on i^m ent= 
fernen, befto im:pofanter tritt hie getnaltige §äufermaffe ber tür!ifd)en |)auptftabt 
auf i^ren §ügeln ^eröor ; hie ^u^^eln i^rer ^a^lreid^en ^of (^een unb bie f d^lan!en 
Minarette baneBen fi^immern golben im ©lanje ber ^orgenfonne. Unten am 
©tranbc ^ieT^t ftc§ ber S^left ber alten 6tabtmauer ^in, bereu tüeftlid^eg @nbe 
mit bem malerifd^en 6d^loffe ber fieBen Xl^ürme aBfc^liegt. 5Diefe§ mäd^tige 
alte ßaftett fpielte lange !^eit al§ ßitabeEe ber §auptftabt eine tüid^tige 3lolle 
Bei ben ^Belagerungen unb erinnert un§ mit feinen mittelalterlichen ^auer!ränäen 
unb 2^^urm3innen an hie gewaltigen (Sreigniffe, hie ^iex im Saufe öon ^toei 
3a]^rtaufenben öorüBer gebogen ftnb. ^oc^ toerben tt)ir in biefen !^iftorif(^en 
SSetrad^tungen Balb burd^ ben mobernen $ftff ber ßocomotiöe geftört, hie läng§ 
ber Litauern :^inbam:|3ft; fie Befäl^rt ben neuen 6c^ienentüeg nad^ 5lbriano|)el, 
n)el(^er ttienige Monate nad^ unferer ^Intöefen^eit bem S5er!e^r üBergeBen tourbe; 
ein tnid^tiger Q^ortfd^ritt gur aBenblänbifi^en Kultur unb fomit jur 5luflöfung 
be§ alter§f(^tüad§en D§manenrei(^e§. 

Sßä^renb tüir fübtnärtg ftenern, entfd^tninbet ha^ glän^enbe S3ilb ber ß^on= 
ftanting = 6tabt aEmälig unferen SSlidfen. 2öir fahren §iemlid§ na^e an hen 
^rin^eninfeln t)orüBer, ben lieBlid^en, mit fSiUen unb ©arten Bebedften Silanben, 
auf benen im ^ei^en 6ommer hie öorne^men Sßetnol^ner t>on $era unb 6tamBuI 
ft(^ t)om ftauBigen (Setnü^l be§ 5lHtag§treiBen§ er^^olen. 6(^aaren t)on ^el= 
:^l^inen umf:|Dielen unfer 6d^iff unb tauigen mit i!§ren Ütütfenfloffen fid^ tummelnb 
em:|3or. Unfer (5;our§ ge^t gerabe auf eine fteile, lin!§ tüeit t)orf:|3ringenbe ßanb= 
f^i|e p, ba§ „Bos burun" ober ba§ ,,S5orgeBirge be§ @ife§". S^^if^^i^ hieben 
unb hen ^Prinjeninfeln öffnet fid^ ju unferer Sin!en ein tief einf d^neibenber , bon 
Betoalbeten SSergen umgeBener 5)leerBufen, ber @olf öon 9^i!omebia, ber „Sinus 
Astacenus" ber alten ütömer. 2^ief im @runbe beffelBen liegt ha^ unBebeutenbe 



44 S)eutf(^e 9lunbfd)QU. 

6täbt(^en 3§ni!inib, ber Ie|te ^e\i be§ tnät^tigen alten 5lt!omebia, jener ftül^exen 
Sflefiben^ hex Btt^^nifc^en Könige, bie butc^ ^a^Itetc^e ©tbBeBen t)ei:tt3üftet tüuxbe. 

3n unjeter S^lec^ten tautet je^t au§ hex Blauen ^lutl^ ba§ j(^öne ^ilanb 
^aloltntni auf; toix fahren ätoifd^en i^m unb beut @{§ca^ ^inbutc^, unb tDexben 
hnxä) hen ^exxlxä^en ^nUii be§ @oIf§ öon 5Jlubania üBexxafc^t. üttng§ ton 
langgeftxedten, ft^öngefoxmten S5exg!etten umfc^loffen, hexen ^n^e couliffenaxtig 
t)oxfpxtngen, gleicht biefex ©olf, hex „Sinus cianus" ber eilten, einem gxo^en, 
füllen Sanbfee. 5ln feinen ©eftaben lanbete 3afon auf hex ^xgonautenfal^xt. 
5lnt füblic^en Ufex be§ @oIf§, tt)o ex ftd§ in ha^ 5!Jlaxniaxameex i)ffnet, liegt ba§ 
6tabt(^en ^IJlubania, eine £)o:|3^eIxei5e äxmtid^ex ^ol^l^äufex, öon t)ielen :|)^xantiben= 
föxmigen SeBen§Bäumen (Thuja) üBexxagt. ^fxe SSetuol^nex finb ^unt gxö§ten 
5E]§eiIe gxied^ifd^e ©äxtnex unb äßeinBauex. i)ie Zi)ä)iex eine§ folgen tüax bie 
l§iex geBoxene 6o:t3^ia Sßitt, bie f|3ätex buxd^ i^xe 6(^önl§eit unb üjxen @eift 
Bexü^^mt getüoxbene ©xöfin ^otoda. 

Um 12 Ul^x 5[Jlittag§ legt unfex SBoot an bex Sanbung§Bxüc!e t)on 5Jlubania 
an. 3^a(^bem tt)ix un§ Bei ben ^oIi3etBeamten mtttelft unfexe§ tüxüjc^en $affe§ 
legitimtxt l^aBen, Befteigen tüix einen bex Bexeit ftel^enben offenen SSagen, bex 
mit ^toet f(^muc!en 6(f)immeln Bef^annt ift, unb in muntexem SE^xaB fal^xen 
toxx auf bex Sanbftxa^e ua^ S3xuffa. 

i)ie ^ittaggfonne entfenbete j;e|t glül^enbe 6txal§Ien öom tnolfenlofen 
5l:|3xil]§immel Meinaften§ l^exaB, unb ^u unfexex ßinfen f(i)Iugen hie :|3lätf(^exnben 
Sßellen be§ f:|3iegel!laxen 5!Jleexe§ fo öexfül^xexifd^ auf ben toeid^en 6anb be§ 
f(^malen 6txanbe§, ba§ tüix hex S5exfu(^ung ntd^t toibexftel^en !onnten, unfexe 
gal^xt nad^ tnx^ex Dauex ju untexBxe(i)en unb ein impxot)ifixte§ fSah 3U nehmen. 
^öftli(^ exfxifc^t t)on ben üi^en SOßeHen unb öon einem fxifd^en Zxnnt au§ 
einex greifen quelle, hie naä) Inx^em ßauf fic^ in'§ Tleex exgiegt, gingen toix je^t 
eine 6txe(fe ueBen hem SOßagen auftoäxtg. S)ie 6txa§e fteigt ^toifd^en £)Iit)en= 
gäxten unb SßeinBexgen in öielen SCßinbungen Bexgan. ;3e ^öl^ex totx l^inauf 
!ommen, befto fd^önex geftaltet fid^ bex S3lidt auf hen Blauen @olf p unfexen 
g^ü^en unb auf hie ebelgefoxmten, ÜjeiU BeBauten, tl^eilg Betoalbeten SSexge, hie 
benfelBen in ftattlic^em ^xanae umfd)Ite§en. S5efonbex§ toexben unfexe Solide 
buxd^ ben ]§ol§en, füböftlid^ gelegenen S5exg llfuntfd^ax gefeffelt; feine ungemein 
fd^i^ne Q^oxm extnnext auffattenb an ben Bexül^mten Monte pellegrino Bei 
^alexmo. 

5Jlad^bem tüix anbext^alB ©tunben geftiegen, l^aBen toix ben 6attel be» 
langgeftxedten S5exgxü(^en§ exxeid^t, ttjeld^ex ben @olf öon 50^ubania unb bie 
@Bene t)on SSxuffa txennt, unb toix fa^xen nun, nad^ einem legten Ü^üd^BIid auf 
ha^ ^axmaxameex, l^intex bem tüxüfd^en £)oxfe Xf(^a!ixd)an buxd§ eine felfige 
6d^Iud^t BexgaB. 3lm 5lu§gange bex le^texen üBexxafd^t un§ :|3lö^Iid§ hie gxo§= 
axtige 5lu§fid^t auf ben toeiten gxünen I^^aüeffel t)on iBxuffa, üBexxagt t)on 
bex getoaltigen, ben ganzen füblid^en §intexgxunb au§füllenben @xanit|)t)xamibe 
be§ fd^neege!xönten Dltjmpo^. 5Da§ frifd^efte g^xü^Iing§gxün fd^müdEt hie Iad)enbc 
(SBene gu un[exen Q^ü^en, mitten l^inbuxd^ toinbet fi(^ in toeitem Sföxmigen 
2)op:|DeI6ogen bex anmut^ige ging 5^ilufex. (5x umgüxtet ben gu§ be§ €l^mp§ 
unb nimmt in fein S5ett bie jal^llofen S5exgBädje unb OueEen auf, hie hen 



5örufja,unb ber afiatifdje Oll^mp. 45 

ttjeftltd^en imb nörbltd)en 5l6!§ängen be§ S5erge§ entftTömen. 2)cn fd^önen tarnen 
5^ilufer — b. 1§. „Soto§Bliime'' (Lotos Nenufav) — t)erban!t bex glu§ einet 
cjxie(f)ifd)en $tir'^7-Tt, bie but(^ il^xc 6d)önl§eit unb ^Inmutl^ tüeit Bexül^mt 
tüax. i)u\e imglüc!lid)e ^yüxfttn tDiixbe tt)äl}xenb i^xcy ^od^jeitöfefteg auf bcm 
feften 6d)Ioifc SBilebfc^i! t)on bem 6ultan D§man, bem ©rünbex bex D§manen= 
b^naftie, übexfaHen, xäu6extfc^ entfü^xt unb in ben §axem jeine§ 6o^e§ 
Dxä)an eingef:|3cxxt. giex tt3uxbe fie j:pätex bie 5!Jluttex be§ !xiegexifd)en 6ultan 
^uxab I. 

^aä) l^alBftünbigex l^ei^ex gal^xt buxc^ bie @Bene, bexen SBiejen ftettentüeife 
gana Blau t)on 3xi§Blütl^en toaxen, :^atten tüix ha^ ©eftabe be§ Mufex exxeid^t 
unb hielten ^f^aft im ©(Ratten eine§ anmutf)i9en ©ic^en^aineg ; ein tüx!i]"ii)e§ 
^affee^aug exquiiJte un§ mit !öftlic^em 5Jlo!!atxan!. ^iex 309 auf bex Stxa^e 
eine lange ^axaüane t)on f(^h)exen anatolifc^en 2aft!ameelen an itn§ öoxüBex, 
toie mon fie in ben 6txa§en t)on 6nt^xna fo oft fielet, ^it SSaUen t)on !oft= 
Baxex iöxuffafeibe Belaftet, gingen hk f(^ tu exfälligen X^iexe gxaöitdtifc^ ^intex 
einanbex ^ex, buxd^ 6txidfe pi eimx langen ^ette tjexBunben. 5Den ^o:pf bex 
langen ßolonne Bilbete ein üeinex üugex @fel, tnie ex ^iex getnöl^nlii^ aU 
^ü^xex bex ^anteclaüge auftxitt. i)enn ba§ Sangoi^x öextxitt :§iex im ^oxgen= 
lanbe bie leitenbe ^nteEigen^ bex §uftl^iexe, im ©egenfa^e ^u htn im 5lBenbIanbe 
i^exxfdienben 5lnfc§auungen. 

3e me^^x toix un§ auf unfexex tneitexen g^a^xt bem Dl^m:|3geBixge nä^exten, 
befto me]§x entfalteten ft(^ bie lanbft^aftlii^en ütei^e bex ©egenb. 3n fxeunb= 
lid^em @egenfa|e gu ben bun!eln, tüalbigen ©(^Iu(i)ten be§ ©eBixge§ zeigte fi(^ 
bie ü^^pige ^^xu^tBaxMt be§ 2;^ale§ in la(^enbem ^xü^Iing§gxün. $lätfd)exnbe 
SSxunnen unb mächtige Platanen an ben 6eiten be§ 3öege§ öexBxeiteten ^ü^Iung 
unb 6 (Ratten. 

i)ie ©onne neigte fii^ fd^on ftax! gen Sßeften, al§ toix in hk 6tabt cin= 
ful^xen. Unfexe 5ln!unft geftaltete \iä) babuxd) Befonbexg feftlic^, ha^ gexabe ein 
gxied^ifc^ex geiextag tnax. ^ie ganje gxiecl)ifd)e SBeööüexung, in hie Bunteften 
geftgetoänbex ge!leibet, lufttüanbelte t>ox bex 6tabt unb exfxeute \iä) be§ fd^önen 
lüaxmen gxü^Iing§aBenb§. 3n ^eitexcn ©xu:^:|3en lagexten tiele gamilien auf 
ben Blumigen $ügeln t)ox hen ^auexn unb exgö^ten ft(^ mit 5!Jluft!, ©|)iel 
unb %an^. ^eine fc^önexe Staffage ^äik ben 25oxbexgxunb be§ l^exxliij^en S5ilbe§ 
äiexen tonnen, ha^ hie :t3xäcl)tige 6tabt mit il^xen ja^llofen ^inaxetten unb 
^u^:peln, im (Stande bex 5lBenbfonne fuuMnb, unfexen ent^üiften klugen baxBot. 

3n hem fc^ön gelegenen „Hotel du mont Olymp", bem einzigen euxo:päifc§en 
@aftl§ofe t)on S&xuffa, fanben toix fxeunblid)fte 5lufna!§me unb Befte S5ex^f(egung. 
^ex txeffli(^e 2öixt^ beffelBen, £)on ^xanceSco gxand)i au§ gloxenj, iüax in 
iebex SBeife Bemül§t, un§ unfexen 5lufent^alt fo angene-^m al§ möglid^ 3U matten, 
©eine !öftlic§en Dxangen unb t^^igen, bie tioxjüglid^en Maccaroni con pomi 
d'oro unb hie ledexen ^oxellen au§ ben £)I^m:po§Bäc§en , getüüxät bux(^ hen 
cblen, xofenxot^en, am. gu^e be§ @öttexBexge§ getüad)fenen SBein, munbeten ung 
fo t)oxtxeffli(5, al§ oB e§ 5^e!tax unb 5lmBxofta t)on bex ol^mpifd^en ©öttextafel 
felBft getoefen toäxe. i)aBet exgö^ten ftd^ unfexe @exu(^§next)en an ben axoma^^ 
tifi^en SSIumenbüften bex ^a^Ixei^en Benac^Baxten ©äxten, in benen Ütofen unb 



46 S)eutjct)c S^unbfc^au. 

Stiten, 3tt§tnm unb 5^el!en, ^ap'^m unb SSaljamme in ü^:ptgfter g^üUe Blühten ; 
unb al§ oB 33ater 3eu§ otn ^^oxe feiner ©öttertoo'^nnng aUe Sinne gleic§ntö^ig 
entäüden iüoUe, tünrben tüir nod) am fpäten 5lBenb bnrc^ ein nnertn artetet 
6;oncext üBertafi^t. £)enn at§ iüix ba§ S5etlangen nad) 6:peije unb Xxan! 
gefättigt l^atten, unfexe 6d)Iaf3immex auffuc^teh unb auf bexen ^alcon l^inau§= 
txaten, um bk tüüxjige 5lBenbIuft p atl^men, tönte un§ au§ bex Benai^baxten 
2ßalbf(^lu(^t bex meIobifc§e @efong gal^Ixeii^ex 5^a(^tigaEen entgegen. SSä^xenb 
hk'ie liebliche ©ängexin Bei un§ meiften§ bie ^infamMt auffüllt, iüo^nt fte in 
^leinafien fd^aaxentneiS in ben ©äxten unb jd)eint im SSettgefange befonbexe 
^unft äu entfalten. 3»eben 5lBenb, tüenn tt)ix in S3xuffa unfex Sagex aufgefuc^t 
]§atten, laufi^ten toxx no(^ lange i^xen entjüdenben ßiebexn unb tüuxben exft 
]pCLi hahnxä) in htn fü^eften 6(^Iaf gefungen. 

Sßaxen fo fc^on hk exften ©inbxucfe, hk t^ix am 5IBenb unfexex ^n!unft 
in SBxuffa empfingen, ]§ö(^ft angenehm, fo üBex^eugten un§ unfexe SBanbexungen 
in bex 6tabt unb in bex näl^exen Umgebung Balb, bag eine IieBlici)exe 6ommex= 
fxifd)e im Dxient tt)ol ni(^t gefunben tüexben !ann. ^üx'ma^x, hk tüx!if(^en 
£)i(^tex ^dben ^eä)i, toenn fie biefe 6tabt al§ ein ixbif(^e§ ^axabieg Befingen. 
üleiäenb fd^ön, lieBIic^ unb gxogaxtig 3ugleic^ ift bie gan^e Sage unb UmgeBung 
bex 6tabt, in bielex SBe^ie^ng bexienigen tjon ©xanaba äl^nlid^. H§ id) auf 
bex alten 6(^lo^xuine t)on SSxuffa, auf fteitem greifen !^o(^ üBex bex 6tabt ftanb, 
unb al§ mein ^liä üBet hk gäufexmaffen , ^u:p)3eln unb ©äxten 3U meinen 
g^ü^en f(^h)eifte, unb tneitex l^inau§ üBex hk au§gebe]^nte, üp:pig gxüne ©Bene, 
unh in Blauex Q^exne üBex ben umfc^Iie^enben ^xan^ t)on matexifcfien göl^en= 
gügen, ba taud)te leBenbig hk ©xinnexung an ba§ ]§exxli(^e ^anoxama in mix 
auf, ba§ iä) t)ox Qal^xen auf bex 5lI^amBxa unb üBex bex Bexü^mten 23ega 
t)on ©xanaba genoffen Tratte. 2öie hk anbalufifc^e §auptftabt öon ben fd)nee= 
ge!xönten §öl^en bex Sierra nevada, fo tüixb SBxuffa t)on bem getüaltigen 6d)nec= 
]§au:|3te be§ Dlt)m:p üBexxagt. ^iex toie boxt ex^aii bie ßage bex (5tabt i^xen 
Befonbexen ^d^ bux(^ bie 5lnlei^nung an ha^ toilbe unb gxogaxtige ©eBixge, 
buxd§ hen £luellenxeid)tl§um bex Bufc^igen gelfenfd^luc^ten unb buxc^ hk üppige 
S5egetation bex öon öielen fSHäjen Betnäffexten ßBene. ^u(^ Bieten bie Beiben 
6täbte Diele S5exglei(^ung§pun!te in ben ga'^Ixeidien unb pxäc^tigen i)en!mälexn 
i§Iamitif(^ex ^unft unb @ef(^ic^te, mit benen fie noc§ T^entc gefdimüdt finb. 
5lBex hk S^ex'^ältniffe finb in S5xuffa gxo^axtigex unb getnaltigex, al§ in ©xanaba. 
2)ie anatolif(^e Dgmanenxefiben^ mit i^xen öielen I)unbext glän^enben ^uppeln> 
toei^en 5!Jlinaxet§ unb f(^it)ax5en ßii^pxeffen baneBen ift tncit malexifc^ex al» hk 
Bexü^mte anbalufifd^e ßl^alifenxefiben^, unb aui^ in SSe^ug auf hk fpxubeinbe 
SßaffexfüUe unb hk Ueppig!eit bex füblid^en S5egetation ift bie exftexe bex 
lefetexen toeit üBexIegen. 3m UeBxigen aBex '^at bod) bex lanbfd^aftlic^e ß^axa!tcx 
Beibex ©egenben fe^x t)iel 5lel§nli(^!eit, unb e§ legt ein gute§ Sei^Ö^tg füx ben 
6(^ön^eit§finn unb ha§ feine 5^atuxgefü^I bex mu]§ammebanifd)en Q^üxften aB, 
ba^ fie eBenfo in Meinafien toie in Spanien bie mit ben !§öd)ften ^atuxxei^en 
gefi^müdte 6tabt jum BleiBenben ^exxfc^exfi^ toä^Iten. Da§ @egent:^ci( gilt 
t)on ben c^xiftltc^en Königen Spaniens, htn ©önnexn bex l^eiligen Qnquifition; 



SBxuffa unb ber afiatij(i)c DU)mp. 47 

benn btefe ettoäl^Iten ju i()tet Üteftbenj ba§ txautige ^[Jlabrib, mitten auf bex 
oben god^eBene t)on ß^aftilien, o^ne äßalb unb o^ne SSaffer. 

i)ie ü:|3:|3{ge ßbene öon SBtuffa, bie füblid) t)om DIt)ni:|3geBitge, nötblic^ ton 
ben .g)ö^en3ügen be§ 5lrgant]^omo§ (je^t ßatMt) umfd)loffen tottb, ift ungefäl^t 
t)ter beutf(i)e teilen lang, eine 5Jleile bteit, unb faft in il^xet ganzen ^u^bel^nung 
t^eil§ mit ftu(i)tbaten SBiefen, i^eiU mit ^aul6eer:|3flan3ungen bebecft. 2)iefex 
5!JlauIBeettr)alb ift ha§ große ^Protiantmagajin für hie 6eibentau:pen , loeld^e 
S5tuffa'§ tüid)tigften §anbel§axti!el, hk !oftbate SSruffafeibe f)3innen. ^a^lxtxä)e, 
au§ bem Dl^m^ l^etOorqueHenbe SSäc^e foxgen füx Beftänbige SSetoäfferung bex 
ßbene. Söä^xenb bie §auptmaffe be§ Dltjm:^ nat^ 6üben fteil aBfättt, ftxa^^len 
nad§ 5^oxben t)on feinem Q^uge ^toölf getoaltige ^exgxüden au§, jtoifd^en benen 
eBenfo öiele 6c^lu^ten liegen, ^n jebex 6(^tu(^t xaufd^t ein S5exgftxom, bex 
au§ taufenb ClueHen ba§ fc^meljenbe 6(^neetoaffex be§ Dl^mpgi:pfel§ fammelt. 
£)iefe SSexgftxöme fü^xen au^ im l^eißeften 6ommex eine nie üexfiegenbe 2öaffex= 
fülle in ha^ 2^§al, unb baxin liegt Bei bem !öftli(^en ^lima bie §au:ptuxfa(^c 
bex iil^^igen S5egetation§fülIe , toie be§ :^oetif(^en ^flei^eg bex l^exxlid^en ©egenb. 
UeBexall xiefeln !alte unb toaxme ClueEen au§ ben 6d§Iud}ten be§ ©öttexbexge§, 
SOßaffexföEe ftüx^en öon feinen jä^^en 3^el§tt>änben/ :|3lätf(^exnbe SSxunnen t)ex'= 
foxgen aEe Xl^eile bex 6tabt, unb ]§iex tdiih bex ^oxanj:|3Xud§ 3ux 2Ba!§x]§eit: 

„S)a§ Sßaffex ^at SeBen 
bitten S)ingeu gegeben." 

(Min el — mai 

Küllun schejun hai.) 

©ine t)on ben extoä'^nten 6d§Iu(3^ten, U)egen tl^xex l^immel^ol^en f^elgtoänbe 
ba§ §immel§t]§al (Gökdereh) genannt, ge'^t bux(^ ben öftlid^en %^exl bex 
6tabt mitten l^inbuxc^ unb ift t)on einex üi^nen fSxnäe üBexf|3annt. 3m 
©xunbe xaufd^t bex totlbe S3exgftxom üBex g^elfentxümmex, toäl^xenb hk g^elfen= 
mauexn an Beiben 6eiten, untexl^alB bex §äufex, mit S5uf(^toex! unb 6(^ting= 
ijjffan^en Bel^angen finb. @ine anbexe, Ikimxe, aBex eBenfaUg fe^x malerift^e 
6(^lu(^t (Kodocha Naib) buxd^fc^neibet ben toeftlid^en 2:^eil bex 6tabt. S^ifc^en 
biefen Beiben 6c^Iu(^ten exl^eBen fi(^, mitten üBex SSxuffa, auf einex getoaltigen, 
faft fen!xe(^t aBfaEenben gelfentexxaffe, hk S^tuinen bex ß^itabelle unb bex älteften 
o§manif(^en §exxf(^ex^aläfte, bexj;enigen t)on ^ul^ammeb I. unb 5Jluxab L, 
baneBen hk ^oft^ee 6ultan Dx(^an'§ unb bie ©xaBca^DeHen öon Dxc^an unb 
D§man. ^nä) t)om 5D^axmoxBabe be§ §axem§ finb nod^ Bebeutenbe Ülefte t)ox= 
]§anben. S5on bex alten Q^eftung, bex älteften be§ o§manif(^en 9flei(^e§, finb nux 
no(5 ein :|3aax Mauexn unb Xl^uxmxninen üBxig/ unb im @xafe t)exfte(it liegen 
t)iex uxalte, öexxoftete, eifexne ^anonenläufe. SBilbex SBein unb <^)^^tn üBex= 
giel^t louc^exnb ha^ jexfaEene ^I^xümmextoex!. @Iei(^ l^intex bex ßitabeEe 
liegt 25unaxBaf(^i, ba§ ,,£lueEen5au:|3t", einex bex BelieBteften öffentlichen ^pa^iex^ 
gänge S5xuffa'§. giex txifft man iebex^eit, Befonbex§ aBex gegen 5IBenb, Iuft= 
toanbelnbe obex auf ben 9flafen:|3lä|en gelagerte @xu:|D:|3cn, hie im Schatten altex 
^Platanen il)xen %f(^iBu! xauc^en, .Kaffee fdjlüxfen unb bem ©emuxmel bex 
öoxüBereilenben SBergBädie läufigen. 

UnmittelBar an biefe reisenbe $romenabe ftögt ein g^rieb^of mit mächtigen 



48 S)eutf(^c ütunbfc^au. 

alten ß^^teffen, itnb tnenn tüxx btefen butd^fc^retten unb bann anf einem an^ 
mntl^igen gelfen:pfabe ben fSexq eine 35tertelftunbe ^inanfteigen, fo !omnten tnir 
ju ben Bexiil^ntten 2ßaIIfa^tt§orten gtüeier mu^ammeban{jtf)et ^eiligen, 5!Jlutab 
5lBbaI nnb 6e{b 9^afftx. 35on ^iex genießen toit Bei 5lBenbBeIen(^tnng eine ber 
jd^önften 5lu§fi(^ten üBer hie ganje, ^n nnfeten ^Jü^en liegenbe 6tabt, üBer hie 
Ineite grüne @Bene nnb üBex bk fexnen 5lxgant^onio§Bexge, hu im ©lon^e bex 
5lBenbfonne fid) in ba§ ^axtefte xofige ©etöanb ^üEen. 

^\ä)t toenigex al§ 365 malexifd^e 5lu§ftct)t§:pnn!te nnb anmntljige 6:^a3iex= 
gonge ^ä^Ien hk 35etool§nex t)on SSxnffa mit Stol^ in i!§xex j§exxlid)en UmgeBnng 
anf, nnb eBenjo gxo^ joll and^ hk ^a^l bex glän^enben ^np:|3eln, bex ^ofd)een 
nnb ®xnft!ix(^en fein, hk an§ bem Bnnten §äufcxmcex bex 6tabt nnb an§ ben 
üBexaE eingeftxenten gxünen ©äxten l^extjoxxagen. SDod^ ift ttjol hk ^ei^x^al^l 
bexfelBen ie|t l^alB öexfaUen obex gan^ gexftöxt. ^mmexl^in büxften nod^ gegen 
200 ^p^eln öox^anben fein, nnb biefe gel^öxen neBft hen fd^lan!en ^Jlinaxetten 
nnb ben nxalten ^t):|3xeffen jn ben d^axaüexiftifc^en !^kxhtn bex ©tabt. £iie 
tnei^en 5!Jlinaxette , bie gleid) ^o^^^n 5Jtaxmoxfänlen üBex hk metaUglänjenben 
^u:t3:peln bex ^[Jlofd^een cm:poxftxeBen, [teilen in lid^töoHem Sontxaft jn ben 
büftexn f(i)tr)ax3gxünen ^^pxeffen, tt3eld)e üBexall einzeln nnb gxn:|3pentt)eife in 
bex 6tabt nnb il^xex näd)ften UmgeBnng gexftxent finb. ^lie ^aBe iä) geiüaltigexe 
nnb el^xtöüxbigexe ß^^pxeffen gefelien al^ l^iex in SSxnffa. 25exglic§en mit biefen 
mäi^tigen, nxalten liefen exf(f)ienen mix hie Bexü^mten 6;t):|3xeffen bex ^iUa 
b'^fte in %i\)oli Bei ^om al§ fd)lan!e Jünglinge. UeBexan§ tüix!ung§t)olI ]^eBen 
fid) i^xe bid)ten, fdjtoaxäen 3flabel:^t)xamiben anf bex Iid)tüoIIen nnb faxBen= 
:pxäc^tigen Sanbfc^aft tion SSxnffa aB, Befonbex§ tüenn bie nntexgel^enbe 6onne 
biefe mit einem janBex^aften xotT^en ©lange üBexjiel^t. 

(Sleic^ aEen anbexen 6täbten be§ Dxient§ ift and^ S5xnffa im 3nnexn öiel 
ttjenigex anjie^enb al§ t)on an§en. 2)o(^ geid^nen fid^ hie engen 6txa§en bnxd§ 
öex^ältnigmä^ige 9leinlid^!eit an§, nnb hie Blnmenxeid^en ©äxten ^^ntex hen 
§änfexn geBen i^nen einen fxennblid^en ß^l^axaftex. £)ie 6tabt gie^t fid^ üBex 
eine 6tunbe lang am OltimpaB^ange ^in, ift aBex !anm eine S5iextelftnnbe Bxeit. 
^ie ßintüol^nexgal^I, fxü^ex tüeit ilBex ^nnbexttanfenb, Betxägt je^t !anm 70,000, 
baxnntex nngefä^x 10,000 5lxmeniex, 6000 (^mä)en nnb 3000 ^nben. 5lnd§ 
einige bentfc^e ^anflente leBen in Söxnffa, baxnntex ein SSabenfex, 3^amen§ 
6d)tt)aB, bex gugleid) ba§ 5lmt eine§ beutfd^en S5iceconfnI§ öextxitt. SSix lexnten 
in i^m einen ebenso lieBenSinüxbigen, aU fein geBilbeten nnb :|3oetifd§ BegaBten 
2anb§mann !ennen nnb ben!en mit S5exgnügen an hie l^öd^ft angenehmen 5lBenbe 
5nxü(f, hie toix in feinem gaftfxeien §anfe öexIeBten. ©ang Befonbex§ exfxent 
tt)ax i(^, in §exxn Sd^toaB einen tnaxmen g^xennb bex „5^atüxlid^en 6(^ö:|3fnng§= 
gefd)id§te'' p entbed^en nnb an pxen, ha^ ex bem „i)axtüini§mny" nntex hen 
^totüo^nexn be§ afiatifd^en OlJ^m^og fd^on mand^en 5lnl§ängex gett)oxBen ^cit. 

Untex hen öffentlidjen ©eBänben t)on SBxnffa finb öox aEen bie t)on hen 
älteften D§manen=6nltanen gegxünbetcn 5D^ofd^een nnb @xaBben!mälex öonQntexeffe, 
fotüol bnxd^ il^xen axd§ite!tonifd^en 6d^mnd^ aU bnxd^ bie baxan geknüpften 
l^iftoxifd^en ©xinnexnngen. 5lEe bie ältexen §exxfd)ex bex €§manen=S)l5naftie l^aBen 
fid^ ]§iex bnxd§ fd§öne ^n:|3|)eIbome öexetnigt: öoxan 0§man, ©xtogl^xnl'S 6oT§n, 



SSruffa unb bet afiatij(^e Ott)mp. 49 

bet aU ©tiinber be§ £)§manenteid|§ ftc^ tüeltl^tftortjc^e SSebeutung ettüaxB ; bann 
Drc^an, bet na(^ langer l^artnäiliger Belagerung im 3a^te 1326 SStuffa 
eroBette, te^ box htm Xobe fetne§ 35atet§ £)§man; baxauf 5Jluxab I., tüelc^et 
ben ©(^tecfen bex tüx!tf(^en Sßaffen na(^ @uxo:pa txug unb 1389 in bex fieg= 
xei(^en ©d)Ia(^t auf bem 5lmfelfelb in 6exBien fiel. 5!Jluxab'§ ©o]§n toax 
ß;f)ilbxim Bajafib, bex „SSIi^fixa^l", bex getüaltige ^xiegex, bex 6i§ in ba§ 
tt)eftlt(^e Ungaxit öoxbxang, 1396 IBei 3^i!o:poli§ ben beutfc^en ^aifex ©igiSntunb 
f(^Iug, felBft aBex 1402 in bex fuxd^tBaxen 6c^la(^t Bei 5lngoxa t)on bem 5!}lon= 
golen S^imux gefi^Iagen unb gefangen genommen touxbe. 5luf S^ajafib folgte 
fein 6oj§n 5Jlu^ammeb I., auf biefen 5!Jluxab IL unb bann 5D^ul^ammeb IL, 
bex 1453 (5!onftantino:pel exoBexte. We biefe mächtigen Sultane be§ D§manen= 
xei(^e§, hk ba§ gange 5lBenbIanb mit i^xet fuxc^tBax toadifenben ^Jlad^t in 
©(^xecfen festen, i^aBen in SSxuffa eine 3 ^^t lang xefibixt unb ^ofd^een geftiftet; 
hie meiften finb auc^ boxt BegxaBen. 

5luf bex Dftfeite bex 6tabt l^at ß^l^ilbxim S5a}afib feine 5[Jlof(^ee exBaut, 
bux(^ eble @infa(^!^eit auSgegeid^net. i)aneBen ftel^t fein @xaBmal, im älteften 
xmb einfa{i)ften 6t^I bex o§manif(^en S5au!unfi 5^i(^t toeit bat)on exl^eBt fi(^ 
auf einem §ügel mit ]§exxlic§ex 5lu§fid)t bie :|3xa(^tt>oEe ^ofc^ee 5!}tu^ammeb'§ L, 
bie füx hie fc^önfte be§ gangen o§manif(^en 9teid)e§ gilt, ^olixte ^platten bon 
BuntfaxBigem 5D^axmox ft^müto hie ^lu^entoänbe, fo ba§ bex i)om fi^on t)on 
fexn ioie ein ßbelftein glängt. (Bin it)unbext)oEe§ %^ox, mit ben giexlic^ften 
5}laxmoxaxaBe§!en, fü^xt in ba§ Annexe, ha§ mit Blauen unb gxünen ^oxceEan= 
:platten getäfelt ift; baxauf :|3xangen ^oxaninfc^xiften in toei^em 6i^melg. 2)ex 
^ixaB (bie 5^if(^e, tnoxin bex ^oxan liegt) ift t)on xotljem ^axmox, mit @oIb 
texgiext. 5lu(^ hie ^u:|3:peln unb ^inaxet§ biefex tounbextioEen ^Jlofdiee toaxen 
el^ebem gang mit gxünem :|3exftf(^em ^oxceEan BeÜeibet, tüeS^alB fie hen Flamen 
bex „gxünen ^ofc^ee" exl^ielt. 

5lm anbexen @nbe t)on SSxuffa, na'^e hem toeftlic^en ©ingong, liegt an einem 
^öc^ft malexif(^en ^Ia|e, t)on l^o^en ^Platanen unb (Jt):pxeffcn umgeBen, hie 
„Muradieh", bie 5Jlof^ee unb @xuft!ix(^e TlnxaW^ IL, baxan fto^enb ein 
£)u^enb 3JlaufoIeen, ßa:^ellen unb 6(^ulen. 3n ben (Sxuftüxc^en ]§ängen no(^ 
^leibex unb SSaffen bex ©ultane unb il^xex g^amilien. 5luf ben 6ax!o:p^agen 
liegen f(^tt)axge ©ammetbeden, mit ©ilBex unb @oIb geftiiJt, baöox bex ^oxan 
unb @eBetBü(^ex in :t3xä(^tigen alten ^exgamentBänben mit feinex ^alexei. 
tReigenb ift bex faxten öox biefex 5D^of(^ee, in toeI(^em ie|t eBen ^^lofen, Silien 
unb 3a§min il^xe 2öo^Igexü(^e au§ftxömten. 

£)ie gxö^te 5Jlofc^ee t)on S5xuffa, auf bem l^ö duften fünfte bex 6tabt ge= 
legen, ift t)om 6ultan 55^uxab I. angefangen, öon feinem 6ol§n SSajafib I. foxt= 
^efü!§xt unb exft Don feinem (InM ^u^ammeb I. öoEenbet. 6ie Bilbet ein 
duabxat t)on 200 g^u^ Seitenlange, unb lijx ^aä) ift au§ 19 ^u:p^eln 3U= 
fammengefe^t. %n 6teEe bex gtoangigften Befinbet fi$ ein mäi^tigeS !xei§xunbe§ 
genftex unb baxuntex ein gxo^e§ t)iexetfige§ SBaffexBe to, in hem SoxeEen fipielen ; 
eine @igentl§ümli(^!eit biefex 5!}lof(^ee. 5D^ixaB unb ©ftxabe finb mit ^ax*mox* 
axaBe§!en, ^feilex unb äöänbe mit feltfamen @(^xiftgügen, <Bpxnä)en au§ bem 

3)eutfe^e »hmbfa^au. II, 1. 4 



50 %zui]ä)t ^unh\ä)an. 

üoxan qe]ä)mMt ^?tül§et tnutbe hk\e ^of(^ee in ben 9lamajan=5^äc^ten mit 
700 Satn:pen erleuchtet. 

25iele t)on ben 50^ofc§een unb ben onbetn mer!tüilxbigen ©eBäuben S5mffa'§, 
hk Rammet in jeinem „UntBIid auf einer S^leife öon (Sonftantino:^eI nac^ SSruffa" 
(1818) genau 16efd§rieBen l^at, finb gelegcntli(| ber toieberl^olten SSer^eerungen 
ber fc^önen 6tabt burc^ ^rieg, geuer§Brünfte unb ©rbBeBen, in§Befonbere buri^ 
ba§ le^te gro^e @rbBeBen öon 1855, jerftört toorben. Unter ben tDo^Ierl^altenen 
(Sebäuben finb Befonber§ no(^ hk tüarmen S5äber 3U ertüä^nen, fd)ön getnölBte 
^up:|DeIbome, in benen mächtige iüarnxe QueEen f:prubeln. i)iefe 2^t(ermalquetten, 
fieBen an ber 3^"^^, Brechen au§ ben liefen be§ DIt)m^ l^erbor; fie tüaren f(^on 
int ^Iltert'^unt tüegen ii^rer §eil!raft BerüT^mt unb tourben öieHeic^t für ganni= 
Bai hk S5eranla]fung, ]§ter hk 6tabt gu grünben, bie er feinem @aftfreunbe unb 
Gönner, bem Könige ^rufia§ t3on ^it^^nien ju (M)xen „$rufa" nannte, ^oä) 
je^t tüerben hk .g)eiIqueEen S5ruffa'§ aEjäl^rlic^ öon mel^reren taufenb ^Patienten 
au§ aEen ^^eilen be§ Oriente Befui^t. 3n mani^e ber ^äber tüerben T§ei§e 
unb !alte Quellen neBen einanber geleitet unb na(^ S5ebürfni§ in ben ^armor= 
Baffin§ gemifcl)t. 5Die 2;em:|3eratur ift tl^eiltoeife au§neT§menb ^oä) unb Beträgt 
Bei ben t)ier mächtigen ^au^DtqueUen 66 ^R. 

Unter ben ^u§ftügen, hk tüir t)on ^ruffa au§ unternaT^men, tüar ber 
ttjettefte unb intereffantefte hk ©rfteigung be§ Dl^m:^?. 5lm 26. 5l:pril um 
5 Ul^r 5D^orgen§ Beftiegen tnir hk ftar!en türüfc^en Söerg^ferbe, tneli^e un§ auf 
ben ungefäl^r 8000 g^u§ J^ol^en ©ötterBerg l^inauf tragen foEten. 3^^^ Berittene 
unb Betüaffnete Xürlen bienten un§ al§ f^ül^rer unb al§ @§corte. i)er !lare, 
tüollenlofe §immel unb hk em^^finblic^ !alte Morgenluft öerf^Draoien un§ einen 
fc^önen 2^ag, unb fie hielten 2[Bort. 3^a(^bem inir hk 6tabt am öftlic^en @nbe 
öerlaffen unb eine lurge Bixeäe burd§ 25ßeingärten geritten tnaren, fixierte un§ 
ein fteiler unb fteiniger $fab in bem SBalbe auftt)ärt§, ber al§ bid)ter grüner 
^O'lantel ben ganzen unteren ^"^eil be§ gewaltigen SSergeS eiui^üHt. £)er nörb:= 
Ii(^e 5lB^ang be§ Dll)m:p gliebert fid^ in brei öerfi^iebene 2^erraffen, öon benen 
hk unterfte gegen 2000, jebe ber Beiben oBeren ungefäl^r 3000 gug ^oä) ift. 
^ie oBerfte ^erraffe ift faft ol^ne S5aumtt)U(^§ , bie mittlere mit ^labell^ol^, bie 
untere mit ßauBl^olj Bebeclt; l§ier unten Beftanb auf unferem 3Bege ber SauBtoalb 
größtent^eilS au§ eblen ^aftanien unb ^JlngBäumen, ttjeiter oBen gefeEten fid^ 
ha^u öiele SSuc^en unb @i(^en. SSilber Slßein, SBalbreBen, SSromBeeren unb 
anbere 6(^ling:)3f[an3en toinben fid) in ^ierlid^en ©uirlanben t)on SSaum ju S5aum 
unb bi(^te§ @:p^eugett)anb umfd)lie^t hk altersgrauen ©tämme. £)er SSoben 
gtoifd^en hen ^aumtour^eln ift mit einem lad)enben 2^e^:|3id§ Bunter grü]^ling§= 
Blumen gegiert: rollten Anemonen, violetten §t)acint!^en, Blauen S5eil(^en, gelBen 
9lanun!eln unb treiben 5larciffen. 2)er gelBe SaSminftraud) öerBreitet mit feinen 
gierlii^en Sölütl^entrauBen ringsum Balfamifd^en 3)uft. i)er äßeg fü^rt eine 
lange (Btxeäe an bem fteilen öftlic^en staube be§ @ö!bere^ ober gimmel§t]^ale§ 
empor, beffen getüaltiger g^elfenleffel mit fenlrec^t aBfaEenben 3Bänben in 
fi^toinbelnber ^iefe gu unferen Saugen liegt, ^ie granitifc^e gelfenmaffe be§ 
Ol^mp ift auf biefer erften S^erraffe gum größten %^exk öon einem @ürtel öon 
fc^iefrigem @nei§ umgeBen, jeboij^ ift berfelBe an öielen 6teEen öon toei^em 



Stuffa unb ber afiatifdje Cll^mp. 51 

^axmox butc^fe^t. 5lut ber 3h)etten ^etrajfe ttitt faft üBeraU bet ©tanit ^u 
liage. ^luf ber brüten Slerraffe ift ber rot^e ©ranit tüieber öielfai^ t)on grauem 
xmb tneißem 5!}larmor Bebe(Jt, ber anä) ben ©ipfel Bilbet. 

^aä)hem tt)tr ettüa eine 6tunbe lang an ber oberen ^ante ber §tmmel§= 
j(^Iu(^t em:|)orgeftiegen tr)aren, erretd)ten tüir an ber ©renje ber erften unb 
3tt3etten 5^erraffe einen fel^r anmutl^igen ^lalj. 5E)er 2BaIb ift l^ier auf eine au§= 
gebel^nte 6tretfe gelii^tet unb ber queEenreid^e g^eI§Boben mit ü:^:|3igem Ütafen 
hebtät i)a§ ©eBeU groger ^ottiger 2[ßolf§^unbe , hk un§ entgegenf^rangen, 
Ien!te unfere ^lide auf eine 3iß9^n]^eerbe, hk in einiger Entfernung am g^elfen^ 
l^ang tneibete, unb baneBen tourben toir einige fonberbare S^lk tion ^alStonnen^ 
förmiger @eftalt getrial^r. @§ tnaren hk 6ennl§ütten tur!omanif(^er $irten, hk 
hen ©ommer üBer auf ben 5lbl§ängen be§ DIt)m|) 5ll:|3entüirt]^f(^aft treiben. 3m 
Söinter giei^cn fie al§ unftete, ^alBrailbe 5Romaben in ber Ebene um^er. 3i5re 
6cöafe unb Siegen foEen t)on ben §eerben 6ultan D§man'§ abftammen, ber an 
40,000 Sämmer auf bem DIt)m:|3 treiben lieg. 

^uf biefer 5lur!menen:|3latte genoffen toir einen ^errli^en ülüdblid^ über 
hk gon^e grüne Ebene t)on S5ruffa, tief unten im @runbe ber blaue 6ee t)on 
3ienifc§e]§r, re(^t§ im §intergrunbe bie fc^öne S5erg!ette be§ ^rgant^onioS, Iin!§ 
\ä^ 5u unferer 6eite ba» grogartige @ö!berel§. S5on ber Xur!menen^Iatte auf= 
loärt§ fül)rte un§ ber 2ßeg faft brei ©tunben lang über hk ©ranitgel^änge ber 
gtoeiten ^erraffe, bereu SSalbbedte meift au§ 9^abel^ol3, grögtent^eilg Ebeltannen 
unb £är(^enfi(^ten, befte^t. 9^amentlid) unter erftereu finben ftc§ :|3ra(^tt)oIIe 
alte Stämme t)on getnaltiger §ö^e unb 6tär!e, mit langen, grauen S5artf(e(^ten 
bedangen. @roge ©treiben be§ gorfteg tüaren buri^ SS^albbränbe jerftört, unb 
toie riefige (Sef:penfter ragten hk naiften, gebleichten ©tämme ber l^ol^en Ebel= 
tannen mit il^ren l^alböerlol^lten Steigen au§ ben ü:p:|3igen garn!rautbüf(^en 
]§ert)or, hk ftc^ auf ber SSranbftätte angefiebelt l^atten. S^^ft^en ben 5l|c§en= 
l^aufen unb ben uml^erliegenben öerlol^lten S3aumtrümmern f:progte neue§ rei(^e§ 
^flansenleben au§ hen Sf^uinen ber Vorhergegangenen Generation em:|)or. §un= 
berte öon fleinen SSäi^en, t)on bem fi^melgenben €lt)m:|30§f(^nee gef:peift, riefelten 
3tt)if(^en ben g^elfentrümmern, unb mehrmals mugten unfere ^Pferbe bur(^ reigenbe 
SSergtoaffer fi^retten, bereu fc^äumenbe SBeICen U^ ju unferem ©attel em:^or^ 
reichten. 

i)er gewaltige S5ergf:palt be§ gimmel§tl)ale§, auf beffen öftlid^em S^tanbe 
ft(^ unfer $fab bi§^er meiften§ l^ielt, flnbet je^t feinen 5lbf(^lug burt^ eine 
coloffale ^auer öon ]§immel!^ol§en g'el§tt)änben, bie t)on bem untern Staube ber 
britten Dlt)m:|3terraffe faft fen!red)t abftür^en. 

^räd)tige SöafferfäEe fc^äumen bonnernb ^tnifd^en ben ^erllüfteten ©ranit= 
:|3feilern in hk fur(^tbare STiefe l^inab unb löfen fi(^ unten in feinen 2ßaffer= 
ftaub auf. lle:p:pige ineic^e 5Jloo§:^olfter belleiben bie :^eröou*agenben ^öipfe be§ 
triefenben @eftein§. Unfer bef(^toerli(^er $fab Wi^t ber unerfteiglid^en gelfen= 
mauer, bie fübtt)ärt§ t)on un§ liegt, au§ unb tnenbet ft(^ mel§r gegen Dften, 
über einen jerllüfteten 3lb!^ang l^intoeg, ber über unb über mit ben grogartigften 
gelfentrümmern bebedt ift. £)ie rieftgen @ranitblö(!e, hk ^ier (^aotifd^ burcj^ 
einanber unb über einanber liegen, finb öon frül^eren 9leifenben treffenb mit hen 



52 ®eutfd§e 9lunbfd)au. 

Sßutfgefc^offen berglic^en, beven fic^ bte ©tganten Bei i^xem mißlungenen 6turme 
auf hk ©öttetBuxg Bebienten; ober aud) mit hm gertiffenen ©liebern ber 
©iganten jelBft, hu 3u:pitex mit feinem S5Ii|fttal§I jetfi^mettexte unb in 6tein 
texlnanbelte. 

5D^ü!^fam gtüifc^en biefem ©ranitgetxümmex un§ l^inbuxd^ tt)inbenb, gelangen 
toix 3U einex fteilen 5elfentxe:|D:pe, üBet tüelt^e unfexe ttjadexen Sfloffe mit Be= 
tüunbexung§tüüxbigex @efd)i(fli(^!eit unb S5oxfi(^t ^inan!lettexn. 5^ux an tr»eni= 
gen ©teilen muffen "mix aBfteigen unb ben guten Z^men felBft mit ^exauf^elfen. 
51a{^bem tnit bie fteilen, gum Sll^eil in eine fen!xed)te g^el§ix)anb gehauenen ©tufen 
glüc^lic^ exflommen l^aBen, fte^en tnix :t3lö^lic^ öox einem neuen üBexxafi^enben 
SBilbe. 35ox un§ liegt hu bxitte ^etxaffe, eine au§gebel§nte §o(^eBene, mit 
taufenben t)on xiefigen ©xanitBlötlen Bebedt, l^ie unb ba aut^ mit einigen nie= 
bexen, gan^ t)ex!ümmerten Scannen. UeBex benfelBen aBex fteigt in ex^aBenex 
5!)laieftät bex getüaltige ^om be§ £)l^m^gi:pfel§ auf, eine f(^ön getoölBte ^u:p:|3e, 
t)on oBen Bi§ unten in einen fd^immexnben 6(^neemantel gel^üEt. Sn unfexex 
Üiei^ten liegt am oBexen SBalbxanbe t)Oxn ein !leinex, öon @eBüf(^ umgeBenex, 
g^oxeHen ent^altenbex 5llpenfee. allein gxeunb ^öxnex ^ai biefe gxoßaxtige 
6cenexie in einem ^xä(^tigen OelBilbe DexetDigt, ha^ ie|t mein ©tubix^immex 
fc^müift. 

3n muntexem @alo:|3:p xeiten tüix nun auf bem toeii^en 5)loo§Boben gexabe 
auf unfex 3^^^ Io§. i)odö nimmt bex 2[ßaffexxei(^tl§um be§ t)on taufenb Duellen 
getxänlten §t)(^mooxe§ Balb fo fel^x ju, ha^ unfexe Sfloffe Bei jebem 6c§xitte tief 
in ben 6(^lamm finfen. 2öix muffen aBfteigen unb fie öoxftc^tig ^intex un§ 
^exjiel^en, Bi§ lt)ix 'tt)khex feften ©xanitBoben untex ben 3^üBen ^aBen. 2ßix Be= 
gegnen l§iex einex langen ^axabane t)on (Sfeln, hk in ^tt)exä)]ääen Dl^m:po§= 
fc^nce l^exaBIjolen, in SBxuffa unb (5;onftantino:pel bie §au:|3tqueEe füx ha^ f(^öne 
gxu(^tei§, ba§ hk ^etno^nex im feigen 6ommex exquicft. 

Sangfam üBex eine fanft geneigte, tlieiltoeife mit 6(^nee Bebedte SSexglel^ne 
auffteigenb, l^aBen tt)ix enblid^ um 10 Ul^x ben nöxblid)en Q^ug be§ !egel= 
föxmigen @i^3fel§ cxxeid^t. §iex liegt eine ]§alB öexfaEene fteinexne glitte, hit 
im ©ommex t)on tuxlmenifc^en §ixten Betnol^nt "mixh. 6ie exinnexte miä) an 
hi^ Casa inglese am guge be§ oBcxften 5lf(^en!egel§ be§ 5letna, in bex iäf im 
DctoBex 1859 üBexna(^tete, unb an hie äT^nlid^e 6teinl^ütte, in bex iä) im ^o= 
t)emBex 1866 oBen auf htm ^i! t)on S^enexiffa raftete, Bet)ox iä) hie ^efteigung 
be§ oBexften, bomal§ eBenfaE§ gang mit 6(^nee Bebetiten ^egel§ Begann. DB= 
gleich hie elenbe 2^ux!menen^ütte un§ toenig me^x al§ ein txo(!ene§ $lä^c^en 
inmitten hex umgeBenben ©(^neelanbft^aft getx)ä!§xte, fo toax un§ bod^ eine ]§alB= 
ftünbige ^aft in bexfelBen nad^ bem ununtexBxo dienen, anftxengenben, fünfftünbi= 
gen 9teiten unb ^lettexn fe^x toiUfommen. 

2ßix Räumten unfexe $fexbe aB, Bxeiteten bie ©attelbeifen auf bem jexfaEenen 
@emäuex au§ unb pnbeten au§ uml^exliegenbem SSuxjeltoex! unb mitgeBxad^ten 
^ol^len ein tt)ol§lt^uenbe§ geuex an. S5alb fod^te üBex bemfelBen ein Ixäftigex 
Kaffee unb mit au§geäeid§netem ^:p^etit öexjel^xten tt)ix ben Qn^alt unfexex 
6atteltaf d§en : ol^m^ifc^en ^äfe unb anatolifd^e §ül§nexeiex, 6mt)xnafeigen unb 
c^^xif(^e Oxangen. £>ex txefflid^c xofenxotl^e geuexttjein an§ bem €l^m^l§6tel 



S5tuffa unb ber oftatifd^e Dit^mp. 53 

go6 neue ^mft in unfete ermübeten ©lieber. 2ßa()tenb biefe» ^etäetfteuenben 
^al§le§ Betüunberten toix ben grogattigen ©xnft bet 5ll:penlanbfd)aft, bie un§ 
untgaB, unb Betat^fc^Iagten, oB unb tnie tt)ix bie ßtfteigung be§ unmittelbar 
öot un§ liegenben ©d)nee!egel§ Bett)et!ftcIIigcn !önnten. Unfete greunbe unten 
in SSruffa l^atten un§ jtüax öotl^er fd^on tetfic^ext, ba§ in biefer ^al^tegjeit an 
eine ^efteigung be§ ®i:pfel§ ni^i gu beulen jet unb ba§ tüit be§ ©d^nee§ tüegen 
]§ö(^ften§ Bi§ pt bxitten 2^ein:affe fommen toüxben. %n^ tooUten unfexe fjü^xex 
baöon nichts iniffen unb öextüeigexten jeben SSexfuc^ gux ^Jlittöixfung ; Ja fie 
:^xo:pl^e3eiten un§ jogax fic^exen Untexgang im 6(^nee, txienn tüix un6egxeiflt(^ex 
SlBeife auf ben @i:|3fel üettexn tooEten. Snbeffen lag bex f(^neeBlin!enbe i)o:|3:|3el= 
gi:|3fel jo tjexiotob öox un§, ha^ toix tüenigfteng ben SSexfuc^ einex ©xfteigung 
Befd^loffen, 3untal ein glüdlii^ex ©xfolg äl^nlic^ex fxü^exex äöagniffe un§ ex= 
mutl^igte. ^ax iä) ben l^ö^exen unb fteilexen 6d)nee!egel be§ $t! t)on 2^ene= 
xiffa öox fieBen 3a!§xen allein unb gegen ben SKiEen bex gül^xex glüdlit^ l§inauf= 
ge!ommen, jo ntu§te aud) biefe§, offenBax t)iel tüenigex fd^tniexige Untexnel^nten 
glücken; unb fo txaten tt)ix benn tt)ol§lgemut^ nac^ ^alBftünbigex ^^laft unfexe 
äBanbexung an. 

i)a§ glü(fli(^e Gelingen mugte baöou aB^ängen, oB hie loox un§ liegenbe 
fteile 6c§neen)anb, hie in ununtexBxoc^enex g^Iuc^t t)on bex 2^ux!menen^ütte Bi§ 
jum 2)o:p:|3e{gi:pfel aufftieg, gugänglid) tüax; oB bex 6(^nee tüeii^ genug ttjax, 
um haxin feften gu§ äu faffen, ^axt genug, um nic^t p tief einaufinfen. 3n 
bex X^at tt»ax hie^ bex gall, unb h)ix !onnten ol^ne (Sefa^x, tnenn au(^ nux 
langfam unb Befi^toexlid^, im Si^=S(^^ ü^ex bie glän^enbe Se^^ne em:poxfteigen. 
Unfexe üeine ©efeEfc^aft !am jebod^ Balb au§einanbex, ha fic^ ^ebex feinen 
eigenen Sßeg fui^te. 3d) l^ielt mid^ am tneiteften ö\ili^, 30g hie üixgefte unb 
fteilfte ütic^tung öox unb ^^atte nac^ anbext^^alBftünbigem anftxengenbem Mettent 
glü^lic^ ben :§ö(^ften @i:pfel exxei^i-, e§ tnax gexabe 12 U^x 3Jlittag§. @ine 
:^alBe 6tunbe f:pätex txaf au(^ bex 5!JlaIex ^öxnex oBen ein, bex ft(^ feinen $fab 
auf einex ettöa§ ftad^ex geneigten ©d)neele!^ne gefu(^t unb babuxc^ einen Umtüeg 
gemacht !)atte. Unfexe anbexen S^leifegefä^xten, hie eine ungünftigexe, 5U fe]§x t)on 
bex 6onne aufgetneid^te 6(^nee^albe Betxeten Ratten, exxeii^ten hie §ö^e nid^t 
unb !e:§xten nat^ öexgeBIii^en 35exfu(^en aux 2;ux!menenf|ütte ^nxM, "wo unfexe 
gül^xex Bei ben ^fexben geBlieBen ii^axen. 

@igent^ümli(^ ex^eBenb unb gxo^axtig tüax hie gewaltige ü^unbfid^t, hie 
toix nun auf hem @i:|3fel be§ afiatifi^en £)It)m:t3, in ungefä^x 8000 gu§ §öl^e 
üBex hem Tleexe, genoffen, unb hie buxc^ ba§ l^exxlii^fte, üaxfte 6onnenlid^t Be= 
günftigt tDuxbe. äßix ftanben auf einem anatolifc^en „£)xei5exxenf:pi|"; benn 
bex ©ipfel be§ DI^m:po§ Bejeidinet hie ©xen^e hxeiex ^xobin^en be§ alten xömi= 
fd)en äßeltxei(^e§ : SSit^tjuien im 9^oxben unb €ften, ^^xtigien im 6üben, ^t)= 
ften im SlBeften. S5ox Wem gxo^axtig unb :pxäc^tig ift bex SSlid nad^ 9loxben, 
töo unfex ^uge üBex bie gxüne ßBene bon ^xuffa unb ben Blauen ®olf t)on 
50flubania l^inüBex auf ha^ ^axmaxameex fd^trieift, auf hie ^Px-ingeninfeln unb 
toeitex Bi§ pm S5o§:poxu§, Ja Bi§ 3U bem ^äufexmeex unb bem ^u:p^eltt)alb öon 
(Sonftantino^el, ha^ töix eBen nod^ ex!ennen !önnen. S5^efttt)äxt§ exfxeul fid^ ba§ 
5luge an ben ijexxii^en gxünen ©efilben be§ fxut^tBaxen unb fxü^ex xei^ Be= 



54 5Deutfc^c Otunbic^au. 

t)öl!etten m^fifc^en ^üftenlanbe§ , au§ benen bte Betbett gxogett Saitbjeett ton 
5l:poEottta uitb ^atttja tote 3U)ei blirtlettbe ^ugett glatt^öoll ]§ext)otf(^auett. 3itt 
6übeit l§tttgegett exBIttfett toix tüeit xtttb Bxett nux bun!Ie§ SlBalbgeBtxge, ^u:p:|3ett 
üBex ^u:^:^ett gel^äuft, bte ^ip^el ttoi^ ttttt 6(^nee BebecJt, ol^ite eine 6pux bott 
ntettfc^Itd^ett äßol^ttfi^ett. €fttt)äxt§ ift bte 3fluttbft(^t gxo§ejtt^etI§ buxd^ bte 16e= 
Ttac^Baxteti tttebexett §öl§ett be§ €I^ttt:^xütlett§ t)exbetft. 

äßel(^e ©xeigttiffe toEgogeTt fid) auf bex tüeltl^tftoxtft^en 6(^auBü^tte, tt3el(^e 
uttfex 5luge l^tex mit etnetit SSItde meilentt)ett üBexfttegt! SSelc^e gülle bex 
gxöBteit l§iftoxtf(^eTt ©xtnttexuttgett !ttü:pft fi(^ aEettt att bte SBaffexftxa^e ju 
uttfexeit Sügett, bte gleti^ etttetti QciuBexBattbe gloet S^ßeltt^etle txeitttt unb t)ex= 
Btttbet! ^tex fül^xteit 96exje§ uttb 2)axtu§ tl^xe :|3exftf(^ett §eexe§ttiQffen tta(^ 
©xtedjettlattb l^tnüBex; l^tex txatett bte xötntf(^eit Segiottett öoit @uxo:|3a naä) 5Iftett 
üBex, um bie ^ötttgxetc^e öon S5it]§t)ttieit uttb 5D^t)ften bex Uniöexfdl^exxjdjaft 
iRom§ 3u untexltiexf en ; auf bemfelBen SSoben fammelten hk exften D§mauen= 
6ultane, bexen Stßiege tu S5xuffa ftaub, tl^xe 2;üx!eu^eexe , bte iu ^uxjex ^exi 
bex ©c^xedeu @uxo:|Da'§ tüuxbeu; unb zbtnha ftxömteu totebexum bte Buuteu 
6c^aaxeu bex ^xeu^fa^xex au§ aUen Saubeu @uxo:|3a'§ ua(^ htm „l^etltgen Saube'', 
um ha§ leexe ^^autom bex @xaBe§!ixc^e p exoBexn! 

5^a(^bem toix uu§ au bem ttJuubexBaxeu ^auoxama gefättigt unb bte haxan 
]iä) !uü:pfeubeu ©xtuuexuugeu in xaji^em $pi§autafieftuge au uu§ l^atteu t)ox= 
üBexgte^eu laffeit, tüaxfeu ttitx uo(^ etueu SSItt! auf bte uäd)fte UmgeBuug, auf 
hk tdei^en ^axmoxblöäe, hk beu @t:pfel be§ £)It)m:p Bebedeu, uub auf bte 
tütuätge 5ll:peuftoxa, bte ^tütft^eu beufelBeu beu SÖobeu Beüetbet. £)a exlauuteu 
tütx, uutex bex ©d^ueebede öexftedt, gtexltd^e lletue ©ajtfxageu uub ©eutiaueu, 
utebttc^e ßixuctfexeu uub $ximelu, ^I:peu:pftau5eu , bexeu fd^öue, faxBeuxeic^e 
S5lütl§eu im .goc^fommex beu ©i^fel be§ ©öttexBexgeg mit Buntem 6(^mu(fe 
giexen. ©egenttjäxtig toaxen nux ha^ im äßiutexfd)Iaf t)exfun!eue ^xaut bex 
gtnexgfCoxa fid^tBax unb txodene 3^xüd)te au§ bem t)oxigen Qal^xe. 5lBex ein 
©(^toaxm öou nieblid^en xotl^en, ft^tüaxj getü:|DfeIteu 5!}laxieu!äfex(^en (Coceio- 
nella) tummelte ft(^ im 6onneuf(^eiu auf hem fd^neeBebedten ülafen. 5lu(^ eine 
bex BelieBtefteu uub am meiften (^axa!texiftif(^eu $f(au3eu unfexex §0(^al:pen 
fehlte uid§t; ha^ ^beltuei^, obex bod^ eine biefem nal^e tiextt^anbte, mit toei^em 
gilä Bebed^te Gnaphalium-5lxt. 

51I§ BIeiBeube§ 5lnbeu!en an hk gelungene DIt)m:|3Befteigung fd^Iug i^ 
mix hie 6:|3i^e be§ am l^öd§fteu tjoxxagenben ^axmoxBIode§ aB unb fted^te fie 
3U beu 5ll:pen:pf(au3eu in hie äßaubextaf d§e ; bextxaueub, ha^ S^atex 3^ii§ baxüBex 
nid^t güxnen tt)exbe, toenu fein ©öttexBexg um einen l^alBen gu§ uiebxigex ift. 
£)auu txat iä) mit meinem ©efä^^xten ^öxuex tuol^Igemutl^ beu ^ftüd^tueg an. 
UeBex hie glatte 6d§ueettianb l^exaBxutfd^enb tnaxen tnix in tnx^ex S^it tuiebex 
Bei bex Sux!menen = glitte nnh Banben uu§ l^iex noä) einen fc^önen 6txau§ 
t)on beu Bunten SSIumen, bie uumittelBax am Staube be§ fc^meljenben 6d§nee§ 
Blül^ten: gelBex unb öiolettex 6afxan (Crocus), Blaue ^eex^tüieBel (Scilla) 
unb xotl^e 5luxi!elu (Primula). ^ann festen "mix un§ toiehex gu $fexbe, ge= 
noffen auf bem ^üd^tüege, bex mit me^x Wn^e pxüd^gelegt tnnxbe, nod^ eine 
:|3xa(^ttioHe 5lBeubBeIeud^tuug unb tüaxen um 8 U^x 5lBenb§ 'nyiehex in S3xu]fa. 



^k ^frciffraöcn bes neueren "glöfRerredjfe. 

33ott 



5ll§ S5entl§am ba§ fxü^ex fel^Ienbe S5ettr)ott „intetnotional" erfanb, 
Befttebigte et ein allgemein gett)oxbene§ SSebürfniB f:^ta(^Ii(^et ^Büttjung für hk 
SSe^eic^nnng ga^Ixeic^ex im S5öl!ert)et!el§i: neu entftanbener Sße^iel^ungen. 3ux 
teerten Seit fteüte fid^ in hk^em ^^aEe ein SCßoxt ein, nid^t um fel^Ienbe SSegtiffe 
5U etje^en, jonbexn um ber ßnttüiilelung unb ^ottBilbung unt)oE!ommenex S5e= 
griffe bienftBax p toexben. @§ gibt gegentoäxtig toenige SSex^ältniffe be§ ftaat= 
Ii(^en, gefeEf(i)aftIic§en unb tniffenfc^aftlic^en SeBen§, hk nid)t in geit)iffem, Balb 
ftäx!exem, Balb gexingexem, 5)la§e eine intexnationale SBixIung t)on S5oI! p 
S5ol! ^ext)0X3uBxingen öexmöc^ten. 

fSox ben klugen jebe^ ben!enben 5!Jlenf(^en entxoEt fic^ ein gxogaxtige§ SSilb 
ftet§ tt)0(^fenbex 2ße(^feltt)ix!ungen im geiftigen unb !öxpexli(^en 3wfammenl§ange 
bex gefitteten äßelt, tüoBei Uxfai^en unb (Sxfolge foxtttJä^xenb i^x^ ^^toEen t)ex= 
tauf(^en, in bem aEe§ SSebingenbe l^intexl^ex toiebexum ^um SSebingten toixb. 
äßie bex @xo§]^anbeI, extüeitexte 5lBfa^geBiete auffu(^enb, fi(^ neue äöege Ba^nt 
unb Bequemexe 6txa§en Baut, fo xuft iebex lüx^exe SBeg alSBalb nac§ feinet 
(Sntfexnung tt)ixt^fd§aftH{^e ^xäfte, hk fxil^ex fi^Iummexten, px 2^!^ätig!eit. Söit 
gettjöl^nen un§ me^t unb me^t batan, bie ©:|3uten öetgangenet (Steigniffe in 
unfetet näc^ften UmgeBung aufpfuc^en, p ftagen, tüeld)e g^olgen itgenb ein 
SSotgang, bet ft(^ in entlegenen SBeltt^eilen ijoE^ie^it, füt un§ felBft mögli(^ettt»eife 
nac§ fi(^ gie^^en !ann. £)ie $oliti!, bk fid§ e^^emalS toeife bün!te, trenn e§ i^t 
gelang, mit annäl^etnbet ©i^etl^eit hk unmittelBaten unb näd^ften ßtgeBuiffe 
i^te§ §anbeln§ botaugpfei^en, Begteift l§eute, ba§ fie, um i^tct ©nb^iele fid^etet 
gu fein, in tüeite getnen ju Blito ^at, mit gef(^i(^tli(^em SBiffen il^t fonft 
!ut3fi(^tige§ ^uge gu BetDaffnen unb jeben nä^et liegenben @tfoIg i^xt^ I^^unS 
auc^ gleid^jeitig al§ Utfad^e tneiteten @ef(^el§en§ gu tnütbigen ^at. 

©in ©tunbpg unfetet 3^ttaltex§ ift e§, ba§ e§ fid) in ftäxlexen 6(^txiin= 
gungen, aU fxü^exe @:po(^en, stnifc^en ben Beiben gleic^fam ^olaxen 3been bex 
IBeUgefc§i(^te, gUjifi^en bex ^Nationalität unb S^ttexnationalität be§ 



56 S)eutfd§c atuttbjd^au. 

ftaatltc^en £)afem§, Beinegt. Nationalität, gleid)6ebeutenb mit ben S5ebüxfniffen 
be§ ben gtö^etn S3öl!exn inneliDo^nenben 6eIBftänbig!eit§ttieBe§, nnb hk 3nter= 
nationalität, hk man ben :|3ta!tifc§en ^o§mo^oIiti§mn§ nennen !önnte, )§aBen 
ft(^ Bisset, li3ie @bBe nnb glntl^, in großen gej(^i(^tli(^en Setttänmen betgeftalt 
aBgelöft, ba§ eine 3fli(^tnng bet anbetn gefolgt ift nnb bon Beftimmt Bemefjenen 
$Pexioben mit einiget 6i(^ei:^eit gefagt tnetben !onnte, toeI(^e t)on i^nen hk j[e= 
tneilig üBetitiiegenbe obet l^exxfi^enbe getoefen ift. §ent p Sage Beftef(t hk 
größte 6(^tt3iexig!eit, ba§ S5exl^ältni§ bei: nationalen Sel6en»:ptoceffe Bei ber ®e= 
fammtl§eit bex (S;nltnxt)öl!et pi ber Sntemationalität i^rer geiftigen nnb mate« 
rieEen ©ütergemeinfc^aft aB^nmeffen. 5£)enn feit bem ßnbe ber fran^öfili^en 
Oleöolntion finb in ^nro:pa ha^ 5JlationaIität§:|3rinci:p, gleic^fam hk negatiöe 
Seite ber l^entigen 6taatentüelt, nnb hk ^nternationalität ber öölferfd^aftlii^en 
235ed§felir)ir!nngen gleichzeitig miteinanber nnb bnri^einanber getüat^fen. 2)a§= 
felBe Qß^talter, tneli^eg hk Eigenart üBerlieferter S5oI!§tradjten in entlegene 
5l]Ct3ent^äIer anrüdbrängt nnb ben einförmigen 6d)nitt enro:päif(^er Reibungen 
mit rabicaler S5erni(^tnng gefeEfc§aftIi(^er Unterf(^eibnng§mer!male fogar htn 
Orientalen in ber Sür!ei, in ^egt):pten, in 3nbien nnb ^a)^an aufpnöt^igen 
Beginnt, Bejengt an^ gleichzeitig, toie mitten im leBenbigen äöeltt)er!e]§r, im 
5ln§tanf(^ leiBIii^er nnb geiftiger ©üter, ha^ S5ett)n§tf ein eigentümlicher ^nl= 
tnranlagen nnb be§ 6eIBftBeftimmnng§re(^te§ Bei ber ^ef)x^d)l ber 5lationen 
ge)t)ad)fen ift. 2[ßa§ S)enti'(^lanb in^Befonbere anBelangt, fo !ann 3eber, ber hk 
legten tiier ^al^r^el^nte mit reiferem S5erftänbni§ bnrd^IeBte, an§ eigenfter @r= 
fal^rnng Be!nnben, tüie toir in ftar!en SBiegnngcn nnferer gefc^ic^tlic^en ^a^mn 
an§ ben äßegen eine§ ftar! ibealiftifc^en ^o§mo:|3oIiti§mn§, ber feinerfeit§ ba§ 
Sßer! eine§ in ^leinftaaterei jerf^DÜtterten S5ol!§IeBen§ toar, in biejenigen einer 
mächtig em^orftreBenben ^Nationalität nmgelen!t finb, tnorang benjenigen, hk 
hk geiftigen Söeloegnngen nnfere§ 35oI!§ mit hem 6;om:|3a§ gefc^ic^tlic^er @rfal§= 
rnng ftenern, fc^on ie|t hk 5lnfgaBe ertt)äd§ft, rechtzeitig nac^ ben öorlänflg noc§ 
entfernteren ^Ii:t3^en fc^äblic^er 6eIBftüBerfc^ä|nng an§znfc^anen. 

5lnbrerfeit§ ift nic^t kiä)i zn öer!ennen, ba§ in ©nglanb nnb 5Norb=^merifa 
anfc^einenb iene§ fc^ärfere @e:|3räge aBgefc^Iiffen tüirb, ba§ il)nen zu Einfang 
biefeg ^a'^rl^nnbertS ein tiom l^entigen toefentlici^ öerfc^iebeneS 5lnfel^en gaB. @§ 
toäre tiieUeic^t zuläffig, ^n Bel^an:pten, ba§ im 6trome be§ Söeltöerfe^r^, tote 
anf bem Söoben eine§ ftar! aBfc^üfftgen gln^BetteS in Beftänbig mieber^olter 
£)rel^nng hk ^efel ^n getoiffen äl^nlic^en ülnnbformen aBgefc^Iiffen toerben, 
^Nationalität nnb ^nternationalität Betoirlt l^aBen, ha^ ber e]§emal§ ftärlere 
6onbergeift getoiffer geogra^l^ifc^ aBgelegner Sänber minber fc^roff l^eröortritt, 
nnb anf ber entgegengefe^ten Seite 35öl!er mit öortoiegenb !o§mo|)olitifcJ)er £)en!= 
tneife ^n leBenbiger (Sm:|3ftnbnng i^reg felBftänbigen 2öefcn§ gefü-§rt tonrben, im 
Großen nnh Ganzen alfo eine 5lnnä^ernng be§ S5erfc^iebenartigen eingetreten ift» 

5!}lit biefer 5lnffaffnng nnfere§ 3citcilter§ ftefjt, \vk e§ fc^eint, eine nidjt 
toegznlengnenbe 2;i§atfac^e im 25ßiberf|)rnc^. £)ie Streitfragen be§ neneren S3öl!er= 
rec^te§ nnb il^re ©rörtemnggtoeife lä^t gleic^z^^^ig erlennen, ba§ iene§ S5er= 
l^ältniß ber ^nnä^ernng ba§ 2ßer! einer SNeil^e öon UrfacJ)en tüar, hie hen 33öl!ern 
nic^t zum Haren ^etonßtfein lamen nnb fic^ nnaB^ängig öon il^rem SBiEen t)oll=^ 



2)ic ©ttettfragett be§ ncuexen 53ö(ferrcc§t§. 57 

3ogen. Uitättietfel^aft liegen tnnerl^arS bet l§eut le'Benben 5Jlenf(^^ett au(^ Meinte 
bet 3ttitetrad)t angel^äuft, an benen e§ e!§emal§ fel^Ite. Die 5Jla]fe be§ 6treit= 
ftoffe§ ift im legten 5!}lenfd)enalter getoad^fen, ba§ ©ebiet ber feine öoUe @nt= 
faltung !^emmenben SSermittlungen angenBlidflid^ öettingert, inbem aUe geiftigen 
5£)inge unter ber filtrieren SSud^t aBftract logi]d§er ß^onfeguenjen hk ^^leigung 
t)errat]§en, fi(^ unter bem Scanner unt»erfö^nli(j^er ©egenfä^e ^u öerfeinben. £)er 
ftär!er getüorbenen ©emeinfd^aft be§ materiellen 3ntereffent)er!el^re§ entf:^rid)t aui^ 
eine jd^roffere 6(^eibung in ben hk 5!Jlenf(^en Be]^errfd)enben ©runböorfteHungen. 
3umal in ben tt)irt]§f(^aftli(^en unb religiöfen gragen tritt bieg beutlid^er ]^er= 
t)or, tüenn tüir hk ^tüeik §älfte unfer§ 3a]§rl§unbert§ mit bem Suftanbe t)er= 
gleid^en, in tüeli^em ft(^ hk Sßelt pr Seit be§ amerüanift^en UnaB^ängig!eit§= 
!r{ege§ Befanb. £)en bamal§ SeBenben, bie ol§ne großes ©rftaunen bie 5luf= 
]^el6ung be§ 3efuiten=Drben§ burc^ ba§ £)Ber]§au:|3t ber !atl^oIifd§en ^rc^e t)olI= 
giel^en fallen, ttjürbe eine ^ro:p]§e3eiung ber ]§eutigen euro:|)aijc^en ^irc^en^uftänbe 
unfapar unb nal^eju trial^nfinnig erfc^ienen fein. Qu hk Xiefe greifenb, ftnb 
hk Streitfragen ber ürc^Iidjen SÖetüegung in bem Umfange international 
getoorben, ha% fte unter tnenig öeränberten iJormen an ben ©eftaben be§ atlan= 
tifd^en Dcean§ fid^ eBenfo fü^lBar machen, tnie am abriatif(^en Tltexe. 3^id§t 
anberg öerl^ält e§ fi(^ mit ben ^äm:|)fen auf tt)irtr)f(^aftli(^em ©ebiete, bie an 
©teEe ber alten Sol^ntajen unb ©etoerBeorbnungen be§ Vorigen 3a]§r^unbert§ 
getreten ftnb. 3Cßa§ e^emalg in hevx Üta:§men !Ieinftäbtifd§er Mrgermeiftereien 
ober !leinfürftli(^er ^an^leien actenmägig unter ben SSe^örben a^gel^anbelt tnurbe, 
]§at ft(^ unter ^Bftreifung aller minberBebeutenben 5Re6enpun!te p gewaltigen 
(Streitfällen au§getüa(^fen, Bei benen bie ^äm:^fenben xi)X einfaches: (Snttneber — 
Ober ft(^ entgegenl^alten. Unb umge!el)rt: tna§ unfere @ro§eltern in gelt)al= 
tigfte feegung p Bringen Dermoi^te, hk ^ö|)fe ber ©ele^rten Befi^äftigte, tau= 
fenb ?Jebern gleid^jeitig in SSetnegung Brad§te, ift 3U einer ^Ingelegenl^eit ber 
5lltert5um§forfc§er getnorben. Der Streitfragen, an benen bie heutige :|3olitifc^e 
SBelt allgemeinen 5lnt^eil nimmt, ftnb tneniger geworben, aBer fte ftnb in i^rer 
S^ragtneite üBer hk ^Ula^ftäBe Vergangener Seiten !§inau§getoa(^fen. SCßie eine 
moberne Si^lac^treil^e mit i^ren ^am:|3fmitteln ft(^ p htm einleitenben 2öort= 
gefecf)t ^omerifi^er Reiben tier^ält, eBenfo entfernt fte^en tt)ir Bereits in unferer 
2)en!tt3eife hem bi:plomatif(^en S^n!, mit bem man ehemals hk !leinlid^en 9flang= 
ftreitig!eiten neBenBu]§lerif(J|er ©efanbten an ben gürftenl^öfen ober hk 5lntoenb* 
Barleit getniffer ^Titulaturen Bel^anbelte. 

2Bennglei(^ au(^ l^eut ^u %a^e hk 9flegierungen il§ren augtnartigen 5lgenten 
(^iffrirte Dei^jefi^en pfenben, fo ftnb bod§ hk Sditn hdi)xn, in benen „6taat§= 
l^änbcl" nat^ ben tnunberlii^en 3fiece:pten ber btjjlomatifc^en @e!§eimle]§re ärstlid^ 
Be^anbelt tüerben !onnten. 3n ber $Preffe, in öffentlichen 35erf ammlungen , in 
^Parlamenten, in bi:^lomatif(^en 3iifci^i^en!ünften, bereu SSer^anblungen !aum 
tc»o(^enlang öor ber SBelt geheim gel^alten tüerben, treten jene großen ^ngelegen= 
l^eiten be§ intentationalen Sßerfel^rS t)or hk £)effentli(^!eit , hk frül^er mit einem 
für un§ !omif(^ geworbenen $om^ in bem 5Raufoleum ber 5lmt§t3erf(^toiegen= 
fyxi fo lange Beerbigt BlieBen, Bi§ f^ätere @ef(^i(^t§fd§reiBer au» ben 5lr(^iöen 
bi:plomatif(^e ^IJlumieu auggraBen burften. 



58 S)cutf(^e 9lunbfc£)au. 

Hütet biefen Utnftänben ^atba§ SSbüertec^t eine gan^ anbete SSebeutung 
ge)t)onnen, al§ öot ^tüeil^nnbett Sagten. @§ ift al§ ein gto§et |^ottfd)titt 
menjc^Iic^et ©efittung ^n etad^ten, ba§ ntan üBetl^an:|Dt etnftlii^ batan ben!t, 
einen tet^tlic^en nnb fittliifien ^a^ftaB an hk ^ejiel^nngen bet Staaten ^n 
einanbet ^n legen, ein fefte§ SSetpItniß aufjufnd^en ätt)if(^en hen einseitigen 
3nteteffen nnb i^^tet tü(lftd)t§lofen ©eltenbntad^nng nai^ ^ngen unb ben $flic§ten, 
hjelc^e hk ßnltntgemeinfi^att ben einzelnen S3öl!etn anfetlegt. 

3enet S^^^fel tüeli^et öot ^nnbett Sagten l^ettfi^enb toat nnb anc^ l^ente 
no(^ gelegentlii^ ge]^ött tüitb: oB e§ übet^n^pt ein üBet ben SSiEen nnb hk 
^aä)i bet 9^ationen i^inan§tei(^enbe§ S5öl!ette(^t geBen !önne, ]§at füt hk @e= 
gentüatt feine gtnnbfä^Ii^e SBebentnng tetloten, foBalb man fid) itBet^an:pt ba§ 
äBejen be§ 3fle(^t§ !lat gentad)t ^ai nnb Begteift, ha^ hk ^ettfc^aft be§ 9lec^t§ 
nimmet fo tüeit teid^en !ann, hk i^t gegenüBetfte^enbe ^^^atfadie be§ Unte(^t§ 
t)oE!ontnten anS^nfi^Iiegen. 

6(^on in ben SSe^iel^nngen bet einzelnen 50^enf(^en ift e§ nnmögli(^, hk 
f^otbetnng ^n Beftiebigen, ha^ üBetaH Untec^t tiet^inbett nnb üBetatt öoHenbete 
@eted)tig!eit gef:penbet tüetbe. äßie toit im SSetlanf eine§ längeten menf(^Iic^en 
£eBen§ niemals anf eine nnnntetBtoc^ene giiHe leiBIid§et ©efnnb^eit tec^nen 
bütfen, im ©egentl^eil ^tan!^eiten in i^ten öetfc^iebenen ©eftalten bet §eil= 
Batieit obet Un^eilBat!eit in 5lnf(^Iag p Btingen ^aBen, fo ift ^ebetmann bat= 
anf gefaxt, in einem getniffen ^ca^e Untet^t leiben gn muffen, tooBei e§ t)et= 
nünftiget SBeife nnt batanf an!ommen lann, biefe§ ^a§ anf hk ben!Bat 
^etingfiigigfte ^ngbe^nnng ^etaBänfe^en. £)ie t)ott!ommenften ®efe|Bü(^et finb 
ni(^t im 6tanbe, gn öetl^inbetn, ba§ ti(^tetli(^e 3ttt§ümet obet S^etfe^en bet 
5lbt)ocaten ha^ Befte Ütec^t jum 6(^eitetn Btingen, toenn öot @etid)t §ilfe Be= 
ge^tt toicb. £)enn bie £)iagnofe be§ Untec^t§ im menf(^lid)en S5et!e:§t ift be§= 
ioegen toeitan§ fdjtoietiget, al§ hk tei^t^eitige @t!enntni& hex inneten ^tan!= 
]§eiten be§ menf(^li(^en SeiBe§, toeil hk itec§t§t)etl§ältniffe bet einzelnen 5!)lenf(^en 
5nnä(i)ft obet jnm gtößeten S^eil an§ bem '^xüen bet SSetfieiligten entfteljen 
nnb biefet ftet§ im 5lugenBIi{le feinet ©ntfc^eibnng üBet guüinftige £)inge einen 
^etoiffen 3ufa| t)on UnÜatT^eit enthält. ^iä)i t)iel anbet§, al§ mit ben $tit)at= 
tei^tstietpltniffen nnb hen öetmögenStei^tHc^en 6tteitig!eiten nm ^ein nnb 
S)ein öetl^ält e§ \iä) mit bet 6ttafte(f)t§|)flege. 5Jli(^t nnt hk^ toitb t)on aEen 
^infii^tigen an^netfennen fein, ba§ and^ in bet ^öc^ften (^nltntBIüt^e bet <Biaaitn 
f(^tocte SSetBted^en nnge^^inbett öetüBt toetben, fonbetn an^etbem an(^, ha^ ein 
ni(^t nnetl^eBlid()et Xl^eil Begangenet ^etBtedjen nnBefttaft unb unentbectt BleiBt. 
©Ben besiegen ift e§ ol^ne Söebentung, toenn bet 5ln§gang gto^et ftaatlid^et 
(Snttoideinngen, al§ gef(^i(^tli(^e T^ai]a^e, im Sßibetf^tnc^ ftel^en !ann gu ben 
^nfotbetnngen bet 9fle(^t§ibee. 6elBft im guftanbe l^öd^ftet S5oEenbnng öot= 
gefteEt, toütbe ha^ S3öl!etted)t nimmet foöiel öetmögen, ba§ !ein S5oI! in feinen 
an§toätttgen SBe^iel^nngen Untei^t jn etbnlben ^ätte. 5D^an !ann t)on bet ^aä)i 
i3öl!ette(^tli(!)et ^Jtegeln nit^t me^t tietlangen, aU t)on ben S5etfaffung§gefe^en, 
toeli^en iebe§ S5oI! füt fti^ untettootfen ift, ol^ne ha^ babnti^ ba§ Untei^t 
be§ 6taat§fttei(^e§ obet be§ S5ütget!tiege§ jemals ööEig au§gef(^loffen toütbe. 
€in§ BleiBt fteilii^ getoig: ha% Unted^t in ben gtogen ßeBen§!teifen be§ inneten 



2)ie ©heitfrogen be§ neueren Söötfetrcc^ts. 59 

unb äu§eten ©taatenIeBen§ be§tt)egcn tjetl^ängnigöoller tüixlt, al§ innerl§al6 ber 
SBejie^ungen etn^elnet 5!Jlenfd)en ju etnanber, tneil e§ öermöge feiner aUgemeinen 
mcnf(^ltc§en %xagtr»ette überall Bi§ in unBeted^enbare gerne auf aEe SSer^ältniffe 
einen 3flü(ff(^lQg ang^nüBen öerntag, fogar auf ben unterften Gebieten be§ ^riöat= 
t)er!el§r§ iene§ ülec^tSgefüT^I erfd^üttert, ha^ hk Befte ©efe^geBung mit i^rem 
ßrgebniB t)erftänbiger UeBerlegung ober juriftifc^er ^unftfertig!eit niemals gu 
erfe^en tiermag. 3ebe§ entf(^iebene Unrecht gegen frembe S5öl!er Berührt un§ 
in ben ^liefen unfere§ @m:pfinbung§t)ermögen§, tneil tüir innerhalb be§ in'§ Un= 
gel^eure antüac^fcnben @eban!enau§tauf(^e§ untriHüirlic^ Betüegt tüerben, un§ 
al§ möglichen ©egenftanb eine§ gleichen ober ä^nlid^en Unre(^t§ anbern D^ationen 
gegeniiBeräufteEen. äöeil folt^e üiüdtfc^Iäge be§ gleid^fam größeren llnre(i)t§ in 
aEen Heineren ßeBen§t)erpItniffen fofort gefül^It toerben, terl^ält \iä) ba§ ^ntereffe 
ber 9le(^t§t)erftänbigen ju bemjenigen ber ßaien in SSe^ie^^ung auf öerfc^iebene 
9le(^t§geBiete t)öllig anber§. S)ie gro§e 5Jlaffe ber ^uriften unb ülec^t»t)er= 
ftönbigen öerminbert il^re innere ^^etlnal^me für 9le(^t§ber]§ältniffe in bemfelben 
5D^a§e, al§ fic^ biefe t)on bem SSoben ber 35ermögen§intereffen unb be§ $Prit)at= 
t)er!e^r§ entfernen unb in hk geioaltigen ©eBiete be§ ftaatli(^en 2eBen§ !§inü6er= 
greifen, tüä!§renb hk klaffe ber ni(^t Berufsmäßig geBilbeten Saien hen ^ngele= 
gen^eiten be§ 6taat§= unb ©trafred§t§ toegen i^rer tiefern fittlic^en ^ebeutung 
mit leBenbigerer 5lufmer!fam!eit fid) ^utoenbet, al§ benjenigen be§ ^riöatüer!eT^r§, 
beffen Streitfragen ber üBertoiegenben ^D^e^r^a^I unferer Üti(^ter aEein be§ tieferen 
6tubium§ tnürbig erfc^einen. 

ߧ gel^ört gum eigenften Sßefen ber burc^ ben richterlichen SSeruf unb ein= 
feitig iuriftif(f)e SSetrai^tungSioeife geit)of)n5eit§mäßig l^erauSgeBilbeten 2)en!toeife, 
baß hk £)inge üBeraE unter ben ©efi(^t§:pun!ten ber fie Beftimmenben 2LßiEen§= 
tid)tung unb ber einfachen S5er!ettung Iogifd)er ßonfequeuäen , ni(^t aBer unter 
bemjenigen be§ fittlii^en 2Bert^§, be§ t^atfäd)li(^en Sufammen^ange» unb ber 
gef(^id)tlid)en golgen getoürbigt tüerben. ©erabe im 35öl!erre(^t ift biefe 5luf= 
faffung am toenigften gu öertoertl^en. gier jeigt \iä} t)on t)orn^erein, baß hk in 
ben 6taat§t)er!e]§r am mäc^tigften eingreifenben ©reigniffe bk "oon ber @efammti§eit 
ber S5öl!er am toenigften öorauSgefe^enen unb getooEten, ober t)on SSebingungen 
aBl^ängig li^aren, bie ftdj jeber redjtlii^en S5orau§Beftimmung entzogen, ^rifen 
unb ^ataftro^^^en, bie inner^alB be§ Vermögensrechtlichen S5er!e^rS felBft öon 
öorfici)tigften ©läuBigern nic^t öorauSgefe^en toerben !onnten, toenn fie :|)Iö^lic^ 
unt)ermutl§et in ©eftalt einer laufmännifc^en 3ci^^ung§einfteEung auftreten, 
bennoc^ aBer t)om @efe|geBer für ben gaE i^re§ S5or!ommen§ eine rec^tlid) 
angemeffene SSel^anblung erfal^ren !önnen, entjiel^en fid) auf ber SlBafjIftatt ber 
@efc^ic§te jeber menfc^Iic^en 33orau§Beftimmung. 3n ben klugen be» ^uriften, 
ber bie ©treitig!eiten ber ©ingelnen ^u Beurtl^eilen ^at, erfc^eint ba§ menfc^Iic^e 
SeBen al§ eine eBne S5a]§n, auf toclc^er aEe 2)inge auf berfelBen 6teEe liegen 
BleiBen, hk i^nen ber SSiEe be§ ©inaeinen ober ber ©taatggetoalt angetoiefen 
]§at; in ben fingen be§ 6taat§manne§ l^ingegen al§ ein aBfc^üffiger Ütanb, auf 
toelc^em fie ^äufig in'§ 3floEen fommen unb an ein !^kl gelangen, für toelc^eg 
fie ntc^t Beftimmt toaren. S5ei ben t)öl!errec^tlic^en SSerpItniffen ift niemals 
Blo§ auf ha^ 5U achten, tt)a§ jtüei Aktionen in i^ren toec^feljeitigen S5e3ie]§ungen 



60 S)eutfd^e JRunbfc^au. 

tüoEen unb IBeaBfic^ttgen, fonbetn au^ batauf, tüte bxttte Staaten fti^ ju eBen 
btefen ^ejie^ungen t)0xau§ft(^tl{(^ Dexl^alten toexben unb tt)el(^e ßnbexgeBniffe 
al§bann au extoaxten ftnb. UeBexaE tft pexft nii^t t)on beut Tillen bex §an= 
beinben, fonbexn Don ben ©xfolgen t^xeg 2^!§un§ unb öon bex S5ef(^xän!ung in 
ben ©ntfc^lieBungen auSauge^en, toeI(^e ben Staaten bux(^ hk 3flü(fft(^tna^me 
auf 5lnbxe geboten ift. 

2){e t)öl!exxe(^tlt(^en 6txetttg!eiten ftnb tl^xex 91atux na(^ öexfc^teben t)on 
benienigen, toelc^e auf anbexen (SeBteten be§ ^e(^t§IeBen§ px @ntf(^etbung gu 
Bxtngen ftnb. Sauge Stil l^tnbuxc^ ^at man bte§ t)ex!annt. 5^eBen bex alten 
S)tpIomatte, tt3el(^e in fxü^exen ^al^x^^unbexten baxauf Bebac^t tnax, einfädle 5Dinge 
3U t)extt)ixxen, um im 2^xüBen fifd^en 3U !önnen, ftanb eine gegentüäxtig un= 
Bxau(^Bax getüoxbene 3uxi§:pxuben3 bex 6taat§!an5leien mit i^xem SSemü^en, 
eine Stxeitfxage :|3oIitif^en Si^axa!tex§ nad^ ben siegeln bex $anbe!ten mit htm 
(Sox)3u§ 3uxi§ in bex §anb 5U entfc^eiben, bux(^ ß^itate an§ bem alten ^eftament 
obex ben mittelaltexlicf)en ©loffatoxen 5lnfe]^en gu gett)innen unb ben 6tauB ber 
@elel§xfam!eit au§ il^xex 6tubixftuBe Bei tüid^tigexen Gelegenheiten in bite 
3Bol!en auf5Utt)ixBeIn. ^an glauBte, ba§ in ben S^ejiel^ungen bex Staaten 
biefelBe juxiftifc^e Sic^ex'^eit exlangt tüexben !önnte, tt)ie in ben ßtaufeln einex 
@xunbf(^ulbt)exf(^xeiBung, in hen üluBxüen eine§ g^:|3ot]§e!enBud§e§ obex in 
ben $axagxa:|35en eine§ 6ocietät§t)extxage§. 5ReBen bex @exingf(^ä^ung bex fttt* 
liä)m unb xe(^tli(^en 3been bux(^ hie alte 2)i)3lomatie na^m hie UeBexf(^ä|ung 
bex iuxiftif(^en S^oxmen $la^. Die 6t)mBoli! biefex ältexen S^it tt)äxe am Beften 
au§3ubxü(len in bex fxeunbfi^aftlic^en ^ä^e be§ l^öfifi^en @alantexiebegen§ unb 
bex 5llonge^exütfe be§ „6taat§gele^xten". 2Bex bie Sammlungen buxc^f^üxt, 
in benen hie ^oliaeitexoxbnungen be§ fieBjel^nten unb oi^tjel^nten 3al§xl^unbext§ 
eingetxagen ftnb, tüixh biefe maglofe UeBexfd)ä|ung be§ äitxiftifc^en Begxeiflid^ 
ftnben. i)ex ©efe^geBex jenex . Seiten öexfuc^te mit feinen ^D^ad^tgeBoten üBexaE 
einpgxeifen; ex txaute ft(^ p, ha^ l§äu§li(^e unb getoexBlid^e SeBen, hie S5ex= 
gnügungen unb Untexl^altungen bex getxeuen Untext^nen, il^xe ^leibung unb 
^xa(^t Beöoxmunben gu !önnen. 2Ba§ SBunbex, toenn bie 9le(^t§gele^xten bamal§ 
5u bex UeBex^eugung !amen, bag aud§ SBeltexeigniffe xegulixt unb hie @efd§id§te 
in hie SSal^nen gelenlt hjexben fönnte, toelc^e i^x ein füxftlii^ex ©efefeegcobej öon 
3eit 3u Seit öoxfc^xeiBen ttjüxbe. Dex :|3xa!tifd)e ^luSbxud biefex tiexle^xten 
9li(^tung offeuBaxte ft(^ in hem alten S5extxag§xe(^t bex Staaten unb in bex 
Bi§ in biefe§ ^a^x^unbext l^inein l^axtnätfig feftgel^altenen Säufi^ung, ha^ e§ 
gelingen lönnte, hie 2eBen§:|3xoceffe bex 25öl!ex in ©emäpeit eine§ aEe§ exfd§ö= 
:|3fenben S5extxag§xed§te§ na(^ einfad^en 5lu§legung§xegeln gu oxbnen. Damal» 30g 
man hie ©xen^en untex ben Staaten, inbem man ol^ne 3flü(!fi(^t auf natüxlid)e 
SSebüxfniffe Quabxatmeilen auf ben faxten aB3ix!elte. Man glauBte, in jebem 
einzelnen ^aHe einen enbgültigen Suftanb be§ ftaatli(^en 91ac§Baxf(^aft§xed)te§ 
gefi^affen p l^aBen. 

£)Bfd§on ba§ SSexftänbni^ be§ Staate? nac^ feinem innexlid^en SBefen unb 
feinen au§tt)äxtigen SSe^ie^ungen feit bem @nbe be§ öoxigen 3al§xT§unbext§ ge= 
toac^fen ift, toeil man fic^ immex aUgemeinex öon :|3T^ilofo^^if(^en ^ategoxien unb 
t^eologifi^ex Dogmati! loSfagte, fo BleiBen bo(^ au^ l^eute nod^ exl^eBli(^e 25ex= 



2)ic (Streitfragen be§ neueten S3Dl!erred§t§. 61 

f{^ieben^etten in bei; t^corettfc^en SSe^onblung ftaat§tt}iffenf(j§aftlt(^et 5luf= 
gaBen Befielen, ^o^ immer ift e§ nic^t gelungen, ha^ 35erl^ältmB atnijc^en ben 
gegebenen ^ac^tjuftänben unb ben fittlid) xed)tli(5en 3been bet gegcntt) artigen 
ßultnrperiobe feft^ufteHen. ^n bie 6teEe ber alten 2e5runterfd)iebe ift ein neuer 
©egenfa^ getreten, ^uf ber einen Seite fte^en bie mobernen §iftori!er, auf ber 
anberen ber neuere rabicale 3beali§mu§. 

3u hen @igent^ümli(^!eiten ber l^iftorift^en 6(^ule ge'^ört e§, ha^ fte Bei ber 
SGßürbigung ber groBen SSöüerjtüifte t)on ben gegebenen, gef(^i(^t(i(^ getr)or= 
benen 5!Jla(^t5uftänben ber einzelnen Staaten au§ge^t unb bie 6tär!e ber naä) 
5lu§en 3U üBenben ©inflüffe lebtglid^ nac^ hen ^^^atfai^en ber tüirüic^en ^a(^t= 
äufserung Bemi^t. 5Da§ @efe^ ber tx)irtl§f(^aftlic^en unb tt)iffenf(^aftli(^en %x= 
Beitgt^eilung führte fte bal^in, ba§ hk i)arfteEuug gefd^ii^tlic^er 25orgänge 
immer Leiter in bie @rforf(^ung ber @in3eI5eiten unb ber Sl§atfa(^en be§ natio= 
naien SeBen§ einbringen mu^te, auf tüeli^e hu SeBen§äu^erungen ber au§= 
tüärtigen $oIiti! jurütfBe^ogen ttmrben. S)er Söertl^ ber ^IBftc^ten ber leitenben 
^erfonen, bie SSebeutung ber S^^^^^ftimmungen, ber fittli(^e ©e^alt ber 
^otiöe, bie ^ei^tfertigung ber Unterne'^mungen öom 8tanb:|3un!t :|3ofitit3er @e= 
fe|e trat baBei naturgemäß in ben ^intergrunb. fjür ben giftorüer ift ba§ 
Ülei^t eine 5lBIeitung au§ Bereite frül^er gegeBenen SSerl^ältniffen nad) hem $rüf= 
ftein ber inneren ^ngemeffenl^eit, fo baß ber Sufammenfturj öffentlicher 9teC§t§= 
ijer^ältniffe nic^t anber§ aufgefaßt tnerben !ann, tnie ber 3^y'^i^i^enBru(^ eine§ 
auf tt)an!enben ©runbiagen unb unter S5erna(^Iäffigung mei^anifi^er @efe|e er= 
richteten @eBäube§. i)a§ Sflec^t al§ folc^e§ toirb 3U einer :|3:§^ftoIogifd)en 
gunction be§ S5ol!§leBen§. 2[ßie ber 35oI!§lt3irt^ aEen feinen S^l^eorien hk un= 
umftößli(^e X]§atfad)e be§ au§ bem SelBfterl§altung§trieBe l^eröorge^enben @tgen= 
nu|e§ 5U @runbe legt, o^ne biefelBe nai^ bem 5!JlaßftaBe ber Oleligion^Iel^re ober 
ber Wdxal gu Begrenzen, ^u Beurt^eilen ober gu rechtfertigen, fo erfc^eint in ben 
^ugen ber neueren @ef(^ic§t§fc§reiBung ba§ S5öl!erre(^t !aum anber§, aU eine 
jetoeilige UeBereinftimmung in foli^en 3ntereffen einzelner Staaten, öon benen 
jeber Be^errfi^t toirb, al§ eine ^^aturmai^t nationaler Einlage, o^ne ha^ eine 
fittli(^ j^altBare ©renje gtoifd^en Bered)tigtem @igennu| unb öeriDerftid^er |)errf(^= 
fu(^t mit ben 5!}litteln ber gef(^i(^tli(^en g^orf(^ung feftgefteEt toerben !önnte. 
^em giftorüer ift ha§ ^ei^t eine§ Staate^ im 9^ac§Barfc^aft§t)erl§ältniß gu 
anberen Staaten bur(^au§ aBpngig t)on ber ^IBtoägung ber eigenen Stär!e im 
3}erglei(^ p ben gegenfä|Ii(^en 3ntereffen anberer Staaten. @r Jüirb bal^er gu 
ber Schlußfolgerung gelangen muffen, ha^ t)öl!errec^tli(^e 5^ormen unb t)ertrag§= 
mäßige geftfe^ungen l^öEig toertl^log finb, toenn fte jener 2eBen§Bebingungen 
einer fte f(^ü|enben unb tragenben dJlaä)t entBe^ren. ^ie ©arantie ber 
S^at fachen ift i^m ha^ ©rfte, toorauf Me§ anlommt, unb ha^ Urt^eil üBer 
hk :|3erfönli(^en 2^räger ber auStoärtigen ^oliti! !ann für hk gef(^id§tlid§e 
Söürbigung nur bation aB^ängen: oB jene hk ju i^rer ^^eit Bereite er!ennBar 
l^eröortretenben Xl^atfai^en ö er to er treten, außer 5l(^t ließen, tur^fii^tig oerleug^ 
neten, ober aBer in !lar Betoußter 5lBfi(^t t)or ben ^ugen ber SBelt entfteHten, 
ter^eimlic^ten, eigennü^ig gum ^^t^eät ber I^äufi^ung au§Beuteten. ^Perfönlidie 
Gräfte ber Staatsmänner lommen nur infotoeit in S^etrad^t, al§ ha§ (Sefe^ ber 



62 ©eutjdje 9tunbf(i)au. 

gef(^tc§tl{(^en 3ii^*e(^nung t)on (Erfolgen auf fte ^Intnenbung finben !ann, ober 
Ttid^t. 3n bet Me^el ergibt fi(^ baBet ba§ fottberBaxe Olejultat, ba§ getabe 
©efd)t(^t§f(^i:etBex bte 35oxau§fid^t leitenbex Staatsmänner in SSe^iel^ung auf 
^dijlxei^e bur(^ hk @unft be§ SufaUS l^erBeigefü^rte (Erfolge Bebeutenb üBer= 
f(^ä^en unb ungefäl^r eBenfo Be^anbeln, tt)ie ber 6:pra(^forfd)er unb 5left^eti!er 
ben tior ^a'^ri^unberten bic^tenben @eniu§, beut i§inter!§et correctere 2e§arten, 
tiefe 6pecuIationen unb ge]§eime 5lBft(^ten ^ur ©r^ö^ung feine§ 3flul^nie§ t)on 
bur(^au§ :profai](^en ©eelen angebid^tet tt5erbcn. Unter allen Umftänben ^at hk 
@efc^id)t§fc^retBung ber neuen S5öl!erre(^t§lr)iffenf(^aft baburc^ großen S5orf(^uB 
geleiftet, ba§ fte ba§ unBebingte S5ertrauen in hen äßert^ Juriftifc^er g^ormen 
grünbli(^ jerftörte, inbem fte geigte, ha^ ber ^eftanb unb hk £)auer ber 6taat§= 
tierträge außer bem guten Sßillen e]§rlid)er ^olitüer t)on einer üteil^e anberer 
g^actoren Bebingt ift unb hk 35erle^ung be§ internationalen Meä)i^ im Staaten^ 
"oextetjx ni(^t Beurt^eilt toerben barf, tüie hk §anblung§tüeife eine§ g^aBri!Befi|er§, 
ber in fi^ulb^after Steife feine 3ci^^ung§einfteEung l^erBeifü^rt ober gar feine 
©läuBiger Betrügt, ^i^i hk fpätere S5erle|ung t)on ©taat§t»erträgen toirb in ber 
S5etrac§tung§tüeife be§ §iftori!er§ ha^ @ntf(|eibenbe ^ur SSegrünbung etneg tabeln= 
hen Urt^eil§ fein, fonbern im ©egent^eil ber 5lBfd§lu§ foI(^er S5ereinBarungen, 
bte ben ^eim ber S^^^t^^i^t f^^on jur Seit i^rer ©ntfte^ung in fic^ trugen 
ober gar gu 6treitig!eiten l^inter^er hk §anbl§aBe Bieten foEten. 

5lnber§ al§ hk neuere @ef(^i(^t§|(^reiBung ftel^t ber rabicale 3beali§mu§ gu 
ben ^roBIemen be§ 35öl!erte(^t§. @r ift ber 9^ad)foIger jener naturrec^tlid^en 6(^ule 
frül§erer 3a^rl§unberte, fottjeit bereu 3^eigung 3ur ^ufftellung öermeintlii^er äöelt= 
gef e|e in S5etrad§t !ommt, ol§ne üBrigen§ bereu ßlar^eit gu Befi^en. i)ie Seigrer be§ 
^aturre(i)t§ l^atten i^ren ©egenfa^ nii^t an einer auf tieferer @ef(^i(^t§forf(^ung 
Begrünbeten 6taat§tüiffenf(^aft, fonbern an einer ber Xl^eologie öertüanbten 
©t)ftemati! juriftifc^er Dogmen. 2ßie auf :|3olitif(^em ©eBiet ber ülabicaliSmuS 
öon ber S5orau§fe^.ung einer ftaatlii^en @leic§Bere(^tigung alle§ £)effen au§gel§t, 
tt)a§ „^enf(^enantli| trägt", fo muß er um ber |JoIgeri(5§tig!eit tnitten in ben 
StaateuBejiel^ungen öon ber ®Iei(^tt)ert^ig!eit aller ftaatlid^ organifirten S5oI!§= 
tör^er feine einzelnen 5luffteEungen aBjuleiteu fud)en. Die 5Jlac^t größerer 
Staaten, hk bem §iftori!er al§ eine ©arantie il^re§ red^tlic^en SBoEeng erfc^eint, 
gilt il^m al§ hk DueEe aEe§ UeBeI§, al§ @runb gur S5erfeinbung ber ^enfd)= 
l^eit. 5luf ber legten 6tufe feiner SSetrad^tung angelangt, toirb ber ülabicate 
al§ ibealen ^Bf(^luß feiner @ef(^ic§t§:|3l)ilofo^^ie hk 5luftöfung ber ©roßftaaten 
in communale SSerBänbe ober in „bereinigte Staaten" 5lmeri!a§, @uro:|3a§, 
^IftenS u. f. to. Betra{i)ten, fo baß !ein einzelnes 6taat§tx)efen an ^ac§t ben 
üBrigen erl[)eBlid) üB erlegen fein bürfte. 

Der oBerf(ä(^lid§en 5tnf(^auung ber Dinge liegt e§ nal§e, in ben gefd§id)t= 
liefen (S;onf(icten ber neueren 3ett nur 5lu§f(^reitungen ber §errf(^gier ju erBIitfen 
unb hen Ütegierungen 6(^ulb p geBen, ha% hk 25ßelt buri^ Kriege tertnüftet tüirb. 
lln:|3o:puIär, toie hk gel^eime Di:|3lomatie ber ßaBinette ^n Einfang biefeS 3al§r= 
]§unbert§ üBeraE toar, mußte fte e§ üBer ftdj ergel^en laffen, ha^ man in aUen 
SSertoidlungen nur il§re §anb, in ben großen 3ntereffen!äm:|)fen nur il^re ^änte 
unb 33erfc^tüörungen fa^. Der rabicale 3beali§mug rechnete in feinen 6t)ftemen 



I 



S)ic ©treitftagctt be§ neueren 33öUerxec^t§. 63 

batauf, ha^ bic gefatnmte 2BeIt mit gutem SSiUen unb öctnünfttger Uel6et= 
legung xegiert tt)etben !önne, tüofetn man nur bie natürlidien ®efüt)le ber 
S5tüberli(^!eit unter ben 5^ationen tnalten laffen h)ottte. @r glaubte, bag e§ 
nur barauf an!omme, ein 5D^oraIgefe| au§3uf:pre(^en, um feiner SSefoIgung im 
äußeren 6taatent)er!el^r ftc^er fein ju !önncn. ^üx hen ^rieg in§Befonbere tä§t 
er !aum eine anbere SBejeii^nung gelten, al§ biejenige ber tüitt!ürlic§en S5ar= 
Barei, ber tnal^nfinnigen 3ei:ftörung§tt»ut]§. 9^ac^ feiner 5lnft(^t ift hie au§tüär= 
tige $oIiti! ber Staaten iiBer5au:pt ein i^rer inneren ©nttüi (feiung !^inber(i(^e§ 
UeBel. (Sro^e 5lrmeen gelten in feiner Dogmati! al§ hk Urfad^en ber Kriege 
eBenfo fel§r toie al§ DueEen ber tnirt'^fc^aftlic^en 35erarmung ober al§ 3et= 
ftörung§tt)er!3euge ^ur IBeftänbigen ©efdl^rbung ber Sßoüsfreil^eiten. 33olIe 25er= 
tt)ir!Ii(^ung ber i)emo!ratie l§ei§t t^m bie ©runbfteinlegung 3um Slem^el be§ 
etüigen griebeng. ©einer 5lnfi(^t nat^ ift e§ ein Seid)te§, ha% fid) hk (^nU 
toi(lelung§:t3roceffc ber $öl!er in ben einfachen SSal^nen grablinig gezogener 3tec§t§= 
regeln fortBetoegen laffen, tt)enn nur erft hk ©eleife gelegt fein toerben, auf 
benen hk ^Jlafdjine ber eifernen ^oral buri^ Sßüften an i^re ©nbaiele ba5in= 
bam:pfen !ann. Tillen großen Streitfragen liegen, fo meint er, nur ^rrtl^um 
ober (Sigennu^ ^u @runbe, ber hnxä) hen €rbnung§ruf einer !räftig rebenben 
öffentlid^en 5Jleinung fc^Iie^Iic^ ^ur S3efinnung geBrac^t toerben !önnte, toenn 
biefer nur S^ii^ gelaffen tnürbe, fic^ geltenb p machen. 3n gal^Ireic^en t)öl!er=^ 
rechtlichen ^IB"^ anbiungen üBer ben Militarismus, üBer 6c§iebSgeri(^te, 35öl!er= 
triBunale, 9lationalität§^rinci^ unb ä^nlid)e £)inge fuc^en hk ^n^änger biefer 
^ti^tung auf bie £)en!toeife ber l^eutigen S^ii @infCu§ ju getoinnen. 

3n Sßir!li(^!eit ioürbe für baS äßeltgetrieBe biefe S^ftemati! be§ internatto^ 
nalen ßeBenS al§ ein gortfc^ritt, ober toenigftenS al§ eine £)arftettung eine§ in 
feinen legten Q^^-ten ac^tungStnürbigen 3beali§mu§ anjufe^en fein, toenn ftc^ 
trgenbtoie nac^lüeifen ober j^offen lie^e, ha% hie üoEe £)ur(^fü^rung rein bemo= 
!ratif(^er ^rinciipien in ben 6taat§t)erfaffungen gleit^Bebeutenb toäre mit hem 
SSac^Stl^um ber bem ü^ec^tSleBen btenenben Garantien. @§ ift nic^t meine 51B= 
ftc^t, ^ierüBer toeiterge^enbe Unterfuc^ungen an biefer ©teEe an^ufteHen, t)ielme"^r 
ntiä:} meinerfeitS mit ber S5ermut)§ung gu Begnügen, ha% fragen ber auStoärtigen 
$Politi!, fo unBequem fie fein mögen, aud) bemo!ratif(^en ^e^uBlüen ber Sulunft 
fi(^ aufbrängen unb in öjfentlii^en 35ol!§t)erfammlungen gu Sonbon, gu 3Baf^ing= 
ton unb ju $Pari§ toal^rfc^ einlief mit berfelBen ober no(| größerer Seibenfd)aft= 
li{^!eit Bel^anbelt toerben toürben, al§ bor ^al^rtaufenben in 5ltT§en, ^om ober 
ßartl§ago. ^aä) ben @efe|en ber :politif(^en 6(^toere fte'^t hit SSemunft ber 
6a(^e unb hie Sorgfalt in ber UeBerlegung im umgelel^rten 25erl§ältniffe gu ben 
in ©taatSangelegenl^eiten fouöerän Befi^lie^enbeh Waffen, unb auf !einem (SeBiete 
l^aBen Demo!ratien eine fo gro^e ©(^toäi^e Betoiefen, toie in ber S5e]§anblung au§= 
ioärtiger 5lngelegenl^eiten , eine @rfal§rung, hit ber 6c§tt)ei3 Bei ber aBfoluten 
@ntT§ altfam!ett ii^rer ^Neutralität unb ben 5^rbameri!anern Bei bem Mangel irgenb= 
toie gefä^rlidjer 9NeBenBul§lerfd)aften p il^rem §eile l^off entließ nic^t öerberBlid^ 
to erben toirb. 

£)ennoc§ ift bie aBftra!te Söetrai^tungStoeife be§ SSöllerrei^tS t)om 6tanb= 
:|)un!te ber 35öl!ermoral nid^t o^ne erl^eBlidjen 9Iu^en. 6ie entl^ält ein @egen= 



64 ®cutjc§e 3fluttbfc§ou. 

getotc^t gegen bte UeBermai^t bet ^ntereffen:|3oIitt! unb f:ptt(^t bte t)ott!ommen 
beteditigte gotbetung au§, ba^ bie ^ec^t^tbee in ^^exzm ^a^e, al§ 5t§:§et, p 
einem leitenben ^adox bet intetnationalen StaatenBe^iel^ungen exl^oBen U)etben 
foEte. 

3ene S5etf(^iebenl^eit ber Beiben öon mit tnx^ gejc^ilbetten Umleitungen et= 
!Iätt e§, ba§ in bet SSel^anblung t)öl!etted)tli(^et 6tteitftagen fo tüenig UeBet= 
cinftimmung l§ettj(^t. £)ie ^e^tjai^I bet 9le(^t§Ie^tet fielet üBetaE \^on be§= 
tüegen in bem S5ann!teife einet obet bet anbeten @tunbanf(^auung , tüeil bte 
:|3oIitif(^en HeBetliefetungen bet einzelnen Staaten fic^ niemoI§ ööKig t»on bet 
^ed^t§Iel§te bet in i^nen leBenben ©taat§männet unb 6d)tiftfteEet ttennen liefen. 
^§ BleiBt bon einiget 2öt(^tig!eit, hk :petfönli(^e ©teEung ber Utt^eilenben ju bet 
intetnationalen $Ptaji§ betjenigen Sänbet gu ttjütbigen, benen fie angeboten, 
^ie 5luffaffungen bet ©nglänbet t)on bet @ete(^tig!eit bet im 6ee!tieg anju- 
toenbenben @eU)aItmitteI ttjaten ftet§ anbete, al§ biejenigen bet kontinentalen, 
ingBefonbete bet §oEänbet, g^tauäofen, Qtalienet unb bet £)eutf(^en. 2)ie mel^t 
tbealiftifc^ aBfttacte ^id^tung, hk i^tet 5ktut nai^ hk ^ac^tuntetfd^iebe bet 
^to^ftaaten mit mi^günftigen klugen Bettat^tet unb hk Sfled^te bet f(^tt)ä(^eten 
(Semeintüefen mit S5otHeBe betftd^t, jui^te gleid^fam inftinctit) in bet ^uffteEung 
üUgemeinet 9le(^t§gtunbfä^e füt ben ©taatenbetle^t einen 6c^u^. 5lnbtetfeit§ 
üBettüog in ben ©to^ftaaten hk 2ßett^fd)ä^ung be§ tein @ef(^i(^tlid§en. ^n 
i)eutj(^Ianb tnat Bei bet eigent^ümlid^en ©nttoidlung, hk hk öffentli(^en £)inge 
Bisset gelnonnen l^aBen, t)ot bet SSegtünbung be§ beutfi^en ^aifettei(^§ !eine biefet 
3fli(^tungen aEeinl^ettfd^enb. ^eihe löften einanbet jd^on be^tnegen aB, toeil bie 
;3nteteffen bet gtö^eten beutfc^en (Staaten mit benienigen bet üeineten fo l^äufig 
im Söibetftteit fid) Befanben. 

UeBtigeng lägt fi(^ f(^on im Utf:|3tunge be§ S5öl!ettec^t§ jelBft ettoeijen, 
toie gtoßen ^Intl^eil hk nä(i)ften :t3ta!tif(^en ^nteteffen getüiffet Staaten an bet 
^uffteHung aEgemeinet 9fle(^t»:|3tinci:|3ien ge!§aBt l^aBen. 60 tietfoi^ten bie gol= 
länbet, benen bet ^n^m unb bet 35otlt)utf geBül^tt, ben ^egtünbet bet neueten 
S5öl!ette(^t§tr)iffenf(^aft ]§ettJOtgeBtac^t unb au§ il^tet 5!Jlitte but(^ ungeteilte 
25etfoIgung öetttieBen gu l^aBen, im ©egenfa^ ju ben ©nglänbetn unb $ottu= 
giefen hk Q^teii^eit bet @eef(^ifffal^tt al§ aEgemeinet ^eä^i bet 9^ationen, h)otau§ 
fie i^tetfeitg ä^ottl^eil 3U gie^^en geballten, mit bemfelBen @ifet, mit hem 
fie Beinal^e gleidigeitig bie 6(^elbe öetf^Dettten, um ben §anbel t)on 5lnttt)et:|3en 
p ©tunbe gu ti^ten. 6ie traten, inbem fie hk fjteifinnig!eit il^tet ^uBIiciften 
im 5lu§Ianbe türmen liegen, batauf Bebac^t, ft(^ jebe 3leBenBul^Ietf(f)aft im oft= 
aftatifc^eu §anbel t)om §alfe 3U fc^affen unb ^ono^pole 5U Be]§au:|3ten. S^ 
tief ift im ^et^en bet 5^ationen bet @igennu| feit 3al§ttaufenben Begtünbet, 
al§ ba§ et hie ^ontteBanbe bet ^eui^elei nid^t untet bet S^Iagge etl^aBenet 
1Re(^t§tl§eotien gelegentli(^ ^u htäen Bemüht fein foEte. ©nglänbetn toitb e§ nid^t 
fc^tüet tnetben, mit bem ^luftnanbe gtoget ©elel^tfamleit ^u Beineifen, ha% bie 
getftötung beffelBen ^Ptiöateigent^um^, ha§ im 2anb!tiege geachtet tüetben foE, 
im 6ee!tiege eine l^eilfame unb tnol^Itl^ätige ^D^agtegel ift. 6eIBft Sotb $al= 
metfton ^atte ben 5P^ut^, p Be5au:|3ten, ha^ um fold^et Setftötung tüiEen mit 
bet Söefotgnig öot mögli(|en ©elböetluften aud^ bie gutd)t t)ot bem Stiege 



2)ie (Streitfragen bc§ neueren 53ölferred§t§. 65 

in nü^Iic^et, betn oEgenteinen g^xieben bienltd^et Söetfe ttjad^fen toiitbe. 5lBer 
aud^ in 5Deut[c^lanb finb äl§nli(^e ©rfd^einungcn l^ctöotgetteten. SGßäl^renb be§ 
ortentalift^en ^tegc§ ^aBen nid^t Wenige ]§ett)otxagenbe Settfi^rtftcn bcn 2ßaffen= 
:§anbel nac^ ülu^Ianb öefd^önigt, ben man auf Letten bet ^mcxüaner unb ^ng= 
lanbex 1870 tjerbammte, obex bte Si^Mi^ t)on 6tein!o]§Ien an bk g^otte einer 
!xiegfil]^renben faxtet füx exIauBt exfläxt, hu l^intex^ex 1870 untex ben Söegxiff 
bex ^ieg§contxeBanbe faEen foHte. 

SCßid^tigex, aU bte jux SBeiS^ett mal^nenbe Stimme aufxid^tigex unb el^xlic^ex 
$PuBliciften, bie fid^ exfa]§xung§mä§ig gexn 3um 6(^lt3eigen entfd^liegen, ti^enn fie 
in entfd^eibenben ^(ugenBIiden ba§ gefä!^xli(^e 5lmt üBen joEen, ungexed^ten 
5lnj:|3xüd)en il^xex eigenen 3^ation xügenb entgegenjuixeten, ift füx ben ^oxifd^xitt 
bex t)ölfexxec^tlid§en 3been öex Sßed^fel be§ 6d§idtfal§, bex gelegentlid^ gxo^e 
Staaten exniebxigt unb üeinexe ^u ungea^ntex ©xö^e empox^eBt. 6oId^ex äöed^fel 
nöti^igt px S5etxad§tung bex tt)eltgefc§id£)tlid^en Sßiebextiexgeltung. ;3ebex Staat 
mni fid^ fagen, ba^ ex einmal mit btm 5Jla§e, mit lüeld^em ex mi^t, toiebex 
gemeffen tüexben !önnte. ßnglanb l§at e§ fid^ gefallen laffen muffen, bk 5ln* 
foxbexungen, bk e§ fxüi^exl^in an bk Seiftungen neutxalex Staaten exl^oBen ]§atte, 
in bex 5lIaBamafxage auf ftd§ felbft angeU)enbet ju feigen, unb ^xanfxeid^, ba§ 
fi(^ im Sd^Iad^tenglüdf öexgangenex ^a^x^unbexte baxan gett)ö!§nte, S5exgxö6e= 
xungen feinet @eBiete§ aU töiE!ommenen 5löf(^Iu6 feinex ^xiege gut ju ^^i^^n, 
toax 1871 felBft in bex Sage, ben Sd^mex^ eine§ @eBiet§t)exlufte§ extxagen 3U 
muffen. Söenn f^xan!xeid§ gegentoäxtig eine neue @:|5od)e feinex ^uBlicifti! mit 
btm nationalen S3e!enntni6 einleitet, ba§ 'mibtx ben ^iUen bex S5eööl!exungen 
auf bzm 3Bege bex ©ettialt leine neuen ©ebietStl^eile einem exoBexnben Staate 
eintjexleiBt tüexben (otten, fo fteHt e§ bamit ein $xinci:t3 auf, tneld^eg gleid^faU» 
äunäi^ft au§ einex einaelnen ^ntexeffenfxage :^ext)oxgegangen ift, in btn S5ex= 
toidCelungen bex Sulunft dbex i^m al§ eine Sd^xanle entgegengehalten "wnbm 
!ann, foEte e§, aBgefe^en t)on einem ^am:|3fe gegen £)eutfd§lanb, üBex fd^toäd^exe 
^Rac^Baxftaaten !xiegexifd§e SSoxtl^eile exftxeiten. §iex ift alfo bex ^unlt, tDo 
bi^ t)öl!exxe(^tli(^e 3ibee aud§ in bie mobexne (5iefd^i(^tfd§xei6ung eintxitt unb 
5lnex!ennung öexlangt. 2Bex ba§ SSox^anbenfein einex aEgemein fittlid^en 3ibee 
im Staatenöexlej^x Beftxeitet, toixb immex nod^ baxan feftl^alten muffen, ba^ iebe§ 
S5ol! an ba§ienige (Sefe^ geBunben Bleibt, ba^ e§ fid^ felBft in feinem l^iftoxifd^en 
ßnth)idfelung§gange einmal öcxge^eit^net f)at 

@in trieitexex @xunb, bex bie SSeuxt^eilung bex ööllexxed^tlid^en Stxeitfxagen 
exfd^toext, liegt in bex ungleid^en ßultuxl^öl^e bex in äugexex 3fled§t§gemeinfd§aft 
i:)exBunbenen Staaten. 5Diefex Untexfd^ieb lönnte füx bie ^olge^eit nod^ toid^tiger 
toexben, al§ bex @egenfa^ 3tt)ifd^en ©xo^möd^ten unb .^leinftaaten. 

Da§ $xit3at=9ted^t gleid^t in getoiffem 5D^a6 bie exl^eBlid^ften S5exfd§ieben= 
Reiten bex :|3exfönlid)en @nttoi(ielung au§, inbem e§ ^inbex, Unmünbige, 3Jlinbex= 
iäl^xige, SSlöbftnnige, @eifte§!xan!e untex einen Befonbexen Sd§u^ fteEt, um ba^ 
lleBexgetoid^t bex ©etnalt öon il^nen aB^utoel^xen. @§ öexl^inbext ben @xtoad§fe= 
neu, bie Unexfal^xen]§eit eine§ ^Jlinbexiä-^xigen p feinem fSoxi^eil au§3uBeuten, 
e§ öexfagt bem S;eftament eine§ Un3uxed§nung§fä^igen bie 5lnex!ennung. @Ben 
baxin liegt bex ^oxtfd^xitt bex neuexen @efe^geBung, ba§ fie aud^ auf :|)xit3at= 

2;eutf(i)e SHunbft^au. II, 1. 5 



66 S)cutfd§e 9lunbf(^ait. 

xe(^tlt(^em ©eBtete gegentüärtig bte focialen Gräfte xtc^tig aBfc^ä^t itnb ntd^t 
me^x an bex Q^ictton feft^ält, al§ oB jebex @xit)a(^fene untex allen Umftänben 
feines SeBen§ nntex gletd^en SSebingnngen bex SöiUenSfxei^eit nttt einex t^nt 
natnxlt(^ üBexIegenen 5!}la(^t S5extxäge aBfd^ltegen !önne. @§ ex!ennt an, ha^ 
bex einzelne 5lxBettex in einex ^aBxü, obex ein einjelnex ^u§tt)anbexex 
gegenüBex bem 6{^iff§xl^ebex hu SSebingnngen nnb g^olcjen bex bon i^m an^u= 
ne^menben Sage nidit jn ülöexfe^en öexntag nnb eBen beStüegen eine§ ex^änjenben 
(5(^n^e§ Bebaxf. £)a§ S5öl!exxe(^t anbexexfeit§ gel^t ton bex ©xnnbxegel an§, 
ba^ aEe Staaten ol^ne 5ln§nal^me in xec§tli(^ex $infi(^t einanbex ööEig glei(^ 
finb. OBgleic^ nnn, tno t)on bex ©eltnng be§ S5öl!exxec^t§ üBex!§au:pt bie 9flebe 
fein foE, öon bex ©xö^e bex Clnabxatmeilen eine§ Beftimmten @eBiete§ xec^tlid^ 
ni(^t§ aBpngen !ann nnb hie Sd^toeig obex ^oEanb in xed^tlic^ex §infi(^t 
bnx(^an§ gleid^toext^ig fein muffen mit üln^Ianb obex Deftexxeic^, fo finben ftt^ 
benno(^ in bex böüexxec^tlic^en $exfönli(^!eit bex Staaten buxd)an§ biefelBen 
tnnexli(^en Untexfc^eibnngen bex gäl^i gleit, toeId)e in bem einzelnen 5Jlenf(^en 
bnx(^ ben ©egenfa^ atoifd^en ^inb^eit nnb ^fleife an§gebxiti^t toexben. @§ gieBt 
©emeintüefen, bexen ^egiexnngen hk toeitgel^enbften 5lnfpxüc§e anf intexnationalc 
5l(^tnng ex^eBen, oBiool il^xe S5et)öl!exnngen fi(^ im S^tftci^be bex :poIitifd§en 
^inb^eit, be§ gxeifenl^aften @igenfinn§ obex bex Unxeife Befinben, obex eBen biefe 
ülegiexnngen, öoxüBexge^enb toenigften§, aU :|3oIitifd^ !anm änxe(^nnng§fäl^ig 
exf (feinen. 

6(5on in bex euxot)äif(^en Staatentoelt finb fel^x Bebentenbe Untexfc^iebe 
bex ©nitnxxeife Bemex!Bax. 50^an Bxanc^t nnx an hu 3uben^e^en in ben Donau^^ 
füxftentl^ümexn ^n exinnexn, nm hu SSel^auptnng jn xe(!^tf extigen , ba§ hu '^n= 
mänen ni^i anf bexfeiBen :|3olitif(^en ©nttoitfelnnggftnfe fte]^en tou Scj^toeijex 
nnb ©oEänbex. 3n einex ^onax^u, tou €eftexxeic^, finben fi(^ naci^ bem @in= 
geftänbni§ bex l^ö^exen ß^nltnxftämme toeite 5lBftänbe nntex ben einzelnen 2an^ 
be§t]§eilen nnb il^xen S5et)öl!exnngen, gxö^exe öieEeic^t aU jtoifc^en Q^xanjofen 
nnb SBelgiexn, §oEänbexn nnb £)änen. ^Ee biefe S5exf(j^iebeni§eiten, toie tüid)tig 
fie fonft fein mögen, f(^xnm:|3fen aBex bo(^ tüuhzx ^nm S5ebentnng§Iofen p= 
fammen, toenn toix bex SE^atfat^e gebenden, ha^ feit 1856 hu ZwcM anf ©xnnb 
be§ $Paxifex gxiebenS in bie enxo^3öif(^e 35öl!exxed)tsgemeinf(^aft eingetxeten ift 
nnb im legten ^dijx^^^ni oftafiatif(i)e Staaten, gnmal 3a:|3an, in engexe 25exBin= 
bnng mit ben (^xiftlic^en ßnituxlanben l^ineingejogen tünxben. 

5lngeft(^t§ biefex 5lnöbe!§nung be§ geogxa:p^ifc^en @eBiet§, innexl§aIB beffen 
©xnnbfä^e be§ enxo:päifdjen S5öl!exxe(^t§ angetoenbet tütxhzn foEen, bex nnge= 
l^enxen ^IBftänbe gtüifdien enxo:^äif (^cn , mnl§ammebanifd)en nnb oftafiatifd^en 
Staat§toefen, fd^eint iene (SemeinfamMt bex ioeltgefd^id^tlic^en UeBexIiefexnngen, 
jene @egenfeitig!eit be§ 25exftänbniffe§ gn fehlen, toeld^e in @nxo^a felBft 3a^x= 
tanfenbe Bxand^te, nm ha^ Samen!oxn t)öl!exxec^tlid;ex ^been jnm exften keimen 
5n Bxingen. ^ixh e§ mögli(^ fein, aEe biefe S5öl!ex nad) il^xem gegeninäxtigen 
©nttt)idelnng§ftanbe mit bemfelBen Wa^e bex S}exonttüoxtIi(^!eit , bex S5exfd§nl= 
bnng nnb bex SSexec^tignng in il^xen intexnationalen S^exl^ältniffen ^n meffen? 
2)ie ßxfal^xnngen, üBex bie toix gn geBieten l^aBen, finb p gexingfngig, aU ha^ 
toix im Stanbe toäxen, hie l§iex gefteEte gxage ^u Beanttooxten. Sc^toexlid^ 



2)ie ©heitfragen be§ iteucten 35ö(fcrrecj^t§. 67 

toiitbe dbex itgenb ^^tnonb fi(^ getrauen, ben S5eix)ei§ bafür anäuttelen, ha^ 
euxo:|3äif(^e Staaten mit bent aftatifc^en "^ci^ hex ^Jtitte auf beut guge ber 
©Ieic§Bete(^ttgung |c§on gegentüäxtig öetfe^ten !önnten. 2)ex §ifton!et fönnte 
fi(^ töieberum äu bet S5emer!ung t)exfud§t fül^len, bag bie Voreilige UeBerttagung 
t)öl!etre(^tH(^er 35er!e^t§foxmen unb be§ intexnationaleu @Ictc^^ett§:ptincip§ auf 
aEe 35öl!er, ol^ne jegltd^e SSeaditung bet am toeiteften 3uxürfge6Ite6enen 6ultut= 
ftufe, mögltd§ettt3etfe bal^tn füllten fönnte, hk fonft ju l^offenbe @m:poi:i^eBung 
bex tiefet fteT^enben S5öl!et gu öeteiteln obet 3U etfd)tt)eten , gumal biefeu eine 
ganj falfd^e 35otftelIung ton bem il^nen tüitüicf) geBül^renben ßultuttange ]6et= 
geBtad)t unb ba§ l^eilfame @efül§I bet 5l(^tung bot einet bet ifjtigen tneitauS 
üBetlegenen ©efittung ^benommen tüetben tüütbe. UnleugBat ge^t in bet (^e= 
fd^id^te bet 5Jlenfc^]^eit bet (Epo^e, in tüelc^et ft(^ bet ßultutfottfd^titt untet 
ben goxmen be§ 9led^t§ t)oIl3ie!§en !ann, eine füt ba§ intetnationale ^ecfit glei(^= 
fam :ptä]^iftotif(^e Seit t)otau§, in toeld^et bie ©efittung \xä) nut auf bem Sßege 
natütlid^et UeBetlegenl^eit bet Gräfte geltenb mac^t. 

£)ie 6(^U)ietig!eit, t)i)l!ette(^tli(5e Stteitftagen in allgemein gültiget SBeife 
3U löfen, liegt alfo, tüie ic^ 5U jeigen fud^te, in bet 3}etf(^ieben]^eit bet ftaat§= 
tt)iffenf(^aftli(^en @tunbti(^tungen, in bet SSetfc^iebenl^eit bet ^nteteffen, au» 
benen l^etau§ t)öl!ettec^tlid§e 5ljiome Bei ein3elnen S5i3l!etn entftanben, in bet 
llngleit^l^eit bet (5;ultutftufen, butd^ tt)eld)e üBetatt etl^eBIid^e 5lBtoei(^ungen in 
ben üle(^t§anfc^auungen bet S5öl!et Bebingt toetben. 

5!Jlan mu§ begtnegen anet!ennen, ha^ ba§ Wa% bet in bet l^eutigen 6taaten= 
tüelt l§ettf(^enben 9te(^t§gemeinf(^aft ^toat gufel^enbS im 2ßa(^§t]§um Begtiffen, 
aBet benno(^ ein t)iel getingete§ ift, al§ man gemeiniglich annimmt. SCßet hm 
leugnen tüollte, tDütbe einfai^ ju Beftagen fein, toie e§ fi(^ fonft etüäte, ha^ 
in bet te(^tli(^en 2[ßütbigung bet butt^ ben beutf(^ = ftan3öftf(5en ^tieg gef(^af= 
fenen S5et{)ältniffe unb be§ gtan!futtet gtieben§ ni(^t nut untet ben 6d)tift= 
fteHetn bet Beiben unmittelBat Betl^eiligten 3^ationen, fonbetn fogat untet ben 
6taat§männetn btittet, unBetl§eiIigtet Sänbet fo gtoge SSetfc^ieben^eiten jum 
S5otfd)ein !ommen lonnten. 

2)ie 6id)et^eit in bet SSeutt^eilung bet bem 3}öl!ette(^t 3u!ommenben 5lu= 
totitöt unb hk tic^tige Söfung bet getabe im intetnationalen S5et!e§t Befonbetg 
öet^ängni§t)oEen ©tteitftagen l^ängt toefentlid^ baöon aB, ha^ man einfel§e, 
toie tüit l^eute in bet 5D^itte fte^en ätnift^en alten, 3um I^^eil unBtauc^Bat ge= 
toorbenen UeBetliefetungen bet ftül^eten ©taat§:ptaji§ unb einet Ütei^e no(^ nid^t 
allgemein antocnbBat getootbenet Sel^tfäfee, benen ein menfd)Iic§e§ 3iitoft§= 
ibeal 3U ©xnnbe liegt. 2ßit Befinben un§ fomit in einem l^öd^ft Bebeutung§= 
tjoEen UeBetgang§3uftanbe, beffen enblid)ex Sßexlauf mit öiJEigex SSeftimmtl^eit 
in ben @in3el]^eiten ni^i t)oxau§gefagt tüexben !ann. 2)enno(^ ftel^t füx un§ 
fobiel feft: alle bauetnb gefid^etten unb :|3ta!ttfd^ toit!famen 
©tunbfä^e be§ S5önetted^t§ fe^en eine il^nen t)otau§gegangene 
obet fie Begleitenbe, eBenfallS bauetnbe <3^teteffengemein = 
f(^aft untet ben Betl^eiligten ^^lationen öotau». ^et SBiffenfd^aft 
al§ fold^et föEt nid^t nut bie 5lufgaBe 3U, hk tüixtliä) Beftel^enben ^ntexeffen= 
gegenfö^e an3uex!ennen , fonbexn auc^ mi^öexftänblic^ ge^ßQte, buxdt) nationale 

5* 



68 S)eutfd§e «Runbfc^au. 

Seibenf(^aften getragene, t)on einet lut^fic^ttgen ^olitt! gefötbexte ©egenjä|e al§ 
unBeted)ttgt natfjjntoeifen. i)enn bte Ie|te unb ^^öc^fte 5lnfgaBe be§ SSölteed^t» 
öefte:§t bann, eine fefte Otbnung l^etanfteHen ^ux SSetmtttlung ^tnifd^en ben not:§= 
toenbigen goxbexnngen bet fittlic^en unb materieEen ßultutgemeinfc^aft, hk 
aUe einanbet gleichartig enttnitfelten 3^ationen öexBinbet, nnb bcx Bexec^tigten 
(SelBftänbigfeit iebe§ einseinen am intexnationalen S5ex!e]§x tl^eilnel^ntenben 35oi!e§, 
f ba§ e§ ft(^ um eine bex gefc^ic^tlii^ getöoxbenen SSexnunft entf:|3xe(^enbe ^u§= 
glei(^ung bex in bex ^enf(^^eit toix!enben @xunbxi(^tungen ]§anbelt. 

i)iefe 5lufgaBe ift aBex nux bann mit einigex 5lu§fi(^t auf ©xfolg anju^ 
gxeifen, tnenn man fid^ !laxex, al§ Bi§:§ex gefd^el^en ift, beffen Betonet toixb, ha% 
hit ©auä'^eit be§ 3]öl!exlel6en§ niemals mit j[uxiftif(^en Siegeln einfeitig Bel^exxft^t 
toexben !ann. £)a§ @xfte unb äßic^tigfte füx hen Q^oxtfd^xitt be§ S5öl!exxed)t§ 
ift hk S5e]c§xdn!ung feinex ^O^ac^t auf fold^e S5ex)§ältniffe, hk mit ben gegen= 
toäxttgt)0Xi§anbenen5D^itteln, xec^tlid^ Bel^exxf c^Bax getüoxben finb. 60= 
Balb man hk§ Begxeift, tdixh man ni^i anfte^^en, e§ al§ ein gute§ g^id^en an= 
aufe^en, ha^ hk neuexe StaatS^xajig bex 6elBftänbig!eit be§ nationalen unb 
:t3olitifc§en SeBen§ untex SSex^id^tleiftung auf hk e^^emaligen Sel^xfä^e bex 
legitimiftifd^en obex xebolutionäxen 3ntext)ention§:|3oliti! entfd)ieben entgegen* 
ge!ommen ift. 

Sßenige i)inge finb füx ben Umfc^toung bex intexnationalen S^exT^öltniffe 
fo Be^eid^nenb, toie ein 35exglei(^ jtoifc^en ben auf bem Söienex ß^ongxeg unb 
im Seitaltex bex ^eiligen ^llCiance l§exxf(^enb getoefenen 5luff affungen , mit bex 
t)oxuxt:^eil§fxeien ^xüfung bex au§tt)äxtigen SSegiel^ungen, toie fid^ fold)e feit hem 
3al§xe 1866 ^diju geBxo(^en ]§atte. ^ie alte euxo^äifc^e £)i:|3lomatie hjax 
untex bex ex!läxlid§en 5^a(^toix!ung bex gxo§en fxan3öfifd)en äleöolution t)on einex 
!inbif(^en guxd§t öox bem Bloßen ^amen bex S^epuBli! exfüEt. UeBexaU, too 
ft(^ im ätoeiten ^al^xjel^nt unfexeg 3iai^xl)unbext§ hie g^xeil^eitgBeftxeBungen bex 
25öl!ex xegten, exfc^ienen al§ SSoEftxedex bex 3ntext)ention§:politi! hie §eexe, hie 
in ben Quälten i^xex gal^nen hie 5lngft bex geheimen füxftlid)en Kabinette mit 
fi(^ txugen. ©egen aufxei^enbe ^ehen in S3ol!§t)exfammlungen , gegen hie ^xo^ 
:paganba fxeil^eitlid^ex 2^een toel^xte man ft(^ mit ben 5}litteln bi:|3lomatif(^ex 
S5exfd)toöxungen. @§ toax ba§ S^^taltex intexnationalex 35exfaffung§:|3xogxamme; 
hie gan^e Söelt touxbe einfad^ aBfolutiftifd^ , obex xe:|3ul6li!anif(^ , obex conftitu= 
tionen;=:|3axlamentaxifc§ aufgeBaut. §eute ift hie ^Nationalität in i^x uxf:^xüng= 
li{^fte§ ütec^t tüiehex eingetxeten: fic^ biejenigen 35exfaffungen 3U f (Raffen, toeli^e 
bem jetoeiligen ^ebüxfni§ unb hem gefc§id§tli(^en ßeBenggange bex S5öl!ex ent= 
f:|3xe{^en. S5exfaffungen finb l^eute in ben fingen benlenbex S3eoBa(^tex nid§t§ 
al§ 3ncibent:pun!te obex im günftigften gatte @nttt)i(flung§aBfd)nitte in bex 
Biologie iebe§ einzelnen S5ol!e§, beffen SCßextl^fd^ä^ung um fo p^ex fteigt, je 
toenigex e§ fi(^ t)on bex au(^ in ftaatlii^en i)ingen oft l^exxfd^enb getooxbenen 
^ohe Be^exxfc^en, öon bex 2^xeue gegen fein eigenfte§ SSefen aBBxingen ließ. 

3ßeld§e (SxfaT^xungen mußten eingefammelt toexben, e^e ftxeng monaxd)ifd^ 
gefinnte 6taat§männex in Deutfi^lanb „lixi)l Bi§ an§ gexj l^inan'' hie ^xage 
untexfud^en lonnten, oB hie xe:|3uBli!anifd§e 33exfaffung§foxm in g^xanlxeid^ bex 
2lufxed§tex]§altung be§ ^JxiebenS toa]§xfc§einlid§ günftigex fein toüxbe, al§ hie 



S)ie Streitfragen beS neueren S3öl!erredöt§. 69 

monaT(^if(^e ! 25on £)eutj'(^Ianb ou§ tnutbe, oBtxioI gctabe bei un§ bie ßegt= 
timitätSa^oftel in l^ol^en ^lemtern unb auf £el^tftül)len jid) am längften Be]^au:ptet 
l^aBen, hu 5lner!ennung eine§ te:|3uBli!anif(^en 2)ictatot§ in 6:panien al§ eine 
gitc^tigung be§ legitimen ^Pxötenbenten angetegt. £)ie ©(^toeij unb 3^orbameti!a, 
ehemals al§ gerb bemo!ratifd)et SöeftteBungen ben euxo^äifd)en föroBmöi^ten 
öex^a^t, leBen mit unBefc^xän!ten ^onaxc^ien, tok ülu^Ianb, auf bem Beften 
guge. ^xanlxtx^, beffen getüaltfame 5lu§f(^teitungen bie monati^ifd^e Ü^eftau= 
xation§^oIiti! ]§e tu or gerufen l^atte, ma(^te ft(^ ju beten le^tem SSextxetex, inbem 
e§ hk Suxüdtfül^xung be§ $Pa:pfte§ nac^ ^ovx unb hk .g)exftellung einet 3Jlo= 
naxd^ie in Weiito untexna^m. £)ie alte 6txeitfxage, untex tnelc^en Umftänben 
ein geit)altfame§ (Sinfd^xeiten in bie S5exfaffung§angelegenl^eiten fxembex £änbex 
gexec^tfextigt tüexben !önne, ^eigt, tnie fel^x an i^xex enblic^en Söfung t5atfä(^= 
lic^e S5oxgänge Betljeiligt finb. 5JliemaI§ tnöxe hu X^eoxie aEein im ©tanbe 
gelüefen, hu gegentöäxtig l^exxfd^enben 5lnf(^auungen gxo§ gu ^ie^en, tnenn ni(^t 
Ilmtt)äl5ungen in ben ftaatlid^en fingen l^oxangegangen unb einen extoeitexten 
@efi(^t§!xei§ gefd^affen Ratten. 

@§ ift eine S^ßo^It^at füx bie ^IJlenf c^l^eit , ba§ bex ©lauBe gef(^tt)unben, 
man !önne in ben $axagxa:pr)en eine§ gxoB^n S3extxag§inftxumente§ obex bux(^ 
aEgemein Binbenbe 6a^ungen hu 6taatenBiIbung§pxoceffe t)öl!exxe(^tli(^ jum 
6tiEftanb Bxingen. (^exahe hu^ tüax bex ^xxtl^um bex alten S5öl!exxe(^t§Ie]§xe. 
6ie fal^ in bem SSoxl^anbenfein Binbenbex 3^oxmen unb in einex feften, unaB= 
änbexlii^en Oxbnung bex Xexxitoxialöexpltniffe ben 5lu§gang§|3un!t be§ |)xa!= 
tifd)en S5öl!exxe4t§ unb l^ielt baxan fo lange feft, Bis hk SSeltgefc^id^te bie 
bagegen ex^oBene 9^i(^tig!eit§Bef(^h)exbe auf ben @d|lac^tfelbex*n bex legten Seiten 
füx Begxünbet exüäxte. ^nbem ha^ 35öl!exxe(^t nunme^^x hk ßntfte!§ung unb 
ben llntexgang bex Staaten al§ einfalle gef(^ic^tli(^e $xoceffe annimmt, tüixb 
e§ auä} bex natüxlit^en ^El^atfad^e bex üteöolutionen gexed§t unb ex!ennt an, ba§ 
©xünbung unb 5luflöfung ftaatli(^ex ©emeintüefen üBex^au:t3t !ein ©egenftanb 
juxiftif(^ex 25oxau§Beftimmung fein !önnen. ©ein 6tanb:pun!t ift gexabe auS 
biefem ©xunbe ein t)iel ^ö^exex unb fxeiexex, al§ bexjenige be§ 6taat§xe(^t§ ; 
benn biefe§ le^texe Bexu^t üBexaE auf bex üied^tSfiction, ba§ bex ietoeilig Be= 
ftel^enbe 6taat ein ett)ige§ SeBen l^aBe unb feine S5exfaffung§foxm in i^xen 
@xunb:^xinci:|3ien unaBänbexIic^ fei. ^eine 6taat§t3exfaffung enthält eine ^e= 
ftimmung baxüBex, untex toelc^en Umftänben unb in toelc^ex goxm eine 3fle= 
:puBIi! in eine 5Jlonax(^ie unb umge!e!^xt eine 5[Jlonax(^ie in eine 9te:puBIi! t)ex= 
töanbelt ttjexben !önne. ^ein ©xunbgefe^ !onn hu 9flet)oIution aU ein 5JlitteI 
bex 35exfaffung§änbexung au(^ nux tl§atfä(^lid) im ginBIidC auf bie baxau§ ]^ex= 
toxge^enben ^'^Igen in§ 5luge faffen. @§ ift €>a^e bex 6txaf gef epüd^ex , üBex 
god^öexxatl^ p Beftimmen. 3ebe§ S^exfaffungggefe^ t)exoxbnet anbexexfeit», toa§ 
felBfttiexftänblid) ift: hu Unt)exanttt3t)xtlid^!eit be§ 6out)exän§. 

5lEen biefen ftaatSxec^tlic^en 6ä|en unb gictionen tnax hah alte S5öl!ex= 
xe(^t in feinen ^luSfü^xungen gefolgt, unb ^u t)ex!e5xten 6(^Iu§foIgexungen ge= 
fü:§xt tüoxben. £)ie 5lnex!ennung neuet SSetfaffungen tetiolutionäten Utfptung», 
neuet ^t)naftien unb neuet ^egietung§fotmen töat el§emal§ tin ©egenftanb 
etnft^ftet QtDeifel füt bie Betufenften SSetttetex be§ intexnationalen üte(^t§. 



70 2)eutf(^e 9ftunbf(^au. 

©egentöättig ^at ftdj im SSöüerted^t hu 5luffaf|ung SSal^n geBxoc^en, ba§ bie 
^e(^t§tegel üBer^aupt niemals im 3[ßtbetf:ptu(^ mit ben gefc^id)tli(^ getooxbenen 
%^ai\aä)en ftel^en baxf. ^er Söal^xl^eit entfpxed^enb unb öon bex @ef(^id§te 
Belel^xt, ge^t hk mm Sßiffenfc^aft be§ S5öl!exxe(^t§ öon anbexen g^unbamenten 
au§, al§ ba§ :pofitiöe 6taat§xe(^t. ^ie ftaat§xed)tli(^e Segitimität ixgenb einet 
S5exfaffung§foxm ift ^üx ba§ S5öl!exxec^t üBex^au:pt nii^t t)ox:§anben; üle^uBIi! 
ob ex Wonax^k fittb 2^]§atfa(^en, Bei bexen Söüxbigung im intexnationalen S5ex= 
le^x nux bie S5eftänbig!eit uitb bie £)auex, glei(^fam hk £>i§:|Dofition§fQ!^ig!eit 
gett)iffex gexxf(^aft§txägex in SSe^iel^ung anf ben il^nen nntextüoxfenen 3^ol!§= 
tüiUzn entjd^eibenb ift. Da§ S5öl!exxe(^t bex ©egentoaxt ftatuixt al§ feine S5ox= 
au§fe^nng bie gxoge gefd§i(^tli(^e äßa^^xl^eit, ha^ Mm ixbtfc^e ©etoalt, möge 
fie fi(^ in einex xe:^uBli!anif(^en S5oI!§maffe obex in einem gefxönten §an:^t t)ex= 
!öx^exn, in S[öix!Ii(^!eit nnöexanttnoxtlii^ ift, oBtüol hk (5taat§xe(^t§Iel^xe 
unb hü^ S5exfaffung§xe(^t i^x biefe ©igenfd^aft pfpxei^en mag. @in auf hem 
6(^Iad)tfelbe jextxümmexteS S5oI!§^eex, bex in ^xieg§gefangenf(^aft aBgefü^^xte 
^onax(^, ein mit bex 6:pi^e be§ 6(^tt)exte§ ex^tnungenex |?xieben§fd§Iu§, Bilben 
ben gxo^en gef(^i(^tli(^en ^intexgxunb, in toeld^en hk Ie|te unb ^öc^fte 25ex= 
anttx)oxtlic^!eit bex 6out)exäne l^ineingeftellt ift. 3n bex SSexül^xung mit anbexen 
Staaten h)ei§ jebe §exxfd§aft fi(^ ftexBIi(^; gegenüBex ben ^anonen!ugeIn be§ 
$5einbe§ gieBt e§ !eine Unt)exle|li(^!eit , !eine gel^eiligte ^ajeftät, feine llnan^^ 
taftBax!eit be§ §exxfc^extt)iEen§. 

3n bemfelBen 5lugenBIi(le, in toeli^em man fic^ hk 6taatentt»elt im aBfo= 
lut unaBänbexIii^en XexxitoxialBeftanbe t)öl!exxe(^tli(^ gaxantixt badete, tnüxbe 
ha§ @efül§l biefex legten unb ]^ö(^ften S5exanttnoxtIi(^!eit au§ ben SSe^exxfc^ten 
unb ben §exxf(^enben öexfi^toinben. Die UnaexftöxBaxieit bex Staaten toäxe nid^t 
gIei(^Bebeutenb mit ettjigex 3ugenb, fonbexn öielmel^x mit bem ©xeifenaltex jene§ 
m^tl^ifd^en @xied§en, bex in ben 5lxmen bex ^oxgenxötl^e fd§lummext. 5ln Stelle 
be§ au§tt»äxtigen ^xiege§, bex möglich extoeife mit ©xoBexung be§ fd^tüäc^exen 
5E5eiIe§ enben toüxbe, txäte bann mit 6id)ex^eit bex S5üxgex!xieg, bex fi(^ex mit 
bex Sexftöxung be§ ux)>xüngli(^en 35oI!§leBen§ enben müßte. 

£)ie ben!Bax ftäx!fte ©(^xanfe bex in ^axteileibenfd^aft au§Bxed§enben 
SSüxgexätüifte liegt in jenem öatexlänbift^en @efü!§I, tüel(^e§ bon bem SSetriu§t= 
fein Befeelt ift, möglid^exttjeife zim au§toäxtige @efa^x l^exauf^uBefc^tüöxen. ^e= 
ftänbe alfo eine t)öl!exxe(^tli(^ tnixffame (S^axantie be§ SiexxitoxialBeftanbeS fämmt= 
lit^ex ie^t toxl^anbenex 6taat§tt)efen, fo ttjüxben fid) in bex S^taft 5fleuBi(= 
bungen nux in ^olge exfolgxeic^ buxc^gefü^xtex S5üxgex!xiege tJoE^iel^en !önnen. 
^ittelBax tüäxe fomit ha§ ©nbexgeBnig lautex fleinexex im SBege foxtfd^xeitenbex 
S^l^eilung entftanbenex Staat§toefen aU 3beal bex menfd^Iid^en @nttüitfelung§= 
gefc^id^te ^ingefteHt, tt)a§ mit ben legten Sultuxjielen bex @ef(^i(^te jebenfattg 
jd§on be§tt)egen nii^t in ©inüang geBxai^t toexben fann, tüeil gexabe hie äßed)fel= 
toix!ung gxößexex unb üeinex Staaten auf einanbex unb hie ^eiBung ti3ett= 
eifexnbex Wä^k fiix ben goxtfd^xitt bex ©efittung tüefentli(^ exfd^eint. 

5lu§ bem gleichen @xunbe, au§ toeli^em ha^ mobexne SSöüexxed^t Be* 
ftimmten Staat§foxmen hie ^Pxiöilegixung il^xeg • DafeinS öexfagt unb ben 3}öl= 
lexn hie gxeil^eit bex @ntf(^Iießung auf ftaat§xe(^tli(^em @eBiete 3uxüc!gieBt, 



S)ic ©ttettf ragen be§ neueren S3ölferre(i)t§. 71 

entfte^t auc§ eine n^^ie S5et^f[t(^tung jebeg S5oI!e§ , fein Sl^nn in ©emög^eit 
bet bem 5lu§Ianbe f(^ulbigen 5Ic^tung einjuxid^ten. 60 lange ha^ £egitimität§= 
|)tinci:p bem 6taatent)et!e^r 3U ©tunbe lag, !onnte !etn 2]oI! für hk ^iffe= 
traten jeinex 9flegietnng tjeranttüortltt^ gemacht lüexben, äuntal biefe öom 5lu§= 
lanbe im ^am:|3fe gegen i^xe eigenen Untext^anen aufxed^t ex^alten unb geftü^t 
touxbe. ^ux S^it hex l^eiligen Miancc tüaxen hu S5öl!ex in 3ßix!Iid)!eit be= 
xe(^tigt, bie Sit^ec^^i^ng intexnationalen Hnxec^tS öon fic^ abäntreifen, um e§ 
i:§xen ^ftegiexungen aufsuBüxben. ©egentüäxtig tefte^^t ha^ bo:|3^eIte 3fle(^t§* 
tex^ältnt^, ha^ iebe üiegiexung bem 5(u§Ianbe gegenüBex füx ba§ Unxei^t i^xex 
Untext:^anen innex^alB getüiffex ©xen^en l^aften mn^, auf hex anbexen «Seite 
aBex auc^ ba§ 35oI! füx hie S5exfel§en unb 3ile(^t§tt)ibxig!eiten feinex ^egiexung 
3u Büßen ]§at. £)a§ 35öl!exxe(^t ex^eBt fomit eine 5lnfoxbexung, hie öom 6tanb= 
:^un!te be§ 6txafxe(^t§ au§ Betxa(i|tet tiexBxec^exifc^ fein !önnte: ba§ bie 9^a= 
tionen gu il^xem eigenen geile ft(^ folc^ex ülegietungen entlebigen, bexen 35ex= 
Italien, toeil e§ mit ben $xinci:pien be§ intexnationalen Me^i^^exle^x^ gxunb= 
fä^lic^ unöcxeinBax ift, ben 6taat§Beftanb na^ ^lußen ]§in gefäl^xbet. 

£)ie Dxbnung bex Sexxitoxialtiex^ältniffe !ann ^\oax nic§t al§ eine xe(^tli(^ 
gleichgültige 5lngelegenl^eit angefel^en toexben, dbex fte baxf niemals al§ ein 
^xincip be§ allgemeinen S5öl!exxec^t§ gelten. 6ie tüixb immex nux al§ 
eine Bebingte 5lnex!ennung eine§ Beftimmt gegeBenen 3iiftönbe§ untex bem 
S5oxBel)alt f:|3ätexex 5lBänbexungen aufpfaffen fein, ©xunbfä^lid) muß bal^ex 
au{^ üBexaE ungexet^t angegxiffenen Staaten ba§ 'üeä^i ^uexlannt toexben, füt 
ben gaE i^xe^ DBftegen§ im ^xiege fo öiel t)om feinblic^en (SeBiete an fi(^ ^u 
Behalten, al§, au§ bem ©efi(^t§:|3un!te tJoEftänbigex ^xieg§entf(^äbigung obex hex 
6i(^ex^eit§leiftung gegen eine Söiebex^olung 5u!ünftigex 5lngxiffe gexed^tfextigt 
tnexben !ann. 

3m S[ßibexfpxu(^ mit biefex 5lBtt)enbung be§ neuexen 25öl!exxe(^t§ öon hen 
alten Segitimität§:^xincipien fte^t ^eute bie goxbexung be§ euxopäifc^en Ultxa= 
montani§mu§, baß bie :|3äpftlic§e gexxfd^aft in i^xe el^emaligen ^e^te be§ tr)elt= 
liefen S3efi^e§ buxc§ eine ^ntexöention bex lat^olifc^en Wäi^ie tdiehex eingefc^t 
tüexbe. 60 gexing auc^ im gegentüäxtigen 5lugenBli(f außexl^alB bex xein !ix(^= 
li(^en teife be§ lat^oltfi^en ^xieftext^^um» hie 5lu§ft{^ten auf S5extt)ix!li(^ung 
biefex 5lnfoxbexungen fein mögen, fo liegt in il^nen bod) eine 2ßal)x5eit t)ex= 
Boxgen, hie t)on 6taat§männexn nic§t tiexlannt toexben baxf. Üti(^tig ift nämlit^ 
bex <Ba% ha^ in aUexneueftex Seit hie Stellung be§ unfe^lBax getoox* 
benen ^a:^3ftt^um» tocbex eine üxc^lic^e 5lngelegen^eit hex 
^atl§oli!en allein, no(^ au(^ eine ftaat§xec|tli(^e @ef e^geBung»* 
angelegen^eit bex ^talienex, fonbexn in exftexSinie eineöölfex^ 
xec§tli(^e Stxeitfxage allexoBexften ^ange§ getooxben ift. 

OBgleid^ ba§ S5öl!exxe(^t mit einex altgemeinen @axantie texxitoxialex 35ex= 
^ältniffe nic^t§ ^u f (Raffen Ijat, muß e§ bennod^ an einem ©xunbja^e al§ an 
feinex unt)exäußexltd)en S5afi§ feft^alten, baxan nämlic^, ha^ eine nac^ außen 
fouöexäne gexxfc^aft buxc^au§ nid^t t)on tex-xitoxialem SSefi^ getxennt toexben 
!ann. ^on mag entt^xonten fjüxften hie :^exfönlic^en ^^xenxe^ie unb Situ= 
latuxen im bi^lomatifi^en obex l§öfif(^en S5ex!e^x jux Xxöftung im UnglüdC 



72 S)eutf(^e Olunbft^au. 

IBelaffen, aBet e§ lann unter deinen Umftänben äugeftanben tüexben, ba^ itgenb 
eine ^erfon, hu mit bex ntatetteEen 5[FlögItc^!e{t bex 6(^aben§3ufüguiig au§= 
getüftet ift, na^ 'oblhxxt^ilxä)tn ©tunbjä^en foubetän ex!ldtt toexbe. 3^i§x 
fel^It iebe :|3xa!ttf(^e 35exanttt)oxtIi(^Mt, tnenn il§x eine :poIittf(^e §exxf{^aft übet 
Hntextl^anen obex 6taat§geBtet entzogen ift. 

5D^it bex (Sinti exleiönng ülom§ in ba^ ^önigxeii^ 3tö^iett ijt hk eigen= 
t^ümlid^e S5exf(^ieBung eingetxeten, ha^ bie italienifi^e (Sefe^gebung, um bie 
S5eunxu]^igung !atl§oIif(^ex Wdä)U ^u texl^inbexn , beut ^apfu jene Stellung 
einxäumte, txield^e ol§ :|DexfönIid)e, lanblofe 6out)exanet&t exfd^eint itnb ben 
3^talienexn felfift ttienigex gefäl^xlid^ ift, al§ anbexen Wä^kn, mit beuen, tüte 
au§ einem ftc^exen S^exftetf, bex 5pa:^ft ^xieg ju fül^xen gefonnen ift. gi^nac^ft 
trifft fxeili(^ hk ^talienex Mn S5oxtt)uxf, tneil bie t)on il^nen gej(^aj|ene Sage 
i)on fämmtli(^en euxo^Däifc^en ©taaten in entfd^ieben üBexeiltex SBeife angenommen 
tooxben ift. 

5Jlan extoöge einfat^ hk§: bex ^a:pft, bex in UeBexeinftimmuttg mit ber 
gxo§en We^x^dbii bex ^atl^olüen hk Don il^m f(^xan!enlo§ mit bex ©etüalt 
eine§ f^eIbmaxf(^aE§ !xiegexif(^ Befel^ligte ^ixd^e aU eine hem Staat gxunb= 
fä^li(^ ni(^t nux gleic^Bexed^tigte, fonbexn fogax üBexgeoxbnete ^ec^tganftalt 
mit aEen ^nf:|3xü(5en auf äufeexli^e Tla^i= unb S^^^^^Ö^^^ttel leitet, t)extt)ixxt 
hk füx hk menfc^lic^e ©efeEfd^aft funbamentalen S5egxiffe t)on ^ieg unb 
gxieben. DtefelBe geiftlid^e ^ad^t, hk hk gefammte mobexne ß^ultux öexbammt, 
bie :politif(^e ©emeinfd^aft tiexfc^iebenex d^onf ef fionen , bie bon bex mü^feligften 
5lxBeit öexgangenex ^a^x^unbexte exxii^tet touxbe, Beftänbig ju jcxxei^en fut^t, 
hk 5lBtoeifung i^xex 5lngxiffe auf hk bffentlit^e €xbnung oI§ ]6eiammexn§= 
toüxbige S5exfoIgung il^xex @IauBen§fxei:§eiten 16e!tagt, ba§ ^ed^t Beanf^xud^t, 
©taatggefe^e füx ungültig gu exüäxen, Xlntextl^anen bߧ (^ihe^ gu entBinben, 
neue @Iaul6en§gefe^e ju t)ex!ünben, iüobux(^ nic§t BIo§ htn ©elBeten, fonbexn 
au(^ ben §anblungen unb Untexlaffungen bex 5[Jlenfd§en eine al§ ®etoiffen§)3fti(^t 
gel§eiligte 9tid)tung gegen ben Staat gegeben toexben !önnte — biefelbe geiftlid^e 
^a^i 3ie]§t au§ fxeitoiEigen ©elbBeitxägen bex tjon x^x gleid^fam 3ux 3nfux= 
xection genötl^igten llntext^anen U)eltltc^ex ülegiexungen unb bex i^x ton Italien 
gaxantixten ülente hk Tliikl gux Unternehmung il^xex mobexnen ^xena^üge. 

£)a6 bie SteEung be§ $apftt]§um§ al§ eine 5ln gelegen^ eit be§ intexnatio« 
naien üled^tg aufgefaßt toexben foEte, ift au^ bex ©ef^id^te bex ftaat§Hx{^Ii(i)en 
^äm^fe baxäut:^un. i)enn aEe Staaten o^ne 5lu§na^me finb bex ütei^e m^ 
bom ^a^ftti^um angefaEen tooxben. 5Dex tt)ix!li(^e Sad§t3exl§alt tdixh nux 
babux(^ öexbun^elt, ba^ hk (Euxk in begxeiflit^ex S5oxfi(^t niemals aEe ^äd^te 
gleid^jeitig in ^itleibenfd^aft 30g, tielmel^x, oBgleid) il^x ^Pxinci^ ein bux(f|au§ 
!o§mo^oIitifd§e§ ift, hk ^iegfül^xung fo gu localifixen tonnte, bag biefe unter 
©utfteEung i^xe§ toal^xen 65axa!tex§ al§ eine ftaatgxed^tlid^e 5lngelegen]^ett 
exf(J|ien unb t)on Seiten bex ülegiexungen t)oxäug§toeife mit ftxafxec^tlid^en 
50^itteln au§gefo(^ten toexben mu^te, bexen 5lntoenbung faft regelmäßig hm 
5lnf(^ein ber §ärte l^erborruft unb ben bat)on getroffenen ein natürlich menfd^lit^eg 
^Jlitleiben gu öerfd^affen :pf[egt. Seiber ift bie 5lu§ft(^t, ha^ hk @infd^rän!ung 
ber :t)ä:|3ftli(|en Souöeränetät al§ eine ööüerred^tlid^e 5lngelegen:^eit t)on ben 



2)te ©tteitftogen bei neueren Sßölfetred^t». 73 

ßultutftoaten Begriffen tt)etbe, um fo gexinger, aU hk ßutie i^xc geiftlid)e 
5lfftften5 ju allen Seiten ben :|3oIttifc^en S'^edm einzelner Wdd)te jux SSexfügung 
ftellen !ann, um bexen SBünbnig füx ft(^ ju ex!aufen. ^oä) tüixb man h3a!§x= 
f(^etnli(^ je länger, befto mel^r Begreifen, ha^ ber ftille ^ieg eine§ fanatift^en 
$xieftext5um§ gegen hk l^euttge ©eftttung bex 6i(^exl^ett bex Staaten buxc^auS 
nid^t minber gefäl^rlit!^ tüerben !ann, al§ ber el^rltc^ere, Ütrgere, offene äitf^^* 
menfto§, in U)el(^em fi(^ toeltlic^e 5D^ä(^te auf ben 6{^Ia(^tfelbern Begegnen. 

©elänge ber römifc^en ß^urie hk SBieberl^erfteEung ber mittelalterlii^en 
§ierarc§ie unter töuf(^enber S^eiBel^altung be§ gefammten mobemen conftitutto= 
neuen ober bemo!ratif(^en 5lp^arat§, be§ S5eretn§= unb S5erfammlungyre(^te§, 
be§ allgemetnen, gleti^en, t)on ber @eiftlic^!ett geleiteten Stimmrechte, ber fo= 
genonnten freien, öom 3>4uiti§mu§ geftifteten Uniöerfitäten, ber t)on ben ^anjeln 
l^eraB gelenkten $Pre§frei]§eit, be§ bon frommen Drben umfonft üBemommenen 
S]ol!§unterrid^t§, ber au§ tix^liä^en Stiftungen Beforgten ^rmen|)flege, fo toäre 
hk (Srunblage be§ mobemen S5öl!erre(^t§ felBer gerftört unb mit il^r ber loal^re 
Sßertif) aEer :|3erfijnli(^en grci^eit, toeld^e o^ne ba§ SSor^anbenfein l^inreid^enb 
ftar!er, t)on ber geiftlic^en £)Bert)ormunbf(^aft unaB^ängiger Staat^getoalten in 
i^x ^i^i^ 3urü(!ftn!en toürbe. 

@§ toäre ein ©egenftanb Befonberer S5etoei§fül§rung, ju geigen, in toelc^em 
^O^a^e hk ^exfönli(^e gxeil^eit bex 6taat§Büxgex mit hen t)öl!exxe(^tli(^en Sbeen 
t)ertoa(i)fen tft unb toie hk menf(^Iid§e 3flec§t§fteEung jebeg ©injelnen fid^ erft 
im S5öl!erre^t ju öoEenben Dermag. £)er äußere @egenfa| ber größeren 
;|3oIittf(^en unb gefeEfd^aftlid^en fjreil^eit tnner^alB eine§ toeiter öorgefd^rittenen 
Staat§toefen§ nöt^igt aEmälig hk toeiter prücigeBIieBenen pr ^Jlad^folge. 
Durt^ hk ©ntiüiWung ber mobemen 35er!el^r§mittel in 3}erBinbung mit hem 
£)afein freier ©emeintoefen ift ber f^ortBeftanb einer im äBiberf^md^ jum 
S5oI!§toiEen l^errfc^enben 2)e§|)otte unmöglich gemacht. 60 fte^t hie Xl^atfad^e 
ber mobemen 5lu§toanberung burd^aug in SSerBinbung mit ber SÖegrünbung be§ 
neueren S5i3I!erxe(^t§. £)ie S(^xan!e bex 5lu§fd§Iie6Ii(^!eit gegen 5lnbex§gIäuBige 
unb ^xemhe mn% exft etngexiffen fein, e'^e bex Staat felBft ft(^ entfc§lie§t, öon 
einex xec§tli(^en Suxütffe^ung einjelnex (SefeEfd§aft§cIaffen jum SSoxtl^eil anbexex 
5lBftanb gu nehmen. Dem 5lltext]§um unb htm 5D^itteMtex toax hie S5oxfteEung 
t)i3Eig fxemb: ha% hex Staat§Büxgex anbex§ al§ im Söege bex SelBftBeftxafung 
ober be§ xed^tgftüi^tigen ©jtlS ft(^ fxettoiEig in bte Olec^tggenoffenfd^aft eine§ 
fxemben S5ol!e§ BegeBen, obex bex fxembe @aft untex getoiffen t^^atfät^ liefen 
S5oxau§fe^ungen ben 5lnf:|3XU(^ auf Sll^eil^aBexfc^aft am :poIitifd§en 3fled)t»genuffe 
eXi^eBen büxfe. i)agegen ift bex l^eutige Sultuxftaat infotoeit gu einem 3Bal§Iftaat 
füx feine ^üxgex unb füx ^lu^Iänbex getooxben, aU ex hie 5lu§toanbemng 
gxunbfä^Iid^ toie eine ^olge bex :|3exfönli(^en 3^xei]§eit anex!ennt unb in bex 
entgegengefe^ten 9li(^tung ßinlo anbexex natuxalifixt. 3»^ 2Qßix!li(^!eit ift alfo 
!ein 5D^enf(i) gejtoungen, einem Beftimmten Staate angel^öxig 3U BleiBen. 
5JliEionen öon @uxo:|3äexn ^^Ben nad^ unb na^ hie neue SSelt Beöölfext. 
SBebex bex Sd^oEe, auf bex ex geBoxen toaxb, no(^ bex ^egiexung, hie ifju 
Befd^ü^t, BleiBt bex ^injelne leiBeigen. 



74 ^eutfd^e ^flunbjc^au. 

5lu§ biefet 35eränbetung bet SBe^tel^ungen 5tütfd)en hex 6taat§getr)alt nnb 
il^ten in'» 5lu§Ianb 3iel^enben Xlntett|anen etgiBt ftc^ eine ni^i unBebeutenbe 
^et^e t)on t)öl!ette(^tli(i)en 6tteitftagen. 3i^^ö(i)ft fotnmen biejenigen ^etfonen 
in ^ettad^t, tüeli^e tro^ il§te§ längeren lnfent^alte§ in hex ^Jtembe 6taat§= 
ange^öttge Bleiben tooEen. ^an xe(^net, ha^ übex eine SSiettelmiEton Dentf(^e 
im 5lu§Ianb ftänbigen 5lufent^alt genommen l^aBen nnb ettüa eBen fo titele 
g^tembe in £)entf(^lanb anfäffig finb. S)entf(^lanb ift fomit in ^e^ie^nng anf 
eine l^alBe ^iEion 3nbit)ibnen bem 5ln§lanbe gegenüBex Berechtigt unb t)ex= 
:|3fli(^tet. ^eted^tigt injofexn, al§ Jebex £)entf(^e in ©emä^^eit be§ an§= 
iänbifi^en @efe^e§ 5lnf:|3xn(^ baxanf iat, ha% ex innexl^alB jeine§ pxioaten 
9fled^t§!xeife§ gead)tet unb gef(^ü^t tüexbe. S5ex:pfli(^tet infofexn, al§ tü\x 
jelBft bafüx öexanttooxtlii^ gemacht tnexben lönnen, toenn tüix gxembe in tt)itt= 
lüxlic^ex unb gefe^toibxigex Sßeife Befi^äbigen tüoEten. £)ie ^extxetung§ = 
:pflid^t, it)el(^e hex 6taat feinen im 5lu§lanbe leBenben Untext^anen f(^ulbet, 
toäxe toiebexum ol^ne einen ou§xei(5enben S^oxxatl^ t)on 6taat§mac^t unbenlBax. 3m 
S5ex!e§x mit @uxo:^äexn xid^tet fit^ hie 5l(^tung ^IBBaxBaxifd^ex S^öllexjd^aften 
bux(j§au§ naä) bem ^aliBex hex 6d)iff§!anonen, hie eine S^lagge auf^useigen im 
6tanbe ift. @Ben baxau§ exlläxt fi(^, ba§ in üBexfeeif^en ßänbexn anfäffige 
2)eutf(5e tielfac^ fxü^ex, ol§ einl§eimif(^ geBlieBene, hie SSebeutung hex im Sa^xe 
1866 Begonnenen Umtüäljung Begxiffen. 6ie fallen ein, toa§ fie lange S^ii 
]§inbux(!) nux unllax empfunben l^atten: ha^ am äßeltl^anbel in entfex-ntcn 
(Segenben nux foldie ^Rationen exfolgxeid^ fi(^ Betl^eiligen !önnen, hie ^ux SBal§x= 
ne^mung i^xex Üted^te me^x aufjutoenben ^aBen, al§ Petitionen unb SSeft^toexben. 

©in englif(^ex SSölfexxec^tSfc^xiftfteEex fagt: „3n hen ©elnäffexn eine§ 
fxemben 6taate§ ift hex ^adjen eine§ @nglänbex§ eBenfo fic^ex ttjie ein 6(^iff 
hex !önigli(^en Toxine, benn ha^ Unxec^t, ha^ bem legten ^ettlex englif(^ex 
5flotionalität tt)ibexfä^xt, öexlangt t)om 5lu§lanbe eBenfo fel^x 6ü^ne, tüie hie 
^eleibigung be§ ^önig§!" S)a§ hie^ leine ©xofefpxed^exei toax, jeigte hex 
aBt)ffinif{^e ^önig. Ungel^euxe 6ummen !§at hex ^?elb5ug t)exf(^lungen, beffen 
3iel !ein anbexe§ tnax, al§ hie SSefxeiung einigex 2anbe§genoffen au§ ungexei^tex 
©efangenfi^aft. 3nbem Deutfc^lanb exnft^aft baxan ging, eine 5ld)tung geBietenbe 
glotte 3U gxünben unb gum ©xlüeife il^xeg £)afein§ in fexne ^eexe ^u ent= 
fenben, Befunbete e§ feinen StßiHen, ein 3fle(^t§t)ol! in hem ©inne ^^u fein, 
ba6 e§ füx feine au§toäxt§ tool^nenben Sanb§leute üBexatt ju gelegnex S^ii ein= 
txitt. £)enn bie 5lufgaBe eine§ t3on feinem SBeltBexuf exfüEten S5ol!e§ ift biefelBe, 
toie eine§ füx feinen :|3exfönlt(^en Slßext^ eintxetenben 50^anne§: nii^t Blo§ lein 
Unrecht gu tl§un, fonbexn auä) lein Unxec^t ^u bulben. 

^it biefex f^oxbexung ift 5toeiexlei au§gef:pxo(^en. Einmal, ha^ toix im 
S5extxauen auf bie UeBexlegen^eit unfexex Äxäfte un§ niemals öexleiten laffen 
büxfen, an minbex Ijoä) enttt)i(felte S5öl!ex unBiUige 5lnfoxbexungen ^u ex^eBen. 
Unb 3tt)eiten§, ha% bie gxofeen Staaten nii^t nux füx i^xe eigenen Untext^anen 
eintxeten muffen, fonbexn au^ füx hie ^ngeBöxigen fd^toäi^exex Staaten, tnenn 
bexen Ütegiexung baxum nai^fuc^t. S^on jtebex ©xo^mad^t gilt baffelBe, tr>a§ man 
fxü^ex t)om 5lbel fagte. 6ie ift in exftex Sinie nic^t S5oxxe(^t, fonbexn 35ox= 
p\iiä)i, unb hie S5öl!exmoxal mu^ ben 6a^ auffteUen: puissance oblige! 



'^iQ ©txettftagen be§ neuctett S3öl!etre(^t§. 75 

2Qßa§ jene etfte Sc^tu^folgetung angelangt, ha% tott au§tt)ättigen Staaten 
gegenüBet tna^tJoE auftxcten unb lein unBiEige§ SSerlangen fteEen follten, |o ift 
biefelöe um fo mel^x 311 betonen, al§ bie neuere @ef{|i(^te be§ S5öl!erxe(^t§ 
meistere ^äEe 5U öetjeu^nen ]^at, in benen euto^äifdie S^egietungen ft(^ etnc§ 
®ett)altnttpxau(^§ gegen üBexfeeift^e Sänbex fc^ulbig gemacht ^a6en. 2Bennglei(^ 
"mix nämltt^ eine gefe^tntbtige unb tt)ttt!üxlt(^e SSe^anblung öon l^alBctötlifttten 
©taaten !einenfaE§ ju bulben Bxauc^en, fo fdjeint e§ bennod) gän^Iid^ unftati^aft, 
3U öexlangen, ha^ unfexe ßanbe§genoffen in afiatifc^en Staaten genau fo Be^anbelt 
toexhen, tüie fte in @uxo:|3a ober gar in xf)xem eigenen §eimat]^lanbe Be^anbelt 
tooxben toäten. ^nabe biefex ^un!t ift in manchen S5öl!exxei^t§ftteitig!eiten 
üBexfe^en tooxben. 2[ßäl^xenb no^ t)ot ^al^xse^nten in 6|3anien unb 16i§ gum 
3a]^xe 1870 in hex etoigen ©tabt ü^ont :|)toteftantif(^e 5Jliffion§^xebigex im gaEe 
öffentlichen Auftretens bex S5eftxafung niäji entgangen fein toütben, Beanf:^tuc^en 
^eut 5U 2^age bie ^O^iffionate (^xiftlid^ex S5e!enntniffe, ba^ fte unter bem 6d^u^e 
t)on 3ß5ttcentimetex=©efd§ü^en in ßl^ina hie bortige 35oI!§xeIigion fd^mäl^en unb 
öexläftexn büxfen, um hem @t)angelium Söal^n gu bxec^en. Sie glauben, ha^ 
(^ina äu il^tem ^oxt^eil öex:i3ftic^tet ift, d^xiftli(^e 5Jlifftonen ungel^inbext 
toalten gu laffen, toä^^xenb fte in 5lufxegung gexati^en toütben, toenn ettüa hex 
3§Iam haxan badete, in euxo:|3äif(^en @xo§ftäbten hie fxol^e S5otf(^aft bet 
$PoI^gamie hen 5lxBeitex!Iaffen 3U :|3xebigen. ^ixh ein foI(i)ex 5!Jliffionax t)on 
!ux3ftd)tig ange^jxebigten S5oI!§maffen in getoaltiget 5lufxegung exf erlagen, fo 
toixb hie übliche SBextpexed^nung ober 6(^abenexfa^foxbexung an hie c^ineftfc§e 
^flegietung eingexeit^t. 5!Jleine 5luffaffung hex Sachlage exlaubt mit ni(^t, in 
hex '^e^x^a^l folc^ex 5lnf:t3xü(^e ettoa§ 5lnbexe§, aU einen ©etoaltmipxaud^ 5U 
exblidfen. 3ebex (5xiftli(^e Staat ^ai hen 5D^ifftonaxen einpfc^öxfen, bag fte fid^ 
auf eigene S5exanttt)oxtIi(^!eit in 5lu§übung i^xe§ S5exuf§ 3U fxemben S5öl!exn 
'begeben unb hie ^äxt^xex!xone mit amtlid^en Siquibationen unb bex 5lntoenbung 
tion 6(^ie§^ult)ex buxd) ben Staat ni(^t§ p fd^affen l§at. 

£)ex ©xunbfa^ bex @jtexxitoxialität, hem infolge ©uxo^äex in aftatifd^en 
Staaten bex @exi(^t§bax!eit be§ Sanbe§ entzogen finb, toeift gebietexifd^ baxauf 
^in, hie 9te(^t§oxbnung oxientaIifd§ex S5öl!ex ni^i ftxafloS öexle^en gu laffen. 
5ti(^t o!^ne ©xunb befd^toext man fid^ in ß!§ina haxnbex, ba§ ^xo|3äex nux 
feiten toegen bex t)on iijnen begangenen üted§t§t)exle^ungen 3ux 3fle(^enfd^aft ge= 
3ogen toexben !önnen. ^an baxf niemals tjexgeffen, ba^ hei Oxientalen Sitte 
unb §ex!ommen eine tjiel bebeutenbexe Atolle f:pielen al§ im 5lbenblanbe, unb 
o^ne Sflittlfid^t baxauf, ob fte öexnünftig finb obex mit unfexn eigenen An= 
fi^auungen übexeinftimmen, im intexnationalen SSex!el§x gead^tet fein tüoEen. 

SSejüglid^ be§ ^toeiten $Pun!te§, beffen i^ gebadet ijobe, finb nod^ einmal ge= 
xabe hie 5lu§toanbexung§t)ex]^ältniffe gu extoö^^nen. S^^f^en bem 
^lugenblid^, in bem ein 5lu§toanbexex au§ feinem biSl^exigen ftaat§büxgexlid§en 
SSexbanbe au§f(^eibet, unb feinex 5lufna^me in eine anbexe Staat§genoffenf(^aft, 
3tt)ifd§en ßntlaffung auf bex einen unb 5Ratuxalifation auf bex anbexn 
Seite, liegt eine mittlexe ^ßexiobe, toäl^xenb toeld^ex bex ©injelne eine§ feften 
ftaat§büxgexlid§en 3fled^te§ lebig ift. Duxd) hie 35ex!el^x§t>expltniffe bex neuexen 
Seit ift eine G^laffe t)on ^enfd^en gefd^affen tooxben, hie man in xed§tlid§ex 



76 ©eutfd^e $Runbfd§au. 

^infic^t ftaatenlofe nennen könnte. 6oEen btefe hex ^Uilüt nnb ^[Jltß^nblung 
berjenigen ßönbet :ptet§gegeBen Serben, hk i^nen bte na(^gefu(^te 5^atntaIifatton 
textoeigetn ober etfd^tüeren? £)axt bet ©c^iprl^ebet, bet btefe ftaatenIo§ ge= 
tüotbenen SBanbetet Befötbext, batauf ted^nen, ba§ bet Mangel einex i)öl!exxe$t= 
Ht^en ©(^n^:^fti(^t Beftimmtex Staaten jetnen eigennü^igen 3^^^^^ bienlid^ 
fein toexbe? S5ox aUem ^nbexen tft l^iex au^ bex aftatifc^en unb :pol^nefif(^en 
^nlt§ 3n gebenfen, bcxen ©(^tiffal in öielen g^äHen nii^t toenigex jd^xedEIic^ ift, 
al§ ba^ienige bex 9^egexfclatien toax. äßex fxü^ex an bex afxi!anij(^en Mfte 
einen ©c^toaxjen ein^anbelte nnb na^ amexi!anij(^en ©taaten foxtfc^affte, !onnte 
fi(^ tnenigfteng jagen, ha^ ex bnx(^ ^n!anf einem 5!Jlen|d)en ba§ SeBen xettete, 
bex, tüenn ex leinen ^ant|)xei§ gel^aBt ^äiU, öon fiegxeii^en §an:|3tlingen anf 
bex 6teEe aBgej(^Ia(^tet inoxben tüäxe. i)en ^nli hingegen fangen bie Agenten 
ineigex ©ipecnlanten ein, um i^n nntex bex txügexifc^en nnb l^en(^Iexif$en goxm 
fogenanntex 5lxBeit§contxacte in Beinol^e xettnng§Iofe§ S5exbexBen an hdtn. 
gtüifc^en altex 5^egexfclat)exei nnb mobexnem ^nli^anbel ift !ein anbxex Untex= 
ft^ieb, al§ bexjenige ^tüifc^en bex bixectert 2^öbtung eim^ 5!Jlenfd§en nnb htm 
gtnang, bex Qemanb 3nm 6eIBftmoxb txeiBt. 3e tnenigex aftatifd^e S)e§:poten 
fid§ um ba§ äßol^Iexge^en i^xex Untextl^anen üimmexn, befto entf(^iebenex ift hk 
goxbexnng gn ftetten, ba§ enxo:|3äif(^e SRegiexnngen, il^xex ©d^u^^ftid^t eingeben!, 
htm nenen ^pixatentoefen anf @xnnb toix!famex S5exeinBaxnngen entgegentxeten. 

feblid^ ift an(^ baxan gn exinncxn, ba§ gal^lxeic^e 6txeitfxagen in bex S5ex= 
f(^iebenl§eit tünxjcin, bie Bi§ je^t in ben ©taat§gefe^geBnngen begüglii^ be§ @x= 
tnexBeS nnb be§ S5exlnfte§ bc§ 6taat§16üxgexxc(i)t§ Beftel^en. 60 !ann e§ ge= 
f(^e^en, ba§ mcl^xexe (Staaten eine unb bicfelBe $exfon al§ il^xen Untextl^an 
]6eanf:pxu(^en, gumal toenn 5^atuxaIifationen folc^en 5lu§Iänbexn Betoilligt U)ex= 
ben, bexen fxül^exeg Untextl^anenüexl^äUni^ bux(| (Sntlaffung au§ bem ftaat§* 
Büxgexlic^en SSexBanbe xed^tlii^ ui^i Beenbigt tooxben tnax. i)ie Unglei(^5^it 
be§ fxangöfifi^en unb beutfi^en ^zä)i^ fül^xtc 3U ex^eB liefen S^^if^^^ üBex hk 
golgen bex D^3tion, hk ben ©Ifäffexn bux(^ ben gxieben§f(^lu5 öon 1871 dn^ 
gexäumt tooxben toax. S5on exl^eBlic^ex 6(^U)iexig!eit finb au(^ hk 6txeitfxagen, 
tneli^e gtoifd^en ^eutftf)lanb unb 5^oxbantexi!a fi(^ exgeBen, foBalb fold^e natuxali= 
fixte 5lniexi!anex, hk au§ S)eutfd§Ianb augtnanbexten, gu un§ 3uxü(f feixen unb 
3UX nad^txäglic^en 5lBIciftung bex ^ilitcix:pfli(5t l^exangejogen tDexben, bex fie 
\iä) buxc^ unexIauBte ^ntfexnung ent3ogen l^atten. 3^fi^ ^titte bex Be!annte, 
im geBxuax 1868 aBgefd^Ioffene, ton ben 5lmexi!anexn auf S5ancxoft'§ 3^a= 
men getaufte SSextxag biefen S^iftigfeiten hk 6:pi^e aBjuBxed^en gefud^t; bex 
Sßibcxftxeit bex 6taat§gefe^geBungen auf biefem toid^tigen (SeBiete bauext inbeffen 
foxt unb Beeinftugt aud^ hk ^ntoenbung bex 5lu§Iief exungSöextxöge , ham 
äBid§tig!eit für bie allgemeine 3^ed^t§fid^exl§eit nid§t ^0^ genug öexanfd^Iagt 
toexben !ann. 

5^id§t nux bex gxiebe ex^eugt untex htn ^Rationen mit bet gune^menben 
5lu§be]§nung be§ 25et!e5t§ ftet§ neue 6tteitftagen. ^ud^ bet ^ieg ^at aE= 
mälig ben ß5^ta!tet eine§ in ben gotmen getoaltfamet ©elBftl^ilfc tetl^anbelten 
^toce^ted^tS angenommen. £)en alten S5öl!etn lag e§ böEig fetn, hk S5et= 
nid^tung be§ geinbe§ nutet Beftimmte üted^t§tegeln gu Btingen obet in fefte 



35{c ©hettftagcn bc§ neueren 335lferred^t§. 77 

6(^tan!en ju Bannen. i)a6 im l^eutigen S^^tölter bex ^hieggjuftanb ätnifi^en 
ben ^äntpfenben fo gal^Iteii^e Streitfragen l^eröorruft, gereicht nnfercm ^ni= 
alter jur @^re. 3it ben toec^felfeitigen 5lnf (^ulbignngen , tDelc^e ber bent](^= 
frangöfifc^e ^rieg t)on 1870 !§ert)orrief, ftetft ein gnteg 6tüdC leibenfi^aftlic^er 
Erregung, aBer ein no(^ grögereg 6tü(f l^offnung§rei(^er ©eiftegcuUur. 3e 
äal§lrei(5er hk S5ortüürfe ftnb, toelc^e öerfeinbete Staaten im ^iege mit ein* 
anber angtanfd^en, befto mel^r erloeifen fie, ha'^ in il^ren eigenen fingen bex 
^eg nid^t me^r ein ß^aoS ber SSernid^tnng jein joll, jonbem eine burd) einen 
Utec^t§5tt»e(f, bnrc§ hk @eBote ber 50^enjc^Ii(^!eit, bux^ ritterlii^e 5l(^tnng be§ 
©egner§ in i^ren Mitteln 16ef(^rän!te ©etoalt. £)ie S5rüberli(!)!eit, toeld^e 
revolutionäre S^etoegungen t)ergeBen§ auf i^re x^a^mn jc^rieben, feierte i^re 
erften größeren Siege auf ben Stätten be§ tiefften §affe§, al§ unter hem 3«= 
(^en be§ rotl^en ^-eujeS bem öertounbeten unb gefangenen geinbe bk Sd^onung 
feineg 2eBen§, bk ^ftege feiner Sßunben, bk Sinbernxng feiner Sc^merjen bar= 
geBrad§t tourbe. 

DBtooI in i^ren ^injell^eiten unb ber 16i§l§erigen 5lu§fü5rung§toeife un= 
öoEfommen, Befi^t bk Genfer (Sonöention bennot^ eine 2^ragtoeite, bk im 
gegentoärtigen 5lugenBIic! no(j§ gar ni(^t üBerfel^en ober ermeffen toerben !ann. 
Sie ift ber ^ittelpunlt, t)on loeli^em au§ge:§enb bk toegfül^renben allmälig 
bal^in geBrac^t toerben muffen, toäl^renb be§ ^riegeg fi(^ fortbauemb einer S5er= 
anttt)ortH(^!eit für bk 5lcte ber Serftörung öor ber 5Jlenfc&!§eit in S^lac^toelt 
unb ©egentoart Betougt gu BleiBen. 

@§ ift gegenwärtig nic^t an ber Seit, bk Streitfragen be§ ^rieg§red§t§ an 
biefer Stelle ju erörtern, nad^bem in SSrüffel bk fai^üerftänbigften unb Beften 
Gräfte öerfammelt toaren, um f eft^ufteUen , in tneld^en $Pun!ten eine 5lu§* 
gleid^ung ber ie^t Befte^enben @egenfä^e gu ^offen ober ^u tjerfud^en ift. ^Ber 
bkU Sine ift auäuerfennen : jeber ernft^^aft gemeinte, toenn oud^ nur tl^eiltoeife 
glüdflid^e 25erfu(^, bk ^Jlittel ber Serftörung ein3ufd§rän!en unb bk ^eg* 
fü^renben Uor btm SlriBunal ber S3öI!ermoral ^ur üte(^enfd§aft§Iegung an* 
gu^alten, toirb bk ©ebanlen ber 5!}lenf(^en immer nad^l^altiger ba^in leiten, 5U 
unterfu(^en, toeld^e Mittel geeignet ftnb, ben ^rieg felBft auf ba^ ^leu^erfte ein* 
gufc^ränien unb t)ermeibli(^ p mad)en. Die Beiben 9tid§tungen be§ gefc^id^t* 
Iid§en 9ieali§mu§, toeld^er ben ^rieg al§ eine niemals ööHig au§3ufd§lie§enbe 
3::§atfac^e be§ ^enfc§]§eit§IeBen§ Betrad^tet, unb be§ internationalen 3beali§mu§, 
ber ben ^rieg aU unöemünftige ^arBarei ber ^Jlenfd^l^eit untoürbig erüärt, 
t)ermögen fid^ in ber 3ii!unft gleid^fam auf l^alBem SSege entgegenaugel^en. 
Enter bem ^nftu^ SSeiber toirb ber krieg immer me^r unb mel^r le^teg, öer* 
jtoeifelteg 5^otl^mitteI in foI(^en Streitfällen toerben, in benen bk 9^ationen 
rat^Ioö aEen frieblid^en 3fted^t§mitteln gegenüBerftel^en, bk fjrage be§ £)afein§ 
nad^ i^rer eigenften UeBer^eugung unau§töeic§Iid§ an fie ^erangerüdEt fd^eint unb 
äu einer @ntf(^eibung brängt, bk burd§ ba§ nationale ©etoiffen nid§t auf bk 
2)teinung britter Staaten, fonbern nur auf ba§ toeltgefd^id^tlid^e ©otte§urt:§eil 
be§ ^am^fBetoeife§ gefteEt toerben !ann. 3n einem fold^en Kriege, bem jeber 
@eban!e ber eigennü^igen S5ereid§erung , ber ©etoinnfud^t ober ber materieEen 
;3ntereffen fem BleiBen mu§, toirb unter bem ©influB fortfd^reitenber ©efittung 



78 2)eut|(^c 9tunbfc^au. 

:|3erjönltc§e 5lufo:^fetung , baterlänbif(i)e SSegetftetung , 6:^annung bet ftttlid)en 
^xäfte, 5lufy(^tt3ung be§ ©^rgefül^lg, menf(^Iid§e§ Tliikih mit bem untetltegen= 
htn ©egnet nod^ ftät!et leuchten, al§ bet 2ßiebex|d§etn Btennenbet £)öxfex ober 
hk glamme bet ülad§ju(^t. 

5^id§t gu leugnen ift ftetlic^, bag bte 3^1^^ £)etientgen tt)ä(^ft, h)el(^e bet 
5D^einung ftnb, ba§ ba§ Seitoltet be§ etütgen fjtiebeng l^etBetgefü^tt tnetben 
!önnte, toenn bte Wää^k fid§ entfd^lieBen tüoEten, ein füt aEe 5!Jlal i:§te 6tteitig* 
!eiten einem 6c§ieb§getid§t nntetjnotbnen. DaS englifd^e Untet]§au§, nnb nad^ 
feinem 35otgange bie SBal^üammetn t)on Italien, SSelgien, .^oEanb, l^a^en batauf 
aBjielenbe 5lnttäge ben 6taat§tegietungen anempfohlen. @ine in 2öeft=@uto:|)a 
einftu^teid^e @ejellfd§aft, bet ntfiptünglic^ t)on 5tmeti!anetn geftiftete S5etein füt 
^efotm unb ßobification be§ 35öl!etted§t§, tüit!t in SSetBinbung mit ben 5tieben§= 
gefeEfi^aften füt biefen @eban!en. Seinen SlBettl^ anetfennenb, l^at ha§ 5U 
(Sent Begtünbete ;3nftitnt füt 25öl!ette(^t untet bem SSotfi^ feinet Beiben 
^täfibenten 5Jlancini nnb SSIuntfd^li im öetgangenen 3a^te eine intet= 
nationale 6(^ieb§geti(^t§otbnung Betätigen, gn bet Dr. ©olbfc^mibt hk S5ot= 
atBeiten liefette. ^ie öon bem 6ectetät be§ t)öl!etted§tlic^en 3nftitut§, §ettn 
9toIin = 3aequemt)n§, l^etauSgegeBene „Revue de droit international et de 
lögislation comparee" toit!t im gleichen 6inne auf ftteng toiffenfd§aftIid§em S3oben. 

hinein getabe hk ftteng fa(^männifd§ geBilbeten Steife, hk i^ten S3et= 
einigung§l3un!t im SSöHettec^tSinftitut gefunben ^aBen, finb bet 5lnft(^t, 
ba^, n)enn and^ hk We^x^di)l bet 25öl!ettec^t§ftteitig!eiten butd^ gütlid^e 5D^itteI, 
tn§Befonbete bntd^ (Sd§ieb§f:ptu(^, Beigelegt toetben !önnten, bo(^ immet etliche 
SeBengftagen üBtig BleiBen, in benen hk fSbltn fid^ t)et:|3ftid§tet glauBen toet* 
ben, hk (Sntfd^eibung bet äöaffen anjutufen. SQßie hk einzelnen 5D^enfd^en, fo 
l^aBen hk ^Rationen il^te (Seloiffengftagen , in benen fte tto^ allet fJtieben§IieBe 
nut bet eigenen 6timme folgen fönnen. 2)ie UeBetfd^ä^ung bet intetnationalen 
©d^iebggetid^te !ann nut nad^tl^eilig toit!en unb gut gefä^tlid^ften @eIBft= 
tdufc^nng toetben. SOßo ha§ (5^ieb§getid§t Bi§]^et toit!fam getoefen ift, l^anbelte 
e§ fi(^ um 6tteitig!eiten, betenttoegen hk $Patteien !einen ^eg gefül^tt l^aBen 
toütben. Sßebet hk f. g. 5llaBama=, nod^ hk 6an ;3uan = 6tteitig!eit, toeld^e 
butd^ ben 5ln§fptud^ be§ ©enfet 6d§ieb§getid§t§ unb be§ beutfd)en ^aifet§ ge= 
fd^li^tet tüutben, l^atten hk SSebeutung eine§ au§teid^enben ^eg§gtunbe§ füt 
hk 5^otbameti!anifd^e Union unb ©nglanb. 

3Ba§ bet allgemeinen 5lntoenbBat!eit be§ ©d^ieb§getid§t§ im SCßege ftel^t, ift 
toefentlii^ atoeietlei: 3unäd§ft finb, toie iä) ge3eigt j§aBe, hk allgemeinen 9te(^t§= 
notmen be§ S5öl!ette^t§ gum toeitau§ üBettoiegenben X^eile im gleid^fam ga§:= 
fötmigen ^Iggtegat^uftanbe i^te§ S)afein§; e§ fe^lt il^nen hie beutlid^e @t!enn« 
Bat!eit. ^lugetbem ift aBet an^ BiSl^et ha^ Uttl^eil bet Nationen üBet hie 
^eä)iMn\pxnä)e ftembet Staaten butdt) Seib enfd^ aften , ^nteteffen, 3uneigung 
unb ^Intipat^ie in hem Tla^e BeeinfCugt tootben, ba§ eine un|)atteiifd^e 9led)t§= 
entfd^eibung in Mnet SSeife Bei gto^en unb toid^tigen 5lngelegen]§eiten gel^offt 
n^etben !ann. Sßenn ba§ (Semeinfd^aft^gefül^I untet ben Mllexti toäd^ft nnb 
bet 3ufammenl§ang aEet intetnationalen 3^nteteffen fid^ nod§ mel^t öetbid^ten 
foEte — toenn Jebet Staat fomit an hem 5lu§gang einet toeltBeiuegenben fjtage 



^ie ©tteitftagen be§ neueren S5ölfei:rei^t§. 79 

TTtitBetl^etligt tdixh — tüo foEen fid^ alSbann' hk ülic^ter finben, öon benen mit 
S^eftimmt^eit ettüattet tDexben !ünnte, ba§ fie ^liemanbem 3U 2ie6e unb 5^ie= 
ntanbem ^u Setbe entf (Reiben fönnten? 

UeBtigen§ ift ber ^ugenBIitf ge!otnmen, um bte ©ntid^tung ftänbiget 
iittetnationalet ©d)ieb§geti(^te für getöijfe Gattungen öon 6tteitig!eiten ju 
betjuc^en. @§ ift ni(i)t meine 5lBfi(^t, auf biefen ©egenftanb tiefet einjugel^en ; 
anä) t)etmöd)te iä) ni(^t, o^ne bie mir geftetften ©renjen ju üBcrfc^reiten, auf 
eine ^fleil^e ber Bebeutenbften t)öl!erre(^tli(^en ©treitig!eiten , nämli(^ bie Ütec^te 
ber 9^eutroIen, einjugel^en. ©erabe biefe '^e^ie ber neutralen Staaten finb e§ 
aBer, bie ju allererft eine fefte unb bauernbe 6(^ieb§geri(^t§orbnung Verlangen. 

3ui3Örberft ift baran 3U erinnern, ba§ e§ gettjiffe Staaten gibt, bie \iä) 
tüed^felfeitig in einer ^um 6(^abenerfa^ üer^ftid^tenben Söeife Beeinträchtigen 
lönnen, o^ne üj6er]§au:|3t in ber Sage gu fein, mit einanber ^rieg p führen. 
5Ra(^ ben geogra:|3]§ifd§en SSerl^ältniffen ift e§ unbenIBar, ha^ ßnglanb, SBelgien, 
§oIIanb, ^änemar!, ©(^trieben, ol^ne S5erBünbete 3U l^aBen, mit einem neutralen 
©taat tok hk Sd^tüeij ^rieg fül^ren !önnten. ^ür foId)e Staaten, hk ubex^ 
"ijanpi gur ©etoaltantoenbung nid^t gelangen !önnen, ift hk §erfteEung einer 
frieblid^en S5öI!errec^t§:|3rocebur ni^t nur um i^rer felBft toiEen U)ünf(^en§toert]§. 
£)a§ fo gegeBene SSeif^iel BlieBe nid)t o^ne ^flac^toirfung. 6obann toäre aBet 
an^ al§ ©runbfa^ be§ S5öl!erre(5t§ anauertenen, ha^ alle ©treitig!eiten 
3tt)if(^en neutralifirten Staaten unb ben il^nen Benac^Batten 
5Jläd)ten bur(^ 6(^ieb§f:^ru(^ 3U erlebigen tüären. 

5Jliemanb tüirb hk 5D^ögli(^!eit Beftreiten, ha^ hk f(^tüeiaerif(^e @ibgenoffen= 
fc^aft ober ^Belgien fid^ einer Ole(^t§t)ertt)eigerung gegen eine au§toärtige ^a(^t 
fc^ulbig mad)en unb baBei auf frembe Unterftü^ung jäl^len !önnten. ©inen biefet 
Beiben neutralen Staaten getoaltfam anzugreifen ober aud^ nur mit ^rieg ju 
Bebro^en, toürbe hk bi:plomatifc^e Sage ber te(^tfu(^enben (Sro§ma(i)t auf ba§ 
fi^toerfte Beeinträchtigen. @§ !önnte fel^r Bebenlli^e ^Jolgen l^aBen unb 3U 
euro|)äifd^en SSertoicfelungen fixieren, toenn man gur S^erfolgung tt)ir!li(^er ober 
t)ermeintli(^er 3flec^te hk 5^eutraliftrten mit teeg Bebrol^en toürbe. ^oä) öiel 
ftär!er ift auf ber ^e^^rfeite ba§ Qntereffe ber neutralifirten Sänber. £)ie Sc^toeij 
unb ^Belgien muffen burt^aug in hk Sage geBrad^t toerben, ftd) gegen ben £)ru(f 
3u ftarler 3iiwut]§ungen eine§ mäd)tigen 9^a(^Barftaate§ toel^ren 3U tonnen, 
inbem fie p geeigneter Seit ein Sc^iebSgerid^t tierlangen. ©eBen Beibe 
Sänber mit ^ütffid^t auf il^re Bebrängte Sage unBiEigen 5lnforberungen naä), 
fo toirb i^re SteEung fel^r Balb an moralifc^em 5lnfe!^en eiuBü^en, toäl^renb 
boc^ hk meiften Wää)k, ganj tiornel^mlid) ^eutfc^lanb, baBei interefftrt finb, 
ba^ xijx 5lnfel§en ungefd^mälert aufrec^ter^lten toerbe. 91ur burd^ hk @in= 
rid§tung eine§ ftänbigen fd)ieb§ri(^terlid§en SSerfal^ren» !ann ber @xnnbgeban!e 
ber 5^eutralifirung getoiffer europäifd)er ©eBiete gur öoEen 3}ertoir!lid^ung 
geBrad§t toerben. 5luf toeld^em anberen Sßege fonft foEten hk !^toi\ixQteiien 
ätoifd)en neutralifirten Staaten unb ben angren^enben ^ad^Barlänbent jum 
5lu§trage !ommen? 

^a% hk Sd)tüei3 unb ^Belgien für ben euro:^äifd§en fjrieben eine üBer hk 
Sal^l il^rer duabratmeilen toeit ]^inau§rei(^enbe SSebeutung !§aBen, toirb fd§toerlid§ 



80 S)eutf(^c D^lunbid^QU. 

Befttitten tüexhtn !önnen. ^eibe ^abtn Big^er but(^ i^x S5erl§alten 16e!unbet, 
ba§ fie ntd^t nut t^tet 9ted^te fid) ööHtg Betoußt, jonbem 5ur teerten 3^^t öud^ 
il^tex ^fltc^ten eingeben! ftnb. ^te fjxage liegt ba!§ex na^e: ob nid^t auc^ 
anbeten kleineren Staaten hk 9le(^t§tt)ol§It!^at bex 3^eutxali[txnng getnd-^xt toexben 
lönnte? ^ic^t iebex 6taat ift jebod^ in bex Sage, bie Obliegenheiten bex 9fleu= 
txalität in entfi^eibenben 5h:ifen anfxed^t jn exl^alten. 

25oxft(^tig unb 3uxü(f§altenb bentet hk§ au(^ 3floIin in einem öox bex 
belgifi^en ^!abemie übex hk 5lnfgabe unb ben SBexuf bex neutxalen Staaten 
gehaltenen SSoxtxage an. @x jagt t)on il§nen: „3^xe :|Dolitifd^e Sage öexfe^t fie 
in hk gebietexif(^e 9^ot]^tt)enbig!eit, no(^ t)iel me^x $pianntä§ig!eit unb iJolge= 
xi(^tig!eit in il§x 35exl^alten ^u bxingen, gleichmäßig ülüdftc^t p nehmen auf 
il^xe 3fle(^te unb $Pfli(^ten. @ine anbexe (Sxtüögung et;^nogxa:^l§ifc^ex 5lxt jum 
SSoxtl^eil unfexex gegentü äxtigen neutxalen Staaten ift bk]e, ba§ i^xe S5et)öl!exung 
im allgemeinen gtüeien obex mel^xexen ^Nationalitäten ^uge^öxt. ;3n il^xex 
ülegiexung unb in bex innexen $Politi! biefe 2^!^atfad§e Bexüc!fi^tigenb , lönnen 
fie e§ ni(^t f(i)toex finben, fid^ in i^xen au§toäxtigen SSejiel^ungen öon Jebex 
au§f(^liepi(^en S5et)oxäugung fexngul^ alten." äöenn 9tolin anexlennt, ba§ hk 
^eutxalität buxd§ ha§ ftaatli(^e Sufammenleben mel^xexex ^Nationalitäten ex= 
lei(^text tüixh, leugnet ex getoig au(^ nii^t, ba§ in ©xmangelung eine§ in bex 
Sc^toeij Beftel^enben @lei(^gett)i(^t§ t)exfd§iebenex ^onfeffionen hk Haltung 
S5elgien§ buxc^ ben Ultxamontani§mu§ gefä^xbet toexben !önnte. 

3tt)if(^en bex 3Neutxalität unb einex tl^ätigen @xo§mac§t§politi! gibt e§ im 
3}öl!ext3ex!el§x leine 3toif(^enftufe. 5Die 6(^toä(^e @nglanb§ feit bem oxientali= 
f(^en ^iege befielet baxin, ha^ e§ t^tfä(^li(^, txo| feinex 25ox]§exxf(^aft gux See, 
ftd^ in @uxo:t3a beinahe gxunbfä^lii^ al§ eine neutxalifixte 50^a(^t in htn con= 
tinentalen 5lngelegenl§eiten l^infteEte unb gelegentlich bennoc^ tokhtx au§ feinex 
3uxücf^altung ^exauStxat, um buxd^ SNatl^fc^läge auf anbexe einjutotxlen. 

2Bie hk neutxalifixten Staaten, um i^xex Selbftex^altung toiHen, allen 
intexnationalen S5extt)itfelungen fexnbleiben muffen, fo ^^ben hk ©xoßmäc^te 
@uxo:|3a§ hk l^öc^fte 5Pfli(^t bex tüixlfamen ^axteinal^me füx ba§ 
gelxdnlte S5öl!exxe(^t unb ben bebxol^ten fjxieben. i)enn bex gxiebe 
toixb ni(j§t immex babuxc^ exl^alten, ha^ man im 35oxau§ exlläxt, 5lEe§ gefc^el^en 
laffen p tooEen. ©xunbfä^lic^e 3Neutxalität , hk ben ^xanbuugen einex 
ftüxmif(|en See öom fic^exen Ufex jufc^aut, ol§ne ein 9fiettung§bot auS^ufe^en, 
bixgt neben bex S^ugenb toeifex 3uxü(i^altung aud§ hk ^eime fittlid)ex S(|toä(^e. 

£)a§ Si^toext j^intex htm Sc^ilbe, bex ha^ Ütec^t fc^ixmt — hk§ öexlangt 
bie lünftlexifi^ buxd^bac^te 5£)axfteEung bex ©exmania, hk unfexe $oliti! finn= 
bilblic^ öexanfc^aulic^t. ^uf bem toeitl^in fic^tbaxen ^oftamente einex ©xoßmac^t 
einfach, xu^ig unb exl^aben fte^enb, fei i^xt Aufgabe, im Dienfte be§ 25öl!exxec^t§ 
fxei öon @igennu|, falfc^ex SNul^mfuc^t unb ^obexungggelüften eine ^Jlel^xexin 
bex menf(^li(^en ^ultux ^u fein unb ^axtei p nel^men füx hit 5lufxe(^tex^altung 
be§ gxieben§, bex füx leine ^Nation bex SBelt toextl^öollex ift, al§ füx 5Deutfd)lanb, 
toeil leine mel§x ju öexliexen l§at al§ toix. 



go^ttnn ^cOaliiati "^adef. 



1873. S3b. I, XX u. 855 ©. 

3u bem litetatijd^en ^Jlonument, tt)el(^e§ bte SBad^gefeUfc^aft bem großen 
50^etfter be§ XVIII. 3a]§r^unbext§ but(^ eine @efammtau§gaBe feiner 2Ket!e ge= 
fe^t ^ai, ift ein nene§ getreten, ha^ S5u(^ üon 5^VtH^:p 6:pttta, eine Arbeit 
t)on jo tiefer !unfttt)iffenf(^aftli(^er SSebentnng, tüie toir fte annäl^ernb nnr 
nod) in Otto 3a^n'§ ^o^art, X^at)er'§ S5eet^ot)en nnb ß^^ri^fanber'g §änbel 
Befi^en. ^a§ Sßut^ ift fc^on 1873 erfc^ienen, unb tüenn ]§ier ber S5erfud§ ge= 
mad)t tüirb, t)on feinem tneltBetnegenben ^n^alt ein Silb ju enttüerfen, ba§ ftd^ 
t)on einem 6(^attenri§ nur burc^ feine Unt)oEftänbig!eit unb Unfic^er^eit unter= 
f(^eiben tüirb, fo gefc^ie^t bie§ einerfeit§, um einem ©efü^I ber ^etüunberung 
unb ^Pietät 5lu§bru(l p geTBen, unb jugleid) in ber ftiUen §offnung, ben engen 
tot§ ber iJac^Iefer öieHeit^t ju einem aEgemeinen gu erttjeitern. ©in S5u(^, in 
bem fo öiel 5lrBeit ftetft, toirb freiließ au(^ einer getoiffen 5lr6eit Bebürfen, e§ 
^u lefen; toeber ber 35erfaffer nod§ feine S5eV^bIung ftnb baran 6(^ulb, fonbem 
allein hk 6(^toierig!eit unb Streite be§ WaietiaU. £)a§ 6:|3itta'f(^e fSnä) ift 
nad^ einer ftreng l^iftorifd^en ^[Jlet^obe enttüorfen unb au§gefü:^rt unb !onnte ftd§ 
gur ^larlegung öieler' ©rfd^einungen ber toeiteften 5lu§BIi(fe unb ber größten 
Umtt)ege eBenfotüenig entfd)Iagen, toie ber ^einlicfiften ^nalt)fe oft fd^eiuBar gleic§= 
gültiger ßinsel^^eiten. SSenn Beif^iel^tneife ber ©nttüiWung ber 3nftrumental= 
formen Bei ben SSorgängern unb S^^tgenoffen SSad^'g ein Bebeutenber ülaum 
angetoiefen toirb, fo refultiren l^ierau§ ^toei glei(^ groge SSort^etle, junäd^ft ber, 
bag man Jene g^ormen in i^rer gefd^id^tlii^en ©nttoicfelung genau !ennen lernt, 
unb 3toar an ber $anb eine§ ^anne§, htm ni(^t§ S5ebeutenbe§ entge^^t unb 
h)eld)er tro| aUer SSegeifterung für feinen 6toff niemals fälfd§t, toeber burd^ 
6(^önmalerei nod^ burd§ jene gefäl^rlid^e Unterfi^ä^ung, toeld^e au§ bem Be= 
fangenen Sßnnfd^e l^eröorgel^t, eine ^aä;je fo unb nid)t anber» ju flnben, — unb 
bann ber anbere, ba§ tt)ir burd^ ben 3itfa^^enl§ang mit bem UeB erlieferten 
ben ©eniu§ f8aä)'§ fid§ organifct) oor unferen klugen enttoid^eln feigen unb einen 
^Mid in hu ge^^eimfte äßer!ftatt feine§ @eban!en§ tl^un. 

(Sine ßontroEe be§ 6|)itta'f(i)en S5ud§§ toirb !oum möglid^ fein, ©iuäelne 

SJeutfe^e Olunbfa^ou. II, 1. 6 



82 S)ciitf(^c Olunb^d^au. 

5!}lännet toerben ü^ex @tnäetne§, tüa§ er Bxtngt, tnitteben !önnen. SSe^erxfd^en 
tote ex tüixb !etnex fein 50^atextal. Söenn e§ abtx iemal§ einen f^oxfd^ex gegeben 
l^at, bem man bie 2antex!eit nnb 3nöexlä]fig!eit feine§ ganzen 3Befen§ an jebex 
Seile, bie ex fd^xeiBt, anfü^^It, fo ift ex ein folc^ex. ^ögli^ ba§ f:pätexe Seiten 
noc§ biefe§ obex jeneg 5!Jlatexial i^exBeif (Raffen, toelc^eS ba§ Gpitta'fi^e S5u(^ 
exgänät; Bexic^tigen tcixb i^n fd^toexlid^ (Sinex, äöo ex, je^x ^nm S3oxti^eit 
feine§ S5n{^§, an(^ äpetifi^ üBex ©injelneS f:pxid)t, gefdjie^t e§ faft immer mit 
jo bi(^texif(^ex nnb bo{^ sngleid^ jo fac§Iid§ex S3eftimmt]§eit, ba§ 9letf)t juBiectiöex, 
naä) !einex «Seite ^in nfnx^jixenbex obex jic§ üBex^eBenbex 5lu§f:pxa(^e txitt baBet 
fo nnöex^ol^Ien jn 2^age, ba§ man nnx toünfi^en möchte, 2^]^at)ex toäxe in 
feinex öoxtxeff litten, toa§ 5lnt]§enticität Betxifft fo nnglanBIii^en 5lxBeit üBex 
S5eetl^ot)en nid^t fo gxnnbfä^Iic^ öox biefex Seite feinex ^lufgaBe pxüdgetoiifjen. 
©eine ©xünbe, aEem 5lefti§etiftxen an§ bem Söege jn ge^en, finb fel§x Bemex!en§= 
toext^ nnb entl^clten be§ SBal^xen t)ieL ©:|3itta aBex l§at gezeigt, ba§ man and§ 
§iftoxi!ex nnb 5left^eti!ex in einex ^exfon fein !ann. 

®a§ S5n(^ Beginnt mit einex ®ef(^i(^te bex ^l^nen S5a(^'§, ioeli^e 175 Seiten 
nmfa^t. SeBaftian felBft giBt al§ Uxa^nen ä^eit ^aä) an, bex gtoifi^en 
1550—1560 geBoxen fein büxfte. 6:pitta ift e§ gelnngen, an^ ben 25atex be§= 
felBen, §an§ S5ac§ an§ ©xäfenxoba Bei 5lxnftabt, nngefäl^x nm 1500 m^^n= 
toeifen, bex ein einfac^ex S3anex getoefen gn fein f(^eint. 2)a§ ©efc^Ied^t, ber 
t^üxingif(^en ßanbfd)aft entf^xoffen, exl^ält fid^ „Bi§ in§ UnüBexfe^axe t)ex= 
gtoeigt" bxitt^IB ^aT^xl^unbexte in bexfelBen @egenb nnb toixb enttoebex ^n 
^nnftpfeifexn obex Oxganiften nnb ß^antoxen ex3ogen. i)ie fd^lic^te S5ef(^xän!t= 
]§eit be§ S^üxingex 3BaIbe§, hie „@infam!eit bex Sßälbex nnb S^^älex, hie au^ 
in nnfxex 5lEe§ üBexftntl^enben Seit no(^ l^iex nnb ba ha^ Beglütobe ®efüt)l 
gn extoetlen öexmag, al§ fei hie Bunte 3BeIt !§intex ben S5exgen öexfunfen, bexen 
eigenex SauBex felBft @oet^e'§ xeid^en @eift mel^x al§ fünfzig 3a^xe feine§ 
SeBen§ feffeln !onnte, machte ben Slid nad) 5lu^en nmfc§xän!t, t)extiefte ba§ 
innexe SeBen, an§ beffen ge^eimni^öoEem Sc^ad^t t)ox 5lüem hie ^unft bex ^n\xt 
5^a^xnng 30g, nnb fäxBte au(^ ben eigent^ümlii^ xeligiöfen @eift, bex au§ ben 
2öex!en eine§ (^^xi\iop^ nnb SeBaftian SSad^ ^n un§ xebet" (©. 174). gamilien^ 
finn, ^xömmig!eit, ^xbaxleit toexben jn bnxd^ge^enben ß^axafteraügen be§ 
ganjen @ef(^Ie(^t§. 

@§ toixb nntex ben Sefexn, toeld^e nid§t t)om g^ad^ ftnb, tiele geBen, toeld^e 
fid^ bux(5 biefe ©efd^i(^te bex S5oxfa^xen fdjtoex obex gax nid^t buxd^axBeiten 
!önnen. @§ ift nid^t öon ^ebexmann hex gefd^id§tlid^e obex OneEenftnn ^üx 
eine fo au§gebel^nte nnb in'§ ©injelne gel^enbe ^lufxid^tung eine§ 6tammBaume§ 
gn öexlangen. 5lnbex§ bex goxfc^ex. 3m §inBlidf auf eine fo einzige @xfd§ei= 
nnng, toie fie S5a(^ toax, folgt ex ben Söux3eln bex Genealogie Bi§ in il^xe 
äufeexften 35ex3toeigungen. SBa§ ex in mü^eOoEex 5lxBeit t)on i)ocumenten nnb 
Sßexmutl^ungen, hie ex auf fie gxünben !ann, gefammelt, txtixh ex aud^ ba Be= 
xed)tigt fein öoxjuf ü^xen , too ex xed§t gut toeig, ba^ hie giguxen, tocld^e ex 
5ei(^net, nid^t an fidf), fonbexn nnx buxd§ i^xen 6tamme§3ufammen^ang öon 
äßext^ finb. £)en Sefexn, toeld^e an ben Details bex Einleitung p f(^eitexn 
bxol^en, toäxe ba^^ex 3U xatl^en, fi(^ auf einige §au:pt:pun!te p Bef(^xän!en. 3" 



S^oTjann ©cboftiau Sacfj. 83 

i^nm gcl^ören 3lt)ci ^Ibl^anblungeu, bie eine üBex „hk önttDidtcIung bot Dtgel= 
fünft im XVII. ^a^r^unbert, mit Befonbexet ^erü(lfid)tigung ber ß^otaI= 
BeaxBeitung" (6. 95), hk anbexc übcx „ba§ bcutfd^c ^unftpfeifextl^um im XVII. 
3a^x^unbext" (6. 140). ^ie le^texe ^^at aud) ein allgemein cnltuxljiftoxifc^ey 
3ntexeffe. S5efonbex§ Ie^xxeic§ finb hk t)on ^aifex fyexbinanb III. beftätigten 
,,3unftftatuten", tüelc^e 6:pitta in i^xen 25 5lxti!eln üoUftänbig mittl^eilt, tneil 
fie einen eigent^ümlii^en ßinBIiif in ba§ klingen jenex Seit getüä^xen, bex ^nb= 
U)ex!§mä§igen ^nnftüBnng tiefexe mufüalifc^e SBilbnng entgcgenäufe^en unb eine 
bnxc^ ifjxe bemo!xatif(^e ©xnnblage öielfac^ gefä^xbete 5l|fociation in S^ä)i nnb 
6itte an ex^alten. 2ßel(^' bxoHige ^ei^fieit Jte^ 3. 35. in 5lxt. 21: „na^bem 
aui^ hk @xfa!§xung Bezeuget, ba^ mani^ex feinen angenommenen 5Dienft mit 
lüutex Se^^xjungen üexfel^en iüoHen, baxgegen aBex einem Jeglicfien hk gefunbe S5ex= 
nnnfft felbft bictixet, bag hk tirones nnb Sel^xfnaBen, loie in atien anbexn 
6a(^en, alfo an^ in biefex mnfüalifc^en ^unft fein öoEfommeneg 6tüil gntüege 
Bxingen fönnen, unb ba benn enttöebex Bei bem öffentlid)en ©otte^bienft, obex 
einigex anbexex SSexfammlung bexgleii^en }^tt)kx unb Mängel öoxfommen, Ijiexfüx 
bem i)ixe!tox foId)ex ^uft! nic^t nux alle 6c^ulb Beigemeffen, fonbexn anä) bex 
meifte 6(^im:pf auff i^n getoäl^et, unb hk löBIii^e ^unft felBft babuxi^ nux t)ex= 
ixä)iliä) gemacht toixb, fo foll feinem Se^xmeiftex geftattet unb nac^gelaffen fe^n, 
mel^x benn bxet) ^naBen auff einmal in feine ^nfoxmation unb Sel^x auff5u= 
ne^^men unb baxinnen gu Behalten." @tn ^aÜ}, bex mutatis mutandis oud^ 
]§eute no(^ 3U Be^^ex^igen tnäxe. 

5Iu^ex ben Beiben 2lBf)anbIungen fällt ba§ §auptli(^t bex Einleitung auf 
^so^. (E^xi^op^ ^aä), ben D^eim 6eBaftian'§, geB. 1674, hen Bebeutenbften 
^otettencom:poniften be» 3ai§xf)unbext§ , unb feinen jüngexen SSxubex, ^oi). 
5fJlii^aet. ^an mug e§ natfjlefen, tnie au§ bex ©xmattung be§ SOjä^xigen 
^xiegeS biefe Beiben ©eftalten em|3oxfteigen, töüxbige SSoxgängex i^xe§ gxo^en 
%ffen, in bem hk ^ixc^enmuftf i^xen legten, I)öd)ften 5lBfdy(u§ feiexn foEte; 
tüie fie, an hk HeBexliefexungen t)on §einxi(| ©i^ü^ unb ^nbxeaS §ammexf(i)mibt 
anfnü^fenb, ^u Bebeutenbem, öielfeitigem Schaffen gelangen, ha^ feinen §ö^e= 
:|3unft in 3o^. ß;i§xifto|)!^'§ SonBilb „@» ex^oB fi(^ ein 6txett im ^immel" 
flnbet. S5on biefem 2Bex!, füx jtoei fünfftimmige (Sfiöxe, jtnei SSiolinen, t)iex 
25ioIa§, Sagott, öiex Sxompeten, Raufen, ^ag unb Oxgel gefd^xieBen, ex3ä!^lt 
^^ili:p:p (Smanuel S5a(^, ha^ e§ fpätex untex 6eBaftian S5ac^'§ Seitung in ßeip^ig 
alle 2Belt in (Sxftaunen gefegt UBe. 

SSenn man ba§ exfte Si^^ex bex mufi!alifd)en 5lBtf)eiIung in bex SSexIinex 
l^önigl. SSiBIiot^ef Uixiit, fo exBlidt man ba§ SSilb eine§ ^anne§ mit fxei 
fd)auent)em ^lid^ im Bequemen §au§!Ieibe, bcffen fxäftige S^i^^ namentlich in 
^inn unb 3^afe un» an ettt)a§ Sßo^IBefannte» exinnexn. £)a§ ift ^ImBxofiu» 
^ac^, bex SSatex 6eBaftian'§, mit bem bex exfte 5lBf(^nitt be§ 6pitta'fc§en S5u(j^e» 
unb mit i^m hit @efd)td)te bex SSoxfal^xen f (fliegt. „Ein sufammen^ängenber 
9tü(fBlid^ auf biefe," fagt bex SSexfaffex, „mai^t c§ einleu(^tenb , ha^ toix Bei 
feinem anbexen ^ünftlex ein gxö§exe§ 9ted^t i^aBen, öon t^m auf bex 6c§tx)elle 
fcineg ßeBen§ ben ei^teftcn 5lu»bxu{l beutfc^en SBefeng gu extoaxten, al§ Bei 
6eBaftian SBac^. S5ox 3al§x^unbexten fd}on Ratten feine 5l§nen auf hem ©eBiete 

6* 



84 2;eutfc^e O^mibjdjau. 

£)eutfc§Ianb§, ha§ x^m ^nx Stiege touxbe, gelebt unb geatSettet; fte tnaten, tnic 
e§ bie li^ätigMt ber SÖauern me^x al§ jebe anbete mit fid^ Bringt, mit il^rex 
^etmatl^Iic^en 6(^olle tüie mit i^xem eigenen 6el5ft öextoadjfen. 5ln§ biefex 
feine 5^a^xung gie^enb, ^atte ftc§ ba§ ®efd)Ie(i)t an^geBxeitet, trtie ein mdd)tigex 
@i(^Banm feine 3tt)eige nac^ allen Seiten txeibt, aBex niemals toax hie ®emein= 
fam!eit be§ ftaxten 6tamme§ öexgeffen tooxben. £)nx(^ ©enexationen '^inbuxd) 
l^atten fte biejenige Tlu^it gepflegt unb öextxeten, tnelc^e bem auf ha^ lleBex= 
ftnnlid)e gexii^teten @eifte be§ Dcutfd^en am meiftcn entfpxic^t, unb ba^ex .au(^ 
t)on i^m 5UX l^ödiften S^oHenbung gefü^xt tüexben fottte: hk inftxumentale 5[Jlufi! 
unb bie an i^x ft(^ öoxjuggtüeife enttüidelnbe :pxoteftantifd)=!ixd)Iicf)e ^on!unft. 
$ßon @ef(^Icd)t p @efd)le(i)t l^atte ftc^ hk ftet§ bexgxö^exte Summe muft!alif(^ex 
@xfal)xungen unb ©etööl^nungen foxtge:|3ftan5t, tnax aÜmälig 3U einem S^^eil 
be§ ^a(^ifd)en Sßefeng getooxöen unb !onnte fo hen fxn{f)tBaxen SSoben Bilben 
füx bie glüdlid^e Entfaltung eine§ ©eniey öon unüBextxoffenex ©xö^e." (6. 173). 

^0^. 6eB. S5ac^ tuuxbe ^u @ifenac!§, tüa^xfi^ einlief am 21. ^äx^ 1685, ge= 
Boxen; al§ 2:auftag Beglaubigt ift nux bex 23. Wäx^. i)ex SSatex fc^xitt 1694 
p einex neuen (S^e, nai^bem ex feine exfte g^xau !anm 7 5iJlonate öexloxen Tratte. 
„@§elid)e§ Qnfammenfein tnax füx hen gefunben gamiltenfinn bex S5a(^§ am 
f(^tt)exften 5U entBet)xen; il^xe uxtnüdifige ^raft toanbte fid) öon ben Xobten 
xaf(^ tükhex ben SeBenben 5U." ^Bex ^mBxoftu§ ftixBt fc§on nac^ 2 50^onaten, 
unb bie ^Jamilie löft fi(^ nun auf. ©in ältexex SSxubex 6eBaftian'§, So^^ann 
(5;^xifto^'^, nimmt fi(^ bex ©r^ie^ung be§ äe^njä^xigen ^naBen an unb tüixb aud^ 
fein exftex ßel^xex im 6;iat)iex|>iel. 6pitta toei^ üBex feine ßeiftung§fä^ig!eit 
nux an^ufütixen, ha^ ex 5pac^eIBel§ 6d)ülex getoefen fei unb eine Sammlung 
öon Texten Bexü^mtex bamaligex Dxgelmeiftex angelegt l^aBe. 5ln biefe§ Dxgel= 
Bu(^ !nüpft ftd) bie exfte intexeffante 3ugenbgefd)ic§te 6eBaftian'§. i)a fein 
Sxubex e§ i^m „au§ 5lltex§ftol3" boxent^ält unb bie 6el^nfu(^t be§ ^naBen 
baxauf Befd)xän!t BleiBt, e§ täglich l^intex ben tneitläuftigen @ittexn etne§ 
6(^xan!e§ liegen ju fe^en, fo jiel^t 6eBaftian Bei näd)tlid)ex Steile ha§ 3u= 
fammengexoEte §eft ^exau§ unb co^ixt e§, ha i^m feine anbexe ^eleud^tung 3U 
@eBote ftel^t, Binnen 6 Monaten mit §ülfe be§ ^onbfc^eing. i)ie „geniale 
S5e^axxlic§!eit" ^a(^'§, toie Bpiita ftd) glüdlid^ au§bxüdt, txitt in biefem fleinen 
3uge f(^on !lax l^exöox. 5Iu(^ ^aBen toix un§ in jenex exften ^eii 6eBaftian, 
bex ftd) eine§ fd^önen £)iöcant§ exfxeute, tDie Sutliex einft an bem cuxxenten ^f)ox 
t^etlne^menb ^u ben!en, tneld^cx Bei ^od^^eiten unb SSeexbigungen, unb in Be= 
fttmmtcn ^al^xeSgeiten aud^ bon %^nx p X^iix ^ie^^enb feine üxd^lidjen Söeifen 
fang. 2[ßix in ^exlin finb box toenigen 3a^xen no(^ Sei^Q^n ^ißf^^ feltfamen 
Ütefte§ mittelaltexlid^en 5!Jluftcixen§ getoefen. 

£)ie exfte allgemeine tr)iffenfd^aftli(5e SSilbung )xtixh auf bem ß^ceum in 
Dl^xbxuf getüonnen, tüo man X^eologie, Satein, ©xiec^ifd) neBft ei)X)a^ ^^etoxi! 
unb ^atl)emati! lel^xte. @efd)i^te fel^lte gan^, eBenfo hie fxan^öftfd^e (S:prad^e. 
S5exmutl|li(^ ift SeBaftian ni^t üBex hie ©ecunba ]§inau§ge!ommen, benn 1700, 
alfo im 15. SeBcn^iai^xe, txitt ex mit feinex gctni^ fc^on gut gefd^ulten Stimme 
al§ 5Di§cantift in hen (^^ox hex ^Dlid^aeli^fd^ule in SüneBuxg. 3n Dl)xbxuf ]§atte 
ex ©elcgenljeit gel^aBt, fic^ in hem untex bex Seitung be§ ß^antox» fte^enben 



Si'O^ann ©eBaftian Sad^. 85 

6änger(^or ftimmlid^ au§3iiBtlben. Qn SüneButg Bleibt et 3 3a^te, alfo Bi§ 
3U feinem 18., ettüeitett feine SSilbung auf bcx bortigen 5!Jli(^aeIiöf(f)uIe unb l^at 
t)etmut^Ii(^ einen ^toeijal^tigen (Suxfu§ in ^xinta öoUenbet. @r öerliert Beim 
5!Jlutiren feine Stimme, geigt ft(^ tt)af)tf(^einli(^ dbn f{^on infttumentat, aU 
S5iolinift, OtgeI= unb ßembalofpieler Btauc^Bar. 2)ie reiche ß^orbiStiotl^e! be§ 
5!Jli(^aeIi§!loftet§, triebe feitbem öexloxen gegangen ift, Bietet i^m (^elegenl^cit, 
ft(^ ^cnntniffe in ber !ird)Iic^en Sßocalmuft! ju öexfc^affen, boi^ ift angune^men, 
ha^ S5ad)'§ ©ntttjidelung mit feinex 5lu§BiIbung aU 6pielex unb 3inftxumenta(= 
com)3onift Begonnen ^aBe. ^ie Dxgeln in SüneBuxg tüaxen fi^Iec^t. „6o Begann 
Bexeit§ I)iex ba§ ^[Rx^gefi^id, tx)el(^e§ ben gxi3§ten beutfd^en Dxgelmeiftex buxc^ 
fein SeBen öexfolgt l^at, fi(^ getoöl^nlid) mit fleinen obex f(^led)ten Dxgeln Be= 
Reifen ju muffen unb niemals ein xeä)i au§ gezeichnetes 2Bex! bauexTtb ^ut S5ex= 
fügung ju l^aBen." 

35on ßel^xexn im getnö^nlid^en 6inne be§ 2ßoxt§ ift Bei S5ad^ üBexl^au:pt 
nic£)t p xeben. ^ie ^etxad)tung fxembex 2Gßex!e, fxemben 6:piel§ feuext fein 
eigene^ Schaffen, fein eigene§ 6piel an. „£)ex xaftlofe fylei^ be§ (SenieS," Be= 
mex!t 6pitta, „bex> tjtelmel^x eine ^flatuxgetnalt al§ ha^ ©xgeBni^ fittlidf) Be= 
tDu^tex fjoxbexung, untüibexftel^Itd^ öoxtnäxtS bxängt, Iie§ i!^n 3ux ßi3fung feIBft= 
gefteEtex 5lufgaBen fogax be» 5'la(^t§ ni(^t xu^n." 2ßi(^tig in biefen exften 
^exkn bex (^om:pofition§ = unb 6pielftubien , toelc^e ben ^eiftexja^xen t)oxan= 
ge]§en, ift nux hie (Sx!enntni§, töeld)e $exfönltd)!eiten unb ^unftxid^tungen e§ 
tüaxen, bie (Sinflu§ auf ^aä) getnannen. S5on ben ^Jlännexn nun, tüelc^e in bet 
SüneBuxgex !Seii ben jungen ©eift nac^^altigex anguxegen texftanben, finb 
(Seoxg S5ö^m (geB. 1661) unb ^bam 9lein!en (1623—1722) ^u nennen. 
£)en ße^texen, einen Bexü^mten €xgelf:pielex unb ßom:|5oniften, !ennen 3u lexTien, 
mußten ^lu§ftüge ^u 3^u§ na^ §amBuxg untexnommen toexben. ©Benfo tüanbext 
SBad) naä) ßeEe, um fi(^ in bex boxtigen (EapeUe, trelc^e feit bex 5Jlitte be§ 
XVII. 3a]§x^unbext§ eine§ gxogen 9luf§ genog, mit bem boxt j^exxfc^enben 
fxangöfifdjen ©efc^madE, beffen Bebeutenbftex SSextxetex g^xauQoiS ßou:pexin 
tnax, öextxaut gu mai^en. „^ie SSexfc^melgung , toeli^e beutfc§e§ Sßefen mit 
bem fxan3öfif(5en ©tile üBexl§au:|3t eingel^en !onnte, toax in S5ö!§m'§ 5pexfönlict)!eit 
im 2Befentli(^en fi^on öoUjogen, fo ba§ S5ac^ hie fxangöfift^en Elemente buxd) 
beffen 35exmittelung in ft(^ aufgenommen l^aBen toixb." ©:|3itta Bemex!t l^iexBei 
auöbxüdlic^, ha^ bie Betxeffenben ß^ompofitionen jenex Q^it "^t^t exi^alten ge= 
BlieBen finb unb ba^ bie fogenannten „fxanjöfifdien ©uiten", äöex!e au» S3a(^'§ 
xeifftex Qeit, in biefem 6inne öexftanben, il^xen 5^amen mit llnxec^t fül^xen. 
Untex ben ^xBeiten S5a(^'§, öon benen toix au§ feinex SüneBuxgex ^eii tüiffen, 
finb ey namentlich) einige (Sf)oxaI=^axtiten, toelc^e ©pitta mit jeinex il^m eigenen 
($^xünblic^!eit in i^xem Si^f^^^^^^^^Ö' namentlich mit S5ö]§m, Befpxic^t. £)ex 
üBeraE ben 2)ingen auf ben (Sxunb ge^enbe ^xieB be§ S5exfaffex§ fü^xt in bem 
gangen SSud) niemals eine mit bem S5a(^'f(^en Sßexben fi(^ innigex Bexü]§xenbe 
$Pexfönli(^!eit ein, o^ne öon iT^x ein genaue§ S3ilb gu enttoexfen. 6o feigen ttjix 
benn, tüie fi(^ in bem jungen (Steifte S5a(^'§, txo| pietätöoEcx 3lnle^nung an 
feine gxo^en S5oxgängex, feine „im benfBax gxö^ten ©egenfa^e gu feinex S^it 
unb tüie in gtl^ gehauene ^nbiuibualität'' mit einex ©id^ex^eit fBa^n Bxid^t, 



86 S:cutfd)e 9flunb|(^au. 

ha^ fte ,,TttcinQl§ ben ^\ah, ben fte einmal Betrat, f:pätet^tn aU falf(^ et!enncn 
unb butd§ llmfel^x ^ätte betlafjen tnüfjen". @§ Bleibt tro^bem ju Bebauexn, ba% 
nn§ au§ bicfer S^tt be§ ^no§^en§ unb %teiBen§ nii^t me^t £)ocumente öot^ 
liegen. £)a§ ®enie ift bie l^öc^fte ^unbgeBung menjd)li(^en ®eifte§; in jein 
SBexben unb ©eftalten motzten toix fo gctn ben boxbxinglic^ jut^enben f8liä 
tüexfen, um ba§ ge^eimni^öoEe Sßunbex feinex SSilbung in t)extxautex ^ä^e ju 
Belauft^ en. 

25on SüneBuxg gel^t SSad) al§ ^ofmufüex an ben S[öcimaxex §of ^ex^og 
2öil!^elm'§ IV., h)o ex in hie ^xiöatca^ette be§ jüngexn f8xuhex^ be§ xegiexenben 
fjüxften, Sodann ßxnft'§, aBex nux füx luxje Seit, al§ 35iolinift eintxitt. ^leugexe 
(Sjiften^gxünbe joEen bie 5lnna^me einex SteEung öexanla^t l^aBen, au§ bex i^n 
fe^x Balb ein üluf al§ Dxganift an hie „neue ^ixd^e" in 5lxnftabt, „bex alten 
6ammelfteEe feine§ (Sef(^leä)t§/' aBlöft. 5lm 14. 5luguft 1703 toixb ex auf 
fein neue§ 5lmt bux(^ .^anbfd)lag t)ex:|3fti(^tet. £)ie 5luffül^xung t)ol!§tpmli(i)ex 
6ingf:^iele in 5lxnftabt mag bem ^tnanaigiä^xigen ^i^ttgling ungetno^^nte @x= 
^olung getDäl^xt l^aBen. ^ie UeBextxagung eine§ lleinen 6(i)ülex(^ox§ an bex 
Äixc^e giBt il^m 35exanlaffung ju bex, f^ätex öon i^m umgeaxBeiteten concex= 
tixenben Oftexcantate: „i)enn bu toixft meine 6eele nic§t in bex §ölle laffen," 
hie einzige ^ix(f)encom:pofition, bie e§ gelungen ift au§ biefex ^eit an§ Si(^t gu 
^ie'^en. 5Dagegen ftammt eine ßuxiofttät , ein 6tüc! ^xogxammmufü, au§ i^x, 
tüie e§ — mit einex !leinen 5lu§na^me — (6. 239) in bex S5ac§'f(^en Sitexatux 
nid^t töiebex ^u finben ift. @§ ift auf hen 5IBf(^icb t)on 3oT^. 3a!oB, einem öon 
S5a(^'§ ältexen ^xübexn, gefd)xieBen, tüeld)ex in einex xomantift^en ^Intüanblung 
al§ ^autBoift in hie fc§toebif(l)e ©axbe untex ^axl XII. txat, unb fül^xt hen 
5Iitel: „Capriccio sopra la lontananza del suo fratello dilet- 
tissimo". 3c§ ton mid^ ni(^t ent'^alten, hie tüunbexlit^e ^ei^e biefex 5 
(BiMf^en ^iex mitgutl^eilen. I. (ift eine 6(^mei(^elung bex g^xeunbe, ben SSxubex 
öon feinex Steife aBpl^alten), II. (ift eine 35oxfter[ung untexfd)ieblic^ex (Safuum, 
hie i^m in bex g^xembe !önnten öoxfaEen), III. (alCgemeineg Samento bex g^xeunbe), 
IV. {hie gxeunbe !ommen unb nehmen 5lBf(^ieb), V. (Aria di Postiglione). 3um 
Schlug finbet ftd^ eine tüextl^öoHe £)o^:pclfuge üBex ba§ ^oft^oxnfignal. 5ll§ 
Befonbexe ßuxiofität fei nod) extnäl^nt, ba§ bex Bexü^mte „basso ostinato" au§ 
bem „Crucifixus" bex H-moll = ^effe, einem SieBling§ti§ema S5ac^'§, ba§ anä) 
anbexn)äxt§ auftxitt, in D^cummex III. Bexeit§ gu finben ift. (^in Tlann toie 
Spitta ift natüxlid^ in bex Sage, hie SBesie^ungen hie\ex feltfamen ^xobuction 3u 
ä^nlid)en ßxfi^einungen iijxex S^ii aufsuftnben, unb fo au^ l)iex tüie immex ha§ 
fc^eiuBax 3folixte eine§ genialen $xoBlem§ auf feine !unftgef(^ic^tlid§en 5lna= 
logien guxüdaufü^xen. 3n biefem ^aVi tüaxen e§ hie öon ^ol^ann ^ul^nau 
(1*667—1722) exfunbenen „BiBlifc^en §iftoxien", in benen bie 6ituation§malexet 
fc^on eine :^oetifixenbe Stic^tung geltenb machte, gegen tnelc^e SSad^'g ganje 
fpätexe @nttDic!elung al§ gegen ein „muftlalif(^e§ g^aBulixen" ha§ „fc^tnex mie= 
genbfte3eiipt6"öB legte. Qmmexl^in BleiBt e§ eine benltüüxbige ^ll^atfad^e, ba§ 
ein 5!Jlann toie S5ad), tüenn auc^ nux t)öttig öoxüBexgel^enb unb in bem xoman= 
tif(f)en gxü^lic^t feinex 3xingling§ia:§xe, auf biefe§ ßittoxal gefül^xt tnexben !onnte, 
in tnelc^em — tnenn man fic^ biefen ^u§bxu(f exlauBen baxf — hie 5D^uftl an 



Sfo'^Qnn ©cbafttan f8aä). 87 

ben Ufern bet ^Poefte ftranbet. @etüi§ lag bem gtunbmufüalift^en ©eift feiner 
9^atur folt^er Sßal^n femer al§ \ehem anberen. Sputa ntad)t ju biefcm X^enta 
einige S5emer!ungen , hk iä) nic^t öorentl^ alten möd)te. „Einern fo urmufi!ali= 
f(^en @enie tüie bem feinigen/' fagt er, „mu§te e§ unerträglidi fein, hk ^unft 
ouf Brüden tüanbeln ober 5!Jlagbbienfte tl)un 3U fe^^en." „Sßirb mit rein mnft= 
!alifc§en ^Jlitteln geiüirft nnb Begtüedft hk poeii\i^e ©inmifd^ung nnr hk %h= 
gren^nng eine§ einzigen Beftimmten @m:|3finbung§!reife§, in bem hk ^Jlufi! nun= 
me^^r nnbe^inbert il^r SSefen entfalten !ann, fo bient hk§ aUerbingg fe^r baju, 
bie Stimmung ^u Vertiefen, öerrüdt bann aBer haß @Ieid)gett)i(^t jtüifdjen oB= 
iectit)en unb fuBiediöen Elementen im ^unfttoer! toefentlic^ äu ©nnften ber 
le^teren. i)enn ba§ allgemeingültige im ^nnfttoer! ift hit gorm, in tüeld)e 
Bei einem ^nfüftüd ber @eban!e ober hie SSorfteEung nid)t eingebt." . . . 
„^ünftler fein l§ei§t ba§ innerlich ©rleBte öu^erlid^ geftalten, unb gu immer 
gröBerer OBiectiöirung eine§ 3nl)alt§ brängt, toie hie gefammte ^unft, fo hie 
©nttoid^elung iebe§ ed^ten !ünftlerif(^en 3nbit)ibuum§." 

35on ßiompofitionen au§ biefer 3eit finb ein paar Drgelfugen unb eine 
ütei^e t)on ^Variationen, bereu @(^t^eit nii^t einmal gauj ertoiefen, ba§ ©innige, 
tDaß un§ geBlieBen ift. 5Da§ ^ad) auf hem ©eBiete be§ Drgelc^oral§, ben man 
tüol al§ ba§ 5D^ar! feinet 2[ßefen§ Bejeid^nen !ann, t)iel gearBeitet l^aBen toirb, 
ift anjunel^meu. 2)ie Drgelfugen Beigen me-^r no(^ ,M^ SBonne, in bem un= 
Befd)rän!ten 2^onmaterial ber Orgel ^u Baben," i^x gefammte§ ^üftjeug jur 
Geltung ^u Bringen, al§ bafe fie ben ^öc^ften unb legten gorberungen ber 5ugen= 
form f(^on gereift toerben. 5lu§ hem Zljema hex C-moll-g^uge fc^lägt ba§ 
S5a(^'f(^e ©enie aBer fc^on toie eine feurige glamme 3um 5>i^^c^ ^^\' 

^aä) jtoei Salären äurüdgejogeneu ^unftleBen§ nimmt S5ad§ im DctoBer 1705 
einen öiertoöc§entli(^en UrlauB, um ben Berü^mteften 5!Jleifter jener Seit, 2)iet = 
rid§S5ujte^ube (geB. 1637), in SüBed aufäufud^en. 5Die ,,5lBenbmufi!en" in 
ber 5D^arien!ir(^e , öoEftänbige ^ird^enconcerte , in benen ^ujtel^ube tüol aud^ 
felBft hie Orgel f.pielte, üBten bamal§ auf 5ta]§ unb gern bie größte ^Injie^ung 
au§. 5lud^ ^änbel ift in S5egleitung 5JtattT^efon'§ öon ^amBurg einmal ^erüBer= 
gelommen. 

@§ folgt nun in bem 6:|3itta'fd^en 25ut^ bie au§fü^rlic^e 6d^ilberung be§ 
SüBedter ^D^leifterg; eine 6tubie, hie für ftd§ aEein bon be§ S5erfaffer§ @ele'^r= 
famleit unb ©rünblid^leit ba§ tioHttsiegenbfte S^iiöniß aBiegen toürbe. S5u^te= 
l^ube burd^ „feine großen, t)on einem reid^en ©eifte erfüEten unaBl^ängigen 
Sonftüd^e" unb mit il^m ^ac^elBel (1653— 1706) burd§ feinen e:pod^emad§enben 
Orgelt^oral, fie finb e§, an benen ^ad)'fd^er ®eift fid) aufer^iel^t. I^reffenb fagt 
aBer6:pitta: „äöenn eine ^unft i-^rer ^ö^ften ©nttoidtelung nal^e gclommen ift, 
!ann ba§ SSerT^ältnig il^rer S^räger ju einanber nic^t mel§r fo aufgefaßt to erben, 
ha% einer ben anbern in fid^ auf3e^re unb feine 6onberBebeutung auf^eBe." 
Hub an einer anberen Stelle: „^n hex @efc^id§te ift e§ eine üBeratt h)ieber= 
leijxenhe ©rfd^einung, ba^ hie ßeiftungen be§ menfc^lid^en ®eifte§, toenn fie in 
einer Beftimmten 9tid^tung jur möglid^ften SSoUlommenl^eit enttoidelt finb, bann 
einen 3Biberf:|3rud§ in i'^rem SBefen 5U geigen Beginnen, toeld§er üBer fie l§inau§= 
brängt, fie 3U f^rengen fud^t unb ben ^eim Bilbet für neue unb anber§ geartete 



88 S)cutfd§e dimh\ä)au. 

@ntit)t(JeIungen. " S5o(^'§ 25etpltnt^ gu Betben Wdnmxn j:ptt(^t 6:pitta (^ata!= 
tettftifd^ jo au§: „Tlan fieftt, ttiie bte ©egenfä^e t)on ©üb unb 5^otb einanbet 
entgegen ftreBen: S5ujte]§ube'§ unruhige ^nnigleit gu ^ad^elScFg 6;!^otaI, 5Pa(^eI= 
Ber§ f(^öne S^tu^e ju S5ujte^ube'§ freiem Orgelftüd. ^aä) öexetnigte in fi(^ biefe 
@egenfä|e. 5lBet et em:pftng ^ai^elBel'g (Sinftn^ bnxd) bie SSexmittlung hex 
tfjütingifc^en ^ünftlet, bie i^n mit eigenem ©eifte Bereite öexfe|t ^tten; ex 
tüax an^exbem eine !exnbentf(^e 5Ratnx unb bem 9tomantif(^en me^x guget^an, 
al§ bem ßilaffiidien. 2)axum fte^t ex nid)t gan^ in bex 5!Jlitte übex Beiben, 
fonbexn ettt)a§ nä^ex gu bem ßüBecfex ^eiftex l^in/unb eBen baxum biejex ni(^t 
gang untex, jonbexn t^eiltüeife, unb ^tnax mel^x al§ ^ad^elBel, ueBen il^m. 3ene 
fuBjectiöe SBäxme, tüeli^e 100 3a^xe f:|3ätex gegenüBex biefex exften SSIütfjejett 
beutj(^ex ^nftxumentalmufi! eine jt^eite l^exöoxxufen foEte, leBte an^ in S5a(^ 
unb unenbli(^ t)iel ftäx!ex, al§ je in einem feinex SSoxgängex unb Seitgenoffen; 
fte quoE nux nid)t jo ^eftig cmpox, tt)ie Bei SSujtel^ube, fonbexn buxi^bxang in 
gxoBaxtigftex SBeife geäugelt 5lEe§ unb 3ebe§, tt)a§ ex fd^xieB." (6. 284). ^nx 
ilBex einen $Pun!t bex S5ujte!§ube'f(^en 6tubie möchte x^ mix nod) exIauBen, 
unfexen Sßexfaffex ju citixen, tüeil ex t)om aÜgemeinftcn ^ntexeffe. S5ei ©elegen= 
]§eit eines öon iljm Bef:|3xo dienen ^iaIoge§ (f(^on §ammexf4mibt ^atte 1645 
„£)iaIogi obex ®ef:pxäd)e jtoifi^en (Sott unb einex gläuBigen 6eele" ]^exau§= 
gegeBen) äu^ext ft{^ ©:|3itta üBex ba§ :pietiftifd)e Clement bex bamaligen ^ix(^en= 
bi^tung folgenbexma^en: „£)a§ 6;^axa!texiftif(^e füx bie ß^om^poniften am 5lu§= 
gange bc§ fieBen^el^nten SaBjX^unbextS liegt baxin, ha% fte ben ß^i^oxal tion nut 
einex Stimme mit ^Begleitung öoxtxagen laffen unb i^n l^iexbuxd^, toie buxc§ 
leibenfi^aftat^menbe UmBilbungen bex ^elobie unb ungetx)öt)nli(^e §axmonien 
äum Mittel be§ fuBjectiöften @m:pftnbung§au§bxu(l§ mad^en !onnten, ol^ne i^n 
bod) fo ftxeng :poIt):pl^on umäugeftalten , ha^ babuxc^ bem ©uBjectiöiSmuS ba§ 
@lei(^geh3i(^t gel^alten toäxe. 6ie eigentlich ftnb e§, in benen ba§ mufüalifd^e 
©egeuBilb bex :pietiftif(^en £)i(^tung gu ex!ennen ift. gxeilii^ niä^i fo, ha^ buxä) 
btcfe i^xe ß^ompofition§axt angexegt unb Beftimmt fei. ^ex bixecte @inf(u§ be§ 
^ieti§mu§ auf bie lixä)liä)t 5[Jluft! unb il^xe ^uttDidfelung ift ein ganj un= 
Bebeutenbex getoefen, fd^on be§^alB, toeil ex eigentlid^ ben ^eid^tl^um bex ^unft 
t)on ft(!) au§fc^Io^. ^dhe ütic^tungen entftanben neBen einanbex l^ex, toenngIei(^ 
au§ bexfelBen ©emüt'^gquelle , unb hie ^ufi! gelangte tl^atfäd^Iid) um me^xexe 
^al^xje^nte fxü^ex in hie (Snttx)i(felung§:p^afe bex @m:pftnbfam!eit unb iugenb= 
liefen 6(^tt)äxmexei, hie ft(^ jebeSmal Bei bem 5^euaufBlü^en be§ SeBen§ einex 
3^ation einfteHt unb bie in bex ^uft! am fxüT^eften ftd) geigen mu^te, ba fte 
hex Einlage be§ beutfd^en S5oI!e§ aufolge hie exfte @eiftc§t]§ätig!eit toax, in hex 
na^ hem Unglüd be§ gxo§en ^xiege§ ba§ neue SeBen !xäftige ^no§:|3en anfe^te. 
Die ^Infänge :i3ietiftif(^ex £)i(^tung gxeifen allexbing§ nod§ in jene muft!alif(^e 
'^Pexiobe l^inein, unb SSu^te^ube !onnte i^x feine 2^öne noi^ einige ^JJlale gefeEen, 
aBex al§ fte xec^t in SSlüt^e ftanb, I)atte bie ^ixd^enmuft! iene§ 6tabium lange 
üBexJDunben unb fi(^ t^eil§ bex xeligiöfen Qbeale in xijxex ©x^aBen^eit toiebex 
Bcmäi^tigt, t^eil§ \\ä) na^ einex 3fli(^tung l^ingetoenbet , hie gax nic^t§ me^x 
mit i^nen gu t^un ^atte." (6. 300.) 



Sodann ©eboftian f8aä). 89 

3ebe SBerbejett eine§ cjro§en ^en]d)en ^fteqt no(^ ein 6tü(f(^en bex ß{er= 
jd^ale QU fic^ ^u trogen, itgenb ein d}axa!tettfttf(^e§ 5!Jler!nxaI, treidle» bie no(^ 
ntd^t 3u toEex ßntfaltnng gelangte ^raft fd)ani^aft öextät^. 9lid)t§ 9flu^renbete§ 
gibt e§ in biefex SSejiel^nng al§ bie 3^xü!^tx)ex!e SBeetI)t)t)en'§. 60 ift füx aUe 
Qn§ bex ßüneBuxgex unb ^xnftäbtex ^eii ftantntenben Q^ugniffe S5aci)'](f)en 
6(^affen§ bie SSextüenbnng be§ $ebal§ fennjeii^nenb. 6i(^exex al§ au§ bent 
SBaffexaeid^en be§ $a|)iex§ lägt ft(^ an§ i^x bie ß^xonologie eine§ S5ad)'f(^en 
^annjcxipte§ Beftimnten. 3n bex SüneBuxgex nnb 3lxnftäbtex 3eit ift ha^ $e= 
bat no{^ !ein toefentlid^eS ©lieb bex (Soni:poj'ttion, !eine 6timme im ftxeng ntuft= 
!alifc^en 6inne, fonbexn me^x ein ^JaxBenmittel, eine b^namifc^e ^ad)t, toelc^e 
bent SBebüxfnig na(^ !langli(^ex 6teigexung jn ^Bitten ift. 33on jenex ^unft 
bex xeifen Sa^xe, ein ^ebal §tüeiftintntig buxc^jnfül^xen, ift noä) !eine ü^ebe; e§ 
jpielt nte^x bie SfloUe be§ @ett)ittex§, al§ eine§ SSexBünbeten t)on Befonbexex 
Söüxbe. 

Untexbeffen läuft S3a(^'§ UxIauB ob, ol^ne bag e§ i]§n untex ßnnfteinbxüifen 
öon foI(^ex SBebeutung Üimmext. „S)a§ Oxganiftenantt tnax i^m gleid^gültig 
getüoxben. 20ßod)e auf 3Cßo(^e öexge^t, ex üBexfd)xeitet hie i!§m gugeftanbene g^^ift 
um ha^ S)o:p:pelte, ba§ SDxeifac^e." S5ujtel§ube'§ 5^a(^foIgex in (St. 5!)taxien 3U 
tnexben", fd^eint lijn nid)t gelüftet ju l^aBen, bieHeid^t ineil bie nad) bamaligex 
6itte mit bex ©teEe il^m „BegeBene" obex „cohfextiixte" %oä)kx be§ 5lmt§t)ox= 
gänger§ ftc& in p öoxgexüdten 3a^xen Befanb. ßnbe geBxuax 1706 ex^ält ^aä) 
Bei feinex ^üd!el^x na(^ 5lxnftabt eine Sßoxiabung t)ox ba§ ß^onfiftoxium. @x 
^atte feinen UxIauB t)on öiex 2öo(^en um jtüölf üBexfd^xitten. £)a3u !am, bag 
ex bux(^ fein !ü^ne§ unb oft au§f(^ttieifenbe§ Dxgelfpiel Beim ©emeinbegefang 
fd^on ^u mannigfachem 5Iexgexni§ SSexanlaffung gegeBen ]§atte. 5lud) ^atte ex 
fid) mit bem ftttli(^ tnie muft!alif(^ textüilbexten 6(^üIexd)ox, üBex ben ex Bei 
feinex @Iei(^altxig!eit ft^tnex eine 5lutoxität Behaupten !onnte, üBextüoxfen. 2)a» 
^xotofoU be§ mit ^aä) angefteEten S5ex:^öx§, tr)cld)e§ (Bpiiia im Uxtejt mittl^eilt 
(6. 313) ift üBexau§ exgöyidö 3U lefen. Untex 5Inberem tnixb i^vx baxin „t)ex= 
tniefen", ha^ ex „le^töextoic^enen Sonntag untex bex ^xebigt in ben 2öein!eIIex 
gegangen". @§ t)exgel§en ad^t 5D^onate, o^m ba§ ^aä:) ben SSoxfteUungen be§ 
ßonftftoxiumg ixgenbtoie ©el§öx fc§en!t. @ine neue 33oxlabung exfolgt, in bexen 
Jux^em $Pxoto!oII folgenbex $affu§ exfi^eint: „fteEen i^m ^iexauf fexnex box, au§ 
toa§ mad)t ex o^nlängft bie fxemBbe ^ungfex auf ha^ (E^ox Biet^en unb muft= 
cixen laffen". i)ie fxembe ^ungfex ift öon S:pitta mit gxogex SSal^xfc^einlic^Mt 
al§ 5!Jlaxia SSaxBaxa ^aä), feine nachmalige exfte f^xau, exmittelt tnoxben. 
^a in bex ältexen ^ixc^encantate, tüelc^e bamal§ in ^Ixnftabt no(^ hk ^exxft^enbe 
toax, Q^xauenftimmen nic^t öextnenbet tDuxben, fo !ann in biefem gaE nux Oon 
einem :pxit)aten ^IFluftcixen hu ^ehe getoefen fein. UeBex hzn toeitexen 3}exlauf 
be§ ß^onflidg mit bem ßonfiftoxium liegen !eine Ux!unben t>ox. ^aä) mu§ 
alfo tüo^l eingelen!t l^aBen, ha ex nod) einige Qeit, toenngleic^ ungexn, in 5lxn= 
ftabt BleiBt, e^e ex im 3uni 1707 ben Oxganiftenbienft an bex^ixc^e Divi Blasii 
in ^[Rü^Qaufen annimmt. 6ein ßin!ommen Beftanb in 85 ©ulben, 3 ^altexn 
^oxn, 2 ^laftexn ^olg, 6 ©(^od Steifig unb einem jä^xlid^en 5^f(^gefd)en! öon 
3 $funben. ^ugexbem l^atte ex \iä) au^Bebungen, ha^ ü)m „^ux UeBerBxingung 



90 S)eutfc^e 9luttbf(^au. 

feinet 5Jlol6tIien tüetbe mit g^u^xtüer! affiftitet tt)etben". 3n 5ltnftabt öet^id^tet 
er auf ben xütfftänbigen Z^exl feinex S5efoIbung ju ©unften eine§ l^ilfgBebüxftigen 
S5ettex§. 5lm 17. DdoBex 1707 tüixb ex mit maxia 25axBaxa S5ad) au§ ©el^xen 
in bem £)öxf(^en i)oxn!§eim Bei 5lxnftabt getxaut. 6:pittaBemex!t l^iexju: „Sßenn 
man bie el^elid^e S5excinigung t)on 3nbit)ibuen au§ BIut§fxemben ^^amilien mit 
'^eä)t al§ hk S3ebingung einex Ixäftigen Q^oxtenttüidelung in ben ^inbexn an= 
fielet, fo beutet iBad^'S SBal^I baxauf ^in, ha^ in i^m bex ©ipfel einex ßntttii(^e= 
lung exxeic^t ttjax, inbem fein ^nftinct ben natüxlid^en 2Beg, tüeitexe goxtBiI= 
bungen anjuftxeBen, öexfd^mä^te unb fi(f) ^um eignen (Sefd)Ie(^te juxücf neigte." 
©anj aBgefe^en baöon, bag SSac^ feine ^tütik @l§e mit feinex 25Iut§t)extoanbten 
f(^Io|, finbe ic^ ben @eban!en ettoag getüagt unb 3ugef:pi^t. 3n einem anbexen 
6(^xiftfteIIex tnüxbe fo ettoa§ toenigex auffallen; Bei einem 5Jlann tüie 6^itta 
!ann man eine leitete S5extüunbexung ni(i)t untexbxü(fen. ^n htm ganzen l^exx- 
Ii(^en S5uc§e tüixb man üBxigen§ nai^ einex ^PaxaEelftcltte öexgeBenS fuc^en. 
6ein @eift l§at in feinex ©efunbl^eit unb @xö§e ettüaS t)on bem ^ann, beffen 
SeBen ex gefc^xieBen. 3^iemal§ tQixh ex ein f(^iefe§ Uxt^eil, eine ,g)alBtüa'^x^eit 
einen !ünflli(^en 6t)Eogi§mu§ Bxingcn, niemals fonft ben ©egenftanb feinex S5e= 
tüunbexung fo !Iein ad^ten, ha^ ex il^n gu tiexgxögexn öexfuc^en foHte. 

5lu§ bex ^ül^I'^aufex Seit ftammt bie fogenannte „ülat^§tr)e(^fel=6;antate". 
„S5efonbex§ Bebeutfam/' fdjxeiBt 6:pitta, „ift bk 5Jlittt)ix!ung be§ Dxd)eftex§ in 
i^X] fie jeigt, toie S5a(^ fd^on j;e^t ft(^ ganj baxüBex !Iax tt)ax, ha% in htm 
bamal§ aEein mögli(^en ^ixi^enftile bie ©ingftimmen mit ben Snftxumenten gu 
einex innexlii^ öexBunbenen ©efammtmaffe ^ufammengeft^mol^en tüexben müßten"... 
„^x l^atte ex!annt, ha% ha^ menf(^li(^e Oxgan fo t)iel tok möglich feinen :i3ex= 
fi3nli(^en, toenn man tüiU, bxamatifc^en 6!§axa!tex aBftxeifen unb, fo iüeit e§ 
ixgenb ange!§t, jum ^nftxumente inexben muffe, tx)a§ felBftlog bem 5lu§bxu(!e 
einex aEgemein xeligiöfen 2t)xil bient; mit biefex (5x!enntni§ inax aBex bex(Sm= 
))flnbfam!eit unb bex S^exeinjelungSfud^t bex ältexen ^ixd^cncantate hk gxeunb= 
fi^aft aufgefagt." i)ie Kantate ift hk einzige geBlieBen, toel(^e ju S5ac^'§ SeB= 
geiten gebxudt tüuxbe. 3n jenex S^it BlieBen 6;om:pofttionen, namentlid§ hk 
gxö^exen, meift auf il^x l^anbf(^xiftli(^e§ SeBen angetniefen. 

Untexbeffen entBxennt gtüifc^en ben Dxt^obojen unb ben 5ln^ngexn be§ 
6:penex'fd)en $ieti§mu§ in ^ü^I^aufen ein ^eftigex §abex. 2^1§eoIogifd§ geBil= 
beten ßefexn tüixh biefe ^Bfc^tüeifung im 6pitta'f(^en S3u(^e tüiEfommen fein. 
„S5a(^'§ xeligiöfex ©tanb:pun!t tnax ein üBex aEen 6txeit ex]§aBenex unb aEge= 
meinex, tnie ex fic^ füx ein uniüexfaleg ©enie geziemt, unb tüenn i]§n hk %xa= 
bition feine§ ©efc^lec^te§ unb bie SieBe gu feinex ^unft au(^ in bie Üleil^en bex 
Dxtl^obojen tüie§, fo tt3äxe bod§ nic^t§ öexle^ttex, al§ i^n füx einen fanatifd)en 
^Paxteigängex ^u l^alten." (6. 364.) £)ex unmittelBaxen SBexül^xung mit fold^en, 
!ünftlexif(^e§ Schaffen tnenig föxbexnben, ^eij^uftänben gu entfliel^en, üieEeid^t 
auc^ öexbxoffen üBex manches Unjuxeii^enbe im ^exei(^e feine§ aEgemeinen mufi= 
Mifc^en 3[öix!en§ unb feinex nic^t eBen glän§enben 2)otation, xei^t ^aä), oBtooI 
ex eBen eine neue £)i§:pofttion gux ^e^axatux bex Oxgel enttooxfen, fein @ntlaf= 
fung§gefu(^ ein unb ge^t mit einem üeinen Umtüege üBex 5lxnftabt, tüo ex hk 
§o(!^3eit 'be§ 50'lanne§, bex im ^d^x öox^ex feinen eignen SSunb etngefegnet l^atte, 



Sfol^Qtttt ©eBofiian fSaäj. 91 

bitttf) ^liiffü^rung ber Kantate „2)et §etr fegne eu(^ je mel^t unb me^x, eu(^ 
imb eure ^inbet" t)etf(^önt, al§ §ofotgan{ft na(^ äBeitnar. 5^eun ^al^te t3er= 
tnaltet SSad^ unter ber ü^egierung be§ ^erjogg SBil^elm ©ruft fein 5lint al§ 
^oforgamft unb ^ommermuftcug unb entfaltet tnäl^renb btefe§ 3^itraum§ feine 
glänjenbfte 2ßtr!]am!ett aU €rgelj:pteler unb Orgelcom^onift. S)er S5er!e^r mit 
feinem Kollegen ^o^. ©ottfr. Sßaltl^er, bem SSerfaffer be§ Befannten mufi= 
!alif(5en 2ejicon§, mit 9letnecciu§, 3o^- 5!JlattT^. @e§net unb anberen 
5!Jlännern öon S5cbeutung tüitti anregenb auf i^n. %nä) ©(^üler Beginnen ft(^ 
bem jungen 5!}leifter onsufc^Iiegen. UcBer fein Drgelf:piel fd)reiBt ^att^efon 
braftifd^: „3(^ ^aBe t)on bem Berühmten £)rganiften §errn 3. 6. S5atf) 6a(^en 
gefel^n, fotool für hk ^ixä)e aU für hk S^auft, bie gettjig fo Befc^affen ftnb, ba§ 
man ben ^Jlann ^oä) äftimiren mu§." S5on feiner coloffalen ginger= unb ^unft= 
ted^ni! geBen feine Som:pofitionen eine annäl^embe SSorfteHung. „^it feinen 
gtreen ijügen," fi^reiBt ^Jli^Ier in feinem ^e!roIog, ,,!onnte er auf bem $ebale 
folc^e 6ä|e au§fül^ren, hk manä^em ni(^t ungefd^icften (^labieriften mit fünf 
gingern ju machen fauer genug tnerben töürben." lleBer hk tüunberBare 5lrt 
feineg 9flegiftriren§ liegen aBer, einen ^aU aufgenommen, leiber !eine 5luf5eid)= 
nungen öor. 

@ine muft!alif(i)e ß^fjarafteriftrung ber in biefe Qeii fallenben Drgelcom^o^ 
fitioncn (^rälubien, ^^ugen, 2^occaten u. a.) muß ic^ mir an biefer 6teIIe natür= 
Ii(^ tjerfagen. ©ie ift anä) in bem 6:|3itta'f(^en S5ud)e Begreiftii^er Sßeife nur 
für 5Jluft!er Ie§Bar. Sßic^tig aBcr ift e§, au§ biefer Seit S5a(^'§ Sße!anntf(^aft 
mit ber italienifd^en .^ammermufi! gu öer^eic^nen, tüelc^e i!^n gunäd^ft gu lleBer= 
tragungen S3it)albt'f(^er SSioIinconcerte auf ^laöier ober Orgel anregt. 5lu§ 
bem ßontact mit bicfen neuen Qnftrumentalformen (ß;oncert, Sonate, Ouöerture) 
entfpringt f:päter ba§ Berühmte „^talienifi^e (Soncert". ^nSBefonbere finb e§ 
gregcoBalbi, ßorelli unb 5lIBinoni, tt)eld)e S5ac§, ber alle§ 2Bert^t)olIe 
feiner ^unft fogleic^ in fein eigen i^Ieifd^ unb ^lut umpfe^en lieBte, ^u mannig= 
fachen S5erarBeitungen öon einzelnen if)rer ©eftaltungen SSeranlaffung geBen. 
©:pitta t^eilt S5a(^'§ :^robuctit)e S5ef(^äftigung in Söeimar in ^toei .^älften, tion 
benen hk erfte, 1712 aBfc^lle^enb, fid) h)ef entließ mit 3nftrumentalmuft! Befaßte. 
5^ur brei Kantaten, unter ifjmn hk töol^IBe!annte „©otte§3eit ift hk allerBefte 
3eit" (aud^ „actus tragicus" genannt) fallen in biefelBe. 6ie tragen me^r 
ober lüeniger nod) ben ©tem:|3el ber älteren ^irc^encantate. 2Bie ftd^ biefer 
bur(^ eine güEe Bigl^er ungcaljuter, frembartiger f^ormen unb 6timmungen 3u 
bem enttoicfelt, U)a§ ^ad)'f(^e ^irc^enmuft! unfterBIi(^ gemad)t ^ai, tüirb burd^ 
eine 5lnalt)fe ber gtoeiten Söcimarer $älfte auf'§ 6(f)Iagenbfte erläutert. 

©el}r geiftöoÜ; fd)ilbert 6:|3itta, toie hk £)pex ber bamaligen @|3od§e auf hk 
(Santate S5a(^'§, beffcn ^Pafftonen unb ha^ ^änbel'fdje Oratorium ©inftug ge= 
tüinnt, toie „bie $erf önlic^!eit , bur(^ hk meT^rftimmige Wn\it geBunben ge= 
l^alten, nac§ bem ^^lec^te Verlangt, i^re eigenften @m|)finbungen ju äußern/' unb 
toie auf bem @cBiete, „tt)o ber ßin^elgefang gattung§Beftimmenber g^actor tüax, 
hk mm ^Jlufütoeife, toeld^e ft)m:pati^ifd)en 2Cßiber!^aE in ben ^er^en ber 5!Jten= 
fc^en getoecft :^atte, breift an bie ^Pforten ber @otte§pufer üo^ft" (6. 463). 
^ftecitatio unb 5lx*ie toerben in bie ürd^lic^e ^unft eingelaffen unb mit §ilfe 



92 S)eutfd)e Ü^unbfc^au. 

bex 9leutnetftet'f(^ßn ß^antatenbtd§tung , tto| aEen ©tutm§, ben fie unter hen 
bamaligen Matteten erxegte, tto^ allen ^ih^x]pxuä)^ , ben hu Söenu^nng tl^ea= 
ttaltf(^ex formen füx bte ^tx(|e exfu^t, biejenige (Sattung gefunben, tüelc^e 
bux(^ bie SSexBtnbung Betbex \o öexfi^iebenen 6ttlaxten bex bamaligen ^tx(^en= 
ntuft! hu einzig mögliche ©eftalt an bte §anb gab. 35on bem Sflecitatiö jagt 
6|)itta bebeutung§öolI, bag, al§ einem uxfpxüngHd^ bxamattfd)en ^unftmittel, 
„ba§ gau:ptgett)id)t in i^m auf htm liegt, toa§ fingenb gej:pxo(i)en, nic^t auf 
bem, tx)a§ f:pxed)enb gefungen tüixb". ^aä) !onnte ]§iext)on aBex nux einen 
mobificixten @eBxaud§ matten, benn um e§ ftilgemä^ bex ^ixd)enmufx! an= 
guBequemen, buxfte neBen htm 6txeBen nac^ au§bxu(l§t)oIIex £)ecIamation ba§ 
mufx!alifd)e $Pxinci:p, al§ ba§ tnid)tigexe, ni(^t au§ ben 5lugen t)exIoxen toexben. 
^ie xeif cnttüitlelte ^ac^'fc^e ^xie tüixh al§ ein „unaBIäjftg foxtftxömenbex @e= 
fang" Be^eidinet, „beffen §au:ptaBfc^nitte buxi^ Sftitoxnelle maxüxt tüexben. i)ie 
^nftxumente umf(^Iingen hu 6ingftimmen ftü^enb, tt)ibexf:pxe(^enb, foxtfpinnenb, 
au§beutenb unb öexgeiftigenb." £)ie ^nftxumentaleinleitung, tüel^e ben meiften 
(S^antaten öoxange^t, lä^t fic^ nux ganj aEgemein auf hu Stimmung, „niemals 
auf f(^ilbexnbe !^)x\eäe" ein. UeBex ba§ malexif(^e Clement in bex 5!}luft! finbet 
fi(^ 6. 488 eine ^öd^ft mex!tx)üxbige ©teEe, tüeld^e jebex ^ufüex memoxixen 
foHte: „6txeng genommen ift e§ ungenau, t)on ^[Jlalexei gu xeben, tüenn bie 
5D^uft! SSetnegungen bex ftd^tBaxen äBelt in il^xex 2[Beife nadja^mt. 3n jebex 
Betüegten @xf(^einung bex 5lu^entt)elt ex!ennt bex ^enf(^ ein 6|)iegelBiIb ge= 
tüiffex eignex ©efü{)I§ftxömungen, unb ba§ @efü!)I ift un§ ba§ unmittelBaxfte 
geugniß be§ 2eBen§. £)a§ SeBen aBex, biefen im tiefen ©xunb xauf(^enben 
6txom, in ben aUe in hie @xf(^einung§tt)elt aufxagenben i)inge i:§xe äBux^eln 
l^inaBfenlen, !ünftlexif(^ baxjufteEen, ift hie eigentli(^e 5lufgaBe bex 5!}lufi!. 
^iexin Bexn^t hu innexe SSexei^tigung bex fogenannten 9^ad§a:^mungen t)on bem 
Ütiefeln bex dueEe, bem SBogen be§ 5[Reexe§, bem 5^ieb exftxömen be§ Ü^egen§, 
bem Su^tn bex SBolten, bem S^ttexn bex ^lättex, ja felBft bem 6(^tx)äxmen 
bex SSögel unb 3nfecten: fie fteEen ba§ unlö§Ii(^e S5anb l^ex, tt)el(^e§ un§ mit 
bem äu ßin§ bexBinbet, tüa^ un§ entgegengefe^t exfd^eint, hu ^xäfte, tüelc^e mit 
glei(i)ex 3ntenfttät hu üBxige 2BeIt inie unfex eignet SBefen buxc^^iel^en." 

Um fid) öon S3ac§'§ ^xobuctiöität f(^on in feinex Sißeimaxex ^tii einen 
S5egxiff ^u mad)en, extoä^ne iä), ba§ 6:pitta au^ex ben maffenl^aften €xgel= 
com:pofttionen beffelBen aEein 21 exl^altene ^ixd^encantaten unb eine tüeltlic^e 
anfü^xt. 3Bie t)iele mögen gax nic^t tüiebex an§ Xage§Iic§t geBxa^t tooxben 
fein! ^ie meiften bexfelBen finb gu 6aIomo Q^xanfg ^it^tungen gefe|t. S^ie 
t)oE!ommen t)oxuxt^eiI§fxei unb gexedjt 6:|3itta f8a^ gegenüBex BleiBt, exfieT^t 
man au§ bex 5lnal^fe öon „2^ l^atte tiiel S5e!ümmexni^'\ 

%u^ t)on Sßeimax au§ tüexben, tt)ie e§ ^ad) lieBte, ^unftau§ftüge untex= 
nommen, bie§mal nac^ Gaffel, §aEe unb Seip^ig. Tlii $aEe fpinnen ficf) 
tt)egcn eine§ Engagements llntex^ anbiungen an, hu ftc^ tDiebex ^exf (plagen ; bod} 
tüixb feine 6teEung in SBeimax, !ünftlexif(^ toie :pecuniäx, t)on ^a^x gu 3a!^x 
Beffex. ßx tüixb ß^oncextmeiftex unb üBexnimmt auä) einen ^l^eil bex ^f(id)ten 
be§ altexnben e;apeEmeiftex§. 3n biefe 3eit 1715/16 föEt aud^ hie S5e!annt= 
f(i)aft mit 3o^. ßublü. SSac^ in ^Jleiningen, bem fogenannten ^O^einingex fSaä), 



^ot)ann (Sebaftian 53arf). 93 

beffcn Zahnt il§Tt fo fcT^r intetcffttt, ha^ er 18 Partituren bcffelben co^trt. S5et 
einem ^erBftmifenti^alt in 2)re§ben finbet ba§ Berühmte 2^urnier mit bcm 
^arifer Orgelfpieler ^arc^onb ftatt, U)elc§e§ gu folc^em ^iriumplje für ^ad} 
tünhm joHte. ^ard)anb, ein eleganter Spieler, a6er ein efma^ ]eI6ftt3efättigcr 
nnb arroganter g^ran^ofe, ^atte am S)re§bner öofe üiel ton fi(^ reben ma(^cn. 
^Jlad) S5aä)'§ 5ln!unft bilbeten fic^ fel^r Balb 3U3ei Parteien, tneldje einen @röBen= 
ttjettftreit Beibcr ^ünftler ju :prot)ociren unb benfelben ju einem 3^ßi'^öm:pf 
5tt)if(^en fran^öfifd^er unb beutfi^er ^unft fierau§3upu|en öerftanben. ^aä) unb 
^Jlard^anb iDurben aufgeforbert, \xä) mit einanber 3u meffen. 3^ad;bem fte fi(j^ 
l^eimlic^ über il^re gegenfeitigen Seiftungen orientirt l^atten, tourbe eine Beftimmte 
6tunbe öerabrebet, in toeld^er ber ^ampf t)or einem mufüalifd^en 6{^ieb§geri(^t 
jum 5lu§trag gelangen fottte. i)er .Sllermin rüdt l^eran, %Ue^ ift öerfammelt, 
nur ^ard^anb fe^It. @r ^atte, in bem fidleren SSorgefül^l gu unterliegen, 
£)re§ben am felBen ^Jlorgen t)erlaffen. 3n hu ^zit öon SBad^'g 9lü(J!e^r nad^ 
Sßeimar fällt feine Berufung al§ ß!a:peEmeifter unb Director ber fürftlit^en 
^ammermuft! am §ofe ?^ürft ßeo:|3olb'§ t)on 5ln§alt = ßötl^en. @§ tüar eine 
6teEung öölltg intimer 5lrt, tuie fie S5ac^ nod^ nid)t getiaBt l^atte. 5Jlan fragt 
ft(^, au» tt)el(^em @runbe er feine äöeimarer Stellung fo |)li)^lid§ quittirt ^t. 
25ermut^li(^ tnar e§ ^ränfung barüBer, ba§ man nad§ be§ alten (S!a:pellmeifter§ 
^refc 2^obe erft Unter^anblungcn mit 2^elemann ange!nü:|)f t , unb al§ biefe 
ft(^ ^erfc^lagen l^atten, hk Stelle an ben jungen £)refe tergaB. ^aä) neun 
3a!§ren ber Bebeutenbften 2^^ätig!eit^ giBt man bie erfte ©teEe am Drte nic^t ^aä), 
fonbern einem unBebeutenben 5Jlanne, ber mit il^m feinen S3erglei(^ au^^ält. 
^ein Söunber, trenn ber fo Umgangene feinen 5lBfd)ieb nimmt. 

5{u§ ber Stßeimarer S^it ftammen notf) ^toet Drgelftüdte, ein Passacaglio in 
C-moll, tt)eld)e§ bem größeren ^uBlicum burd^ bie meifterl^afte Ori^eftration 
§. @ffer'§ Belannt ift, unb hie A-dur=guge (^/g 2^act), unter hen Weiteten, 
oft faft mäbd^en^aft garten ^onftüdten S5a(^'§ t)iellei(^t ba§ Be^auBernbfte, ha^ 
er gef(^rieBen. S5et biefer (Gelegenheit fei e» empfohlen, bie S3ad)'fd^en Drgel= 
prälubien unb ^i^gen, um fid^ mit il^nen red^t tiertraut ju mad^en, am ßlaöier 
öier^^änbig p f:pielen unb ^ttjar in ber 5lrt, ba^ bem lin!en Spieler nur hie 
^ebalftimme, ju Octaben üerboppelt, gufäEt. ^in unb toieber triirb einige @e= 
tnanbtl^eit in ber HeBerna^me eine§ 3^^eil§ ber 5Jlanualftimmen nötl^ig fein. 
Sold^e DarfteHung eine§ S5a(^'fd§en £)rgelftüdE§ totrb immer jebem ^toeiliänbigen, 
au{^ bcm gef(^idfteften 5lrrangemcnt öor^u^iel^en fein, tüeil e§ Bei btefem oft un--^ 
möglid^ ift, bie ^ebalftimme in Octatjen triieber5ugeBen. 

@l}e Spitta 5ur näd^ften ^eriobe in ^aä)'^ ßeBen, hex ^öHjenex, üBerge^t, 
enttüirft er eine S(^ilberung t)on ^a^'^ 5lrt, ben ©emeinbegefang ju Begleiten, 
fotoie t)on feiner ^unft beg Drgeld^oralg , tüorüBer ha^ t)on il^m ftammenbe, 
pnädfift ii3ol für feinen erftgeBorenen Sol^n, S33il^elm griebemann, enttnorfene 
„DrgelBüd)lein" einen pofitiöen 5lnT§alt getüä^rt. 5lud§ ^roBen öon S5ad§'§ 
Se^anblung be§ ©emeinbegefang§ finb, tüenn anä) bürftig, t)or^anben. S5on 
einer biefer l^eigt e§: „£)ie 3^tft^enfä^e finb niäji melobifd^ ober in einer an= 
beren äßeife felBftftänbig, fonbern nur gang^aft. 3n biefen ©renken aBer, hie 
et \iä) au§ pietätöoHer ^ücffid^t auf hen @emeinbegefang gog, jeigt er feinen 



94 2)eutfd§e 9^unbf(i)ou. 

!unft|(^ö:|3fetifd)en ©eniuS in gang tonnhexbaxex gret^eit unb ©rö^e. ^ii biefem 
getnattigen §armonieBQu, btefer glänäenben S^onfüEe, biefer Mjuen SSetöegung 
hex Stimmen tüoB er hen 6c^etn üinftlerifc^er S5ex!Iatung um hen einfachen 
25ol!§gefang, mit htm tiefftnmgen ©tnge^en auf feine :|3oetif(^e SSebeutung t)ex= 
lie^ ex ii)m ettüa§ t)on ber inbiüibueEen ^^enbenj, tüeli^e bem $toteftanti§mu§ 
gegenüBex bex !at]§oIif(^en ^ixd^e eigen ift/' (6. 586.) Unb an eimx anbexen 
6teEe: „S5eim SSetxad^ten etne§ |oI(^en 6tü(le§ üBex!ommt un§ tool bie ^l^nung, 
tneli^e ©eBilbe untex ^a(^'§ gingexn entftanben fein mögen, tDenn bex ©(^toung 
xeligiöfex SSegeiftexung i^n foxtxi§, mäxc^enl^afte 3öuBex|)aläfte, bie bex 5lugen= 
hliä geBax unb t)exnitf)tete, golbene Söolfenf c^Iöff ex , ben geheiligten ^ontnefen, 
ben ^ixd)enmelobien, px ex^aBenen Söo^nung Beftimmt." 6c^itbexn tüoEen, 
tDa§ 6pitta ^kx gefc^ilbext, ^k^e eine öoxtxefflic^e metxifd)e UeBexfe^ung no(^ 
einmal in $Pxofa üBextxagen. Hm fic^ öon biefex öieEeic^t lieBetioUften unb 
feinfinnigften ^axtie be§ mex!tüüxbigen 25u(^e§ eine SSoxfteHung ^u machen, mu§ 
man fie im Dxiginal lefen, unb auä) biefe§ tüixb fi(^ nux bann al§ fxu(^tBax 
extüeifen, iüenn jene 6aite, toeld^e nux hit ^unft SSac^'fc^ex ß^oxalBe^anblung 
in öoEe <S(^tt)ingung gu öexfe^en öexftel^t, im ®emütl§e feiig nac^Üingt. 2ßa§ 
eine f:pätexe @nttt)ic!elung bex Son!unft unfexex 5lxt gu em^finben au(^ 5^ä!§ex= 
Iiegenbexe§, 3t^timexe§ unb baxum öieHeid^t 5oi^txei^enbere§ geBxac^t f)at, unfexe» 
mufüalifi^en @m:pfinben§ le|te, nac^ tu ei§Baxe ClueUen xauft^en in bem gxo^en 
6txom, bex au§ S3ad§'§ £)xgel quoE, unb bexen gel^eimniBöoHex Uxgeniu§ bex 
^^oxal h)ax. 5lm 6c^luffe bex SSetxai^tung !§ei§t e§: „S5i§ gum 91iebexgange 
feine§ ßeBen§ fc^uf bex ^eiftex in biefex Gattung toeitex, unb hie legten unb 
!oftBaxften S5Iüt]§en bexfelBen Bleiben un§ no(^ aufgef:|3axt. 5lBex neue fjoxmen 
toexben tüix nic^t me^x ^u öexgeic^nen l^aBen; f(^on je^t toax ba§ ©eBiet t)olI= 
ftänbig buxc^meffen unb m.u^te e§ fein, benn auf ben unumf(^xän!ten S5efi| 
beffelBen gxünbete fii^ hie toeitexe ©nttüitfclung feine§ ^ünftlextl^um§." (6. 609.) 
£)ex ^lufent^alt SBad)'§ in (Sötten toä^xt öon 1717—1723. ^einexlei na(^= 
tr)ei§Baxe ©xinnexungen an feine ^exfon unb feine S§ätig!eit al§ 2)ixigent bex 
füxftlit^en §au§muft! l^aBen fic^ boxt t)oxfinben laffen. £)ex g^üxft ift muft!a= 
lifc^, lieBengtöüxbig unb tJoEex Si^^^^^^ommen^eit gegen S5a(^, ben ex fogax auf 
feinen Steifen mit fi(^ nimmt. 3n §aEe toiE S5ac§ ben fic§ boxt auf bex 
2)ux(^xeife Befinblid^en §änbel !ennen lexnen, finbet il^n aBex Bei feinem SSefuc^ 
ni(^t me^^x t)ox. 5lu(^ ein f|)ätexex 25exfu(^ , ftc§ bem gxo^en S^itgenoffen ju 
näl^exn, f erlägt fel^l, fo ha^ Beibe 5}lännex fic^ tnunbexBaxex SBeife nie gefeljen 
j^aBen. 3n §amBuxg finbet ^aä) hen fteinalten 9leinfen toiebex, unb f:pielt in 
bex ^atl§axinen!ix(^e ^toei 6tunben lang t)ox öexfammeltem 5!}lagiftxat unb öielen 
S5oxne:^men bex 6tabt. @ine ^mpxobifation üBex „^n äBaffexftüffen ^aBt)Ion§" 
xuft eine fold)e S^extounbexung l^exöox, ha^ 9tein!en, bex niä)i o^ne ^eih unb 
gxofeeS 6elBftBeti3u§tfein toax, 3u i^m fagen !onnte: „3i^ backte, biefe ^nnft 
toäxe geftoxBen; ic^ fe^e aBex, ba§ fie in 3^nen noc^ leBt." — %U ^aä) öon 
^axl§Bab, too^^in ex ben g^üxften Begleitet l^atte, nac^ §aufe pxüctle^^xt, finbet 
ex feine gxau, hie ex gefunb t)exlaffen, geftoxBen unb BegxaBen. 6o ettoa» toax 
in ienen Sagen mögli(^. 6ieBen ^nbex tüaxen i^m im Saufe bex ^d)xe ge= 
Boxen tnoxben, t)on benen hxei, baxuntex ein 3tüiEing§:^aax, fxü^seitig ftaxBen. 



Sfo'^ann ©eBaftian SBodj. 95 

3u ben ©öl^nen, hk i^m Uklen, gel^ötte au§er bem fc^on ettüä^nten Sßil^elm 
griebemann ber nachmalig fo Berül^mte ^pi^ilip^ ©manuel. f8aä) tüixb htn S5et= 
luft feiner noc^ niä)t SGjä^rigen g^rau tief genug em:pfunben l^aben; feine fünfte 
lerifc^e 2;§ätig!eit ift aber tüefentlii^ hnxä) i^n tnol !aum unterBro(^en hjorben. 
3n ßötl^en Bleibt er jeber ürc^lit^en ^ef(^äftigung fremb unb öertieft fi(5 faft 
au§f(^Iie^Ii(^ in ^ammermufü. 5Der Untergrunb SSad^'fc^en 2ßefen§, tDeld^er 
ba§ 3inftrumentaI=S5ef(^anIi(f)e tüar, finbet hierbei feine üoEe 3^a!^rung. „@in 
toefentlid^er 3ug be§ beutfc^en ^ünftlertl^umS/' fd^reibt 6:|3itta, „tritt in biefer 
Seben§:^eriobe beuttic^er l^eröor, al§ in irgenb einer anberen: hu 6innig!eit 
toeld^e ftd) in engfter Umf{^rän!ung erft ganj bel^aglic^ fü^It, ba§ ^lüc! be§ 
6(^affen§ unb @enie§en§ in laufd^ige §eimli(^!eit im Greife toeniger t)er= 
ftänbni^reid^er ^reunbe, bereu t^eilnel^menbem SBIidfe fic^ gern au(^ ba§ tieffte 
innere erf(i)Iie§t. @§ ift jener beutfc^e S^tQ/ ^^^ Wdkx hie Ouartettmufif ent= 
f^roBt." (6. 618.) 

5Jli(^t§ "mar natürlicher, al§ ba§ SSac^, ba er in ßöt^en ol^ne Drgel toar, 
fi(^ t)or5ug§tt)eife bem ßlaöicembalo ^utoaubte. ©(^on früher l^atte er für ha^^ 
felbe eine S^iei^e öon ßompofitionen geliefert, barunter bie bex*ü]§mte breiftim= 
mige A-moll=g^uge (im ^U ^^act), hie, beiläufig ertüä^nt hie längfte, tüel^e ex. 
für ^la'oiex gefcf)rieben, buri^ i^re unau^gefe^te 6e(^§3e5ntelbetr)egung, mit ^eä)i 
ein Perpetuum mobile genannt Sorben ift. 3^^^^^^ S5ebingungen beburfte er 
jeboi^, um fo für (S;iat)ier f (^reiben gu !önnen, tt)ie er e§ getrau ^at: einer 
moberneren 3l:|3:plicatur, toeli^e hen Daumen al§ gleichberechtigten S^inger neben 
hie anberen fteEte, unb ber gleii^fc^lnebenben S^em^eratur. ©leidifc^iüebenbe 
Xem:peratur entftel^t, toenn man ben Unterft^ieb , toeli^er fii^ 'bei hex 5lbbition 
t)on 12 Quinten gegen hie Dctaöen ^erauSfteHt , auf hie innerhalb berfelben 
liegenben 12 §albtöne gleichmäßig re:|3artirt. ®a§ SSad^ gu biefem immenfen 
:pra!tif(^en ütefultat unferer l^eutigen Slaöierftimmung ni(i)t auf bem SSege 
acuftifi^er 6:peculation, fonbern burc§ reinen ^nftinct gelangt ift, toirb burd§ 
5!Jlatt^efon Jnie ^O^li^ler beftätigt. ©einem (Seifte mu§ töie eine bunlle $l]§nung 
baSjenige ^nftrument öorgefc^tnebt l^aben, tDelc^eg ,M^ ^langfüEe ber Orgel mit 
ber 5lu§bru(l§fä]^ig!eit be§ ßlat)i(^orb§ öereinte", unfer moberner ^Jlügel. Um 
einem §au:|Dtmangel be§ ^ielflügel§ abjul^elfen, erfann er felbft ein 2autenclat)i= 
cembel, tt)el{^e§ naä) feiner Eingabe au^gefü^rt tnurbe. 2)en Einfang be§ mober= 
neu g^lügelg, ba§ ©ilbermann'fc^e §ammerclat)ier, erlebte er no(^, o^ne felbft, 
toie e§ fi^eint, im ^efi^ eine§ foli^en getnefen gu fein. 

;3n ß^öt^en t)ermel§rt fic§ bie ^df^l feiner 6(^üler auf'§ bebeutenbfte. „S)em 
]§ö(^ften ©Ott aEein ju ^^xen, bem 9^äc§ften brau§ ft(^ ju belehren" fi^rieb er 
al§ ^otto auf fein „Drgelbüd^lein". ,M ift," fagt 6pitta, „in gleicfiem ma^e 
el^rfurc§tgcbietenb unb ^er^erquidtenb, biefen ^ann, beffen titanifd^e $l^antafte 
je^t nad§ bem l^öi^ften ^beale hie §anb auSftredte, in ber nädiften 6tunbe fid^ 
gu einem feiner ©c^üler nieberfe^en ^u fel^n, fc^üc^ternen Drganiften= unb (Jan^ 
torenfö^nen unberbroffen hie ^e^ani! be§ ginger gebrauch § erllären, t^eilnel^menb 
hem Ungefc^ic! burd) ^ieberfc^reiben befonberer Uebunggftüde gu §ilfe !ommen, 
mit :päbagogif(^er ©infti^t burd^ eigne 5!}lufterau§fül^rungen fie gu ^ö^eren Stelen 
anäufpornen." glei§ Verlangte er in erfter ütei^e. „3d^ l^abe fleißig fein 



96 2)eutfci)c iJtunbfc^au. 

muffen/' fott ex gefogt ^dben, „tner e§ gleichfalls ift, tüitb eBen fo ttjett !ommen." 
tiefer inftructttien Seite feine§ 2Biffen§ öerban!en einige feinet BelieBteften 
3Bex!e i^xe (Sntftel^nng. Si^^äc^ft hie „Intentionen nnb Sinfonien". §an:pt:= 
accent tüitb in bet ton ^aä) felbft gegebenen Einleitung babei auf ha^ „can= 
taBIe" 6)jiel gelegt. i)ie „(^latiiettittex", toie ex hie Bloßen gingexüinftlex p 
nennen pflegte, tüaxen nic^t nat^ feinem (Sefc^matJ. 

@§ ift exinnexli(^, ba^ ^aä) fxü^ex ba§ 5lmt eine§ (^oncextmetftexS t)extr»al= 
tete; mitl^in mu§ ex and) in bex 5lu§üBung eine§ 6txeid§inftxumente§ ni^i un= 
geüBt geiüefen fein. 5Iu§ feinen S5ioIincom:pofttionen (i^ extnäl^ne Beif^ielStoeife 
nux bie tüeltbefannte ß^iaconne unb anbexe Soloftücfe füx hu @eige) ge^t beut= 
Ii(^ ]§ext)ox, ha^ ex mit bex Xec^nt! be§ 25iolinfi)iel§ t»oII!ommen öextxaut ge= 
toefen ift. 2ßixb t^m bo(^ fogax hk (Sxfinbung eine§ neuen 6aiteninftxumente§, 
bex „viola pomposa", einem gtüifi^en S5xatf(^e unb SeEo in bex ^itte ftel^enben, 
fünffaitigen ^nftxumente 3ugefd)xieBen, tüeld^e§ t)exmutl§Iic§ hu Dctatienüuft 
5tüifd)en ß^eEo unb SSioIa bexmitteln foHte. (6. 678.) 

S5et S5ef|)xed)ung bex fed§§ SSioIinfoIi f u(^t ©^itta nun pnäd)ft bie ^unft= 
Begxiffe bex „Sonate" unb „Suite", in benen S5ad)'f(^e ^ammexmufi! ft(^ t)ox= 
äüglic^ Betnegt, gef(^i(^tli(^ unb aeft^etif(^ ^u exüäxen. S)ie JBac^'fc^e „Sonate" 
leitet fi(^ au§ ben 5lxBeiten t)on (SaBxieli, (^^oxelli unb ^u^^nau natux= 
gemä§ ]§ex. 3Ka§ hu „Suite" Betxifft, fo Bebauxe id§, bag ©uftaö 5^otte= 
Bol^m, bex feit langex S^it an einex @ef(i)i(f)te bex ^nftxumentalfoxmen axBeitet 
unb in il^x fi(^ f:^eciell mit bex Suite Befd)äftigt V^/ ^^c^ immer nid^t bagu 
ge!ommen ift, ettt)a§ 5lu§füf)xli(^exe§ üBex feine ^oxfc^ungen ju :|3uBIicixen. 3^ux 
hu „SBienex 5D^onat§f(f)xift füx Xl^eatex unb ^ufi!" l^at in ben Beiben 3a^x= 
gangen 1855 unb 1857 einige ^IRitt^eilungen ton i^m geBxad^t. 2)ie S:|3itta'fd)e 
5lu§einanbexfe^ung ift ettt)a§ !axg au§gefatten. ^d) Bin tüeit baöon entfexnt, xijvx 
baxau§ einen 25oxtDuxf ju mad^en. §ätte ex ]§iex tüeitex gelten !önnen unb 
töoHen, fo tüäxe biefex 5lBf(^nitt aEein ju einem üeinen S5ud)e angefd^tüoHen. — 
5ln hu Sonaten unb Suiten füx Sologeige fd)lie§en ftc^ ä^nlid)e füx 35iolon= 
ceE unb hu ^iemlid^ Belannten Sonaten füx SSioline unb oBligate§ ß^laöiex an. 
^ud) glöte unb hu je^t au^ex ©eBxaud; gelommene ©amBe txeten gu je bxet 
Sonaten mit bem (Slabiex gufammen. @§ folgen hu bcm 5Jlax!gxafen ß^l^xnftian 
Subiüig öon SSxanbenBuxg zugeeigneten fe(^§ fogenannten „BxanbenBuxgifd)en" 
ß^oncexte, untex benen tnix un§ nid^t (S^oncexte im mobexnen Sinne, b. )§. füx 
ein Snftxument mit Dxd^eftex gefc^xieBene 2^ontöex!e, fonbexn me^^x „concerti 
grossi" ju beuten l^aBen, in benen nidjt ein, fonbexn mel^xexe ^nftxumente gegen 
ha§ Zniii concextixen, tüie tüix im ^xi^jelconcext SBeet^ot)en'§ baxin einen legten 
5lu§läufex Befi^en. 

3n hu ßötl^enex S^^t faEen noc^ bie „fxan^öftfd^en Suiten", biet 
„€xd)eftex:i3axtien", öon benen eine D-clur=Suite in neuexex geit öiel gef:|3ielt tüixh, 
unb enhliä) ba§ „tüo!^ltem:pexixte ßlaöiex". 5^ad) bem Dxiginaltitel ift e§ „3um 
9lu|en unb ©eBxaud) bex leT^xBegiexigen mufi!alif(^en ^ugenb", gunäc^ft alfo füx 
inftxuctiöe ^mäz gef(^xieBen tüoxben. @§ umfa|;t Be!anntlic§ ^xälubien unb 
gugen bux(^ alle 24 5Dux= unb ^JloUtonaxten unb fd^eint jum gxögexen ^^l^eil 
auf einex bex Steifen öexfagt 3u fein, auf benen ^aä) ben güxften Begleitete. 



3of)ann ©cbaftian S3a(i). 97 

i)ag fi(^ in ifjvx anä) einige 6tü(!e au§ einer früheren 3eit Befinben unb einige 
ber ^tälubien ntf:pxünglid) tool nid)t im Sufamntenl^ange mit i^ten fjngen 
geftanben l^aBen (fdfton ^floBett Schumann ^at biefe 25ermutl^ung au§gef:0ro(^en), 
fc§eint ebenfalls feft 3U ftcl^en. 6:pätexl^in fügte ^a^ ju biefen 24 6tü(fen no(^ 
tneitexe 24 ^rälnbien unb gingen, tüeld^e je^t ben jtöeiten Xl^eil be§ tüol§ltem= 
:|3exirten ßlat)iet§ Bilben. „S)ie 6age exjäl^lt/' fdiliegt ©pitta feine S5etxad)= 
tungen üBex bie|e§ 2ßex!, „t)on einex im 5Jleexe öexfunlenen 2Bunbexftabt; au§ 
bex 21iefe bxingt nod^ bex ©loden 5Ion ^exöox, unb Bei ftidem Sßaffex exbiicft 
man buxc^ hu !Iaxe glut^ §äufex unb ©äffen unb ein Bunte§, BetnegteS SBilb 
menf(^Hd^en %xeiBen§ unb Seibeng, al6ex e§ Bleibt unexxeid^Bax töeit unb jebex 
©xiff nad^ if)m txüBt nux unb jexftöxt hk ©xft^einung. 60 ift e§ bem, ber 
finnenb biefen 2^önen Iauf(^t. We§, tva^ an SieBe unb §a§, an 6elig!eit unb 
6c^mex3 buxd^ bk SBxuft be0 2;onbi(^tex§ gog, liegt mit feinen zufälligen unb 
flüchtigen 5lnläffen tief im ©xunbe; leife, leife tlingt e§ l§exauf, unb l^inaB* 
f(^auenb bmä) htn xeinen 6:|3iegel bex S^onftut^ tüexben toix inne, ha% ex leBte, 
litt unb fxö^Iid^ tnax, tok 'mix. 5^ux tt)a§ i^n Betnegte, Iä§t fi(^ nid)t exgxeifen. 
Unb ba§ ein 3ebex nö(^ ba§ 6elBftexIeBte mit an^eimelnbem ©efü^Ie barm Be= 
gxüßen !onnte, ein Qebex öon allen £)enen, bie feit anbextl^alB l^unbext ^al^xen 
mit ^nft fi(^ in hie§ 2ßex! t)exfen!ten, ba§ ^at e§ Bis auf ben heutigen %a^ 
3U einex tioEftxömenben duelle bex ^xeube, bex @x^eBung, bex 6täx!ung ge= 
mac^t." (6. 783.) 

(Segen @nbe be§ 3a^xe§ 1721 ft^xitt S5ac§ ju f einex ^toeiten @§e mit 
5lnna 5!JlogbaIena Kulten, toeld^e i^m in einem S^^t^^^ii^ ö^J^ 28 ^c^^ten 
bxcije^n ^inbex geBax. S5ad) ]^at alfo au§ feinen Beiben @5en pfammen ätoan^ig 
^nbex ge^aBt. 3m ^ai be§ ^a^xeS 1723 t)ex:|3f(i(^tete ex fid^ gux UeBexna^me 
be§ ßantoratS an bex S^^^omaSfc^uIe in Seip^ig. „5Jlit feinen üBexxagenben @aBen 
toax e§ i^m :|3lö^Ii(^ !(ax getüorben, ba§ er ni(^t bagu ba fei, fie einem einzigen 
bilettantirenben f^ürften ju tüibmen/' ,3a§ ber G^ötl^ener 5luf entölt für il^n 
fein konnte, toar er getoefen: burd^ eine me-^r al§ fünfjährige S5efc§äftigung mit 
bex inftrumentalen ^ammernnufi! l^atte er feinen ®eniu§ an ber reinften unb 
unmittelBarften Queue ber 2on!unft toeiter ge!räftigt, um nun geraben SBegeS 
jene atterl^öi^ften ^iele 3U erreichen, für ttjelc^e er geBoren toax." (6. 766.) 

2)a§ ift im gebrängten 5lu§5uge ber toefentlid^e 3nl§alt be§ erften ^anbe» 
öon 6:|3itta'§ 5lrBeit. ^ad§ einer 5Jlitt:§ eilung ber §erren SSerleger tüixb ber 
ätoeite unb 6d)Iupanb im Saufe be§ nä^ften 3a]^re§ erf(^einen. 

Wie früheren S5erfud§e, ben (Segenftanb p Bett)ältigen, ftellen fid^ neBen 
biefem aU ^^infäüig bar. Um ba§ S5ud§ ju lefen, tnie e§ gefd^rieBen ift, mu§ 
man, fürchte iä), ^ufüer fein. 5lBer tüir töoEen nic^t öergeffen, ba^ öiele 
unter un§ aud) Seffing'S t^eologifd^e 6treitfd§riften gelefen ^aBen, ol^ne Xl^eologen, 
ja felBft Befonbere Sateiner unb (Sriec^en ju fein. 2)er ^ern unb bie 6eele be§ 
6pitta'fd^en S5ud§e§ !önnten red^t gut gerettet tcerben, an^ tnenn man bie 
f:peciellen 5!Jlufi!anaIt)fen ju öerfte^en nid§t in ber Sage toäre. 3n unferer ^eit 
bex :|3olitif(^en unb tüirt!^f(^aftlid§cn ©roBeximgen toirb ber §inBIid^ auf eine 
©eftalt, in toel^ex auf ber @ren3fc^eibe ^tüeier 3a^r]§unberte ba^ !ünftlerifd^e 
ülingen ftd§ mit fo iüeltBe^toingenbcr 5!Jlac£)t :perfoniftcirte, geeignet fein, un§ im 

ffieutfa^c JftunbieOau. II, 1. 7 



98 ©eutfd^e Olunbjc^au. 

täglichen ^ant:|3f fxtfc^ ^u etl§alten unb bie (Stinnexung an ein S5etmä(^tnt§ gu 
erneuern, h)el(j§e§ im allgemein menj(^It(^en tnie !ünftlerif(^en 6inne nur no(^ 
mit bem j:päteren S5eet]§ot)cn'§ öerglic^en Serben !ann. S)ie unBeugjame ^aft, 
hie ]iä) immer gleidje Siel6e, mit ber f8a^ feinen ^bealen leBte, jottte gerabe 
un§ hu gange §eilig!eit einer ^unftrit^tung öergegentoärtigen, toelt^e in i!§rem 
natürlid)en S5erBanbe mit aEen tieferen 6aiten unfere§ @emütpIeBen§ toie Be= 
rufen erfc^eint, alle§ ha^ aufp'^eEen, toa^ ber !ran!^aft gefteigerte 3^bit)i= 
bualität§cultu§, ha^ unfelig ^erfönlid^e in unferem ^unftleBen p t)erbun!eln 
unb in hem 5£)un!el gur SSereinfamung ju fixieren brol^t. 2öie feine unbergäng= 
Ii(^e ^unft ben ^^oxal gu fi^mütfen unb in taufenbfältiger SBeife au§3ulegen 
berftanb, fo foEten toit ein ^unftleBen toie ba§ feinige glei(^ einem „cantus 
firmus" in unferer S5etra(^tung feftgu^alten unb in bem tiielftimmigen SBefen 
unferer STage l§armonif(^ p figuriren fuc^en. ^enn ni(^t§ erl^ält ha^ ©egen* 
tnärtige !räftiger unb in ber S5efinnung auf feine pc^ften ©üter tüai^famer, 
aU ber ülüdtBlic! auf ein, aEen SBiberftreit in fi(^ fieftegt unb öerüärt tragenbeg 
S5ergangene§. Unter ben SÖerufenen aEer Seiten ttjurbe ia nur tüenigen ba§ 
götterglei(^e 6(|i(ffa][ ju Z^til, if)X (Srbenleib unb il§re ®rbentoonne ju fo reinem 
^lang aufjulöfen, toie il^m. 2oni^ @l§lert. 



^u Jbefmcfaffc im §uffuxfcßcn. 

S3on 

^tofeffot X X t). Wfuntatm-Spallatt in Söicn. 

I. 

(@oU unb <Bilhex in bcr ©agc unb SJl^ftü.) 

^ein ^ing l§at fett 5Jlenf{^engeben!en einen fo ntagtfi^en tot§ um 
hu SSetool^net bex ßrbe gef^lungen, !em X^eil be§ nnBeleBten 6toffe§ tft ben 
SGßanberungen bex 35öl!et fo tegelmägig Schritt fiix 6(^titt gefolgt, feine mate= 
xielle ^a(^t ftel^t no(^ l^ente, nac^ bieltaufenbjäi^xigex ^exxfc^aft, fo ungeBxoi^en, 
toie @oIb unb ©ilbexl ^n toeld^en 5!}l^t^o§, in toeld^e Sagentoelt toix hliden, 
tmmex fc^immext eine§ bex eblen ^D^letatte au§ ben §eiligt!§ümexn bex ©öttex, 
au§ ben ip^antaftift^ geft^mücften SCßol^nft^en bex guten unb Böfen ©eiftex ^ext)ox. 
S5on 5lltex»]^ex toei^ fit^ hk SÖegiexbe bex ^enft^en nad) @olb unb 6ilbex, 
hk auri sacra fames, in fo tief :|3oetifc§e ©eftaltungen gu ^üEen, ba§ tnix il§x 
ni(^t gxam fein !önnen, fonbexn foxt unb foxt Beitxagen, fte ^n öex^exxlic^en. 
©olb gilt al§ bex ^uBegxiff be§ @Iü(!e§, toenn man öom „golbenen S^italtex", 
jenex öexioxenen ßpoc^e einex extxäuntten fxü^exen SSoEenbung f:pxi(^t, öon bexen 
Gipfel unfexe 5l]^nen T^exaBgefun!en fein f ollen. Ratten fte il^n tüix!Iic§ jental» 
exüomntcn, obex ift ha^ „golbene !^eiialUx" nic§t BIo§ hk 6^ntBoIi! füx bie 
S3exgangenl§eit, bie int Sitzte bex ©xinnexiing ftet§ xofigex au§ftel^t, al§ hk ©e= 
^entoaxt, ttiel(i)ex itiix öott in'§ 5lngefi(^t fd^auen unb bexen ^umntexfuxt^en ioix 
intntex t)cx un§ exBlitfen? @enug baxan, ha^ hk gxiec§if(^e 50^^t^ologie fo gut 
toie hk @bba ba§ ©olbaltex Befc^xeiBt; bie (Sbba Bleibt nii^t Bei bex figüxli(^en 
SBeäeic^nung, fonbexn füEt hk ©öttexBuxgen xealiftifc§ mit @oIb au§; „ba§ §au§ 
5lltt)attex§ ift ha^ BeftgeaxBeitete unb gxögte auf bex Söelt, innen unb außen ift 
e§ toie gebiegene§ @oIb; ^iex fi)ielen bie @öttex S5xett unb exfxeuen ft(^ il^xex 
golbenen ©exät^e." 

S)ie älteften ©xjäljlungen unb Wäxfyn gelten au§ bem lüftexnen unb bo(^ 
:|3oetif(^ gefeiexten 6txeBen nac§ @oIb l^ext)ox. Siiß^'ft ^^^ ^oge oom golbenen 
SSIieße be§ 5leete§ unb bom S^Q^ bex ^Ixgonauten nad^ ^olc^iS am öftlic^en 
©eftabe be§ f(^toax3en ^eexe§, too fxü^äeitig bie ©olbtDäfd^exeien be§ bem ^au= 
!afu§ entf:pxingenben ^5Mfe§ $P^afig Qe^t ütion) Befannt toaxen. 5lppian ex^äl^It 
t>on ben ^Intool^nexn jenex ©egenben, baß fte sottige 6(^affeIIe in biefe ©etoäffex 
legen unb fo hk t)on benfelBen gefül)xten ©oIbt^eil(^en auffangen. S)ie §ellenen, 

7* 



100 SDeutfd^e Sflunbjd^QU. 

hk in ber erften S^tt il§te§ ftaatlt(^en ®emetntr)efen§ fe^r lüentg ©olb Bejahen, 
tüfteten bte aBenteuerlti^ften Unternel^tnungen au§, t^eld^e bte bamal§ nt(^t toentg 
gefal^töolle g^a^^tt butd^ ba§ ägäifd§e unb t^tactfd^c ^eex, ben ^eIIe§:|3ont, bte 
$Pxo:|3onti§ unb Iäng§ bex 6ub!üfte be§ ftfitüatjen 5Jleete§ tnagten, um ha^ 
lol^nenbe ^kl ju exxeit^en: bte 5lrgonauten3Üge gu beut golbenen f8lk^. £)ann 
eine anbete, feitl^et unenbli(^ oft ju ©leic^niffen ntiprauc^te 6age: jene öom 
^önig Wiha^. 3n ß^bien, beut l^eutigen tütüfci^en SSila^et t)on ^ibin, liegt 
bex 9000 g^ug l§o]§e Sexg S^ntoIu§ (S3o3=S)agl§), tt)eld)ent bex ß^a^ftxe entftxömt, 
ben bie Eliten $Pa!toIu§ nannten. §iex toaxen einft reiche ©olbgxuben unb @olb= 
tüäf(^en; fie gaben hk S5exanlaffung px ^aBel, ha% i)iont)fo§ beut 5Jliba§, 
^önig be§ Benad^baxten ^l^x^gien, bie ©aBe öexliel^en ^aBe, OTe§, tt)a§ ex 16e= 
xül^xte, in ©olb ju öexttjanbeln; al§ bie§ au(^ Bei ben 6peifen gef(^al§, mu^e 
ft(^ 5D^iba§ nac§ htm ütat:§e be§ SSac^uS im ^a!toIu§ tnajd^en, bex alle§ @oIb 
t)on feinem ^öx:|3ex aBf|)üIte unb feitl^ex golbfül^xenb ttjaxb. @ine ätoeite l^iftoxifd^e 
©xgäi^Iung pngt mit bex oBen Bef^xod^enenjufammen; benn and) bie üBextxieBenen 
6d)ilbexungen öom 6d)a|e be§ (SxöfuS, bex tt^eit üBex 80 ^Ulittionen 5Jlax! 
@oIb entl^alten l^aBen mugte, finb getni^ buxc^ ha^ ältefte S5ox!ommen be§ eblen 
5JletaIIe§ in ^leinafien unb buxd^ beffen ^Inl^äufung in ^axhe§ ju exüäxen. 

5Die t)exf(j^toommenen @Ieid)niffe unb $Pexfonificixungen folc^ex 5lxt gelten 
lange im ß^ultuxIeBen bex alten S5öl!ex foxt. @ine§ bex anjiel^enbften SSilbex 
ift tüol ba§ienige, tüelc^eS un§ §exobot üon ben .£)^:|3exBoxäexn unb ^xima§:^en 
enttüixft: e§ feien SJIenfi^en mit @inem 5luge, tüeld^e ha§ ©el^eimnig !ennen, 
ben ©xeifen, hk ha^ auf ben ]f)öd§ften S5exge§gi:|3feln öexBoxgene @olb Betüac^en, 
biefe 6(^ä^e p entxei^en. 2)ex Böotifc^e «Sängex §eftt)b h)ax bex exfte, bex at^t 
^al^x^unbexte öox unfexex 3eitxed§nung bie ©xeife extüäl^nt; Balb tüuxben t)on ben 
6amiexn el^exne 2öeil^gef(^en!e mit ©xeifen!ö:|3fen gef(^mü(!t, unb f^Dätexe 6(^xift= 
fteHex Bxingen faft immex tokhex ben ©xinexB gldnjenbex üleic^t^ümex mit hen 
©xeifen in SSexBinbung. £)ex 6inn biefex SSoxftettungen ift ungejtoungen gu 
entxätl^feln. ^n ben S5exgtt3ex!en be§ Uxal unb in ben (Solbfelbexn be§ füblid^en 
6iBixien tnuxbe f(^on in bex gxaueften S3ox3eit ßbelmetaH geh)onnen. 2)ie 5lxi= 
ma§:pen büxften SBexgleute mit ben öoxgeBunbenen @xuBenltd)texn fein, unb hk 
t)on hzn ©eognoften ^eute nad^getoiefenen ^unbc öon lleBexxeften ungel^euxex 
uxtt)eltli(^ex Z^ext im Uxal leiteten öieEeid^t in Jenem S^italtex bex Untt)iffen= 
l^eit 5U bex SSefc^xeiBung bex faBell^aften 2^!^iexgeftalten tion @xeifen, tüeld^e üBex= 
I}au|)t in bex ^l^antafte bex afiatifi^en S5öl!ex eine fo gxo§e '^oUe f:|3telen, ba§ 
fie auf ©efä^en, ©exätl^en, SBaffen, SSautoexlen unb anbexen ^unftgegenftänben 
mit Bcfonbexex SSoxlieBe gu oxnamentalem 6(^mu(!e tiexinenbet touxben. 

i)ex 6agencultu§ ton ©olb unb 6iIBex enbet aBex nid^t in bex alten Seit; 
ex f:pinnt fid§ l^exüBex in'§ 5JlitteIaltex, tüo hk gexmanifd^en S3öl!exfc^aften buxc^ 
lange !^eit öexT^ältnigmä^ig fo tocnig eble ^JletaHe Befa^en unb getoannen, ha^ 
fie mit ben öexfügBaxen 33oxxötl^en toeitau§ nid^t iijxtm ^ebüxfniffe ^u genügen 
t}exmod§ten. 5£)a giBt man fid^ bem SSa^ne l^in, al§ könnte an 6teEe bex Bexg= 
männifd^en @ett)innung unb bex ©olbiüäfd^exei hk neu extoad^enbe f^eculatitie 
Sßiffenfd^aft im ßaBoxatoxium ba§ (S)olb unb 6ilBex exgeugen. ^ie 6ud^t nad^ 
ßbelmetaEen leiftet bex 5llc§t)mie $Patl§enfteEe. ^u§ einem bex mäd)tigften 



S)ic ebelmctaüc im Kulturleben. 101 

Zxiebe tnitb eine ganj neue 9ltd§tnng be§ ©etfte§ geboten: ber 50^^ftict§ntu§. 
Statt bie ßxf(^einungen be§ £eBen§ auf ülaum unb S^it, auf ßraft unb 6toff 
3urü(!aufü5ten, fu(^en hk Wtj\iihx ixUxaVi geifttge unb üBetfinnlii^e ületattonen, 
fu(^en ben Sufammen^ang ber bexgangenen unb guüinftigen ^eigniffe ber 
ntoralifd^en SKelt unb öexfaHen auf hk fonbetlid)ften 5lu§geButten bet $^antafie. 
^er axaBifc^e 5ll(^^mtft (SeBex Don <Bt'oiUa, bet im 8. obex 9. Sia^^x^^unbeti 
geleBt l^aBen foE, Bxingt ha^ eble 5D^etatt mit bem caB:6aIiftif(^en 6txeben nad^ 
moxaIif(^en (Sigenfc^aften in gana offen!unbige 25exBinbung unb fteEt babuxc^ 
bk 25xüäe ^ex 5tt)ifd)en bem TOext^um unb bex ^^eu^eit. Denn in bex 2:^at 
toixb f(^on §exme§, 6ol§n be§ 5lnuBi§ in 5leg^pten, al§ @xünbex bex 5ll(^t)mie 
Beaei(^net, tjon toelc^em öiele magifd)e unb mt)ftif(^e SBüi^ex t)oxgett)iefen tnexben, 
bie natüxli(^ in t)iel f^ätexen Reiten entftanben. 6d)on ßaligula bexfud^t, au§ 
D^exment ©olb ju madjen, i)iocIetian Befiel^lt, hk äg^:ptif(^en S9ü(^ex über 
50^agie ju öexBxennen, unb öon 5leg^^ten nal§men biefe 6(^xiften im 7. ^a^x« 
l^unbext bux(^ bk ^xabex i^xen 2Beg na(^ 6:panien, tjon tüo fie ül6ex ganj 
6uxo:^a \i^ öexBxeiteten. @el6ex'§ Söex!e l§anbeln t)on bex 5luffinbung bex Sßal^x^ 
l^eit unb SSoIIfommenl^eit, unb bk (Sxunblage biefex abfolut unüaxen ^l^xafeologie 
ift bk llntexf(^eibung bex 5!JtetaEe in öott!ommene unb unöoE!ommene. @olb ift 
t:^m ba§ t)olI!ommenfte Metall, ba e§ ba^ fd^önfte, xeinfte, bauex^aftefte unb 
!oftBaxfte ift; i^m aunäc^ft fte^t ba^ 6iIBex. i)a§ S5u(^ ©ebex'g, tü^^^^ 
„ßxgxünbung bex S5oE!ommen!^eit" ^ei^t, bef:j3xi(^t bk ^fxoBIeme bex fpätexen 
5lbe:|3ten: bie ^unft, anbexe ^JletaHe in @oIb p öextüanbeln, tüa§ t^eoxetifd^ füx 
mögli(% gel^alten tüuxbe. 5lIIein bex m^ftifd^e §ang, bk entfexnteften Dinge 
mit einanbex 5u öexBinben, gxiff Balb nocf) biel toeitex. Tlan exüäxte (Solb unb 
Silbex füx bk ätoei ebelften ^UletaHe unb nannte jeneS ben „^önig" unb biefe» 
bie „Königin'' attex Metalle. Um biefe ©infäEe p untexftü^en, touxben m^t^o^^ 
logif(^e 3been 3U §ilfe gexufen, tt)ie e§ fxül^ex auä) in bex 5lftxoIogie gefc^e^en 
toax. ©olb tüax gleii^bebeutenb mit Sol, ©ilbex mit Luna. 5Jlan öex!nü:pfte 
fo bk @etüinnfu(^t mit einem !ül§nen tJluge bex ^l^antafte unb !am Balb gu 
btm Söa'^ne, ba% baffelBe $Pxä^3axat , . toel(^em bk ^aft innetool^nen foUte, 
uneblexe ^etaEe in @oIb gu öextoanbeln, au(^ alle ^an!l§eiten l^eilen obex 
i^xem 5jCu§Bxu(^e öoxBeugen toexbe, ba% e§ im 6tanbe fei, ba^ menfc^lid^e SeBen 
3U t)exlängexn unb !öx:|3exlid§e ^aft unb Sc^ön^eit gu tiexleil^en. 2)a§ toax bex 
„Stein bex SBeifen", Lapis philosophicus, ba§ „gxo^e 5D^agiftexium", obex ba^ 
„gxo^e ©lijix", tnäl^xenb ein anbexe§ 5!JlitteI, bk uneblexen ^etaEe in 6iIBex gu 
bexiüanbeln, bex Stein bex jineiten Oxbnung obex ba§ Keine ^Jlagiftexium genannt 
touxbe. Dex magifc^e 6(^ein, mit tt)eI(^em@oIb unb Silbex t)on nun an buxc^ bk 
S3)iffenf(^aft fel'Bft bexüäxt touxben, t)exlif(^t exft, aU bk ^Jleugeit mit bex @nt= 
betfung ^mexüa'g unb bex ©xfinbung be§ S5ud§bxu(fe§ l§exeinBxid§t. ^n bex neuen 
Sßelt felBft fladext biefex ©tang abex öoxl^ex nochmals auf. 5ll§ ßl^x. ßoIumBu§ 
auf @f:panoIa (§aiti) lanbete, !^ielt ex biefe 3nfel füx ba^ alte ©olblanb €)p^x; 
benn bk ©ingeBoxenen txugen boxt ba§ ©olb gum $Pu^e bex ^Jlafe obex in 5lxm= 
unb Stix*nBänbexn, ja fogax gux 5lu§f(^mü(lung bex Ingeln. „Die $exxlid^!eit 
unb 2)la(^t be§ @olbe§", fo fd^xeiBt ex an bie Königin 3föBeEa öon Sipanien, 
„finb unBefd)xeiBli(^. äBex e§ befi^t, tl^ut, toa§ ex tt)iE, in biefex Söelt; ja 



102 S)eutjd)c 0lunbfc^au. 

e§ qlMi i^m fogat, bte Seelen au§ bem gegefeuet in ba§ $atabte§ gn füllten." 
Unb ein anbermal: „hk 6(^ä^e btefeg 2anbe§ finb "^inteid§enb, aUe ^tieg§!often 
3U beto, um ha§ ^eilige ßanb ben llnöIäuBigen gu entreißen." — S)a§ ift hk 
3eit, in toelc^er neue ^Itgonautenaüge bet euxo:päif(^en 5!)lenf(^^eit Beginnen; bie 
jpani|(^en (5;onquiftabore§ entbeden bie golbftxo^enben Xem:|3el unb ^faläfte $Pexu'§, 
fie feigen hk alte 6tabt bet 3n!a§, ^acamaxca, mit ber S3utg unb bem ^falafte 
be§ 3lta!^uaII:|3a, unb exbroffeln ben unglücflid^en g^ürften, oBgleid^ er il^nen 
anbietet, in jeinem ©efängniffe ba§ @oIb in platten, Statten unb ©efägen jo 
^oä) auf^ut^ütmen, al§ er mit ber §anb reichen !önne. Unb tüieber j:|3innt hk 
^l^antafie ein ©etneBe um bieje ^^T^atfad^en , toel(^e§ bie ^djx^eii rei(^ au§= 
f(^müd^t. ߧ tüixb an eine 6age ber 3n!a§ ange!nü:|3ft, tnelc^e erjä^It, ha^ 
einer il^rer ^ll^nen einft ber @attin hk klugen öerBunben unb fie burd) biele 
^rrgänge, hk in ben Steifen augge^auen toaren, in ben unterirbif(^en harten 
be§ 3n!a ^inaBgefü^^rt ^dbt. kleben !unftrei(^ au§ @oIb uad^geBilbeten SSäumen 
unb SSögeln \dt) fie ben golbenen 2^ragfeffel be§ 5Ital^uaII:|3a. i)er 5D^ann geBot 
feiner g^rau, nic§t§ öon biefem 3öuBertoer!e ^u Berül§ren, toeil hk längft t)er= 
!ünbigte Seit, hk SBieberl^erfteEung be§ 3n!arei(^e§, no(^ ni(j§t ge!ommen fei. 
2ßer fid^ früT^er baton aneigne, muffe fterBen in berfelBen 5Rac^t. Diefe Xra= 
bitionen fü^^rten unter ben 6:paniern jur 5!Jlt)t]§e Dom ^orabo unb ber golbenen 
6tabt 5D^anoa, ju bereu @roBerung Sfialeig^ eine eigene @j:pebition grünbete. 

@§ "wax ni(^t hk le^te aBenteuerlic^e 3bee, ttjeld^e bem Otei^e be§ @oIbe§ 
ii^ren Urf:|)rung ban!t. 5lBer im 17. 3al§rl§unbert Beginnt ber 9fleali§mu§; et 
ma^t bie eblen 5!JletaEe gut ©tunblage eine§ gtoßen, in feinen folgen füt hk 
gange ^enfd^l^eit tjetl^ängni^öoEen 6^fteme§: be§ ^ercantili§mu§, au§ it)el(^em 
bet matetieUe ^ieg bittet gegen ^He l§eröorge!§t. i)ie 9^ationaIö!onomie öerl^arrte 
lange auf biefem 6o^]^i§ma; hk 5^aturh)iffenfd§aft aBer machte fid§ Balb öon 
ben frü'^eren 35erirrungen frei; fie fu(^te ben Stein ber Sßeifen ni^i me^x in 
ber ^enntni§ ber ^Ibe^ten, fonbern in ber ®rforf(^ung be§ l^öl^eren geiftigen 
ßeBen§, tneld^e§ hen ^enfi^en t)om 2^^iere fc^eibet. 5Jlt(^t ba§ ^agifterium unb 
ha^ ©olbelijir, fonbern ber §omuncuIu§ tnirb gu ergrünben t^erfud^t. £)ie ebelfte 
unb geiftreid^fte ^id^tung ber £)eutfd^en ift im großen Umriffe, im Ie|ten @runb= 
geban!en eine iüunberBare 2)arfteEung be§ UeBergange§ öom 5Ö^t)ftici§mu§ gum 
@r!ennen. Die gange Sßanbelung, ttjcld^e tüir mit toenigen Strid^en ]§ier gu 
függiren öerfuc^ten, ift im „^auft" :|3oetifd§ 3ugleid§ unb tief :|3]§iIofo:|3^ifd^ t)er= 
etüigt. Der gtneite Z^eii hex Sragöbie gumal könnte gerabegu eine (5;ultur= 
gefd)id§te biefe§ ^Jlingen§ nad^ 2ßal§rl^eit genannt tnerben; er feiert ben Sieg be§ 
§omuncuIu§ üBer hie ©reifen unb 5lrima§:|Den, üBer bie 5lmeifen ber ^[Jl^tl^e, 
tnelc^e „@oIb gefammelt in ^eU unb §öl§len ein gerammelt", üBer ben tl^örid^ten 
2BaI)n, ha% ©olb unb SilBer, ha^ (^IM unb S^eid^t^um öom Blinben Sufall 
ober bem unergrünblid)en ^Balten l^ö^^erer ^Ciä)k aBl^ängen. 5}le:pl^ifto f^rid^t 
beutlid^ au§, ttia§ ba§ Seitalter ber realiftifdfjen 5luf!lärung gegenüBer jenem 
be§ ^^ftici§mu§ gu Bebeuten l^at: 

2Ö0 ]c1)lV^ ntc^t trgenbtoo auf biefer SBelt? 

S)em bic§, bem ba§, ^tcr aBer fel)tt ha^ @elb. 

S3om @ftrtd^ gtoar ift e§ nid^t autguraffen; 

2)od^ äöeisl^eit toti^ ba§ Stieffte iiergufdiaffen. 



2)ic ©belmetaHc im dultutleBcn. 103 

3n S5erge§abetn, ^auergrünbcn 
;Sft @olb öemünat uiib ungemünat ju jtnbett. 
llnb fragt t^r ntid^, tüev e§ ju iagc fd)afft? 
SSeöabten mam§> 3^atut= unb @eifte§fi;aft. 

^em ^an^let ftnb biefe äßotte be§ 3^retben!et§ ein (S^täuel: 

9latur unb Öetft — fo j|3x-t(i)t man ntd^t gu ©Triften. 
2)e§l§alb t)ei*Brennt man 5lt^eiften, 
SBeit foI($e ^eben ^öc^ft Qefä!)rlt(^ ftnb. 
^flatur ift ©ünbe, öeift ift Sleufel! 

5lbet tüix fielen txo|bem l^eute tnel^x al§ Je auf bem 6tanb^un!te ^e= 
:pi^tfto'§, be§ 9^ata:pl^iIofo:pT§en. Unb fo treten totx benn au§ bem S^i^^ci^^i^etfc 
]§exau§, tt)el(^en 5lBexgIauBe unb BIinbe§ 9lad§Beten um unfexe SSoxfa-^xen gelegt 
i)dben, um an bex ganb hex ©efd^ti^te äu jetgen, tt)a§: „Begasten 5Jlann§ 9latux= 
unb ®eifte§!xaft" feit ^a^xtaufenben au§ bem ©olb unb 6il6ex 3U mad)en 
öexftanb. Dex ©ebanfengang fül^xt un§ natuxgemäg gu ^toei g^xagen, etfteng jux 
fjxage na(^ ben tüixtl§f(^aftli(^en 5D^omenten bex ©etninnung öon ©belmetaHen, 
unb ätüeiten§ ju einex S5ef:pxec§ung il^xeg ©eBxau(^e§in ^unft, (SetoexBe unb ^[Jlünäe. 

n. 

(©oIb= unb ©ilbctgetotnnung in altet unb neuct 3cit.) 

@§ ift ni(i§t unfexe ^IBfic^t, einen axc()äoIogif(j§en @jcux§ üBex hu alten 
gunbftätten t)on eblem 5!Jletatt ^uliefexn; aBex eine X^tfac^e Ieud)tet in gxogen 
3ügen au§ bex ^[ßeltgefdöic^te l^extjox: ©olb unb 6ilBex ^dben, toa§ i-^xe ©e= 
toinnung unb il^xen @eBxau(^ Betxifft, l^iftoxifd^ benfel^enSauf umbießxbe 
genommen, tüie bieß^uUux unb ba§ intenfiöeSeBen bex 5D^enf(^en felbft. 
2)ie§ jeigt ftd§ t)ox ^al^xtaufenben in bex gxauen S5exgangen^eit bex ßuttux be§ 
Dften§, unb e§ Betüäl^xt fi(^ in unfexen Ziagen an bex ß^ultux be§ 2öeften§. 

SBenn man öon ben älteften menfd^Iid^en ©emeintoefen in Dftafien abfielet, 
toel$e fid§ unaB^ängig unb au§ fic§ felBft l^exau§ enttnidfelten, aBex nux f^äiiid)e 
UeBexbleibfel il^xex Seiftungen 3uxü(!lie^en, fo baxf al§ bex exfte ©i^ einex ge= 
nauex exfoxfi^ten unb buxc() £)en!mälex aUex 5lxt öexetnigten (5;it)ilifation ba§ 
5^iU]^aI gelten. £)ex Einfang bex äg^:|3tifc§en @ef(^ic§te toixh mit ^iemlid^ex 
$ßexlä6Ii(i)!eit um ba§ 3a^x 4500 ö. ß^x. üexlegt; mit mä^xä)i auf bie 5Rot§^ 
ir)enbig!eit einex langjäl^xigen (Snttnidlung, tt)el(^e bex monaxd)if(^en 6taat§foxm 
tjoxauggegangen fein mu§te, Ift^t ftd§ fogax ba§ ^al^x 5500 t). 6;i§x. at§ jenex 
$Pun!t anfeilen, 16i§ 5U toelc^em bex Uxf:|3x*ung be§ ägi^^tifc^en S5ol!e§ 3uxüdf= 
3ut)exlegen ift. ©(^on am 5lu§gange be§ öiexten 3a^xtaufenbe§ t). ßl^x. finben 
ft(^ l^iexogl^^jl^ifd^e ^nfc^xiftcn be§ ^önig§ 6nefxu, tüeld^ex ben UeBergang bex 
biexten £)t)naftie Bilbet. §iex ift alfo bex ältefte in feinen Anfängen na(!)n)ei§Baxe 
Sßoben bex ß^ultux. — UeBexeinftimmenb bamit ift, txo^ bex mangel^ften 
^enntnig be§ ©injelnen, bennod^ ^toeifelloS, ba§ hk ägt):ptifd)en S5exgtüex!e hk 
älteften ftnb, toeId)e üBexl^au:|3t BetxieBen tüuxben, benn Bexeit» untex £)fixi§ 
toaxen fie aufgenommen, Hefexten @oIb, 6ilBex unb ^u:|3fex. 5Die ©1*56 an bex 
ät^io^ifc^en unb alten axaBifd^en ©xenje unb in bex ^ä^e üon S5exenice touxben 
ton 5legt5:|3tex*n unb ^^^öniciexn getoonnen; im alten 5let]§io:|)ien touxbe bie Bexg= 



104 S)eutfc§e ^unbfc^au. 

männi[(^e Q^örbetung 16etnel6en; fd^on untet ben :|3toIetTtätf(^en Röntgen finb hk 
@oIbBexgU)et!e t)on 5JluBten am ^erge Dladti^ Befannt. @6enfo toitb ie^t öon 
tielen ©ele^xten ba§ Sanb 6ofaIa für ha^ BtBIifc^e S^leid^ „D:|3l§tt", füt iene§ 
Sanb gel^alten, au§ it)el(^em ^u Seiten ^önig ©alotno'g (1011 ö. 6;i§x.) (Solb in 
großer 5Jlenge pt 5lu§f(^mü(iung be§ 3el§obatem:<3eI§ auSgefüT^tt tourbe. 6(I}on 
Daöib l§Qt ba^u, tüie im ß^l^xonicon etjä^lt 'wixh , au§ €:pl§ti: 3000 (^tt. @olb 
(ba§ toäte circa 280 5!JltE. 5!)lat!!) gef:penbet, unb öon 6aIomo l^eißt c§ im 
S5u(^e bet Könige: „be§ @oIbe§, tt)el(^e§ in einem Sollte ijon 0:t3]§ix tarn, toat an 
©elt)i(^t 666 6:tx." (ba§ tüäxe ettca 60 miU. ^ax!). 

©ine onbexe 6tätte antüex ßnitux ift (5;entxal = 5lfien. @§ ift Begannt, 
anf tt)el(^ex §ö^e ba§ alte 3nbien, ba§ BaBt)lonifc^e nnb aff^xifc^e 9letc^, bann 
jene§ bex 5D^ebex nnb $Pexjex ftanb. S5on aEen biefen S}öl!exf(^aften aBex Be= 
xi(^tet bie lleBexIiefexnng unb hk @ef(^id)t|(^xeiBnng, ha^ fie ungCi^euxe 6(^ä^e 
t)on @oIb nnb 6iIBex anhäuften, g^xeilic^ ift e§ nic^t !Iax ^n extoeifen, toie öiel 
bat3on :p5antaftif(^e UeBextxeiBung , tt)ie öiel Sßal^x^eit ift. ^IBex fe^x getniegte 
goxfc^ex bex inbifi^en 5lltext]§um§!unbe fttmmen baxin üBexein, ha% in ienex 
nn§ toeit entxüdten @:po(^e hk ©txomgebiete be§ oBexen 3nbu§ unb ©atabxu 
(6atletfd)) im l^eutigen %übet an ben 5lBi^ängen be§ gt^malai^a mit allen t^xen 
3ufCüffen an bex ^floxbgxenje be§ §inboftan {um ^afd)mix, Se]§ unb 25altiftan 
]§erum) eine xeid)e g^üHe öon eblem 5!JletaIIe Baxgen. ©Ben l^iex ift, tük 
k. Uiikx in feinex meiftexl^aften 6d)ilbexung angiBt, ha^ 2anh bex t)on §exobot 
Befc^xieBenen golbl^olenben 3nbex, bex in ben älteften 6(^xiften Bei 5Flegaft]§ene§ 
unb 5lxxian tnie Bei 6txaBo unb $piiniu§ exinä^^nten £)axbi, bexen 5^a(^!ommen 
neueften§ Ipokhtx ba§ ^ntexeffe bex ciöilifixten Sßelt extoecJen. 2)oxt gäBe e§, tüie 
bex gxie(^if(^e §iftoxiogxa:p5 fagt, 5Jl^xme!en, ha§ ]§ei§t ^Imeifen, üeinex al§ 
§unbe unb gxö^ex alg S^üd^fe, tüelc^e ben golbl^altigen 6anb au§gxaBen. S)ie 
£)axbi füllten biefen ©olbfanb in lebexne <Bääe unb fü|xten i^n auf ben fc^neUften 
^ameelen baöon, benn fall§ hk ^^xmelen fie exeilten, inüxbe tnebex 5Jlenf{^ 
noc^ X^iex baüon kommen. ߧ ift !aum nötl^ig, l^injuaufügen, bag untex ben 
5[Jl^xme!en ni(^t ^meifen, fonbexn tna^xfi^einlid^ hk üeinen 3agbleo:|3axben obex 
geftedten ^antextl^iexe gu öexftel^en finb, tüeld^e im tüBetanifc^en §o(^lanbe ba» 
mal§ gett)i§ in gxoßex ^enge t)ox!amen, unb bag bex ©olbftauB iene§ ^piateaug 
t»on ben §ixtcnt3öl!exn Bi§ an ben untexen 3nbu§ geBxat^t unb boxt in gxo^en 
5!}lengen auggeBoten touxbe; einige goxfc^ex öexlegen mit 3flü(!fi(^t auf biefe 
^exi(^te ha^ ©olblanb D:|3^ix na^ 3nbien. 6ot)ieI aBex fte^t ^iemlic^ feft, ba§ 
bie $au:ptquelle bex aff^xifc^=BaBJ5lonif(^en ©(^ä|e ni(^t boxt gu fachen ift, fon= 
bexn ha'^ Elften nod^ ^tnei gxo^e gunbgxuBen füx hk ^efxiebigung feinex ßuju§= 
Bebüxfniffe Befaßt bie nöxblid^en 5lBfäEe be§ 5lUaigeBixge§ unb ben llxal. 25om 
5lltai unb ttjol aud§ öon ben OftaBl^ängen be§ SSoIox tnanbexte ha^ ©olb auf 
langem SBege bux(^ hk §änbe bex l^exumfditüeifenben 5lxima§:|3en, 3fftbonen unb 
5Jlaffageten Bi§ naä) 35oxbexaften, h)o e§ jum 6(^mu(!e bex :^xa(i)töolIen ^önig§* 
paläik eine§ ^JleBulabne^ax, jux 3iexbe t)on ^afaxgabä unb (5!Batana, ^um 25au 
be§ S5altempel§ obex BaBt)Ionif(i)en 2:^uxme§ feinen %^di Beitxagen mu^te. 

5Jlit bem aEmäligen SSexfaEe bex gxo^en üleii^e ßientxalafteng toanbext bie 
ßultux nat^ htm SBeften. SSaBi^lonien unb 5lfft)xien, ha^ 9teid§ bex ^ebex unb. 



S)ie ©betmctallc im ßulturle^cn. 105 

na(^ 6!t^tu§' Steg, jeneg bcr ^n]a finb ©ta^D^en biefer Sßanbetung üBer ^tetn= 
afien tiai^ @xtc(^enlanb. 5£)en Siegen ber ^ertfc^er sieben @olb unb 6il6er 
na(^ ; bte au§ ben älteften gunbftätten aufgehäuften 6c^ä^e tüetben aU Äxieg§= 
Beute bom ^^pl^xat 16i§ an bie ©eftabe ber 5Pro^onti§, bann fefSft üBer ben 
§eIIe§:|3ont na(^ ©ttei^enlanb gef(^Ie:|3:pt; nat^^et ^k^i ha^ ju tafelet ^Jlac^tfutte 
^ebtel^ene ülom einen anbeten 2^^eil bex ^al^xtaufenbe alten ©olbmaffen auf bem 
Söege üBex 5legt):|3ten nad^ @uxo:pa; öon Italien a6ex unb öon hm öftli(^en 
£)onauIänbexn gel^t — tüizhex um eine gexaume Stii f:^ätex — eine Bef(^xän!te 
SBanbexung bex ©belmetaEe nac^ bem Sßeften unb 5^oxben (Suxopa'§ öox ftc^. 
5luf biefem Saufe lexnen hk ß^ultuxööüex neue, immex mtijt gegen äßeften 
gelegene gunboxte eblen ^JletaHeg !ennen; fo ben üteit^t^um be§ ^au!afu§ unb 
bex f^Iüffe um ^oIc§i§, bann jene bex It)bif(^en unb :^"^xl5gif(^en ©eBixge unb 
©etüöffex, noc^ fpätex bk ©iIBex= unb ©olbgxuBen in ©uxo^a; benn, al§ bk 
gxie(^if(^en 6täbtexe)3uBIi!en exftanben, tüuxben au(^ im :^angäifd§en ©eBixge, an 
bex ©xen^e gtüifd^en Sl^xacien unb ^acebonien, in 6!a:^te ^l^Ie, auf me^xexen 
3nfeln be§ ägäif(^en 5Dleexe§, in (^t)pexn, S^p^no^ u. f. to., enblic^ in ben Be= 
türmten 6ilBextt)ex!en gu Sauxium eble ^JletaHe geh)onnen. Die fjkx ex= 
geugten 5D^engen exfd^einen aBex gegenüBex btm au§ Elften §uf(ie§enben 
©olbe nux unex^eBIit^; gux Seit be§ S5eginne§ gxie(^if(^ex ß^ultux unb no(3§ 
lange naä) $omex toaxen fo gexinge fSoxmi^t in §eEa§ öoxl^anben, bag bk 
©belmetaEe aU ©egenftanb bex l^öd^ften 2ßext]§fd)ä|ung galten. 5£)ie Mften 
^Ieinaften§ mußten be§l^aIB bnxä) bk 3üge nad^ ^oI(^i§ unb bux^ bk S5e= 
gie^ungen p Sxöfu§ ben ^xkdjtn Befonbex§ tr»i(^tig tnexben. £)ie $plünbexung 
bex :|3exftf(^en ^eexe§Iagex nat^ bem Siege bex @xie(^en üBex 36ex5e§ Bxat^tc 
einen no(^ gxögexen S^^eil bex afiatif(^en 6(^ä^e nad^ §ella§ ; ]§iexauf folgte ein 
foxtbauexnbex 5lBf[u§ biefe§ oxientalifd^en ®olbe§ unb 6iIBex§, inbem Bebeutenbe 
Summen al§ Solb an gxiet^ifd^e 5Jltetl§§txu:|3:pen, bann al§ SuBfibien unb @e= 
fc§en!e an einzelne ]§eEenif(^e Staaten unb ^Jelbl^exxen Bejal^It tüuxben. ^nc 
mäd^tige g^oxtfe^ung biefe§ 5D^etaIIftxome§ toixb mbliä) buxd§ bk fiegxeic^en 3^9^ 
5llejanbex'§ be§ ©xogen Belüixft, tt3elc§ex in Sufa, $exfe:poIi§ u. f. to. un= 
ge:^euxe Summen, angeBIid^ 120 Bi§ 180,000 SEalente, b. i. 480 Bi§ 720 miU, 
Waxl exBeutete. Stoax na^m ein S^^eil biefex, nad§ bem 5}lagftaBe bex alten 
Seit gexabe^u coloffalen 5}lenge feinen 2Beg 3U ben ^ptolemäexn nad§ 5leg^:pten 
unb exft f^ätex t)on boxt na(^ 9lom; aBex 35iele§ louxbe fogleit^ üBex Z^xackn 
unb ^Jlacebonien in ben fBexlef^x @xie(^enlanb§ geBxat^t. 

5lu(^ in bex @efd§i(^te be§ xömif(^en 2BeItxei(^e§ ge^t bk ßultux mit bem 
SSefi^e t)on ©olb unb SilBex §anb in §anb. 2)ie alten 3tali!ex unb aut^ bk 
exften SSeiool^nex 9lom'§ !önnen nux fel^x toenig ©olb Befeffen l^aBen, benn al§ 
fie nac§ bem unglüdflii^en (S^Iufinifd^en ^xiege im ^aijxe 390 ü. (^x. ben ^IBjug 
bex @aEiex bux^ 1000 $Pfunb ©olb (ettüa 1 miU. 50^ax! je^igen ©elbeS) ex= 
!aufen mußten, toax fo ^iemli^ i^x gangex S5oxxatl§ exfd)ö|)ft. 3^^^ 3a5x= 
]§unbexte f:pätex, nad^ bem fiegxeic^en (Snbe be§ ^toeiten :punifd^en ^xiege§, tDixb 
ifiom bagegen bex ^ittel:|3un!t, gu toeld^em bie fxül^ex in Elften unb 5lfxi!a ge= 
fammelten Üteid^t^ümex ftxömen; SBeuten Bei il§xen Xxium:|35äügen, S;xiBut= 
jaT^Iungen, bie ©xoBexung bex Sd^ä^e bex Seleuciben unb ^ptolomäex Bxingen 



106 SJeutfc^e Olunbyd^au. 

ha§ ©belmetaH naä) Italien. Bol tnu§ fpätex au(^ ©aHiett unb §if:pamen 
feinen SSeittag au§ @oIb= nnb 6{IbexBetgtt)et!en Hefetn; dbex ha^ §erüBex= 
teid^en be§ onentaltfdien @oIbe§ ift ein Wnlmai, U)elc^e§ auc^ ber xömifc^en 
Belt^exrfc^aft nii^t fe^It. 

i)ie§ ba§ ^ilb bex älteren 3al§xl§nnbexte. Sßix öextüeilen nic^t Bei bem 
fogenannten 5!JlitteIaItcx, fonbexn itienben nn§ fogleii^ bex (Sntbecfung 5lmexi!a'§ 
p, toel(^e Balb t)on tiefgxeifenbem ©influffe iütxb. S^ax üBexfd^ä^t man häufig 
bie §ö^e bex na(^ ben exften Sanbungen bex 6:pamex in bex neuen Sßelt ge= 
toonnenen ©belmetaEe; aEein feit bex ^ufflnbung bex ^Jlinen t)on ^otoft (1545) 
nnb feit (5;oxteä' Si^Ö i^<i<^ 5!Jtejico (1557) touxben in bex S^T^at gxo^e 6iIBex= 
maffen au§ 5lmexi!a nad) @uxo:pa öexfc^ifft. ^otoft aEein mu§ nad^ bex gexing= 
fügtgften 6(^ä|nng hexeii^ 30 Qa^^xe nad) bex ßntbecfung Jä^xlid^ 40—48 5!JliE. 
^axi ©ilbex extxagen l^aBen; bie 5lu§Beute öexminbexte \xä) tt)ol \päkx auf 
14-15 mm. ^ax!, aBex tt)a§ e§ t)on 1545 Bi§ jefet liefexte, ift auf 5-6 
^iEiaxben Tlaxl ©ilBex gu öexanft^Iagen. 2)a3U !ommt bex ntejicanifd^e 
©ilBerftxom; hk 5D^inen t)on @uanajuato lief exten in einzelnen Sal^xen Bi§ ju 
80 unb 100 ^OfliEionen 50^ax!. 5Diefe in hk legten bxei ^a^x^unbexte fallen= 
ben ©xeigniffe Bxingen alfo getüiffexma^en hk exfte gxö^exe ©txöntung bex (5bel= 
ntetaHe öon Sä^eften na(^ Often mit fid^; if^x gegenübex öexfd^tüinben hk 6(^ä|e 
be§ 5lltextl^um§ ; felBft bie SSeute 5llejanbex'§ be§ (Sxogen Betxdgt !aum ein 
günfäigtaufenbftel bex öom ^dijxe 1500 Bi§ 1847 gett)onnenen @belmetalle. 

5lBex alle Bi§]^ex gefc^ilbexten SSexänbexungen tüexben öexbunMt, tüenn man 
fi(^ bex ©xeigniffe exinnext, tüelc^e in ha^ ßeBen bex gegento äxtigen ©enexation 
fallen unb bexen ©c^au|)Ia| (S;aIifoxnien unb 5luftxalien ift. (Bin el§e= 
maligcx Officiex bex fd^tneisex ^axhe, (Kapitän 6uttex, ]§atte fid^ aU glüd^tling 
nad^ bex fxanäöfifd^en 3uli = ^etolution im ^a^xt 1830 an bex 2ßeft!üfte bex 
S5exeinigten Staaten, an ben Ufexn be§ 6acxamento angefiebelt unb boxt hie 
9^ieberlaffung „5^eu = §elt)etien" gegxünbet. 3m ^onak 3uni 1848 — fo ]6e= 
xid^tet 6uttex — ftiix^te lüäl^xenb bex 6iefta fein fjactotum ^axfl^aU, bex ge= 
xabe ben S5au einex 6ägemül§Ie Beauffid^tigte, l^exein; ex ftanb Balb unBetneglid^, 
mit ftaxxem SSIidfe, offenem -^unbe, ol^ne ein SBoxt ju fpxed^en unb hit %xme 
QU§ftxetob öox i^m. ©nblii^ ftüftexte ex i-^m :^aIBIaut gu: „Unex^öxte 6d^ä|e! 
S3exge tton @olb! SGßoEen 6ie einen unexmeßlid^en ülei^tl^um Befi^en, 5D^ilIio= 
nen ton ^oItax§, um biefe§ Simmex au füEen?" @x l§atte am Ufex be§ 
gluffe§ eine 50^enge glänjenbex 6teind^en gefunben unb getüa^xte ^u feinem 
öxögten ©xftaunen, al§ ex tim^ bexfelBen aufnal^m, ha% ex ein ^oxn be§ xeinften 
@oIbe§ in bex §anb l§ielt; unb nidf)t BIo§ biefe§ einzelne ^oxn, bex ganje @xb= 
Boben tnax golb^altig. 6uttex unb 5!Jlaxf]^att eilten mit 5lnBxud§ bex 5^ad§t 
an ben 5P^ül§IBad^; i^xe SEafd^enmeffex bienten il^nen al§ 6:|3aten, um im g^lu§= 
fanbe ^u fud^en; fie gxuBen eine fold^e ^enge @oIb!öxnex im ©etoid^te öon 
einex Bi§ ju me^xexen Un^en au§ bem S5oben, ha^ i^xe l^öc^ften ©xtüaxtungen 
tüeit üBextxoffen tüuxben. S5ej§exxfd^t bon bex gang natüxlid^en fcegung üBex 
biefe tounbexBaxen Q^unbe, !el^xten fie ftiUfc^tüeigenb jux 5!}lü^Ie ^nxM. 5Da aBex 
!amen i^nen fd^on hie 5lxBeitex mit bem lauten U^ufe: ,,(SoIb, @oIb!" entgegen. 
Sinex bexfelBen ^atte hie Beiben näd^tlii^en 6d§a|gxäBex BeoBad^tet unb tüax 



2)ie (Sbclmetaße im Kulturleben. 107 

ii§tem 25ety|3iele gefolgt, o^m fein ©e!^ettnm§ Betoa^ren ju fönnert. S)a§ tjon 
Tillen geleiftete S3ei:f^re(^en untetBxüc^lid^en 6tittf(^tr)eigen§ öet^inbette nic^t, 
ba§ am nä(^ften Xage fd^on §unbexte t)on bem ©reigniffe tuu^ten. ^ie @olb = 
felbet (S:aItfoxnten§ toaxen entbedtt! 5^a^ !aum biet SBod^en butc^= 
tüül^Uen tne^x al§ ötextaufenb @olbb{ggex§ ben SSoben be§ neuen SDoxabo. 2)a§ 
3aT§x 1830 gilt al§ ba§ ©eBuxtSjal^x'bex 6tabt ©an ^xanciSco; im 3al}xe 1860 
3äl§Ite fie Bexeit§ 66,000 unb im 3a^xe 1870 gax 149,000 @intt3o^nex, fo mächtig 
"max hk 2lnäie]^ung§!xaft be§ eblen 5Dfletatte§, ha§ ft(^ l^iex fanb! £)ie S5ex= 
einigten Staaten öon 5lmexi!a Ratten nac^ bex Sä^Iung be§ 3a!^xe§ 1840 eine 
S5et)öl!exnng öon 17 5!JliIIionen , nac^ jenex öon 1870 abex 38,5 Millionen 
5Jlenfd§en, alfo in bxei^ig Sa^xen me]§x aU eine S5exbo:|3peIung. 2öie getnaltig 
ba^u bie üteije be§ ©oIbe§ Beitxugen, geigen bk ßiften bex ßintoanbexung; biefe 
exgeBen füx ba§ Sa^x 1840 nux 84,000 5^enf(^en, tüä^xenb im 3a^xe 1848 
ein 6txom t)on 226,000, im ^a^xe 1851 379,000, im 3a^xe 1854 427,000 
Smmigxantcn fit^ üBex ben xeid)en SBoben bex neuen SCßelt exgie^t. @xft ein 
S^iextelja^xl^unbext ift abgelaufen, unb in biefex 3eit l^aBen bie :|3aciftfc^en Staaten 
einen SBext^ ton 6400 Millionen ^axt ©olb unb SilBex au§ i^xen atlmälig 
imrmx genauex bux(^foxf(^ten 5!Jlinen gebogen; bex Sötoenant^eil fällt auf (Sali= 
foxnien: Beinahe bxet Jßiextel be§ ganzen S5etxage§, nämli(^ 4800 5)liIIionen 
5!Jlax!; ha§ UeBxige text^eilt fi(^ auf 3^et)aba, beffen 6iI6exminen in ben le^texen 
3a^xen namentlich p ^ö^exex SSebeutung gelangten, bann auf bie ^^adjbaxftaaten 
unb 2^exxitoxien t)on Utal^, Montana, Dxegon, 2ßafl|ington n. f. to. 

£)a§ 5tt)eite, füx hk @ef(^i(^te bex (SbelmetaEe entfd^eibenbe @xeigni6 t)olI= 
gie^t ft(^ hjenige 3al§xe nad) bem cxften in bem geologifd) älteften, al6ex cultuxeH 
jüngften ©xbt^eile, in 5luftxülien. !^'voax l^atte man fc^on ju @nbe be» öoxigen 
3>al§xl^unbext§ (1788) im ^IHgemeinen öom ©olbt)oi-!ommen auf biefcm (5;onti= 
nente gef:^xo(^en, aBex exft hk t)on cnglifd^en Geologen in ben tiexjigex ^a^xen, 
16efonbex§ auf 6ix Ütobexic§ 5[Jluxd)ifon'§ tniebex^olte 5lnxegung tioxgenommenen 
Untexfud^ungen fül^xten jux ßonftatixung beffelBen. ßinjelne in bex !^e\i t)on 
1841 Bi§ 1849 t)oxge!ommene f^^unbe unb bie au§ bex geognoftifd§en ^luxc^fox^ 
fd^ung gefd)loffene 2Bal^xf(^einli(i)!eit gxö^exex Sagex ISeftimmtcn bie englifdje 
Sflegiexung im ^ecemBex 1850, ben ©eologen 6tut(^Buxt) nad^ 5luftxalien ju 
fenben; in SSexBinbung mit §axgxat)e§ exxeic^te ex Balb fein Siel. «Sc^on am 2. 
5!Jlat 1851 Bexidjtet bex „©^bnet) 50floxning gexalb" ton ben in ben 5lttut)ionen 
be§ 2ßeften§ gemachten gunben unb ©übe ^P^lai 1851 ging hk exfte ©olbfenbung 
im SBext^e ton 800 $fb. 6texling naä) Sonbon ab. §iex tüax e§ alfo nid)t 
Blinbex SufaE, fonbexn Betougteg goxfc^en, toeld^eS üleid^tpmex t)on @olb an'^ 
^age§li(i)t Bxacf)te. SSalb getoal^xte man au(^ in 5luftxalien hie gxoge 5lu§= 
be^nung bex ©olbxegion unb bexen @xgieBig!eit. Mumien im ^etüid^te öon 
me^x al§ jtoanäig $funb unb im 2öextl)e t)on 20,000 bi§ 24,000 5D^ax! toaxen 
nid§t feiten; bex gxö^te bexfelben, ein (Solbcolo§ bon 184 5Pfb. 9 llnjen 16 
i)xa(^men engl. @ett)ic§t touxbe au§ leidet begxeiflid^ex ©i^m^ati^ie „Söclcome" 
genannt unb fteHt ein !leine§ S5exmögen, ettoa 190,000 ^ax!, t)ox. SGßex ex= 
innext ft(^ nid§t, hit xieftge @olb:p^xamibe gefeiten obex t)on iijx gel^öxt ju l^aBen, 
toeld^e in bem 1862ex 5lu§fteEung§ = ^Palafte gu Sonbon öox allex SSelt in Be* 



108 S)eutfd§e fRunbfc^au. 

tebter Spraye tjetüinbete, inie tiel be§ eblen ^etaE§ bie junge Kolonie 23tctotta 
tDöl^tenb 3e]^n ^al^ten gu ^^age geföxbett l^atte; e§ Beätffette fic^ bamal§ fi^on 
auf 104 ^JliUtonen $Ptb. 6teiitng. (Sine anbete Kolonie, ^eu=6üb=2ßale§, ^atte 
in betfelBen !uxaen ^ctiobe Don 1851 Bt§ 1860 für 11,6 gjliEionen $|}fb. ©tet= 
ling @otb öetfenbet. 3n beut ganjen jeit bex ©ntbcdtung ber ©olbfunbe t)er= 
ftxid)enen 22iä!§tigen S^iti^öit^ß <i^ß^/ fiii^ toel(^en Bisset bie ^aten botliegen, 
1)ai 35ictotta ©olb im Sßettl^e t)on tunb 180 TOttionen $fb. 6tetling obet 
3600 Simonen maxi ej^ottitt, unb 5Jleu=Süb=$IßaIe§ ^at tunb 26 ^lEionen 
$ßfb. 6tetling obet 520 ^IJlitttonen ^axt biefe§ @beImetaEe§ getoonnen. Hub 
au(^ bott ^ai bet glan^tJoEe 5!Jlantmon feine 5ltttactton auf 2Jlenf(^enBIut geübt; 
hu (S:oronie SSictotia gä^Ite im Qa^te 1851 77,435 @intt)o^nct, im ^a^te 1873 
ha^ S^^n\aä)e: 774,784! SCßöl^tenb bet etften, befonbetg etgicBigen 3al§te toaten 
oft it)eitau§ übet 100,000, in bet legten Seit nut 75,000, unb in monc^en 3al§ten 
50,000 ^enf(^en mit bet ©eit)innung öon @oIb Befd)äftigt. 

Sto^bem ift hit ^enge be§ 6toffe§, toeld^et fo gto^attige fociale unb et^nifc^e 
^Resolutionen, toeldjet 35öI!ettoanbetungen unb Stiege öetanla^te, !eine§tr)eg§ fo 
enotm, al§ man fii^ häufig öotfteEt. ^aä) ben 6(^ä^ungen 5lb. ©oetBeet'§ 
Bettug hi^ ©efammtptobuction t)on @oIb unb 6iI6et in hen Saluten 1500 Bi§ 
1873 ettoa 38,800 5!JliEionen 5D^at!; bat)on ift al6et getüi§ du fe^t Bebeu= 
tenbet X^eil in ben aBgelaufenen btei 3al§tl§unbetten al6genu|t, öetBtauc^t, 
öetgtaBen obet in hen Zielen be§ Dcean§ tjetloten. 6eit bem ^aijxe 1849, 
toeI(5§e§ einen Sßenbe:|3un!t in bet @bclmetall = @efc^ic^te Be^etd^net, Big 1874 
tüutben in atten Sl^eilen bet @tbe ungefäl^t 19,900 ^JtiHionen 5D^at! @olb unb 
6ir6et, alfo im £)ut(^f(^nitte jäl^tlid) je 796 5!}liEionen 5D^at! ptobucitt. Die 
getingfte ^u§Beute an IBeiben betauen gufammen fäEt auf hie etften 3at)te 
biefe§ SSietteljalfitl^unbettg mit nut 483 unb 527 ^Jlillionen 5D^at!; bet §ö]^e= 
:t)un!t bagegen liegt in ben Saluten 1853, 1867 unb 1870 mit 872, 871 unb 
882 ^[Jlillionen ^at!, aEetbingg mit bem füt hit 2Sä]^tung§ftage toid^tigen 
Untetf triebe, ba^ hit telatit) l^öc^fte Guote bem ©olbe im ^df)xe 1853, bem 
6iI6et aBet in ben legten ael^n ^a^xen t»on 1865 Big 1874 gufommt. 2ßit 
toetben . batüBet f:pätet nod§ gu f^te(^en l^aBcn unb möd^ten t)0tläuftg nut et= 
toä^nen, ha% untet hen gegenh)ättigen @etoinnung§ftätten 5lmeti!a unh 5lufttalien 
oBenan fielen, Elften unb @uto:|3a aBet BIo§ genüge Quoten, 5lftifa fel^t unBe= 
beutenbe 6ummen Beittägt*). 

Sßütbe man annel^men, ba^ hit gefammte feit hem ^ai)xe 1500 et^eugte 
5!Jlenge t)on ßbelmetaE noi^ öotl^anben toöte, fo Befäße hie ^m\ä)^tit ein 35etmögen 
ton ungefaßt 26,300 Simonen 50^at! @oIb unb 32,400 2Jtiaionen ^Jlat! ^ilBet, 



*) S)er 5lntt)eU jebeS etnaelnen ber biet 


totdittgen (kontinente 


bert:^eiU fid^ in ben 


regten 


;3a'f)tett ungeföl^x in na 


4folgenber Söeije: 










@oIb. 


©Übet. 


3ujantmen. 




5lmertfa 


313,6 mm. maxi 


254,0 mm. maxi 


567,6 mm. maxi 




^lufttalien 


197,0 ^„ „ 


0,6 „ „ 


197,6 „ „ 




5lfien 


63,0 „ „ 


4,2 „ „ 


67,2 „ „ 




@uro:pa 


8,4 „ „ 


33,6 „ „ 


42,0 „ „ 




3u|ammen 


582,0 mm. maxt 


292,4 mm. maxi 


874,4 mm. maxi 





2)ic ©bcImctaHc im ©ultutleBen. 109 

h3a§ aUx getoi^ ni^i annatjcxnb t^atföd^Itd^ ber ^^altt ift. £>tefe ganje 5!Jlaffe 
©olb, fo ungeheuer hk S5orfteIIuttgen be§ ftd^ batan !nü:|3fenben 9let(^tl§um§ finb, 
l^ätte in einem tnä^ig großen Saale $la| , benn naäj betn f|)ecifi|(^en ®elt)i(^te 
be§ ©oIbe§ tüürbe baffelbe in einen SOßürfel äufammengefi^moljen nur einen 
^Biünl^alt t)on cttca 26 f^u^ einnel^men. 

5ln ber geogra^l^ifc^en SOßanberung, tüeld^e bie eblen Metalle in ber ®egen= 
tnart nel^men, Beftätigt fic^ aBer lieber ber 6a|, öon tüelc^em toir Bei 
unferen SSetrac^tungen ausgegangen ftnb, in beutlic§fter Sßeife: fie folgen 
bem Saufe ber Kultur. i)a§ nt^tl^ifc^e @ben, jene gel^eimni^öoHe 
©tätte, t)on tneld^er bie arifd^e 50^enf(^^eit il^ren 5lu§gang§|)un!t nal^m, fällt 
mit bemjenigen ©ebiete 5lften§ jufammen, ha§ in ber älteften S^tt für ba§ 
goIbrei(i)fte galt. §0(^afien, hie ttja^rfd^einlic^e gemeinfame Ur^eimatl^ ber 6c= 
miten unb Girier, ift au(^ ber Q^unbort öon eblem 3JletaIIe. i)ieje§ tüirb in eben 
bemfelBen ^a^e unb auf benfelBen 2[ßegen gegen ben Sßeften unb 6üben 5lfxen§ 
gebrängt, toit bit Uröäter unferer ^l^nen t)ortüärt§ toanbem: e§ gelangt in bit 
aff^rif(^=mefo:|3otamifd)e 3^ieberung. ^m f:päteren, nad§ 3al§rtaufenben ober tjielen 
3a!^rl^unberten t)or ft(^ gel^enben SBeiterbringen berjenigen S5öl!er, toeld^e bie 
@t]§nogra:|3]§en je^t aU „mittellänbifc§e 9flace" beaeid^nen, giei^t ba§ @belmetall mit 
ben6emiten unb §amiten tüeiter na^ 5leg^|)ten, 35orberafien unb in einzelne 2^1§eile 
€ftafri!a'§. @§ folgt bie erfte SSefiebelung ber älteften euro:^äifc§en ßulturfi^e 
burc^ 5lnge^örige ber inbogermanif^en Girier, bereu Urfi^e nal^e bem 2^ur!eftan, 
an ben 6übranb be§ !a§:pif(^en 5!Jleere§ unb an Betbe ^IBl^änge be§ ^au!afu§, 
alfo tüieber an (Solbfunborte gu Verlegen ift. Qu ber gef(^i(i)tli^en ^eii tüurben 
bie 6c^ä^e ber 5l(^ämeniben öon ^Pafargaba, bie Oleid)t^ümer öon 6ufa unb 
@!Batana au§ bem Oriente mit ber ßultur nac§ ©riec^enlanb unb buxä) bie 
^)ela§gifc^en (^ntoanberer nad^ Italien getragen. ®ie 5JletaEgetoinnung toirb 
na(^ toeiteren 3i^^i^taufenben öom 5lltat unb üon §o(^aften über ben Ocean in 
bie neue SBelt öerlegt. @uro:pa, ba§ ^ulturlanb biefer ganzen Stoift^engeit, fenbet 
feine 2Jlenf {^en!raf t , feine ^nteEigeng, bie colonifirenbe 5lrBeit naä) 5lmeri!a; 
e§ Be^iel^t öon bort 6tröme ©oIbe§ unb 6ilBer§, aber e§ giBt — unb babur(5 
!enn3eid)net ft(^ bie neuefte ^^a\e — feit ungefä^^r einem ä^iertelja^rl^unbert einen 
fel^r großen Z^eil biefe§ 50^etaEe§, in manchen ä^al^ren 16i§ gu 300 unb 360 2JliEio= 
neu 5P^ar! für 5latur^robucte ben aftatif(^en SBöüem in Qnbien, i^^ina unb 
3a:|3an. Unb in biegen iüngften @olb= unb 6ilBerfenbungen liegt nid)t Blo§ ein 
mit Sßud^erginfen geleiftete§ Sn'riif^ä^i^^ßn ber einft öon bort ]^erüBerge!ommenen 
5!JletaEmaffen, fonbern aud§ ein freigebiger @rfa^ ber ß^ulturelemcnte, toeI(^e bie 
euro^äifd^e 5[}lenf(^!§eit in ber SSorjeit au§ bem Dften erl^ielt; ein (Srfa^, ber 
um fo erfreulid)er ift al§ er bort Befrud^tet unb anregt, o^ne ^ier ju ent!räften 
ober 3u erftarren. £)enn toir geBen nur jene ßeBen§!raft aB, beren toir felBft 
ni(^t Bebürfen. 

((Sin atoeiter 5lrtifel folgt.) 



Texten in Jtiöfatib. 

{©e^temBer, DctoBex 1874.) 
S5on 

3uliu0 Hobcttberg. 

I. ^tv Sturm* 

„Stfte 6cene. 3^^ e^nem 6(^iffe auf bet 6ee. @tn Ungeiütttet mit i)onnet 
unb S3li|. ^^attofen !ommen. |)eifa, ^tnbet! Suftig, luftig, ^iubet! ©teift 
ftifd^ au, obex toit txeiöeu auf beu 6traub. 9lül§xt euc^! ^ü^tt euc^!" 

i)et 6tuxm ift uid^t 6]^a!ef^eate'§ 6tuxm, joubexu eiu 6tuxm auf bet 
^Jloxbfee, uub ba§ 6(^tff uii^t 5lIfoufo'§ 6d§iff, foubexu bex Dam:|)fex „33ixgo" 
auf bex ^Jal^xt t)ou §amBuxg uad^ Soubou. 6eit öoxgeftexu 3^a(^t fiub tüix 
uutextt)eg§. 5[)ex ß^a^itäu fagt, ba§ ex mit biefem 6(^iff uo(^ !eiue f(^Iimmexe 
Sfteife gemad)t l^aBe. 2)te Siage box-^ex toaxeu ftfiiüül uub loiubftiU; al§ toix au 
SSoxb giugeu, uod§ im §afeu, !am ein l^eftige§ @ett)ittex gum 5lu§bxu(^, uub 
al§ triit am aubexu ^oxgeu bie 6ee exxetd^teu, ^anhtn h)ix fie gau^ iu 5lufxul§x. 
SBix l^atteu e§ üBxigeug ui(^t Beffex extüaxtet. ^euu bie le^te 5flac§xi(i)t, hk 
tüix uo(^ am Saube l^öxteu, toax öou eiuem §amBuxgex 9ll§ebex, bex \iä) mit feiuex 
^a(^t iu'§ offeue 5!}leex ]^iuau§gema(^t, me^xexe ^age füx öexioxeu galt uub 
eublid^ mit geBxod)eueu 50^afteu uub gexxiffeuem 6egeIU)ex! in bie 3Cßefex ein= 
gelaufeu toax, ftatt in bie @IBe. @§ tuax im ^exBfte, hie S^ii bex Xag= uub 
9lad)tglei(^e; t)ou SOßefteu !§ex bxaufteu bie ^equiuoctialftüxme, 2BoI!eu uub Söaffex 
t)ox fi(^ ]^ex tt)äl3eub, uub fi^tüex gegeu SBiub uub JIBettex l^atte bie SSixgo ju 
!äm:|3feu. ^ü^fam gegeu bie S5xaubuug mai^te fie xf)xen 2Beg, l§iu= unb l§ex:= 
gef(^Ieubext, xoVienb auf beu SBeUeu; mau l^öxte fie !eu(^eu, iubem il^xe SSxuft 
fid^ jutoeileu au§ bem SBogeufc^aum Ijoh. S^i^eileu f^ieu fie gau^ ftiH gu 
fte^eu, ta:|3fex fi(^ tuel^xeub, in einei 5lxt t)ou 3tüei!am:|Df gegeu ben SBefttüiub, 
bex au i^x xi§ uub gexxte, Balb mei^x ua(^ 6übeu, Balb meijx uac§ ^oxbeu um= 
f:pxaug, al§ oB ex i^x jebe ^ögli(^!eit be§ (Sut!ommeu§ aBfd^ueibeu tnoEte. 
£)o(^ fie leiftete Be^exjteu äßibexftaub uub tüaxtete einen 5Jlomeut bex Ülufje aB ; 
bann ftie^ fie bxei, t)iex gxo^e 9flau(^tt)oI!eu au§, bie mit 5uu!eu uub 5lfd)e t)ex* 
mifc^t t)ou bex ftüxmif(^eu Suft äuxütfgejagt tüuxbeu, tüäl^xeub fie tuiebex ein 



fjerien in ^nglonb. Hl 

paar Kabellängen Dottt)ätt§ mad^te. @o toax hex %aq öetgangen, unb nun ift 
e§ toiebex 3^ad)t. 

5£)te 6(^tpgefeEf(^aft Befinbet ftc^ ni(^t jum SSeften. @§ finb ötel gtouen 
unb Ktnber an SSotb, fünf, fe(^§ beutfd)e ©ouöetnanten, tneli^e Stellen in @ng= 
lanb fu(^en ober f(^on gefunben l^aben, eine 2)eutfc^=5lmeti!anerin mit einem 
5!JhiIattengefid§t, U)el(^e fc§Ie(i)t beutfd§ unb nod) f(i)Ie(^tet englifi^ ]pxxä)i, aBer 
ein gxo§e§ 3ntexeffe für hu ^ü^ne 16e!unbet, am Einfang ber ^flcife fel^r laut 
toar unb fogar einige 0:|3ernarien (mit mel^r aU jiüeifell^after Stimme) jum 
SSeften gegeben ]§at. 5lBer auc^ fie ift je^t ftill getüorben. ^IIe§ ift ftiHe ge= 
tüorben. 6eit Eintritt ber Dämmerung l^abe ic^ hin menf(^Ii(^e§ Sßefen me^r 
gefeiten, benn au(^ hk „stewardess", bie foldi ein SBetter nod) nid)t erlelBt, l^at 
fid^ unter il§re Tanten geBettet; unb tt)a§ hk Ferren Betrifft, fo !amen nur 
toenige öon i^nen gur ^Benbtafel unb je^t ttjad^en au^er mir nur nod§ ^toei: 
ei|t üeiner, Brauner Qrifl^man, ber gan^ au§ Kno(j§en unb Seltnen p Beftel^cn 
fc^eint, unb ein langer, Blonber beutfd)er (S^aipitän, ein :|3räc^tiger (SefeE, t)on 
unfrer Dft!üfte geBürtig. @r l^at hen beutf(^en Krieg mitgemacht unb fül^rt 
je|t fein eigenem 6(^iff, einen (5d)ooner, ber mit ßabung für ^PernamBucco im 
|)afen t)on Sonbon liegt. ^nnerl^alB einer Sßod^e toirb er in <5ee gelten unb 
bann für hk folgenben brei, öier 50'lonate 5Rid)t§ fc^auen, al§ $immel unb 
Sßaffer. 3iiöoi^ ^ft ^^ vx 5Deutf(^Ianb in ber §eimat]§ getüefen, um 5lBf(^ieb p 
neT^men öon feinem alten ^ütterlein. (Sott fegne hi^, bu tnafer beutf(^er 
Seefahrer! Seine ^ünengeftalt unb hk Blonben $aare erinnern mit^ an hk 
feefa^renben 50^änner au§ unferer (Subrun, unb e§ ift aud§ ßttoag t)on bem alten, 
norbifi^en 3biom in bem Klang feiner Sprache. SBenn ha^ ©djtoar^ unb 2Bei§ 
unh 9tot^, um ba§ er felBer fo mannfjaft mitgeftritten , burd§ hk toeiten @in= 
fam!eiten be§ 5ltlantif(^en Dceang ^ie^t, fo it)erben f(^öne unb rul^möoEe SSilber 
il^n Begleiten, Erinnerungen an hk SieBen, hk ba^eim geBIieBen, aBer aui^ an bie 
$errli(^!eit be§ 25aterlanbe§ , t)on ber er ein Befeligenbe§ @m:pftnben mit ft(^ 
nimmt, äöie glüdlid^ ift bod^ Je^t ha^ 2oo§ be§ Deutfd^en, ber in hk gerne 
gei^t, t)erglid)en mit hmt, toa§ e§ frül^er toar! 

Wein ^toeiter Eum:pan, ber üeine Urlauber — (Sott toei§, tt)a§ fein (Sefd^äft 
fein mag, aBer er !ennt hk ganje 3Belt, Sauber unb ^Jleere — fi^t tieffinnig 
t)or einem @Iafe (Srog unb ^ai ein fi^toarjfeibeneg 6(^Iafmü|(^en üBer Beibe 
Citren gebogen. i)a§ 6d)iff ädi^t unb fd^nauft, toie ein leBenbeg SSefen, toelc^eS 
eine l^arte 5lrBeit p t^im ^at unb aUe feine Kräfte baBei aufBietet. 2)a§ Sißetter, 
tüelc§e§ um hk Stunbe be§ ©onnenuntergang§ ein toenig ermattet fd^ien, ift 
mit erneuter §eftig!eit Io§geBroc§en. Seit ^eT^n Vi^x 5lBenb§ toe^t ein öolüom^^ 
mener Sturm, mit S5Ii^ unb Donner. @§ ift, al§ oB ha^ aufgett)ü!)Ite Tteex 
unfer Sd^iff atoifc^en feine äBogenmaffen nehmen unb ^ufammenbrüdfen tooEe; 
ein !nadfenber, Berftenber 2^on gel^t gutoeilen burd§ ben Sd^ip!ör:|3er, al§ 
oB feine 3flip:|Den irgenbtoo Bred^en müßten. 

„2öa§ ift 3^re Meinung?" frage i^ ben Srif^man. 
„Sir," öerfep er, „bie 25irgo ift ein gute§ Sd§iff. Sie ift ein fel^r gute§ 
Sd^iff; and if the worst comes to the worst, Sir, toenn ha^ Sd^limmfte pm 



112 5Deutfd^c Olunbfc^au. 

6(^Itmtnften !omtnt, jo ift e§ tmtner^in ein großer 2^roft, p toiffen, ba§ bic 
Sßirgo ein gute§ 6d§iff ift." 

hierauf fül^rt er fein @Ia§ an hk Si:p:|3en, fteEt e§ aBer foglei(^ triebet 
auf ben %i\^, al§ oB er no^ niä)i genug gefagt, um mi^ ju Berul^igen. „@in 
guteg 6{^iff ift ein großer I^roft, (Sir!" 

Diefem ^Irguntcnt l^at er 3^i(^t§ mel^r ]§inau3ufügen ; er er^^eBt ft(^ bentnad^, 
trin!t feinen ©rog au§, ^ie^t bie 6(^Iafmü^e no(^ fefter ükr ben ^o:|3f unb 
fagt, inbem er ft(^ t)on ber Seltne ber S5an! ^um ©elänber an ber Sßanb unb 
t)on biefer jur Xpr feiner ß^ajüte forttaftet: „3c§ l^offe, 6ie morgen toieber p 
feigen, ©entlemen!" 

„Unb fonft ift !eine ©efal^r für ein 6(^iff auf l^ol^er 6ee/' frag' ii^ hen 
Blonben ßanb§mann mir gegenüber, „außer ettoa ber, ha^ man mit einem anbern 
6(^iffe jufammenrennt?" 

,;6onft !eine," fagt er, inbem er mir mit einem el^rlid^en 5lu§bru(! be§ 
Staunens, faft be§ @rf(^re(fen§ in'§ ©efic^t fielet. „5116er ba§ eine öon ben 
Beiben St^iffen ^ftegt habei gu ©runbe gu gelten." 

@§ ift eilf U!§r, unb auc^ ber beutfd^e 6eefat)rer l§at mi^ t)erlaffen. 3e^t 
hin id§ ganj allein in bem langen, fd^malen, niebrigen, nur öon einer Sam:|3e 
f:pärli(^ erleuchteten ülaum, unb braußen l^eult unb BrüEt ha^ Sßaffer unb ber 
SBinb. Wi^ gelüftet in biefer 3^a(^t nid^t, ba§ Sager aufäufut^en. ^ä) fi^e, 
ben ^o^)f in hk §anb geftü^t, unb ben!e an hk 3al§re, too tc^ biefe§ 50^eer ^uerft 
ge!reu5t, too e§ toie eine neue Offenbarung um mid^ ]§er raufc^te unb mic^ in 
ein neue§ Sanb unb gleit^fam p einem neuen SeBen trug, ©rtoartung f:pannte 
jeben Stiert), ©rtoartung füEte bk Segel unb trieb fte gu ben unBe!annten lüften, 
t)or benen bie ©eele 3urüc!6eBte, tok öor ettoag ööEig Q^rembem unb Q^reublofcm, 
unb hk fte bennoi^ fo lieb gewinnen foEte, fo lieb, ba^ ein ganjeS ßeben nic^t 
l^inreic^en toirb, ba§ 5lnben!en an jene ^zit au§5ulöfd§en. g^reunbe ^abe x^ bort 
gefunben. i)a§ frembe ßanb toarb mir eine ^tüdie §eimat]§. Seine riefengroßen 
Stdbte, anfangt unter ülaud^ unb 5^ebel begraben, betiölferten fi(^ mit fonnigen 
(Erinnerungen, feine grauen ß^afteUe mit ben öeftalten ber Sage, ber £)ic^tung, ber 
@ef(^id§tc, feine buftigen äßiefenlanbf(^aften mit SSilbern gegentoärtigen ©lüdS. 
£)a§ 5llCe§ lag bamal§ t)or mir, unberührt, t)oll neuer, ftar!er Erregungen, 
tüie @ttDa§, ba§ nod) gu getoinnen unb 3u erobern ift. 2ßer l^ätte, in feiner 
;3ugenb, ein fol(^e§ ©efül^l nid)t gelaunt; toer ni(^t, gleid) jenem Normannen, 
mit ber ganzen glotte feiner ^opungen, feiner 2Qßünf(^e, feiner ^Euftonen auf 
bem 5Jleere fc^toimmenb, in ben Sturm gejauc^at, ber i^m bit 3u!unft unb ganje 
gerne ju ©igen gab? 

3a]§re finb feitbem Vergangen, unb l^eute bin i^ niä)i me^r aEein. 3ebe& 
®eräuf(^ in ber „ladies' cabin" läßt miä) auffal^ren t)on meinem Si^. 5lber 
bort l§errf(^t tiefer, bleierner Sij^laf, toie unter einer SSerjauberung. (5§ ift 
^itternad)t. 5lEe Wirten öon unT^eimlid)en S^önen finb um miä) ]§er — ba§ 
gittern unb Radien be§ S(^iffe§, bie bumpfen Stöße ber 5Dlafd§ine, ba§ 3[öimmem 
be§ SBinbe§ in ben Stridfen unb ba§ ^o'^le S5raufen be§ ^eere§, unteränberlid), 
monoton. S^aufenb Sd^redgebilbe ftetgen auf tior ber geängfteten ^^antafie; 
bie $aff agiere, fd^lafenb auf ben S5än!en, fal^ren gutoeilen au§ bem 2^raum mit 



S^eriett in ©nglonb. 113 

Blaffen @efi(^tetn; 5lIIe§ an ben SBänben ift in SBetüequng, bie 6^tegel, bte 
SSilbet, bie ßam^en — 5lEe§ fd^tnanft l§in nnb l^et; lange, fc^tüatje ^autf(^u!= 
töde Banmeln an ben 5^ägeln, toie ©el^ängte, fontmen um bie @tfe junt 35orf(^ein 
unb t)exfd)tr)inben toiebet — ba^tüifdien bie 6tf)Iäge hex 6d^iff§glodte nnb bet 
Otuf bet 2ßa(^e, gtüeimal, breimal tr)ieber{)oIt , Bi§ er ben ^ann am Steuer 
erreidjt — nun ^Ee§ ftiH, nun ^Ee§ tüieber in ^ufru^r, hu ßam:^en, hie ^iihex, 
hie ^autf(^u!rö(!e in totten ©prüngen burd^einanber tanjenb unb ha§ Stampfen 
ber 5!Jlaf(j^ine fid§ in eine ^elobie öon brei ^önen tnanbelnb, hie immer trieber^ 
lefjxen, immer, immer — Bi§ au(^ mir ha^ 5luge fin!t unb Schlaf mi(^ um* 
fängt. ^IBer e§ ift ein unru-^iger 6(^Iaf, bon S^räumen gequält. SBalb ift mir, 
aU ]§ört' iä) hie 5!}lulattin eine ^rie au§ ^et)erbeer'§ 5lfri!anerin fingen unb 
Balb, al§ rufe ber Blonbe ß;a:pitän üeratoeiflungStioII: „2ßir finb Verloren! 3Bir 
tüerben in ben ©runb gefegelt!" 2)ann aber, au§ bem uml§erf:plitternben @eBäI! 
, tau(^t frö^li(^ ber üeine Qrifl^man auf, ha^ 6eibenmü^(^en über ben O^ren unb 
ha^ @roggIä§(^en in ber $anb, mir öerfd^mi^t guläc^elnb: „@in gute§ ©(^iff 
ift ein großer 2^roft, 6ir!" — unb ju berfelBen !Seii ^ehen fic^ leuc^tenb au§ 
bem 6eegif(^t hie tncigen ^Ii:^:|Den öon gafting§, unb S[ßil§elm ber Eroberer 
f(^tt)ingt bie gal^ne mit ben filbernen ßeo^parben unb f:|3ringt an'§ ßanb mit 
ben Sßorten: „Preux Chevaliers, mir nacft!" 

S)a mä)' iä) auf. @§ ift ^eEer STag. 50^orgen§ frü^, fet^g U^r. 51I§ i^ 
auf ^eä !omme, fd^eint hie 6onne tnarm unb golben über einer toeitl^in be== 
tDegten 6ee — burd^fidjtig grün, überaE mit toeißen 6(^aumf(o(ien, toie mit 
f(^toimmenben @i§ftü(fen bebedtt. Streite Streifen t)on bunüem 35ioIett toed^feln 
mit bläulid§ fd^illernben glädfien, \e nad^bem holten, §immel ober Sonne haxin 
reftectiren. ©egen neun U^x fommen öiele Schiffe in Sid^t, 3eid§en be§ nal^enben 
löanbeg, unb ie|t, gegen 12 V2 Ul^r, |)affiren toir ba§ Seud^tfi^iff; ber §immel 
]§at ftd§ tüieber umjogen, ein feiner Stiegen riefelt l^erab, aber ha^ Schiff gel^t 
rul^iger, unb einer nad^ bem anbern !ommen hie ^affagiere toieber gum S5or= 
jd^cin. 2)amen, hie fi(^ ai^tunbüiergig Stunben lang ni^i öon ber SteEe ge= 
rü^rt, t)erfud§en fid^ im ©eT^en, toie naü) einer überftanbenen ^ran!:§eit. ^inber, 
U§ an ha§ ^nn eingetoidtelt in Sl§atoI§, lauern in ben toarmen, gefi^ü^ten 
SÖßinMn M hex 5Jlafc§ine. SSIeid^e ©eftd^ter überall; aber überall aud§ toieber 
ertoad^enbe ßeben§Iuft. Die 5[Rulattin trauert eine (labenj, hie mix ie^t, t)er= 
glichen mit ber bängli^en Stille öon gefter*n, gar nit^t me^^r unangene]^m ift; 
hie blonben §aare be§ beutfd^en (5;a:pitän§ flattern im Sßinbe, inbem er eine oon 
ben beutfd^en ©ouöernanten, bie ft(^ auf feinen 5lrm ftü^t, naä) bem 35orberbedf 
fül^rt. Unb l^ier ift auc^ ber ^[rifl^man tüieber, l^eute mit einem mäd^tigen 
gil^l^ut, ber fein ganzes @eft(^t befd^attet. „Sir," fagt er, auf einen Dampfer 
beutenb, toeld^er l^inter un§ mit ben SBeUen !äm:pft, „biefer '^amphx, t)on ber= 
felben Sinie toie ber unfere, l^at ©amburg 24 Stunben frül^er t)erlaffen, al§ toir. 
£)an!en Sie (Sott, ha^ Sie nid^t barin finb. Denn, toie i^ Seinen fd^on gefagt, 
«§ ift ein großer 2:roft, in einem guten Sd^iff ju fal^ren." 

3ur redeten §anb, gang in ber ^Jerne, toirb ber erfte feine Äüftenftrid^ ge= 
feigen, grau gejeid^net auf bem grauen §intergmnbe be§ §immel§. 2ßir finb 
in ber 2:^emfe. Da§ Sanb tritt näl^er, ein §au§, eine SBinbmül^Ie, jule^t ein 

S)eutfcöe 9hxnbfd&au. 11. 1. 8 



114 S)cutfd^c 0{uttbfc^au. 

ganzes S)otf mit ^tti^tl^utm tüixb unterschieben. 5lBer 3lEe§ ^ai nod^ ben 
tnatitimen (El^axattex unb ben 6al3gexu(^, ^ööen fliegen übet bxe gto^en, gelben 
SGßeHen, unb gettialtige 5£)teimafter, !aum leife 5in= unb l^exgef(^au!elt, liegen feft 
batin öot 5ln!et. 3e^t tnixb au(^ hu Iin!e (Seite tion einem Ufex begxenjt unb 
tüix !önnen un§ bem Bel^aglit^en ©efül^Ie l^ingeBen, im 6txome ju fein. £)od^ 
hu ^xeube bauext nux fux^. Söa§ bex 6a:pitän befüxi^tet, ift eingetxeten. 
2Btx l^aBen hu glut^ t)ex:^a§t, unb bie @BBe läuft un§ entgegen, mit il§x t)iele 
gxo§e 6(^iffe, bie mit Bxeit gefpannten ©egeln tn'§ 5Jleex ^inau§ tooUen, 
tüä^xenb biejenigen, bie gleii^ un§ öon boxt l^exeinlamen, juxü^BIeiben unb 5ln!et 
tnexfen. Daju !ommt bex biegen unb ein bii^tex 51eBeI au§ ben X5emfeniebe= 
xungen, bex ben ^oxt^ont me^x unb me^x tiexengt. ©tatt am %hmh tüixh hu 
S5ixgo nii^t t)ox ^Dlittexnai^t im §afen öon ßonbon fein. £)ie meiften ^faffagiexe 
]6efd)Iie§en bal^ex, ba§ (5(^iff in @xat)e§enb gu öexlaffen. 5D^it unextxäglii^ex 
Sangfam!eit öexgel^en hu 6tunben. 5[Jlübe, buxc^näfet, ungebulbig bxängt man bie 
üeine 6d)iff§txe:p:pe hinauf unb l^exuntex. @§ ift mittlextneile gang finftex ge* 
tooxben, unb Si(i)tex leui^ten buxc^ hu i)un!ell§eit, l^ufd^en t)oxübex unb öexfd^tüinben. 
@in bum:^fe§ @exäuf(^, 9fiufe buxi^ hu S'ladit, Zam tüexben auggetooxfen — 
ba§ SSaffex :|3lätf(^ext auf, mit jenex gift^enben ^etnegung, töie öon einem fd^axfen 
^iele gef (Quitten; lange ©txal^Ien, toie t)on SBIenblatexnen, faEen au§ bem feuchten 
2)unft gegen unfex Sd^iff, üimmen baxan empox unb finb :pli3|Iic^ untex un§ — 
hu ^oUUamkn 3§xex Bxitifc^en ^Olajeftät, Bi§ übex hie Dl^xen in @ummt= 
xödfen, mai^en il^xe 5luftt}axtung. @ine 6cene be§ unbefd§xeiBIid)ften S)ux(^= 
einanbex§ folgt — untex ftxömenbem Ütegen, in bex :|3e(^f(i)tx)ax3en 5^ad^t, fi^toaxg, 
toie nux foI(^ eine 9^ac^t auf bex 2:t)emfe fein !ann; unauf:§öxlic() ixxen Sic^tex 
unb Olegenfi^ixme boxübex, aU oB il^xe ^abil beftänbig im SSad^fen fei; centnex= 
fd)tt)exe ^offex toexben au§ bex Xiefe l^exaufgetüunben unb faEen poltexnb auf ba§ 
2)e(l niebex, Bi§ e§, einex ütum:|3el!ammex gleit^, t)on SSagageftütfen Beftxeut ift,^ 
unb 3ebex ift 3ebem im 3Bege. 3e|t tauchen, längg be§ 6d§iff§gelänbex§^ 
fxembaxtige ©eftalten auf, al§ ob fte au§ bem Sßaffex gefommen feien, mit Sebex= 
pten, hu öon 6(^aumfIo(fen txiefen — ^^ac^enfü^xex mit $ixatengefi(i)texn, 
il^xe ^ienfte p fabel^^aften ^xeifen anbietenb. £)ie @m:|3ftnbung ton eth^aS- 
5lu^exoxbentlid§em, 5lbenteuexli(5em ift immex, auf ixgenb eine 3Seife, mit bex 
Sanbung in ©nglanb öexbunben. 

@nbli(^ finb tüix fxei. 5Jlit §ilfe be§ blonben 6^a^itän§, bex mix jum 
5lbf(^ieb noä) einmal hie §anb bxüdt, gleiten toix an bex f(^lü|)fxigen ©txi(l= 
leitex l^exniebex, nel^men $la| auf ben naffen S5än!en be§ S5oote§ unb fal^xen 
quex übex ben 3^lu6, in bem hie 2id)iex öon @xat)e§enb fid§ f^iegeln. @§ ift 
eine böfe ^affage txo^ aEebem; aEein, meine beiben lleinen £)amen be]§au:|3ten, t)ex= 
glid)en mit bex Suft im 6d§ipxaume, an bie fte fic^ fc^aubexnb exinnexn, fd 
hie^ ein ^It^men öon SBonne. i)ie 6txetfe !ann nid^t t)iel me^x al§ fünf 5)li= 
nuten betxagen; boc^ hie xed^tfd^affnen Seelen, benen toix un§ ant)extxaut, tüoEten 
ben au§bebungenen ßo^n t)on 3 Z^x. 10 ©gx. nid^t umfonft l^aben. Sie 
machten be§j§alb einen Umtüeg t)on 10 5!Jlinuten, öexlangten obex, al§ fte uit§ 
unb unfexe @ütex an bex fd^tninbelnb fteilen %xeppe be§ ^iex'§ abgefegt, nod^ 
einmal eine äl§nlid§e Summe, um le^texe hinauf in ha§ SoEgebäube p fd^affen. 



g?crtett in ©nglanb. 115 

6oI(^ el^tlic^en 5Ratuten ift in einet fotd^en ^aä)i ni(^t tüol @thJa§ aBänfc^Iagen. 
3Gßit f (Reiben bemgemäg and) aU ^kmliä) gnte gteunbe, jaulen annt britten 
^al eine Meinig!eit öon gleid^eni betrage, um ba§ ^ep'dd, o^m toeIc^e§ bex 
Befte 5D^enf(^ boc§ nnn einmal ni(^t anf 9fieifen gelten !ann, nad^ bem ettna 
]§unbert ©(^titt entfernten f8d}n^o] ttan§:poxtirt ju ^aben, unb Berechnen, al§ 
U)ir biefen etteii^t, ha^ bie ga^tt t)on bet D^^ebe ^um SBal^nl^of genau fo öiel 
ge!oftet, toie hk gal^tt öon §amButg üBet bie gan^e ^lotbfee unb hu ^alBc 
^l^emfe. ^oä) aU toix nun feften S5oben unter ben gü^en l^aBen unb hu 
@a§Ii(^tet be§ S^al^n'^ofeg fe^en, ba loBen Init @ott in unfern ^erjen, finb 
frö^Iidj unb guter 5Dinge unb jagen, e§ fei ni(^t 3U tl^euer Bejatilt. 

£)er SSal^nl^of ift !Iein unb unanfe^nli^, toie hu meiften in ^nglanb 
mit 5lulnal^me ber ß^entralftationen, hie bann freilid^ ttjieber, im S5erglei(^ mit 
ben unfern, felBft in SSerlin, ben ©inbrud be§ ßoloffalen machen, gi^^ierlei 
iebo(^ flnbet man in ©nglanb an^ an ben üeinften §aItefteEen: nämlid^ ein 
£)amen5immer unb hu neueften Rettungen. ll^Brigen§ folgen hu 3üge ein= 
anber in fo te^en S^if^^^nräumen, bag man nirgenbS lange gu toarten 
Brau(^t. 6elten öerge^en fünf Minuten, ol^ne ha% ein „up-" ober „down- 
train" tiorBeüommt, al§ oB einer bem anbem gerabe ^eii genug laffen 
tooUe, ft(^ t)or U)m in 6i(^er]§eit ju Bringen. ^I§ i^ an ba§ ©c^alter 
trete, um S5iEet§ ^u löfen, fto^e x^ auf hen erften S5etrun!enen , unb aU ic§ 
l^inau§ auf hu Plattform trete, !ommt mir fi^on ein ganzer <E>^)x>axm baton 
toBenb unb Jauc^aenb entgegen — 5D^atrofen öon @raüe§cnb, toeld^e ^atrofen 
t)on Sonbon ba§ ©eleit geBen. 3d) Begreife bie ^ot^toenbigfeit eine§ 5Damen= 
jimmerS unb flnbe miä) barein, ba^ man auc§ mir ben Eintritt öertüel^rt; i^ 
mu6 meinen Beiben üeinen 5Damen burd)'§ "genfter ha§ 3eid)en geBen, ba§ unfer 
3ug ft(^ naT^e. <Bo öiel '^o^dt man an^ in ©nglanb gleid^ Bei bem erften 
Schritte trifft : hie ^M\i^i für hie £)amen ift bort t)iel größer unb attgemeiner 
aU Bei un§; fie l^at \iä) im öffentlichen SeBen 3U einer 5lrt tion ©efe^ au§= 
geBilbet, tt)el(^e§ 3^iemanb gu öerle^en tüagen toürbe. ^in alter 6c§riftfteEer 
be§ vorigen ^al^rl^unbertg , in hem i^ mit SSorlieBe Blättere (S3erdenmet)er'§ 
©etreuer 5lntiquariu§ 1708), fagt öon ©nglanb: e§ fei ein $arabie§ ber grauen= 
gimmer, ein Fegefeuer ber ^ned^te unb eine $öEe ber @fel. 2Ba§ hie Beiben 
legten ^inttjol^ner Haffen öon ©ropritannien Betrifft, fo mug fii^ i^t Soo§ gegen 
früi^er toefentltd^ öerBeffert l^aBen; aEein ha^ $Parabie§ ber fjrauen ift e§ i^eute 
no(^, toie öor anbertl^alBl^unbert 3a]§ren, mit getoiffen @infc§rän!ungen aHer= 
bing§, öon benen toeiter^in hie Stiebe fein toirb. 

Der 3ug ^ali, unb toir ne^^men 5pia| in einem geräumigen 2[ßagon, gut 
erleut^tet unb mit Breiten, gut ge:polfterten ©t|en. €Btt)ol in ©nglanb hie 
©ifenBal^nen unöerl^ältni^mägig ftärler frequentirt finb, al§ Bei un§, ift bod^ 
niemals Mangel an üiaum, unb niemals toürbe man bort hie ^affagiere fo 
bic^t äufammen:^ferd)en, toie Bei un§. 2Bir l^aBen hie gan^e ^IBtl^eilung be§ 
2©agen§ für un§ allein; unb je^t, bem 5Jleere — ha^ toir immer noc^ in hex 
gerne BrüEen p l^ören meinen — , bem 6d)iffe, ben glugpiraten unb hem Be= 
trun!enen ^föBel be§ §afen§ entronnen, finb toir toirllic^ in ©nglanb — fein 
Komfort umgiBt un§, unb burd^ 9lad§t unb 2)un!el unb Ütegen eilen toir mit 



116 Sieutfd^c 9iunbf(^au. 

ungetüol^ntet @ef(^tt)tnbtg!ett bem Siel entgegen. 5^a(^ jebex längexen «Seefal^tt, 
auf toelc^ex man bie SSeftimntnng bex Seit nnb nal^ejn hu §exxf(^aft üBex fic^ 
felBft öexioxen ^at, tntxft ba§ SSetüngtfein , feinen bitten toiebex gn l^aBen unb 
Ipokhex SSefc^lüffe faffen p !önnen, tüie neue§ !i3eBen. 3ebex 6inn jc^eint ge= 
f(^äxft, iebe gä^ig!eit enexgifc^ex geftimmt. 3nbem man bal^in fliegt, glonbt 
man fein 6(^i(^fal nod) einmal in bex §anb ^n ^aBen. Slöix fa!§xen anf bex 
Sonbon=ß^at^am= unb i)ot)exIinie, bex BeleBteften öieEeidit in biefem ^önigxeit^e, 
mit gai^llofen 6eitenftxängen , tnie ein ganzes ^exöenftiftem, mit bem 6txom 
nnb feinen taufenb 6d}iffen jux einen, mit ben gefegneten 5l(!exBaubiftxicten bex 
@xaff(^aft ^ent jux anbexn 6eite, mit Söalb unb 6d)löffexn unb ^öxfexn 
unb 6täbten xing§um, auf bex @xunbflä(^e öon tüenigen Quabxatmeilen. 2)ie 
ginftexTtiB tjex^üEt e§; boc^ ni^i jtoei, !^ö(^ften§ bxet Minuten öexgel^en, o^m 
ha^ 2iö)kx aufBIi^en, jutoeilen eine ganje §ügelfeite Beleud^tenb, jutoeilen tief 
im X^ale einen xötl§Ii(^en ^unft!xei§ auöftxa^lenb — bann tokhtx ein bum:|3fe§ 
SfJoEcn, ein 5^äl^ex!ommen, ein ©aufen unb Sifd^en, unb bann toie ©tuxmtoinb 
unb S5li^ toxüBex — nun xec^t§ unb Iin!§ ju gleid^ex Seit, nun Si(i)tex oBen, 
£id)tex unten, 2i(^tex üBexall — nun "wkhex i)un!ell§eit, boc^ nux füx einen 
5[Jtoment ~ unb nun bex ganje ^oxijont tt)ie öon einem fexnen g^Iammenmeexe, 
t)on einex geuex§Bxunft Befdjienen. 

S[ßenn biefex @Iutl^ftxeif eine ^äufd^ung julie^e, ba§ §ex3 tt)üxbe mix'§ 
fagen — e§ fül^It bie 5^ä^e bex ülief enftabt , e§ !lo:pft il^x entgegen mit aW bex 
Xlngebulb öexgangenex Sal^xe — l^iex SSlad^eat^ , ^iex @xeenlüi(^ ... an toie 
man(^en ©ommexitad^mittag exinnext il^x miä), üjt ^^lamen, „hk längft id) öexgeffen 
geglaubt," an it3ie mandien Q^xeunb, bex ni(^t mel^x ift . . . an Sachen unb ©(^exj 
unb fxö^Iit^e ßuft bex Qugenb . . . DBtüol no(^ eine 6tunbe t)on bex 6tabt, 
ftnb tdix bo(^ f(^on in bex 6tabt . . . ilftxe §äufex Beginnen, il^xe ©txagen fangen an," 
um ni(^t mel^x aufjupxen, füx ^[Jleilen unb 5!Jleilen in bex Olunbe, fo h)eit bex 
^liä xeic^t, fo toeit bex gu^ un§ txägt . . . juexft äxmlic^e 6txa§en, 35oxftabt= 
ftxagen, !tein, ft^mal unb f^äxli(^ Beleuchtet, untex un§, iljxe ^aminxöl^xen, t)om 
ütau(^ geft^tüäxjt, ben ©ifeuBal^nbamm xing§ Befe^enb, — nun hxeiiexe ©txagcn, 
Beffex Beleud)tet, tüeitex au§einanbextxetenb — nun 6txa^en öon unaBfepaxex 
Sänge, t)on (Sa§ ftxal^Ienb, toie ein SSaEfaal — öon anbexen ©txa^en gefxeujt, 
t)on mächtigen ^lä^en untexBxod^en, coloffale 6teinfxonten, ^Paläfte, 2^1^üxme, 
Dome, ^u:|3:peln, unten ]§eE, oBen tion jenex ftammenben 9^eBeIf(^id)t umlagext 
— unb unfex ^u^ immex faufenb unb faufenb, :|3feifenb unb xaffelnb, 5Jleile 
nad) ^P'leile tion 6txa§en pxüdlegenb, unb anbexe 3%^ neBen xi)m, obex untex 
il^m feinen ^eg fi^neibenb — i^xen Säxm mifd^enb mit feinem Säxm unb bem 
©emuxmel bex 5P^ittionen, hk öox un§ unb üBex un§ in ^ai)e unb ^exne fid^ 
Betoegen. 5ll§, toeli^ ein ©efül^I, in Sonbon anjufommen — in Sonbon, Bei 
3^ad)t, feine unbux(^bxingli(^e ginftexni§ unb fein ß^o§ xau(^enb, fCammenb 
unb Bxennenb an allen ©den unb ßnben! 6ein ©txom, bk 2^]§emfe, mit 
bem bunMn ^Jlaftentoalb ~ 5lIIeen öon Satexnen, mit einzelnen ^Jun!en um= 
l^exfd)toimmenb, toie ^xxtoifdje, mit ben ßid^texguixlanben, hk fid^ öon Ufex ju Ufex 
f:|3annen, ben SBxüden, 2onbon=S5xibge, 6outT§it)ax!=SBxibge, — bie ßitt) t)on Sonbon 



gierten ttt ©ttglanb. 117 

— f)m fteu^en tott ha§ Sßaffer, Ijkx ift 2Batet{oo = S5tiböe/unb l^ier ift unfcxe 
Station. 

Sßit ftetgen au§. ^ein @efd§tet, !ßtn ©ebxänge; !ein ^Policemann, 
unb bo(^ ge!^t 5lEe§ in mufterl^aftex Dxbnung. ^an ]§ebt nur ben 
ginger, unb hex Sortier Beforgt nn]cr ^cp'dd. ^an f(^xeitet nux ü6ex ben 
^exxon, unb untex bex gebedten §aEe felBft fte^t ba§ „four-wheerd cab", haö 
un§ aufnimmt. @in einziges Sßoxt genügt — „Waterloo- Hotel, Jermyn 
Street" — unb fünf 50^inuten f:pätex finb toxi in bex ftiHen, alten, öoxnel^men 
6txa§e, ni(^t tüeit t)on 6t. 3ame§, in bex i^ — @ott tüei§, jebeg §au§ unb 
t)on Jebcm §au§ bie @ef(^id)te !enne, unb in hem ftiHen, alten, öoxnel^men 
§6tel, in tüeli^em öieEeid^t 6toift feine xü^xenben SSexfe „an S5aneffa" ge= 
fc^xieBen, obex 6teele feine fxö^Ii(^e Q^xeunbfc^aft mit „SSill öonet)comB" ge= 
fct)loffen. Um ^Jlittexnai^t fe|en iüix un§ niebex 5U einem fuBftantiellen „6u:|3|)ex" 
mit altem SSoxbeauj, fo' toie bex £)ecan t)on 6t. ^atxid unb bex 3^xeunb t)on 
5lbbifon i^n ni(^t t)exf(^mäl^t l^aBen inüxben; unb hk gxo^e @lotfe öom 
6d)Ioffe bex Königin 5lnna mit aW i^xen xoman^aften ^xinnexungen an bie 
6tuaxt§, an ^^lell @ttit)nn unb hk luftigen Seiten t)on ^önig Baxl II. im (Se= 
folge, xuft un§ enbli(^ jux 3!u^e, in gxo^en Himmelbetten, mit tjexfd) offenen 
2)amaftt)0x]§ängen, untex toel(^en e§ ft(^ fo l^exxlic^ txäumen lä^t ätoifi^en $Pall= 
^Jlatt unb pccabiE^. 

{^ixb fortöeje|t.) 



t)erbeutjd)t öon 

dmanuel ©eibel.*) 

3Ba§ fte'^t guexft ber 6änger im ^etligtl^utn 
5l:pott'§? 3öa§ ^etfc^t et, toenn et ben D:|3fetn}ettt 
^^m feietnb ausgießt? 9^i(^t bie xet(^e 
f^tud^t t)on @atbimen§ 6egen§f(uten, 

5Rt(^t §eetben, tote ba§ l§ei§e ^alabxxen 
©te näi^tt, nid^t @olb no(^ inbtf(|e§ Elfenbein, 
Sanbgütet n{(^t, an benett fpiegelnb 
ßm§, bet jc^toeigenbe ©ttom, bal^intoaUt. 

^alenetttauBen Mtete ftol^, füt toen 
i)a§ (^IM jte Blü^n lieg, ^öge bet §anbel§]§ett 
5lu§ tiefem @oIb!eI(^ Steine jd^Iütfen, 
£)ie et um jt)tif(^e§ @ut ettnotBen, 

£)et (Söttet 6(^ü^Iing, toeil et im ^a^teglauf 
i)teimal unb öietmal glütflid) ben Dcean 

£iutd)fteuett; mit genügt be§ DeljtoeigS 
S5eete jum Wai)l unb bie leidste ^alöe. 

^o(^ gib, $PpBu§, ha^ id§, gefunb an SeiTB 
Hub @eift genieße, tt)a§ bu Befd^ieben l^aft, 
Unb ba§ iä) Mn untül^mlid^ 5lltet 
Seb' unb hk (Sitl^et getteu mit Bleibe. 



*) 5Iu§ einet ©atnmlung, loeld^e unter bem Xitel: „6lafjtf(^e§Stebcrbud§, in bcutfd^er 
5^ad^Bilbunc5 bonßmanuci ©ctbel/'in nädjfter 3eit Bei2Bil^eIm<^et^in SBerlin erf (feinen 
toirb. 2)a§ etfte S3u(^ entt)att nnc(^if(^e 2)id)tungen t)on 2:t)rtciu§ BiB auf ^pinbar; hasi atocite: 
tömifd^c Plegien unb 35ertoanbte§ ; ba§ britte: ^toei unb breifeig Oben be§ «^oroj. 

3lnmer!ung ber Olebaction ber „2)eutfci^cn Üiunbfd^au". 



Sßter Oben be§ ^oxa^. iig 



m ^f)Ut. 



SBatum fliel^ft bu mtd§, ^inb, ft^eu toie ba§ junge Üle^, 
£)a§ im tüilben ©eBirg nac^ bet geängfteten 
^Jtuttex fu(^t unb in eitler 
fjutc^t t)ox jeglichem §au(^ exft^xidt? 

©el^n but(^'§ jittetnbe SauB nur be§ ertüac^enben 
gxül§Iing§ 6(j§auet bal^tn, tafc^elt im S3xomi6eetfttau(j§ 
9^ux bie gxitne Sacexte: 
@Ieic§ exBeBen i]§m §6x3 unb ^nie. 

Dod§ id§ folge ja nid^t toie ein ©ätulexleu, 
SGßie ein Xigex hix nad^, bex bic^ ^exxei^en toiH; 
ßa6 benn, la^ öon bex ^uttex 
@nblid^, ha bn gux SieBe xeif. 



^ui)' exffe^t öom §immel im ©tuxm be§ toilben 
3nfelmeex§ bex 6(^iffex, ttjenn finftxe 3[ßoI!en 
3>i^m ben 5Jlonb gubedten unb !ein ©eftixn mel^x 
6ic§ex hk SBal^n iüeift; 

0lul§' exflel^t !am:i3fmübe ba§ Sanb bex S;i§xa!ex, 
9lu]^' be§ @u:^l§xat§ !ö(i)exgef(^müdfte §eexf(^aax, 
9^i(^t um @oIb no(^ ©belgeftein unb $Pux:pux 
^äuflid§e ütul^e. 

£)enn e§ l^ält !ein füxftlic^ex 6d§a| unb !eine§ 
ßictoxg S5eil hix fexne ben ©tuxm bex 6eele, 
5flo(^ bie fc^tüaxa um'§ (S^ebexgeBäl! bex 2)e(!e 
glattexnben 6oxgen. 

(Slüdlid^ leBt mit SOßenigem, toem be§ ^ll^n^exxn 
Sal^gefä^ einfach ben Befc^eibnen %i\^ giext; 
5^immex toeät aul fxieblii^em 6(^Iaf bie guxc^t i^n, 
5^immex hk ^ab\nä)t 

2Ba§ bo^ Bei fo flüi^tigex Q^xijl nux |3lancn 
SCßix jo t)iel unb xaften in !einex Sone? 
^(^, toex tüaxb, unb o'h ex px fcxnften fjxembe 
6d§n)eifte, fi(% felBft lo§? 



120 ©eutjc^c D^unbfc^au. 

^tt un§ fteigt auf's e^exne 6(^tff bte Bange 
6otg' unb |e|t fi(^ ^tnten auf's ^o^ bem Gleitet, 
6eIBft ben §txfc^ etn^olenb im ßauf, ben Sißoüen 
Sagenben S^^aulxiinb. 

§eute fxo^, fei nimtnex Befoxgt um ^nft'geS, 
2ßa§ bix tüei^ t^ut, bämpfe mit leifem Sädieln; 
2ßax bo(^ !eine§ 6texBIi(^en ßoo§ in 5lEem 
©lüdlid^ 5U :pxeifen. 

gxül§en 5Lob fanb mitten im ^u^m 5l(^iHe§, 
^lufgegel^xt t)om 5lltex öex!am Xit:^onu§, 
Unb t)iellei(^t, tna§ bix fie öexfagt, tnixb mix hie 
6tunbe getüä^xen. 

2)i(^ umfdiallt ftcilif(f)ex 6tiexe SSxüHen 
§unbextfa(^, unb ßämmexgeBIö!, im S5iexf:pann 
2Biel^ext fyVi hit (5tute hix p, e§ be(ft bic§ 
^ec^teftex ^ux^pux: 

5!Jlix Befc^ieb nux üeinen ^efi| ein l^ulböoll 
@d}i(!fal, boä) t)om @eniu§ au^ bex ©xiei^en 
@inen §au(^ unb tnibex be§ ^öBel§ ^i^gunft 
6tol3e S3exad)tung. 



Sltt ben ^anbttftfc^ett OueE. 

D S5anbufta'§ GueU, H(^tex aU S5exg!xi)ftaII, 
6ü§en 2Beine§ unb nie tt)el!enbex ^xänje tt)ext]§, 
^oxgen fäUt bix ein ^ödtlein, 
£>em fein !no§:penb @e!^öxn Bexeit§ 

SieBegfxeuben üex'^eifet, ^äm^fe bex ßifexfud^t; 
£)0(^ umfonft, bex @ef:|3iel lüftexnex S^t^^ein foE 
mx bein !ül)le§ ©exiefel 
f^eftlic^ xöt^en mit D^fexBlut. 

5^iemal§ !)aftet auf bix ft^äbtid) be§ 6ixiu§ 
glammeuBIiif, bu getoäl^xft ftet§ bem exmübeten 
^ftugftiex laBenbe §^xif(^e, 
6tet§ bex gxafenben ßämmexf(^aax. 

Dit^ au(^ 3äl§It man, o Cluett, ju ben exlauc^ten einft; 
5Denn in manchem ©efang ^xie§ id) bie @i(^enf(^lu(^t, 
2Ö0 au§ felfigex ©xotte 
i)ein gef(^tüä^igex 6^xubel l^ü^ft. 



'^a^ J)ermann5-pcnRmaf unb bcr 'gcufoöurgcr '^afb. 

1) 3)q§ ^etinann§ = ®en!mal unb ber Seutobutget Söalb. 5tQc^ ber ^aiux auf= 
Qenommen bott ß. 3Jienfe, auf ©tetn ge^eic^net öon 51. Süttmann, 6. ©üfenapi) xmb 
9Jl. 5llffer§, mit einem 2;itelblatt in garbenbrucf öon 5prof. <Sci)cuten unb poetifci)cm Zeit 
.g)etau§gegeben t)Dn 2Ö. .ßUngenberg. S^etmolb, 3Jlet)er'fc^e ^ofbudj'f)anbtung. 1875. 

2) Sßo ^ermann ben S5aru§ fd)lug. S5on 6. ®. (Sloftermeier. 3)etmoIb (Semgo), 
5met)er'fc§e ^ofbudj'^anblung. 1822. 

3) Arm in ins, Cheruscorum dux ac decus, liberator Germaniae. Ex collectis veterum 
locis composuit J. F. Massmann. Lemgo viae, in bibl. Meyeriana. 1839. 

5Dex %aq (16. 5luguft), an tt)el(^em, in ©egentnaxt be§ beutfd^en ^atfet§ 
unb öot einet au§ ganj f)entf(^Ianb tjerfantntelten S5oI!§menge, ba§ §exntann§= 
2)en!ntal, in bet ^a^e öon S)etntolb, feietlic^ eingetoei^t tt3otben ift, forbert 
gn Bettad^tenbem ^üdBIid auf. Denn et Bilbet ben ftd^tBaten 5lB|(^Iu§ einer 
langen unb gto^axtigen S^etüegung, tneld^e, Balb nte^x, Balb tDenigex l^exöoxtxetenb, 
niemals mt^x gan^ ftiEe ftanb, feitbem fte begonnen, unb an einigen Bcbeuten* 
ben 2Benbe:pun!ten unfexex (SnttnicCelung nxä(|tig föxbexnb eingxiff. %n^ bex 
gxauen SSoxjeit unfexe§ S5ol!e§ in hk unntittelBaxe ©egeninaxt xei(^enb, exfc^eint 
fte oI§ eine bex leitenben ^been unfexe§ nationalen SeBen§, bk pexft buxd) hk 
@efd)i(^t§foxfd§ung il§xe S5eftätigung, bann in bex Dii^tung il§xe :poetif(^e Sßei^e 
unb ie^t in einem 2ßex!e bex Bilbenben ^unft il§xen monumentalen ''üu^hxnd 
ex^ielt. 

@§ xildt biefe exfte bex entf(^eibenben @xo§tl§aten unfexeg SSolle» in ein 
eigenaxtigeg, faft möchte man fagen f(^ic!]al§t)oIle§ 2i^i, ha^ tnix ^liä)i§ üon 
i^x au§ ^eimat^lic^ex UeBexliefexung, fonbexn 5llle§, tnag toix öon il^x tniffen, 
au§ fxemben ClueEen empfangen ^aBen, au§ ben S3exi(^ten bex untexlegenen 
^einbe. S5i§ auf ben 5^amen tuüxbe ^exmann öexgeffen inoxben fein, ol^ne hk 
6(^xiften bex (Sxiei^en unb 9^ömex. ^a, biefex 5^ame felBft unb aEe anbexen 
l§auptfä(^li(^ in S5etxa(^t lommenben 9^amen, fotool öon ^exfonen al§ öon Dxten, 
hk mit Jenem ^ufammenl^ängen, finb ^toeifell^aft. Die ^ömex nennen üju %x= 
miniu§; toex fagt, ha^ hk Deutf(^en i^n §exmann genannt l^aBen? Dex ^ame 
feinex (Sattin, 2^:^u§nelba, !ommt nidji mt^x aU ein einziges 5!Jlal Bei bem 
gxie(^if(^en ®eogxa:p^en 6txaBo öox; 2^acitu§ \pxi^i öon i^x nux al§ bex ®e= 
ma^^lin §exmann'g, bex Xod^tex be§ 6egeft — „uxor Arminii eademque filia 



122 S)eutfd§e'3lunbfd^au. 

Segestis" (5lnn. I, 57). 5Ri(^t t)tel tnel§t !ann Don bem „2;euto'5urget 3BaIb" 
felBft gejagt toerben: hu]e SSesetd^nung Begegnet nut an einer 6teEe be§ 2^acttu§ 
(ib. I, 60), tüo et, hen gng be§ @ermantcn§ fdjtlbetnb, ben ^pia^, an lüelc^em 
hie tiefte be§ S5atu§ nnb ber Segionen bamal§ nod^ nnBegxakn liegen foEten, 
nä^er Beftintmt al§ „haud procul Teutoburgiensi saltu". 91ienial§ Dotier 
ober nnmittelBar nad)l§er ift öon einem 3BaIbe hu\e§ ^Jlanteng in 5Dentf(^lanb 
trgenb @ttoa§ Be!annt getoefen; öielmel^r ^tefe baSjenige ©e^irge, tDeI(^e§ ^acttn§ 
int 5lnge l§at ber D§ning ober £)§negge; fo nennen biefen §öl^en^ug, ber öon 
ben ClneEen ber 2)ientel Bi§ 3ur @m§ jt(^ in einer ^luSbe^nnng öon 24 teilen 
erftrec^t, bie bentfd^en 6(^riftfteEer be§ ^littelalter§, fo ]^ei§t, M^ @gge", ber= 
ienige 2^1^eil noc§ l^ente, toelc^er fi(^ bnrd§ ha§ $PaberBom'fc§e l^injiel^t, toäl^renb 
hie g^ortje^ung biefer @eBirg§!ette int gürftentl^nni ^xppe Bi§ anf biegen 5lag „ber 
Sip:pe'j(5e Sßalb" genannt toirb. 5Den 3^amen be§ „SleutoBnrger 2Balbe§" ]§at man, 
fotoeit hk gefc^i(^tli(^e ^enntnt§ reitet, in £)eutf(^Ianb gnerft gn Einfang be§ 
16. 3a]§r;§nnbert§ geT^ört, al§ bie Verloren geglanBten Md§er be§ Xacitn§ im ^lofter 
t)on Soröe^ toteber anfgefnnben toorben finb; nnb erft jeitbem 3nftn§ 5Jlöfer 
ha^ 2öort gef:|3rod§en, ba§ ber „S^entoBnrger Söalb" für ganj Sßeft^l^aten gelte, 
legte man bem alten £)§ning bicfen 9^amen Bei. 2)enno(^ gilt berfelBe, nac§ 
l^cntigem 6:pra{^geBran(^, nnr für bie ©tredfe ^tnift^en ber @gge unb ber £)ören= 
f(^In(^t, alfo bemjenigen ^a% be§ (S^eBirge§, für toelc^en hk SBeäeid^nnng be§ 
„Teutoburgiensis saltus", toie 2^acitn§ \^n (^ara!terifirt, genan antrifft, nnb in 
tr)eld)em, nai^ ber je^t 3iemli(^ attgemeinen 5lnnal§me, bie 9^ieberlage be§ 25arn§ 
tl)ren Einfang genommen ]§at. £)enn anc^ üBer biefen $Pnn!t l^errfc^te, feit eitoa 
l§nnbert Salären, ein t)on me^^reren einanber folgenben Generationen öon (Selel^rten 
]§artnäÄig gefül^rter unb immer lieber neu aufgenommener ©trett, ber no(^ 
tüeit ton feiner enbgültigen Söfung entfernt fd^cint, toenngleiil bie öor 53 3[ö5ten 
t)on bem toeilanb fürftli(5 Si:^:t)e'fd§en ^rd^itrat^ ßl^riftian ©ottlieB ß^loftermeicr 
aufgefteüte unb in ber oBen angeführten ©d^rift Dert^eibigte 5lnftd§t ber 2öa]^r= 
l^eit am näc^ften !ommen tt3irb, tok fie benn in ber I^^at, tool in toid^tigen 
©injel^eiten öon 5^eueren Beftritten, in i^rer §au|)tri(f)tung aBer angenommen 
unb ben meiften toeiteren gorfc^ungen ^n (Srunbe gelegt tüorben ift. 

^aä) biefer Meinung toäre ber ^n^ be§ S5arn§ burd^ ha^ SßalbgeBirge, 
toeId§e§ Beftimmt tüar, ber ©döau^Ial feinet Unterganges ju tüerben, öon ber 
Sßefer nad§ ber 2ippz gegangen, ni^t umge!e]§rt. @ine 6teEe be§ ^io (Saffiu§ 
(56, 18) Beftätigt t)oE!ommen biefen 5lu§gang§^un!t; er fagt, ha^ bie §äu^ter 
be§ (germanifd^en) S3oI!e§ i^n (ben 25arn§) in hie ©renken ber 6]§eru§!er unb 
an ben SSeferftug gelod^t l^ätten („in Cheruscorum fines et ad flumen Vi- 
surgim abduxerunt"). §ier — bie 5lnna]^men fd^toan!en gtriifd^en 5!Jlinben, 
ülinteln unb SSarenl^oIj, alle brei, nid^t fern t>on einanber, an ber SBefer — 
leBte 25aru§ im 6ommer be§ 3al§re§ 9 n. ßl^r., Bi§ Einfang be§ §erBfte§, ber 
t)erl^ängni§t)oE für il^n toerben foEte, in einem forglofen S5er!e^r mit ben 
beutft^en gürften, toel^e feine S5ernid§tung Bereits geplant l^atten. @§ gel^t 
ni(^t au§ ben ClueEen ]§ert)or, ba^ S5aru§ ein feiger ober unritterlid^er ^ann 
gettjefen; tool aBer fd^eint e§ il^m an ber, in feiner 6teEung unentBel^rlid^en 
:poIitif(^en @infid§t, fotoie ganj BefonberS an bem für ben g^elb^erm in fo 



®a§ |)crntann§s2)cn!mat unb ber 2:cutoBurgcr Sßalb. 123 

f d)tüiettget Soge notl^inenbigen SBlid gefel^lt ju ^aBen. gIoru§, S5etteju§ $PatetcuIu§ 
unb ^io 6affiu§ fttmmcn haxin übetein, ba^ et \iä) unnötl^iget ©taufamfett 
f(^ulbtg gemat^t; ha% ex e§ öetftanben, ftd^ but(^ SBittfür unb §od)mut]^ eBenfo 
t)etl§a§t 3U tnad^en, al§ 5Dxufu§ Beliebt getüefen; bog er bie S5ett)o!^net @et= 
manien§ füt 5!Jlenf(^en ]§telt, an benen Quget ber Stimme unb hen ©liebem 
niä)i^ 5Jlenfc^Ii(5e§, unb ha% et ^^tiBut eti^tefete, tnie t)on Untettl^anen. ^ennot^, 
mit ben unätoeifeimten ^Ingeidien be§ UnU)iIIen§ unb bet ßmpötung um fiä), 
lie^ et ft(5 täufc^en unb ging, fogat getoatnt, in fein 35etbetBen. 6egefte§, 
töibet SBiEen bet 6c^tt)iegett)atet be§ ^tminiu§ unb auf ha§ S5ittetfte mit i^m 
öetfeinbet — benn biefet l^atte jenem hie Beteit§ einem 5lnbetn öetloBte 2o(^tet 
mit ©etnalt entfüT^tt — öetüinbete bem S5atu§, unb namentlich Bei bem legten 
^al^le, naä) tüeld^em man ju ben Söaffen griff, hie teifenbe SSetfc^toötung. 
S5iet Benad^Batte 6tämme l^atten fid^ in^gel^eim gut 33etni(^tung be§ t)etl^a§ten 
3fiömet§ öetBunben: bie ß^etugfet, tüeld§e ba§ Iin!e SBefetufet, füblit^ Bi§ nad) 
^annoöet unb SStaunfi^ttjeig, nötblii^ Bi§ nac^ 2Beft:|3l§aIen Beiüo^nten, hie 
^atfet 3töif(^en @m§ unb D§ning, hie SStucteter, t)on bem teerten Ufet bet 
ßi:p^e Bi§ an ba§ Iin!e bet @m§, unb hie hatten, am toeiteften fübli(^, an 
bie ^^exn^tex ft(^ anlel^nenb, im l^eutigen ^ut^^effen. 2)a§ §au^t bet S5et= 
f(^tt3ötung tüat 5ltminiu§, „ein junget ^ann, bet mit hem tömifd^en S5ütget= 
teilte ben ^ang eine§ 9littet§ etlangt l^atte, ein 6ol^n be§ g^ütften iene§ S5ol!e§ 
(bet ß^etu§!et), Segimet". S5eEeiu§ $PatetcuIu§, hem biefet 6a| entlel^nt unb 
bet hie %^ai §etmann'§ im Sichte eine§ 25etBtec^en§ fielet, !ann bennod^ ni^i 
um^in, feinet $petfönli(^!eit ba§ p(i)fte SoB gu ett^eilen: „Don abeliget §et= 
!unft, taufet, fc^nell unb geinanbteten @eifte§, al§ bie SSatBaten gettJö^nlid^, 
leui^tete bie ^taft feine§ @eifte§ au§ feinen 5lugen". 

2)em $piane gemä§ et^oBen fid^ nun hie am entfetnteften tüol^nenben 
hatten, um ben tömifc^en OBetfelbl^ettn au§ feinem fommetlidfjen Üiu^efi^ auf= 
gufd^eudien unb in hie ©etüalt bet üetBunbenen 6tämme ju Btingen. 5Die ^aä}= 
xi^i ^aüe hie ettnünfd^te 2ßit!ung. Umfonft tt)atnte 6egeft, biefet ^ufftanb 
bet hatten fei nut eine ßift; umfonft rietl^ et, iT^n felBft, ben 5ltminiu§ unb 
hie anbeten $äu^3tlinge in Steffeln p legen. „Sed Varus fato et vi Arminii 
cecidit"; bo(^ 25atu§ fiel butd^ ha§ SSet^öngnig unb hie ©etüalt be§ 5ltminiu» 
(5lnn. I, 55). @t Btac^ mit btei Segionen, fe(^§ (So^otten unb btei ©efd^toabetn 
IReitet auf, ^unäc^ft in bet 5lBfid§t, fid^ nai^ 5llifo*) ju BegeBen, einem an bet 
Si:|3:|3e Belegenen 9?ömetcafteE, um tjon bott, mit neuen SSaffen unb 5[flunbt)ot= 
tät!§en öetfel^en, ben i^elb^ug p Beginnen. £)od^ et f oEte fo tüeit ni^i gelangen. 
3tt)if(^en bet 2ßefet unb hex 2ippe lagen hie 6d}luc^ten be§ D^ning, untcegfamet 
gemad)t but(^ ben ungeraö^nlid^ ftül§ eiuBted^enben ©etBft. @§ lüat im etften 
Drittel be§ 6e:t3temBet. §intet i^m ^nxM, nai^bem fte i^n eine ^ixeäe geleitet. 



*) ^ic Soge bon^ltijo, tote faft hh jebe? anbeten 5pia^e» btefe§ Ärteg§t"^cater§, tft Befhttten; 
ba§ neuefte ©c^tiftdien üBet biefen ©egenflanb, „Sllifo unb bk ©egenb ber ^ermann»f(^Iac§t" 
ton 5Jt. öon ©onbermü^Ien (SSerltn, 1875, Dtto ©ülrfer u. 6o.), je^t bie JRömetöefte ettoa§ 
toeiter toeftUc^, aU ßloflermeiei:, an bo§ redete Ufer ber Sip^e, ha, too bai O-^üfed^en Sife in 
jene münbet. @§ ift bk^ übrigen? nur eine SOßieber'^olung ber bor 50 ^a'^ren fd§on öon 
üonrab 3Jlannert aufgeftellten S9e"^auptung, beffen icbod^ ber SSerf. feine ©rtoä^nung tt)ut. 



124 ®eutf d^c 3ftunM(^au. 

Blieben hu ^äu^ptex hex ß;^etu§!et, SStucteter unb ^arfet, unter htm S5ortt)anb, 
i^xc §ilf§txu:|3:pen aufarnnten^u^te^^en; öox t^m, am 5lu§gang au§ ben Raffen ber 
büftexn Sßalbgeöixge, lauexten bte hatten. 3n biefe mit hex gejc^idteften ^exe(^= 
nung gelegte Qualle, au§ bex fein @nt!ommen möglii^ tnax, ging 25axu§. 9flömij(^e 
©(^xtftftettex ^Ben, tüie fi^on angebeutet, tt)oI t»exfuc§t, biefe §anblung§n)eife 
§einnann'§ al§ einen 2^xeuBxu(^ gu Bxanbmax!en unb ba§ beutfi^e ^ol! begtnegen 
al§ ein tü(fijc§e§ baxjufteHen, „Bei attex ^^lol^l^eit l^öc^ft f(^lau unb jux Süge toie 
geBoxen". 5lllein 2:^acitu§, jugleic^ exnftex unb gexed^tex, ^at ^ö^ex geuxt^eilt 
tion hem beut|(^en g^^ei^eit^finn, bex „!ü^nex ift, aU be§ 5lxjace§ ^önigt^um", 
unb t)on 5lxminiu§, „anex!anntex-ma§en bex S^lettex ^eutfd)Ianb§, bex ba§ xömifi^e 
S5oIf nic§t toie anbexe Könige unb §eexfü^xex in feinen 5lnfängen, fonbexn at§ 
ein im 6tanbe bex ^öi^ften ^xaftenttüidtlung Beftnblid)e§ ^eii^ ]§exau§gefoxbext 
]§at, in <Bä)laä)ten hie äöage ^altenb, im ^xiege unüBextnunben". 

5ll§ bex entf(^eibenbe 6(^lac^ttag tion ben hxeien (9.— 11. 6e^temBex) tüixh 
aEgemein bex jtoeite Bejeic^net, toä^xenb üBex hie äßa^Iftätte hie Meinungen 
fc^tt)an!en. i)ie ^eexftxage tion bex Söefex nad) 5lIifo fül^xte buxd^ hie fog. 
^öxenf(^lud)t, hie 2ßaffexf(^ eibe jtDifc^en @m§ unb SSexxe, ettoa IV2 ^Jleile öon 
i)etmolb. 5lEetn na(^ ßloftexmeiex'g ^Infid^t fanben hie ^ömex biefen $a§ f(^on 
Befe^t unb tüuxben ha^ex me^x ofttt3äxt§ jux 6eite, nod) nä^ex nad) bem i^eutigen 
^etmolb l^ingebxängt, in ba§ %'ijal bex SSexIeBede unb ba§ äßalbxeöiex ber 
©xotenBuxg, in ttield^em ex ganj beutlid^ ben „Teutoburgiensis saltus" be§ 
2^acitu§ ex!ennen toiVi. 5Rad) feinex 5lngaBe l^aBe hie ©xotenBuxg bamal§. Bei 
ben S)eutf(^en felBft, hie S^eutoBuxg ge^ei^en, naä} einex SSuxg, hie geiDiffexma^en 
oI§ ein „2;xu|=^Iifo" t)on hen ß^^exugfexn boxt exn:i(^tet tüoxben. @x Bexuft 
fti^ baBei auf „!laxe, axc^iöalifc^e ^a^xi^ien", na^ benen no(^ im 16. 3a^x= 
t)unbext bie ©xotenBuxg „bex ^eut" l^ieg ; inbeffen, ba ex hie ^aä)xi^ten nixgenb^ 
xe^pxobucixt, baxf auf biefen llmftanb tool fein Befonbexe§ ©etoid^t gelegt toexben. 

^i6)ex ift, ha^ am bxitten 6(^Ia(^ttage, toeli^ex txüBe, mit ]§eftigem Ü^egen 
unb ftaxfem SSinb auBxac^, hie gänjlid)e 33exnic^tung bex Wömex auf hex 
6enne ftattfanb, einex tüeiten @infamfeit, mit fum:|3figem Untexgxunb, toeld^e 
fid} an hen 5lu§gängen be§ @eBixge§ öffnet unb auf tt)el(^ex, bamal§ tt)ie ^eute, 
ha5 §eibe!xaut, hie ^eibelBeexe unb bie $xei§eIBeexe Blül^te. §iex toax S5axu§ 
t)on bem exfe^^nten, Sflettung öexl§ei§enben (S^afteE nux noc^ eine '^eile entfexnt — 
aBex fiiex, tvo feine Bi§l^ex in ba§ enge ©eBixge jufammengebxängten %xn)(^pen 
ft(^ au^Bxetten fonnten, exftanb i^m, außex ben öexfolgenben fjeinben, ein neuex 
— „jam et numeri aucti Germani erant", fagt i)io ßafftu§ — toal^xfc^ einlief hie 
Ratten, hie nun mit fxifc^en ^xäften auf bie ju S^obe @e]§e|ten, S5ex5treifCung§= 
bollen l^exfielen. ^iex toax e§, tno bex Sßibexftanb bex ^ömex aufi^i^xte, tt)o hie 
xömif(^en 5lblex genommen tüuxben, hie Segaten fielen unb S5axu§, „bem i^m 
ton feinem S5atex unb @xo§t)atex gegcBenen S5eif:pielc folgenb/' fi(^ in fein 
6(^tDext ftüxjte. „60 ttjuxbe ha^ §eex buxc^ Sßälbex, ©ümpfe unb feinblic^en 
^intex^alt eingefd^Ioffen unb enbliä) i:)on einem fjeinbe niebexgeme^elt, ben e» 
felBft fxÜQex tüie S5ie^ gefc^Ia(!)tet/' xuft SSeHejug $atexculu§ au§, hex, ein 5Jlilitäx, 
ein praefectus equituni; einige ^di)xe fxül^ex, mit XiBex, felBft an bex SSefex unb 
@lBe getoefen. 



®a§ ^ermann§=2)enfmal unb ber S^cutoBurger ^aib. 



125 



üb nun ba^ Zijoi ber SerleBedte, ^tüifc^en bent ^önig§6etg unb ber @roten= 
Burg, ber 6(^au^Io| be§ t)er^ngni§t)oEcn STageS tnar, ober oB man i!)n ettüag 
tüeiter h3efttr)ärt§ in ber SDörenfd^lu^t ju fachen l^at: geU)tB ift, baB ntan öon 
ber S5erge§5ö!^e, bie ^eute ba§ §ermann§=^en!mal frönt, ba§ ganje 2^erratn 
mit SBalb unb geibe öor fi(^ h,at, „tno germann ben S3aru§ fd^lug" — toie 
greili grätig bie§ in bem f(^önen ©ebic^te, U)cl(^e§ er ju bem oBen angezeigten 
^IBum Beigefteuert , fo rüi^renb au§fpric§t. ^an tt)ei§, ha% fjreiligrat^ ju 
£)etmoIb geBoren ift, unb er fagt un§, in biefer feiner :|3oetifc^en 3ugenberinne= 
rung, ba§ er ein 6c^üler t)on (Sloftermeier tnar, ben er oft auf bie gö^en be§ 
2^eut unb ^önig§Berge§ Begleitet, bort t)on bem t^^euern Se^rer ber Sanbf(^aft 
S)eutung em:pf angenb : 

„ Bm unb um, ba^ taufd)t unb toaEt! ^ennft bu bort bie 2öaIbe§Bu(f)t? 

Sßalb unb SSerg unb S5erg unb Söalb! ^^ein? — 5£)a§ ift bie ^örenf(^lu(^t; 

Sahire SSerge, toadreg §oIa, 5lu§ bem Söalb in'§ offne 5}loor 

(Silben unb SBudien, fd§lan! unb ftotj! ^eue§ aÜBerü^mte ^^or; 



Sie^, unb brüBen, toaxm Befonnt, 
3tDii(^en @eBix*g unb goriaont, 
ßeuä)tenb, toie fie germann \ai), 
ßiegt 5^oxbbeutfd)lanb§ @Bne ba! 

ßeuc^tenb, golben üBev^auciit! 
Seuc£)tenb, ^alB in S)u|t getaut^t! 
^lädjt bet (Senne, toüft unb toilb, 
Sanb, too @m§ unb ^ippt quiEt! 

2)ort^in ge:§t'§ bem üll§eine 3u; 
^ort^inauS, ba§ metle bu, 
(gifen ^ei^t man je^t bie @teE^ 
Sag mifo, ütom'§ SafteE. 



^l^or, ba§ germann !lug Befe^t, 
21I§ ben fSaxu^ er ge^e^t; 
S:^or, ba§ Borftig ©(fitoert unb Spie§ 
S)e§ Säcina'§ Äriegern U)ie§. 

S)oc^ — bie Sonne neigt \id} fc^on; 
^aum no(^ l§örft bu einen 2;on: 
S5ogel ftumm unb SSiene ftumm! 
2a^ un§ nieberfteigen brum. 

geim fd§on! ^iti), öor eurem gau§ 
©c^aut bein S5ater nad§ bir au§! 
Sauf, unb Biet' i^m ganb unb Äu^ ! 
5Jlorgen lejen toir Sacitu^!" 



(Sin trüBe§ ßit^t, ^ro^^etifc^ faft für £)eutf(i)Ianb§ folgenbe @ef(^i(fe, fäEt 
auf ha^ @nbe germann'g , ben loir un§ fo gern al§ ben Ztj'pn^ beutfc^er 
^anne§!raft öorfteEen. 5Ri(^t be§ 2)mfu§ 6ol^n, (Sermanicu», ber fet^s ^a^re 
nad) ber 5RieberIage be§ 35aru§, um hk SEobten p Beftatten unb hie bem großen 
Sftomeröol! anget^ane ©(j^mad^ ^u rotten, na(^ £)eutf(^Ianb !am, !onnte i^^n 
Befiegen; nii^t ber auf 5lnftiften be§ 6egeft Begangene 3^auB feine§ 2BeiBe§ il§n 
t)on feinen @ntfd)lüffen aBBringen. ^l^n „trieB noc^ neBen bem natürlid^en Un= 
geftüm ber ^flauB feine§ S55eiBe§ unb il^re in ©claüerei t)er!aufte SeiBeSfruc^t 
toie ftnnIo§ um^er, unb er jagte ]§in bur(^'§ ß^l^eru^ferlanb, p ben Söaffen 
toiber 6egefte§, ju ben SBaffen toiber ben ßäfar ritfenb". 6ie, „jum (Satten 
me!^r al» jum SSater ^altenb, nid)t 3um Steinen geBeugt, no(^ mit Sßorten fi(j^ 
bemüti^igenb, fonbern, bk gänbe unter bem ^leib gefaltet, auf i^xen fc§tnan= 
^ern SeiB nieberBIidenb," toarb nad) Italien in bk ©efangenfi^aft gefül^rt, unb 
„geBar ein ^näBlein, ba^, in 9lat)enna erlogen, na^maU mit inunbcrBar fpielen= 
bem 5}liBgef(%ic! ju täm^fen ^atte" (S:ac. 5lnn. I, 57. 58. 59). gjlan !ennt 
biefe» ^i^gefc^id be§ nachmaligen „gec§ter§ t)on Ü^aöenna"! 9lad) 6traBo 



126 2)eutfc£)e 9^unbfd§au. 

toäxe fte jogat mit intern bamalg bteiiäl^xigen 6ol§n 2^f)umeltcu§ im 5rtium:pl^e 
be§ @ermanicu§ einl^ergefiil^xt tooxben. ^nbeffen nic^t fol(^e§ 2eih, bon ben 
gtemben il^m zugefügt, fäEte ben gelben; !^tüuixaä)i unter ben beutjc^en 
Stämmen Brac§ au§, bie, „Befreit öon au^toärtiger ©efal^r, na^ be§ S5ol!e§ 
6itte hk Sßaffen jelBft gegeneinanber gefeiert." 6ein 6(^ttiiegert)ater, 6egeft, 
]§atte iT^n t)erratl§en nnb fein SOßeiB bem gremben ausgeliefert; fein SSruber, 
g^lat)u§, toax ein gefügige^ äBerlgeug in ben Rauben ber ülömer unb !äm:pfte in 
ben üteil^en berfelBen gegen feinen eigenen 6tamm; enbli(^ öerlieg and) feine§ S5ater§ 
SSmber, ^nguiomer, i^n treuIo§, nnb bmä) hk S5o§!^eit feiner 35ertnanbten — 
„dolo propinquorum" — fiel ber SSefreier £)eutfd)lanb§ , nac^bem ber Antrag 
eines Äattenfürften, üju burd^ ®ift ju Befeitigen, mit ben ftoljen, an hk Beften 
2;age 9ftom§ erinnernben ^orte tjon bem ©enat prücfgetüiefen toorben toar: „e§ 
nel^me ha§ römifi^e S5ol! niä^i huxä^ ^interlift, noc§ anf 6{^Ieid§toegen , fon= 
bern offenBar nnb Betüaffnet 9ta(^e an feinen geinben". i)ur{^ fein SeBen unb 
feinen %ob ^at er feinem S5oI!e biefe Beiben großen Söal^r^eiten öermad^t, hk 
fic^ im ©Uten unb im SSöfen Bi§ auf unfern %a^ Beftätigt, ba§ e§ be§ .g)ö{i)ften 
fällig, ioenn einig, unb ^ur tiefften Sd^mad^ tierurtl^eilt , tüenn uneinig. — 
©ieBenunbbrei^ig 3al§re erreichte er im SeBen, gtnölf in feiner ©etoalt, unb nod§ 
gu Xacitu§' Seit/ i^ 2. ^al^rl^unberte n. ßl^r., tüarb er in ben ßiebern ber Bar= 
Bariji^en S^öüerfdiaften gefeiert, „canitur adhuc barbaras apud gentes." 5lBer 
in ben Sßogen ber S5öl!ertüanberung öer!langen biefe Sieber; al§ 5I^acitu§ feine 
„Germania" fd^rieB, toaren hit ^l§eru§!er Bereits öon hen hatten untertoorfen, 
unb im 4. ober 5. ^al^rl^unbert öerfd^tnanb für immer au§ ber @efd)id§te 
ber 5^ame biefe§ S5ol!§ftamme§. 25ergeffen toar §ermann ber 6^1§eru§!er, 
öergeffen ba§ 5lnben!en feiner Xl§at, unb öergeffen BlieB er für mel^r al§ 
ein tioEe§ ^a^rtanfenb, Bi§ mit ber geiftigen SßiebergeBurt be§ claffifd^en 5llter= 
t^umS un§ bie SSüd^er beffelBen auf's 5^eue geöffnet tüurben unb toir in il§nen 
3u lefen lernten. Da fanben tüir unfern nationalen gelben toieber, um i^n 
fortan nie mel^r ju Verlieren; unb al§ ju SSeginn be§ 16. 3a]§r!^unbert§ , in 
jenem Mofter an ber Sßefer unb nii^t gar toeit bon ber 6teEe, too er 
i)eutfd^lanb t)om ^tömerjod^ Befreit, hie Leihen erften S5üd§er öon ^acituS' 5ln= 
naien toieber entbedt tourben, ba ftanb fein S5ilb in 3üngling§fd§öne öoEenbet 
t)or uns, in aEen nationalen 3[Benbe:|3un!ten unS anfeuernb 3ur ^^lad^folge, im 
Unglü(l ein 2^roft unb eine SSer^eigung, im &lüä ein 6t)mBol unb eine 
SBarnung. @iner ber Erften, ber iT^n fo Begrüßte, nac^bem er unS tt)ieber=- 
gegeBen toorben, toar Ulxi^ t)on §utten; in hex fd^Iimmften ^exi beS breigig= 
jäl)rigen Krieges rid^tete man fidf) an einem, auS ebler S5aterIanbSlieBe unb mit 
Umfielt aus allen Be^üglid^en Stellen ber eilten ^ufammengefe^ten S5ud§e, „Der 
teutf(^e gürft 5lrminiuS", auf (^a§mann, 5lrminiuS XVII); ju il^m, als bie 
Stürme ber fran^öftfd^en ^^letiolution un^eilt)er!ünbenb na]§ten, erT^oB ^Io:|3ftotf 
feinen fSliä; feine §elbengeftalt tourbe öon (Srnft ^Jlori| 5lrnbt ]§eraufBefd§tooren, 
um hie beutfd§e 3ugenb gur Ergreifung ber Sßaffen gegen ^aipoleon p ent= 
flammen; unb toaS er, toä^renb ber unglüd^lid^ften ^eriobe ber na^poleonifc^en 
gremb^errfc^aft, bur(^ geinrid^ öon Meift'S Did^tung unS geworben, baS leBt 
unauSlöf(^lid^ in 5lEer <§eräen! 



^a^ ^ctmann§=®enfmal unb ber 2Icutoburger 2öalb. 127 

^n ben S^agen ber S5eftetung§hiege tdax e§ au(^, too bex nunmehr greife 
5}leifter, ber un§ ba§ §ermann§ = 5Den!TnaI gegeben, hk erfte Qbee ju jeinem 
großen unb nationalen Sßerfe fa§te. ßrnft t)on S5anbel, bantal§ noc^ ein 
^nabe (er ift am 17. ^ai 1800 geBoren»), tüarb nad^ feinen eignen Sßorten tief 
ergriffen „Beim 5lnfc^auen ber unferen ^einben (5cf)re(!en unb 35erberBen brin:= 
genben 25ßieberauf|)f(an3ung unfere§ alten 6(i)tr)erte§, ba§ immer am beutfc^en 
^immel im l^errlid^en ©tanje ber grei^eit leuchtete unb fid^ aU §altpun!t 
unferey ©ein§ BehJä^rte, tt)enn e§, öon ec^t beutfd^er gauft erl^oben, unfere 
6tämme in Xreueinig!eit um fi(^ fd^aarte".*) £)iefer @eban!e, „hk 6(^tr)ert= 
erl^eBung §ermann§" gu öer^errlid^en, ]6el^errf(^te fortan feine 6eele öottftänbig, 
unb ber 5lu§fü^rung beffelBen ^ai er fein ganjeg, Iange§ unb man barf tooi 
fogen ereignigreic^eg SeBen getüibmet, toenn man Beben!t, ba§ hk ^ä)id\aU be§ 
beutfdjen 25oI!e§ toä^renb biefer langen S^ii anä) bk 6(^i(^fale feine§ 2ßer!e§ 
tourben, beffcn gortfc^ritt l§emmenb ober förbernb Begleiteten Bi§ jut glorreichen 
SSoEenbung. Qm 3a!§re 1819 enttüarf SBanbel hk erfte 3ei<^nung feineg S)en!= 
mal§, im ^a^xe 1830 Verfertigte er ba§ erfte Heine ^obeU beffelBen, in hzn 
Sauren 1834 unb 1836 ftellte et größere ^JlobeUe au§, unb im 3a§re 1837 
Befu(^te er juerft ben 5leutoBurger S[ßalb unb toä^Ite aU ben ^la^ feiner 
!ünftigen ©d^öpfung ben S5erge§gi^fel ber (SrotenBurg au§, auf tüeld^em tüir 
fte ^eute erBliifen. £>ie Soften ber 5lu§fü5rung toaren fe^r Beträ(^tli(^; aBet 
S5anber§ 5pian pnbete, 35ereine Bilbeten \iä) in ganj 5Deutfd)Ianb, unb an hex 
6:pi^e ber ^Beiträge ftanb ber ^ünftler felBft: er Bot fein 2Ber! unb feine 
5lrBett bem SSaterlanbe jum ©efi^en! an! 6d§on im folgenben ^ai^re, 
am 9. 3uli 1838, tnurbe mit ben ^^rBeiten auf bem S&erge Begonnen, unb am 
18. OctoBer, bem ^age ber ^^laä)t öon ßei|)3ig, in hex Tlitie be§ ©runbe§ 
eine ^u:pfertafel gelegt, auf toeld^er in un^erftörBarer 6c§rift eingegraBen toar, 
ha^ üBer biefer S^afel 5lrmin, bem SSefreier £)eutfc§lanb» , ein £)en!mal er= 
richtet tüerben foEe, al§ ein äBa^r^eii^en ^ur @inig!eit aller beut = 
fc^en 6tämme. 6o leuchteten hie näc^tlii^en ©eben!feuer ber S5öl!erf(^lac^t, 
toelc^e ©eutfc^lanb Vom napoleonifd^en Qod^ Befreit, ft)mBolifc^ bem beginne 
biefe§ Sißerfeg, beffen ^lBf(^lu§ fieBenunbbrei^ig ^al^re fpäter — genau fo lange, 
al§ 3lrmin'§ SeBen gebauert — öon ber öoÖen 6onne beutfi^er §errlic^!eit 
Beftral^lt tnerben foEte! £)rei ^al^re f:^äter, am 8. 6e^temBer 1841, ttjurbe 
unter bem ^rö^nen ber Bei Söaterloo erBeuteten Kanonen unb 5lBftngung be§ 
5lrnbt'fd§en S5aterlanb§liebe§ ha^ @runbfteingett)ölBe gefc^loffen. @§ tnar ein 
S5ol!§feft, ni(f)t unä^nlic^ bemienigen, toelc^eg U)ir felBer öor ^ur^em gefeiten. 
Der ^^eftrebner, ßan^leiratl^ ^etri, tüelc^er hie le^te ^ei^e be§ $Ber!e§ nid^t 
me^r erleBen foEte (er ftarB öor 2 ^a^^ren al§ ©el^. ütegierunggrat^ in i)et= 
molb) fagte bamal§: „6o feft unb einig, tnie tnir tnünfc^en, baß biefe 6teine 
fi{^ fügen, mögen S^ürften unb gürften, 6tamm unb 6tamm, fjürft unb S5ol! 
Vereinigt fein; fo feft toie töir toünfc^en, ba§ ba» ©etoölBe be§ @runbfteine§ 



*) 3Jlan üergl. btc treffliche g-eftfd^tift: ,,3it^ ©cjc^td^te be§ §etmann§ = S)enf mal»." 
Son Dr. §. 2:f)orbecee. 3Jitt bem SSilbe 6. bon 33onberä unb einer Slnfid^t be^ ^zntmaU. 
3)etmolb, 3Jie^cr't(^e §ofbud)§onblnng. 1875. 



128 2)eutf(^c Üiunbfc^au. 

unter biefem fSau ft(^ jt^ließe, möge bex Quell bei S^i^ißttai^t gefdjloffen fein 
füt einige Reiten." 

£)o(^ i^axte Prüfungen tnatteten m^ be§ beutfi^en S5oI!e§ unb 2)e§iemgen, 
bex i^m ha^ 25ilb |eine§ 9^ationaI^eIben geBen tüoEte; 1846 tarn bex S5au in'§ 
Stoden, unb )t)ie jo bieleS onbxe ^o^e unb ^el^xe, tt3a§ bamal§ „t)on bex ^axteien 
@unft unb §a§ tiextt3ixxt", tnaxb aud^ ha^ §exmann§=2)en!nial Beinahe ein @egen= 
ftanb be§ 6|)otte§. 5lBex and) ha§ extxug bex ^Jleiftex, unb feinem unb feine§ 
S5oI!e§ @eniu§ öextxauenb, axBeitete ex ftiE in feinex ^ex!ftatt ^u §annot)ex 
an §exmann'§ 6d)toext, al§ ba§ fuxt^tBaxe ©etoittex t)on 1866 an 3)eut|(^= 
Ianb§ ^immel ftammenb em:poxftieg. 3Ba§ bex beutf(^en Q^xage bie Söfung unb 
bem beutfd^en fSolte bk ©xlöfung Bxad^te, ba^ !am feinem äßex!e gu gut, unb 
ba^ ^dtjx 1870 tooxb anä) füx biefe§ ba§ ^aijx bex @ntf(^eibung. £)en 
giammen3ei(^en be§ 18. DctoBex anttüoxteten bk glammen^ eichen be§ 2. 6e:^= 
temBex — it)a§ mit o^fextüiEigen @aBen beutfd^ex ^atxioten Begonnen, toaxb mit 
fxeigeBig gef|)enbeten Mitteln be§ beutfd)en ^ei(^e§ öoHenbet, unb bie @e= 
f(^i(f)te be§ §exmonn§ = 5Den!maI§ ift bk @ef(^i(^te bex beutfc^en @inl)eit§= 
BeftxeBungen, il^xex j[ugenbli(^en Hoffnungen, il^xex Bittexen ^ttäufc^ungen, il^xex 
fd^mex^lic^en ^äm:pfe unb i!^xe§ enblii^en 6iege§ getüoxben. £)a§ ülelief ^aifex 
Söil^elm'S I., au§ einex Bei ©xaöelotte exoBexten Kanone gegoffen, fd^müdt je^t 
eine bex 9^if(^en. i)ex SoxBeexfxang fe^It — auf ben auSbxüdlic^en 2Bunf(j^ be§ 
^aifex§ — ; aBex bk 5^amen üon 28 getoonnenen €>^lai^kn umgeBen fein S5ilb, 
unb ba§ ift me^x al§ ein SoxBeexhan^! 

@§ mu§ ein exgxeifenbex ^lugenBIid getoefen fein, aU am Xage bex feiex:= 
Ii(j§en ^intoeil^ung untex bex 6onne be§ 5luguftmoxgen§, bie fünf ^ici^te fxül^ex 
bem 6(^Ia(^ttage t)on SSionöiHe geleui^tet, bie Beiben 5Ulännex t)ox bem ent= 
Junten §exmann§=2)en!mal tiefBetüegt einanbex bie §änbe bxüdten: bex beutfd^e 
^aifex, bex ba§ Mei^ tokbex aufgexid^tet, unb bex beutfc^e 50^eiftex, bex nic^t 
nux fein 2[Bex!, fonbexn au(^ baSjenige |)exmann'§ toEenbet fal^ — aUe Stämme 
be§ beutfd^en S5oI!§ „in Xxeueinig!eit gefd§aaxt!" 3n biefem 5lugenBIid Bexül^xten 
ftc^ leBenbig bie fexnfte SSexgangen^eit unb bk gegenU)äxtige Qeit, in bex tnix 
finb. ^JJlöge benn au^ füx aUe Siitoft tüal^x tnexben, tt)a§ SSanbel öoxal^nenb 
gef:|3X0{^en: ba§ biefe§ SSautoex!, „exl^oBen üBex ben @ipfel be§ fc^önften S5exge§ 
in 5[Jlitte be§ @aue§, in bem §exmann'§ getüaltige 6d^Iad)ten gefc^Iagen tt)ux= 
ben, loeitl^in ft^auenb in'^ fxeie S5atexlanb, unb öon toeiteftex g^exne gefeiten, 
ein Söegloeifex fei ^ux Stätte unfexeg D^lul^meS unb gux @x!enntni§ unfexex 
maä)t unb .g)exxlid)!eit!" 



£tteranfd)e ilunbfd)ttu. 



1. 2:au|enb @eban!ett be§ ßoUaöotator^. 3}ott SSert^olb 3Cuer = 
Bac^. SBerlin, 31. ©ofmann u. 6om|). 1875. (Söeröffentlid^unö be§ 51% 
S5ex*ein§ für beutfdie Siteratuv.) 

„SöaS t(^ 3U Bieten l^aBe, tt)iE nt(^t al§ aEgemeiti Gültige 2öai§r^eit exfc^einen, 
„ift aBer meine Söa^r^eit, nnb mag ^ebermann 3ufe^en, n)a§ babon an(^ feine ^af)x= 
„^eit tüerben !ann." ©o tei^tfex'tigt fic^ ber „ßoEaBoratox" (man !ennt if)n au§ bei* 
„^'cciu ^rofefforin")/ inbem er fii^ \m einmal grünblic^ ba§ äöoxt au§Bittet; nnb in 
biefem ©inne toixb man i^n gelten laffen nnb ft(^ be§ alten Sreunbe^ erfreuen, ^n 
ber 5l5at, anf 5lEgemeingültig!eit , auf erf(f)ö|)fenbe , gefi^loffene SJoEftänbigfeit nad^ 
irgenb einer 9li(i)tung ^in madien biefe „taufenb Gebauten" tool feinen 5lnf)3tu(^. 
©ie ftreifen OTe§, Sfteligion, ©taat, ©efellfdfiaft, ^unft nnb 5^atur; aBer bergeBenS 
mürbe man bie SSaufteine etne§ ©t)ftem§ an§ i^nen 5ufammenfnc§en. 5Jlan l§at ^ier 
ba§ @nbe, bort ben Einfang einer ©ebantenrei^e bor fid^, tljut ^ier einen tßlid in 
bie ge'^eimfte ©aat ber 5Dinge, gleitet bort mit bem 5luge be§ flüchtigen (5|)a5ier= 
gdngerS auc^ tool nur üBer bie Oberfläche biefer ober jener (Srfd^einung ^in, toirb 
aber nirgenb§ ba§ ^efü'^l bermiffen, ba^ man fi(| in @efeEf(^aft eines too^lerfalirenen, 
nad§ben!li(^en f^^^eunbeS Beftnbet, beffen SCÖorte forgfältige ©rtoägung berbienen, 
meiftenS aud^ ba, mo fie einmal 3U !rau§ ober — 5U einfad^ erfi^einen. SBie 51. ju 
ber großen, religiö§=|)l§ilofo^5if<^^^ 3ßit|^<i9^ f^<^ ftefit, ift feinen Sefern, b. "i). bem 
Qro^en geBilbeten ^uBlicum im toeiteften Sinne, !ein @el)eimni§. @§ ift ber ©tanb= 
:pun!t be§ innerlid^ öoEfommen Befreiten, an ©ij^ino^a genährten, mitten in ber mober= 
neu etn^eitlid^en SSeltauffaffung ftel^enben S)en!er§, ber aBer gleidlj^eitig aEe§ toirflid^ 
concrete SeBen mit ber ^ietätgOoHen ©timpat^ie be§ ödsten ^ünftler§ Betradljtet. 
£)arum gleiche Entfernung bon f5anati§mu§ nnb ^^ribolität. (Sine milbe, !lare, reine 
@runbftimmnng liegt über aEen 5lnfd§auungen, mie ein fetterer §erBft]§immel üBer 
einer freunblid^en Sanbfd^aft. „2)ie Sfteligion be§ freien 50^enf{f)ent]§um§ !ennt !eine 
S5erfolgungen, toetl fie nid^t Glaube, fonbern SSilbung ift." „^ir finb ^ur 5Dflebicin 
unb 3ur :pofitiben Sfteligion öorgefc^ritten, toir finb au§ ber llnmittelBarfeit be§ 5flatur= 
leBen§ §erau§, ^\ixM !önnen n)ir nii^t, barum öortoärtg unb bai*üBer l§inau§ jur Be= 
tonnten Sentung ber 5^atur!räftc in ber freien, leiBlid^en unb geiftigen S)iäteti!." 
„S)ie fogenannten S^tealiften, bie ni(^t ^aterialiften finb, ^aBen toeit me^r toa^ren 
^beali§mu§ al^ bie ;^bealiften aU fol(^e ober bie UeBerfd^toänglid^en. ©ie glauBen 
unb toiffen bie ©d^ön^eit, ÖJüte, @rö|e, Sugenb in ber mirfli^en SÖelt; fie !cnnen 
nnb galten fie." S5iellei(^t giBt nn§ ber ©ofiaBorator nid^t llnred^t, toenn toir biefe 
brei feiner 5l^^ori§men al§ brei §5^enpun!te Be^eic^nen, bon benen au§ e§ einem 
flugen 3luge tool möglid^ fein bürfte, i^n auf feinen oft feltfam öerfd^lungenen 
Sßegen mit 55erftänbni^ äu Begleiten, ©o oft er baBei S^er^ältniffe, SlnfgaBen, @e= 
faljren be§ gefeEfc^aftlid^en SeBen§ in'§ 5luge fa^t (unb er öermeilt ^ier -oorjug^meife 
gern Bei biefen S)ingen), Betonen feine Stat^fd^läge neBen (Büte unb äöal^r^aftigteit 

S)eut|c^e 9tunbfaOau. II, 1. 9 



130 ^mi]ä)t ^unh]ä)au. 

eine fettete, mäßige, abtx feftc ©elbfiad^tuttg unb borftd^ttgc 3^i'*üt^'§<i^tung. ^ie 
^§t)ftognomt! hex @itel!ett, be§ oBexfIäd)ltd)ett, in^altlofeti S(ä)eintoefen§ aUtx %xt toirb 
mit ber 6oröfatt Be^anbeÜ, toeld)c bem SSeoBac^ter inmitten einer in materiellen @r= 
folgen fi(f) Beranfd^enben (SJefettfd)aft aur $fti(^t toirb. SGÖa'^rtiaitigfeit nnb Slrlbeit 
er]ä)einen aU bie ^runbBebingnngen aEer geiftigen ^efunb^eit, aEe§ @ebeif)en§. 
„S)er Befte (Sefettf^after ift ber, ber Don ber 5lrBeit tommt; ift er auä) mübe, ber 
@eift ber 5lrBeit rn^t auf i^m nnb hu reifenbe Energie ber 2eBen§!raft ift anmutT^enb." 
2Öei(^e fd^lagenbe ^riti! fo öieler „gefeltfc^aftücfien" 5Jlifere liegt in bem einfachen 
Söort! Unb mie fc^ön ergänzt ficf) biefe Slnffaffnng ber ^efeUfc^aft in bem ^u§fprud§: 
,, Eingebung ^ä(t fid^ gern für eine Sugenb, ift aber feine, im gefeEfdiaftlid^en Seben 
tüenigftenS nid^t, toenn fie einer getoiffen S^leferbe entbe!)rt, ba§ ^eip ber «Haltung. 
2öer fi(^ ftet§ anlehnt, gan^ ben (3(^tr)er|)un!t an§ fid) auf bie (5tü|e Verlegt, ber 
fäEt um, toenn bie (5tü|e tDti^t" £)a^ ber „ß^oEabotator" auc^ über Äunft nnb 
^ünftler mani^ feine§ unb fc§tagenbe§ .5Öort l^at, lieg fid^ ertoarten; hodi) toirb er 
auf biefem Gebiete öieHeic^t e^er in bie Sage tommen, feine grnnbfä|Ii(^e 2;oleranä 
gegen abtoeid)enbe äft'^etifd^e ^^Jleinungen betoä^ren p muffen. @o toären toir bei= 
fpielStoeife begierig auf ben 5^ac£)toeil, toie ber unbebingte (S^a!ef|}earecultu§ bei 35. 
fid) mit ber 5lnfi(|t üerträgt (©. 206). ba^ ber 2)ic§ter fein i)ramati!er fei, 
ben bie ^erfonen, i^re (Sigentpmli(f)feit , itire @enefi§ toeit me^r intereffiren , al§ 
auffaEenbe SebenSfd^idfale unb fd^arfe ^Beübungen? ©t)a!efpeare, ber !aum je eine 
^anblung erfanb, beffen S)ramen faft aulfdilie^Iii^ burdt) bie S^arafterifti! toir!en, 
beffen ^ntriguen bur(^toeg l^ie unb ba f(^toad§e, l^äuftg genug unmöglid^e SBenbungen 
l§aben! %nä) ber unbebingten SSetior^ugung @oet^e^§ bor ©d)iEer toirb öielteid£)t nid^t 
Sebermann oI)ne äBeitereS guftimmen. S)od§ ba§ finb ®etoiffen§fragen, hit fi(^ in 
3lp5ort§men natürlid§ nid^t erlebigen laffen. 5lm meiftcn Siebenten enbli(^, bieHei(i)t 
aud§ tool ^ie unb ba ein leife§, öcrtonnberteS ^opff (Rütteln möchte mand^e Stelle 
be§ 3lbfc^nitte§ „5lu§ ber^atur" eiTegen. %1)e\l^ erfd) einen bie S5eobad£)tungen frag= 
lidö, t^eil§ il}re £)eutung ober 55ebeutfam!eit. SBirb 3. fß. bie S5lutbud§e toir!li(^ t)on 
allen S5ögeln, au|er ber Alfter, gemieben? SSeginnt toirllid^ „ein eigene^ 3tei(i) bei 
SßinbeS", toenn ber S^loggen gemäht ift? Unb ift e§ in ber S^at fo Bebeutung§boE, 
ba§ manche S5ögel nur unbeutlid^ ätoitfd§ern, ftatt ^u fingen, ha^ bie ©ingbögel hm 
Söalbranb bem S)i(!id£)t meift bor^ie^en, ba^ hit 8er(^e gefrf)icft unb ^itxliä) ge'^t, 
bie (Sd^toalbe aber immer ba§ fliegen öor^ie^t, ba^ enblid^ ber ©türm unreife 3lepfel 
abtoirft (reife nod^ me^r!) unb ba§ bie S^ögel fid^ ba^eim maufern muffen, toenn fie 
nic£)t fort^ie^en? S)od£) , toir tooEen mit bem ßoEaborator nid^t redeten, toenn i^m 
5lngefid)t§ mancher ^inge 5lnbere§ ober ^P^e^r eingefaEen ift, aU un§, unb toenn 
toir i^n nid§t überall öerfte^en. (Bin (Befprä^ auf einem Spaziergange ift !eine ^re= 
bigt ober S5orlefung. 5Jlan lä^t ba eben bie§ unb bal faEen unb ber Begleiter l§ebt 
auf, toa§ er erreid^cn fann. Söie berfd^ieben geartet ber ßefer aber aud§ fein unb 
in toeldf)er ©timmung er fid§ füllten mag, er toirb, toenn er biefe§ Sud§ burc^toan» 
bert, immer unter ben „Si^aufenb (Seban!en be§ ß^oEaboratorl" einen finben, ber 
für i^n unb bie ©tunbe pa^i; einen, ber il)n feffelt, anregt ober berul)igt, unb ha^, 
fo bün!t un§, ift bie befte @mpfel)lung, bie toir bem neuen ^udt)e S3ertl^olb 5luerbad§§ 
auf hm Söeg mitgeben tonnen. 

2. S)er moniftifd^e behaute. @ine ßoncorbana ber ^l^ilofopljie ©dC)open= 
:^auer% ©artoin'§, 9t. ^lat)n'^ unb S. @eiger'§. S5on ßubtoig ^Jloire. 
Seipäig, S5eit u. gomp. 1875. 

3. örunblegung einer zeitgemäßen ^l^ilof opl^ie. fSon ßubtoig 
5^oire. ßeipzig, S5eit u. (Jomp. 1875. 

4. $:§ilofop^ie unb 5^aturtoiff enf d^af t, i^r neuefteS S5ünbni§ unb bie 
moniftifdL)e Söeltanfd^auung öon Dr. ßonr ab 2)icterid§. Tübingen, 
ßaupp^d^e ^ud§5. 1875. 



Sitcratifc^c 9tunbj(i)au. |31 

5. 3ut ^riti! ntjjbernet <B^öp\un^Ht^xen mit Befonberer Mrffid^t 
auf §aectel§ „5^atürli(i)e ©djöpfungSgeJdiid^te" öon ^o^anne^ §uber. 
gjlüncfien, 2;^eob. ^tomann. 1875. 

Söie ein lange geftaute^ Söaffev, toenn enblic^ bie ©d^teufe gebogen toirb, ftürjt 
ft(^ bie beutf(^e @eifte§atBeit feit faft einem ^af)x^ef)nt in bie lange berlaffencn Söegc 
ber mctap§t)fif(i)en (S^eculation. 2)er S3unb ber 3^aturn)iffenfcf)aft mit ber $^ilofo= 
p^ie ^at ben 33ann gebroi^en, toeld^er feit ben großen :poiitif(^=focia(en f^^^^f^^^ägen 
unb ©rfd^ütterungen be§ fünften ^af)x^ei)ntt^, feit bem pm!tif(|en S3an!erott be§ fou= 
öeränen @eban!en§, unfer ganaeS n)iffenf(i)aftlid§e§ ScBcn auf bie mül^famen $fabe 
ber ftrengen, tealiftifd^en ^^ovfc^ung unb ber ejacten 9lled§nung bertoieS. Uralte, für 
tobt unb abgetl^an gehaltene i^-ragen tüerben tüieber lebenbig, bie ^ette ber Qeitm 
fd)lie§t ft(^ auf§ 5leue. Unb wä^renb im 2eT6en fd§einbar ber 5}laterialilmu§ trium= 
jpl)irt, toäl^renb ^tx hie SSarBarei einer mec^anifd^en, ja t^ierifc^=finnlid§cn SebenSauf= 
faffung, bort bie no(^ fd)limmere be§ bilbung§feinbli(^en, mittelalterlichen S)ogma^§ 
bem @eifte ben ^rieg ertlärt, fc^iden ejacte gorfdier unb 5S)en!er .ganb in <g)anb fid^ 
an, ben S^fisfc^leier t)or bem ^^Itler^eiligften nun enblid), toie fie meinen, 3u §eBen. 
Siüar, bie eigentlichen Xräger ber ©djulp^ilofo^^ie ber^alten fid^ in ber ^He^rja^l 
no(^ f^röbe unb miprauifd) gegen bie neuen ^ro^^eten. 6§ ftnb in erfter ßinie 
^Jlaturforfi^er, toelc^e bie f^a^ne be§ neuen g^^^Ö^^^^'^ß^^ tragen, unb neben il^nen 
fü^ne 5reif(^ärler unb Parteigänger ber p^ilofop^d^en ©|)eculation, |)opulär=|)§ilo= 
fop^ifdic unb t^eologifd^e ©diriftfteEcr, hk xf)n au§3ugeftalten Bemüht finb. 5lber toenn 
bie 23etDegung an teinem anberen ^Jlangel litte, fo ftünbe e§ gut genug mit i^r. 
S)a§ ©d^toeigen unb 3ld)fel3uden ber gacultäten ^at ©d^o^en^uer^S 2riump]^ ni^t 
öer^inbcrt, al§ feine ©tunbe gefommcn toar; e§ toirb aud§ ben mobernen, natur= 
toiffenfd^aftlid^en 5Dfloni§mu§ nid^t befeitigen, öorau§gefe|t, ba^ berfelbe eine feinem 
jungen ©elbftgefülil unb feinen augenblidflid^en :|30|)ulären unb bud§pnblei*if(^en 
Erfolgen cntfprcdienbe |)^ilofo|)l^ifd§e ßeben§= unb 21rieb!raft bctoä^rt. „^flur bann 
totrb bie ^^ilofopl^ic i^ren frü]§eren ©lanj unb i-^re frühere äöürbe toieber erlangen," 
ruft 5^oir6 in bem erften feiner beiben obengenannten 3öer!e (6. 327), „toenn il^re 
^Pege nid^t mel^r ben Uniöerfttätgprofefforen anl^eim gegeben bleibt . . ., fonbem 
toenn bebeutenbe ^eifter, benen e§ ^^iliger ßrnft ift mit ber SBa^rl^eit, ob fie nun 
toie (5|3tno5a il^re§ SebenS Unterhalt mit SSinttenfd^leifen t)erbienen, ober ob fie mit 
.Königen unb f^ürften freunbfd§aftltd§ terfe^ren toie Seibni^, au§ ber x^nUt be§ öon 
aEen (Seiten äuftrömenben ßrfa^rung^toiffenS , burd§ !eine ülücEfid^t au§ ber 
S5a^n gelenft, hu legten ^Folgerungen äie'^en, hk bem unbefangenen, ftiEen @e= 
müt^e in ber unerme^lii^en §errlid§!eit unb ^O'lannigfaltigleit ber ^elt jugleid^ hk 
erl)abene @rö§e unb ©infad^^eit berfelben offenbaren." 

S)amit ftnb benn aud§ hie fteilen unb ftoläen SSa^nen angebeutet, toeld^e ber 2}. 
mit feinen ®efinnung§genoffen, unb jtoar augenfd§einlid§, toa§ if)n angeljt, in reinem 
unb e^rlid^em @nt^ufia§mu§ ber Ueber^eugung ju toanbeln öerfud^t. ^oä) im boi-i= 
gen ^a^re, al§ er feine „Söelt al§ @nttoicfelung be§ (Seiftet" fd^rieb, folgte 5loire 
nur erft äögernb unb fd^toanfenb ber neuen SSetoegung. 5Jlit ^ant unb ber ganaen 
ibealiftifd^en «Schule ging er not^ t)on ber ftrengen Untcrf(^eibung be§ benfenben unb 
em^finbenben i^d) unb ber Söelt al§ Object ber ßrfenntnig auä unb :|jülemifirte gegen 
ben (Sdf)o^enl^auer^fd^en @eban!en be§ „3öiEen§ gum Seben" aU be§ gemeinfamen 
unb einzigen Urgrunbe§ alle§ (Sein§, au(^ ber fogenannten unorganifdt)en fyormen 
beffelben. 25on biefem @(^toan!en ift je^t nid^t me^r bie 9lebe. S)er moniftifd§e 
@eban!e, toie 5^oire in Uebereinftimmung mit Zöllner, mit bem anont)men ^ritüer 
ber „$§ilofo|)l)ie be§ Unbetou^ten", mit f^ed^ner öbeen äur ©d^ö^fung unb ^nt= 
toidfelung§gefd^i(^te ber Organismen, 1873) unb im Söefentlidfien audf) mit ^aedtel il^n 
cnttoidEelt, öerfu^t ben gorbifd^en knoten be§ @egenfa^e§ gtoifd^en ©eift unb ^^Jlatcrie 
buvdf) einen !ü^nen (5d£)toertftreid) ber S^eculation (fotCen toir fagen ber :p5iiofo))|§i= 
fd£)en S)id)t!unft ober ber bid£)terifdf)en $§ilof o|)§ie ?) äu jerl^auen. äßol fü^rt feine 
„ÖJrunblegung einer aeitgemä^en $^ilofo^l§ie" ba§ 5[Hotto „S5on Äant 3u Äant". 



132 2)cutfd^e Ütunbfc^au. 

^ber ^ant f (Reibet ftrettö unb entf(^Ioffen bie Söelt be§ reinen ©etn§, ba§ 2)tng an 
(St(ä), ton ber nn§ attein ^ugänglii^en Söett be§ @c^ein§, ber fuBjectiöen ©rfa^rung; 
bie gegebenen ©runbformen biefev ©rfa^rung, 3^^^^ Sftanm, ßaufalität, ftnb it)m 
Iebigli(| in ber 9latur be§ benfenben Öeifteg begtünbet, unb geftatten feinen fidleren 
(5(^lu§ auf ba§ au^ex^alb biefeg (Beifte§ fte^enbe Sßefen bex 2)inge. dagegen tu^t 
ber ©ditoerpunÜ ber moniftifd^en 3öeltani(i)auung in ber Stnna^nte, ba^ 33eobad^tung 
unb S)en!en in ber Zt)at ben 2öeg ^um Söejen ber S)inge eröffnen !önnen, mcil roir 
unb bieäöelt, ©ubject unb Dbject, beffelben (S5efd)te(^te§ finb unb benfelben ©efe^en 
gel§orc§en. ©o toirb auf Seibni| äurüdgegangen, ber feine SÖelt au§ befeelten 
5iJlonaben conftruirte, auf ©ipino^a, für ben ba§ ©tng an 8id) hu @runbeigen= 
fd)aften ber ^luSbe^nung unb be§ S)en!en§ ^atte, auf ©^o)3en"^auer enblicf), ber mit 
feinem „äÖiEen ^unt Seben" bie ©diranfen bur(i)bra(^, tütlä^t ben ©c^ein bom Söefen 
trennen. 5lber aud) für (5d§o|)en^auer n^aren Ütaunt, SSetoegung unb ßaufaütät no(i), 
toie für .^ant, fubjectiüe 5Inf(^auung§formen; er bertjielt fid) beStoegen gleit^gültig 
gegen bie @rfa^rung§lt)iffenf(^aft, fa|te bie öerfc^iebenen formen ber Organismen al§ 
einmalige, unergrünblidie %tie be§ meta:|3f)t)fif(i)en UrtnittenS auf, ebenfo toie bie ]o= 
genannten 5laturfräfte, "^ielt bie Gattungen für unberänberlid) unb trottete über bie 
(gnttDi(ielung§tI)eorie ßamarcf^S, bc§ S5orgänger§ ber ©artoiniften. 2)em gegenüber 
erltärt nun ber 50^oni§mu§, tüie aui^ 5^oire il)n enttüicEelt, bie Söelt al§ ein 5lggregat 
öon befeelten Gliomen. @eift unb Äör^er finb für i^n ni(i)t getrennte ©rö^en; t)iel= 
mel)r finb Sen)cgung unb — 6m|3finbung (bie ÖueEe be§ äßiEen§) bie @runbeigen= 
f(f)aften be§ etoigen, gegebenen Söettftop, im Uratom, im @a§tl§eild)en, im Sanbforn, 
im Stein, in ber ^flanje, toie im Organismus beS bentenben 5!Jtenfd)en. ^er 9taum 
ift nur bie 5lbftraction ber Urt^atfadie ber SSetoegung, bie S^it bie Slbftraction ber 
fe:|3ftnbung; ^runburfac^e ber (5(i)ö^fung, ha^ ^ei§t ber Öeftattung auS bem Urftoff, 
ift jener bun!le Urtöitfe, ber nac^ ber erften Störung unb 9leibung in ben 5ltomen 
aus ber ©m^ftnbung geboren iourbe, unenblid^ öerftärft, aber nur quantitativ, nit^t 
qualitativ Veränbert in ber unenb litten Zeitfolge ber @nttoicfelung. „@eift unb SBelt 
ftnb (ginS. ^m 5Jlenf(^engeifte gelangt bie überaE, bis äum 5ltom, befeelte Söelt 
3um l)öii)ften ^etou^tfein". Sßie" nun bie SGßeltatome burd^ jenen, freiließ uner!tär= 
li(^en, erften UrtoiEen fid^ öerbid^teten, bifferen^irten, toie bie erften !oSmifd)en ^Jlebel= 
maffen auS bem IXrd^aoS fid) fdf)ieben, toie bann in i^rem S3ereid^ baS großartige 
2)rama ber ßnttoidfelung begann, ber ©nttoicEelung bur(^ ^In^ie^en unb 5lbftoßen, 
burcl) Siebe unb .&aß ber Elemente bis gur ^ilbung ber ^Itmofp^äre, beS ^JleereS, 
beS ©rblernS, ber erften Organismen unb bann toeiter Vom ^onereS im Urfd^lamm 
bis 3um moniftifdf;en ^liilofop^en im Se'^nftul^l: baS läßt 51oire in leiber nur ju 
oft toieber^olten unb toeniger !laren als toortreid^en begeifterten 3luSfü]^rungen unS 
a^nen, toäl^renb eS 5lufgabe ber 3u!unftStoiffenfd^aft bleibt, bie 9tid§tig!eit beS neuen 
SBeltgefe^eS im ©inaeinen nad^^utoeifen. Söunberbarer Söeife toirb mitten in biefem 
2:§un ber 9}letap^t)ft! ein für aEemal ber S)ienft gelünbigt unb bie ftricte @r= 
fa|rung unb ber ftrenge, maf^ematifd)e ßalcul auf ben S^ron gefegt, auf ben 
XT^ron, ben ber mt)ftifd^e Urtoitte eineS befeelten, unorganifi^en ^tomeS i^m bereitete, 
beffen Stufen auS meta:p^t)fifd^en, em^jfinbenben unb toollenben Steinen fid^ fügen, 
an toelifie ein bito 2:eppid6) liebenb fidf) anfd^miegt. @S bleibt immer bie alte 6e= 
fd^id^te. Seber Ufurpator fdjtoärmt für baS @efe^; nur feinen 9legierungSantritt 
muß man nid^t unterfu(^en. „@S muß unS gelingen, im Reifte Stein, ^ftan^e, un= 
„organifd^er Stoff au toerben unb als fold^e au fül)len unb au tooEen." „2öir l^aben 
„uns einft als Sttome in geraber S^lid^tung betoegt, unb barum gelien unb benfen toir 
„^eute bie gerabe ßinie". So fpredien biefe neueften f^einbe ber 5Jletap1§t)fi!, toä^renb 
fie nidfjt genug SluSbrüde ber S5erad)tung finben fönnen für .^egeFS !oSmogonifd^eS (Be= 
bi(^t, toeld^eS bie Söelt als bialettifd^e ©bolutionen beS in i^r aur 5lnfd§auung feiner 
felbft gelangenben UrgeifteS erllärt. @S finb bod) tool aud^ ^^cute noc^ nid)t 3tEe 
frei, bie il)rer Letten f:potten! 6S berbient übrigens bemerft a« toerben, baß fotool 
S)ieteri(|, ber gegen bie 5Jloniften Von ber ftricten Obferöana eine ^öd^fte geiftige 



Sitetatifcfie 9tunb|c^au. 133 

Söelturfai^e ju xettcn fu(i)t, al§ aiid^ bei* tT§eo(ogtf(^=t5etfttfdf)e ^o^annt^ §uBer 
gevabe bie fü^nc f^iction ber bcfeelten unorsamfdien Urftoffe bereittütttig annel^men. 
hnhex be^anbelt fonft in feinem oben citirten 2Ber!{^en ^aedel aU einen „S)og= 
matifer ber fi^limmften ©orte" nnb toeift i^m nicfjt nur Ungenauigfeiten auf bent 
(äeUett ber ©^ulp^^itofo^flie naä\ (inaä nicf)t f(i)toer ift), fonbern 16ef)anbelt aucf) bie 
rein toiffenfd^aftlidjen Unterfud^ungen unb ©(i)Iüfie be^ Berühmten moniftifd^en 3oologen, 
auf @runb ber Einwürfe t)on S3är unb Sucae, fe^r t)on o"6en ^erab. Slber bas 
^|t)if)ifc^e Sltom !önnte ber Se^re Uon ber ^erfönli(^en UnfterBlic^feit, gef(i)icft be^an= 
belt, 3u ©Ute fommen, unb ba toirb benn biefe fü^ne :pant^eiftif(i)e .^l^^of^efc pU^= 
lid) ganj :|jlauPeL 5lufri(^tig geftanben: ^n bem gegentüärtigen ©tabium ber 
grage Vermögen n)ir unfererfeitg in aUen biefen ^jiomen ber ntoniftifc^en J^eorie 
nod) nid)t§ njeiter 3U erfennen, al§ me^r ober Weniger finnige unb anregenbe ©(ijö^iungen 
ber ^Ijantafie, bie über ben 5lbgrunb ^toifc^en bem benfenben unb empfinbenben ^c^ 
unb bem ^iä)i=^ä) , ber Söelt, boif) nur eine fe^r fdjtoanfenbe Srücfe fd^lagen. 
S)er ©c§toer|)un!t bleibt in ber ^rf a^rungStuif fcnf d) aft, n)eld)e, un = 
befümmcrt um ben bun!etn Einfang unb ba§ Verborgene @nbe ber 
ungel)euern ßnttoidelungSrei^e, SoU um Soll, ben üeinen erIjeH = 
ten Ütaum inmitten ber enblofen f^infterni^ 5u erweitern bemül^t 
ift. 2öa§ aber al§ ein toatjr^aft erjrenlii^eS 3^^^^ ber Seit bei bem OTen Begrübt 
toerben barf, ba§ ift hit entf(i)ieben gefunbe, Ieben§fräftige unb t^atenluftige ^ic^tung, 
meliiie biefe ganje naturtüiffenf(i)a|tli(^=|)5ilofo:j)'§ifd§e ©peculation nadjgerabe auf bem 
et'§if(^en Gebiete eingufdilagen Beginnt, ©ie 5lIIe, bon (Strauß unb üteufi^le, 
Big auf ^aeÄel, 3öÄ^er unb x^täjucx, finb gleii^ nieit entfernt öon materialiftif{i)er 
9^id§ta(^tung be§ ®eifte§ unb ber peffimiftifi^en S^erBitterung ©d^o^^en^auer^ unb .g)art= 
mann§. ©nblofe (SnttoicfelunggarBett ^u immer t)oE!ommner S)ur($fü^rung be§ 
immanenten 2[öeltgeban!en§ ift i^re ßofung; freubigeg, l§ingeBenbe§ Slufge'^en be§ 
C^inaelnen in ben ä^ecien be§ ©an^en ift ber fefte @runb i^rer (St^ü. ^o feIBft= 
füd)tige, ifolirte ober !ran!§afte ^Zaturen 5lngefid)t§ ber ©cf)ran!en be§ ;Snbit)ibuum§ 
fid^ berbittern ober Vertagen, too bie geban!enlofe @innli(i)!eit bie ^riöitegien be§ 
2:I)iere§ al§ @rfa| für bie |)erfönlic^e (yortbauer Beanfprucfit, ba ergeben fid^ bie 
(Sö^ne eine§ gefunben, gum ^efammtleBcn nnb SBirfen ermai^ten S}oI!e§, einer arBei= 
tenben, fortfd^reitenben 3^^^ i^ ^eroifi^er c^ingabe an ba§ (San^e unb ^u Weiterer 
!:}lefignation. ©o fidler ift e§, ba§ unfer innerfte§ ^etou^tfein unb ^er^alten bon 
gang anberen, ftär!eren f^^ctoren Bebingt toirb, al§ ben ßbotutionen be§ an ben 
^^sforten ber Unenblid^feit fid§ abmu^enben, f|»eculatiöen ©ebanfenS. SBa§ 5^oirä (ber 
moniftifi^e ©eban!e, p. 220, 221) in ber Äriti! beö (S(f)o:pen~§auer'f(f)en $effimi§mu§ 
über bie ^Jlotl^toenbigfeit unb ben ©egen ber SSefd§rän!t§eit be§ ^nbiüibuumS fagt, 
ift fc£)Iagenb unb treffli(^, toie üBer§au:pt bie (Stellen be§ 2Ber!e§, in toeld^en ber 
S5. nur au§ feiner toarmen, gefunben 5^atur unb feiner reichen S)etait!enntni§ i^erauS, 
über f(^arf begrenzte unb üBerfcPare fyragen ber SeBenSfü'^rung unb ber 5left^eti! 
fid^ au§f:pri{^t. 5Die fpeculatiben äugfü'^rungen leiben bafür ftar! an Söieberl^olungen, 
mangel^fter ^norbnung unb Unflarlieit, toie ba§ natürlid^ ift, n)o bie ftrettenben 
©ebanfen auf einem !aum erfd)loffenen, no(^ nid§t boUftänbig be'^errfi^ten (Sebiete 
fid) f8af)n Bred)en. — S)ieterid§ giBt eine furge, !lare, jur Orientirung in ben 
bieten be§ $roceffe§ tooljl geeignete Ueberfid^t üBcr bie n)id)tigften ^$un!te be§ 
namentlid§ öon ^aecfel Vertretenen moniftifc^en ©t)ftem§, mä^renb er für fidf) bie 
oben angebeuteten , öorfid)tigen 9ftef erben mad)t. .^uber fämpft für feinen 
tl)etftifd§en ;^bealigmu§ in feiner Befannten milben O^orm, ber man aber Bei §anb= 
^abung ber miffenfd§aftlid£)en ^riti! ben §intergrunb be§ t^eologifd^en Semu^tfeinS 
üBeraE anmer!t unb auf naturn)iffenfc§aftlidt)em Gebiete me§r ^urüdfjattung münfd)en 
möi^te. 



134 ©cutfc^e 9luttbf(^au. 

6. Söa'^t^eit unb 2öal^rjc^einH(i)!ett. Sßortrag gehalten im tütffen= 
fc^aftUd^en f8exnn am 23. Januar 1875 öon $tof. Dr. 3ß. goerfter. 
SBciitn, g^exb. S)ümmlct'§ S^ctlag. 1875. 

tiefer 2}oxttag bietet, tDa§ ^otm unb ^uSbxucE anbetrifft, !eine leidste, aber eine 
lo'^nenbe, ^ödjft in^altöoEe ßectüre, rei(^ nic^t nur an anregenben, fonbcrn auc^ an 
tröftlic^en @eban!en. ^^rofeffor g^oerfter, einer unfrer auSge^eidfinetften Slftronomen, 
ijerftd^crt ettoaige 3^^^^^^*^ ^^6 ^<^^ fo^jernicanifc^e 2öettft)ftem huxä) hu Slrbeiten 
feiner SBiffenfd^aft forttnä^renb überrafd^enbe ^Beftätigungen er^^ält, bie nad§ ben 
^efe^en ber äöa^rf{^ein(i(j§!eit§rec§nung einer abfotuten, birecten S^etoeiSfü^rung faft 
fdion gleid)!ommen. @r gebeult bann tooT^ltüoEenb, toenn au(^ mit tt)iffenfd)aftlid)er 
Sfteferöe, „jener öer^ei^uugSöotteu @eban!en|3ro3effe, mit toeld^en man enbliii) eine •)la(^= 
bilbuug ber natürlidien @nttt)i(ielung aller Organismen gu enttoerfen unb an immer 
reicher gefammelten @rfatjrungen fritifi^ ^u reifen begonnen ]§at" ; er toirft ernfte Seiten= 
Uide auf bie gro§e (5(i)tDiertg!eit ber et5if(f)='^iftorif(i)en Söiffenf(^aften unb öertoeift enb= 
li(^ bie fragen na(^ bem §ö(^ften, na(^ Einfang unb @nbe, ha^ (Streben nad) bem ^oE= 
ftdubigen, §armonif{^en, fe^r iceife unb ri(f)tig in — bie ^unft. SÖenn bann aud) für 
ba§ @d)öne ein öon ber ernften 5Irbcit bereiteter SSoben Verlangt, unb jebe gu ©unften 
be§ ©d^önen geforberte ßinf(^rän!ung . ber 2öiffenf(^aft al§ ör^ie^ung ^n ^^Itebrigfeit 
unb Untt)af)v^aftig!eit getabelt U?irb, fo !önnen tuir nur ^eraüd) juftimmen. S)ie 
!(eine ©c^rift fe|t ßefer i)orau§, tütl^t bie ^üt)e ni(i)t fd^euen, einem ernften unb 
ftrengen S)en!er mit= unb naifjbeufenb 3U folgen, ©ie bürfen e§ übrigen^ o^ne 
^tüd^alt; benn e§ finb ^toar !ü^ne ^fabe, bod^ nid)t hie |}I)antaftifc^en ber 6^ecu= 
lation, fonbern bie burd^auS gefi^erten ber eracten gorfd^ung, toeldie ber gele!)rte 
S5erfaffer, S)irector ber 35erliner ©terntoarte, fie fü'^rt. 



7. S)ie (Sntfte'^ung ber ßibilifation unb ber Ur^uftanb beg 3)lenfd§engefd§Iedf)t», 
erläutert bur(^ ha^ innere unb äußere ßeben ber äöitben, öon ©ir ^o^n 
ßubbocE (33erf affer ber „35orgefdf)id;tlid)en S^it" ^c). 5lutorifirte 5lu§gabe 
für S)eutfd)Ianb. 5^ad^ ber brüten bevmeljrten Auflage au§ bem @nglifd)en 
Don %. 5|3affott). TOt einleitenbem SJortüort öon 3fluboIf S}ird)om. 
^it 20 S^Euftrationen in ^ol^fc^nitt unb 6 Iitl^ogra|):§irten 2:afeln. S e n a , 
§ermaun Softenobte. 1875. 

kleben ben ^(rbeiten, melt^e neuerbing§ mit eingreifenbem Erfolge für hie 3]er= 
tiefung unb SSefeftigung einer äiS^t U)iffenfd)aftli(^en , t)on ^riöolität unb 5lutoritätö= 
befangen^eit gleidt) freien äöeltanfc^auung eingetreten finb, nimmt fiubbod'S i)ie(= 
genannte^ SSer! na(^ ^n'^cilt unb f^orm eine ^erborragenbe ©teile ein. S)er S^erf. 
fü'^rt bie fegebniffe reid)er S)etailftubien für bie (5nttt)idelung§t^eorie in§ fyelb, 
inbem er bie berfdiiebenen ^-ormen ber Barbarei, toie bie guftänbe ber Söilben fie 
er!ennen laffen, nidt)t al§ !ranQafte ütüdbilbungen au§ einem Oottfommenen Ur= 
guftanbe auifa^t, fonbern in il^nen t)erfd)iebene ©tabien be§ großen, bie 5Jlenfc§f)eit 
feit ben Urzeiten betüegenben ^ultur!am^3fe§ nad^autoeifen bemüht ift. 5Jlan ^at il)m 
bon t^eologifirenber ©eite (fo Mr^lid) ^o'i). .j^uber ^d un§, ber ^er^og Don 
5lrgt)ll in ©nglanb) einzelne Ungenauigfeiten in SCuStoa'^l unb frittfd^er ©i(^tung 
be§ ungeheuren 5JlaterialS Dorgetoorfen. ©ergleii^en fönnen in einer jungen 2)i§ciplin, 
bie mit folc^en ©toffmaffen unb ben Derfd)iebentoert^igften @en}ä^r§männern arbeiten 
mu6, nid^t ausbleiben, ^rgenb mefentlidje, baS ^^rincip beeinflufjenbe Srrtl)ümer 
finb aber bem berühmten fvorfd)er nid£)t bemiefen toorben; feine ^O^et^obe trägt gana 
ben Dorftc^ttgen , Don 3^l)atfad)e ju il)atfad§e Doranfi^reitenben , allem Doreiligen 
jl^coretifiren abgeneigten ß^raÜer, ben mir auf bem Gebiete biefer ©tubien an 
ben ©djrijtftellern feines SßolfeS fo ^odt)fd§ä^en , unb bie concrete ^egenftdnblid^feit 
ber ©arftettung mir!t belebenb unb an^ie^^enb. S)ie Ueberfet?ung ift Dortreff= 
lid), bie ?luSftattung l^ödCift toüvbig unb angemeffen, baS gan^e SBer! ben!en = 



Sitcrarifd^c Dlimbfd^aiu 135 

ben @ef(^ic^t§fteunbcn al§ eBenfo anregenbe tote Belel^renbe ßectüte bringcnb ju 
cm^fel^len. 



Dertefs lamlet-Öorlefungen. 

SBorlcfungett über ©^a!efpeate'§ ^otnlet, gc'^oÜen an her UmDerfitat ju S3ctlin 
t)on i^axl äöetbet. 252©. SBerlin, Söiipm ^cr^. 1875. 

§atnlet l£|ei§t ba§ äöet!; aber fc^on Stictf ^at geftagt, ob e§ nid^t ßlaubiu^ 
l^ei^en foEte. 2)er ^^ebvei^er, ^rontoerber unb SSrubermöxber ift ber ^anbelnbe jotool 
tote ber fd)ulbige ß^aratter; feilte Xl^at unb fern ßoo§ mad^ett bie Säbel ber ^anb= 
luttg au§. ;^ette liegt bor bent Sraitta, btefeg fel)en toir bor uit§; ba§ alltnältgc 
.ffunbtoerbett ber erftettt utib ba§ aEmälige ^ereittbred^en be§ le^tern bringt bie bra= 
matif(^e ©b^nnung ^erbor. 

2)ie SSenennung be§ ©tüdfe§ Ien!t ben S5ef(^auer bom ^önig ab unb auf ben 
^Jrtn^en l^in. ^amUi, ber 5^anten§träger , ntu^ nun aud) ber ^anbelnbe 2;räger be§ 
irauerfbiel§, feine Sc^ulb unb fein Soo§ bie ^^abel be§ S)rama§ fein. Söenn er 
o^ne fti^tbare Sd;ulb am ©diluffe bod) fäEt, al§ ob er eine l)ätte, fc^eint fein llnter= 
gang toitt!ürli(i) unb ber @ang be§ ©tüdeg nimmt ben Schein be§ bramatifd^en 
gtät!)fer§ an. 

S)a§ ift^§, toa§ ba§ ^reu^ ber Kommentatoren au§mad§t. SßetI §amlet nid§t toie 
ber ^önig bcvgiftet unb morbet, toeil er nidit toie Saerte§ rabotirt unb rebeEirt, 
toeil er au(^ nii^t toie f^ortinbrag au§ Bloßer Ärieg§Iuft .Kriege fü^rt, barum ift er 
!ein ^anbelnber §elb. äöeit er, OergIi(^en mit ben großen SSerbred^ern be§ (BtM^, 
!eine ©c^ulb an fid^ ^t, barum toirb i^m fein angeblid^e§ 5^id§tl§anbeln al§ ©^ulb 
angered)net. 

deinem ift e§ beige!ommen, fid§ bie x^xag^e bor3utegen, ob e§ toir!Iid§ toal^r, ba^ 
rgamlet nid^t ^anbelnb, feinem au^er %ud, ob §amlet ber §elb fei? Söenn er 
nid)t fo ^anbelt, toie feine frttifd^en 'Jtat^geber bon i^rem borgefa^ten @efid§t§$)unft 
au§ glauben, ba^ er ^anbeln foEte, fo ift bamit nid^t au§gefd§loffen, ha% er anber§ = 
toie ^anble! äöenn nidf)t ^amlet ber §elb, um beffen ©d^ulb unb SSeftrafung ha^ 
2;rauerf:biel fi(f) brel^t, toenn er nur ba§ Sßerfaeug ift, bur(^ toeld§e§ bie le^tere 
fi(^ tjoE^i^^t, toarum mu^ bei ii)m felbft eine (5(i)ulb aufgefbürt toerben? 

.^amlet, ber angeblid^e <g)elb be§ @tüdfe§, ift bon ben Äritüern genug ^erftüdt 
unb aerbflüdEt toorben; bie bramatifd^e §anblung, bie feinen Flamen füT^rt, tourbc 
barüber 3urüiigefe|t. 2)tefelbe f(^ien faft nur ba 3u fein, bamit bie Oermeintlid^e 
§auptfad^e, ba§ ß!)ara!terbilb be§ ^rin^en, fi(^ breit entfalten !önne. 3lber ber ^n= 
l^alt ber ^amletfabel ift ein geredf)tcr Umfd^roung be§ @lücE§rabe§ unb §amlef§ 
fd^ulblofer Untergang ift nur eine ©b^i^^e beffelben. 

S)iefe§ Unrecht !lar gemadt)t unb bie ^abel be§ ©tüd§ neu in i^re 9lled^te ein= 
gefegt gu l§aben, ift ba§ ^o(^ an^ufi^tagenbe S}erbtenft be§ t)orliegenben S3ud^§. ^lit 
ber f^abel in ber <g)anb toirft ber Sßerfaffer bie ütnftlid^en §^bot^efen um, toeldfie bie 
^ritüer pr (Srüärung ber Unt^ätigtett be§ ^rin^en fit^ au§gcfonnen ^aben. <g)amlet'§ 
5lufgabe ift eine gan^ anbere, al§ bie, toeld^e feine too^ltooEenben S5ormilnber il^m 
juget^eiU ^aben; toa§ fie bon i^rem @efidf)t§bun!t au§ i'^m aU fd^ulbbaxe^ 51ic^t= 
lanbeln gur Saft legen, bag ift, bom @efid^t§bun!t feiner toirflid^en 5lufgabe au§ 
angefe'^en, ba§ einzig möglidfje unb 3toedfmä§igc §anbeln. 

9lac^ ber 5lnfi(^t ber ^ritüer (ber S5erfaffer :^at bornämlit^ bie §.&. (S^eroinug, 
Äret)fftg unb b. f^viefen, gelegentlich au($ ©rn. $rof. f^lat^e im STuge) ^t ber ^^rinj, 
fobalb il)m ber „^eift" bie ^reöelt^at be§ Äönig§ geoffenbart l§at, nidf)t§ (5infad^ere§ 
unb @iligere§ au t^n, al§ feinen O^m „über ben Raufen ju ftec^en". S)a er bieS 
uidfit augenblidflid^ t^ut, fonbern fi^ 3^^^ ^^3^ nimmt, aud^ berfdC)iebene Siebenten 



136 '^tni]äic ^mh\ä)üu. 

^at, oB ber @etft ni^t t)teEetd§t „ein %m\el" getoefett fei, unb ftd§ erft ^etoipeit t)er= 
fd^affen toiE, ]o toei-fert fie i^^m Unt^ätig!eit öor unb aerBved^en fid) bie Mp]t, in 
tüeld)em 5!JlanöeI feineg inneren SöefenS biefe i^ren Beftimntenben @runb ^aBe. 9lun 
^at aber bie jd)einBare Unt^ätiö!eit, benn n)ir!U(f) untätig ift er gar ni^t, fonbern 
gana ba§ ^egent^eil, njeber in einem n)ir!li(^en nod) t)ermeintlic§en SÄangel, überl^aupt 
gar ni(^t in feinem inneren Stöefen, fonbern au§f(^lie^Iic§ in htn gegebenen 
änderen S5er^ältniffen itiren (ni(^t fubjectiöen , fonbern ]tf)x oBjectiüen) @runb. 
^lan öergegento artige fi(^ nur einmal bie (Situation : ein au^erorb entließ e§ ^erbrecj^en 
ift unter fo au§erorbentIi(|en Umftänben öerüBt toorben, bag au^er bem ^erBredjer felbft 
f(^led)terbing§ S^liemanb um baffelbe toei^ unb toiffen !ann, unb ba^ baffelBe ent= 
toeber ]ViX immer unentbedt, alfo au(^ unBeftraft Bleiben, ober ber ungelannte 53Wrber 
huxä) fein eigene^ ^eftänbni^ üBerfüljrt toerben mu^. @rftere§ todre gegen aEe 
nioralif(i)e ^ere(^tig!eit ; letjtere^ ift gegen aEe :^ft)(^ologif(^e 2Sa:^rf(^einli(|!eit. S)ie 
gorberung jener ju erfüEen, o^ne bie S3ebingungen biefer au beriefen, barin Befielet 
bie 5IufgaBe, an bereu ^luSfü'^rung ber S)iä)ter feine bramatifc^e ^unft, ba§ ^er= 
Brechen an ben Xag gu Bringen, fo ba^ e§ öor aEer SBelt !lar unb üBeraeugenb 
ba liegt, ba§ ift bie 5lufgaBe, an bereu S)ur(^fü^rung ber ^rin3 (ber 5lBfid)t be§ 
5£)id)tcr§ äufolge) feine ganae Energie unb feinen üBerlegenen, aBer nid§t§befto Weniger 
ber fc^toierigen ßage !aunt getoai^fenen äöi^ fe^t. gu biefem @nbe tonnte er, toie ber 
S5erfaffcr mit üle(|t fagt, „ni($t§ Ungefd)i(ftere§ t:^un", al§ ben O^m „üBer htn 
Raufen aufteilen"; feine „erfte, nädifte, unüBergePare ^fli(^t ift t)ielmel)r, i^n 3um 
@eftänbni§ 3U Bringen, gu entlarven unb ^u üBerfüljren". 

S)ie lsabel be§ ^amletbramag ift ein ßriminal^roce| ; ber ^rin^ fpielt, oBgleid) 
ber SBerfaffer biefen 5lu§bru(I ni(f)t geBraudJ)t, feiner 5luffaffung nad^ bie 9toEe eine§ 
S)etectit)^§, mölirenb er nac^ jener ber ^ritüer bie be§ ©(^arfri(^ter§ f fielen 
foE. Söie aBer biefer erft feine§ 5lmte§ toalten barf, toenn ba§ Urt^eil be§ üBer= 
toiefenen S5erBre(^er§ öor aEcr äöelt Ol^ren gef^rod^en ift, fo l§at Jener bie 5lufgaBe, 
ha^ Urt^eil bur^ UeBerfü^tung be§ S5erBre(i)er§ erft ntöglii^ gu madien. S)er ^'dfyx 
ftrengt feinen 3lrm, ber ^nquirent feinen @eift an; bal^er ber ^rin^, tük ber SJerfaffer 
treffenb Bemer!t, nid^t feine |)anb, fonbern „feinen Äopf" an'§ 2Ber! gelten l^ei^t. 

S)er 5lngel)}un!t be§ (5tücfe§, ba§ tourbe Bisher üBerfelien, ift ni(|t ber junge, 
fonbern ber alte .^amlet. 2)effen 5!Jlorb foE gerä(^t, beffen 5Jlörber foE entlaröt 
n)erben. gunädift öor bem 5^ä(^ften be§ @emorbeten, bem ©ol^n; bann öor bem 
9läd)ften be§ ©oi)ne§, beffen SSufcnfreunb ^oratio, bann tor ganj S)änemar!, enblid^ 
au(i) öor bem publicum, bag öor ben Sam:|jen ber ©tittoidelung be§ ©(^auerbrama^ 
anficht. S)em „eingefargten ^e'^eimni^", bem auf getoö^nlidiem SBege „unnac^n)ei§= 
Baren SSerBrec^en", bem gelrönten S^erBredier gegenüBer rei(f)en gen)öl)nli{^e 5Jlittel 
trbifd)er @ere(^tig!eit nid^t au§. SDer Öemorbete felBft, au^er bem ^Dlörber ber ein= 
3ige 3^uge be§ Morbe§, mu^ au§ bem ^enfeit§ »ieberle^ren, um 3^ugni^ aBjulcgen. 
Hamlet ber ©o^^n fpielt bie UoUc be§ (Seifte§,.be§ „5£)etectiö'§" au§ bem Senfeit^, 
al§ fold)er im S)ie§feit§ fort. 2öie jener bie „@eifter=" in bie finnlid)e äöelt, fo 
fül)rt §amlet ber (5o^n in biefer eine „@(^ein=" in bie Uiirllid^e SBelt ein, inbem 
er bie 5Jla§!e be§ Söal)nfinn§ unb be§ ©djauf^ielS öor fi(^ nimmt, um bem £)l§m fein 
^elieimnife aBploden unb ba§ feinige ju BetoaT^ren. 5£)iefe bem ^nfc^eine nad) tt)un= 
berlic^e ^^rocebur ift unter ben gegeBenen Umftänben 5u bem gegeBenen 3^ßcfe bie 
!lügfte, bie einzige, toeldie 3um 3^^^^/ 5ur UeBerfü'^rung führen !ann, unb für <g)amlet 
unb ^oratio toenigftenS auc^ toir!Ii(^ fü^rt. 

'üa^ bem S^auf^iel ^at ^amlet unb l^at auc^ no(^ ein 5lnberer, ^oratio, bie 
moralifd^e Öemipeit, ba§ ber ^önig ber 5!Jlörber ift. ©elbft in hen klugen ber 
ängftlid^ften ^ritüer (ber ^erfaffer nennt gebier) fi^eint je|t ber ^nn!t gefommen, 
too ber ^rin^ „^anbeln", b. ^. brauflo§fted)en foE. 5lber ba§ !önnte jeber S3rabo, 
jeber „©d^lagetobt". S)e§ ^^rin^en eigentliche 5lufgaBe, hen ^önig Oor aEer SBelt 
^ugen aU (5d)ur!en 3u entljüEen, ift bamit nod§ lange nid)t erfüEt; n)ie er felBft 
bem @ef:penft, ba§ ein S^eufel fein tonnte, nid^t auf's SBort geglaubt ^at, fo reid)t 



Siterariic^e Dhtnbjc^QU. 137 

feine unb §oratto^§ moralift^e Uel6er5eugung ebenfotoentg t)m, bem 25o(! öon 
^äntmaxt auf unb bem ^uBUcum bot ber S3ü!)ne bie juribifd^e ju öerfc^affen, 
ha^ ber ^önig bet 5Rövber fei. Söenn er je^t „!)anbe(te", b. 5- ^ci^ bem S^iat^c 
ber @inen (tüie SaerteS) einen ^lufru'^r erregte, nac£) bem 9tatl§e ber Zubern hm 
^önig Beim S5eten „üBer ben Raufen ftdd^e", fo tnürbe er, ber 9^effe, bem ^o] unb 
^olt al§ ^fteBett, at§ ÄönigSmörber erfdieinen, b. ^. gerabe al§ ba§, ti»a§ ber D^m 
in feinen unb §oratio'§ ^^ugen ift unb tt)a§ er feinem 2öunf(^ uad) in 5lIIer klugen 
to erben foU. S)a§ 2:^eaterpuHicum ^tuar, ba§ foeben au§ be§ ^önig§ eignem 
^unbe ba§ S3e!enntni^ Vernommen ^at, ba§ ber ^rinj i^m öergeBenS ab.^uringen 
fi(^ Bemüht, toürbe i~^n freifpredien, toenn er ben €^m toä^renb bei Seten§ umbrächte. 
Slber ber ^^rin^ auf ber S3ül§ne ift für ba§ S5ol! auf ber S3ü§ne, nid)i für baljenige 
öor berfclben Beforgt; öor jenem, nid^t tior biefem ^at er ben ^önig ju entlarven; 
tjor bem 3:^eater|)uBlicum t|ut e§ ot)nebie§ ber ^i(f)ter felBft. 

S)ag ber $rina, ber BiS^^r ununterBroc^en, aBer mit äufeerfter Mug'^eit unb 
S5orfi(i)t im ©inne feiner 3lufgaBe tljätig mar, im ^emadö feiner ^Jlutter ^tö^üc^ 
huxi) bie Zaptk ftid^t, unb ftatt be§ Königs beffen „^etectib" ^:poIoniu§ tobtet, ift, 
mic ber S5erfaffer mit ülec^t Bemerft, ber einzige entf(^eibenbe „^e^Ier", ben berfelBe 
Begebt. S)aburd§ fällt er au§ ber fftoKe; er mirb fein eigener S)etectibe, er berrät^ 
fi(^ felBft. 2lBer mit größtem ütedjt mac^t ber S3erfaffer aufmertfam barauf, toie 
gerabe biefer „f^e'^Ier'' bei ^linäen ju ben „UnBefonnen^eiten" gehöre, bie na(f) bei 
l^rinaen Söorten „un§ mani^mal bienen". ^amtet ift öon ba an ^um „£)etectiö" 
unBraucfiBar. 5lBer fein x^ti)Ux beranla^t htn ^önig 5U einer Sflei^e üon gegen ha^ 
ßeBen bei ^xnnaen geri(f)teten §anblungen, bie 3ule|t su beffen, öom ^rinjen bon 
Einfang an BeaBfic^tigter, (SntlarUung toiber bie 5lBfi(^t bei ,g)anbelnben führen, 
b. i). biefen ^tDingen, fein eigener „S)etectit)" gu tüerben. 5^ii$t nur giBt ber fünft 
fo t)orfi(^tige ^önig einen öon feiner §anb gefc^rieBenen UrialBrief t)on fid^, ber in 
§amtet'l SSefi^ gerät^ unb bor aller äÖelt bei O^ml ^eimtüdifd^en 5lnf(^Iag auf 
bei „S5ol!el ßieBtingl .^amlet" ßeBen Bezeugt, fonbern er bingt in Saertel einen 
5}lörber gegen ben ^^rin^en, bon bem er im ©terBen bor bem ganzen §ofe berrat^en 
mirb. @r felBft U)irb fo Urfad^e, ba§ §amlet'l S^d, iljn bor aEer äöelt 3Iugen unb 
O^ren all ^Jlörber 3U entptlen, in bofiftem Umfang erreid^t, ber „@eift ber 3lad)e", 
ber „(Sinn bei 9^ed§tl" erfüEt, bie „einzig mir!lid§e unb mirffame" gorm ber S5e= 
ftrafung lierBeigefü^rt toirb, toeld^e barin Befte'^t, ba^ „ber S5erBre(^er all ein foldC)er 
in ber aEgemeinen S5ernunft, in ber Meinung ber äöelt geridf)tet toirb'M 

5Jlit biefer boll!ommenen Öerei^tigfeitlfü^ne berglii^en, toäre bal „^anbeln", 
bal bem ^rin^en bon ben ^ritüern ^ugemut^et toirb, mie ber S3erfaffer mit ^yug fagt, 
einfadE) „$lump^eit"; buri^ ein fummarif(^el S^erfa^ren, toie fie el bem Äönig gegen= 
üBer em|)fe'^len, „mürbe ber @eift ber ^aä)t aulgetrieBen, i'^r (Sinn, ber Sinn bei 
^JJedfitl, umgeBrad§t" ! Söal liegt baran, menu ^amlet felBft barüBer ^um Opfer 
fättt? ®ie (Sd^ulb bei ^önigl, ber im ^runbe bal gan^e „fyeft bei S^obel" auf 
feinem @etoiffen ^at, mirb baburd^ bermel)rt; bal „eble ^er^" bei ^^rinaen aBer mu^ 
el all bie freubigfte ©enugf^uung empfinben, ba§ er, toenn aud§ auf Soften feinel 
SeBenl, bie gro^e ^lufgaBe bei le^tern in boEem 50la^e erfüEt fie^t! 

§amlet ift fein S^rauerfpiel in bem (Sinne, ba§ ber @lücCime(^fel bei ?lamenl= 
ti'ägerl bom ®lücf 3um Unglück ftattfinbet. i)er @lüÄltoed§fel bei ^rinaen finbet 
bielme^r in umge!el)rter 9tid)tung ftatt: „bal 3}lartt)x-ium" feinel SeBenl, Ue un= 
gelöfte unb unlölBar fdfieinenbe ^lufgaBe feinel S)afeinl mad^t nod§ bor beffen @nbe 
ber boE!ommenften Söfung $la^. 5111 Xrauerfpiel aufgefaßt fteEt el nid^t §amlet'l, 
fonbern „ßlaubiul^ (SlüdE unb Snbe" bar. 

;^n SSe^ug auf biefen ift §amlet ein moralifd^el, in Se^ug auf ben ^rnuäen ein 
fataliftifd^el S)rama. S)em S5erBiedt)er mirb bal berbiente, bem (Sdfjulblofen f(|einBar 
ein unberbientel @d£)icffal. 5lBer bal le^tere nur fo lange, all mir ben 2^ob, ber 
il)n hinrafft, unb nid)t bielme^r feine no(^ bor feinem (Bnht boEBrad^te 58eftimmung 
im 5luge liaBen. (Sein SeBen fd^ä^t ^amlet „feiner ^'label toertl^" ; mit ber boE= 



138 ^mi]ä)t 9?unbf(^au. 

fommcnen Söfung feiner Aufgabe, hu er mit klugen fie^t, l§at er ba§ .^öd^fte erreid^t, 
toa§ il§m ba§ ©afein ^n bieten t)ermöd)te. 2)a§ ßoo§, ba§ i^m tüirb, ift genau ba§= 
jenige, tt)eld)e§ fein „eble§ ^era" öerbient. 

Sßem fein Xob beffenungeaci)tet ein „UnglücE" fd^eint, mag fic^ mit be§ 3}er= 
faffer§ fi^önem SBorte tröften: „Söen bie etoige @ere(i)tig!eit aufruft p i^^rem S)ienft, 
in bem n)irb ba§ Unglüd, ha^ 3U biefer SSeftimmung unb biefer @ad)e mitgehört, 
ein getoei^eteS burd^ ben ißeruf". ,g)amlet ift ba§ (Sefäfe, ba§ gerbrodien ttiirb, bamit 
ber äönig al§ (Siftmiftiier !unb toerbe; (^aralteriftifc^ für ben 2)i(i)ter erfolgt bie 
gänslid^e UeBerfü^rung toeber burd^ ba§ ,,gefpenftifi^e Sßunber" be§ @eifte§ ber ien= 
feitigen, noä) hnxä) bie ,,^eifte§tDunber" be§ geiftreidiften ^ringen ber bieffeitigen 
äöelt, fonbern bur(i) ben fid§ öerratl^enben 5[Jliffet^äter felBft. $oIoniu§, ülofenfranj 
unb ^ülbenftern, bie „©etectit>§", Saerte§, ber gebungene ^Jleuc^elmörber be§ ^önig§, 
unb biefer felBft tüerben „in eigner ©djtinge gefangen". 

SCßie e§ ber S)icf)ter liebt, mit abfi(ä)tli(|er S5ermeibung be§ (Eingriffs 'Ciö'^erer 
5Jlä(^te, be§ (Sin^elnen X!)at burd) be§ (Sin^elnen Soo§ auf natüiiid)em Söege ju 
Vergelten, bafür liefert bie Stielen befrembli(|e 5lrt, toie ber ^rin^ feinen 5lob in 
einem Scheingefecht finbet, einen anf(^auli(f)en SSeujei^. ©a§ ^anöüer, ba§ i^m 
ben SEob bringt, bie S5ertoed§felung ber ^a^piere, er!lärt ber S^erfaffer mit ^riefen 
al§ ein be!annte§ ^eciiterftücf ; ber eigent^ümlidien SSe^ie^ung, in toeld^er be§ ^önigS 
für §amlet t)eranftaltete§ „©diaugefedit" 3U be§ ^rin^en für ben ^önig t)eranftal= 
tetem „©(^aufpiel" ftef)t, f^ut er feine ©rtoä^nung. ^nxä) erftere§ ttiirb ^amlet, 
bur(^ ba§ legiere ber ^önig in fein SJerberben getotit; für biefe§ ^at .^amlet felbft 
eine „Sflebe" öerfa^t, in jenem tritt ber $rin3 |)erfönli(| al§ „5lcteur" auf. Unbebac^t 
toie ber £){)m in bie „5iJlaufefaEe" be§ Neffen, gel^t biefer in'§ 5^e^, ba§ i^m ber 
Di^eim bereitet l^at. Qu gutem Qtoed bebient ber 6ble, ju böfem ber S3öfe fic^ 
gteid^er Sift unb fangen beibe fid^ fü!)nenb in „eigner ©(^linge". 

2)er 3}erfaffer fagt felbft, toa§ bisher 5^iemanb geahnt l^abe (au^er 3^^^^", bie 
er nennt, aber t)on benen er felbft ni(^t§ tonnte: &lein unb Sömenftein), toürben 
nad) bem ^rfc^einen be§ 33ud^§ 5lEe getougt ^aben motten. 5Jleine§ 3öiffen§ ]§at 
^rof. Söerbcr einft einen „6olumbu§" gebid^tet. ©einer (5dl)rift über §amlet ipro^^e^eit 
er ba§ Soo§ be§ ®olumbu§ei-§. 

Söten. Stöbert 3tmmcrmann. 



Der geograpljifdie tttternotionale €ongre|5 in $)ari0 mi Me bamit 
tjerbunbene 3luj0|teUung. 



„Söcttti e§ aner!annt ift, ba§ jebcr fittlt(^e 5[Renf(^ ^ur ßrfüttung feinet Serufeg 
unb ein i^eber, bem ba§ xedite 3:5un in ^ttoag gelingen foE, ba§ ^a^ feiner Gräfte im 
SBeton^tfein tragen unb ba§ au^er il)m begebene ober feine Umgebungen, toie fein SJcr= 
tjältniB 3U benfelBen, fennen mu§: fo ift e§ flar, ba§ au(^ jeber menfi^Iicfie herein, 
jebeg S5ol! feiner eigenen inneren unb äußeren .Gräfte, mie berjenigen ber Ttatiibarn, 
unb feiner (Stellung ju aEen öon au^en herein n)ir!enben S5er^ältniffen inne toerben 
foEte, um fein toa^re^ 3^^^ i^i^t 5u Derfelilen. 

„2öie nun jeber einzelne ^Jlenfc^ Vermöge feiner eignen Sßeife ni(^t ieglid)em 
Unternehmen getnaififen unb 5U jebem Berufen ift: ebenfo toenig jebtoebeS ^olt ^ux 
^rreid^ung iebe§ 3iele§ im bunten ^ranje be§ ^ftu^meg unb be§ (^lüdeS. @§ ge'^ört 
3um (5^ra!teriftif(^en ber menfi^Iiiiien 5^atur, ba§ jebem eingetnen ^enf(f)en eine nur 
i^m ungehörige @igent^ümli(i)!eit einmo^nt, butd^ bereu ©nttoidttung er 5U einem 
S5oE!ommnern toirb , unb fo unb nxd)i anber§ toieber^olt fi(f) bie§ in jebem S5ol!e. 
;^n ber öoEenbeten ^lu§bilbung biefer (Sigent§ümlid)!eit liegt bie fittli(^e unb mit i§r 
jebe anbere @rö^e be§ 5Jlenfd)en, mie bie S5ol!§tl)ümli(i)!eit unb 5lationalgröge ber 
S5öl!er. @ie ermörmt unb erleu(^tet bie ^egentoart, tük hk 3ii!unft, ni(^t nac^ 
i^rer jeitlidjen unb räumlichen, fonbern naä) if^xex geiftigen @rü§e, unb mirft ii^re 
glän^enben ©trauten n)ettl)in hnxä) ba§ gan^e ©ebiet be§ gegenwärtigen ^ölterleben^ 
unb ber !ommenben @efcf)ic^te." 

^a^ biefe eigenften Söoxte unfereg großen beutfdien ©eograp^en ßarl Dritter 
frm^ttragenbe getoorben finb, ba§ betoeift ber foeBen in ^ari§ abgeljaltene internationale 
ßongre^ ber geogra:|3^if(Jjen 2öiffenf(^aften. 5lber nicf)t nur auf bie (Srbfunbe finb fie 
antoenbbar, fonbern auf jebe§ f^ad) menfc^litfien äÖiffen§. 2)a^er leben mir benn 
auc§ Ijeute mel^r al§ je in ber ^tit ber SSereinigungen , ber ßongreffe, ber 35erfamm= 
lungen. 5}lan ^at \i^ ber Ueber^eugung ni(^t Oerf(^lie^en tonnen, ba^ ^unft unb 
äöiffenf(^aft, ^anbel unb ^nbuftrie ftetg einen neuen ^m^ul§ unb fiifd^en Slnftog be= 
tommen nac^ einer ^Bereinigung , Bei ber ber leBenbige 3lu§taufd) ^toifdien ben t)or= 
ne^mften 5)ertretern jeber ^rani^e ftattfanb, moi^te biefer nun erfolgen auf geiftigem 
Gebiete ober auf materieEem. @» ift nur p natürlich, ba^ bie SBiffenfc^aft, meldte 
man mit 9flec^t bie t)ol!§tpmli(i)fte nennen !ann, nid)t prücfBleiBen burfte, berartige 
^Bereinigungen anpftreben, Bei toeldjen ein !lare§ 33ilb gemonnen merben tonnte, meiere 
fyortfdfiritte man Bislang erhielt l)aBe unb ma§ in biefer 2öiffenf(^aft buvi^ gemeinfamel 
S5orge^en nod^ gu erreii^en fei. S)iefer ^bee entf:prang ber erfte*) internationale 
ßongre^ ber @eo graben in ^tntraerpen im ^a^re 1871. 



*) @tgentlt(^ nic^t ber erfte, benn fc^on 1865 Berief ^etermann in g-^'ß^^tfittt o. QJl. einen 
internationalen ßongre^. 



140 ®cutfc£)e a^unbfc^au. 

@§ tüat im SlugenBltd , tüo bie ©tabt Slnttnerpen 5U @§reu öon OrteltuS unb 
^Hletcator stnet ©tatuen emc^tete, ba§ ber (Sonfetüatov ber !ömgli(^en S3ibItot^e! in 
S5i-üj|el, §ei*r 3ftuelen§, auf ben @eban!en Verfiel, um bie f^eftti(i)!eit au er^ö^ien, ^änuex 
au§ aEen Sanben ein^ulaben, ft(^ gu ber fetei-Ii(^en ©nt^üllung ber S)en!mä(er jener 
Betben ©eograp^en in 5lnttüer:|)en gufammcnpfinben. 

Sluf biefe glüdlid^e ^bee tourbe mit ©ifer öon fielen ^erborragenben ^ele^rten 
ber geograp^tfc^en Sßiffenfdiait eingegangen, unb au§ ber ^Bereinigung biejer ging ber 
tiom 14.— 22. 3luguft 1871 in 5lntraer^en tagenbe erfte ßongre^ ^erüor. 

S)ie ;^au^tfäd)Ud§ftcn euro:|3äifd)en ütegierungen toaren ^ier officiett t)ertreten, 
eBenfo fanbten bie geograpl^ifc^en @efeEfd§aften unb anbere gelefjrte S3ereine S)elegirte, 
unb 3a!)lrei(i)e ^riöate redjneten e§ \iä) ^ur ß^re an, bem ßongreffe Beitreten p 
!önnen. (Siner ber ©i^ungen too'^nte au(^ ber .^aijer öon SSraftlien Bei, ber fid^ 
öon je^er um bie geogra^^ifd^e Söiffenftfiaft fo ^oc^ t)erbient machte. 

^an, üert'^eilte in 5lnttr)er|3en bie ^IrBeiteu |o, ba§ man brei (Sectionen Bilbete: 
1. @eograp:^ie, 2. J?o§mograp^ie, §anbel unb ©(iiifffa^rt unb 3. @t:§nogra^^ie. ^n 
biefen ©ectionen tourben einge^enb bie öerfdiiebenartigften f^-ragen aufgetoorfen unb 
fanb 3tt)i|(^en ben (Sele^rten du fruc^ttragenber @ebanfenau§tau|(f) ftatt. 5lBer fd^on 
tDö^renb be§ ßongreffe§ ^atte ber ^räfibent §err @teen^ut)fe in ber ^toeiten ati= 
gemeinen ©i^ung ben ^ebanfen Bloßgelegt, mie münf(^en§mert^ e§ ]^in toürbe, auf 
bem einmal angefangenen gelbe toeiter ^u Bauen unb momöglid) einen ^meiten ßongre§ 
in^§ SeBen gu rufen. S)a§ ^Inttn erpner ©entralcomite ^atte fi(i) J:)erfd)ieb entließ an 
bie ^arifer geograpl)if(f)e @efeEfd)aft *) getoanbt, um biefelBe gu Betoegen, bie 5lad)= 
folgerfd)aft 5Ü üBernel^men. 5lnfang§ mit S^^^^ß^'n, bann aBer mit (Sifer trat le^tere 
für bie 3itf<i^wienBerufung eine§ ätDeiten ßongreffeS ein. IXnb nid^t nur tourbe i:§r 
t)on ber 9tegierung be§ eignen ßanbe§ unb bon ber 5}lunici|)alität öon ^ari§ mit 
ber größten @t)mt)at:^ie entgegen ge!ommen, fonbern aud^ bie meiften au§länbifd§en 
9legierungen üerf^rac^en officiette SBet^eiligung , unb toag bie ^ittoirlung ber au§= 
länbifd^en geograp^i|(^en @efeEfd^aften unb hk ^eröorragenber (i5eogra:|3^en auBetxifft, 
fo toar baran aud§ im entfernteften nid§t 3U atoeifeln. 

S)ie S^tt l^eilt alle SBunben, unb felBft ber tiefe @roE, ben ber S^erluft unb 2:ob 
tion Saufenben ätoifdjen ^tnei ^ölUxn auft^ürmte, finCt attmälig pfammen unb mad^t 
fanfteren unb friebfertigeren 3lnf(^auungen ^la|. ' ^aß gerabe gran!reid§ e§ toar, 
n)eld)e§ in biefem i^a^re ^u einer internationalen ^Bereinigung ber ©eograp'^en einlub, 
giBt un§ ben Beften SSetoeiS, baß auf miffenf(^aftli(^em SeBiete bie Pforten be§ 
^anu§tempel^ gefd^loffen finb. 

^m 5D^ära b. ^. erließen SBiceabmiral be la Ütonciere le ^lourt), ^räfibent ber 
Sociöte de Geographie, .g)err S)eleffe, §err 5Jlaunoir unb Saron Dteitte ben 5lufruf an 
bie ^eogra:|3l}en, üteifeuben unb anbere fid§ für @rb!unbe intereffirenbe (Belehrte, um 
auf einem internationalen ßongreffe hie @eograpl§en unferer @rbe 3U bereinigen: 

„Sie @rbe in iljren t)erfd)iebenen Srfd^einungen p ftubiren, in i^rer |)^t)fif(^en 
SBefi^affen^eit, toie in ben 5[Ranifeftationen be§ ßeBen§ auf i^rer OBerfläi^e; bie ^Jlittel 
gu unterfudien, fie 5U meffen unb bar^ufteEen, i!^re SSe^ie^ungen 3U hen ,5immel§= 
!ör|)ern 3u Beftimmen, hit fucceffiöen 3uftänbc unfereg ^^laneten 5u hm öerfd^iebenen 



*) @§ totrb '^ier intexeffant fettt, ju Bemetfen, ba^ bie ^attfer geogra)3l)ifc£)e ©efeEfd^aft eine 
ber älteften biefet %xi ouf ber (Sxbe ift. ^u einer Keinen, bon ber Societe de Geograpliie 
;^eran§gegeBenen 3SrDJcC)üre erfe"^en totr, ha% 1688 in 2]enebiq eine !o§mogro^l)ifc^c ©ejettfäaft 
gegrünbct töurbe, bie ben Flamen „©efeEfdjaft ber 5lrgonauten" annal)m, unb einige ^ö^xe fpäter 
bilbete fic| in D^lürnberg ein ä^nlid)er S5erein. S)a§ erfte ^rojcct, in §ran!retd) eine geograp^if(j^c 
(SJefeüfdjaft gn grünben, batirt an§ bem Sa'^re 1785; oBer objc^on 8oni§ XVI. fic^ fe^r für 
biejey Unternehmen interejfirte, tourbe e§ bod) nid)t in'ö Seben gerufen. 5ll§ aber am 19. ^uli 1821 
^tt)ifd)en berfdiiebenen ©ele'^rten über bie ©rünbung einer geogr. ©efetlfi^aft ein ®ebanfenan§taujd) 
ftatt l)atte, erjotgte bonn nod) im felben ^a\xe bie ßonftitnirnng ber ©efettfd^aft. S3on ben erften 
©rünbern, n)eld)e in ber S^f)i bon 217 beitraten, lebt ie|t nur nod) ber berütjmte 2}it)icn 
©t. SRartin al§ @{)renpräfibent. ;^m Sa'^rc 1845 Wax unfer großer Sllejanber t>. ^umbolbt 
^ßräfibent ber 5parifer geogr. @efettfd)aft. 



5Dcr geogra^^ifdjc tnternat. (Songre^ in ^ariö unb bie bamit berbunbenc StuöftcHung. 141 

©pochen toieber l^er^uftellen unb auf bem Soben bie ©puren ber (Befd^id^te tüieber 
5U finben, tüie jie burif) neuere ©eleT^rfamfeit ^ergeftellt ift; ba^in ^u ftreben, 'i)u 
S^e^iel^ungen 5tütf(i)en ben S5ölfern rafd^er unb leidster äu madfien, unb fo nai^ unb 
na^ bcm ^Jlenf(i)en ba§ Öan^e ber Beftio^nlbaren Oberfläd^e ^u bieten ; unter fid§ bie 
53let^oben be§ Unterrid§t§ gu öergleid^en unb bie SBemü^ungen für hk S3erBreitung 
unb ben 3fortfd)ritt ber Sßiffenf(|a|t ju einigen; fidf) über bie ;3^nangriffnal§mc ber 
^rforfd^ungen gu öerftänbigen , fortjie über bie ^(rt unb Söeife, toie für @rrei(^ung 
biefe§ gtoecfeS menfdilidC^e Äräfte alle §inberniffe ^u übernpinben im Staube finb; 
mit einem Sßorte, ba§ bar^utegen, ma§ getnig ift, ha^ ju erörtern, toa^ änjcifet^aft^ 
bleibt, unb offen 3U legen, toag im tl)eoretif(^cn unb pra!tifdf)en ©tubium ber (§:xht 
no(^ unbe!annt fei — ba§ foHte ber gttJecC be§ ßongreffeS in $ari^ fein." 

Um eine met^obifd^e SBetüältigung be§ maffen'^aften 5!}laterial§ 3u geminnen, ^attc 
man fti^ baliin geeinigt, Uerfd^iebene ©ruppen 3U bilben, mel^e, jebc in il^rer ©pl^dre, 
5U arbeiten Ratten: 

1. S)ie mat^ematifdfie ©ruppe, toeld^e fid^ mit mat§ematifd§er @eograp:§ie, mit 
ÖJeobäfie unb Topographie 3U befii)äftigen ^atte. 

2. 2)ie :^t)brograpl)ifd)e Gruppe, fid§ befaffenb mit §t)brograpl§ic unb maritimer 
@eograp!^ie. 

3. S)ie p:§^fi!alifd)e Gruppe, bereu ^lufgaben lagen in ber p^t)fi!alifd^en @eograp:§ie, 
aEgemeiner ^Meteorologie, allgemeiner Geologie, $flan3en= unb i^iergeograp^tc 
unb allgemeiner ^ntljropologie. 

4. 5Die ]§iftorif(f)e Gruppe, toeli^er befonber§ bie ^efd^icfitggeograp^ie unb hk @e= 
f(^i(i)te ber ©eograp'^ie, (Stl^nograp^ie unb ^p^ilologie unterbreitet toar. 

5. S)ie t)ol!§toirt5f^aftlid^e Gruppe, ber man al§ SJortourf öol!§toirt^fd^aftlid^e 
unb commercieEe ©cograp^ie, fotoie ©tatifti! gegeben i^atte. 

6. Sie biba!tifd^e Gruppe, toeld^e über bie Sel^rtoeife unb W ^Verbreitung ber 
@eograp^ie i'^re 9Jleinung äußern fottte, unb enblid^ 

7. S)ie ©ruppe ber Steifen, mo f^orfd^unggreifen unb 9fleifett p toiffenfi^aftlid^cn, 
commerciellen unb !ünftlerif(f)en S^edfen pr SSerat^ung !ommen foEten. 

Söenn toir bie Gruppe ber üleifen al§ bie le^taufgefn^rte finben, fo ^at fid^ gerabe 
toä^renb biefeg 6ongreffe§ ^erauSgefteEt, ba§ il^re S5er^anblungen 3U ben mid^tigften 
ää^len. 5latürlid§! Die Reifen unb befonber§ bie (5ntbedfung§reifen , fomie bie @r= 
forf(^ung§reifen geben un§ ja hie umfaffenbfte <5anbi^abe, ha^ Söiffen ber Dbei-fläd^e 
unfereg @rb!örper§ 3u erweitern. Unb mit ^enntni^na^^me ber ßrboberflöd^e befd^äftigt 
fid§ ja boraugSmeife bie ^eograp^ie. 

@§ toar am 1. 5luguft, an einem Sonntag 5^a(^mittag, al§ gegen 2 Ul^r bie 
S^ribünen be§ ehemaligen salle des etats fidf) fußten. Elegant ge!leibete S)amen in 
größter Toilette, befternte getreu unb ja'^lreid^e Officiere ber 3lrmee brängten fii^ 
herbei, um ber Eröffnung be§ gmeiten internationalen 6ongreffe§ ber ^eograp^en ^ei= 
äutoo^nen. 5lu(^ bie Mbüne, toeldlie bie ß^ommiffion^mitglieber be§ 3lnttoerpner 
©ongreffeg, bie ^räfibenten ber berf(i)iebenen geograp^ifi^en ÖJefeEfdEiaften aufnahm, 
reid^ mit SSlumen unb !oftbaren 35afen gefd^mücEt, toar befe^t. 2)at)or ftanben Sifi^e 
mit SSerid^terftattern ber öerfdliiebenften ä^^tu^Ö^^ öEer Sauber. S)ie ^Tribüne für 
ha^ biplomatifd)e gorp§ toar ebenfalls gebrängt öoE, unb um 3 U^r erfd^ien ber 
^[l^tarfc^aEpräfibeut, i^m öoran fd^ritt ber 9Jlarqui§ bon ^eauOoir. ^it i^m betraten 
feine reid^ brapirte Soge ber SVicepräfibent be§ ßonfeilS unb ber SJlinifter ber i3ffentlid§en 
5lrbeiten. Öleid§ barauf erfd^ien bie ^ro^fürftin Filarie öon Sflu^lanb, ©enral^lin be§ 
©ro^fürften ©onftantin, unb al§balb rourbe bie Si^uug eröffnet. 

§err .^ane 0. Steenl§ut)fe al§ $räfibent be§ ßongreffeS Oon 3lnttoerpen ergriff 
3uerft ha^ äöort. @r t^at e§ mit bieler .^lar^eit, unb inbem er burd§ 3lnfü§rung 
t)on 2:5atfad^en auf bie gro^e 3öidf)tig!eit ber geograp^ifdfjen 2öiffenfd§aft ]^intoie§, 
fanb ber ütebner aud^ Gelegenheit, bie S5erbienfte be§ §errn ß^arleg ütuelenS J^ert)or= 
anheben, toelclier ben erften 2lnfto§ ^ur S}ereinigung be§ 5lnttoerpner 6ongreffe§ ge= 
geben liatte. @r ^atte anertennenbe äöorte für W ^arifer geograp^ifd^e ©efeEfd^aft, 



142 ©eutfdfie 9flunbf d^au. 

beren frtfd^em @eifte e§ f^tanfreii^ öerbanfe, ba^ fi(% bic ^eogi^a^i^en bte§mal in 
^ari§ teiiammelten. <!^exa* 6teeni§ut)fe "^ob ba§ S5erbienft be§ fo Befäieibenen, aber aud^ 
|o o|)fei;botten ÖJcneralfecretär§ ber ^aiifev geogtapT^ifcfien ©efettfi^aft, be§ ^nxn ^aunoir, 
i)ert)or unb Ijatte ein Söort be§ S3eileib§ für bie Männer, toeld)e feit 1871 ber ^arifer 
geogra|3t)ifci)en ©efeEfd^aft bnrd^ ben Sob entriffen toaren. @r nannte baBei BefonberS 
bie Flamen (Slie be ^eanmont, b^^löe^ac, b'^otCot) unb grangoiä ©arnier. 

5II§bann .^änbigte §err Steen^utife bem S5ice=5lbmtrat be k S^onciere feine Sßott= 
ntad)ten ein unb berlie§ bie 2^ribüne, $la^ ne^mcnb an ber Seite ber (5ongre§mit= 
QÜeber. 

S)a§ Bureau conftitnirte fid) T^ierauf unter bem ^Präfibium be§ S5ice=^bmiral be 
la 9lonciere le ^lomt}, unb neben i^nt toaren bie ^räfibenten ber geograp^ifd^en @efell= 
ti^aften bon SSerlin, Sonbon, ©t. ^eter^burg, @en|, 9ftom, ^eft^^, ^Imfterbam unb 
(Eatro inftaEirt. ©eittoärtS an einem %i]ä)t befanben fid§ al^ Secretäre bie §en;en 
5Jlaunoir unb S)ut)e^rier. 

®§ mürbe 3U lang fein, moEten toir bie ütebe, mit toelc^er ber S5ice=5lbmirat be la 
g^tonciere ben ßongre^ eröffnete, mörtlid) miebergeben; nur @inige§ barau§, ba§ 2ßic^= 
tigere, finbe ^ier $la|: 

„Xröftenb unb erbauenb ift e§, eine S5erfammtung öon ^erborragenbcn Männern 
3u erblitfen, toel(^e, getragen t)on bem gro^müt^igen unb uneigennü^igen @eban!en, 
i^xe Gräfte gur 5lu§breitung geograp^ifd^er äöiffenfd^aft ju o|)fern, bon aEen Xi^tiUn 
bei meiten @rbbaEe§ T^erbeieilen." 

©inen SSlicf auf ben erften in 5lnttt)er))en abgehaltenen 6ongre§ merfcnb, ent= 
toidEelte ber ^räfibent ben gebauten, toie bie geograp^ifd^en internationalen ßongreffe 
mit ^periobicität fid^ ju toieber^olen l^ätten. 

^m ^flamen 5ran!reid§§ pm^ ber Sftebner fein S5aterlanb glüdtlid^, bie l)erbei= 
geeilten @äfte beljerbergen ju !önnen; e§ bemeife, ha% ba§ inteEectueEe (Europa ben 
Sßeg nad£) biefem ftetg gaftfreunblid^en 35oben 3U finben toiffe; aber befd^eiben in 
feinen 5lnf|)rüd§en, märe fein S5aterlanb banfbar für jebeg ßidf)t unb jebe 2luf!lämng, 
bie man i^m brächte. 

©ine meitere 5lu§einanberfe^ung über hk 33ebeutung !o§mobolitifd^er ©ongreffc, 
meldte ber 35ice=3lbmiral al§ ben „logifdjen 5tu§bruct be§ moralifdfien unb inteEectueEen 
f5ortf(^ritte§" bejeid^nete, füljrte i^n 5u bem @d£)luffe, ba§ in biefer ä^^t be§ freien 
@eban!enau§tauf^e§ ber S5efä)lu§ einer fold^en 3}erfammlung bon entfd^eibenbcr ^e= 
ftimmung auf bie ^agnaT^men ber ^Regierung fein fönne. 2)ie ©eograp'^ie, toeli^e 
§err be la Slonciere bie „^l^ilofob^ie ber ©vbe" nannte, !ennt feine ©renken; bal)er 
feien gerabe bie 2^räger biefer 3Biffenf(^aft berufen, ein neue§ S3anb be§ ^^riebenS unb 
ber S3rüberf(^aft äu meben. „Unfer äöer! fielet au^er^alb ber fid^ be!ämt)fenben 
5!Jleinungen, benn e§ gel^ört feiner an; e§ berlä^t fi(| ami) !eine§toeg§ auf jene fo 
3erbredf)ti(^en ©ebäube ber ^olitif." 

S)er S3ice=5lbmiral mie§ fobann benS5ormurf prüdf, al§ ob ein foldier 6ongre§ nur 
ba^u beftimmt fei, fid^ mit t^eoretifdfien ^^ragen unb abftracten S)ingen p befd§äfti= 
gen. ^m ^egent^eil, mie üerfd^ieben aud^ unfer .g)er!ommen unb unferc S^enben^en 
fein fönnen, barin ftimmen mir bod^ überein, ansuerfennen, mit toie oielen S^^iö^ii 
ba§ menfd)li(^e Seben fid^ an bie ©eograb^ie fnüpfe, einerlei, ob in ber ^rajiS ober 
in ber ilieorie. (5o entftanb in jüngfter S^^t ^tne ^anbelSgeograp'^ie unb eine 
foldC)e ber ö!onomif(f)en Söiffenfd^aft. Seemann unb ^eograp:^ ge^en ^anb in Jpanb, 
unb e§ gibt feinen %^untt unfereg @lobu§, mo fie fi(^ nid£)t gegenfeitig unterftü|en. 
5lud^ ben ^Oliffionär Beanfbrudf)t ber ülebner für bie öeograp^ie, er nennt iT§n ben 
3}orfämpfer unb tapferen Solbaten biefer Söiffenfd^aft. 

S)a§ ein fo berühmter Ö^eograpl^, mie S5ice=5lbmiral be la Sondere, ben 5Jlut^ ^t, 
bie natürlidfjen @ren3en be§ Sanbe§ al§ bie aEein magren 5U erflären, nimmt un§ 
nic^t SBunber; ba§ er e§ üor einer fo großen, gum größten Z^eil au§ ^-ransofen 
befte^enben S5erfammlung fagte, miffen toir i^m ^anf. äöir glauben, biefen $affu§ 



^et geogtQ)3^ijd§e tntetnat. 6ongte§ in 5pan§ unb bie bamit berbunbcnc 5luifteIIung. 143 

au§ ber ülebc be§ 3)tce=5lbmttal§ toörtlic^ toiebergeBcn 3u foEen, um barptT^un, ba§ feine 
Söorte ni(f)t tni^öevftanben finb: 

„Söenn bte @eograpl^ie bem ÖJeneral nü^üc^ tft, ]o ift fic e§ in gteii^em 5!)la^e 
bem ©taat§manne. 2Jlöge btefer fie fragen, fie toirb i^m fagen, tnelcfeeS bie ©i-en^en 
ftnb, toetc^e @ott ben Nationen gefteEt ^ai, unb toie bie öon ber 5^atur gezogenen 
Karrieren bie Öefe^e i^reS S3eftanbe§ in fic^ tragen, ^efe^e, toelcfie, toenn man fie 
umfto^en tnoEte, fo biet X^ränen unb SStut ge!oftet ^aben." 

S)iefe äöorte fd)lie§en eine gro^e Söa^r^ieit in ftd§, unb in ber Xijai, ein jeber 
gelb'^err unb ein jeber S)iplomat foEte eingeben! fein , ba^ natürliche ©efe^e, natür= 
li(^e ^renjen ni(^t ungeftraft öerle^t tcerben tonnen. S)ie natürltd)ften ©renken auf ber 
ganzen @rbe, in jebcm ©rbt^eile, in jebem ßanbe, barüBer finb aüc ©eogm^ljen 
einig, biefe natürlirf)ften @ren,^en finben toir au^gebrüctt burci) bte ^ämme ^ol^er 
@eT6irg§3Üge. äöotjin man aud^ feine S3licEe toenben mag, oB 5um Ural, ber Elften 
ton ©uro^a trennt, ober gum ^tta§, ber bie BerBerinift^en Staaten öor ber ^euet= 
(uft ber ©a'^ara fc^ü^t, immer finben mir ben Ö5rat bc^ @eBirge§ aU bie öon ber 
5^atur borgefi^rieBene ©ren^e. 5lBer tooäu Brauchen mir fo meit p ge'^en, ba mir 
ja in (Suropa felBft, in unferer nädiften ^at}t, Bei unferen eignen Säubern biefeS 
3ljiom Belt)al)r'^eitet finben? ^Ipm, $t)renäen, S}ogefen, finb fie nidit t)on ber Statur 
tjorgef(f)rieBene ©renken? SBem mürbe e§ einfaEen, ben ^o al§ bte ^^orbgrenje 
;^talien§ Be^eid^nen gu moEen? mel($er @eogra|)5 märe !ü^n genug, ben @Bro al§ 
©ren^e 6|)anien§ 3U Be^eid^nen? melc^er miffenfd^aftlic^e @eograp^ mürbe e§ 
unternehmen, bie ^e5au))tung gu öertlieibigen, ber SH^ein fei al§ bie natürticEjc ©renjc 
5ran!rei(^§ 3U Betrauten? Unb bod§ gaB e§ Staatsmänner unb Selb^erren, meiere 
bie§ @efe^ ni(i)t !annten ober glauBten umfto|en 5U tonnen. äöiet)ieIS5lut unb 
S^ränen Ratten fie f^jaren tonnen, menn fie ben t>on ber ^^latur t)orgcf(^rte= 
Benen ^efe^en Üled§nung getragen "Ratten! Söir miffen c§ bem S5ice=3lbmiral be la 
«Ronciere BcfonberS 5£)ant, ba§ er htn 5!Jlut^ ^atte, öffentlich biefe geogra^j^ifd^e 2ßa:^r= 
l^eit 5U :proclamiren. 

Söenn franko fifciie SBlätter ben $affu§ in ber ülebe be§ 35ice=5lbmiral§ tabelten, 
mo er t)on (Sott, „qui tient dans sa droite ä la fois bienfaisante et vengeresse les 
destinees de tous les peuples" — fpric^t, fo Vermögen mir in biefcn 2^abel nid^t 
eiuäuftimmen. S)a§ äöort „vengeresse" in bem Sufammen'^ange, mie e§ §err be la 
Ütonciere geBraud^te, !ann für 5fliemanb, ber unBefangen urt^eilt, irgenb etma§ 2Jer= 
le|enbe§ l)aBen. 

5^ad^ biefer oft burd^ SSeifaE unterBrof^enen ^ehe be§ ^räfibenten, bon ber mir 
foeBen eine gebrängte 5lnalt)fe gegeBen ^aBen, fprac^en nac§ ber ülei^e §err b. 9fttd^t= 
i)ofen, ber Berühmte 3teifenbe unb Geolog, für S)eutf erlaub ; ©ir §enr^ ütamlinfon, 
beffen '31ame öon ßentralafien unaertrennlid^ ift, für (S^roPritannien ; ^err b. ©emenof 
für ^u^anb; §err b. ^eaumont für bie ©(^metj; §err ßorrenti für Italien; 
§err ^unfalbt) für Ungarn; Dr. Sc^tüeinfurt:^ für 5legt)pten unb §err SBet^ für bie 
5^ieberlanbe. Oefterrei^, fo glän^enb auf ber 5tu§fteEung bertreten, ^atte am erften 
Sage no(^ teinen 9f{epräfentanten. S)a aEe ^exa*en in il)rer ^utterfbrad^e rebeten, 
man alfo beutfd^, englifd^, ungarifd^, ^oEänbifd§, ruffifdft ic. ju ^ören Betam, fo !ann 
man fic^ beuten, ba§ t)on ben einzelnen Uneben bie menigften gu'^örer etnjaS berftan» 
ben; bennoc^ mürbe 3lEen SSeifaE gefpenbet, unb namentli(^ bie im äiei'lid^ften ^ta= 
lienifd^ ge'^altene 9flebe beS Senator^ (Sorrenti rief großen ^eifaE ^erDor. 

^ai) einer längeren 9lebe be§ §errn SSaron üteiEe, meld)er al§ Ö5eneral=(5om= 
mtffar be§ gongreffeS functionirte, mürbe bte ©i^ung aufgehoben, unb im großen, 
rcid^gefc^müdtcn ©aale fa^en toir, mie bie ^cograpl)en aEer ßänber, unb unter i^ncn 
au(^ anbere ^jerborragenbe (gelehrte, auf einanber ^ueitten, um fid£) 3U Begriigen. 
3lu^er ben fd^on genannten ^räfibenten ber geograp^ifdCien (SefeEfdiaften erBlirften 
mir ben General S3aet)er, S5amB6rt) , §. b. ©d^lagintujeit, Olabenftein, QuatrefageS, 
SSibien be ©t. "iDIartin, b'5lBabie, Duüe^xier be ©auffure, General (Sramforb, General 
S)oBner b. S)oBBenau, b. Sfi^i^afi^eff, 5lnbrem ^o^nfon, 5flegri, 9Zad)tigal, mfreb ^^laurt). 



144 5Deutj(^e Olunbfdiau. 

Söagner, S5e^m, ©(^erjet, ^upni, Sätüer^oto unb @ranbbtbtex, 2öap^äu§, @rtefeÖa(f|, 
31. S5. 5P^et)er u. 31. ®§ toürbe unnü| fein, atte TOtöüebet anaufü^rett ; t(i) ^dbt mi^ 
batauf Befc^tänü, bic be!anntereti ju nennen. Um aber bax5ut!)un, tüie international 
ber 6ongre§ toar, führen tüh nur an, ba| xdxx and) bie Ferren 2)aa an§ ßT^riftiania, 
Dr. ©geqniel Uricoecfjea au§ ©anta Se be Bogota, OBcrft 6oeEo an§ ^Jlabrib unb 
Söalbemar ©cfjmibt au§ ß;o:pen^agen Bemerken. 3lIIe @rbt^eile, atte ßänber toaren 
Vertreten; ^a^an natürlii^ hm^ mehrere feiner |o ernft unb hoä) fo inteüigent barein 
blicCenben @ete^rten. 

TOt Befonberer ^enugt^uung aBer "^at gran!rei(^ conftatiren !önnen, ba§ t)on 
aütn ^Jlännern, toetdie feinem ütufe gum ßongre^ Solge geleiftet, bie 2)eutf(i)en bur(^ 
ba§ größte Kontingent Vertreten toaren. 

S)ie (i5ef(i)ätt§orbnung be§ geogra:|3!)if(^en ßongreffe§ toar öon tiorn^erein berart 
Beftimmt, ba§ 9Jlorgen§ öon 9 Ut)r an bie einzelnen ©ectionen üBer i^^re 2;^emata 
in SSerat^ung traten, toä^^renb 8^a(|mittag§ 3 u|r eine allgemeine ©i^ung aBge^^alten 
tourbe. ©'§ toar bie§ infofern eine anwerft unBequeme 2age§orbnung, al§ baburc^ 
bie TOtglieber be§ (Songreffeg fi(^ immer nur Bei ©incr ©ection Bet^eiligen !onnten, 
ba aEe gleii^aeitig tagten. ;^n einem ^uüinftigen ßongreffe mu§ tior aEen S)ingen 
barauf gebrungen toerben, bafe, toie e§ Bei ber beutf(^en ^Jlaturforf(i)er=S5erfammIung 
ober auc^ Bei ber British Association ber gaE ift, bie @ru|)^en ^u t)erfd)iebenen 
Reiten aufammentreten. 3lu^erbem ertoieS fii^ bie @efd)äft§orbnung, in ber 5^a(^= 
mittag§fi|ung mittelft eine§ 31eferat§ üBer bie S5er5 anbiungen ber einzelnen ©ectionen 
bie§ 5ur aEgemeinen ^enntni^na^me 3U Bringen, infofern al§ un^affenb, al§ mand^e 
9lebner t)ie§ Benu^ten, um il)rerfeit§ baran längere 3lu§einanberfe|ungen ^n !nü^fen, 
tt)el(^e Beffer Ratten unterBleiBen !önnen. 

UeBer^au:|Dt !önnen n)ir Bei biefer Gelegenheit bie S5emer!ung ni(^t unterbrüden, 
ba^, fo au§ge3ei($net ha^ Generalcommiffariat für ba§ guftanbefommen be§ ß;on= 
greffe§ geforgt |at unb burd) aufopfernbe 2;i)ätig!eit Bemüht getoefen ift, iebe grage 
3U Beanttoortcn, iebe 3lu§!unft 5u ert^eilen, jebe ©rleid^terung 3U üerf (|affen , e§ 
toä^renb be§ ß^ongreffeS an einer getüiffen ein'^eitlic^en Seitung mangelte. i)ie 5[Jlit= 
glieber be§ (5ongreffe§ bermi^ten nur 3u f(i)merälid§, ba^ fein 3lbrepu(i) tion i:^nen 
entworfen tourbe, fo \)a^ ^fliemanb erfahren lonnte, toer zugegen toar unb too 3emanb 
tüo^ne, unb ba§ man bie 3^erl§ anbiungen ber einzelnen ©ectionen ni($t fofort am 
anberen 2:age gebrudt erl^alten !onnte. ^[^orlnürfe tooEen mir bamit ben Ferren 
©ommiffären niä)t madjen; im Gegent^eil, mir !önnen e§ nicfit genug mieber^olen, 
melt^e banlBare (S^efinnung mir benfelBen Betoa'^ren; e§ liegt bieg eBen einfad^ in ber 
Unerfa^ren^eit ber franaöfifdjen (i5elel)rten, meldie im S5er^ltni§ äu anberen ^iationen 
Bebeutenb meniger Gelegenheit ge^^aBt l^aBen, berartige S^erfammlungen aBäu^alten. 
^an ben!e nur an bie ^al^lreidien SOereine, S^erfammlungen unb ß^ongreffe, meldte 
fortmälirenb , namentlich in ©nglanb unb ^eutf^lanb, mä^renb be§ ganzen i^a^reg 
tagen unb aBge^alten merben. 

Söenn mir je^t un§ Bemühen moEen, ein GefammtBilb ber S^er^ anbiungen ber 
einjelnen ©ectionen 5u entwerfen, fo !ann felBftöerftänblid^ nic£)t bie ^ebe baDon fein, 
auc^ nur ein gebrängte§ ülefumö ber f^ragen ju geBen, meld)c jebe einaelne (Sru:p^e 
Be^anbelte, fonbern mir muffen un§ barauf Bef(|rän!en, 't>a^ Söid^tigfte ^erau§5ugreifen, 
mel(j§e§ für jeben GeBilbeten, melc^er ber ©nttoidlung ber geogra|)l§if(^en äöiffenfi^aft 
folgt, Don ^ntereffe ift. 

S)ie erfte Gru^^e Befcfiäftigte fid) mit ©uBftituirung ber centefimalen ©int^eilung 
anftatt ber fejagefimalen be§ öuabranten ober be§ gangen Greifes. SDon 30 ^Mi= 
gliebern f|3rad)en \iä) 23 für bie ßentefimaleint^eilung au§, 7 bagegen.*) 3u einem 
:^ra!tifd)en ^tefultate gelangte man nid^t. ©Benfo menig ift bie fd£)on in Slnttoerpen 
angeregte f^rage üBer einen erften aEgemein angenommenen 9)leribian 5ur @ntfd}ei= 



*) ^n einer bet te|tett ©i^ungen 'mnxt)t bon ben SJlaxtneofftcieten bie fejagefimale (^in- 
t^eilung Befürtoortct. 



S)er gcogtapl^ifciie Internat, ßongtcfe in 5pari§ unb bie bamit berbunbenc 5lu§[te(Iung. I45 

bitng gefommen. @g ift genugfam Befannt, bag je^t hk meiften fSölUx einen t)et= 
fd^iebencn ßängengmb annehmen. Sßä^tenb früher ber üon i^nxo bct am meiften 
benu^te toar, §at jep ben evften ütang ber öon ©reentuid^. äöie unangenehm e§ 
aBet fui; bie, toeld^e fid^ mit bem ©tubium ber ÖJeograp^ie beft^äftigen, ift, l§ier eine 
^arte mit Kraben nac^ $ari§, bort eine mit fold^en nad^ ^erro ober ©reenmid^ 3U 
befommen, liegt auf ber §anb. 2)a3U !ommt nodf), ba§ bie 2lmerifaner i^rem ^Dleribian 
t)on 2öaf]§ington , bie bluffen bem tjon ^ulfoüa, bie ^reufeen bem üon Berlin 
ben SSor^ug geben. S)a hit ^nglänber au§ nationalem Ö5efü!)( ebenfo toenig il^ren 
öreentoi^, loie bie granaofen i^ren $arifer aufgeben merben, fo n^irb ^ier toot nie 
eine Einigung erhielt toerben !önnen. 5Der @rab Jjon ^^tvco, toetd^er unferet ^JJleinung 
nad^ o^ne ©cru^jel t)on atten ^^ationen al§ erfter angenommen toerben fönnte, mirb 
t)on ©nglanb, ^^ranfreid^ unb 5^orbamerifa gar ni^t me^r benu|t. 5lm meiften 
leiben toir in 2)eutfd)Ianb barunter; benn toä^renb ©nglanb unb ^^^-anfrctd^ längft 
i^ren ©tanbpunft eingenommen l^aben, finben toir in ben meiften unferer Sd§ulatlan= 
ten nod^ ^erro, toä^renb anbere harten toiffenfd^aftlid^er S^itf^^i^iften, 3. S5. ber @e= 
feEf(^a|t für (Srbtunbe in 23erlin ober ber ^etermann'fi^en ^Jlitt^eitungen , meift hen 
$ai*ifer, unb ÖJreentoid^=^eribian äufammen angeben ober nad§ einem öon biefen 
beiben jaulen, «gier !ann man nur fagen: „lasciate ogni speranza", unb eg tounbert 
un§ nur, ha^ über^au^pt biefe grage no(^ toieber 3ur S)t§cuffion ge!ommen ift. 

(Sine toid^tige ßntfd^eibung tourbe einftimmig in ber ätoeiten Öru^pe burd^gebrad^t, 
nämlidf) ba§ ^roject t)on §erm SBouguet be ia @rie, hk ßom|)alftrtd^e bon Iin!§ 
nad^ redf)t§ 3u ää^ten, öon p 360^ ber 5lrt, ha^, öon 3^orb angefangen, 90^ 
gegen Sßeften, öon Söeften 90^ gegen ©üben unb fo fort ge^äl^lt toürbe. 

5ludf) tourbe in ber erften ^ru^^e hk j^xa^t über bie gorm unfere§ @rbför|)er§ 
5ur ©^rad§c gebrad^t, eine gragc, toeli^e fd^on feit längerer Qtit hk ©ele^rten be= 
fdC)äftigt. Unfere @rbe ift feine öoElommene ^ugel, toeil man nad§ ben $olen ^n 
eine 5lb^lattung ^at nai^toeifen !önnen. ©ie ^at bie @eftalt eine§ ßlipfoib, unb hk 
9flotation§betoegung um bie gro^e Slje ]^at not^toenbiger SBeife (Störungen an ber 
Dberfläd§e biefeg @li^foib§ mit ftdf) im befolge. Um gana genau ein Silb ber (5rb= 
form 3u befommen, muffen bie ^ogen ber 5!Jleribiane unb SSreitengrabe gemeffen toer= 
ben, tote man e§ in biefem 5lugenblidf in ütu^lanb t^ut. @§ ift bieg um fo notl^= 
toenbiger in Singriff p nehmen, al§ man S^erfciiieben^eiten in hen S3rcitenbeftimmungen 
alter unb neuer Cbferbatorien nad^getoiefen ^at änbe§ l^at man geglaubt, hierüber 
fein beftimmteS Urt^eil ab^tben 3U foEen, fonbern hk i^rage bem internationalen 
gongreB ber ^eobäten 3U unterbreiten, toeld^er im Dctober feine Slrbeiten begin» 
neu toixb. 

S5on mel^r |)raftifd§em Stttereffe toar bie S)i§cuffton über bie Ueberfd^toemmungen. 
5lngeftdf)t§ be§ fürd^terlid^en Unfalles, toeld^er ba§ füblidfie f^ranfreic^ betroffen ^at, 
o^ue ber anberen mef)x ober minber großen Ueberfd^toemmungen in Ungarn, SSö^men 
unb S)eutfd^lanb f^ecieE (Srtoä^nung au t^un, fann man ftdf) benfen, ba§ aEe (Seiten 
einer fo toid^tigen Slngelegen^eit beleud^tet tourben. Unb bei biefer (SJelegen^eit fei 
e§ un§ erlaubt, Vorgreif enb 3u ertoä^nen, toel(^e gro^e 2Bi(i)tigfeit man auc^ in 
anberen Greifen ^^ranfreid^S auf biefen öegenftanb ijertoenbet; benn in ber franaöfl» 
fd^en ^bt^eilung ber 5lu§fteEung bemerften toir eine 2Jlenge boraüglid^er harten, 
toel(^e aEe SSegug Ratten auf bie Söieberbe^ol^ung ber franaöfif(l)en @ebirg§aüge. 
^enn barüber befte^t nad^ bem Urtl^eile com|)etenter ^ad^leute fein Q\Dti]tl, ba§ hk 
großen unb :|3lö|li(^en Ueberfd^toemmungen ^^uptfäd^lid^ in ent^ol^tcn ßänbern t)or= 
fommen. S)ie äonftruirung größerer 9tef ert)otr§ , toie fold^e bie alten 5legt)^ter im 
3!Jlöri§=(5ee, bie @riedf)en unb ülömer im 5^orben t)on 5lfrifa befagen, tourbe ebenfaES 
in @rtoägung gebogen. 

:^ntereffant toar ber SluSf^rud^ ber fünften @ru|)pe über bie 5lu§toanbemng unb 
Solonifation ber @uro|)äer nad^ intertro^icalen Räubern. 5Jlan meinte, in ber ^ti^m 
Som fönnten bie (Suro^äer bie 5lrbeiten nur leiten, nid^t aber felbft öerrid^ten, 
toä^renb .ginbuS, ß^inefen unb anbere fubtro^ifd^e SSölfer tJortrefflid^ baju conftituirt 

S)eutfd^e gtunbfa^au. II, 1. 10 



146 S)eutjd)e Ütunbjd^au. 

feien. 5!)lan l^at \iä) ferner mit ben ©onbirungen be§ „Sl^aEenger" Bef^äftigt unb 
erfutir babei bie intereffante Xt)at]aäii, ha^ bie (BeUJäffer be§ !äÜeren attantifd^en 
9Jleere§ nii^t in ba§ TOttelmeer !)ineinflöffen. 

^n fe|r feffelnber äöeife legte §err i)auBree nn§ bie (Snttoidlnng unferer @rb= 
oBerfläd^e au§einanber. S)er @elel^rte f^rac^ über bie ©ntfte'^ung ber X^äUx, n)el(i)c 
er ben gerrei^ungen be§ S3oben§ 3uf(i)reibt, bie ber 5lction be§ 2Bajfer§ au§gefe^t 
getoefen finb; er bctaillirt nn§ bie Beträchtlichen Söirtungen, tceldie bie ^letf(^er= 
$eriobe auf nnferer @rboBerfläd)e l§erborgeBracf)t l)at, unb toenn er un§ bann ^u einer 
ntilberen Temperatur geleitet, fe^en toir bie ^flansentoelt entfte'^en unb erBliden 
glei(i)fam, toie bie Söälber unb bie 2öalb^3eriobe bie Si^orfmoore öorBereiten. %u<i) 
bie (Steinalt ber ^nfolation tourbe Bei biefer Gelegenheit burc^ ^er*rn ^ertf(f)iem Be= 
leuditet, eine Gewalt, ioeli^e fic§ !unb t^ut Bei ben ftär!ften Reifen. Unb fei e§ mix 
geftattet, l^ier auäufül^ren, ba§ man nirgenb§ Beffer, al§ in ber ©al^ara felBft bie 3er= 
fprengenbe Äraft ber Temperatur BeoBaditen !ann, too man auf ©djritt unb Stritt 
fotüol !leine au§einanber gefprengte (Steine, toie aud) bie coloffalften ^^elfen antrifft, 
tüeldie ben UeBergang öon ^alt ^u äöarm ni(i)t ertragen tonnten. 

^ür fe^r tt)i(i)tig barf man bie ber S5erfammlung t)orgelegte grage Betrachten, 
in toelc^er (Spociie guerft bie (Srfc^einung be§ SJlenfc^en conftatirt toerben !ann. ^m 
t)ergangenen i^a^r^unbert fci)rieB man ben 6^l)inefen unb ^nbiem ba§ l)Dci)fte Filter 
p; feit ber Seit ^at man gefeiten, ba§ bie§ ein ;^rrt^um ift. ^a§ ältefte ber 
ejiftirenben S3öl!er ift ba§ ägt)|)tif(i)e, beffen ©efc^id^te toenigften§ 6000 ;Sa^re öor 
unfexer ie^igen Seit^-'^f^^ii^Ö Beginnt. Sie 5legt)pter "^aBen bemnac^ eine ©efc^ic^te, 
älter al§ hu „^rfc^affung ber SBelt". 

2)ie t)on .gerrn Dr. S)or aufgefteEte S^eoine üBer bie 33ilbung be§ @ife§ in htxt 
$äfen bon 5^ortDegen unb Üiu^lanb mürbe mit Sntereffe entgegen genommen. Sie 
§äfen 9lortDegen§ finb im SBinter ftet§ eisfrei, mä^renb bie 9^u^lanb§ öom (Sife 
öer-fc^loffen erfi^einen. ^tn S)or Betämpft hu 5lnfici)t, monac^ bie ©emäffer ber nox= 
megifc^en §ä|en buxi^ ben Golfftxom ertoärmt mürben; er neigt fic^ t)ielme^r bex 
5lnfi(i)t 3U, bex Suftanb bex §äfen 5toxtoegen§ mexbe babuxci) gefcfiaffen, ha% fie an 
bex äu^exften Gxen^e bex ipom Ocean Befpülten Sänbex liegen, too l^ingegen bie xuffi= 
f(^en <g)äfen mitten im ßanbe felBft liegen unb ha^ Söaffex bexfelBen Bxafifc^ fei, b. ^. 
au§ einex S^exmifc^ung öon (5ü§= unb ©alätoaffex Beftänbe. OB aEe <&t)bxogxapl^en 
unb ^eteoxologen Beiftimmen? 

^m S5eifein be§ <g)exxn t). ßeffep§ entmidelte fici) in bex fünften Gxuppc eine 
äu^exft intexeffante SeBatte l^infid)tli(^ autünftigex maxitimex i^nbuftxie unb autünftigex 
S3eäiel)ungen bex S5ül!ex, üBex bie ^erfteEung eine§ interoceanifc^en ßanalS, Beftimmt, 
ben atlantifciien Dcean mit bem ftiEen ^eere ju öerBinben. .^err ö. ßeffepS zeigte, 
mit meieren ^inberniffen bie ;^ngenieure Beim Surc^ftid^ ber Sanbenge ton ©uej 3U 
kämpfen gehabt l^ätten, mie biefelBen ber S5erfanbung be§ §afen§ öon $ort=Saib 
burc^ ^Verlängerung ber .^afenbämme abhelfen moEen, unb mie er enblicf) burc^ (5ee= 
Baggerer (dragues maritimes) boEtommen berfelBen ^exn: getoorben fei. ^tu b. Seffep§ 
fügt ^inäu, ba§ ber ßanal öon Suea je^t ©c^iffe bon 132 3Jleter Sänge aufnähme 
unb ba§ man in 5lnBetrac^t biefer Simenfionen ben Gebauten, ben Sarien=ßanal 
mit ©c^leufen gu berfel^en, faEen laffen muffe. Sie Gruppen machten fi($ biefe 3ln= 
fiepten be§ §errn b. ßeffep§ üBer ben ©anal bon ©uej ^u ©igen. §err b. Seffep§ 
ift übrigens ber 5Jleinung, ha^ hu ©tubien über bie t)erfcf)iebenen ^rojecte, burc^ bie 
ßanbenge bon Sarien einen ßanal ju gie'^en, noc^ !eine§meg§ Beenbet feien. 

©Benfo mürbe über eine ßifeuBa^n Berichtet, meiere in Elften ^ersufteEen fei, unb 
^tu Sebaffeur legte in Äur^em feine $läne öor. Sie§ riefige Unternehmen, ba§ 
auci) unter ber protection be§ §errn b. ßeffep§ fte'^t, bem ber ruffifc^e OBerft 
SSortalotüic^ fein gan^eS SeBen unb ^Vermögen meiste, ift eine auf ruffif(i)em ^oben 
l^eräufteEenbe ©ifeuBalin, Beftimmt, ba§ meftlic^e ©uropa mit bem öftliciien Elften ju 
ijerBinben. S5on 5^ifcf)ni=5Zomgorob auSge'^enb, burc^fciineibet hu f8df)n ben Ural, ol^nc 
eine grl)^cre Steigerung gu erlangen, al§ ca. 400 ^eter. ©ie gel)t bann buxc^ bie 



^er geogra^:^tfd)e intetnot. ßongrefe in 5ßQri§ unb bie bamit öerBunbenc 2lu§fteIIung. 147 

immenfen ©teppen bon 6üb=©iBmen, eiTcit^t bie geBirgige ÖJegenb be§ 5lmut=@c= 
bietet, tüofelBft fte eine ^öfje t)on 1150 5Jletet erlangt, unb ge^^t auf ^efing lo§. 
^m ßJanaen ^at bte(e S3a|n eine ßänge t)on 7800 jülometer. 

;^n berfelBen @ru|)^e toui-be oud^ üBer bie S3ilbung eine§ S3innenfee§ im ©üben 
t)on Pilgerten t)etf)anbelt. 3}lan toirb fid) erinnern, tüie §err üloubaire feiner 3ett 
in ber Revue des deux mondes bie 5[Jlöglici)!eit ber Untertuäfferung etne§ X1)dU ber 
algerinif(^en unb tuneftfci)en ©a'^ara in ^u^fic^t fteEte; U)ie in i^olge baDon genaue 
Unterfu(^ungen angefteEt tourben, um 3U conftatiren, ob bie§ Xerrain, (S(^ott=®egenb 
genannt, eine U)ir!li(f)e 5£)e:)jreffion fei unb in biefem ^^aHe mit bem 50^ittetmeere 
Derbunben toerbeu !önne. S)a§ 9flefultat ber Unterfud^ungen liegt nun in biefem 
5lugenbltc£ fo: 

£)urc^ bie auf S5eranlaffung ber ^arifer geogra:|5-§if{^en @efeEf(f)aft unter ßeitung 
t)on .^enri 2)ut3et)rier au§gef(^ictte ©y^ebition f at fi^ auf'§ SSeftimmtefte ergeben, ba| 
bie ©(i)ott=@egenb tiefer al§ ber Ocean gelegen ift; anbererfeit§ ^at aber bie @j^)ebi= 
tion ber ;Staliener unter ^Intinori ba§ @rgebni§ geliefert, ba^ ba§ <BiM ßanb, 
tüeld^eg ba§ Mttelmeer öon ber ©(^ott=®egenb trennt, nic£)t, toie man geneigt toar 
an^une^men, au§ ©anb, fonbern au§ ^el§ befte^^t, mitl)in eine SJerbinbung beiber 
toegen ber bamit öerbunbenen ©d^toierigfeiten 3U !oftfpieIig fein toürbe. S5orIäufig 
toirb man alfo barauf öeraitiiteu muffen, biefe Öegenb per S)am|)ff(^iff bereifen ju 
!önuen, aber bie bereinftige 5!}lögli(f)!eit ift bamit uocf) !eine§toeg§ au§gef(^Ioffen. 

S)ie englifdie ;^bee, bie ganje norbtoeftlid^e (Samara inunbiren ju toollen, tourbe 
glüdliiiier Söeife i^rer 5lbfurbität tcegen gar nid^t bi§cutirt. 

SBic^tig unb erfprie^lic^ geftaltete fic^ bie S^er^anblung ber fec^ften Gruppe 
über bie 5lrt unb Söeife, toie ber Unterrid^t ber ©eograp'fiie ju ertT^eilen fei. BoU 
mit jlopograp^ie ober ^oSmograp'^ie begonnen toerben? 9Jl. »^ure unb §err 5lleji§, 
ein „frere de la doctrine chretienne", legten i-^re 2lnft(^ten bar, unb einftimmig ge= 
langte man ^u ber Ueberjeugung , man muffe t)om SBefannten auf ba§ UnBefannte 
übergeben; mittetft topograp:^if§er ©tubien unb ^artiaüarten muffe man gur 25e= 
fd^reibung ber ßrbe unb enblii^ au ben aEgemeinen fo§mogra|)^ifci)en SBegriffen ge= 
taugen. 5Jlan toar tnhliä) ber 5lnfid^t, ba^ in ben großen ©d^ulen ein fpecieEer 
ßurfu§ für ^eograp^te 3u errid^ten fei unb ba^ auf jeber Uniöerfttät eine ^ßrofeffur 
für geograp!)ifd§e SBiffenfifiaft gefd^affen merben muffe. 

3lm 5a|lrei(^ften toar hu ftebente Gruppe Vertreten, toetd^e ftc^ mit Sfleifcn be» 
fdC)äftigte. .g)ier fa^ man mand^mal 150—200 S^l^eilne^mer, toä^renb bie übrigen 
©ecttonen t)on buri^fd^nittlid^ 20—30 .^erren befud^t tourben. 

§infid§tli($ f(i)on gema(|ter Sfleifen berid^teten ber ©(^reiber biefer QeiUn über 
feine jüngfte ©jpebttion uai^ ber libl^fd^en Sßüfte,*) fotoie über feine üleife Pom 
Xfd^ab=@ee uad) bem @olf öon Guinea; 5^a(^ttgat über feine gro^e üleife nad^ 
^entral=5lfri!a; ©etoer^oU) über feine 9fteifeu in Elften unb ©oleiEet über feine Sfteife 
tjon ^olea'^ nai^ 5lin @fala. 

®a <g)exT (SoleiEet mit ber Sftetatton feiner üleife äugletdf) ein ueue§ ^fleifeproject unter= 
breitete, fo füliren toir ^ier an, ba§ ^olea^ ungefäi^r auf bem 30^ 40' 51. 35. gelegen, Ut 
füblid^fte Dafe in ber algerinifd^en Söüfte ift, toeld^e ben ^rangofen gehört. Slin ©fala 
liegt ca. 20 beutfdfie ^Jleilen fübfübtoeftlid^ t)on @oteai§ unb ift t)on biefer Oafe burd§ 
ba§ toüfte S:abemait=$Iateau getrennt. 5ltn 6fala felbft ift ber §auptort ber ^ro^* 
t)in5 2:ib(i)elt, meiere le^tere man gur großen Oafe Suat rechnet. Suat felbft, toenn 
üuä) nid§t bie größte, fo boc^ eine ber öolfreidiften Oafen ber (Samara, ift t)oE= 
!ommen unab'^ängig, erlennt aber feit einiger 3^^i ^i^ Ober^^eia-fd^aft be§ ©uttanS 
i)on 5Jlaro!!o an, toeit e§ glaubt, baburd§ öor einer 5lnnejion an 3ltgerien fii^er ju 
fein. 2)er erfte Europäer, toeld^er Suat befud^te, ber englifd^e Offtcier 5[Jlaior Saing, 
toeld^er 1825 auf feiner Sfteife nad^ 2:imbuftu in Slin ©fala toar, tourbe fpäter er= 
morbet unb bamit gingen aHe feine ^^oti^en über biefe (Segenb öerloren. ©d^reiber 

*} "man t)etgX. „2)eutfcöc 9iunbfd§au", »anb III, p. 877 ff. 

10* 



148 SDeutf^e 3fiuiibjd^au. 

biefe§ tnai* fo gtMlic^, jic^ 1863 me^xtxt Sßoc^eti in %nat ixnb 5lin ©fala aufhalten 
5U fönnen, unb enbticf) ex^eic^te im Vergangenen ^a^ve ^erx ©oleiEet t)on Öolea"^ 
aul h^n 9^anb ber Cafe. §exT ©oleiEet tonxbe abex nt(^t eingeladen, fonbexn ntn^te, 
Bei 5lin ©fala ange!omnten, baöon abfielen, hk Cafe jn betteten, toeil ber ^^t\ be§ 
Crteg, ber §abi=5lbb=eI=^aber=nlb=33n=S)inba hk ©rlanbni^ bagn bertoeigerte. 

äöir berfte^en ba'^er an(^ nid^t re(i)t, toie <g)err ©oleiEet tro| biejer (Srfa^rnng 
ber franäöfifdf)en geogra^^ijd^en @e|eEf(^aft einen neuen $lan borlegen !onnte, nämlii^ 
eine SHeife ^u unternehmen bon Sllgier über ^oUaf), 5lin ©fala na(^ 21imbuctu unb 
bon ha na^ ©t. Soui§ im (Senegal. 

S^on bornlierein muffen tüir fagen, ba^ toir eine fold§e üteife für ^öi^ft gefä^r* 
li(^ unb augenblidtli(^ faft für unmöglii^ galten. S)er ganati§mu§ ber Eingeborenen 
ift in Xuat größer, al§ irgenbUJo anbertoärtS. S)a3u mu§ man ää^^en, ba^ fie in 
jebem ^^ranjofen unb ß'^riften einen <B\)xon erbliden, unb toenn berfelbe boEenbS bon 
Sllgexien !ommt, bann ift e§ für fie eine auSgemad^te <Baä)t, ha^ ber ß^^rift nur 
geinbfelige§ gegen ^uat im ©(i)ilbe "^at. ©inen ©lix-iften gu tobten, gilt ben bortigen 
Seuten al§ eine 2^5at, U)el(f)e birect bie %^vlx 3um ^arabieS öffnet. (Sm^fe5lung§= 
Briefe toürben einem S^^nften toenig nü|en, benn toenn au(^ ber (Sl^ef ber Cafe, 
toel(^er burd^auS ein Braber 5)lann ift, hm guten Söitten ptte, hen „ß^riften^unb" 
— (man Oer^eilie mir bie§ Söort, aber e§ ift ha^ in bortiger Öegenb nod§ einer ber 
am toenigften Beleibigenben 5lu§brüd£e für un§) — äu fc§ü|en, fo toürbe jeber BelieBigc 
Eingeborene ilju einfad) tobtf(i)lagen !önnen. SSeftraft toürbe er bafür l^ier auf Erben 
nid^t toerben, im !ünfttgen Qtbtn aBer fidler bor aEen üBrigen ©läuBigen ben S5or= 
txntt l^aBen. 

^ä) fd^lug ba'^er §errn ©oleiHet bor, hm Söeg in umge!e^rter 9flid^tung ju 
mad^en, b. t). bom ©enegal anfangenb. Ein bon Süben !ommenber Eljxift toirb 
fidf)er in Snat Beffer em:pfangen toerben, al§ ein bon 5llgerien !ommenber. 

SBir Begreifen fe^r too^l, ba^ e§ ben ^ran3ofen angelegen fein mu^, eine biredc 
SanbberBinbung gu ^aben jtoifd^en 5llgerien unb ber ©enegal=$robinä. 5lBer aB= 
gefe^en bon bem toiffenfd£)aftlid^en Sntereffe, toeld§e§ eine Steife i)'äik, toeld^e il^ren 
5lu§gang§^un!t nälime Oon 2:imBu!tu unb in 5lin ©fala enbete, bermögen toir un§ 
:|jra!tifd^e folgen einer fol(f)en üleife nii^t 3U ben!en. 3lIIe Söaaren toerben bon 
6t. Soui§ immer BiEiger äu Sßaffer nad§ gran!reid§ bexfd^ifft toerben !önnen, al§ äu 
Sanbe, felBft toenn man mit einem ©(^lage eine EifenBa^n gtoifdfien biefen Beiben 
franaöfifc^en Eolonien ^erfteEen !önnte. ^er 5[Jler!toürbig!eit falber ertoä^ne id§, ba^ 
in ber X^at in ber mit bem Eongreffe berBunbenen 3lu§fteEung eine Äarte gu fe^en 
toar mit einer jtoifd^en 5llgerien unb bem ©enegal iprojectirten Eifenba^n. Ein 
^roject, unferer 5Jleinung nad^ eBenfo unfinnig unb augenblictlii^ unausführbar, 
toie bie llntertoäffexung ber toeftlidjen ©a^ara, toelc^e <gerr ©!etfd§lt) borge= 
fd^lagen l)at. 

Eine biel toii^tigere, aber eBenfo fd^toiexnge Ej|)loration ft^lug ber berühmte 
5lutor be§ S3ud^e§ „le Sahara et les Tuareg", §enrt) S)ubet)rier, bor, nämlid^ eine 
Erforf(^ung be§ §ogar=Sanbe§. S)ie§ @eBirg§lanb mit feinen ^lateau§ üon 2;afili, 
5üflat)bir unb ^l'^agar gehört unftreitig ^u einem ber intereffanteften ßänber in ber 
©aljara; aber bie ©d§toierig!eiten für ben 9fleifenben finb äu^erft gro§ toegen ber 
^reulofigleit ber SSetool^ner. äßir fielen nid^t an, ben gran^ofen ^uäurnfen, ha^ bie 
t)on Eolonel 5Jlirdf)er mit ben Suareg ab gefd£)loffenen S5erträge gana unb gar feine 
S5erBinblid)!eit Befi^en, ba^ bie S^uareg gar feine ^bee bon fold§en Sßerträgen l§aben. 
S)ie Ermorbung bon 5llejanbrine Spinne, hk Ermorbung be§ franjöfifdfien ^eifenben 
2)ournauj Rubere, toel(|er nad^ 9t^at bringen tooEte, sengen genugfam bon hm 
treulofen ©efinnungen ber S^uareg. 

S)a§ befte Mittel 3ur Erforfd^ung biefer Partien ber ©a'^ara liegt unferer 5Jlei= 
nung nad^ in ber SSefi^ergreifnng bon ganj 2^uat burd) bie f^ran^ofen. S^uat, toeld^e§ 
feiner ßage nad^ bon ben @eograb^en 3U 3llgerien gered^net toerben mu^, toirb bann 



5Der geogra)3^ifd§e tnternat. ßongrc^ in ^ari§ unb bic bomit bcrbunbcnc 2lu§ftcIIung. 149 

Pöleii^ aufhören, ein .f)erb für Unruhen unb Sfteöolutionen au fein, ^Itgerien mithin 
bebeutenb an ©ic^er^eit gewinnen. 

5^o(^ manche onbere toi^tige Erörterungen rturben im (5d§o§e ber fieBenten 
©ection ge|)fIogen; fo entftanb ätoifd^en ©c^toeinfurt^ unb ^^ad^tigal eine lebhafte 
^eBatte üBer ben öon ©c^toeinfurt^ entbedtten Uelie=6trom, n)c((^er nadf) biefem bcm 
6^ri aufließt, naä) 5^adf)tigat aber eBenfogut auä) bem SSenue triButär fein fönnte. 
^a Beibe ^ögtid^feiten nic^t au§gefc£)loffen ftnb, fo enthalten tüir un§ felBftöerftänb* 
lidc}, üBer bie 5Jleinungen ber Beiben ^-orfciier unferc 5(nft(^t aB^ugeBen. 

^n biefer @ru|)^e tourben auä) anbere ipraftifd^e f^ragcn erörtert. §err SBaBinet 
Verlangte bie Errichtung eines großen 6entra(=S5ureau§ für hit ^teifenben, Ujo bie= 
felBen 5lu§!unft er!)alten !önnten üBer 5ltte§, toa§ 9leifen au Söaffer unb ßanbe Be= 
träfe. §err SSaBinet Verlangte 5lu§!unft üBer bie Beftc 5Jletl§obe, Sänge unb S3reite 
eines DrteS aufaune^men unb ^err ^ranbbibier, ber Berül^mte 5!Jlabaga§car=üteifenbe, 
fe^te bann feine 5!)let^obe Bei DrtSBeftimmungen auSeinanber. ES tourbe bie f^ragc 
erörtert, oB aii^n 3öaffertranS|)ort in ber ©a^ara metaEene Giften ben lebernen 
<Bd)l'äu^en borauaie^en feien, unb i(^ ^^\o,k, toie jene unter aEen Umftänben öor 
biefen htn SJoraug öerbienten. ^IRan toieS auf ben ^eBrauc^ beS ^obometer ^in Bei 
3)iftancemeffungen. Ein Officier öom 89. 9legtment, beffen 5^ame unS leiber ni(^t 
Be!annt gema(|t toorben ift, ließ fii^ üBer bie S5oraügIi($!ett beS S^elemeter auS, 
eines ;3^nfti*umenteS, toeli^eS eBenfallS aum 5!Jleffen t)on Entfernungen in ^Intoenbung 
!ommt. 

^n geiftrei(^er Söeifc trug §eia- 5!Jlalte=S3rnn üBer hm Urf:prung ber ^olar= 
ejtJebitionen t)or, unb gaB einen gef(^i(i)tlii$en UeBerBlicC üBer biefe großartigen 
Unternehmungen Bis auf ben heutigen 2:ag. 

Unter bem ^^räftbium beS Berühmten QuatrefageS Bilbete \iä) eine eigne @rup^e, 
auf bereu SSü'^ne bie intereffanteften ant!)ropoIogif(^en f^ragen Ertoägung fanben. <Bo 
tourbe ueBft S5oraeigung i^rer SBilber üBer bie öon ^iani nac^ Italien gefc^idten 
5pt)gmäen öom (Stamme ber 5lcca ober 2:i!i=2;i!i gefproc^en. S)er @raf TOneScald^i, 
ber 5lboptit)t)ater ber ße^teren, Berichtete ausführlich üBer i^re 3öa(^Stl^umSt)er^ä(t= 
niffe. ^iRan ttiibmete ftc^ auc^ einer ^Setrac^tung üBer ik menfc^Iic^ien SHacen 
im inbifc^en SCri^ipel unb 5^orbameri!a. §err ^inarb Berichtete üBer hu ES= 
ümoS, ^err SCßalbemar 8c^mibt üBer bie ^rönlänber unb i^re SSeaie^ungen ^n 
ben fcanbinat)if^en S5öl!er-u. 3n einer geiftt)olIen 9lebe ließ fit^ QuatrefageS üBer bie 
^fiot^^äute aus, bereu ungefieure MBen fic^ öom @oIf öon ^ejico Bis aum äußerften 
9lorbtoeften, au bem gelfengeBirge erftrecJen. 5^ac^ .gerrn 5[Rainoff ^aBen bie ^apuS 
t)on EentraI=©iBirien bie größte 5le^nlic^!eit mit ben ülot'^'^äuten 5^orbameri!aS. 

äöenn toir unS Bemüht ^aBen, eine einigermaßen üBerfi(^ttid)c 2)arftellung üBcr 
bie auf bem Eongreß aur S^^er'^anblung ge!ommenen f^ragen au geBen, fo mirb man 
getoiß nicf)t Unreäit §aBen mit ber SBe^auptung, baß ntci)t nur bie tiielfeitigften 5Cuf= 
gaBen in Eingriff genommen, fonberm baß öiele, unb atoar ^ocfitoic^tige ^^ragen il^re 
befinitiöe Erlebigung fanben. S)aS aEerbingS muß immer im 5luge Behalten merben, 
baß ber internationale Eongreß natürlich feine boEaie^enbe (Bemalt Beft^t, aBer 
burc$ ben Einfluß feiner TOtglieber in ben refp. Säubern auf bie Entfci)lüffe ber 
ütegierungen einen ^eilfamen Einfluß auSüBen !ann. 

äßie mit bem erften 5lnttt)erpener Eongreß eine 5luSfteEung t)on ©egenftäuben, 
toelc^e mit ber @eograp^ie Serülirung ^aBen, berBunben toar, fo mar eS öom @eneral= 
commiffariat beS ^arifer internationalen EongreffeS eine üBerauS glüctlic^e ;^bee, 
gleiciifaES eine 3luSfteEung au öeranlaffen. üteic^er, als man ermartete, ift fie auS= 
gefallen, mürbig beS bamit öerBunbenen internationalen EongreffeS. ©o großartig 
^atte fic^ ^xantxtii^ namentlici), bann Oeften:eic^ unb ütußlanb Bei ber ^luSfteEung 
Bet^eiligt, ha'i^ bie üläume, toelc^e bie franaöftfcfie ülegierung BereittoiEigft im Palais 
des Tuileries aur S5erfügung gefteEt l^atte, ntc^t ausreichten, fonbern bie fog. Orangerie 
unb eigens exTic^tete Qdie unb ,g)olaBuben auf ber ^erraffe beS 2uilerien=@artenS 
mit au §ilfe genommen toerben mußten. 



150 2)eut|(^e ^{unbfdiau. 

S)a§ granfreic^ auf ber 3lu§fteEung bie ^alrne geBü^rte, ift |elBftl?exftänbltd§. 
^flamentlii^ Bei ber ßentralifation gtan!ret{i)§ , too aEe tt)ijfenf(i)a|tltd)en unb ^unft= 
f(i)ä^e in ber einen großen ^etro^jole Vereint ftnb, toar ba§ nicf)t anber§ ju erwarten. 
Unb ioäl^renb in S)eutj(i)lanb bie 9ftegierung fid^ i)ott!ommen negatit) öer^alten ^atte, 
gtängte bor aEen fingen nnfer ^^ac^öarlanb burc§ feine offtciefie Xl^eilna^me. S)ie 
pxaä)it)oUen harten be§ @eneralftaBe§, bie gro§e ^arte t)on Sranfreid^ in Vsoooo 
na^m eine gan^e Söanb ein. S)a§ 55larineminifterium ^atte ein ganzes 5^bro= 
gra|)5tf(i)e§ ß^ontingent ^üftenaufna^men, nautifd^e ^nftrumente, Söinb= nnb 5Jleere§= 
ftrom=i^arten ; ba§ 5D^inifterium ber au§tüärtigen 5lngelegenl§eiten fettene SDocumente ; 
ba§ 5P^inifterinm ber öffentlid^en 2lrBeiten fämmtlid^e ßifenBa^^nen, ßanbftra^en, (^amle, 
bie ^üftenBeleuc^tung auf treffli(f)en harten nebft ftatiftif(|em 5[Jtaterial auSgefteEt; 
ba§ §anbel§minifterium harten Beaüglid^ be§ SlcferBaueg, be§ ,^lima§, ber Geologie, 
ber S5ie^3U(i)t zc, ba§ f^inanaminifterium enblid) öor^üglic^e harten geobätifi^en unb 
to:|)ogra^I)if(|en 6^ara!ter§, fotoie foliiic, tod^t auf SßieberBe^oI^ung f5ran!rei(^§ 
SSeäug nahmen. 5lnt reic^^altigften l^atte ba§ Unterri(f)t§minifterium feine ©d§ä|e ge= 
f^enbet. OTe $Iäne öon ^ari§, eine alte Äarte ijon ^aEien, ^löne t)on anberen 
franjöfifc^en unb fremben 6täbten, eine 6animlung alter, fe^r fettener (Sieget, 
unter 5lnberen eine SSuEe öon ^aifer griebric^ II. öon 1235, mai^ten gerabe biefe 
5lu§fteEung ju einer ber intereffanteften. S)ie ^arifer geogra^^ifd^e @efeEfc§aft toar 
burd^ aEe il^re 2öer!e Vertreten, unb aud§ ^riöate Ratten fidf) ftar! an ber ^u§ftet= 
lung Bet^eiligt; toir ermähnen nur ber tierrlidjen @egenftänbe, toelc^e ^adfiette aufgelegt 
l^atte: ber öielen Sltlanten, toelc^e in biefer Berüljmten ^ui^'^anblung erfd^ienen finb, 
ber i)erfd)iebenen geograp^ifd^en ßejica unb ber 9fteifeliteratur, barunter namentlich ber 
reid^ iEuftrirte „Tour du monde" in 14 S3änben. S)ie ^nftrumente üon (kontier 
toaren in fo glänsenber unb mannid^f ad§ er 3^^^^ öot^anben, ba^ e§ aEein ©eiten 
füEen toürbe, fie p Befd^reiBen. (SBenfo aeid^nete fi(^ SSaubin burc^ feine boräüg= 
liefen 3:^ermometer öerfd^iebenfter 5lrt au§, bereu @üte unb @enauig!eit toir luäT^renb 
ber liBt)fd^en (Sjpebition er^jroBcn tonnten. 3)a5n)ifd£)en tDaren gefd^mactöoE bertl^eitt 
et5nograpl)if(i)e Öegenftänbe, SBaffen, ÄleibungSftüde unb anbere @erät^fd^aften 
frember ßänber. 

SHu^lanb l^atte feine gan^e f^ibanifd^e SBeute gefd^icft, foftBare, mit perlen 
unb Steinen gefdfimücfte ©etoänber, Söaffen 2C., frül^er ^erfönlid§e§ ©igcnt^um be§ 
^^an. S)a§ ^rieg§minifterium tuar mit einem 36 SSänbe umfaffenben to^jogra^^^fd^en 
2öer!e, einem ^lan öon ©t. $eter§Burg unb boraüglid^en harten erfd^ienen; H^ 
^aiineminifterium mit nautifdjen ^nftrumenten unb harten, namentlid) ber ^eere, 
tüeld^ie 9lu§Ianb Bene|en. S)a§ f^inan^minifterium l^atte geologifi^e «harten, ba§ 
!aiferlid§e DBferbatorium feine ^puBIicationen unb einige Snftrumente neuerer 6on= 
ftrudion gefanbt. 9fieid^ toar bie ^u§fteEung ber ruffif(^en geogra|)^ifd§en @efeEfd§aft; 
anwerft an^ie^ienb bie be§ 5Jlufeum§ ber ruffifd^en ^ilitärf^ulen. 

5lu§ ber niffifd^en 3lBt^eilung aur fd^toebifd^en fortfd^reitenb, fanben toir aud^ 
liier TOnifterium unb öffentlid^e 5lnftalten ftar! B^t:§eitigt, unb fa:^en, auger htn 
boraüglidCjen harten unb ^nftrumenten , intereffante üom ©olfftrom fortgefdfitoemmte 
(SJegenftänbe, §ola, meyicanift^e SSo^nen (Entada gigalobium), foffile 2;^iere öon ©pi|= 
Bergen, terfteinerteS §ol3 öon ©rönlanb. 3mei 5!Jleteoriten , einer bat)on tJon bem 
Berühmten ^^oxbenfüolb eingefanbt, im Original, ba§ anbere, ein genauer @^|)§= 
aBgu|, natürlii^e @rö|e be§ in @rönlanb gefaEenen, im Original 20,000 Ä. fd&mer, 
5ogen ben ftaunenben ^en)unberer an. ^n ber nortocgif (^en ©ection berbiente, 
ueBen öoraüglid^en Snftrumenten , namentlid^ ein bom ßapitän äBebel = (5arl§Bert) 
erfunbener ßomiiag, eine Sammlung in ^Zortoegen, Sd^tneben unb S)änemar! ge= 
funbener S5ra!teaten Befonbere @rU)äT§nung. Slugerbem bie ^^otograpl^ien be§ nor= 
tnegifd^cn geogra|)^ifd§en :^nftitut§, ein completer gfteifeanaug für Souriften t)on §erm 
©d^mibt au§ ßliriftiania (bie StäBe auf ber ülücEfeite be§ SornifterS tooEten un§ inbeß 
ettoaS un^raftifd^ Bebün!en), eine 9teifea^otl§e!e öon §exTn S)itten ic. 



^er geogra^f)if(j^e tntetnat. (Songte§ in 5Pati§ unb bic bamtt bcrBunbene 5lu§fleEuTtg. 151 

^änematf toat offictett öettteten buti^ ben bänifd^en ßJeneralftab, bie Waxine, 
ha^ meteotologifc^c ;3>nftitut. Örönlänbifc^e Blähet, ©teine mit 9fiunen=3nWriftcn 
(gacfimUe§), Öeintüanb in f!anbinat)ifd)en Gräbern gefunben, eröffneten bem @tI)no= 
gtalp^en einen SStid auf bie äu^erften ©renken bei* 35ergangen^eit. 

©ro^Britannien Brad^te 5auptfäcl)ü(^ feine fernen SSefüiungen pr 3In= 
f(^auung. S)a§ trigonometrifi^e unb topogra^§ifd)e S5ureau tjon ^nbien führte un§ 
nac^ SSomBat), na(^ 5Jtefo|jütamien , naä} Surfeftan, ,^afd^mir, auf ba§ §imalat)a= 
@eBirge. S)ie ntä(|tigfte gcogra^'^ifd^e @efettf($aft ber SSelt, bie Don Sonbon, !)atte 
fi(^ mit aUexi iijxm loftBaren ^uBIicationen eingefunben. ^uc^ Originalfarten Be= 
rü^mter eng(if(i)er 9fleifenber toaren Vertreten: Sit)ingftone'§ 5lufna^me bon ßoanba 
Bi§ 5um SSictoriafaE , SBurton unb ©pe!e'g ^arte tJon ^angani nac^ ^ugi, Äirfg 
5flt)affa=(5ee, u. a. Don S3a!er, ^et^eridf unb §at)tr)arb. 

^m 5lu§fteEung§geBiet ber ^ieb erlaube Begrüßten toir ba§ Äönigliifie S^nftitut 
für ^^ilologie, @eogra|)5ie unb ©t^nologie ber nieberlänbijdien ^efi^ungen in ;3nbien 
unb bie junge geogra:p'^ifd)e @efeEfc§aft Don Qlmfterbam. (Sin !unftüoEer 3lpparat, 
um ben Suftanb ber 3ltmof|)^äre ©c^iffen unb DorBeifa^renben 5i)am|)fern unb 
(Seglern Befannt 3U geBen, ift anwerft finnreiif) conftruirt. St:^nogra^)^^ifd§e @egen= 
ftänbe Don ^aM, alte $läne Don Slmfterbam Don 1599, 1625, ein ^lan Don 
.^amBurg mit Söappen ber bamaligen (Senatoren Don 1645, ein $lan Don 6öln 
Don 1589: bie§ 5lEe§ gaB bem Sef(i)auer ein leB:§afte§ S3ilb Don §ottanb§ alter 
ßultur unb feinem nod) gegeutoärtig in bie ^erne reii^enben @influ§. 2)ie 
50^üKer'f($e SSud^^anblung Don 5lmfterbam ^atte alte harten unb neue in reicher 
3al^l gefanbt, ba§ OBferDatorium Don 2et)ben Befonber§ f(i)öne ^tiftrumente. 

£) eft e rr et (f) = Ungarn toar, toie im 6ongre§ burcJ) atoei ^räfibenten, ben Be= 
rühmten §o($ftetter Don Sßien unb -gerr §unfalDt) Don ^eft^, fo auc^ l)ier auf ber 
5lu§ftelCung bop|)elt Dertreten. S)a§ Meg§= unb 5}larine=5Jlinifterium mad^ten fid^ 
Beibe burd^ i'^re reid^en (5(^ä^e BemerfBar, eBenfo aEe anberen ^nftitute. S)ie 9ftelief§ 
Don 2;rieft, (5|)alato unb ßattaro tüaren BeD3unber§toert^, toeniger gut bie Dom abria= 
tif(i)en 5!Jleere, fotoie Don ber 5}leerenge Don 9Jleffina. S)ie unter einer S3itinne fid^ 
Befinbenben ^nftrumente au§ frü'^eren i^a^^r^unberten, barunter ein araBifdt)e§ ^IftrolaB 
au§ bem ^e^^nten i^a^rliunbert, bie üBrigen meift beutfcfien, fran^öfifd^en unb italienifd^en 
tlrf^3i*ung§, toaren in biefer 3iif<i^ntcnfteEung einzig in ilirer 5lrt. §eliograpl)ifd^e 
harten ber SCßiener geograp^ifdtjeu ^efeEfd^aft, fotoie öloBen unb harten Don anberen 
^nftituten unb ^riDaten, ^rad)tau§gaBen , 3. 33. ba§ ber 9loDaraerpebition, bie 
fämmtlidfien Söerle be§ (Sr^liersogg Subtoig (SalDator, Silber Don ber öfterreic^ifd^en 
^orbpolej|)ebition , enblid) bie l^ö(i)ft gelungenen 3lnfi(^ten be§ öfterreidf)if(^en unb 
fteirifd^en 3llpencluB§ — aEe§ bie§ gaB ber öfterreid)ifd^=ungarifd§en 3lu§fteEung 
5uglei(^ ettoaS @efäEige§ unb 5l(^tunggeBietenbe§. 

SSelgien toar gut (burd^ alte ©loBen, 3. 35. ben Don SBlaen Don 1640, fobann 
burdf) :3nftrumente Don ült)ffelBerg'^e), <Bpanien burd^ .harten, Mitlauten unb ß'^ro« 
nüen, nidfejt feiner ©rö^e angemeffen aBer ;^talien Dertreten. ^a§ ^rieg§minifterium 
^atte nur einige .harten, ha^ ^t)brograp^if(^e S3ureau §afenpläne, bie italienifd^e 
geograp^ifc^e @efeEfdf)aft i^re ^uBlicationen , .&err S^ofeEi einige fe^r Bea(^ten§= 
toert'^e ;^nftrumente gur 2:ieffeefifdf)erei unb gu ©onbirungen auggefteEt; aBer ha^ 
S5ilb toar lüdten^^aft. S)agegen filEte bie (Sd^toeia, ba§ Sanb ber U'^renfaBrüen, mit 
i'^ren Doräüglic^en ^arine= unb 2;af^en(^ronometern fe^r toürbig i'^ren ^la^ au§. 
Sßeiter 'Ratten ftd^ Bet^eiligt ba§S3ureau be§ ^eneralftaBS mit feinen Be!annten unüBer= 
troffenen harten, bie S)irection be§ (St. @ottl)arbtunnel§ mit einer ^Jlafd^ine jum 
S)urdf)Bo5ren ber @eBirge, bie ©d^toeiger %lpm mit fd^önen (S:|3ecial!arten Dom @rinbel= 
tüalb u. a. @egenben, fotoie |)l)otograp^ifd^en ^lufna^men ber .god^alpen. 

S)ie S5eretnigten (Staaten Don 5lmeri!a gaBen ein toeber BefonberS glüdE= 
lid^e§ nodf) aud^ nur annä^ernb DoEftänbigeg SSilb, toietool ha^ ÄriegSminifteiium, 
ba§ ^^inauäminifterium unb ba§ 6eeoBferDatorium einige intereffantc Söer!e unb 



152 S)cut|d^c 3flunbfd)ou. 

harten gefi^tiit unb §eiT 2öa§Pumc, ber (i^efanbte in $an§, eine fc^öne ^artc 
t)on ben S^eretnigtett ©taaten au§ge!)angt l^atte. 

S)te §atDai'|d§en i^nfetn, bie dürfet, (S^ite, ^a))an, bie 5ltgcn« 
ttnifd^e ^epuhlit ^^atten atte möglid^en ^Inftrengungen gemai^t , um au$ an 
i^rem Xl^eil biefe 3Beltau§fteEung ö^oö^'^^^^if^^i-* §ilf§mittel unb ^egenftänbe ju t)er= 
iJoEftänbigen. 

Söenben tüix nn§ enbli(^ unferent eigenen S^atertanbe ^u, fo muffen tüir mit 
S5ebauern conftatiren, ba§ ba§ S)eutf(^e 9ftei(^ in ber 3lu§fteEung gerabe fo 
fümmerlic^ erfd)ien, al§ im Songre^ bie 3^^^ bex bentfdfien ©ele^rten im^jofant 
tüar. S)a§ ßanb, tceld^eS ficf) fc^meid^elt, bie geogta^'^ifäie SBiffenfc^aft am mciften 
3U cultiüiren, ba§ ßanb eine§ «^umBoIbt, Sflitter, ^4^^^^^^^^^ ^^'^ ^jßefi^el, l^atte auf 
ber 5lu§fteEung ein fo bürftigeg ^luSfe'^en, ha^ man fid^ bcrmunbernb fragte, ejiftirt 
in S)eutf(^Ianb hie geogra^^ift^e äBiffenfdiaft BIoS in ber S^eorie, förbert fie gar 
nid§t§ $ra!tifd§e§ ^u S^age? ^§ !ann nic^t unfere 8atf)e fein, bie Urfatfie biefer 
5^i(|tBetl§eiligung S)eutf(^Ianb§ — benn faft !ann man e§ fo nennen — 5U unterfm^cn; 
toir !önnen nur ha^ f^actum conftatiren. 3)ie ^inifterien l^atten fic^ gan^ unb gar fern 
gel^alten. 3ll§ officieEe SSe^örben fiemerÜen mir nur ha^ Äönigl. SSureau ber ©tatifti! 
unb ba§ geologifcfie i^nftitut t)on23erlin, fotoie bie ^Jliniftexialcommiffion ^ur toiffen= 
fd§aftlid§en Unterfud^ung ber beutfc^en ^eere. 2)iefe Beiben, fomie auc§ ba§ ^önigl. 
ftatiftifdje SSureau öon 5?lün(i)en gaBen un§ ben Beften S5emei§, mie S)eutfc§tanb 
i^ätte auftreten tonnen, menn anbere 9legierung§anftalten unb ^nftitute fic^ Ratten 
Bet^eitigen moEen. ©o BlieB bie Saft, aBer aud^ bie (B)xe ber 9fte|3räfentation faft 
au§f(^tie§lid) in ben Rauben t)on ^ritiaten, bie fic^ benn au(i) freilii) t)öd)ft öerbient 
um bie ©ad^e gemad^t, miemol 3. 33. $ertt)e§' geogrartif<^e§ i^nftitut in @ot:§a 
no(^ Bebeutenb mel^r tjätte fenben tonnen; bod) feien mir bantBar für ba§, ma§ bie§ 
erfte geogra|)]§ifd§e ;^nftitut ber ganzen SÖelt un§ Bot. 9fteimer au§ S3erlin ^tte 
nur harten unb 5ltlanten auSgefteEt. @ut mar ba§ SSeimar'fdfie geogra|j^ifd^e 
Suftitut burd§ @rb= unb 5JlonbgtoBen, Atlanten unb einige alte harten Vertreten, 
barunter hit Beiben älteften @eneral!arten öon 5lmeri!a. 

S>ie üteifemerfe be§ .&inri(i)§^fd)en S5erlag§ in ßeip^ig, 2Beftermann'§, 6oftenoBIe'§, 
^irt unb ©o^n'S unb grie§' SSud)^ anbiungen t)aBen fid^ mit (^IM in bem inter= 
nationalen Söetttampf mit ber ä^nlid^en englifd^en unb fran^öfifd^cn ^uBlication Be= 
l^auptet. giiebrid^fen'S „Sournal be§ ^ufeum ÖJobefrot)"*), äugerlid^ unfdf)einBar, 
geigt erft, menn man bie SSänbe auffd)Iägt, huxä) bie (Sorgfalt unb ©d^önl^eit ber 
3lnfid§ten , burd^ hit genaue ^tad^ia^mung , mit ber bie SBitber ber g^una Be^anbelt 
finb, ha^ man e§ mit einem ^rad^tmer! erften 9tange§ gu t^un ^at. 5^icolai au§ 
S5erlin f)atte au^er .harten intereffante 2öer!e meift älterer (Sd£)riftfteEer au§geftettt, 
unb bie SSuc^'^anblung be§ §aEe^f(i)en Söaifen'^aufeS bie öor^üglid^en ße^rBüd^er bon 
Saniel. Söert^öoEe i^nftrumente , unter anberen einen Xafd^en'^eliotrop , l)atte 
©tein'^eil, unb 9Jlerä au§ 5!Jtünd^en ein ai^tjelinmal bergrö^ernbeS S)o))pelferngla§ 
gefanbt; §err 9flemele au§ @aftenbon! ^mei 5llBum§ liBt)fdf)er SöüftenBilber , bereu 
äoraüglid^teit jüngft bie SGßiener p^otogra^j^ifd^e 3lu§ftellung mit einer golbencn 
5P^ebaiEe anertannte, unb ber S5erein für beutfd^e ^orb:|3olfal)rt bie Beiben SSönbc ber 
beutfd§en 5^orb|)olei*pebition in hen ^d^v-en 1869 unb 70. 

5lm meiften SSemunberung erregte bie Kanone bon ßorbe§ in SSremerl^afen, um 
©d^iprüc^igen mittelft .^inmerfen Don 8eilen gu §ilfe 3U tommen ; fie repräfentirtc 
S)eutfd§lanb auf biefem f^elbe um fo glängenber, al§ frangöfift^e Äanonen beffelBen 
3tt)eä§ Bebeutenb baoon aBftad)en. .^err (Sorbet liatte aml) eine S3üd)fe, um ©d)iff= 
Brüd^igen bie rettenben (Seile äU5ufd£)leubern, fotoie ^^^otogra^^ien Don äöaffen unb 
Snftxoimenten jum äöattfifdf)fangen au§gefteEt. 

^it @enugt^uung fd^ieben aEe 2:^eilne^mer be§ ßongreffe§ t)on $ari§; mit 



*) ^Q^ bie§ 20ßer! nic^t :|3rämiirt tourbe, ^eugt tion ber £)Berfläc§lid^!eit , mit toelc^er bie 
internationale ^nxf) Vorging. 



2)ie g^eftjpielprobett in Sa^reut^. 153 

Befonbeter Qufricben'^eit aber !önnen S)eutf(i)e unb gran^ofcn auf btc S^cxiammtung 
^urüiiBlttf en ; benn bie ^älte, toelc^e ettoa noc^ atolfd^en ben ©ele^tten Beiber 
ßänber feit bent legten fliege beftanb, ift getüid^en. 2)iir(^ bie überaus äal)trei(^e 
23et^eitigung beutfd^er @ele"§rter an bem ^arifer Gongreffe l^aben biefe if)ren Kollegen 
in ^ranExeic^ ben)iefen, tnie f^oä) fte franäöfifc^eS (Streben unb SBiffen ju f(^ä|en 
lüiffen, unb burdf) ha^ freunbli(f)e 6ntgegen!ommen ber franjöfifd^en ^ele^rten 
namentlich ben 2)eutf{i)en gegenüber biefe toieberum gezeigt, bag in il^rer ©^^äre 
ber %omaX]a);ül begraben fei. Unb al§ am 11. Sluguft ber ßongre^ gef(^ioffen 
unb im SBeifein be§ ^räfibenten ber Sftepubli! unb be§ ©rofefürften ßonftantin bon 
Otu^lanb ben 3lu§fteliern bie greife 3uer!annt mürben, ba öertie^en bie 1500 
(iongre^mitglieber ben 3^uilericn=^alaft in ber Ueberjeugung, ba^ biefe internationale 
^Bereinigung eine frutfjtbringenbe gemefen fei, im iua^ren ©inne be§ Söorte» ein 
Söer! be§ griebenS unb be§ f^ortfd§ritte§. 

SBeimar. @erbarb Sftol^lfg. 



Die JFe|lfptelproben m ßatjtctttl). 



S)a§ !(eine finnige 35at)reut^ mit feinen ftitCen, fanft an= unb abfteigenbett 
(Strafen, feinen trauli(f)en .gäufern unb feinen lieblichen, ben ^ori^ont in anmut^igen 
Sinien begren^enben .g)ügelrei'^en, bie ben langen ^ö^en^ug be§ na^en f^^tc^S^^^i-'ÖC^ 
fennaeidinen, bot tüä^renb be§ le^töergangenen 9Jlonat§ einen 5lnbli(f gan^ eigener 5lrt. 
Söenn biefeg meltentlegene ©täbti^en fein Seben bi^^er ebenmäßig unb befd^aulic^ 
Verträumte, fo trug e§, gur !^eii ber 5^ibelungen|)roben , eine SBuntf arbig!eit , eine 
9legfam!eit, bietteidit aud) 6rregtl)eit gur 8(^au, ^a% c§ ben 5lnfc^ein ^atte, al§ fei 
e§, mie im 5}lär(^en, au§ einem langen ©d§lafe ertoai^t, unb fdjaue nun, geblenbet 
bur(i) ha^ plö^lic^e ßi(^t unb ßeben, in bie golbene ©ommer^errliciiteit biefe§ ^a^reS. 

(5(f)on bie $^t)fiognomie ber (Station Söeiben, an ber ^ün^ener ^a^n ettoa 
ein eine i^albe ©tunbe öor SSa^xeut^ gelegen, mar gegen fonft auffaEenb öeränbert. 
(Sie, \)u gemö^nlid§ mit einer faft unftattliaften Bel)arrli(^!eit öon aUen üleifenben 
öerfd^lafen tnirb, seigte, um bie 2ebenbig!eit be§ SBerte^rS burtf) ein f(f)lagenbe§ SSei« 
f|)iel 3U erhärten, in biefen 5lagen eine fo ^uöorfommenbe (S^jeifefarte, ha% bie |)ül)ner 
ui(f)t, mie e§ fonft in ©übbcutf erlaub ubliä), erft beim iBeftetten alte ©tabien, öom 
^infangen an, ju burd^laufen l^atten, fonbern fd^on %a%^ äut)or, aa'^lreii^en ^efud^ä 
gemärtig, an ben (Si)ie§ lei(^ter 3lnbratung gebohrt maren, um bie gaftronomif(^en 
äöünfi^e ber na^ i8at)xmif) ^ilgernben fcf)neH gu befriebigen. 6in @lag guten 
S5itant)er§, geleert auf ba§ Slnbenlen be§ alten 9flitter§ (BlucE, beffen ^eburtSftdtte 
in ber ^ä^e ber (Station, erfrifdite bie burd§ bie lange f^aljrt unb ungemö^nlid^e 
<&i|e 35erf(^ma(^teten berartig , ha% fte ^um gmeiten griffen, unb ^Jland^e fogar eine 
britte unb bierte Sibation bem 5lnben!en be§ großen iobten meil)ten. 2)o(^ ber 
Sebenbe l)at Üle(f)t — ein getCenber 5Pfiff, unb ber ütuf ber (Sdjaffner „ßinfteigen — 
33at)reutl)!" bra(ä)te OTe§ auf bie SSeine, man eilt, fo gut e§ bie (Scfimere be§ §anb= 
ge:^ä(i§ anlief, bie beften $lä|e im Sou|)e ^u geminnen, für toelt^e bie ©i^e red§t§ 
gelten. 9li(^t lange, t)ieEei(f)t naä) einer breibiertelftünbigcn ^yal^rt fc^on, gemalert 
man, erft ganj in ber ^^erne, bann fc^neE nä^er unb immer beutliciier ^erbortretenb 
ba§ auf einer ^nljö'^e bon S5at)reut'§ gelegene Qid ber 9teifenben, ein fe^r großes in 



154 2:eut|(^c Otunbjdjau. 

xöt^lt(^er f^arBe f(^tmmernbe^ , abtx !eine§tt)eg§ :|3i*angenbe§ ^cBdube. SJort'^m ftnb 
OTer klugen au§ ben ßou^ejenftern gerid^tet. (S§ ift bet mäditigeS^au be§ 
3öagnei-t^eatex*§, ber biefe aEgemeine Stnaie^ung au§üBt. S5et ©et)Bot^en = 
xeut]^, ber legten (Station bor SSatireut^, ift ba§ toeit^in bie @egenb Be^errfi^enbe 
@eBäube gan^ beutlic^ in feinen gi'ofeen, aber einfallen 5£)imenfionen p ertennen. 

^n S5at)reut^ ange!ommen, ging nnn bie Söo'^nunggangelegen^ieit, faE§ man ftc^ 
ni(^t pbor gemelbet, !eine§tDege§ fe^r glatt öon Statten. (Srft im üierten, äiemlid^ 
entlegenen ^aft^ofe, bem !aum bie altetirtüürbige Se5ei($nung „5ln§fpannung" 3U= 
ernannt tt)erben bürfte, fanb iä) ein, ben mä^igften äöünfc^en nicfit entfernt ent= 
f^re(^enbe§ Untertommen. 5ltle <^öteC§ nnb fonft bi^^onibeln ^priöattüo^nungen toaren 
bereits feit 3öoc£)en in S3ef(i)Iag genommen, nnb toer nur ein !aum be{riebigenbe§ 
§inter= ober S)a(i)3immer erlangt ^atte, ^ielt e§ unerbittlid^ feft. 8elbft eine üeine 
©tunbe tüeit, in ber Betonten „^^antaifie", Ratten grembe, bie ber groben toegen 
ge!ommen toaren, OBba(^ fu(^en muffen. 

5lu§ ber ga^l ber öerfammelten ^remben, bie enttoeber in btrecter ober an= 
nä'^ernber S5erBinbung p ben groben ftanben, nenne ic£) ben ^Ibbe ßif^t, §o|!a)3ett= 
meifter ©dert an§ SSerlin, $rof. Söit^etmi, ^rof. 33 raff in, ^a^ellmeifter 
9ti(^ter au§ äöien, l!'a:|3eEmeifter S)räf e!e auS ber Siäitüei^, Soncertmeifter ®rü^ = 
ma(|er, bie ©änger S5e|, Unger,(S(^Ioffer, ^ilt, SÖei^, S5ogl, (£iler§, 
t). 9lei(i)enberg, bie Sängerinnen f^rau 5!Jlaterna, fyrau @rün, Fräulein 
§au))t, f^rl. ßammert nnb ba§ lieben^mürbige S(^tt)eftern:paar ße'^mann. §err 
5^iemann, ber feinen ^art, toie man mir mitt^eilte, fo nnöergleidjlici) f(^ön, bereits 
in ber erften Söod^e ber Ori^efter^roben abfotöirte, mar nai^ einem ^Injent^alte tion 
fünf Sßoc^en abgereift. @ine leidste S5erftimmung !)atte ben berü'^mten ^ünftler 
öielleic^t öeranla^t, S3at)reut'^ früher äu üerlaffen, aU e§ in feinem urf^rüngli(f)en 
S5or^aBen lag; ba^ jeboi^ gefliffentlic^ nnb immer toieber^olt bon einem nnl^eitBaren 
^ermürfni^ gef)3ro(i)en mirb, ift leere ^rfinbung. S)ie unBebeutenbe 3lngelegenl)eit, ha 
fie eine gan^ ^jriöate, toäre tacttJoEer ber £)effentlid)!eit entzogen geBlieBen. 

5lu^er biefen namhaft gema(^ten, ber 23ü^ne ange'^örenben ober i^r natiefte^en ben 
5perfönlid)!eiten, Bemerfte man noi^ mani^e, fogar ^o^e SSerüljmt^eiten ber .^unft nnb 
fünfte, (geteerte, SSeric^terftatter, au^ ^:§otogra^]§en au§ S5erlin, ^ündjen, §eibel= 
Berg, SüBingen, S5rüffel, an§ @nglanb nnb ber Sc^tnei^, enblid) au§ ^merüa, toic 
er^ä^^lt tourbe, oBglei^ mir ber 5lnBli(f biefes mürbigen unb miffenSbnrftigen ^Inti^oben 
ni(i)t bergönnt mar. ^u(f) 2)amen au§ ben biftinguirteften .^reifen unferer großen 
(Stäbte ge^^örten jur ß^orona, bie in ben borberften Silei'^en be§ gemaltigen Slm^'^i» 
t^eater§ ficf) täglid) Bilbete nnb burt^ immer neuen 3^^öc§§ ^^^^ ^^"^ intereffanterc 
5p^t)fiognomie annahm. 

ßtma ac^täig 6it3^'(ä|e toaren ^ergefteEt morben, bie übrigen Su^örer mußten 
fte'^en ober auf ben ©tufen be§ Slm^j^if^eaterS ober auf S3al!en, Giften, 3ufammen=» 
gelegten UeBersie^ern, $laib§ unb Umfd)lagetü(i)ern e§ fid) fo Bequem al§ möglid^ 3U 
ma(i)en fuc^en. @§ mar in bem §alBbun!el ein ^öd^ft intereffante§ SSilb. 5lBcr 
!einer bon hen bielen ^unberten, bie in jeber ^roBe zugegen, mürbe mübe; fie hielten 
SlEe au§, unb e§ mar ein 5lufmer!en, mie trotj ber ermähnten Umftänbe mir in 
meiner langen Erinnerung in groben nic^t annä^ernb borgefommen. @erabe im 
mieber^olten S)ur(^ma(^en biefer än^erlidien S5ef(^merlidf)!eiten, in ber lautlofen StiEe 
ber immer'^in großen, jebenfaES bermö^nten S5erfammlung mä^renb ber langen groben, 
geigte fid^ ber ütefpect bor bem !ü^nen Unternehmen 2öagner'§, ber fid§ burd^ !einc 
^egnerfd^aft bon einem S5or^Ben aBBringen lie^, ha^ feinem ernften nnb iebem 
.^inbexni^ tro^enben SßoEen entf|)rungen ift. @§ gehörte bie gange eiferne i^t^t\^= 
Mi eines unBeugfamen 2öiEen§ bagu, nad^ langen S^a^ren fd^tnerfter 5lxBeit 
unb ^äm:|3fe einen D^tiefenBau origineEfter 2lrt fo ]§ingefteEt gn ^aBen. S)ie äußere 
5lrd^itectur unb bie projectirte innere Verrichtung ift eine üBerauS einfalle, fd^mucC= 
unb ^3run!lofe; aber ha^ ein gmeiteS Sweater in betreff be§ (Stimm= unb Dri^efter» 
IlangeS, fomie in ber SSermifi^ung Beiber biefem gleicf), nid^t ejiftixt, ba§ Bemiefen 



®tc g?eftfpterprot)en in 33ai)rcutl). 155 

bic ^ßroBen ber legten Sßoc^en in qan^ übeu*afd)enber äöeife. 2)ic 2;aufenbe utib 
abex S^aufenbe öon ^^i-'^ttiben, bie in biefen Sagen fßat}xtui1) ]6cfuc£)ten, toerben e§ ein= 
ftimmig Beftätigen. 

(5§ toar ntix tjetgönnt, tüä'^tenb meinet Ba^reut'^er 5lufentl§alt§ biet '^roBen, bcm 
testen 3lct ber „SöalÜlre" unb htn beiben erften be§ „ ©iegfrieb " bei^utuo^nen. 
5luf ber großen SSü^ne gan^ im S5orbetgrunbe, an ber SteEe, too jonft ber Souffteur 
fein öorlaute§ Söort f|)ric^t, I)atte 9li^arb Söagner an einem Don einer grün= 
befd)irmten ^etroleumlamjpe beleud^teten 2:ifc^e mit einer 5(rt ^Jbten^utt, auf bem 
bie Partitur lag, feinen $la^ genommen. S>on ^ier au§ be!)errf($te er, balb alg 
Stegiffeur, Balb al§ S)irigent bie nnterirbifc^en ^IRaffen be§ bem publicum burd) eine 
SStenbe unficfjtbar gemad)ten Drc£)efter§ unb bie auf ber ißü^ne grögtentl)eil§ i^^ren 
^art fc^on auStnenbig recitirenben ©änger unb ©ängetinnen. @g mar t)on ^o^em 
Sntereffe, ben geiftreii^en, teigigen unb fc£)arf Be^eid^nenben SSemerfungen be§ ^eifter§ 
3U folgen, in feinem leBenbigen 3!Jtienenf|)iel ben ganzen <g)ergang unb ba§ überaus 
funftboHe ^etoebe feinet mertmürbigen Söer!e§ ^u lefen. 3|m gegenüber in ber 3Jlitte 
be§ Or(^efter§, nur ben auf ber Sßü'^ne ^D^itmirf enben , nit^t ben im Sufd^auerraum 
beftnblidien fiditbar, ^atte ber ,^a^eEmeifter Sftidjter au§ äöien auf einer Sr^ö'^ung 
feinen (bi|. ,^an§ 9fti(^ter, ein notf) junger 3}lann, ift ein Uniöerfalgenie , ber 
aEe 3n[trumente f^ielt, fie mögen ßontrafagot ober Sratfi^e, ^iccolo ober ^ofaune, 
Oboe ober ^a^tuba, $au!e ober S5ioIine l)ei§en. @r ift in Söa^r^eit ein mufifalifd^er 
5poIt)gIotte unb ^aijii p ben berufenften unb fdilagferttgften S)irigenten, ber bie 
tiermiiieltfte 9ll)t)t'§mi! unb eine bielgeglieberte Snftrumentation, mie bie Söagnef fd)e, 
mit einer faft unglaublit^en Umfid)t bel^exa*f(f)t. (Seine ßorrectur))roben , hk täglich 
in ben S5ormittag§ftunben bon 10 bi§ etma§ nad^ 12 ll'^r ftattfanben, maren bon 
einer tounberbaren ^^tuition geleitet; ba^er auä) bie hd einem fo fc^mierigen @n=» 
femble f (Quelle @rlebigung berfelben. 35^ px* ©eite ftanben bie berül^mten Äünftler 
55tof. Söil^elmi (SSioline) unb ßoncertmeifter @rü|ma($er (S5ioloncett) al§ 
(Soncertmeifter. S)a§ Ord^efter 3äpe 108 3Jlufi!er, atte go^eifter i^re§ 3ttftrument§, 
bie auf ben 9ftuf be§ Somboniften au§ ben berfc£)iebenen ©täbten S)eutf(i)lanb§ er= 
fc^ienen unb mit täglid^ erneutem frifd^en ^ut^e, ja mit @nt^ufia§mu§ ben langen 
Söeg 3ur $robe macfiten, 5lul SSerlin allein maren 26 ,^ammermufi!er, mit ber 
au§brü(ili(i)en Genehmigung be§ ^errn b. .gülfen, ge!ommen. ^an tan \xä) 
leicht benfen, ba^ mit fold)en Gräften bor unb auf ber SSü^ne 3lu6ergemöl)nlid^e§ 
erhielt toirb, unb ^toar fo 5lu^ergemö^nli(^e§, ba§ !aum irgenbmo eine ä^nlic^ 
toirffame ©efammtleiftung benfbar ift. ^eber mar mit ganser ©eele unb aUen 
feinen .Gräften babei; e§ ^errfd^tc, bei angeftrengtefter 3^1^ätig!eit , nirgenb ber 
entfernte ©djcin einer @rf(^laffung ober be§ Unmi&cn§, fonbern ein anbaüernber 
©xmft, eine 23el)arrli($!eit unb Eingebung in ben immenfen Seiftungen biefer au§= 
erlefenen ^ünftlerberfammlung, mel^e nicl)t oline @influ^ auf hin 3ul)örer bleiben, 
fonbern i^n ergreifen unb in eine gehobene toei'^ebolle (Stimmung berfe^en mu^te. 

6§ liegt !eine§meg§ im QWtdt biefer Seilen, irgenbmie eine ^riti! ju berfucf)en; 
fie tnoEen nur einen möglic^ft toa'^r^eitSgetreuen S3ericC)t erftatten. Slber toenn ic^ 
in einem 5lu§na5m§falle bietteic^t meiter greife, al§ bie blo§e S5efugni6 eine§ S5eri(^te§ 
ge^t, fo bitte ic§ biefe Ueberfdircitung be§ %nxaxn^ meinem augenblidlid^en fubj[ec= 
üben ©mbfinben ^ufi^reiben gu moEen. 3d) ^örte ^um erftenmal (^ündfiener toaren 
barin beborjugter) ben @efang ber ad^t Söallüren, eine lang au§gefponnene (Scene 
im britten 5lct ber „2öal!üre", unb tan mic^ nod) je^t, nad^bem biete 2;age borüber, 
be§ getoaltigen @inbru(f§ ni(^t erwehren. §ier ^at Söagner im engen ütaume ber 
a(^t f^xciuenftimmen, alfo unter fe^r "^emmenben Umftänben, ein t)o^e^ ^unfttoerf 
gefd^affen, fid^ felber eine 5lufgabe gefteEt, tbie fie nur eine, bon aEem ßonbentio= 
neEen fid^ befreienbe ^ünftlernatur löfen !ann. f^reilid^ ift'§ ein üi'^ne^ SBagen, 
ein toa'^rliaft äornigeg Umflogen ber geheiligten ^flegel, unb $or|)ora 35orbogni unb 
ber alte 53Hedtf^, toenn fie e§ l^ätten ^ören fönnen, ober muffen, toürben toaljrf^einlid^ 
nid^t fe^r erbaut babon getoefen fein. S)iefe (Scene, bon hen (5d§toeftem Seemann, 



156 S)eutj(^e 9fJuttb|d§au. 

^^xt §au)3t, ^^xl. Samntert (bie üBtigen 5^amen toei^ iä) letbcx nii^t ju nennen) 
mit an^ci'orb entließ er ßnft nnb Seic^ttgfeit gefunden, unb bie baranf folgenbe 
„Söotan'g 5lbf(i)ieb t)on SBrünn^ilbe", üon §errn 39 e| nnb f^rau 5!Jlatexna, gana 
im @eifte ber ßompofition xe|)robucixt, ^ünbeten betaxtig, ba§ ba§ öexfammette ^VLbli= 
cnm, Bisher Iantto§ anfmer!enb, feinen SSeijaE nid§t länget ^uxncE^ielt. 

S)ie bereits öorl^anbenen S)ecoi-ationen, öon ben er^roBten ^ünftlern be§ 5Jlei = 
ntnget ,g)o|tl§eatex§ gemalt, f anben öon com^^etenter ©eite bie ^öd^fte 5lner!en= 
nung; öon !ünftterif(i)er äßirinng erfc^ien mir ba§ SBilb be§ S5rünnl)ilbenftein§, eine 
milb äerüüftete (SeBirg§gegenb mit einer riefigen, in !ül^nen ßinien anffteigenben f5el§= 
tnanb im .^intergrnnbe. 

S)a§ nun, mo in fo intenfitjer S^ätigleit nnb 5lu§bauer, mit fold^em ©rnfte 
läglidf) gmei ^proBen gehalten nnb eBenfo oft bon ber üBergro^en gremben^a^l mit 
gef:|3annter 3lufmer!fam!eit benfclBen gefolgt toarb, in ber freien Seit ber §mnor fid^ 
^a1)n hxaä), toax nur ein BerebteS geid^en für ba§ SSe^agen aller baBei Set^eitigten. 
@o zeigten bie bid§t Befe^ten langen iafeln fämmtlid^er §oteI§, tro^ ber brausen 
l^errfä)enben tropifdjen @tut^, ein üBerau§ BunteS unb rege§ ßeBen, eine folc^e grifd^e 
unb SeBenbigfeit ber Unter'^altung, ba^ e§ fi^toer fallen bürfte, ^ier bie BeleBteftc 
SSerfammlung ^u Be^eidCinen. S)en .geiTen jebodf) toerben bie ungeatoungenen 5lBenbe 
Bei 5lngermann, ber ba§ !öftlid§e S3ier tjon „2öeil)en = (5te:pf)an" au§ unerfd^öpfter 
^^üEe 5U f(f)än!en fd^ien, nod^ lange in guter Erinnerung BleiBen. — S5ei bem fül§l= 
Baren SGßagenmangel, bem äiemli^ toeiten, Bergan fteigenben Söege jum X^eater, 
gumal Bei l§od£)fte|enber <Sonne, burfte e§ nii^t auffallen, ba^ eineS SageS bie öor= 
l^anbene Söagenrei^e bur(^ ein langfamer toanbelnbeS @ef|)ann unterBroi^en toar, 
ha^ fonft, in einem fol(^en 3^9^/ ^ol no(^ niemals gefeiten Sorben ift. @§ toar 
bie§ ein mit mäi^tigen Cc^fcn Befpannter Seitertoagen, ber feine geringeren ^er= 
fönlid^feiten gelaben §atte, al§ Söil^elmj, S3raffin unb bie Beiben Äapettmeifter 
(ScEert unb 9fii(^ter, (Srfterer auf ber f(i)tDeren eifernen .^ette mel^r Balancirenb al§ 
fi^enb. ©Ben fo l^eiter ging e§ in ber, ben S3auarBeitei*n ge^örcnben, SretterBube in 
unmittelBarer ^af)t be§ S^'^eaterS nad^ aBfolöirter ^roBe ju. Qiex :pflegte fid^ eine 
(Slite gu öerfammeln, um fid^ an einem trefflid^en ©alat an laBen, beffen S^Bereitung 
f&e^ leitete, toäl^renb ^a^eHmeifter ülid^ter auf einem ßontrafagot ba^u Blie§. 

©0 Poffen bie 2;age baljin, im l§öd)ften ßrnft eine§ äd§t !ünftlex-ifd)en @tubium§ 
unb im ©(i)eräe, ber fid^ jenem fo gern gefettt unb l^icr ftet§ in htn ©renaen be§ 
ßrlauBten Betoegte. Ä'ein 5!Jli§ton ftörte bie öoEfommene Harmonie be§ ^inhxud^, 
toeld^en, lange nai^toirlenb, ein jeber ber S3et^eiligten fotoie ber Slaufenbe tJon Qn= 
pxexn mit fid) in bie «geimat^ getxagen l^aBen toixb. 

SScxlin. §. ^rigar. 



jßerliner Cjitdiitk. 



S5erltn, 1. Se^temBer 1875. 

^a§ gefeEf(^aftUd§e unb Üinftletijd^e ßeBen, toeli^eS in unferer (Stabt ü]6er5au:|jt 
nur leiten in boEen nnb Betoegten SBeEen fluttet, pflegt im ©ommer t)oEenb§ 3U 
tJerfiegen. @§ ift nid^t oHein ber UeBevgang bon einer mittelgroßen ga]6ri!= unb 
ülefibenäftabt gu einer SBeltftabt, ber biefen em^finblic^en 5Jlangel berui-fac^t, anbere 
gactoren üBen einen öiel ftär!eren Einfluß in biefer §infi(^t au§. t^loren^, ütom, 
^eapd finb, toag bie 5lu§be^nung unb bie S5et)öl!erung§3a^l Betrifft, Bebeutenb fteiner 
al§ SSerlin, aBer fic Befi^en in i^ren ßorfo'g einen S5ereinigung§^un!t ber guten @e= 
feEfrfiaft, ber un§ aBge^t. 5lEaBenbli(f) fä^rt man ^ier an einanber borüBer, man 
fie^t, man grüßt fid); tüenn bie Söagen Italien, f|3re(i)en bie ^nfaffen ^inüBer unb 
l^erüBer. ^iä)t anber§ ift e§ in ben Z^tattxn. ^n ben Sogen ift toäl^renb ber S5or= 
fteEung ein Beftänbige§ kommen unb ©e^en, man ftattet einanber S5efu(i)e aB, unb 
raf(^ Piegt eine 3lne!bote, ein Sßi^toort, ein S5orfaE in ber (Bp'ijäxt ber oBeren 3-^n= 
taufenb öon 5Jlunb 3u 5Jtunb. 5[}lan f)at Bei un§ öfter§ ^le^nlic^eg berfudit, immer 
o^ne ©rfolg. Söeber bie ßorfofoi^rten noc§ bie je^t an iebem 5£)ienftag unb ©onn= 
aBenb in Slufna^me ge!ommenen ßoncerte im 3ooiogif(^en harten, bem ßieBling§= 
maEfa^rtSorte ber SSerliner im ©ommer, Bringen bie Bunte unb fröt)Iic§e SSetoegung 
einer italienifc^en (5;orfogefeEig!eit ^ertjor. äßir finb fteifer unb fc^toerjäEiger; felBft 
too toir „gefeEfd§a|tli(i)" ^ufammen !ommen, unterhalten mir un§ öon ernft^aften 
S)ingen. @§ fel^lt in SSerlin meber an ben !omif(^en nod^ an ben tragif($en @reig= 
niffen, toeber an ben Keinen noc^ an htn großen Seiben be§ focialen SeBen§, aber 
meber bie einen nod^ bie anbem ^aBen bie fettfam unger)euerli(^en formen, bie munber= 
liefen f^arBen, bie fie tttDa in Sonbon annehmen. Um ben llnterfc^ieb amifd^en Beiben 
©täbten I)ierin ju erfennen, Braucht man nur bie ^oliäeiBeric^te unb hie @eri(^t§= 
ber^anblungen in ben S^ttungen Beiber mit einanber ^u tiergleii^en. S)ie ^egenfä^e 
Don 5lrm unb 9tei(^ ^aBen in Sonbon eine Söeite unb eine 2ie|e getoonnen, bie ^ugleic^ 
ettoa§ @rf(^re(I(i(^e§ unb 5Jlärd)enI)afte§ ^at; in S5ertin l^errfc^t gmifc^en Beiben ein 
5[JlitteIftanb , ber ftufenmeife hk UeBergänge au§gleid§t. S)ie 5lrmut^ unfer§ SanbeS 
ift f^rüc^mörtlii^ , unb bie fünf 5[JliEiarben fyranten ^aBen mol ben Staaten, aber 
nic^t ben ßiuäelnen 9lu|en gebracht. SGßie bie ^rei^eit nur burc§ ben äöo^lftanb er= 
toorBen unb Bel^au^tet mirb, fo l^ängt bie ©nttoidelung eine§ !ünftlerif(^ gefeEfd§aft= 
litten SeBen§ bom Sfteidit^um aB. Steid^t^um ift ein relatiber SSegriff; immer jebod^ 
muffen ^elbmittel borlianben fein, bie, toeit üBer bie ^flot^burft be§ 5lEtagbafein§ 
l§inau§reid)enb, ben ßrmerB be§ UeBerflüffigen, bie Entfaltung t)ex*f(^menberifd§er ^rad§t, 
bie 5lu§Breitung beS Suju§ geftatten. S)en 3lnlauf, ben SSerlin nac^ bem Kriege 
auf biefer SSa^n genommen, l)at e§ fc^toer genug gebüßt. 

^oä) ber^ängnißtioEer al§ biefe im 2öefentlid§en bod§ äußeren Urfat^en, toelc§e 
bie @eringfügig!eit unb @inti3nig!eit unfern gefeEfd^aftlid§en S5er!e^r§ Bebingen, mirft 



158 2)eutj(^e 9^unb|d§au. 

eine innere: bie Eigenart unferer S5et)öt!erung. Söit l^aBen 5Jlü§iggänget im UeBerfluB, 
atmfelige no(^ ntel)r tüie tjorne^me; bennoi| fe^^It ben SSerlinetn, toenn man fie al§ 
©ejammf^eit Betrachtet, ber mü^iggängerijtje 2^rieB. ^eber ^at jn t)iel nnb jn an= 
geftrengt mit fid) jelBft ^n tl§un, um S^it unb ^JJlu^e für bie Slnbern üBrig äu t)aBen. 
©in f^laniren toie auf ben ^ainfer S5outet)arb§ toürbe l^ier feinen S^^cE berfe!)len: 
man getoa^rt eben ni(^t§ al§ eine eilig fi^ an einanber borBeibrängenbe ^enge. 
^ie §aft ber 5lrBeit mad^t un§ ben Behaglichen ®enu^, bie ütu'^e im ©lud niä)t 
unmögli(i|, aBer bod^ au^erorbentli(^ fd^toierig. S)ie gan^ t)erf(^iebene 5luffaffung, 
toeli^e hit beutf(f)e Srau, audf) toenn fie ber „©efeEfc^aft" angehört, öon i^ren ^fli(f)ten 
unb i^rer 6teEung gegenüBer ber ^ariferin ^ai, giBt unferm SeBen eBenfaES, nad^ 
Sinken lf)in, einen grauen S^on. 3Bir leBen me!)r am ]^äu§li(^en .^erb ober im 
Sßirt:^§5au§ , aU im ©aton. 3Ba§ hit 3)i(^ter au ©lifaBetti'S Reiten, ©:§a!ef|)eare 
unb S3en ^onfon öoran, t)on il^rer 3!Jleermaibf(^en!e fangen: 

„SCßir !)örtett Sßorte bott, fo fd^nett unb glänäenb, 

2ll§ "^ätte Seber, ber fie fptac^, im ©innc 

©ein 3lIIe^, toa§ an ©eift er je bcfa^, 

;^n einen ©d)era gu :^fro:|)fcn unb banad^ 

5De§ :i^eben§ ftum^fen 9ieft al§ %i)Ox gu leben. 

©enug be§ Söi^e» toarb ha aufgebraßt, 

5Die ©tabt bamit brei 2;age ju t)ertt)eibigen" — ■ 

gilt no(^ immer, in Befd^eibener ©infdiränfung, ba bie (&^a!ef^eare'§ ba^in ftnb unb 
bie ßorb§ ©out^mpton^S auc^, Don mandjem beutfcfien 3öirt^§f)au§. 5[Jler!mürbig, 
ba§ bie gefammte fran^öfifi^e ßiteratur feine irgenbtüie ^ertiorragenbe unb geniale 
©(|ilberung be§ Söirtl)§5au§leBen§ aufaumeifen ^at. SSenn e§ t}OiS) !ommt, ift e§ 
bie „S5erBred§ertt)elt", tceldCje ber S)i(^ter in einer büftern unb unl^eimlic^en ©d^enfe 
auffud^t, nidtjt eine luftige, geiftreid^ fc^eräenbc, jed^enbc (^efeEfd^aft. 9lur S)eutfd^c 
ober (^nglänber t)ermögen bie 3öeinfelig!eit 3U malen. 

;^m §erBft unb hinter unterBred^en bie ßoncerte, bie Sli^aterbox-fteEungcn, bie 
:parlamentarif(f)en S)eBatten hu Oebe unferer „@efeEfd)aft". OTgemeine fragen treten 
auf, ein neue§ S3ud^, ein neue§ ^ilb forbern ba§ Urt^^eil :^erau§. (Setoiffe f^efte, 
Ujie im Vergangenen SBinter ba§ ^oftümfeft im «^ron^rinalid^en ^alafte, merben lange 
ijor^er unb naäj^er, auf ber ganzen Stufenleiter ber ^efeEfdiaft, Bef|)rodf)en, au(^ tool 
nad§geal)mt. S)a ereignet fid§ ja aumeilcn aud^ biefer unb jener „püante" ^u]aU, ber 
ben „6l)roniqueur" reiben fönnte, toenn eine fold^e 5lrt ber SdfiriftfteEerei üBer^aupt 
Bei un§ aufau!ommen t)ermöd)te, S)em fogenannten „f ocialen" f^euiEeton, ber fatirif^en 
unb ironifdien @dt)ilberung ber ©itten unb Unfitten ber geit , toie e§ in 5pari§, in 
bem legten ^aljrae^nt be§ ^aiferreid^§, gepflegt UJurbe unb 9ftuf erlangte, geBrid^t e§ 
Bei un§, meift f(|on nad§ bem britten ober Vierten 5lrti!el, an ©toff. i)ie ßiteratur 
unb ba§ 2:^eater treten, toie früher, in i^re Sfled^te, bie „@efeEfd§aft" berfd^toinbet 
au§ bem ^^euiEeton toieber in bie Socalnad^rid^ten. SSie aEe @ro|ftäbter lieBt ber 
SSerliner bie Chronique scandaleuse, aBer er toiE fie nic^t gefd)min!t unb gepult, in 
einer toi^igen ober leid^tfertigen S)arfteEung, er toiE fie al§ „oBjectiöc 2;:§atf ad^e" in 
bem fd)mucElofen ©tile be§ 3leporter§ lefen. 

äÖä^^renb be§ (5ommer§ faEen aud^ biefe ©reigniffe fort, fein Söinb fräufelt bie 
ftiEe unb glatte OBerftädie be§ träge ba^inflie^enben Strömt, ^ä) toei§ nid^t, oB 
SSerlin fid§ in biefer 3eit Vergnügt, fidler aBer ift e§ nid§t ba§ S5erlin, ba§ benft, 
bie „(Stabt ber :SnteEigena", e§ Vegetirt nur. £)ie§mal toaren toir nun nodt) üBerbieS 
Von aEen ^[Jlufen graufam in ©tid^ gelaffen toorben. 5^id^t ein einjigeS S5ol!§feft 
erlieitertc bie ©tirn SSerolina'g unb 30g, ber Soften toegen, bie ©tirnen ber ©tabt= 
Verorbneten in galten, unb bie S5erfudl)e, bie toir gemad^t ^aBen, bafür, ba§ toir auf 
©rben 3U fura gefommen, in 3iUpiter'§ ,^immel einaubringen, finb nicfit Vom ©rfolg 
gefrönt toorben. ©0 Viel ßuftfa^rten, toie in ben legten äßod^en, Vom (garten ber 
„giora", too unter l^ol^em @la§bad§e traux-ig W ^Palmen Von Befferen Süften unb 



SSerliner 6t)rom!. 159 

einer ^ei^eren ©onne häumen, unb öon einem anbem Söerflnügunglorte, bem „bleuen 
^o]iäQ^x" , an§ gef(i)el)en finb — benn ber alte, ber fo manche „S3erUner @e]'(f)t(^te" 
tDu|te unb me^r al§ eine ^offmann^fc^e (5pu!geftalt im (Scfjatten feiner Säume fi^en 
gefe^en ]^atte, ift bem „ßooje be§ ©d^öncn" längft öerfatten unb „Saugrunb" ge= 
tüorben — ^at Berlin in ben ai^tunbac^t^ig ^a^ren, bie feit ber erften ßuftfa^rt 
toon beutf($em Ö5runb unb Soben au§ Vergangen finb — 5[Jlonfieur SStand^arb ift am 
12. 5^ot)emBer 1787 in ^JlürnBerg 3um erften 5D^aIe in bie Suft geftiegen — niiiit 
erlebt. 5!Jtan(%e 2;agc ftiegen ähjei S5aEon§ ^u berfetben ©tunbe auf. @§ blieb nid^t 
bei ber ©(^auluft; ber äöunfd) mitaufa'^ren ergriff bie 33örfe unb ben Officierftanb. 
gule^t tourben fogar bie f)amen bon bem neuen „©port" unb ber Sel^nfuc^t, ba§ 9lei(^ 
ber ßüfte !ennen au lernen unb toenigftenS bie erfte (Seite eineg 9toman§ bon ;^ule§ 
SSerne ^u erleben, angeftedt. ßeiber, nur bie ei*fte — benn hie folgenben ©eiten, in 
benen ber iiif)m ©rää'^ler feinen gelben bi§ jum 5Jlonb unb meinettoegen in ben 
5^ebel be§ Orion fü^rt, finb un§ tro^ atter S3aEonfal)rten noc^ üerfi^loffen geblieben. 
(5o leidjt öffnen fid) nun boci) ni(^t bie Pforten 3U jenen 5lbgrünben be§ 9ftaume§, 
bie toix über unfern Häuptern ftaunenb unb fd^auernb fii^ in bie Unenbli(f)!eit au^= 
be^nen fe^en. S)a§ lenfbare Suftfc^iff ift uo(i) immer ein Problem, unb toenn ber 
äöinb fogar mit bem ^enfdfjen auf ber feften @rbe fpielt, h)ie er tt)iE, fo treibt er 
mit bem in ber @onbel am SSaEon erft recfjt feine bog^aften S(j^erae. S5ictor ,g)ugo 
T^at befanntlid^ bem änjan^igften ^a^r^unbert biefe ©rfinbung öorauSgefagt. 9Jlit 
bem „lenlbaren" Suftfc^iffe toürben alle 3ollfi^ran!en, alle @ren3pfäl)le fatten; man 
]§at bie SSe^auptung au§gefprocl)en, ba^ bamit au(^ bie .Kriege aufpren müßten. S)a§ 
Se^tere beätüeifle iä) feit bem ßuftbaEon, in bem @ambetta bem belagerten $ari§ 
entfi^tnebte; iä) fürchte im @egent^eil, toie je^t bon Sanb= unb Seefdjlad^ten, toürben 
tüir balb aud) bon Suftf(^lacl)ten l)ören, unb bie kämpfe bort oben bürften nod^ 
blutiger unb gefä^rlid)er fein al§ bie ^ier unten. Unfere ßuftfcl)iffer toaren felbft= 
berftänblic^ :§armlofe ßeute, fie ^ut)ren nur i1)xt^ Seutelg toegen unb 3um S[}ergnügen 
ber 5lnbern empor, ©benfo fern lagen i^nen bie ^rob^e^eiungen SSictor <g)ugo'§, tote 
bie „ßntbedungen'' Sule§ S5erne^§, ber übrigeng in (Sbgar $oe, bem amerifanifcfien 
,,3^aben"=S)id)ter, einen poefteboEen S3orläufer gel^abt ^at. ,^ein ^caru§ ftürate unb 
fein SSaEon berfc^toanb in bie nebelgraue gerne. S)ie fleinen (Störungen, bie 
einmal ein SaEon anrichtete, tourben balb au§gegli(^en; e§ blieb 5lEeg befm ^Iten, 
in ben Süften toie auf ber SSerliner (Srbe. 

Gegenüber biefem neuen „(Sport", ben man im „greten" genießen !onnte, i^atten 
bie 5ll§eater einen fd)toeren ©taub, ©ie Ratten fid) benn aud), in S5orau§fi(^t il^rer 
f(^toiei-igen ©teEung, bei Qnkn na(^ <g)ilf§tnipben umgefe'^en. 5^id)t§ betoeift bieEei(^t 
beutlii^er, ba^ tro| aEer politifdjen 5lenberungen äöien no(^ immer bie beutfdie 
2;^eaterftabt ift, al§ ba^ in ben Monaten ;3uli unb 5luguft an bier üerfc^iebenen 
SSerliner Sweatern äöiener @äfte fpielten: in ber f5rtebrt^ = 2öil5elmftabt grl. 
^eiftinger; auf ber 2öallnerbül)ne §r. Sofep^ Setoin§!t); im 5Zatto = 
naltT^eater ein Quartett ber 25urgfd)aufpieler , bie ^amen ^artmann unb 
SBalbed unb bie Ferren f^örfter unb §artmann; enbli(^ im 2öolter§borf f= 
2^:^eater ba§ burle§!e Duo be§ grl. ^allmetier unb be§ §rn. ©c^toeigl^of er. 
^n bem Anfang ber fec^jiger Sal)re gel^örte ha^ „(iJefammtgaftfpiel" öon fünf ober 
fe($§ 5[Ritgliebern be§ ^urgtl)eater§ ju ben beliebteften ^Vergnügungen SSerlin'g 
toäl^renb be§ (Sommer§. @§ toar toie eine fyortfe^ung ber SSorfteEungen be§ «g)of= 
t^eater§, er^öljt burd) ben ^ei^ neuer @rf(^einungen unb eine frifc^ere (Spieltoeife. 
?lud) ein unb ein anbere§ neuei (Stüd, ba§ im ©d^aufpiel'^aufe feinen ©ingang 
gefunben, lernten toir fennen. 2)a§ Öan^e betoal^rte im @ro^en unb ©an^en ben 
!ünftleinf(^en SV-'^fter. 5Jlan füllte fic^ in guter @efeEfd)aft unb fe^xle gern toieber. 
2)er Äxieg be§ ^al^re§ 1866 l)at biefen SJerle^r unterbrodien, unb ba§ ^erriffene SSanb 
l§at ftc^ nii^t toieber in ber alten Söeife sufammenlnüpfen laffen. ^e melir toir 
ben SBerti^ eine§ tool^l eingeübten, !ünftlerif(^ geleiteten ©nfembleg fdjä^en geleimt 
l^aben, um fo beben!lic§er ift in unferer (Sd^ä^ung aud§ bie l^erborragenbfte 6in3el= 



160 2)eutjd^c 9lunbf(^au. 

letftung gefun!en. @tn gett)iffe§ @röBent)ei-^ältm^ mu^ au(^ 3tt)tfc§en bem genialen 
Sd§anfpteler nnb feinen nnBebeutenbften ßoHegen befielen — ein @nttiber unb bie 
anbern aüc Sili^jntanex : ba§ ^eBt iebe reine 2ßit!ung auf nnb xnft ni(^t§ al§ 
ein itonifc£)e§ ober untoiHigeS ^elä(^tet l^erbot. ^n biefem gaEe ift e§ gefd§eibtcr 
nnb !ünftlenf(f)ex, bie !leinen ßeute Bleiben aEein unb f:i3ielen mit einanbet. ^m 
fd^toetften l^atte öon ber 3n)etg:^aftig!eit fetner XlmgeBung ^r. ßen)in§!t) gu leiben. 
Setoinöft) ift na(f| £)atoifon'§ unb S)effoir'§ STobe ber eigentpmlid^fte beutfc^e 
ß;]§ara!terf{^aufpieler nac§ ber tragifc^en ©eite l^in. Sein t^ranj 5!}loor, ßarlo^ im 
„Slaöigo", :3ago unb (B1)\)lod, felbft gii(^arb III., obgleid^ i^m äu biefer ©eftalt ba§ 
redete 5Jla6 be§ <g)eroifd§en fe^lt, fein ülubol:^:^ II. in @riEi)ar3er'§ „^rubergtüift in 
§aB§Burg" gel^ören gu ben toenigen eigenartigen @efd§ö:|3fen, bie noä) auf ber SBü^^ne 
erfd^einen — benn leiber ift bie ^unft ber 3Jlenf(^enbarfteEung , mit toenigen 5lu§= 
nahmen, längft gum ^anbmer! erniebxHgt, ba§ nad^ einem altgemo^nten ©c^ema, 
nai^ einer taufenbfadE) gebraud)ten ©c^aBlone axbeitet. ^n ßett)in§!t) öexeinigt \iä) 
ba§ ^atb unBetou^te f(i)aufpielexifd§e können mit einex fd^axfen S5eoBad£)tung be§ 
ßeBen§ unb bem nad)ben!li(f)en S5exftanbe be§ ^ünftlex§. ©eine f^iguxen finb au§ 
üteflejion unb ;Snf:t3ixation geBoxen, toä^xenb bie £)effoix'§ feiten au§ bem @xau ber 
2;^eorie hervortraten unb bie S)atoifon'g fid^ mel^r unb mel§r in lauter @infäEe unb 
)j:§antaftifi$e Saunen unb f^ormen aufplöfen bro^ten. 5[)lag man auc^ ©inäell^eiten 
in ber geic^nung al§ unri^tig, 5!Jlan^e§ in ber f^arBengeBung al§ 3u greE tabeln, 
ba§ ^anje ergreift ben 3uf(|auer mit ber tioEen Sßa^r^eit ber 5^atur unb SeiB= 
l)aftig!eit. ^Jli^t§ ©ontientioneEeg fti3rt un§ an 2en)in§!t)'§ giguren, e^er möd^ten 
lüir il§rer §eftig!eit unb i^ren jä^en Sprüngen engere ©renken stellen. S)er Äünftler 
üBei-ftürat fi(^ äutoetlen in ber $aft feiner ©prac^e, in ber Sßilb^eit feiner ^eBerben, 
menn e§ gilt, htn au§Bre(f)enben SSa^nfinn S)ibiei-'§, bie 5lngft i^ran^ 9Jloor'§ Bei 
bem 5lnBlidt be§ $iftol§, ba§ i^^m .^ermann t>or ba§ erftaxnrte 3lntli^ ^ält, ober ben 
©dimers unb bie Sßut^ §arpagon^§, al§ i^m fein ©elbtaften geftol)len ift, bar5U= 
fteEen. Söeniger al§ biefe öon fdjrecflic^en Seibenfd^aften Betoegten @eftalten gelang 
il^m Bei feinem ^aftfpiel ßeffing'S „5^atT§an". S)ie ülu^e be§ n)eifen 5[Jlanne§ liegt 
3U toeit aB ton feiner 5lrt, unb ber unt)ergleid§lid§e fofratifc^e ^umor, mit bem 
Döring biefe äöeiS^eit unb ba§ Se^r^afte ber ganzen SftoEe ^u burd^biHngen toei§, 
töürbe in Setoin§!t)'§ ^unbe toiber feinen SöiEen einen ironifcfien unb fd^arfen 2:on 
annel^men. S)a§ S^alent be§ ^ünftlerS geföEt fid§ nod^ in ber ©diroff^eit, er ^at 
ben großen unb !räftigen Sug me^r in ber bemalt, al§ hit feine Sinie. S5iele§ öer= 
fd^ulbete offenbar bie XlmgeBung ; Sd^iEer'g „ütäuBer", ÖJoetl^e'§ „6lat)igo", Seffing'g 
„kaif)an", §eBBer§ „5P^aria ^agbalena", in ber ßeminSft) ben 2:ifd^lermeifter 5lnton 
mit fdöneibiger ©dfjärfe fpielte, erfd)einen auf ber Sül^ne be§ 3öaEner=2^l)eater§ toie 
t)eriin:te Söefen au§ einer anbern Söelt. S)iefe S)id§tungen finb burd§ ©ixiuStoeiten 
t)on ben St^or^eiten unb ^offen entfernt, bie l^ier aEaBenblid^ einer lad^luftigen 
5!Jlenge öorgegaufelt merben, unb n)enn bie Braöen 5Jtufi!anten, bie fo tjor^üglid^ 
@et)atter ©^neiber unb §anbfd)u]^mad^er gu fpielen miffen, fii^ in hu unglauBlid§en 
^oftüme ber S5anbe 5?loor'§ ober be§ falabinifd§en §ofe§ fteden muffen, ergreift fie 
eine Bered^tigte @efpenfterfurd§t. 5^id§t einmal 5!Jloliere^§ „©eigiger", fo fel^r er aud^ 
burd^ bie S)ingelftebt'fd§e S5earBeitung bem 3itf<^nitt ber mobernen SBül^ne na]§er 
geBrad^t morben ift, !am gu einer erträglidfien S)arfteEung. ©o ru^te im Örunbe 
jebe 5luffül§rung einzig auf ben ©diultern ßen)in§!t)'§ ; öon einer Untexftü^ung feinex 
ßeiftung buxd^ hie bex 3lnbexn toax nid^t bie Utht , fie fdfiabeten il)m nux, unb ex 
mu^te oft au§ bem Ota^men ^exau§txeten , um gut 3U mad^en, mag fie gefünbigt. 
^offentlii^ ^at bie§ SSeifpiel bon aEen fexnexen S^exfudien aBgef d^xedEt , auf biefer 
^offenBü^ne bie txagifd^e 5Jlufe gu (iJafte 3u laben. 

©in menig Beffex max ba§ £luaxtett im ^^ationalt^cater baran. (Einmal 
ift ba§ 5]ßuBlicum jeneS Sl^eaterS an ha^ ^ö^ere 2)rama getoö^nt, bie ©(fiaufpieler 
finb mit ©l^afefpeare unb ©d)iEer ^albtoegS tjertxaut unb tjerfte^en tragifd^e f^iguren 
toenigftenS in ^oläfd^nittmanier au§3ubrüdten, unb bann maren e§ il^rer SJier. 



SBerltncr ß^tonif. 161 

^ennoti) ift aud^ bte§ ©aftfpiel t)on feinem größeren (Srjolge Begleitet getoefen. Slu^et 
3U einigen f^^eunben ift ber toj ber Söiener .^ünftler über bie ©treäe 3tt)if(i)en ben 
Beiben el^emaligen £l§oren, bem ülofentl^aler unb bem ©(ä)ön^aufener Z^ox, au] ber 
Oftfeite ber ©tabt nid)t IjinauSgebxungcn. fSxtx ©tücCe IjaBen bie @äfte toieber^olt jux 
^luffü^rung geBraiiit, %T^a!efpeare'§ „^einric^ V." in S)ingelftebt'§ Bearbeitung — ein 
S)rama, baS für meinen ©efd^macE baö t)oE!ommene ÖegenBilb eines 3)rama'§ ift, 
ndmlii^ eine burc^ ben 61§oru§ Vermittelte Slufeinanb erfolge öon ©cenen, hk feinen 
innerli^en Sufammen^ang l^aBen — , ^aul^el^fe'ä „<£)an§ Sauge", ?lbol| SßilBranbt'S 
„,^ampf um'§ 2)afeiu", eine ber toeuiger gelungenen 5lrBeitenbe§ talentöoEen 2)i(i)ter§, 
unb 3ule|t „S)or| unb ©tabt" öon 6|arlotte S3ird&=$|eiffer. S)iefem 6(^auf))iei 
tooi^nt bod^ eine merftoiirbigc, 3ä^e SeBenSbauer inne. 2öo e§ au(^ immer erf(i)eint, auf 
ber ^ofBü^ne ober in bem eilig gum Sl^eater eingerichteten ©aale eineS ärmlid^en 
3öirt^§Wufc^/ hW c§ ^^ wtt^ fßffelt. Sßa§ nun bie SBiener @äfte Betrifft, fo 
Brause iä) i^ren 9ftu^m nic^t 3U fingen. Sri. SöalBetf ift eine 5lnfängerin, bie 
fd^on be§l§alB 3lnf^3ru(^ auf ^flad^fid^t, in biefem f^aEe auf ©d^toeigcn ^at, hu 5lnbem 
ftnb S5eteranen. ^r. götfter fpielt Breitangelegte SSonöibantfiguren mit Bel^aglid^em 
§umor, jebe feiner f^iguren "^at einen falftaffartigen 3ug. grau §artmann ift 
ein fe^r anmutl§ige§ ßorle unb ^x. ^artmann ein gefäEigcr ©alonlieB^Ber. 3(^ 
beute mir, bafe er ben ^^rin^en ^dn^ in ber ©(^en!e gum toilben ©c§toein§fo^)f in 
ßafti^ea^ in lieBenStoilrbigfter Söcife barfteEen toirb; pm Äönig <!peinrid§, bem 
Sieger Bei 5lsincourt, feljlt i^m ber ^eroifc^e 5luffd§toung. ©ein ,^önig l^atte eine 
Berebte S^^Ö^/ ciBer fein l^eroifd^eS ^erg. S)ie ©tärfe unferer Sßiener @äftc liegt im 
Suftfpiel, unb für hit SJorfteEung öon ^omöbien gerabe ift ba§ 5^attonalt^eater bon 
aEen SSü'^nen SSerlin^§ am n)enigften geeignet. S)er gro|e Sftaum berui(i)tet öon 
öorn^erein jebe feinere ^infelfü^rung unb ^eBt jeben leifcn UeBergang in ©timmung 
unb ©(^attirung auf. S)a§ publicum, ba§ ftä) ^ier feiner ^^1)x^df)l nad) au§ 5lrBeitem, 
^anbtoerfern unb .^leiuBürgern jufammenfe^t , Verlangt nad§ Bebeutenben S5orgängcn, 
nad^ ^aarfträuBenben ^ef^id^ten: ^ier tt)äre ber $la|, um bie Sragöbien bon 
5)larlott)e, äöeBfter unb 5Jlafftnger toieber gu BeleBen, ba unfer S[)olf§brama nod^ 
imma* nid^t reifen toiE. 

5lnber§ ift bie ©timmung in ber 5Jlitte ber ©tabt. §ier, too bie „S5li^= 
fd^läge be§ ^rad^§" nur ju fd^toer unb p bii^t neben einanber eingefd^lagen ^aBen, 
toiE man ftd^ burd^ ^eläd^ter bon ber 5^iebergefd)lagenl§eit Befreien. 3^^ btel 2;ragöbien 
^at man in ber unmittelbaren ^^ö'^e gefe^en, al§ ba§ man fie nid§t toeit leinten in hit 
iürfei ober in'§ Sanb, too ber Pfeffer tt)äd£)ft, toünfi^en foEte. 2)ie 5^offe unb il§re 
Süngerinnen gelten al§ bie toiEfommenften (iJäfte. S5on aEen 2Jläd^ten be§ SeBen§ ftnb 
bie Befd^lüffe be§ S5aticanifd^en ßoncilS unb bie Operetten OffeuBac^^S bie intex= 
nationalften. @§ giBt feine ©tabt, too nid^t üBer bie erften in ^^ür unb Söiber 
geftritten, unb bie ärien ber legten gefungen unb gef^jielt toürben. äöenn ber ^apft 
ftnnenb mit bem S^efuitengeneral buri^ bie ßauBgänge feinet üaticanifd^en (SJax*tenS 
iufttoanbelt, f ann er in ben Raufen be§ @efprä(^§ , bon ben ^artentoirt§fd§aften am 
gu^e be§ ^ügel§ ^er, auf einem ©ubelfadE ba§ ßieb ber fd^önen ^elena ober be§ ^iinaen 
t)on 5lrfabien fpielen ^ören. Saft brei 5[Jlonate lang ^at mid§ auf meiner italienifd^en 
f^al^rt bie 5!Jlufif OffenBa(^'§ Verfolgt; in f^^oxen^ toax eS Helena, in 9tom 3JleteEa, 
in ^^lea^jel $exid^olc unb bie ©xo^ex^ogin bon @exolftein, in 2^uxin, bem SSexlin 
;Stalien§, @ixofle=®ixoflä. Unb baneBen üBexaE bex ©txeit üBex bie baticanifd^en 
SSefd^lüffe. 3n ßonbon ift e§ eBenfo. Söä^xenb 5Jlanning unb @labftone gegen 
einanbex eifexnt, lad^en bie SÖeltfinbex ilBex 5[Jlabame S^5lxd^ibuc. S)iefe jüngfte 
2:od§tex bc§ 5!)laeftxo — obcx l^at fte fdf)on jüngexe ^efd^toiftcx Befommen? id^ 
mei^ e§ nid§t — l)at ^iex in SSexlin in bem f^xl. ^axie Öeiftingex eine in tl^xex 
Söeife VoEenbete 2)axfteEexin gefunben. S)ie gaBel bex ^offe ift leibltd^ ]§axmlo§: buxd^ 
bie S^extoidElungen be§ SufaES toixb ein eben Vom Sxaualtax fommenbeS jungeS 
@l)epaax, 5!Jlaxietta bie ^O^lagb unb ^iletti bex ^luftoäxtex in bem 2Bixt5§^au§ „gux 
Beftänbigen S5exfd£)tDöxung" füx ein gxäflid^eS S5ei*fd§toöxex|)aax gehalten unb ju bem 

Seutfe^c Shxnbfa^au. II, l. 11 



^exm ,5llfonfo öon JölontefiaScone öefü^rt. SBie alle fyürften €ffenBaÄ'§ ift au(fi 
btefer cm ötoteSfex ^arr. gx öetltebt fid^ in bie Gräfin 9nartetta unb tritt iBr 
etne Söeile bie ^tegietung feineS ^eraogt^umS ab. 2)ie Sl^or^eiten, bie nun unter 
bem ülegiment ber „grau ^eräog" öorfatten, fteigern ftd^ luftig, anlegt tritt ber 
alte |)eräog=^arr ber „beftdnbigcn SSerfd^toörung" bei unb fteigt aU 3]erfd§n)örer 
toieber bie ©tufen äu feinem Xfiron l^inan. Obgleid^ grt. ©eiftinger ni^t ntelör 
in ber erften 3ugenbblütT^e ift, l^at fie fic^ boc^ eine merttourbigc grifd^e unb eine 
unt)ertDüftli(^e gute Saune betoal^rt. Söeber il^rem ßad§en nod§ i|rer ©timme merft 
man bie ^a^re an. <5ie t)at e§ berftanben, biefem an fi(| fo nichtigen ©türfe 
beffen ^ufi! !aum bie eine ober bie anbere bemerfenStoertl^e 5^ummer entMlt' 
burc§ ein geifttJoEe§ unb anmutt)ige§ ©piel, ha^ \xä) nie au§ bem steigen ber ©roäien 
öerlor, eine längere ßeben§bauer ju t)erlei]§en, al§ c§ im @runbe t)erbiente. ßinen 
nod§ größeren ©i-fotg t)at bie Sßiener ^omi! burd^ Sri. (Sallme^er unb ^m. 
©d^toeigl^ofer errungen: einen Erfolg, ben ber ßl^ronift t)eraet(|net , ben 311 
unterfud^en unb aB3uf^ä|en ber ^ritüer fid§ tt)oI "^üttt D^ne Stoeifel l^aben 
§arle!in unb gotombine auf ber SSüT^ne ba§ '3ttä)t be§ S)afein§; e§ ift umfonft, 
fie feierlid^ in effigie au öerbrenuen, ba fie in leibhaftiger SBirflid^feit toieberfel^ren; 
aber bie äft^etifd^e S3etradf)tung l^at nid^t§ mit i^nen au fd^affen. ^nbem toir über 
fie Iad)en , fo lange fie öor un§ il^re ^uraelbäume fd^iegen, l^aben toir il^nen genug 
getl^an: id^ mad^e grt ^attmetier eine unb .&rn. Sd^tocig^ofer atoei Sleüerenaen unb 
l^offe, baß toir brei fo am t)öfti(i)ften auSeinanberfommen. 

5lud§ ba§ (5(^aufpiel5au§ ^at feine Pforten auf getrau; e§ Beging ben feftlid^en 
2:ag be§ 16. ^uguft, an bem auf ber Söalb^öl^e ber ©rotenburg M S)etmolb 
ha^ eiserne ©tanbbilb 5lrmin'§ entl^üttt toarb, mit ber 5luffü]§rung ber ^Ceift'f^cn 
,,§ermann§fd)Iad£)t'', bie enblid^ in biefem ^af)xt au fpäten ^xen gelangt ift. «Seitbem 
ift an einigen 5lbenben im .&aufe gefpielt toorben, in einem fel^r lofen unb unaureid^cnben 
ßnfemble, ba bie l^ertjorragenbften TOtglieber nod^ „auf Urlaub" fid^ Beftnben unb 
ben Uebrigen, ber 2:i£)eilna^mlofig!eit be^ $uBlicum§ gegenüBer, hk redete fröl^lid^e 
©^ieltaune nid^t fommen toill. ©§ toürbe fid^ öielmel^r em:pf eitlen, bie gciien 
U^ au ben erften ©e|)temBertagen au§aubet)nen unb bann mit öoEer ^raft au Be= 
ginnen, al§ einer alten (iJetoo^nl^eit m It^B bor leeren S3än!en Batb an biefem, 
Balb an jenem 3lBenb ein !ümmerlid^e§ Sam|)enbafein au friften. S)em ^oftl^eater 
ftel^t eine toid)tige @ntfd£)eibung Bet»or. 2)ie fogenannten flaffifc^en 5XBenbe ^aben 
fid) üBer jebeg ßrtoarten Betoä^rt; gerabe ber in Söal^rl^eit „gebilbete" %'i)til ber 
SSeööIferung, bie 33eamten!amilien, ber toeitüeratoeigte Sel^rerftanb, atte ed^ten Z^eatn= 
freunbe, l^aben mit ^reuben bie bargeBotene Gelegenheit ergriffen, für ein mäßiges 
^ntritt§gelb bie 5lujfül)rung einer llaffifd^en S)id§tung auf ber fSu^ne au feigen, hit 
nun bod^ einmal, tro^ ber Söanblung ber Sitten, für ben berliner ba§ eigentlid^e 
^eiligtl^um ber tragifd)en ^mufe ift. ©§ toirb fid^ fragen, ob hit ßeitung ber ^of= 
Bül^ne hie !laffif(^en 5lBenbe an ^^^^^ bauernben @inridf)tung mad)en toill. £)a§ hie 
^iixt unb ber Beffere X^eil ht^ ^JuBlicumS bie grage bejal^t, Bebarf feiner toeiteren 
^•örterung. ^ä) erlaube mir einen SJorfd^lag: fortan an einem Beftimmten 2;agc 
jeber 2öo(|e einen fold^en !laffifdf)en ^Benb p öcranftalten. ©0 !äme ein getoiffeS 
@t)ftem in ba§ @anae, unb bie ©d^toierig!eit , bie offenbar au§ ber ^ieuerung er= 
toac£)fen mu§ — benn toer toirb nodf) bie S^orfteEungen flaffifc^er ©tüdfe au bem 
getoö]§nli(^en tl^euren Eintrittspreis Befud^en tooEen? — erführe baburd§ eine 
^yiilberung. Smmer^in toirb man, meiner Meinung nad§, hit tlaffifd^en S3orfteEungen 
einfd^ränfen muffen, toa§ in jeber .^infid^t fein @uteS Ijötte, toenn baburd§ hit einaelne 
5luffü]^rung forgfamer in ©cene gefegt, Dielfad^er eingeübt unb lebenbiger unb frifd^er 
gef|)ielt toürbe. ^id^t um eine fleinere ober größere 3^^^ bon 2(uffü]^rungen 
flaffifd^er 2öev!e ^anbelt e§ ficf), fonbem barum, baß jebe fold^c S5orfteEung in fid^ 
l^armonifd^ abgerunbet unb ein ^nfttoer! ift, toie baS 5Drama, baö fie öerförpert. 
^ent^ S)en!mal beS groß^^eraigen unb ^o^gefeierten dürften Äarl SluguffS, ber 
mit geringen gjlitteln in bem fleinen SBeimar mel^r leiftetc al§ im pmnfenben 



23ctliner 6:f)rontf. 163 

9lom fein ^amenSöettcr 2luguftu§, ba§ am 3. <Bepitmbtx ent^üttt tocrben foll, 
ruft untDiE!ürti(^ bte Erinnerung an bie 5lnfänge unferer !laffif(^cn 2^eater= 
Ijeriobe T^erauf. ©tlDU ein Sa'^r^unbert l^aben bie §ofbül)nen in ^eutfc^Ianb ber 
bramatijd^en ^unft ben 2öeg unb ba§ 3^^^ gegeben. SBie treffüc^ auä) bie 23ül)nen 
einzelner ©täbte, unb unter il^nen Traben ^ann^eim unb Hamburg immer ben erftcn 
Sftang befjauptet, fid^ ertocifcn mochten, im 3lEgemeinen erfäiienen fie bodC) nur, fotool 
für ben aufftrebenben 6(i)aufpielcr n?ic für ben 2)ic^ter, aU S5orfd§ule unb S5erfu(^§= 
felb. S)a§ ^oft^eater blieb für beibc ba§ 3^^^ ^^^^"^ ^Irbciten unb ^ü^cn. Uebcr= 
bticft man o^ne Sßorurtl^eil biefe ^Jeriobe, toirb man hen ^oft^eatern me^r be§ @uten 
unb ütü^mlid^en al§ be§ SSöfen nad^fagen !önnen. 2Bie atte menfd§lid§en (Sinri(i)tungen 
^aben audf) fte il^re 50^ängel gehabt — ein§ ift ni(i)t ab^utoeifen getoefen, ba^ 
im Sßefentlic^en me^r ber ©efd^matf ber ^od^gebilbeten 9Jlinberl§eit aU bie 6m=« 
:|3finbung ber 5!Jlaffe, me^r bie a!abemifd§c giid)tung al§ bie genialifd^e 5flatur= 
traft auf biefen S5ül§nen jur (iJeltung getommen ftnb. ^latürlid), ber .^err gibt bie 
§au§orbnung, toer eintreten toiH, mu§ fid^ il§r fügen. S)ie§ öergeffen S)ieienigen, 
tüzläjz bebauern, ba§ toir nie ein S5oIf§brama n»ie bie ßnglänber unb ©panier gehabt. 
2)ie Sweater 3U ßonbon toie 3U ^abrib tnaren ^riüatunternc^mungen, balb öon 
(ginsclncn, balb öon (S5efcEf(f)aften. S)er ^önig ert^eilte \ia^ ^riöilegium ^um Spielen, 
ein ßorb , ein Traube trat al§ ^rotector ber ©d^aufpielertruppe auf. ^lu^er öon 
©eiten ber ^oliäeibel)örben mifc^te \x6) ^iemanb in bie ^Ingelegen^eiten be§ 2:^eater§; 
in Spanien "^atfiiiifogar bie ^nquifition bemSl'^eater gegenüber burd^au§ bulbfam gezeigt, 
^m SSerglei^ 3u ben 9ftüc£fic%ten , toeld^e auf ben beutfd^en .goft^eatern bem 2)i(^ter 
toie bem ©d^aufpieter unüberfteiglid^e ©c^ranten festen, betoegten fid^ beibe auf jenen 
SBolfSbü^nen in bemo!ratifd)er fyrei^eit unb !ünftlerif(^er Unge^toungen^eit. S)iefe 
i5teil)cit Ijaben toir erft je^t, mit bem i^aHc be§ 55lonopol§, ba§ für gctoiffc SBül^nen 
getoiffc bramatifd^e S)icl)tungen referbirte, erlangt. Sreilic^ unter Umftänben, hk 
©^aiefpeare ober Sope, tnenn fie aufei-fte^en !önnten, ein beben!li($e§ i?opffdf)ütteIn 
erregen toürben. '^odj me^r al§ bie S)id^ter ^at ba§ ^^ublicum bie 9Zait)etät bcrloren, 
eng unb enger fdilie^t fidt) ber ^rei§ ber S)id^tung, überaE tritt bie fritifd^e unb 
ffcptifd^e S5etrad§tung in ben S5orbergrunb. %xo^ ber fielen ^^'^eater, tro^ ber un= 
iäugbaren ©dfiauluft ber 5Jlenge !ran!t bie branmtifd^e ^robuction in beb en!lid^fter 
Söeife. SBie tocnig ^at bie iüngfte S^'^eaterfaifon gereift, unb aud^ ber ■§erannal)enben 
lä^t fidf) !aum ein günftigere§ ^oroffop ftellen. ^ei biefer S)ürftig!eit ift aud^ ber 
fleine Sßerluft boppelt be!lagen§tocrt^. Ülafd^ nad^ einanber ftnb ätoei bramatifd^e 
^i(^ter, bie aud^ über Berlin ^inau§ Geltung unb 3lner!ennung getoonnen l^attcn, 
junäd^ft aber boci) un§ angehörten, ©eorgSSellt) unb ;^. 35. b. ©dCjtoei^er, bom 
2:obe ereilt toorben: Stellt), ein unt)ergleidf)lid^e§ ^lalent in ber einactigen $offe, 
tjoll ^emüt^, mit einem 5lnflug meland^olifcfjen <g)umor§, unerfd£)öpflidf) in toEen unb 
broHigen EinfäEen, benen tüie „^onfieur §exfule§" unb „SSäbefer" betoeifen, fogar 
ein poetifdE) p^antaftifdC)e§ (Clement nid^t abgel^t; ©d^toci^er, ein 25ielfdf|reiber, mit 
einer 5^=^i^ßfto=<&tt"^/ ^^^ gleid^fam in bret Sügen eine mittelalterliäie iragöbie, ein 
mobcrne§ ßuftfpiel unb eine unge^eucrlid^e Sßoffe enttoirft, al§ ^ünftler Icid^tfinniger 
al§ SSellt), aber öon reidCiever ober bod^ betoeglid^erer ^P^antafie, burd^auS ein SBerbenbcr, 
bem tool nodf) ein großer SBurf geglüdEt toärc, toä'^renb S5eEt) fe^r genau bie Örenäen 
feines 2;alent§ !annte unb !aum barüber ^inauS fann unb badfite. (5r gab eben im 
kleinen S5oEenbete§ unb befa^ jene !ünftleinf(^e ©id^er^eit, iene§ ©efü'^l: bieS tannft 
bu unb jenes nid^t, nad^ bem ©d^toei^er unru|ig 5in= unb ^ergreifenb fud£)te. ®ett)i^, 
e§ toaren nur befd^eibene Talente, unb bodf) toirb bie SBü'^ne beS äöallnert^eaterS 
lange genug i^ren S^erluft 3u beflagen ^aben. ;^n ben bier^iger S^a'^ren, c'^e baS 
totte ^a^x ba§ ^^^eatcr bon feiner ^enfd^enben ©teEung im öffentlid^en Seben ^eutfd^= 
lanbS berbrängte, ^offte unb fprad^ man beftänbig bon bem bramatifd^en ^JleffiaS, 
ber über !ur3 ober lang bod^ erfdfieinen mü^te — toie glürflid^ todrcn toir, toenn 
toir nur bie ©timmc feineS S^orlöuferS bemä^men! ^arl gren^el. 

11* 



|ioUttfd)e Kittibfctja«, 



SBexUn, bett 10. 8e^temBer 1875. 

S)ie geter ber (Snt'^üIIung be§ §ei-mann§ = S)en!maI§ im 2:eutol6urget SOßalbc 
tft für ba§ beutf(i)e S5ol! ju einem ^^ationalfefte getüorben. 5}lit gutem gug. S)a§ 
Söex! ßxnft bon 25anbeP§, an toeld^e^ bex ^ünftlet jeine befte SeBen§!raft in 3a:^r= 
geinte langet 5lx*Beit gefegt, touxbe im Slngefidit bex totebexexxungenen (Sinl^eit be§ 
S5atexlanbe§ gu bexen ©i^mbol. 3ln ben $lan biefe§ ^en!mal§ fnüpften fii^ hit 
exften Sftegungen be§ extüad^enben 5^ationaIgeifte§ ; unb ^aifex 2öili)elm fonnte 
ha1)tx mol bie (Snt^üUungSfeiex be§ Sftömexi'icgexS au cinex ungefügsten §ulbigung 
füx fi(^ felBft au§tt)aä)fen laffen; benn ex öextöxpexte boxt, auf bex ^xotenbuxg, nidjt 
nux ba§ neu in fd^toettenbex ^xaft geeinte S)eutf(i)tanb, fonbexn man buxfte il^m au^ 
auf bem geft^la^e nad)xü:Smen, ba^ ex felBex bie ^Jlittel geltefext, um bie SJoEenbung 
biefe§ 5^ationaIben!mal§, ba§ ein ©inselnex ge^jtant, fitiiex gu fteEen. 

2Bie Äaifex SBil^elm in S)etmoIb , fo muxbc bex ^xon^xina be§ beutfc^en 
9lei($e§ !uxa baxauf bex ^ittelpunÜ einex fxiebli(^en geiex, toeldCie bie 35extxetex bex 
t)exf(^iebenften 5^ationen naä} ^öln gux intexnationalen S3Iumenau§fteEung 3u= 
fammengexufen. Söie biefex f^üxft bie 3u!unft unb bie «gioffnung augteid) xepxäfentixt, 
fo auä) fd^eint ex im SSoHBetou^tfein biefex @eban!enöex!nü))fung fi(^ mit bem fe:Sn= 
fü(i)tigen gxtebenlBebüxjni^ ^n ibentiftcixen, toelc^e^ bie Sanbe Bet)exxfc§t. S)ex ^xon= 
jpxnna f|)xt^t gexn unb gut; abex toa§ mel^x ift, ex mei^ jene 3lccente anauf (plagen, 
toel(|e ben 3öeg aum §exaen be§ S5ol!e§ niemals t)exfet)len unb toeldie haxtt}m, ba^ 
ex fi(i) @in§ mei§ in -hoffen unb §axxen mit S)enen, übex bie ex einft a« ^exxfd^en 
Bexufen ift. S)ie fc^toungtiolle ^^xieben§!)t)mne, meiere ex im @ilxaeni(^ ^ ^ötn an^ 
geftimmt, fanb BexeittoiEigfteS leBl^afteg @(^o niii)t nux bei bem eigenen S5ot!e, unb 
aum exften 5JlaIe feit fünf langen ^df)xen tonnte ein ^luStaufdS intexnationalex §öf= 
lid§!eiten bex leitenben Dxgane bieffeitS unb jenfeitS bex S5ogefen beobaditet toexben, 
bex fic^ an bie SBoxte be§ ^xonpxinaen anf(i)lo§ unb beffen Xxagtoeite , toenn fie 
au(^ nic^t übextxieBen toexben foE, a^iw^ ^Jlinbeften bebeuten baxf, ba§ ba§ @i§ ge= 
bxoäjen ift. 

:^n f^xan!xetd§ aeigt man fx^ übex:Sau:pt beftiffen, jeben ©tein au§ bem Söege 
au xäumen, bex einem guten S5ex^lten ^u S)eutf(^Ianb l)ätte aum Slnfto^ bienen 
lönnen. @§ genügte eine !leine, !aum öon toeitexen ^xeifen aufgegxiffene iouxna= 
liftift^e Sam^jagne, um bem fxanaöfif(i)en f^inanaminiftex ben ^lan au öexleiben, fi(^ 
buxc^ eine eigent^ümlid)e S(^apon§ = £):pexation jene ©umme füx ba§ „9leta= 
bliffement" bex fxanaöfifi^en SCße^xtxaft o^ne ^jaxlamentaxifc^e ßontxole ^u befd^affen, 
auf bexen Slufna'fime ex im f^xü^ja^x "^atte t)exai(^ten muffen, toeil man bamal§ in 
einem fxanaöfifd^en 5lnle^en bie S3eftätigung bex txiegexifi^en ^bfi(i)ten exfe^en l§aben 
toüxbe, meldte man ni(i)t mübe touxbe, ben „übex^afteten" Ülüftungen gxan!xci(^8 
untexaufdSieben. Söie in biefem gaEe, betoäT^xte fic^ au(^ bie fxanaöfif^e SSefliffenl^eit, 



5Politijci)c 9lunbf^au. 165 

S)eutf(f)(anb feinen Slnftog 3u internationaler Ma^t p geben, in bem 2}exl§alten, 
toeld)e§ man bort gegen ben $lan be§ in 2)euty(|tanb geborenen aBer römifi^en 
(Srafen (StoUberg einfielt, ber be!anntli(^ eine ^^ilgerfa^rt beutfc^er .f^at^olifen 
nad^ ber SBunbergrotte t)on ßourbe§ in bemonftratiO rei(i)5feinb lieber ^^tbfid)t 
in Scene fe^en tooüte. 

5lber toä^renb fo hu f5rieben§5Ut)erfi(i)t fid) ftärfte unb bie ultramontane $ro= 
:paganba fid^ felber fdiäbigte, fonnte ber toarme S5atertanb§freunb fid) nid)t öer'^e^ten, 
ba| tro^ allen ^ac^tglan^eS, in toeldiem ba§ neue beutfd^c 3fleic^ erftral)tte, getüiffe 
f)lle(j£)t§3uftänbe barin nod^ feinen ßobrebner Tratten finben mögen. 2)er x^aü ber 
granffurter S^itung, bie erneute Slntoenbung be§ 3^iipifetoa^Ö=?^öTa9i'*ö|)T§en, 
bie SSer^aftung eine§ 9fteid§§tag§ab georbneten muffen felbft bei ben äöo^Igefinnten 
fd^aben. ;^ournali[ten= unb ^uriftentag l^aben bie§ äJerfa'^ren mit einer (5inmütt)ig= 
feit öerurt^eilt, toeld^e man an ber betreffenben ©teile nidjt unterf(^ä|en foEte. 

Staatsmänner unb S)i|)lomaten tüaren inbeffen berl)inbert, biefen immerl)in be= 
ac^tenSnjert^en 3rrgängen ber inneren ^olitif bie nöt^ige Slufmerffamfeit äujutoenben. 
5i§re klugen toaren gen Often gerii^tet. S)er 3lnfänge be§ 5lu|ftanbe§ in S5o§nien 
unb ber ^eraegotoina gebadeten toir bereite in unferer jüngften )3olitifd§en 9ftunb= 
fd^au. S)ie ^nfurgenten unb i'^re flat)ifd)en f^reunbe ertoiefen fid^ al§ gelel^rnge 
©(f)üler ber 5!Jleifter in ber i^nfcenefe^ung öolfSf^ümlidier @m|)örungen. 30^it ,^ilfe 
ber bienftb ereilen 2^elegra^^en gelang e§ i^nen, |reunblid§ unterftü^t hux<S) bie 
fonftige |)olitif(^e Seere ber Sommermonate, eine gan^e bid^tgefd^loffene Äette öon 
(5iege§buEetin§ über ^nxopa aufflattern gu laffen, in tDeld)er jebeS ^lod^auS jur 
geftung erften 9flange§, jeber befehle SSeiler 3um eroberten ^iftrict tourbe, toäT^renb 
bie 3^1^^ ^'^^ Sobten unb S^ertounbeten, toenn man fie ^ufammengälilte, bie Siffer ber 
über^au)3t auf beiben Seiten borl^anbenen Streiter um ein S3ebeutenbe§ überftieg. 

^ennod§ burfte man hie ^ebeutung biefer S3etoegung feine§n)eg§ ableugnen, unb 
bie Pforte mai^te fid^ in§befonbere großer Unterlaffungöfünben fd)ulbig, al§ fie an= 
fänglidf) in fataliftifd^er ^ufie 2lEe§ ignoriren äu tüollen fd^ien, tt)a§ @uropa'§ S5eforg= 
niffe in biefer SSe^iel^ung toedfte. Sie modele au§ OTem nid^t ben ^erennirenben 
€^arafter öon 5lufftanb§t)erfud§en anerfennen, toeldjer gerabe bie nädfiftbet^eiligten 
9la(^barftaaten, mitl^in £)efterretc^ = Ungarn in erfter ßinie, in eine unleugbare 
5!Jlitleibenfd^aft 30g. S)ie localen Urfad^en biefer mit unöerfennbarer 9ftegelmä^igfeit 
toieberfel^renben 9tebetCionen geigten immer baffelbe (55e^3räge. S)ie bünbigften 9teform= 
äufid^erungen ber türfifd§en 9ftegierung tüaren jeberäeit tobter SBud^ftabe geblieben, unb 
fo tüenig bie fonft fo conferbatiben ßabinete geneigt fein fonnten, ein „9ted^t auf 
Stebolution" anauerfennen, fo menig aud) tonnten fie fid) ^u t)erl)e'§len, ba§ türfifd)e 
Ißaf d^atoirt^f (^aft , Steuerbrud, abminiftratibe SöiEfür unb öor 5lttem ba§ fociale 
5lu§fauguug§ft)ftem, tt)eld§e§ hie mol^ammebanifc^en ®runbbefi|er, bie S5eg§, gegen il^re 
c§riftli(^en Stamme§genoffen, hie ülaja^S, in ?lntoenbung brad^ten, nid^t al§ bie geeigneten 
^Dlittel 3U bettad^ten feien, hie bor^anbenen @egenfä^e au§3ugleidf)en unb t)erföl)nenb 
unb befd^toid^tigenb einautüirfen. S)ie eigent^ümlidf)en Strebungen ber fübflaöifd^en 
ilöelt, Ujeld^e feit einigen ^aT^rsel^nten immer fd^ärfer betont in ben S5orbergrunb 
traten, gaben ben localen SSefd^toerben ber S3o§nia!en unb ^er^egotoiner einen natio= 
nalen Untergrunb, ber im gegebenen ^Jlomente für bie ^u^e @uro:pa'§ überaus ge= 
fäl)rlid^ toerben fonnte. 

S)ie§ l^atte man namentlid^ in £)efterrei(^=Ungarn unbertneilt einfe|^en muffen. 
S)ie fübflabifd^en Elemente biefeS 9teid)e§ in ©almatien, Kroatien unb in ben bon 
ferbifd^er SSebölferung betoo^nten S)iftricten SübungarntS toaren erft feit furäer Seit 
5U bergleid^^meifer ^eru^igung gelangt. Seitbem ba§ S)reifaifer=S3ünbniB ba§ 25er» 
lältnife 3U ^ftuglanb freunbfd)aftUd§ umgeftaltet, Tratte bie ^janflaöiftifd^e 3Bü:^lerei 
auigel)ört, bie ©eifter in jenen ©ebietSt^eilen in Spannung gu l^alten. Slber bie 
5lufregung liefe fid^ nid^t im 5lugenblid toieber befänftigen. Dbtool au§ rein literarifd^en 
?lnfängen ^erborgegangen, Tratte fid) biefe Setcegüng bod^ rafdf) genug 3u ^3olitifd)= 
nationaler 25ebeutung erl^oben. S)ie fübflaüifdf)e Sprad§forfd§ung l^atte uid^t umfonft 



166 %tui]^t ^unh]ä)au. 

nac^getoiefcn, ba^ bie t)etfd)tebenen (Stämme eine§ nationalen UrfprungS jeten; bie 
^^len^ nnb Umbic^tung ber alten S5ol!§= nnb ^©elbenlteber ^atte nid^t nmjonft jenen 
2;ür!enl)a6 toiebet au lo^enber f^lamme angefad^t, bev Bt§ ba^in immer no(^ al§ 
na^eau öetgltmmenbe§ f^euer unter ber 5l|(^e fortöeleBt. (So toar in Kroatien unb 
2)almatien bie ;^bee be§ „breietnigen Äönigrei(^§" toieber neu erftanben, unb 
jo toarm man j^ecieE in 5lgram ben Sultu§ be§ ^ai|er^aufe§ Betrieb, fo fe^r lehnte 
man \\ä) no(i) immer gegen bie Ober^errfd^aft ber au§ .&eräen§grunb Uer^a^ten 
5?lagt)aren auf, benen man bur(^ ben 3lu§glei(^ be§ ^a^re§ 1867 glei(^]am al§ 
5^rei§ ber S5erfö^nung ^mifc^en SBien unb 5peft ,,au§geanttoortet" toorben mar. ^^bm 
biefen !roatif (^ = balmati|d^ = |(at)onif d^en träumen er^oB fic^ in Seigrab 
ha^ pl§antaftif(i)e Suftfd)lo§ be§ gro^f erbif (fien ffiti^e^, beffen gtanatJoEe ^-ata 
5Jlorgana bie @eifter ber (Serbenftämme bet^örte unb aud^ auf magtiarifi^em Gebiete 
t)er^ngni^t)olle iBerüdung übte. S)er (Se^eimbunb ber ferbifd^en ;Sugenb, bie £)m= 
labina, überaE ba Verbreitet, mo |erbif(^ gef^roÄen mürbe, nährte gefliffentlid^ bie 
df)imärif(^en Hoffnungen, bie elaftifd^ em|)orfcfe)nettten , fo oft hd Gelegenheit eine§ 
d^riftlid^en 5lufftanb§t)etfud§§ in türüfrfjen ^roöinaen fi(i) ber 5lnla§ 3U bieten fd^ien, 
enbli(f) ba§ öer^agtc ^od) be§ ^albmonbg ab^ufd^ütteln unb ba^ gried^ifd^e ,^reu5 
mieber al§ ^errfd^er über bie ßänber be§ nörblid^en 35al!an leudfjten ^u laffen. 

5lngefi(^t§ biefer S!enben3en, toeld^e \id) natürlich fofort toieber !unbgaben, al§ 
bie erften @mpörung§=S)emonftrationen in ber Jperaegomina attc fübflabifd^en (SJemüt^er 
in t)ibrirenbe Erregung öetfe^ten, mar bie Sage Oefterrei(^ = Ungarn§ eine me^rfad^ 
f(^toierige. S)er S^erfö'^nung mit SHu^lanb, melc^er eine naturgemäße ©ntfrembung 
3U ^glaub auf bem f^uße folgte, cntf|)ra(^ 3unäd)ft eine öeränberte ^oliti! gegenüber 
ben on Defterreii^ gren^enben 3}afaEenftaaten be§ ©ultan§. 2)cm freunblid^eren 
S5erpltni§ mar namentlidC) eine S3cfd§mi(i)tigung ber ferbif(^en unb rumänifd)en 58e= 
bölferung im S5erei(^e ber ©t. ©te^^an^frone ^u t)erban!en gemefen. greilid^ l§attc 
man fid) bamit aud) 3um S)it)an !üT^ler geftettt. ©o maren bie f^ürften bon 9}lonte= 
negro, (Serbien unb Sflumänien ^erfönlid^ in Söien mit jenen ^'^ren empfangen toorben, 
meiere man fonft nur ben fouteränen ^errfd^ern gang unabhängiger Staaten gemalerte, 
unb ba§ alte 9ted£)t be§ ^jSfortenbotfdiafterS, biefe ^afaEen be§ ©ultan§ bem 5Jlonar(f)en 
öor^uftellen, bem fie einen 35efu(^ abftatteten, tourbe o]§ne 2Öeitere§ hei 8cite gefefet. 
^n S5o§nien traten Ut öfterreii^ifd^en ßonfularagenten offen al§ Sef(^ü|er ber he= 
brücEten g^riften auf unb gaben ber 2;ür!ei S5eranlaffung, jene anont)me ©d§mäl)fdf)rift 
an bie Kabinette p abreffiren, toeld^e ba§ SBiener ßabinet birect anflagte, ber 3^er= 
f(^toörung ber (^riftli(^en Untertanen be§ ©ultan§ gegen i^ren gefe^mäßigen Ober= 
^errn in§gel§eim S3orfd)ub 3u leiftcn. SSalb barauf mar e§ mieber Oefterreid^ — 
nadfjbem e§ fid§ in ^onftantino^jel eine |)einlid§e (Senugtl}uung tjerfd£)afft — ha^ am 
golbenen §orn mit 5lufbietung aW feine§ @influffe§, miemol öergebenS, für bie S3e= 
rücffid^ttgung be§ SBelgraber 2öunfd§c§ eintrat, toeldCier in ber S^äumung ber 
an \\ä) mertl§lofen ferbifd^en ^^eftung i?lein=3tt)orni! burdf) bie türüfd^e S3efa|ung 
culminirte. Unb fi^ließlid^ ^atte Graf 3lnbrafft), ol§ne auf bie ^rotefte ber 5^forte 
ober auf bie 5lbmad^ungen be§ 6abinet§ t)on ©t. ;^ame§ fonberlidf) Viel Gemi(^t äu 
legen, mit Sdumänien eine eigene 3^11= unb ^anbelSconOention abgefd^loffen , mit 
©erbten einen ebenfold^en Slractat angebahnt — Grünbe genug für bie am So§= 
^joru§ med^felnben Grofebejiere, aud§ il)rerfeit§ ben öftcrrei(i)ifd^en i^ntereffen !einerlei 
S^orjug^red^t ausugefte^en unb namentlich im 5pun!te be§ oielbefprod^enen @ifenba'^n= 
anf(^luffe§ gerabe bie üon Söien au§, mit me^r Sä^tgfeit al§ bijjlomatifd^em Gefd^id, 
Vertretenen ^projecte mit unber!ennbarer ^idf)ta(i)tung aufäune^men. 

Unter biefen toei^felfeitigen , nid^t ebtn me^r überaus lieralidfien SBeaieT^ungen 
jmifd^en S)onau unb ^armarameer mar ba§ 5luftaud§en ber bo^nifd^en unb 
l)er3egototnif(^en f^rage, mie man ben 5lufftanb ber (S^riften benannte, ein 
3tDifdf)enfall, ber S}ertt)icfclungen eigent^mlid^er Slrt mol ^u zeitigen Vermochte. Cbmol 
Ungar, ^atte Graf 5lnbrafft), al§ ßeiter ber au§märtigen ^oliti! £)efterreid^=Ungaru§, 
ttJol er!annt, ba§ er ben Gefüljlen eine§ fo betröd§tli(^en %^dle^ ber SBeüölferung 



5^üUtifd)c üiuubfdjau. 167 

jcneö Btaait^, tote xijn ba§ ftaOifd^e ©tement Bilbet, getüiffe Serütffic^tigung 3U Sl^ctl 
toerbcn laffen Tnü|te. 5l(§ üorftc^tiger ©taatämann burjte er bcn Slutftanb im ®renj= 
lanbc nid^t BiS 511 jener ^b^e emi)ortüa(^yen laffen, n)o er ben nationalen @e|ü^len 
ber, 3U ,^ab§Burg§ (5ce|)ter get)örenben, ©übftaOen Oerfül^rerif^e $erf|)ectiOen barbieten 
fonnte. @§ log ba^er augenfd^einlii^ in feinem ^fntereffe, fid^ nid^t abfolut feinbfelig 
gegen bie bittigen S3efd)n)erben ber ^ufftänbifcfien ju Oerl^alten, benen fid^ überbies 
bie toärmften @t)mpat|ien ber öfterrei(f)if(^=ungarifd^en ©ren^lanbe ^utoaxibUn, aber 
gleid^jeitig barauf 3U ad^ten, ba§ hit S5enjegung nic^t S)imenfionen annc'^mc, toeld^e 
c§ ber Pforte unmöglid^ toerben liegen, berfelben au§ eigener Äraft ^er-r an toerben. 

So traten benn bie naturgemäßen S3unbe§genoffen ^Inbraff t)^§, bie 35ertrcter 
ber beiben ^aif ermäd^te , bie S5otfd£)after 9tußlanb§ nnb be§ beutfc^en 9teit^§, 
in äöien mit üjui 3U ßonferenäen äufammen, in benen tin gemeinfd)aftlid^e§ S5er= 
l^alten , eine gemeinfame bi|)lomatifdf)e 5lction in ^onftantinopel Vereinbart tourbe, 
beren fyü^rung, al§ 9ie)3räfentant be§ ^Jleiftbet^eiligten, @raf Sid^t), ber öfter-reid^ifd^e 
Internuntius, 3U übernehmen ^atte. S)a§ ©infd^reiten ber brei Wä^k fottte atte§ 
Slnbere e^er, al§ ben ^^arafter einer biplomatifdjen gnterOention an fid£) tragen. (£§ 
galt, öermittelft biefe§ ©dfiritteS bem ©ultan ben ßrnft ber Situation jum ^e= 
toußtfein m bringen; i^m bie „guten 2)ienfte" ber ^äd§te für eine 25erfö'^nung an= 
zubieten; ber Pforte ben Söa^n ^u benehmen, al§ beabfid)tige man, bie 5lufftänbif d§en, 
njeil fie ß^riften unb ©laöen feien, gegen fie ju unterftü^en unb i^r fdjlieglid^ 9le= 
formen al§ bringlid^ anzuempfehlen, ik 3U getoä^ren ebenfo im eigenen Sftitereffe, al§ 
in ber 5^atur il)rer internationalen, nad^barlid^en S5er:|3fli(^tungen liege. 5Jlan ging 
fo toeit, bem ©roßoe^ier in breiten 3^0^^ ^^^ ^fleformprogramm 3u enttoicfeln, bon 
bem man fid§ Erfolg berfpret^en fonnte. S)affelbc beftanb in ber Uebertragung eine§ 
%f)tiU^ jener ©inrtd)tungen , bie man nad^ bem 5lufftanbe bon 1868 auf ber ;^nfel 
^reta in'§ 2tben gerufen, meiere, toie SSoSnien unb bie ^erzegomina, au(^ bon einer 
^alb mufelmdnnifdCien, ^alb dt)riftlid)en S3eböl!erung Betoolint ift. S)iefe§ Programm 
befürmortete bie @etoä^rung einer auSgebe^nten |)robincietten Slutonomic in (Sefe^= 
gebung unb S5ertoaltung, fomie bie Siegelung be§ S5er^ltniffe§ ber mol)ammebanifd§en 
S5eg§, al§ be§ grunbbefi|enben, bisher §errf d^enben S5eOöl!erung§tl)eile§, ju ben d^rifttid^ien 
Sftaja^S, beren ,^örig!eit burd^ eine 5lrt bon @r*unbentlaftung§=D|)eration abäulöfen fei. 

5[Jlan !ennt au§ einer Äei^e bon officiöfen unb nid^tofficiöfen S)arftettungen jur 
Genüge bie $eri:petien biefeS Sd^ritteS ber brei 5^orbmäd^te, toeld^er in bem eingebet 
feine Spi^e fanb, burd§ confularifd^e S)elegirte, bie auf ben S(^au)3la| ber Segeben= 
Reiten gu entfenben feien, im S]erein mit einem bur(^ auSgebe^ntc S5ottmad^ten ber= 
fe^enen S5erfö^nung§commiffar ber Pforte, eine S5erftänbigung mit ben ^nfurgenten 
i^erbeiäufü'^ren, toobei bie Oorgängige @inftettung ber Offenfibbetoegungen auf 
beiben Seiten al§ unumgänglid§ l^ingeftettt mürbe, ^a^ mannigfai^em Sd§toan!en 
bequemte fii^ ber ©rofebeaier baju, auf biefe§ ^^rogramm ber ^äd^te ein3uge^en, 
roeld^eg auc^ i^rerf eit§ gu unterftü^en fid^ nat^träglid^^talien, i5tan!reii| unb 
felbft @n glaub bereit gefunben Ratten, o^e baß fie beS'^alb au§brüdtlid£) ber 3lction 
ber brei SSotfd^after beigetreten toören. S)enn ba§ ift eben bag @igent§ümlid£)e ber 
neuen Situation im Orient, ha^ mit einem Sd^lage atte bie @rrungenf(i)aften befeitigt 
erfd^einen, toeld^e ber Ärimlrieg ben Vereinten 3öeftmä($ten im 9latl|e ber dürfet 
Oerfd^afft ^atte. 

^n @n glaub mar man erfid^tlidf) nidf)t in ber Stimmung, in biefe SJerlegung 
be§ Sd§toergetoid^te§ bon äöeften na(^ Dften fidf) refignirenb 3U ergeben, unb nur 
langfam unb um fid) bor böttiger euro|)äifd^er Sfolirung 3U retten, entf^loß fidf) ba§ 
2;ort)=(Sabinet, aud^ feinerfeitS fi(^ ber Miffion ber ß^onfularbelegirten anaubequemen 
unb ber Pforte ben Ütat;^ au ert^eilen, einen S^erfö^nungScommiffar mit auSgebelinten 
SSottmadftten auf ben „^rieg§fd^aupla|" au entfenben, toenn man für bie S^armü^cl 
unb nä(^tlid^en Ueberfätte ein fo |)om|)Vfte§ Söort gcbraudfien burfte. 5ltterbing§ 
!onnte in ber 3luffaffung be§ leitenben englifdC)en S5latte§, ber 2:ime§, ein feltfamer 
Umfd^mung beobad^tet merben. S)a§ bi§l§er fo tür!enfreunblid^e SSlatt bcfürmortete 



168 3)eutfd^c 9lunb|{3§au. 

^3lö|It(i) bie SoStrennung ber aufftänbifd^cn ^roüinaen öon bet ©ouöeränetät bc§ 
^abifc^a^, um fic femetl^in, nac§ bem dufter ©erBienS unb Ütumämen§, lebigltd^ 
nod^ bet tüxüfd^en Bou^txaimtät untexfte^en ju laffcn. 5[Jlaii mag für bicfe 
Sßanblung öerfi^tebenc @xünbe anführen fönnen. ^ebenfalls aber tft bic 5ln= 
em^jfel^lung einer fo rabicalen Söfung, tod^t bie ^teformöor-fdiläge ber 9lorbmac^te 
toeii l^inter fid^ lä^t, tool auc^ auf bie englifc^e 5!Jlac§teiterfu{^t aurüdaufülfiren, toeld^er 
jebe ßöfung tcitoommen ift, buid^ bie e§ öer^inbert toirb, ba§ £)efterretd^ = Ungarn 
an feiner Oftgrenge 5!Jta(i)t5Utüa(^§ erhalte. 

Unb l^iermit finb toir an bem |ei!elften ^un!te unferer S)arfteEung angelangt. 
@§ ift ein öffentliche^ ©e^eimni^, ba^ in £)efteia*ei(^=Ungarn getüiffe 5l§:|jirationen 
fid^ geltenb gu maäien toünfditen, tceldie Bei Gelegenheit ber orientalifd^en ©om= 
iilicationen ben S5efi|ftanb bie|e§ (Staate^ an§3ubel)nen tracfiteten. S)ie|e ©trebnngen 
loaren ni(i|t BIo§ au§ (5tamme§rücCfid§t in flaüifc^en Greifen lieimifd^. 5ln(ä) jene ein= 
flu^reic^e ßoterie in militärifd§en S^legionen, toeI(i)e au§ Patriotismus gern bie ©diarten 
öou 1859 unb 1866, hm S5erluft ber italienif(i)en ^roöinaen, auf irgenb einem 
Sßege relatiö au§geglid§en feigen möchte, tcar Bereit, fid) üBer aEe jene ©intoürje 
^inau§3ufe^en, toeli^e öom ciSleit^anifd^en toie magt)arif(^en ©tanbpunfte gegen jeben 
SanberiDerB mit ftat)if($er unb toenig cultitiirter Äeöölferung fid^ anfül^ren liefen. 
5!Jlan ging fotoeit, hu ^aiferretfe nac^ S)almatien toä^renb be§ legten S^rü^alirS mit 
ben :t)oIitifc§en 5lu§BIi(Ien biefer meift ]§ocf)gefteEten ^olitüer in intimeren 3ufammen= 
l^ang 3U Bringen, al§ man jemals mirb nad^tceifen fönnen; unb bie militärifd§en 
25orBereitungen , meldte man an ber lang geftreciten türüfd^en (Brenne, in S)al= 
matien, Kroatien unb ber TOlitärgrense, aut^uBieten geätoungen toar, mußten nur 
bagu Beitragen, bie ^Eufion biefer actionSluftigen Greife, als Bereite fid§ ber ©taat 
auf ein BetoaffneteS @inf(^reiten öor, mel^r unb me^r p Befeftigen. 

(5S barf als guöerläifig angenommen toerben, ba^ im ^[Jlinifterconfeil hin 
berartigeS ^Project jemals gur S)iScuffion gefteEt tourbe. S)ie offtcieEen 9flegierungS= 
!reife öerl^ielten fid^ burd^auS neutral jeber fold^en 5lnftrengung gegenüber. S5on hzn 
Officiöfen !ann man nid^t Be^au^Jten, bafe fie todl^renb jebeS 9JlomenteS biefer orien= 
talifdf)en ^rifiS bic gleid^e un^erftörBare „sörenitö" 3ur @d£)au getragen l^ätten. 
S)ennod^ BlieB aud^ für S)ieienigcn, toeli^e fid§ burdf) ein getoiffeS (Sd£)tt)an!en ^3uBli= 
ciftifd^er Organe, bie im Gerudf) ftanben, mit bem ^aE^auSpla^ Vertraute Q^üljlung 
3U l^aBen, beSorientirt gefe^en l^atten, fein Stoeifel mel§r, ha^ offene ober t)er= 
ftecCte ^InnejionSgelüfte buri^ Graf 5lnbrafft) !eine f^örberung gu ertoarten l^ätten. 
3mar mar ber ^affuS, toeld^er in ber i^ronrebe Bei Eröffnung ber ungarifd^en 
©effion biefer auStoärtigen Slngelegen^eit getoibmet tourbe, lebiglic^ burd^ f5^iebenS= 
l^offnungen inf^irirt; aber au^ biefer Beburfte man, ba ber ^lationaltoo^lftanb 
burd^ ben Mdgang ber ma^geBenben (5taatS= unb @ifenBa^n^a:t)iere, in f^olge bunfler 
SBejürd^tungen über möglidje orientalifd^e S^ertoidtelungen , Bereits um §unberte öon 
TOEionen gefd§äbigt toorben toar: ein ©d^lag, ben man in bem toirt^fd^ialtlid^ o'^ne= 
f)xn fo fd^toer ge)3xüften ßanbe bo^^elt fc^merälidfi empfanb. f^inan^ieEe SSebenfen 
maren eS aud§ , meldte mit mäd^tigem 5fladf)bruct in erfter Sinie gegen einen ßanb= 
ertoerB in'S Sireffen geführt mürben, burd^ meldten unaBtoeiSlid^ gro^e Slnforberungen 
an bie Gelb!raft beS annectirenben ßanbeS ertoad^fen fein mürben. S)a^ ^O^lag^aren 
mie ^eutfd^=£)efterrei(^er üBerbieS nid^t eBcn geneigt maren, i^re :pxä))onbexixenbe 8tel= 
lung im üleid^SexBlanbe babuxd^ p fd^todt^cn, ba^ fie bie giffexumä^ige ©d^toexfraft 
beS flat)ifd§en Clements nod§ exl^ö^en Reifen, !onnte als felBftbexftänblid^ gelten, unb 
fo ex!annte man benn fd§lie^li(|, ba^ eine ^xen^auSbel^nung nad^ Often l§in felBft 
bem ^pxincip beS S)ualiSmuS gefä^xlid^ mcxben muffe, meld^eS, als hu SSafiS, 
auf meld^ex baS ^ti^ neu gefeftet moxben, um feinen ^xeiS einer @rfd£)ütteintng burd^ 
feinbfelige f^actoren auSgcfeft merben burfte. 

©id^er ift, ba^ biefe 5luffaffung, namentlid^ jur Qtii, bon Ül Urlaub get^eilt 
mirb, baS fid^ toeber in ber ßage nod^ in ber ßaunc bünft, jeneS 3 erglieb exungS= 
pxoied mieber aufäunel^men, beffen ©insel^eiten einft ß^ar 9^i!olauS bem englifd^en 



^olitiMc ühtnbfc^au. 169 

S5otfd§ofter, ßorb ©etimout, eBenfo Betebt, aU t)ctgel6ltd§ enttoidclt l^attc unb c§ td^t 
jtd^ begreifen, ba^ Slngefic^tS bet xujfif(i)en 5lBneigung, gcrabe je^t jur 3^:^eitung ber 
(5rBfd§aft bcS „franfen 9Jlanne§" ju jj^iteiten, aud^ bie no(^ unbefe^rten üteftc ber 
öfterreid^ifi^en 5lnnejion§:partei c8 öoraiel^en, i^rcm ©treben :patrioti|c^en Saum unb 
Sügel anaulegen. 

Surft ^fliüta bon ^Ulontcnegro, ber feinen ©(^tüiegerbater tn'S ßager ber 
5lufftänbifc^en entfanbte, babei aber mit ber Pforte um ben^reiä feiner Neutralität 
in Ünter^anblungcn getreten toar, tüoEte bie tjerttJidCette Sage, fei e§ auf biefe ober 
jene SÖeife — hk TOttel galten i^m gleid^ — jur S3erbefferung feiner poUtifd^en 
S5er^ältniffe , be^ie^ungStceife jur @ebiet§öergrö|erung auSnü^en. 3n 5lon = 
ftantinoipel furf)te man i^n mit gleic£)er TOnje äu be^al^Ien unb l^ielt il§n öor* 
läufig mit allerlei 5lu§flü(^ten l^in. 2)er ©ultan, al§ er gemalerte, mit tocli^em 
©ruft bie @ro6mäd)te bie 5lngclegen^eit be^anbelten, tr)u|te fii| nid^t anber§ ju 
l^elfen, aU hahuxä), ha^ er an atte jene ßJröfeen apjjeEirte, mit benen er c§ tod^renb 
feiner abtoed^felungSrei^en 3legierung§3eit im S^ejirat üerfud^t ^atte. ©o traten 
i)lö^li(^ unter 6ff ab:^afd^a, bem ©ro^öe^ier, bie entfd^iebenften f^einbe unb 2ßiber= 
fad^cr in'S (Sabinet, bie fid^ oft gegenfeitig fc§on befe^bet, geftürat, öcrbannt unb 
erfe^t l^atten. 9Jlit:§ab:|5afd^a, ber üleformer, §uffein=3löni|)af(^a, berÄrieg§> 
tüd^tige, nnb 55la^mub^3afd£)a, ber energifd^e 5llttür!e, traten, bem 5lnfc§ein nad^ 
in biefer öcr^ängnilfd^toercn Stunbc tjerfö^nt, in'g ©abinet, um mit i^rem ^at^t 
bem ^ropemt in fo l^arter 3^^t h^'^ *Sß^t^ h^ fte^en. SSalb überlief ^ffab, feine 
llnaulänglirf)!eit einfel^enb, ba§ ®ro|üeairat uneigcnnü|ig bem ber norbifd^en ^olitif 
angenehmeren aJlaT^mub^jafd^a unb nun !amen aud^ bie militdrifd^en SJorbereitungen 
in raf(^en ©d^toung. 

5^od§ ef)t bie ©onfularbelegirtcn ber W&^k ftd^ in ^oftar, fei cS mit bem 
$fox-ten!ommiffar ©erüeripaf d^a, fei e§ mit ben gel)örig legitimirten Sßertrauen§= 
männern ber Slufftänbifd^en in SJerbinbung fe^en tonnten, toar e§ ber Pforte gc= 
tungen, auf bem ©eemege, burd^ baS „mare clausum" bei ^Uä, tocld^eS if)x ba§ 
Söiener ßabinet bereittoiUig für Siru^j^cntranSporte, toenn aud^ nid^t für eine glotten» 
ftation, geöffnet l^atte, mel^rere Staufenb 5Jlann tüo^lbetoaffnete ©olbaten auf ba§ 
infurgirte ©ebict au toerfen; bamit Ijörten aud§ fd^neE genug bie fo rul^mrebig au§= 
Ijofaunten Erfolge ber Sftajal^S im offenen gelbe auf. ^ie |alb ccmtrtc, foaufagen 
belagerte S3ergt)efte 2:rebinie tourbe faft ol^ne ©d^mcrtftreid^ entfc^t unb bie Snfur« 
gentcn fa^en fi(^ geatoungen, in bet .geracgotoina tDenigftenS, fid^ auf ben SBerg- 
unb ©ueriKatrieg au befd)rän!en. 

SGßäl^renb im nörblid^en Steile bon S5o§nicn, i>a, loo eS an tlngarifd§=Äroatiett 
ft5§t, ber 5lufftanb als erlofd)en galt, lol^te er ur:plö|lid§ im toeftlic^en unb fübtoeft» 
iidt)en SSoSnien, an ber ferbifd^en ©renae, bon 5^euem auf. £)ort finb e§ meift 
ferbifd^c greitoilligc, toeld^e bie gadfel beg ^ufru^rS auf ba§ türüfd^e Gebiet 
fd^leubem, unb bie ülegierung au Seigrab toarb in fo bermegencr SSeife beftürmt, ba^ 
fid^ gürft 5Jlilan geatoungen fa^, in ^olge ber rabical auggefattenen Söa^len aur 
©fu^fd^tina, ein ßabinet au ernennen, toeldieS bie l^erüorragenbften ®rö§en ber Om» 
labina, bie 9liftic§ unb ®tuic§ unb ©tefaa au feinen leitenben TOtgliebem 
aäljlt. 5lber £)efterrei(^»tlngam, toeld^em tin gro|fcrbif(^e§ Sflei^ bei tocitem gefö^r« 
lid^er bün!t, als eine no(| fo ftarfc 2:ür!ei, toürbe fi^toerlid^ felbft öor äu^erften 
©(^ritten aurüdCtoeid^en, um jebe ©bcntualität , bie bon bortl)er !ommen fbnnte, im 
^eime au erftidEen; nnb c§ barf angenommen toerben, ba§ bie Dmlabiniften , menn 
i'^re eigenen ^efinnungSgenoffen am S^iuber 5D^ä|igung unb Sfiu^e anratl^en, berftel)en 
toerben, toiebiel für fie au Verlieren ifl bei bem 5lbenteuer, in toeldfieS fie fxä) fo 
§alS über Äo^)f au ftüraen entfd^loffen fd^einen. (gntf^red^en \>it 2:5atfad^en biefen 
i^nna'^men, fo tüirb bie ^ßacificirung ber infurgirten ^probinaen fd^toerlid^ lange auf 
fid^ ttiarten laffen, unb an hen 5!Jläd§ten toirb eS bann fein, bie Pforte beim äöort au 
nehmen, bamit burd^ berftänbige ©inrid^tungen ber aÄiäl^rlid^en Söieberfel^r fold^cr 

11** 



170 ^cutj^c fftunbfd^a«. 

Slufreguttg enblt$ ein Siel gefegt tüetbe. S)te einfoi^e (Btxtä)tx^ttit gegen bic Sflaia'^^S 
eBenfofe^r al§ ba§ gnebengbebilxfnig @ux-o^3a'§ forbert geBtcteiijd^ eine folc^c Söfnng. 
Sll§ Söa^täeid^en btefe§ allgemetn ge]§egten S^erlangeng nad^ ^r^ltnng be§ 
f5fiieben§ barf aud§ bie Sßeltau§fteEung in ^^ilabet^jl^ta gelten, toeld^e immer mel^r 
f^orm unb @eftalt annimmt. S)ie S5er einigten Staaten felBft machen großartige 5In= 
ftrengungen, eine @ntmi(flnng§gefd§td§te be§ 2anbc§ nac^ jeber 9flid)tung ^n Bei ber 
ern)ä|nten Gelegenheit jur ^nfdiauung jn Bringen; unb mit bem an bie euro^jäifd^en 
5Iu§fteEer aEerbing§ erft na(f) langem 5lnbrängen gemalzten Sitg^ftänbmffe, monac^ 
fie ben Sal6ri!ation§prei§ an i'^ren Söaaren Be^ei^nen bürfen, ift ber Ie|te, 
aHerbingg nnerläßÜc^e äöunfc^ berfelBen erfüEt toorben. S)ie S)entf(^en toerüa'S, 
toeld^e Bereit§ anfingen, {i(^ einigermaßen nnmntl^ig gn äußern üBer bie t»orau§fi(^t 
Ii(^ fc^toac^e Settieiligung S)eutfc|lanb§ an ber ÄuSfteEung, toerben fid^ fdjtießtid^ 
ni(f)t äu Beilagen tjaBen. ^lüftet man fi(^ fomit in S)eutf(|lanb, ha^ Sefte üBer'S 
9!Jleer ju fenben, fo ift btefer Sage öon bort^er etma§ eingetroffen, ba§ fid§ auf ben 
erften SBIid rei^t anmut^ig aufnimmt: eine guftimmungSabreffe ber 5Jlet5 obiften= 
S3if(i)öfe ber ^Bereinigten ©taaten an ben gürften SSiSmardt , in Sachen beö 6ultur= 
!ampfe§. 5lBer bie ©ac^e 5<it ä^ei 8eiten, unb bie @aBe mag ein S)anaergefcf)en! 
fein. 5Denn bie Ferren S5ifc^öfe ber 5Jlet^obiften!irc§e gel^ören ber 9ii(i)tung ber 
5!Jloobt) unb ©anfet) an, totläit eben in @ng(anb il^r Sßefen getrieben; fie finb bie 
Slpoftel ber S^em^eren^felbäüge unb fu(^en jebe freie 9ftegung gu erftiden. S)a§ S)eutf(^= 
t^um 5lmerifa^§ Befinbet fid^ ben SSeftreBungen ber §erren ^et!|obiften gegenüber 
minbefteng eBenfo auf ber äöad^t, toie e§ ben UeBergriffen be§ ^atl^olici§mu§ einen 
S)amm entgegen fe^en tt)üi'be. — S)ic in unserem legten <&efte fignalifirte .^offnung 
auf einen toirf^fcfiaftlicfien Umfd^toung gum SSefferen l^at fid^ leiber nid)t Betoal^r^eitet. 
5Jlit bem gaEe eine§ ber größten SöeltBan!l)äufer in 5^em^or!, mit ber gleich barauf 
folgenben Ärifi§ in ©an gtanciSco ift ha^ faum toieber ertoad^te S5ertrauen aerftört 
tüorben, unb aud^ ber !ommenbe äöinter fd^eint dn fd^merer toerben 3u foEen, toic 
feine jüngften Sl^orgänger. Unter foli^en Umftänben n)irb bie ßintoanberung in 
5lmeri!a, über bereu üBerraf d^enben 5lBf alt feit längerer ^dt Berid^tet toirb, fid^ t)or« 
erft toa^rfrfieinlid^ nod^ nidCjt l^eBen. 



a^cttag toOtt ©cBröbcr ^aetel in SSetttn. SDrud ber ^terer'fci^en ^»ofBud^bruderei in srttenBurg. 

gür bie Slebaction öctanttDorttic^ : Dr. ^erntann ^atttl in S3ertin. 
UnBcrc^tigter S^la^brud au3 bem Snl^alt biefer Bcitfd^ttft unterfagt. UcBerfcfeungSred^t öorBel^aUctt. 



^eufftpe ^unbfr^au. 



.gctauägeöeBen 



Don 



3ttliii8 SRobcttkrg- 




MüUt 3a§r9att9. J)eff 2. '^ovmkt 1875. 






5»eranDtien, 2f. 3letlteö. - SlmftcrDam, ©e^ffarbt'fdöe Sudö'öanblung. - mtm, ^«1 Söilbetg. - «afel, 
g'^t. «Dletjti. - S3crn, §uBct & 60. - »rüffel, ß. ajluquarbt'g ^oftudö^anblung. - SuDnueft, Äarl 
O. ©tol^. - S3uenü§=S«reS, afacolbfen & ©öbcrftebt. - «utarcft, ©otfa^el & 60. - eftrimonio, 5lI6ert 
ßammennetjer. — eonftanttttöiJCI, ©"^r. 3tot^. — 2)ort)at, e. Sf. ßototo'g nntöerf.^SBud^^anbluns. — %ioxcnh, 
§. Socfeöet'S SSu^'öanblung. — ^ojJcnfjQflcn , SBill^cIm 5ßrtot'§ SSudöl^anblung. — Sima, 6. Sfltetne^er & 
afng'^itami. — ßonöon, ?l. ©teglc. Srüfinct&go. — ßusefn, Solcfd^ars SSud^'^anblung. — 9Rai(anD, Ulrtco 
^oe^3li — SKilöjautec, ^. 35. §ocget& @on§. — gjlitau, gt. SucaS. — 3Rontct)iÖCO, i^acoBfett & ©oberftebt. — 
9Kü§fau, Sf. Seut)ttet. (gbinunb Äunt^. 5lXejanbet Sang. — 9lcaDcl, lllttco §oe:i)li. — 9flett)=?)ort, ©ted^ett 
& SaJoltf. e. ©tetger. - DDeffa, emtl SScmbt'S »ud^Ijanblutig. 3f. ®eul6ner. - «Port«, ©onboj & %i\^' 
ibödjer. - «PeteräöUTfl, @. ^äfferä SSu^Ijanblung. (Sari SRidfer. - <pt)iInÖcHJt)ia, 6. ©(ftaefer & ßorabi -^ 
^ifa, Ulrtco §oe^li. — Süga, ^. 2)cuBncr. 31. Ä^mmel. — 9lia De Sanciro, (5. & §. Saemmert. — 9töm, 
Soefd^cr & So. - 9lötterDom, batt ^engcl & (SelticS. - ©torföolm, ©attifott & SBamn. - 3;onunDa 
(©üb=5luftrolten), %. SSafeboto. — 3;if(l§, @. Ißaerenflamin. — SJalDaraifo, 6. 3lieme^er & Sfng'^irami. — 
SBatfjftou, e. äßcttbe & 60. - SBfen, JÖJii:^. »raumüüer & ©o^^n. Sraefl) & ^rtdt. - 2)cDDo, §. 5i:örcn8 & 60. - 



©ettc 

I. Ccotn $d)ückin9, Dnicl maxiin'^ fßtxm&ä)ini% ^o'oeUt 171 
II. * * *, ^. m. ßcotitjett) unb bie tuffifi^e ^prcffc . . 187 

III. ^. ^. V. tomann-^pallatt, S)ie ebcImetaUe im ßuUur« 

leben. II 203 

IV. ttJ. %nkc, smie^elattöelo. 3Jltt 2 Sttufttattonen .... 216 
Y. ^. iDambätg, S5o§nten unb bie ^etäcgotoina ober bie 

flabift^en Untertl^anen bex ^fottc 242 

VI. Mat Matia von \\)tba, ßiti5^ame, beffer al§ eine§au§= 

ttumtnet. ßtinneruttgen an ^. 5JI. bon Söeber unb Sftoffini 257 
VII. C. fmtJläntret, UeBex bie ncueten SSeaxBcitungen unb 
ben gegentoättigen ©tanb bex xömifd^en Äaifex= 

öefd§i(^te 266 

VIII. Juliu« HotJcnbcrg, gexicn in ßnölanb. IL III 283 

IX. fxietind) tr^sfftg, ßitexaxifd^e 3ftunbf(^au 301 

a) ^einxid^ ßeo:poIb äöagnex, (SJoet^e'g 3ugenbgenoj|e. 5^e6ft 

neuen 35xtefen unb @ebi(^ten öon äöagnex unb ßenä- S5on 
Dr. @xi(5 ©(^mibt. 

b) S5xieftDed§fel gtoifi^en S^axn'^agen unb ^ial^el. ^exauSgegeben 

au§ S5axn^agen'§ ^aä)Xa^ ijon Submilla 3lffing = @xi= 
mein. SBanb 3—6. 

c) 2)en!tt)üxbigleiten be§ ©(^auf^jielex^, (5i^auf:i3ielbid§tex§ unb ©d§au= 

f|)ieIbixcctox§ gxiebxid^ Subtoig 8(^mibt (1772-1841). ^aä) 
^intexlaffenen ßnttoüxfen äujammengefteEt unb l^exau^gegeBen 
t)on §exmann Ul§be. Stoei 2;i^eile. 

d) ^ie gefammten 5^atuxtoiff enf (^aften. ^üx ba§ 25ex= 

ftäubni^ toeitexex ^xeife unb auf tüiffenfd^aftlid^ex ^xunblage 
Beaxbeitet öon 'Hippel, ^ottlieb, (SJuxlt, ^oppt, 
5[RäbIex, 5)tafiu§, moU^^anä, ^öggexat:^, 
öuenftebt, üteclam, 9lei§, SHomBexg, S^^- ®it= 
geleitet t)on §exmann ^afiuS. ^xttte, neuBeaxBeitete 
unb bexetd^exte 3luflage. 3n bxei SSänben. 3Jlit ja^lxetd^en 
^oläfd^nitten unb bxei 6texn!axten. 
X. OBexft I5t0nfart von $cl)cUctttr0xff übex ben 5Dienft be§ @enexal= 

ftab§ 306 

XI. ft. ü. ^tUujalt), ^eue ©c^xiften üBex bie %nxtti ... 310 

XII. fiarl fxen^l, «Bexlinex ßl^xoni!. ^ie 2;§eatcx .... 315 

XIII. 5poUti|c§e S^unbfd^au 322 



(^nki ^^axtins "^crmddjtmfi 






I. 



„5llfo!" jagte bet 3uftt3xat5, ein Be^äBig au§fel^enbex mtttelaltrtget §etr, 
tnbem er ein öot il^m Iiegenbe§ ^Ictenl^eft 3ujd§Iug unb bann feine golbene SSriEe 
aönaT^m nnb neBen ft(^ anf hzn %i\ä) legte. „5lIfo! — 3a ober nein?" 

@r lehnte fi(^ in bent 6o:p]^a, ba§ er ganj allein einnahm, gurütf unb 
l^eftete fein groge§ grauet 5lnge mit bem %n^hmä ber S5ertr)unbernng nnb be§ 
5orf(^en§ Balb auf ben ftattlii^en 50^ann in grüner 3agb!leibung, ber il^nt gegenüber 
in einem 6effel fag unb büfter 3u SSoben Blidte, Balb auf hie fd§Ian!e, mittel= 
gro^e unb \t^x ^ierlid^ gebaute ^rau in fd^toar^er ^tibt, bereu Süge er freiließ 
ni(i)t toal^me^meu lonnte, benn fie toar eben aufgeftanben, um an'§ offene fjenfter 
3U treten unb fd^toeigenb l^inau§5uf(^auen. 

„SCßir ^aben/' anttoortete nad^ einer Jurten, ftummen ^aufe ber §err im 
6effel, „betior 6ie p un§ !amen, um un§ biefe !ategorifc^e f^rage p ftellen, 
§err ^uftipatl^, hk 6a(^e ertoogen unb befc^Ioffen, unfere 5lnttoort öon einer 
anberen abhängig ^u machen, hk toir ^uerft t)on Ql^nen begehren. (Sagen 6ie 
un§: genügt unfere SSerlobung baju, ha% grau ßinbner in ben ^efi^ be§ ^a^= 
Iaffe§ i5re§ €]^eim§ gefe|t toerbe — tool^löerftanben unfere bloße S5erlobung?" 

„(Setoig," fiel ber 3uftiaratT§ ein — „mel^r bebarf e§ nid§t, al§ ba§ @ie 
fStiht mir erüären, bie SSebingung be§ guten £)]§eim§ annel^men ju tooEen. 
3(^ fe^e 6ie bann fofort in ben SSefi^ be§ 5Jla(^Iaffe§ ein — ba§ ]§ei§t, grau 
Sinbner, bk fc^on im SSefi^ biefe§ Sanbguteg ift, bleibt eben barin, unb ^l^nen 
liefere iä) bi^ öon mir afferöirten 2öertl^:pa:|3iere au§ — e§ bebarf bann nur 
no(^ 3^rer Quittung unb 5llle§ ift in Drbnung." 

,Mix tooEen 6ie fie au§Iiefem?" fagte ber §err faft erf(^ro(!en; „ba§ 
müßte i^ iebenfaE§ ablel^nen. (5ie toerben fie grau ßinbner geben." 

„@an3, toie 6ie tooEen," ertoiberte ber ^uftiaratl^ ; „id§ backte nur S^nen 
al§ !ünftigem ^^el^erm ,.." 

Seutfa^e 3htnbfc^au. 11,2. 12 



172 2)cutf(^c Üiuttbfd§au. 

„6te ]§aT6en meine gtage nid^t öetftanben, lieBet ^ufttgtatl^, — i^ ^aU 
6te gefrogt, 06 unfere SSetlobung genüge ..." 

„5Jlnn ia, fo ^^aBen 6ie gefxagt, nnb ba§ l^ätte i^ ni^t öetftanben? 2Ba§ 
tft ha t)tel gn t)exftel^en — bet Ol^eim öon gtan Stnbnet t3exlangt, bag biefe 
^i^nen enbltc^ tl^te §anb teilte unb ba§ i^ exft, toenn t(^ bie (Stüätnng Ql^xet 
S5exloönng l^al6e, al§ 2^eftament§ejecntox g^xan Stnbnex ha§ SSexmögen be§ Dn!el§ 
üBexgeBen foH . . . " 

„@§ l^anbelt fi(^ baxnnt," fagte je^t xafc§ unb entfd^teben bie 5Dante, inbem 
fie ft(^ öom ^^enftex ab= unb bem ^ufti^xatl^ gutoanbte, „oB bex SSexIoBung bann 
oui^ hk Sxauung folgen ntu§?" 

6ie jeigte hahei bem 9fle(^t§gelei§xten ba§ @eft(^t einex gxau t)on ft(^exlt(^ 
f(^on mel§x al§ bxeigig SaT^xen, abex ein 3axte§, au§bxu(f§t)oEe§ ©eftd^t t)on 
immex no(^ gxo^ex 6(^ön]^eit, mit leui^tenben, bun!elBIauen klugen baxin, hk 
fi{^ ie|t mit bem ^ugbxud eine§ mex!tr)üxbigen, faft txagifd^en @xnfte§ fxagenb 
auf ben ^uftiaxat^ xi(|teten. 

„OB bex S5exIobung an^ hk 2^xauung folgen muffe?" toiebexl^olte biefex, 
toiebex Betxoffen öon htm @inen ^um 5lnbexn Blidenb. „S^olgen muffe? ^Jlun, 
ba§ tnixb fie ja bo(^! 2Benigften§ tft e§ bex l^exgeBxai^te SSexIauf bex 2)inge — 
obex meinen ©ie nid^t? 3(^ ben!e, ba3u ftnb bie 25exIoBungen exfunben. Sie 
f(^toäxmen bo(^ nic^t am @nbe füx hk, tok man ]6e]§au:|3tet, fc§önfte $Pexiobe im 
SeBen eine§ jungen 5[Jläbc§en§, eine§ :|3oetif(^ angeruckten 3üngling§, um ^^xen 
SSxautftanb 16i§ an'§ ©nbe Sl^xex ^age foxtfe^en gu tooEen? SDaju ftnb 6ie 
eine 3U :|3xa!tif(^e iJxau, g^xau Sinbnex, unb bex goxftmeiftex ba toixb ganj fi(^ex= 
Ii(^ bagegen :|3xoteftixen..." 

„äßenn e§ nun abex bo(^ fo tnäxe?" untexl6xad§ \^n txotoen Xone§ hk 
£)ame, ft(^ toiebex bem genftex gutüenbenb. 

„@§ !^anbelt fid§ baxum," fiel xaf(j^ bex §exx ein, „ba§ i(^ einen UxIauB p 
einex Steife, bie mi(^ auf lange Seit entfexnt ]§alten toixh, nel^men ttjiH. 3^ 
bin, toie 6ie toiffen tüexben, mit 5lcclimatifation§t)exfud)en Befd^äftigt, unb ha^ 
5D^iniftexium ift eintexftanben, ba^ iä) aunäd^ft nad^ 5llgiex ge^, um boxt ha^ 
goxt!ommen bex (Sucalt):|3tu§:|3f(an3ungen gu :|3xüfen..." 

„%^/' fagte Iäd)elnb bex ^ufti^xatl^, ,,toenn il^m aBex hk Blaue SSIume bex 
^omanti! toinft, läuft ein öexnünftigex ^enfd^ bod^ nid§t bem Blauen @ummi= 
Baume nai^ — fold^ ein foxftmeiftexlid^ex ©ifex..." 

„SBoEen 6ie un§ bie fjxage Beanttooxten?" untexBxad^ il^n bex goxftmeiftex 
mit exnftem Zon. 

„2Ba§ ift ba tiiel 5U Beantlooxten? UeBex ^^xt S^xauung ftel^t nid^t§ im 
S^eftament. 6ie !önnen e§ alfo bamit l^alten, toie 6ie tooEen. SCßenn hk 
Wt^xk 6ie nid^t lod^t, fo fud^en 6ie 3§xen (Sucal^:|3tu§ gloBula auf; toex nid§t 
untex ^almen toanbeln mag, flüd^te ftd) in ben 6d§atten be§ Blauen (Summi= 
Baume§, bagegen l^at bie 3uxi§:pxuben3 9^id§t§ einjutoenben! £)ex D^im fagt 
in feinem legten SöiEen l^iex" — bex ^ufti^xatl^ beutete auf ha§ 5lcten]§eft — : 
„„5Reine 9^id^te ßugenie foll meine (SxBin fein, fie \oK aBex nad§ meinem S^obe 
nid^t längex aUeinfte^enb BleiBen unb enblic^ meinem ^eikx $aul SaubenBad§, 
beffen langjäl^xige ^^leigung p t^x td^ fel^x tool^I !enne, ij§xe $anb xeid^en. @xft 



Dn!el «marttn'§ SSermad^tntfe. 173 

nad^bem ^tnifi^en SSeiben bte 35ettoBung 3u Staube gc!ommen unb meinem 
2;eftament§ejecutot öerftc^ett unb Be!annt gemacht tft, fott i^x ba§ @cBe jufallen 
unb ber ße^tete Befugt fein, mein S5etmiJgen an fte au§äuliefetn."" ^ä) ben!e, ba§ 
ift einfad^ unb !Iat: öetloBen 6ie ft(^, unb foBalb bieg au§gef^to(^en ift, ftnb 
Sie ßxBin, gxau ßinbner, frül^er nid^t. 3Ba§ 6ie l^emäc^ft Bef(i)lie§en, ift mit 
einerlei — nur baxf au§ ber 6ad^e fein Sd^erj gemacht tüerben. Der Dn!el 
toar tool fonft ein ^ann, ber einen guten Sd^erj lieBte; Beim 2^eftamentma(^en 
oBer pflegt man'§ meift ernft p nehmen. 60 müßte id§ jum S5eifpiel um ben 
S)ru(f Don S3erIoBung§!arten, um ba§ 5lu§fpre(^en ber SSerloBung öor aller 
SBelt f(^on Bitten. 3(5 ben!e, ba§ 5lnbere flnbet \iä) bann ml — toag ber 
£)!§eim fo gut gemeint l^at, lüirb avu^ tt)ol ju einem guten @nbe fommenl" 

„2)a§ ge^t hie Söelt bann aBer toeiter nid^t an/' Bemerkte ber gorftmeifter, 
ft(5 in feiner ganzen f(^lan!en unb einnel^menben ©eftalt erl^eBenb; fein ä^axah 
teriftifd§e§ ©eftd^t mit fein gefd^nittenen, geBräunten 3ügen unb einem bunfeln 
S5oEBart beutete auf ein 5llter t)on öierjig Sauren, ber feftgef(^Ioffene Ttunh 
unb hk ernfte 6tirn auf ein feft in fid§ Berul§enbe§, aBer ha§ SeBen ernft m^= 
menbe§ @emüt]§. 

„5lIfo!" rief noi^ einmal ber ^ufti^rat^ au§. 

,M]o/' fagte ber fjorftmeifter, „erüären toir S^nen, ha^ h)ir hk S5e= 
bingung be§ D^exm^ annel^men, grau @ugenie Sinbner toie i^." 

S)ie Severe nidte ifjre Suftimmung mit bem ^o:|Dfe. 

„©ie ftnb mithin öon biefem ^lugenBIidte an S5erIoBte." 

„35erIoBte!" toieber^olte hu i)ame l^alBIaut unb mit einem eigentl^ümlid^en 
2;one ijon S^lefignation. 

„5Jlun, natürlid^!" fagte ber Suftiärat^. „2^ toünfc^e 3^nen öon ^erjen 
MM. @§ !ann ja aud^ !ein $aar Seute geBen, bie ber §immel mz^x für 
cinanber Beftimmt ^at 5Da§ einzige SOßunberIi(^e baBei ift nur, ba^ hk§ 3^nen 
nid^t frül^er !lar geworben ift, tüäl^renb e§ boi^ aEe Söelt Begriff unb 6ie 
längft — ^e^nmal mit einanber DerloBt l§at. 6ie, grau Sinbner, mit S^rem 
%ö^Ux^en allein auf bem einfamen üeinen Sanbgut . . . Bi§l§er mit bzm 
alten Dn!el freilid§, bem e§ geprte, ber aBer bod^ — de mortuis nil nisi bene — 
in feinen legten 3al§ren öon feiner großen Unter^altung§gaBe me^r für 6ie toar. 
Unb ber gorftmeifter ba, ber ftd) in feiner SBalbBurg öergraBen ^öXi tüie ein 
Dad^g im Söau — feine l^alBe 6tunbe baüon; ©ie f&tihz oBenbrein, benf xä), 
ein toenig öertoanbt, im fd^önften SeBen§aIter — Inie foEte hk SSelt 6ie nid^t 
terloBt l^aBen, fo oft man nur einmal be§ gorftmeifterg @aul an 3>5re§ Dnfel» 
©artenftad^et geBunben fal^? 5lIfo, iä) toünfd^e öon ^erjen ©lüdf, mit ber 
clausula codicillaris , toie toir ^uriften fagen, ha^ e§ Bö§ t)on ^^^nen SSeiben 
toar, erft ben guten Onfel ju folc^ teftamentlid^er ^lac^l^ilfe gu ätoingen! Unb 
nun muß td§ gelten, gür ben ^Bfd^Iuß meiner bieten Bitte i^ mix, tok gefagt, 
«ine gebruilte SSerloBungSanjeige au§. S)enfen 6ie baran, grau Sinbner, toenn 
6ie mir ben gorftmeifter ober jemanb anber§ fenben, um bie @rBfd^aft§:|3apiere 
unb 5lIIe§, toa§ i^ S^nen auszuliefern l§aBe, in Empfang ju nehmen." 

„3d^ toerbe baran benfen, §err ^itftiätat^." 

12* 



174 2)cutjd^c D^unbfd^au. 

Der Se^tete fc^üttelte Leihen "^ex^liä) hk ^onb — fd^üttelte abn, aU et 
gegangen unb {n'§ 35ox3tnimer getreten toat, faft eBen fo nad§bxüdtltd§ ben ^op^ 

„SBunbetlid^e Sente," murmelte et baBet füx \x^ — „ba§ jd^einen fie Bleiben 
p tooEen, tüte fie e§ Bisset getoefen finb!" 

„@§ ift ein großes €p\tx, ba§ 6ie mit but(^au§ Btingen trotten," fagtc, 
al§ fi(^ bie Xl^üt leintet bem Sufti^tatl^ gefd^Ioffen, untetbeg bie S)ame. 

„i)a§ i(^ e§ tüoEte, ift tid^tig," t»etfe|te bet ^otftmeiftet. ,,6ie mußten 
ftdö biefe ßtBfctiaft fi(^etn, ©ugenie, 6ie toäten ol^ne ba§ eine fd^Ied)te ^uttet 
getüefen, t)otau§gefe|t au(^, 6ie toäten im 6tanbe getoefen, au§ ©igenfinn ftd^ 
felBet atm ju machen. £)a6 e§ ein gtoge§ D^fet tion mit ift, läugne x^ — 
i(^ toetbe mi(^ nie t)etl§eitatl§en, batüBet !önnen 6ie tul^ig fein!" 

„Unb tnenn @ie'§ ja tüoEten, bann — nun bann finb tnit Ja auc^ nod§ 
immet nut öetloBt unb ni^i tneitet geBunben, ^aull" 

„60 ift e§/' fagte ^ßaul SaubenBad^. 2)aBei na^m et §ut unb §anb= 
fd§ul§e auf. 

„SöoEen ©ie bie SSetloBunggangeige Beim 2)tu(fet im nät^ften 6täbtd§en 
BefteEen?" 

„3<^ i^tE e§/' öetfe^te et; „e§ tüitb :|3affenbet fein, baß id^ e§ tl^ue." 

„Unb tüa§ bie ^a^iete Bettifft," ful^t fie fott, „hu öom ^ufti^tat^ in @m= 
^fang gu nel^men finb?" 

„6ie t^un ha^ am SSeften felBft — obet bütften no(^ Beffet 5lEe§ in hen 
Rauben be§ ^fufti^tatl^g laffen — i^ benfe tt)enigften§ fo — ^^x Q^zim l^at 
tl§m ia aud§ fein 3^etmögen ant)etttaut, unb am @nbe ift e§ fid^etet Bei il§m, 
aU auf 3^tem einfamen ßanbl^aufe aufBetöal^tt. i)od§, h)ie 6ie meinen." 

g^tau ©ugenie niäk mit einet 5D^iene, hk fagte: id^ toetbe e§ üBetlegen. 
£)ann ftagte fie: 

„Unb tüetben 6ie Balb teifen?" 

„6oBaIb bet UtlauB ha ift — in ettoa ad§t Sagen," t)etfe|te et. 

„2ä) tuetbe eBenfaE§ eine üeine üleife mad^en, in ^toei, btei S^agen fd^on," 
fu^t fie fott, — „id^ toeiß felBft nid§t, too^in — aBet i^ fütc^te ba§ täftige 
unb pbtinglid^e ©etebe, ba§ ie^t füt hk näd^fte 3eit unau§BIeiBIid^ ift, unb 
möd§te xijm entfliegen." 

„£)a§ ©etebe üBet — unfete 25etloBung!" Bemet!te ad^feljud^enb bet fyotft= 
meiftet. „i)ie ©lüd^toünfd^e, bie'tüit üBet un§ etgel^en laffen muffen! ^Jteilid^, 
6ie l^aBen ütec^t, ©ugenie. Selben toit un§ bann nid^t mel^t t)ot meinet 51B= 
teife? ^ein? 5^unbenn, fo leBen 6ie tool^l — im gotftT^aufe toitb man immet 
meine 5lbteffe l^aBen, faE§ — e§ ift unU)a]§tfd§einlid§, aBet e§ !önnte bod^ fein, 
baß 6ie mit eine 5!JlittT^eilung ju mad^en l^ätten — alfo 5lbieu, ßugenie." 

„5lbieu, $aul," fagte g^tau ßinbnet, inbem fie in feine batgeteid^te §anb 
bie il^te legte, ©ie toat !alt unb feud^t, biefe §anb, unb e§ toat bem iJotft= 
meiftet, al§ oB fie ein toenig gittete — e§ toat il^t, al§ oB hk ©timme, toomit 
et fein 5lbieu au§f:ptad§, einen ungetoöl^nlid^en, öiBtitenben unb baBei bum:|)fen 
Mang l^aBe. 5lBet SSeibet fingen, hk füt einen 5!Jloment ftd§ gto§ unb öoE 
Begegnet toaten, toanbten ftd^ tul^ig öon einanbet aB, unb et ging. 

gtau Sinbnet fd^titt toiebet langfam bem offenen ^enftet au; fieBlidftc mit 



Dn!cl 3Kattm'§ SBctmäd^tniB. 175 

etnftet, aBet nt(^t ttüBet ober tjexbüfterter 50^iene in bie qtüne Suniäett, btc ba 
mit 6onnenf(^ein unb ©oIbTegen= unb 3a§min= unb 3n§6lütl^en übet hu @e= 
]6üj(^e unb SSeete etne§ fdiönen unb ti3ol§Ige^3JXegten @axten§ ge!ommen Itjat; 
il^t ^uge fiel auf bie SBetoegungen einer großen, gtünen ßibec^fe, bie \iä) 5tt)i](^en 
ben al§ ^eetumgeBung bienenben gebrannten 2^|on:|3lättc§en burc^fc^Iängelte — 
e§ fcf)ien in biefent 5lugenBIirfe 5Ri(^t§ in ber SBelt fte mei§r unb feffeinber ^u 
befd^äftigen, al§ ha§ anntntl^ige unb Be^enbe @ef(i)ö:|3f. 

@tU)a 3e^n 5Jlinuten nac^l^er iüurbe äientlid^ ftürntif(^ unb geräufi^öoE hk 
glügeltl^ür be§ 6alon§ aufgeworfen; g^rau ßinbner ful^r erf(^ro(!en jufantnten 
unb fa^ noc^, fi(^ toenbenb, toie htihe S^ügel ber %^nx au§einanber fuhren, 
tüic ätt3if (^en i^nen auf ber 6(^it)eIIe unb Itjie ein SSilb in einem t)iel ju Weiten 
IRal^men ein reigenbeg, xoftg glül§enbe§ iunge§ Wdhä)en im l§ellen 6ommer!Ieibe 
ftanb, bie ein Wenig fommerfTed^ige ©tirn t)on ©d)Wei§:|3erId^en fd)immernb, ba§ 
ein Wenig Wilb fCatternbe Blonbe §aar in lodtiger f?üEe üBer hk Schultern 
gurütfWerfenb unb einen großen 6trau§ "oon Blü^enbem fipanifi^em ^lieber, gelBen 
Ülofen unb 3a§minBIüt]§en in ber §anb l^altenb, mit hem fte je^t feierlii^en 
6(^ritte§, i^n ^oäj er!§eBenb, auf ßugenie guging. 

„Unb ha ift ber 6trau§ ba^u, ^ama, ber erfte, ic^ WiH ®ir ben erften 
6trau§ baju Bringen I" rief fie mit einer l^eHen ©lodenftimme fröl^lii^ au§. 

„^aäu? äßoäu? @öa, iä) Bitte 2)i(^, Wa§ foE ber Sörm, ben i)u mac^ft?" 
rief f^rau @ugenie ftrenge au§. 

,,6oE i(^ benn nid^t ein Wenig Särm ha^n matten bürfen? Unb £)u fragft 
Ud^, Woäu? ^Run, gu Deiner S5erloBung, 5IJlama? £)er ^uftiarat^, ber eBen 
burd) ben ©of tarn, '^ai e§ mir gefagt. 3(^ foE Dir &IM Wünfc^en, l^at er 
gefagt. Unb nun, ha, nimm mir ben 6trau§ aB, ben i^ Dir rafd^ 5ufammen= 
gerafft l^aBe, ba§ iä) Dic^ umarmen !ann, ^ama, ha nimm il^n!" 

„6e^' Deinen ©trau^ bort in jene 33afe unb bann gel^' 3uerft, hk Z^üt 
Wieber ju fc^Iie§en, hk Du fo unnü^ Weit aufgeworfen l^aft. 5luf ha^, Wa§ 
Dir ber ^ufti^rat^ fagt, !ommt e§ ni(^t an, Du I^ätteft aBWarten !önnen, tt)a^ 
t(j§ Dir barüBer fage. '^a er e§ Dir aBer mitget^eilt l^at, fo magft Du Wiffen, 
ba§ i^ mi^ mit bem gorftmeifter öerloBt l^aBe, Weil ha§ ^leftament be§ €nM§ 
Martin e§ fo öorfi^rieB unb i^ — ba Wir arm finb ol^ne be§ D^eim§ @rB= 
ft^aft - mi(^ bem fügen mu^te! ^a^ ift 5lIIe§, öerfte^ft Du, OTe§ - unb 
nun Bitte i^ ^i^, ui(^t weiter tiiel SBorte batjon 3U machen — Du Wirft fo 
gut fein, ha§ 5U Bead)tenl §oIe SGßaffer für hk S5afe, !omm, giB mir aBer t)or= 
l^er hen ©traug, bamit ic^ il^n erft orbne. Du l^aft il^n ja ööEig Wilb 5ufammen= 
gerafft!'' 

@t)a ftanb no(^ immer mit il§rem ©traute in ber erl^oBenen §anb unb 
Blitfte ööEig öerbujt unb Betroffen in ha^ 5lntli^ il^rer 5!Jlutter. 

„3n meiner greube!" fagte fie je^t, me^rmalg ^0^ aufatl^menb, um ßuft 
na^ il^rer ftürmifd)en SSeWegung ^u f(^ö:^3fen. 

„Du fiel^ft," ful^r ©ugenie in bemfelBen Milien unb emften ^ione fort, „pr 
greube War feine unmittelbare S5eranlaffung — • aBer fag' mir," fe|te fie, näl)er 
an ©tia l^erantretenb, l^in^u unb i^r ein ^jSaar leitete glaumfebem unb einen 
furzen ©trol§l§alm au§ ben ©(^eitel^aaren ^iel^enb, „Wo um ©otteSWiEen Warft 



176 5S)eutf(^c «Runbjc^au. 

£)u tütebet einmal? Unb tote fielet Dein ^teib an§ — biefer 6anm öon Stanb 
unb 6d^ntn^ ... tno nut toat[t i)uV' 

„2ä) tüax im hatten unb im §of, ^ama." 

;/3tn $of — unb boxl^et? ©eftel^' e§, 5Du toatft einmal toiebet ..." 

„3m 2;aul6enf(^lag!" fiel @t)a, fte no(^ immer gto^ anblidenb, ein. 

„3m STauBenfd^Iag! Unb i^ l^atte e§ Dir fo ftrenge öerBoten, jo oft Dir 
gejagt, ha^ Du Deine 2^aui6en im §ofe füttern !annft, ober ni(^t felöft hinauf 
in ben 6(^lag fteigen foEft." 

„5lBer e§ ftnb fo reijenbe aEerlieBfte jungen in einem ber 5Jlefter, fo füge 
%'^ux^en, unb toenn hk Eliten fte füttern ..." 

„6o toerben fte ol^ne Did^ fertig — ^n foUft nii^t forttoä^renb Deine 
Kleiber öerberBen in bem fd^mu^igen 2ßtn!el. Du öertoilberft ja öoUftdnbig, 
ßt)a — unb 5lIIe§, 5lIIe§ l^ier öertoöl^nt ^i^ — i^ !ämpfe öergeBenS bagegen 
an! 3d§ toerbe in ben nädiften 2^agen mit Dir in bie 6tabt reifen; Du follft 
ha einmal feigen, loie geftttet unb geBilbet bie jungen Wdhä)m Deine§ 5llter^ 
ftnb, toeI(^ anbere§ S5ene]§men fte l^aben!" 

„3n hk 6tabt reifen?" fagte ©öa gebel^nt, „o 5D^ama, bie 6tabt !enn' x^ 
ja, toir toaren ha ft^on fo oft, iüa§ foEen toir nur ba mai^en, fte ift fo Iang= 
toeilig, hk Stabt!" 

„@e]^' ie|t," fu^r fjrau ßinbner, ol§ne auf i!§ren ©tntourf p l^ören, fort, 
„l^ole mir SBaffer für ben Strang unb bann toed^fle Dein (^iffonirteg Meib." 

@t)a ging, unb nac^bem fte Sßaffer geBrac^t, ging fte, ben gtoeiten SSefel^l 
i^xex 5!Jlutter auSpfül^ren. Die§ aBer ni(^t, ol^ne erft aBermaI§ — getoig ha^U 
fte, ha^ ba§ ^Uih nun bod^ einmal „(^iffonirt" unb fi^mu^ig geworben fei — 
auf i^ren XauBenfc^lag geftiegen ju fein unb bort eine auffallenb lange S^ii 
geBrauc^t p l^aBen, um ju feigen — toie hk 5llten il^re jungen fütterten! 

II. 

Der gorftmeifter loar unterbeg auf einem fd^önen, l^ol^en 9fla:|)^3en in lang= 
famem 6d)ritt feiner Sßol^nung zugeritten, bur(^ eine frm^tbare 5lilerflur, auf ber 
ba§ f(^on ^o(^ftel^enbe .betreibe eBen in hk 5lel§ren f(^og, bann burd§ feine 2öalb= 
fc^läge, too f(^öner 2auB= unb §o(^toalb aBtoed^felte mit gid^tenfd^onungen öon 
t)erfd§iebenem Filter unb mit einzelnen kleinen ^ieferuBeftänben auf ben fanbigen 
§ö^en, toeli^e ^ier unb ha hm fruchtbaren SßalbBoben burt^Brad^en. @r fal^ 
ernften 5luge§ auf hk^ fein 6(^u^geBiet, jutoeilen toie tief in @eban!en Verloren, 
unb bann toieber baraug ftc^ aufraffenb, um mit aEer 5lufmerlfam!eit :|3rüfenb 
fein 5luge auf bieg SCßalbgeBiet red§t§ unb linl§ ju l^eften. 5ln einem ber 6anb= 
pgel 5ielt er an unb ritt bann, t)om 2Bege aBlenlenb, ring§ um benfelBen 
um^er, baBei eine ^Injal^l iunger unb öoEftänbig öerborrter Stämme aBgäl^lenb 
unb eine ärgerliche S5ertoünfd^ung üBer hk^ neue äßalbunglüd, ben S5or!en!äfer, 
murmelnb. 

@§ toar augenf(^einli(^, toenn fein ©eift ftd^ mit ber feltfamen Situation 
Befd^äftigte, in toeld^e er feit l^eute ^Jlorgen p ©ugenien gelommen, felBft toenn 
fein @emüt]§ unter feinem SSerl^ältnig p biefer fjrau leiben foEte — fein 3n^ 
nereg toar toenigften§ nii^t me^r ftürmifi^ erregt ober tiefer erfd^üttert 



Cnfet 5mattin'§ SScmäd^tmfe. 177 

babutrf), unb um einen nod§ foxtleBenben ^ani:|3t, um eine alle anbeten ^nteteffen 
töbtenbe ßeibenfi^aft fc^ien e§ ftc^ in i^m fo toenig toie Bei xf)x no(i§ ju ^anbeln. 
— ^tihe jeigten jene fülle felbpetüugte ütu^e , bie nux bem toitb , bet bie 
6tütme füx immex untüibettuflid^ bal^ingegangen unb leintet fid^ tt)ei§ unb jein 
Men auf bem ©xunbe eine§ einmal ent]d)iebenen unb unöetänb etlichen 6c^i(f= 
fal§ Berufen füt)It. 

@nblt(^ toax bet SBalbineg, bem et folgte, öon einet SinbenaEee aufgenom= 
men, beten alte Stämme fid^ mit Blül^enben tieften öon Beiben Seiten Begegneten 
unb but(^f[oc§ten, fo ha^ et toie untet einet Bebedten SauBe, hu ie|t Don bem 
feinen unb fü^en ßinbenbuft etfüHt loat, ^intitt. 5£)ie maletift^e 5lIIee jog fid^ 
noc§ toeit l^inein in ben Sßalb, an bet 5ö^itte i^tet ßänge jebo^ öffnete fte ftc^ 
öot bem gotft^ufe, ba§, t)on einem Bteiten unb umfangteid^en SOßaffetgtaBen 
umgeBen unb t)on fc^malen hätten am ^n^e umfäumt, ftc^ l^iet toie ein ]§üB= 
fd^et altet @bel!^of geigte — tin maffiget, öietediget Xl^utm mit üeinen, engen 
fjenftetn in ben oBetn 6todftoet!en unb mit einem batanftogenben l^üBfd^en 
3iegeIto]§Bau mit 50^anfatbenba(^ — ba§ ©anje l^atte fic§ ein geiftli(%et f^ütft 
be§ Ootigen 3aT^tl^unbett§ p einem 3agbfc^Iö§Iein eingeti(^tet, unb toat ie^t hk 
tomantifd^ in i^tet S^^albftiEe baliegenbe 5lmt§too^nung be§ gotftmeiftet§. 

^uf betSStüde, bie üBet ben ©taBen gum ^ottale füj^tte, fonnten fid^ ein 
$Paat fd^öne, langl^aatige 3agbl§unbe, hk ie^t auffptangen unb BeEenb i^tem 
§ettn entgegenliefen; ein 3ägetButf(^e lam au§ bem ^fottal, um bem ^Jotft= 
meiftet fein $fetb aBjune^men unb gu bem ^intet bem §aufe unb ienfeit§ be§ 
©taBen§ liegenben Defonomie^of gu füllten. 

//3ft Steins ba^eim?" ftagte bet gotftmeiftet. 

„@t ift no(^ nid^t öon bet ^tä^enT^ütte gutütl, hk et mit einem bet 2;ag= 
löj^net au§5uBeffetn gegangen ift." 

„5ll§ oB e§ nid^t nöt^igete ^inge gu tl^un gäBe, al§ bie ^tä^enl^ütte , mit 
bet e§ Bi§ gum §etBft S^ii ^ai, au§pBeffetn/' fagte bet f^otftmeiftet. „3Benn 
et ptüd^ !ommt, fenbe i^n mit nad§ oBen — gleid§!" 

i)amit ging bet gotftmeiftet in'§ 3nnete be§ §aufe§ unb ftieg in feine im 
etften 6tod^ liegenbe 2Bol§nung em^ot. 

@ine :^aIBe 6tunbe f:pätet !am ein ettüa ac^t§e]§n Bi§ ätoanjig ^a^te ^ä^^ 
lenbet junget ^ann — bet ^aum auf feinet £)Betli^:|3e lieg auf p(^ften§ fo 
t)iel fc^Iiegen — au§ bem SOßalbe ^etöot. @t ttug ein i)o:p:|DeIgetüe^t üBet bet 
6(^ultet, i^ielt eine §unbe^eitf(^e in bet §anb unb l^atte leintet ft(^ ein eBen= 
falls fel^t iugenblid§ au§fe]^enbe§, aBet t)iel toeniget jugenblid^ üBetmüt^ig btein= 
fd^auenbeg 3nbit)ibuum au§ hem §unbegefd§led^t, ha^ feinen 6d^titt oon feinen 
getfen toiä^ unb but(^ ben feinem ganzen SÖßefen aufgebtüdten ß!^ata!tet gtünb= 
lid^et ^iebetgefd^Iagen^eit öettiet^, ha% e§ ftd^ in jenem unlieBfamen 6tabium 
bet ßeBen§enttoi(fIung Befanb, toeId^e§ man Beim 5D^enfd§en hk ©d^uljeit unb 
Beim §unbe bie Seit bet Dteffut nennt; füt Beibe an unlieBfamen S5ot!omm= 
niffen unb Bittetn 5lugenBIid^en teid^, unb untetfd)ieben nut babutc§, ha^ Beim 
§unbe hk Beftiebigenben S^tefultate füt ha^ f:|3ätete ßeBen mit gtöfeetet unb äu= 
öetlöfftgetet ülegelmäfeigfeit fid^tBat ju iüetben :pf(egen. 

51I§ bet junge 5!Jlann ba§ ^otftl^auS Betteten l^atte, fam i^m au§ einem 



178 3)cut|d^c üluttbfc^Qu. 

$JleBetttaitm hex ^ägetButfc^e entgegen, um i^m gu fagen, bag bet gotftmetftct 
t]§n ^aU oBen in feinem Si^tner f:pxe(^en tüoEen, ba^ e§ a^er gu fpät baju fei, 
bet §ett fei 16eteit§ unten im S^^^urm im 6:peifefaal, e§ toerbc eBen angetid^tet. 

gxans ging nun eilig feine 3agbjo^:|3e gu tnec^feln unb Begab fi(^ bann 
ebenfalls in ben gto^en unb altettl§ümli(^en Sflaum, bet aU ^g^immer biente. 
@§ tüax hu^ ein tt)eite§, ]§o(^getoöIi6te§ ©emad§, ba§ ba§ ganje ^au^tgef(^o§ 
be§ alten 5El§urme§ einnal^m. i)ei: g^oxftmeiftet l^atte e§ im 6til eine§ mittel= 
altetlid)en S5utgtaum§ ]§ö(^ft gef(^mat!t)oE l^ettid^ten laffen. gatbige 3Ba:^pen= 
fi^eiben glül^ten in ben ^teu^ftöden hex Q^enftet, alte ^rüge unb ©erätl^e :|3rang= 
ten auf ben ©imfen be§ ^amin§ unb ben alten, gefirnißten Sc^xänlen unb 
(S^onfolen; eine üeine ©ammlung alter äßaffenftücfe !§ing an ben Söänben — 
bagu :|3a^ten hie bunllen ©ic^enl^ol^möBel — e§ tüax toie ein äi^teS, 
foxmen= unb faxBenxeid^eS 6tüc! ^ittelaltex, eine xii^tige 9flittex=^emnate in 
einem alten „S5uxg^aEa§". ^lud^ ]§atte fic^ fjxan^ fc^on ein Dußenb ^al t)ox= 
genommen, l^iex ha^ ^JliBelungenlieb in einex guten UeBexfe|ung gu lefen, tüax 
dbex leibex nodg nic^t bagu ge!ommen. 

5ln hem ^Jlittaggma'^l na]§m ein ^Joxftelebe, hex ein ^aax ^a^xe ältex al§ 
g^xanj toax, S^l^eil, l^eute auc^ ein pm S5efud§e gefommenex @ut§Beft|ex au§ 
hex 9iac^Baxfd)aft — tüenn hex Q^oxftmeiftex ^Jxan^ eine Befonbexe ^[Jlitt^eilung 
3U machen l^atte, fo toax ie|t hie Seit baju öoxüBex. ^aä) bem ^df)le BlieBen 
hie ^exxen jufammen, Bi§ enblii^ hex @ut§Befi|ex ging — hex gorftmeiftex Be^ 
gleitete i^n eine ^ixeäe ttieit bux(i§ ben äöalb unb lefjxie bann langfam ft^xei^ 
tenb, bie §änbe auf bem Müden unb ba§ ^anpt nac^benllid^ ju ^oben gefen!t, 
toiehex ^eim. 

gxan^ l^atte untexbeg in gemütT^lid^ex Mn^e feine Seit pgeBxad^t; ex ^tte 
gugefel^en, toie hie §unbe gefüttext tüuxben, unb gugleic^ gefoxgt, ha% fein fpe= 
cieEex ^flegBefol^lenex baBei nid§t p !ux5 !omme*; ex l^atte fid^ bann läfftg 
fc^lenbexnb tüiebex in ben alten %]§uxm ^uxüifBegeBen, tjieEeii^t um ^iex enhli^ 
hie ßectüxe be§ 5^iBelungenlieb§ ^u Beginnen; aBex toenn ha^ hex S^att, fo 
mußten bie „alten 5!Jläxen" fc£)on im exften ©efange ettoa§ ganj üBexxafd)enb 
5lufxegenbe§ füx xi)n Qe^abi ^dben — ex !am jeßt eBen mit l^aftigen ©d^xitten, 
mit allen !ieiä)en gxo^ex SSetoegung au§ hex in'§ ^Jxeie fül^xenben ^l^üxe be§ 
2^§uxm§ tüiehex 5exau§, flog hie gu^eifexnc- fd^male 2^xe:p:pe l^inaB, hie t>on xijx 
in ben (Saxten niebexfül^xte, unb eilte bem goxftmeiftex entgegen, ben ex eBen 
t)on hex Wee ]§ex!ommenb ben g^u§ auf bie ^xMe feßen fa]§. 

„5ld§, SSettex," fagte ex faft at:§emlo§, al§ ex öox il§m ftanb, „6ie l^aBen 
mix ^eute t)ox %i\^ eine 5Jlitt:§ eilung machen tooEen — iä) toeig i^xen Snl^alt 
fd^on unb Bin gang glüd^lid^ baxüBex. 3d§ gxatnlixe t)on ^exjen baju. 35on 
ganzem ^exgen gxatnlixe iä) 3^nen, S5ettex $aul! 

S)ex g^oxftmeiftex Blidte il^n fel^x üBexxafd^t an. 

„^u toü^teft — toaS, ^xan^?'' 

„3^xe 25exloBung, 35ettex — 35xe S5exloBung mit hex lieBenStoüxbigen, 
Bxaijen . . ." 

„60! ^un ia," untexBxad^ i^n hex goxftmeiftex. „£)ie 6ad^e fd^eint ia 
gliigel äu ^dbenV 



Dntel aJlartitt'S 53ermdd§tni§. 179 

„grügel gepten au(3^ ba^u, 5ltnot l^at fie, §^men l^at fte, unb fo/' fe^tc 
JJtona auflad^enb l^inau, „büxfen an^ hie SSoten foI(^et 3^a(^xt(^ten fte ^dbznV 

,,Um @otte§tt)iIIen, Ia§ mit bic 5)l^tpIogte baBei au§ bem 6)3iele, SSettet 
g^ranä ; fte tft öoEftäitbtg utttoefetttlti^ Bei betti , tüoöoit toit teben. Da 5£)u 
alBet/' ful^r bet gorftttteifter fort, inbetn et toeitet fi^titt unb f^tanj babut(^ 
auffotbette, att feinet 6eite gu Bleiben, „ba 5Du mit abet einen Zijeil meinet 
2Jlittl§eilung etf|)atft, inbem 5Du 5Did§ Beteit§ eingetüeil^t ^eigft, fo !ann id) 
fofott aum 3toeiten üBetge^en, tt3a§ i(^ i)it fagen tüoUte. ^d^ l^aBe immet eine 
hjeitete Steife üotgel^oBt, unb meine S5etIoBung ttjitb mit hie S5etanlaffung, 
biefen $Ian je^t fofott au§3ufü^ten/' 

/,3ß|t — tüoEten 6ie teifen — je^t?!" 

,/3ö, ie|t — f^ätet/' fe^te bet gotftmeiftet mit ein toenig unftd^tet 
6timme l^inju, „toenn iä) me^x geBunben bin, mat^t e§ ft(^ fd^toetet. 3(^ toiH 
alfo je^t teifen, füt langete Seit. SBä^tenb be§ tt^ätft i)u l^iet ol^ne Einleitung 
unb gan^ o^ne 5lu|en füt Deine 5lu§BiIbung. Sßit änbetn dfo am S^eften 
ben Spian Deinet 6tubien, toie i^ i^n mit Deinen ßltetn öetabtebet ^dbe; 
Du gel^ft ie|t auf hk ^otftafabemie unb Btingft etft ben nä(^ften 6ommet jum 
Stoede be§ :pta!tif(^en Dienfte§ Bei mit p." 

„^Bet S5ettet, i(^ Bitte 6ie," tief gtan^ äu^etft etfc^toto au§, M^ ift 
ja ganj unmöglii^, hu S5otIefungen füt ha§ ©ommetfemeftet l^aBen längft 
Begonnen — " 

„Unb ftatt auf bet 5l!abemie ein tnenig nad^aul^olen, toütbeft Du öot^iel^en, 
i^iet btn ganzen 6ommet unnü^ gu öetlieten?" 

„5lBet iä) !ann boc^ ni^i . . ." 

„Du !annft mit nid^t gumutl^en, Deinettt3egen längft üBetbadjte unb feft= 
Befd^Ioffene $Iäne aufpgeBen, S5ettet g^tana — ha§ ift, toa§ Du nic^t !annft. 
2ßa§ Du aBet hiä)i !annft, ba§ ift, ^iä) ba^in fe^en unb fogleid^ einen SStief 
an Deine ©Itetn f^teiBen/' 

6ie toaten untetbe^ oBen im §aufe in bet SBol^nung be§ Q^otftmeiftet§ 
ange!ommen, einem fteunblic^en unb getäumigen Qi^tttet, beffen g^enftet nad^ 
gtoei 6eiten hie 5lu§ft(^t auf ben Sßalb Boten. S5ot einem betfelBen ftanb bet 
mit <Sd)teiBmatetiaIien unb ^a:pieten Bebetfte 5ltBeit§tifd§ , auf ben bet gotft= 
meiftet Bei feinen legten SSotten giemlid^ geBietetifd^ gebeutet l^atte. Unb ba 
biefet fi(i) je^t in einen untet bem anbetn §enftet fte^^enben Se^^nfeffel h^atf unb 
eine gut ^anb liegenbe S5tof(^üte „UeBet bk S3ettilgung be§ S5ot!en!äfet§" auf:= 
f(^lug unb fid§ batin an öettiefen Begann, ]dij S^tanj, ba§ bk Seit be§ $PatIa= 
mentiteng öotüBet fei unb ba§ et fid^ tDütbe fügen muffen. @t fe^te ftd§, 30g 
ba^ ©d^teiB^eug an ftd^, ful^t bann mit bet ^anb in fein loc^igeg, !aftanien* 
Btauneg §aat, ftü^te ben ^o:|3f auf ben 5ltm unb ftie§ einen f(^toeten, ^öd^ft 
meIand§o][ifd^en 6euf3et au§. 

Dann, ftatt 3U fd^teiBen, ftattte et butd§'§ ^enftet in ben SBalb ]§inau§. 

Det ^^otftmeiftet Blid^te nad^ einet Söeile öon feinet S5tofd§üte auf unb 
BeoBad^tete il^n. ^a^ einet ^aufe fagte et: 

„Dein @emüt]§ fc^eint ja futd^tBat fd^toet tjon bem ©ebanlen Bebtüd^t, 
mid^ öetlaffen ju muffen, ^tans?" 



180 5Dcutfd§e Olunbjd^a«. 

„S)a§ tft e§ ouc§/' texje^te biefet, o^m ben ^op\ gu tijenben. „Da§ Se'Ben 
l^iet, nac^bem i(^ enblic^ hu ]ä)xtälx^tn ©(^ulja^te in bex 6tabt leintet mit 
]§atte, etfd^eint mit fo glüdlid^ . . ." 

,,Da6 £)u £)i(^ toibet ben ©eban!en fttänBfi e§ joll jo taf(^ enben! 3d^ 
Begteife ha^. 5lBet ba§ ift nnn einmal ein utalte§ ^enf(^enfd§i(ifal, ba§ ba§ 
@Iü(f fel^t taf(^ enbet. Oft jel^t :|3lö|Iic^, \e^x unöetmntl^et, loie ha§ Deine 
l^ente; oft and^ mit einem fel^t bittten 2tib, toie füt 2)i(^ bo(^ ntd§t Bei bet 
(Sad§e ift . . ." 

„Da§, SSettet ^ßanl, !önnen 6ie bo(^ nid^t fo filmet toiffen, ob . . ." 

„3Sa§ lüittft 2)n fagen, ^xan^r 

fjtan^ anttoottete nid§t ; et fen!te hen ^op^ anf ha§ t)ot il§m liegenbe $a= 
:|3iet nnb fcfjien eine 6tal^lfebet p :|)toBiten. 

„5!}lan mn§ fidö bann nnt immet fagen/' fnl^t bet gotftmeiftet in feinet 
iRebe fott, „ba§ e§ Bei bet ©eftaltnng nnfte§ ßeBen§ anf (^IM nic^t jnnäc^ft 
ankommt — ha^ fc^eint üBet]§an:^t nnt bagn ba gn fein, bamit toix hen 
l^öc^ften Wd^kn ein D:|3fet p Btingen l^aBen." 

„i)a§ ift eine tünnbetlic^e $:§iIofo:|3:§ie, SSettet $PanI — ha^ ©lud nnt ha, 
nm geo:pfett jn toetben? bann toäten toit ^enf(^en ja aEe !^ö(^ft atme 6(^afe, 
bie ben Sujn§ il^tet ßjiften^, i^te SBoEe, nnt ttagen, nm gefd^oten gn toetben !" 

„60 ift e§ an^ nngefä^^t. ^ene ^ötilften 5D^äc^te finb ^ftid^t nnb ßl^te, 
nnb Betbe finb tt)tannif(^et 5ilatnt; nm gn jeigen, toie ^oä) fie nn§ ftel^en, ^aBen 
tüit ni(^t§ 5lnbete§ nnb ni(^t§ S5effete§ al§ eBen ha^ D^fet nnfte§ @Iü(f§. 3n 
bet S5eteittoittig!eit, biefe§ ^n Btingen, jeigt fi(^, öon tt)el(^em SCßettl^ toit finb 
— man nennt biefe S5eteittoittig!eit Beim 5!Jlanne (E^^axaliex. 

gtanj Beanttoottete biefe 5ln§einanbetfe|nng nnt mit einem aBetmaligen 
6enfäet. 2)et gotftmeiftet toanbte fii^ feinen ^Jlitteln toibet ben S5ot!en!äfet 
tüiebet p — bet jnnge 5Jlann Begann einige !^ziUn niebetjnfd^teiBen ; bann 
f:ptang et auf, jettife ba§ @ef(^tieBene tüiebet nnb toatf hk <E>tnde in ben 
$Pa:piet!otB. 

„^^ l^aBe nii^t hk S^lul^e pm 6(^teiBen," tief et au§; „laffen 6ie mic^ 
etft ein toenig mit ß^ato in ben SCßalb laufen unb hk 6ad§e iiBetben!en unb 
mi(^ l^ineinfinben — bet SStief gel^t ia bo(^ etft ]§eute 5lBenb f:pät aB." 

„5^un tool^l," öetfe^te bet ^jotftmeiftet ; „fotg' nnt, bag et fettig ift, toenn 
bet ^oftSote !ommt. 35etgiB ha§ nic^tl %pxopo^, el§e Du ge^ft, fag' mit bo(^ : 
but(^ tuen l^atteft Du benn fo fi^neE gel^ött t)on meinet „SSetloBung" ?" 

gtan^ toanbte ba§ ©efi(^t, ha^ Bei biefet gtage :plöp(^ ein toenig töti^et 
toutbe, t)on feinem gefttengen SSettet aB, tüäl^tenb et lat^enb anttoottete: 

„Inf einem fe^^t met!toütbigen äßege. @§ mng fi(^ tool eine meinet 
2^auBen auf ben 6(^Iag Bei Sinbnet§ tjetittt ]^aBen — i^ l^atte fie feit ^toei 
Xagen tjetmi^t. 5ll§ iä) tjotl^in auf bem 2^^utmfpei(^et toat, fanb i^ fie 
äutü(fge!ommen unb einen Sattel il^t an ben Slügel geBunben; batauf l^atte 
@öaSinbnet mit bie 9^a(^ti(^t gefd^tieBen ..." 

„511^ — toeId§ finget @infaE tjon biefet toilben Rummel öon @üa! §aBt 
S^x @u^ am @nbe gat eine 3lauBenpoft eingetict^tet?" 



Dttfcl 3Watttn'§ SScrmäcS^tnife. 181 

„£) gett)i§ ntd^t, 35ettcr/' t)etfe|te g^ang txn toenig ftottetnb unb Beftütät 
— „toit Beft|en Ja gat Mm S3tieftauBen!" 

„i)ie anbem t]§un'§ tool ou(^! 5^un, i(^ tüill ha ni^i tuettet fotf(^en, 
ba ^fjx @u(^ — toa§ alletbing§ !^eii 311 tüerben jd^eint — je^t ja ol^nel^in 
au§ ben 5lugen !ommt. — ©el^ unb öetgig i)e{nen SBtief an bie @ltetn nid^t!" 

gtan3 ging, ^et gorftnteiftex fal^ il^nt lange ft^tüetgenb nad§. 

,/3ci, ia, au(^ f(^on um be§tt)illen mag e§ gut fein, bag i^ i^n öon l^iet 
fenbe!" fagte ex bann leife für fi(^ l|in. — 

m. 

i)te Jßetmutl^ung, tüeli^e bet gotftmeiftet in ben legten SBotten au§= 
gef^toi^en, inütbe Bebeutenb an 6täx!e angenommen l^aBen, toenn ex, ftatt feine 
5lugen bem S5oben ^ujutoenben unb in ein langet, txäumexif(^e§ SSxüten ju öex= 
fallen, aufgefd^aut unb BeoBai^tet I)ätte, too SSettex f^xanj, nad^bem ex feinen 
(laxo au§ bem gtüingex ge!§oIt, }e^t bxaugen im Söalbe BlieB. 2)ex junge ^ann 
f(^xitt nämlit^, buxc§au§ ni(^t triie Qemanb, bex ettoa§ in ft(^ ju öexaxBeiten 
]§at unb in ftiEem Sinnen jux Max^eit üBex ixgenb eine neue Sel6en§fttuation 
3U !ommen fu(^t, fonbexn xafc^en unb fii^exn @ange§ unb leud^tenben 5luge§ 
bal^in, unb p)ax auf getnunbenen Söalbpfaben, oft bux(^ Untexl^olä unb ©eftxitj)^, 
oft üBex ben tneid^en 5P^oo§te:^l3id^ untex l^ol^en Stämmen, Big ex an ein Stel 
gexietl^ , beffen äu^exe @xf(^einung bux(^au§ ni^i htn @ifex xed^tfextigte, tnomit 
ex x^m pgeftxebt l^atte. @§ toax hie f(^on extüä^nte ^xö^enl^ütte. 

Die ^äl^enptte "max ein SSau öon xü^xenbex Uxf:|3xünglid§!eit , bex an 
anf^xu(^§Iofex Sc^Iid^tl^eit unb ßinfai^l^eit bex ax(^ite!tonif(^en ^bee ein 3^nbianex= 
toigtoam ^ititex \xä) guxüdflieg; f(^on ein Sexmiten^ügel l^ätte mit x^x toetteifexn 
!önnen : au§ jungen, oBen juf ammengefügten gic^tenftämmen conftxuixt unb mit 
txotfen unb gxaufd^toaxj getüoxbenem 5Jloo§ Beüeibet, fa^ fte au(^ faft au§ tt)ie 
tili ^^exmiten^ügel. Sie ftanb am ©aume be§ 3ßalbe§ untex einex l^ol^en unb 
:|3xac^tt)oIIen ßic^e, hk mit bem tiefen unb ^poefteöollen @xnft i^xex mäd^tigen 
tiefte unb i^xe§ ben ©öttexn l^eiligen 2auBe§, ha§ fie üBex bie §ütte ftxetfte, 
hk gxengenlofe 5^atüxlic^!eit unb ünblic^e Uxf:|3xüngli(^!eit biefe§ axmen, üeinen 
S5autoex!§ t)ox S^ott unb fd^Ied^ten Späten in 6(^u^ ne^^men gu loollen fd§ien; 
fie legte toenigften§ il^xe bunüen, öex^üHenben ©(Ratten baxauf unb aud^ nod^ 
toeitl^in üBex ein gute§ 6tüi! be§ 9flafengxunbe§, bex hk $ütte umgaB unb am 
SSalbfaum entlang lief. 5ln bex anbexn Seite biefe§ IRafengxunbeg bem SSalbe 
gegenüBex ex^oBen \x^ hk l^o(^l§almigen Saaten einex toeiten 5l(fexflux. 

5ll§ ??xan5 an bex ^xä'^en^ütte ange!ommen toax, öffnete ex bie fd^iefe, au§ 
^oxBgeftec^t l^exgeftettte %^nx bexfelBen unb txat in ha^ bun!le !ü^le S^tnexe, 
in ba§ nux buxc^ ein $ßaax xe(^t§ unb lin!§ angeBxac^te Söd^ex Sid^t fiel; ex 
jog fein %u^ ^exöox, toif(^te \xä) hk Stixn bamit, fd§lug bann StauB unb 
S:|3äne öon einex im §intexgxunbe Befinblic^en S5an!, :pxüfte mit bex §anb 
bie 2Bibexftanb§fäl^ig!eit bexfelBen im gaEe bex SSenu^ung — e§ fc^ien, gxanj 
l§atte hie ^Jloxgenftunbe baju angetoanbt, hie^ ^unfttoex! neu gu conftxuixen — 
unb bann txat ex toiebex l^inau§ unb lie§ nun feine SSlide üBex hie fxeie, fonnig 
Beleuchtete giux, hie öox i^m balag, fi^toeifen. @§ toax ftd§exli(^ ein fd^önex 



182 S)eutfc^c JRunbfd^au. 

etfxeuenber 5lnl6li(f — tote eine gtüne ^eetjXut!^ lag e§ t)ox t^m ; tnenn ein letf ex 
Söinb baxüBetful^r, tüogte e§ auc§ tote ba§ ^eex, unb in anbexn 5lugen^Iitfen 
glitten hk 6d§atten öon 2öoI!en, hu üBex bie Sonne ful^xen, jo at]§emIo§ eilig 
baxüBex l§in, ha^ e§ ein gang feffelnbe§ 6(^anf|)iel toax. gxanä feffelte bieg Spiel 
t)on fic§ ]§af(^enbem Si(^t nnb ©chatten fxeilid^ nid§t, ni(^t im minbeften. @x 
]§eftete ben ^Ixä toeit foxt üBex bie gxüne S5xeite, anf ben Bannte unb tr)iefen= 
teilten Z^al^xnnh, buxc^ ben fid) ein glü^Iein fd^Iängeln mu^te, unb auf hu 
xoiijen i)ä(^ex eine§ ®el^öft§ ba unten; anä) auf hu gxünen ^aloufien eine§ 
toeiggetünd^ten Sanb^ufeS, ha^ ben exl^ö^ten ^ittel:|3un!t biefe§ @el^öft§ ein= 
nal^m. ^a^hem ex lange, lange l^inüBexgeBlidt, anä) ätocimal f(^on feine U^x 
l^exOoxge^ogen unb baxauf gefc^aut ]§atte, toanbte ex :plö^li(^ ben ^o:i3f ab unb 
eilte ie^t mit faft laufenbem 6d§xitt üBex ben Sflafengxunb foxt, juft al§ oB ex 
fi(^ xü(ifi(^tlo§ in hu gxüne §almflut]^ ftüxjen toolle — bann aBex, ftatt biefen 
fJxeOel am glei^ be§ Sanbmann§ ^u Bege]§en, ftanb ex ftiH, unb nux (5axo 
ftüxjte fi(^ mit lautem ©eBeE unb einigen fxeubigen ©pxüngen toeitex. S^xang 
fixeste nux hu $anb au§, benn eBen loax auf einem f(^malen, gax nii^t toal^x= 
gunel^menben 3^u^:pfab, unb toie ixgenb eine g^luxgottl^eit, hk bem ^JxeOlex, bex 
xi)xe 6aat jextxeten toitt, aBfc^xedEenb entgegenf äl^xt , eine jugenblic^e @eftalt 
au§ htm 2ßalb Oon §almen ^exboxgetxeten. 

©ie l^atte aBex nichts @xf(^xe(lenbe§ , ni(^t einmal füx ß^axo, bex an il^x 
fxeubig empoxf:pxang ; i^x xofige§ 5lntli^ glül^te an^ ni(^t Oon St^xn, fonbexn 
nux Oon ©Xi^i^ung, unb hk §anb l^atte fie nux exl^oBen, um fie in hk fid^ il§x 
entgegenftxetfenbe 3flec^te g^xanjenS 3U legen. 

„©ottloB, ba§ £)u lommft, @0a!" xief fjxan^ au§; „i(^ l^axxe f(^on lange! 
S)a6 i(^ £)i(^ au(^ gax nid^t lommen fal^! §ätteft £)u mix gefi^xieBen, auf 
toeld^em SCßege ^u !ommen toüxbeft, fo toäxe iä) S)ix entgegengelaufen. 5lBex 
ha^ tjexgigt ^u immex, Heine S5o§l§eit, um mi^ gu äxgexn ..." 

„3(^ ]§atte meinen §ut abgenommen, " Oexfe^te @t)a läd^elnb unb 5ltl^em 
f(^ö:pfenb, „unb Bin anä) gebu(!t gegangen, bamit ^u mi^ ni^i feigen foEteft 
unb ic^ Di(^ üBexxafc^te!" 

„Unb ha^ ift i)ix gelungen, Dollftänbig ! 5lBex toet^t Du, toa§ mix ge= 
lungen ift? @ine Ooxtxefflid^e S5an! in bex §ütte ju conftxuixen — !omm mit 
l^inein, toix fe^en un§ baxauf." 

„D nein, nein, ni^i in bie §ütte," xief dOa leB^aft au§, „e§ ift t)iel gu 
bumljf unb lü^l baxin unb id§ Bin exl^i^t — Deine 25an! toiE id§ \päkx fdjon 
Betounbexn — fe|en ioix un§ l^iex unb l^alten in däzx SSexnunft ^xieggxatl^, 
benn ba^u, nux baju Bin iä) gelommen — ha^ Du'§ toeifet — e§ ioax \a anä) 
fo nötl^ig, ha^ toix ^ufammen üBexlegen! 5!Jleine SEauBeuBotfc^aft ^aft Du Be= 
iommen? nun Ja, fonft toäxeft Du ja nid^t l^iex — ben!' hix, fie finb oexloBt, 
aBex hie ^ama toiü !ein Sßoxt baOon xeben l^öxen; fie beult nit^t baxan, 
beinen gxünen S5ettex gu l^eixat^en — unb foxt toiÄ fie mit mix, in hit 
6tabt ..." 

„%^ — unb gexabe fo ftel^t'S Bei meinem S5ettex, @t)a, Ja nod§ fd^limmex, 
no(^ tiel fc^limmex — ex toill . . ." 



Dn!cl 3Kartm'§ Scrmäc^tnife. 183 

„6e|' i)t(^ bo(^/' untexBtac^ il^n ßüa, hie untetbe^ i^xen 6ttol^^ut neBjt 
betn Strauße tütlbet S3Iumen, bet batin lag, auf ben jd^attigen ütafen getüoxfen 
unb baneBen t]§x Ietd§te§ fcC)ttiax3e§ 2^u(^ au§geBxeitet l^atte, auf ha^ fie fi(^ 
je|t uiebexlie^ — „fe|' 5Di(^ bod§ ^iex. Du btft bo(^ fid^ex, ha^ 5^iemanb 
fomtnt unh uu§ fielet? @§ tüäxe meiu 5^ob, tneuu un§ ^emanb fo fäl^e! SCßtc 
touubexöoU e§ l^iex ift! 2ßie !ül^l, h)te tüalbbuftig! Hub bex fdiöue gelBc 
©iuftex boxt! £)a — fiel§ — etu ^iä^^oxnl SCßie bxoHig e§ übex beu S^lafen 
f^xtugt — tt)a§ Bol^xt beuu fo ]§iutex uu§?" 

„@tu 6:|3ec^t, nt(^t§ toeitex — Ia§ il^u Bol^xeu, fomuteu lotx auf unfexc 
öexBo^xteu ßeute!" 

„%^, ??xau3, fo baxfft £)u öon metnex ^anta utd^t f:|3xe(^eu — " 

„5lIIeu ^ef:|3ect t)ox bex ^Jlama; aBex xä) baxf e§ bod§ eim bexBol^xte S^ec 
öou uieiuem S5ettex ueuueu, bag ex :^lö|It(^, uat^bem ex ]iä) öexlofit ^at, foxt= 
xeifen, auf läugexe Seit foxtxeifeu unh mxä) uutexbeg auf bte 5l!abemie \ä)idtn 
totH — fofoxt, tu beu uäc^fteu SEageu!" 

„D, ^xan^ — ift ba§ toal^x — ba§ loitt ex?" xief @t)a Ieid)t bie gaxBe 
toet^felub au§. 

„3(^ foU e§ uo(^ ^eute meiueu ©Itexu !uub tl§uu." 

„5lBex id§ Bitte i)i(^ — min , ho.^ gel§t ja gax uii^t o,n — ba§ baxf nun 
uub uimmexme^x gef(^el§en! SBeuu £)u je^t giugeft, iJxauj, too toix uu§ !aum 
!euueu gelexut, uub uo(| gax uid^t hxt Seit, uu§ gegeueiuaubex au§äufpxec§eu, 
gel^aBt '%Q!otn, nx^ Du bauu auf bex 5l!abemie, iu \(itxitx ^Jexue, Balb gax ni(i§t 
mfyi au mi(5 bäd&teft ..." 

gxaug uidte gebäu!euf(^ttiex mit beut §au^3te. 

@t)a Hi(lte il^u mit öextouubextem @eft(^t au — bauu 50g ftd^ üBex xS^xvcn 
fetueu geBogeueu 3^ä§c§eu eiue g^alte toie be§ 3oxue§ pfammeu. 

,;2ßie — £)u ui(f ft ba^u, Du tüibexf:|3xi(^ft mix ui(^t, bu xufft uid)t l^uubext 
6(^tt)üxe au§, ba^ ba§ vXt möglich fei, ba§ Du m.^ nxz öexgeffeu !öuuteft, 
iüa§ xn bex äBelt aud^ !ommeu möge ..." 

„51^, Du Bift gaxftig/' fagte ^Jxau^; „i(^ uitfte ja uux, toeil Du fagteft, ho!^ 
toix uo(^ gax uic^t hxt Seit gefuubeu, uu§ auS^uf^xed^eu — tt)ie !auuft Du tion 
bex ^öglicf)!eit xebeu, ba§ i(^ %x^ texgeffeu !öuute . . ." 

„ßiuexlei, Du foEft bo(^ U)ibexf:t3xe(^eu — laut uub l^eftig, ]§öxft Du, Du 
foEft e§!" 

„(Sut htnn — i(^ totbexf:|3xed§e laut uub heftig ; uub je^t la^ uu§ jux 
6ad^e !ommeu — U)a§ uux iu aEex SBelt ift p t^uu — toa§ Begiuueu toix?" 

„3a, ttia§ Begiuueu, g^xaug?" 

„Sßettu id^ i:§m offeu fagte, @t)a, ba§ id§ "^x^ lieBe, ba§ toix uu§ exft 
Jüugft gefuubeu l^aBeu uub uuu aud§ füx etntg eiuaubex gel^öxeu tüoUeu, h^^ 
i(^ beSl^alB uid^t je^t :|3tö|Ii(^ t)ou !^iex fd^eibeu Iccnn, bag e§ eiue X^oxl^eit 
toäxe, je^t öou ynxx gu texlaugeu, i(^ foEte auf bex ^!abemie meiue (Sebau!ett 
au vxtxnt ^ü(^ex feffelu, ba§ e§ txnt ]§immelfd§xeieube @xaufam!eit toäxe. . ." 

@t3a fd^üttelte hzn ^o^f. 

n^xm l^immelfc^xeieube @xaufam!eit," fagte fie, ,ja, ba§ ift e§. 5lBex i(^ 
füxd^te, itieuu Du i]§m Wl aud§ fagft, e§ mad^t Itxmn ^xnhxnd auf il^n. 3d^ 



184 2)cut|(^c 9^unbjc§au. 

fütd)te gat, er fenbet Dtc^ bann nnr um befto el§et fort. 6oE i^ S)tr fagen, 
toag id^ ben!e?" 

„(5ag' e§!" anttnottete fjtan^, al§ ©öa fel§x nai^benllti^ unb MxüU in 
i^xen ©d§oB 16Ii(lte. 

„3d^ ben!e, biefe Betben 5Jlenf(^en, 2)etn S5ettet fotool hJte meine 5!Jlutter, 
ftnb gegen fi(^ felBet gtaufam, nnexl^ött gtaufam — unb mai^^en fid^ beSl^alb 
au(^ !etn ©etniffen baxau§, gegen un§ gxaufam ^u jetn." 

„@egen fi(^ felBet gtaufam?" 

„3ci, td^ ben!e fo. £)et €nM meinet ^Ofluttet l§at fie gtoingen tooEen, 
S)einen S5ettet ^u nehmen. 2öa§ l^at et hdbti gebälgt? @t l^at bod^ nut i^x 
S5efte§ getüoEt, tocil et \di), bag fie jelBft i^t eigenes S5efte§ ni(i)t tnoEten. Unb 
nun tooEen fie e§ bo(^ nid^t. S5etIoBt fein tüol — aBet ni(^t einanbet gelobten! 
6inb fie batin ni(^t gang aBf(^euIid^ gtaufam gegen fi(^ felBft? SBoEen fie 
bamit ettnag 5lnbete§ al§ fid^ einanbet fttafen? 2öa§ tooUen fie fonft bamit? 
Unb leiben bod^ baBei — leiben fd^toet — benn ]§öt', fjtang, i^ möd^te meine 
§anb batauf in'§ g^euet fttedfen, meine 5!)luttet lieBt £)einen S^ettet . . . unb 
fie triebet ift i^m butc^au§ nid^t gleid§ gültig!" 

„5ld^ — toenn ha^ tüäte . . ." 

„@§ ift fo, iä) fage 2)it, e§ ift fo — id^ l^aBe e§ längft butd^fd^aut!" 

„5lbet bann toütben fie bodft längft fi(^ öetBunben l^aBen, unb 5lIIe§ tüäte 
gut; toit tool^nten aEe nutet einem Dac^e, i6) bütfte ftei um ^i^ toetBen, 
tDäl^tenb mein SSettet gat nid^t toiU, ie|t, ha^ i^ in ßutem §aufe S5efud§e 

„6ie h)ütben längft fid^ tjetBunben l^aBen! gteilid^! Unb toatum ift e§ 
ni(^t gefdie^en? äBatum ben!en fie felBft je^t ni(^t batan, tüo fie bod^ müßten/ 
tüatum tooEen fie e§ lieBet batauf an!ommen laffen, ha% alle Söelt enblid^ 
bief et tounbetlid^en 35etloBten f:|3otten toitb ? @§ ift ein Sflätl^fel, ein Böf e§ @e= 
l^eimni^ liegt hem ju ©tunbe, aBet iä) getBted^e mit umfonft ben ^o:|3f, tna§ 
e§ fein !önnte!" 

gtanj anttöottete ni^t @t \df) fie nut ftagenb an — et üBetließ offen= 
Bat il^tet ^lug'^eit ben SSotttitt in biefet ©töttetung. 

„€>xe^/' ful^t fie fott, „i^ l^aBe mit fd^on me!§t aU einmal gebaut, ba§ 
hie ©ad^e mit hem 6elBftmotb§t)etfu(^e guf ammenl^ängt , ben et einmal ge= 
mad^t ]§at — " 

„@t, bet S5ettet $ßaul, bet ^otftmeiftet?" 

,,^un ia, toeigt £)u ha^ nid^t?" 

„51id§t§ töeig i^ baöon!" 

„3d^ badf)te, 5Du ptteft baijon ge^ött?" 

„^eine 6iIBe. 3ft e§ benn toa^t?" 

„@etoiB. Det gotftmeiftet foll al§ junget 50flenfd§, in hem ^Itet, tootin 
^u ie|t fte^ft unb S^t aEe, tnie hk alte ^att^a fagt, ni(^t§ taugen foEt — 
et foE bamalg ftat! gef:pielt l^aBen. @t ift in 2Bie§Baben getoefen. i)et Dn!el 
ift ha getoefen unb hie ^uttet, hie, feit mein Skatet tobt toat, ja immet Beim 
Dn!el leBte unb il§n p^e^k] unb aud^ bein SSettet $PauI ift ba getüefen, ift ha 
3u il^nen ge!ommen; unb ha l^at et gef:|3ielt unb tietloten unb eine§ ft^önen 



£)ntd «ölattin'S Söetmäd^tmfe. 185 

^otgen§ ftc^ tobtf (Riegen tnoEen; man l§at i!^n Betou^tlog, blutenb in jetnem 
gimmet gefunben — dbex hk 5lex5te ^aben i^n tetten !önnen — er l^at baöon 
nur no(^ bie 3^atBe über bet 6tirn, hie ex mit feinem ^aax öetbetft." 

„Wt) — toelc^e @ef(^i(^te!" tief f^tanj au§ — „unb hjenn fte todi)X ift . . ." 

„Sßeg^alB foUte fte nid^t toaijx fein, t^öti(^ter nnglänBiget 2:i^oma§ — ift 
e§ nii^t genug, ha^ iä) fte 2)ix er^äl^le?" 

„Unb tüol^et tueigt Du fie?" 

„S5on töem anbex§ al§ öon metnex 5lmme, bex ^axtl^a, hu 5lEe§ toeiß, 
tüa§ in unfexm §aufe tioxgegangen ift unb no(^ t)oxge!^t, toenn fie au(!^ fe^t 
unfexn ©äxtnex gel^eixat^et ^at unb in bem alten $Pa(^tl§aufe ttiol^nt." 

„5^un, ba l^ätten tüix ja ba§ ©el^eimnig — SDeine 5!Jluttex ift ftxenge, fic 
tüiE feinen ©elbftmöxbex jum ^anne!" 

„@IauBft 5Du, fie fei fo ftxenge unb l^axt, fo efma^ no(^ na(^ t)ielen 3al§xen 
ni(^t 3U öexjei^en? 3d^ tneife e§ nic^t," fagte !o<3ffd^ütteInb ßöa. 

„SBüxbeft 2)u mix öexjeil^en, toenn ic^ fo ettnaS t^äte — mein @elb 16i§ 
auf ben legten §eEex t3exf:|3ielte unb bann mix eine ^ugel bux(^ ben ^op'i 
jagen tüoEte?" 

„i)u, Du, gxauä — i(^ glauBe, id^ tüüxbe 2)i(^ ganj entfe|Ii(^ Ijaffen bafüx 
unb i)i(5 :|)einigen unb Di(^ f (plagen — ja, ic§ toüxbe 2)ic§ f (plagen, toie Du 
oft ben axmen ßiaxo ft^lägft, unb bann, bann tüüxbe id^ Dix !alte 5luff(^Iäge 
füx Deinen axmen, axmen, Blutigen ^o:^f matten!" 

^xan^ legte leife ben 5lxm um i^xe S^aiUe unb fal§ fte mit gexül^xten 
SBliifen an. 

„Du Bift gut, @tia," fagte ex. 

„5l(^ tüa§, hk 50^uttex ift auä) gut," fiel fte ein toenig l^eftig unb ftd§ Io§= 
mac^enb ein; „läj glauBe nic^t, ha'^ hamit ba§ ülätl^fel gelöft ift. @§ mufe 
no(^ me!^x ^injugelommen fein! @etoi§ nod^ me^x! 5lbex toa§?" 

gxan^ ftü^te fein ^inn auf ben 5lxm unb fa^ betxüBt in hit fjexne, ha ex 
bux(^au§ nid^t aupgeBen tonnte, toa§ nod§ l^in^ugefommen fein möge. 

„S5ieIIeid^t," fagte ex enblid^, „ift ba§ bo^ bex ganje @xunb. ^n fagft felBft 
oft, ba§ Deine ^O^luttex ftxeng fei. S5ieHeid^t l^at fte fid^ bamal§ ha^ ©elüBbe 
abgelegt, niemals einen 6:pielex gu fyixai^en," 

„5lBex ex ift ja gax !ein 6:|3ielex me^x. @x nimmt ja nie eine ^axte mel^x 
3UX §anb! 9^ein, nein, iä) toitt einmal mit 5Jlaxtl§a xeben, unb i^ glauBe, 
^axtl§a gibt mix ^e^iV 

„5lBex tt)a§ t^un toix untexbe§?" 

„2ßa§ !önnen toix t^un? 2Bix ftnb fo l§ilflo§, ^xan^l Unb toenn Du 
foxt mußt, gxan^, tt)ix!lid§ foxt ..." 

©öa f^xa(^ ni(^t tüeitex. 5lBex fte toifd^te eine S^l^xdne al6, hie i^x :t3lö^lid^ 
in bie 3Bim:|3ex getxeten. 

„@§ ift gum S5exäh3eifeln, baß toix nid^t§ bagegen toexben tl^un lönnen, 
muxmelte ^xanj. 9^ux ba§ ßingige tl^ue i^ — toenn id§ toixllid^ ]§eim muß, 
fag' i6) meinen (Sltexn, ha^ iä) ^iä) lielöe unb baß i^ il^xe ©intoiEigung öex* 
lange, baß iä) , , ." 

„'^u toixft ni(i)ty bat)on fagen!" tjexfe^te fte !o^f f d^üttelnb ; „e§ toäxe ha^ 



186 2)eutfd§e JRunbfd^au. 

2)ümtnfte, toa^ £)u tl^un !önnteft. <Bu tnütben £)tx anttnotten, Du jeteft t)tcl 
in jung uub {d§ fei nod^ ein ^tnb, unb man toütbe un§ öetBieten, an einanbct 
gu ben!en — ftel^ft 5Du ba§ ni(^t t)otau§? 3Bet§t Du ntd^t, toie unöetnünfttg 
bie alten Seute finb? 5^etn, nein, nux ha^ ni^U" 

„5lBet tüo§ tt)oEen toxi bann Beginnen?" 

„ßa§ mi(^ etft noc^ mit ^attl^a xeben. Unb Ia§ mii^ na(i)ben!en/' fagtc 
@t)a. „Die ©(Ratten toetben länget unb i^ muß ^eim eilen, ^k 3)luttet toitb 
fonft unxul^ig, tno i(^ fo lange mi(^ uml^extxeiöe." 

„Unb iä) mu§ ]§eim, meinen f^xedlid^en SSxief p fd^xeiBen." 

ßba f:|)xang auf, gxiff ju il^xem §ute, legte il^xen 5lxm um g^xan^enS 6(^ultex, 
!ü§te i^n fCüc^tig auf bk 6tixn unb tooEte bann bation eilen, tokhzx in bic 
§almftut]§ l^inein. fjxanj dbex faltete xul^ig ha§ Xu(^ gufammen, auf bem fic 
gefeffen l^atten. 

„§alt, l^altl 60 ent!ommft Du mix nid§t," fagte ex läd^elnb; „toiUft Du 
Dein %uä) benn 3uxücflaffen?'' 

„5l(^, ha^ %u^V' bexfe^te fie üeinlaut ^uxüdffommenb, unb mußte nun, 
tt)ä]§xenb fie e§ an ft(^ nal§m, fid^ bxein exgeBen, baß fjxan^ il^xen flüt^tigen 
6tixn!uß xed^t lange unb gxünbli(^ extoibexte, Big fie enblid^ \iä) lo§xiß unb 
bann fel§x 16alb auf i^xem gxünen $fabe t)ox feinen Soliden öexfd^toanb. 

gxan^ ftanb eine SBeile il^x nad^blitJenb ; ex öexfolgte an bex foxtgleitenben 
SSetoegung bex §almf:|3i|en, tt)ie fie auf il^xem fd^malen 3Bege toeitex fd^xitt; ju* 
toeilen taud^te au(^ üBex ben f erlaufen 5le]§xen il^x Stxol^^ut mit ben blauen 
SSdnbexn auf, um bann Balb nad^l^ex tniebex ju öexfc^toinben — tüiebex auf* 
5utau(^en — einmal toanbte fie fid§ unb tt)in!te mit il^xem %u^e — unb enblid^ 
toanbte an^ f?tanä fid^, ))fiff feinem ßaxo unb lief nun mel^x, al§ ex ging, 
feinex 2Bol§nung gu. 

(©djlufe im näc^ften ^efte.) 



^. "ga. Jleontjen) itnb 5te xitffifcl)c ^rc([e. 

f8on 



I. 

^yiitgenb in @uto:|3a ift e§ bet |)exiobtf(^en ^xeffe gelungen, fo tafc^ gu einet 
nto^geBenben 6teEnng p gelangen, tüie in ^u^Ianb. ^ot ätnan^ig Saluten 
gab e§ nut atüei in xujftfi^ex 6:|Di:a{^e gef(^tieBene Journale, hk in SBettad^t 
lamen unb beten 5Ranten biegfeit hex Söeic^fel ptneilen genannt touxben, ben offi= 
cieHen „S^lufftfi^en ^nöaliben" nnb bk );ioliii\ä) Bebeutung§Iofe, aber al§ öft^etifd^e 
^itüetin gefütd^tete „^^lotbifd^e S5iene", ba§ t)on @xetfc^ unb SBuIgaxin ]§exou§= 
gegebene Dxgan be§ officieEen jc^Ied^ten (^e\^mad§: je^n ^a^xe \)^äkx Iie§ ftd^ 
Be:^au:|3ten, bie xu|jifd)e ^xeffe ^aU (gleid^ beut §excule§) in xtjxex SBiege jtoei 
^(fytangen, ba§ Bilbung§feinbli(^e 6t)ftem be§ nüolaitifd^en 5lbfoIuti§mu§ unb ben 
:poInif(^en 5lufftanb, exbxittit, 3tt)ei einanbex aBlöfenbe ^ouxnaliften , 5llejanbex 
^exgen unb 5Jl. 9^. ^at!otü, feien bk einflu^xeid^ften konnex bex gxogen 5Plo= 
nax^ie be§ OftenS getüefen. i)ex beutf(^e 2^age§f(^xiftfteEex, bex ^eute übex bie 
meSquine 6teEung bex ^xeffe im S5atexlanbe 2efftng'§ llagt, ^ai ebenfo öiel 
©xunb, feine xuffifd^en, toie feine englifd^en unb fxan3Öftf(^en (S^oHegen p ]6e= 
neiben: (Sinftüffe auf bk :pxa!tif(^e ^olitü, bixe et c ßintnixfungen auf ben 
@ang bex gxogen @ef(^äfte, toie bex ^oIo!ol unb bie Tlo^t S^itnng fie geübt, 
ftnb einem beutfd^en 3ouxnaI nie Bef(^ieben, ^ofitionen, tnie getniffe 5Jlo§!auex 
Seitunggfc^xeibex fie eingenommen, t)on beutfc^en ^ubliciften nie angeftxebt, ge= 
f(^tt)eige benn be5au|)tet tt)oxben. ®eutfd)Ianb ift auf ben %t}pn§ be§ unbeai^teten, 
f(i)Ie(^t Be3a]§Iten, nod^ fc§Ie(^tex infoxmixten, öon ben ma^gebenben ^xeifen au§= 
gef(^Ioffenen „Sitexaten" befd§xän!t geblieben; bk Sßenigen, bie e§ toeitex 
bxa(^ten, tüaxen (tion ganj texeingelten, auf bk ülebactionen gxö^exex S^itungen 
bef(^xän!ten 5Iu§na5men abgefe^en) enttüebex litexaxifi^e @ef(^äft§Ieute obex 
5lffilixte bex SSöxfe unb bex officieEen $xepüxeau§, bk litexaxifc§ nid^t ^äl^Iten; 
hommes de lettres, tr)ie bk meiften anbexn ßänbex fie !ennen, ^at e§ hex un§ 
nie gegeben, tüixb e§ t)ieHei(^t niemals geben. £)eutf$e 3ouxnaIiften ftnb ent= 
toebex bnxä) bk 6ift):pi^u§axbeit be§ üiebaction§büxeau§ exmübete @ef(^äft§Ieute, 
toel(^e Uebexanftxengung um bk gäl§ig!eit litexaxifd^en ©d^affeng gebxad^t l§at, 
obex Ütittex bex <Bä)eexe unb be§ ülotl^ftifte§, im günftigften gaUe ß^oxxefponbeuä^ 
unb 5lxti!elf(5xeibex, t)on benen ba^ bxeifad^e Cluantum bex 5lxbeit öexlangt 

2)eutjeöe aiunbye^ou. II, 2. 13 



188 S)eutjd§e 9lunbjc§au. 

toixh, tt)eld)e in Sonbon, $Patt§, SStüffel obet $eter§Butg au§xet(^t, einen geBiI= 
beten Tlann anftänbig gu ernä^ten. %n bex ^pi^t bex geiftigen SSetnegung p 
fielen, betfelBen il^ren @ang öoxäujd^reiBen, neue ^^a\en be§ :poIitif(^en SeBen§ 
gu begxünben, bie ^nitiatiöe in bex §anb gu l§al6en — ba§ ^t unf exe $xeffe 
nie t)exmo(^t, jo Bebeutenb bie 2ßix!ungen an^ ftnb, toeld^e fte foxttt) äl^xcnb 
üU. S)ox toie nac§ 1866 unb 1870 ^dben unfexe Leitungen, jo gu jagen, im 
5Jla(^txa6 bex 5[Jlobe geftanben, ©infCüffe öexBxeitet unb öexaUgemeinext, bie 
au^exl^alB i^xex f:|3ecieEen 6p]§äxe ben Uxf)3xung gel^a^t; in getniffex 9flü(J[id§t 
allmächtig, l§at unfexe ^Pxeffe bo(^ tmmex nux abgeleitete ^ix!ungen pi 
üBen t)exmoc^t, tt)ix!li(^e Sm^ulfe nie gegeben, bem «Stxom bex öffentlichen ^ei= 
nung !aum iemal§ neue S^a^nen getüiefen, gefc^tüeige benn §alt geboten, hit 
ßxeigniffe bex gxo§en ^oliti! !aum in 5lu§nal§mefäEen Bexül^xt obex beeinflußt. 
UeBexxei(^ an ^^alenten, toeldie aEen ©ebieten menf(^li(^en ^önnen§ 3ux I)ö(^ften 
g^mhe gexeit^en, befi^en toix Mnen SageSfc^xiftfteHex im engexen 6inne be§ 
äßoxt§, bex al§ foI(^ex eine bleibenbe ©teEe in bex beutf(^en Sitexatux obex 
6taat§gef(^i(^te exobext, in ben t)oxbexften ^fleil^en bex ©efeEfd^aft $la^ ge= 
nommen -^ätte.*) 

Sßebex Untexfuc^ungen übex bie Uxfai^en be§ eigent^ümlid^en Soofe§, ha§ 
bex beutfi^en $xeffe gefallen, not^ Sxtoägungen baxübex, ob hie S5ef(^eiben= 
l^eit bex Stellung unfexe§ 3j^uxnali§mu§ bex Dilation pm geil obex Unl^eil ge= 
xei(^t l^at, ftnb bie 5lufgabe bex nai^fte^enben SBIättex: biefelben ftnb beftimmt, 
ein SSilb bex S'loIIe gu enttoexfen, toeli^e ba§ xuffifd^e 3eitung§tt)efen faft un= 
mittelbax na(^ feinex (Sntftel^ung gefpielt l^at unb hit gxoßen 2^!^eil§ 3uxü(läu= 
fü:^xen getoefen ift auf hit ^exfon ^atoel 50^i(^aiIotDitf c^§ SeontjeiüS, 
be§ t)ox toenigen 2ßod§en üexftoxbenen gitieiten ^ebacteuxy bex 5}lo§!au 3ßt= 
tung, eine§ ^anne§, bex binnen blogex ^toölf 3a^xe auf ben @ang bex xuffifd^en 
tnnexen ^oliti! fel^x betxä(^tli(^en, auf bie ßnttnidelung be§ xuffifc^en Untex= 
ti(^t§= unb ^ilbung§toefen§ beftimmenben @infCu§ geübt, einen xuffif(^en 
Xlntexxi(^t§miniftex abgefegt, einen anbexn xegiexung§fä]§ig gemad^t unb gleic^= 
geitig ha^ einjige, biefen ^^lamen öexbienenbe xuffifc^e @t)mnafium begxünbet l^at. 
@[n f(ü(^tigex f&lid auf bie xuffifc^en ^xe^pftänbc beim ^egtexung§antxitt unb 
tüä^xenb bex exften 3flegiexung§ial§xe ^aifex ^llejanbex'g II. iDixb ben beutfc^eu 
Sefex in ben 6tanb fe^en, bex ^ebeutung biefe§ iüngften fJactoxS im ßeben be§ 
jüngften euxo:päif(^en ©xoßftaate§ gexec^t ju tüexben unb einen ^aßftab füx hit 
g'ä'^igMten unb hie @nexgie be§ 5D^anne§ p getoinnen, bex im ^unbe mit feinem 
vielgenannten fjxeunbe ^. 9^. ^at!otü bex S^legiexung unb bex ®efeEfd)aft ^n^= 
lanbg ein Suftxum lang @efe|e gegeben, ba§ ^[fltniftexium bex „35oI!§auf!Iäxung" 
gu 6t. ^etex§buxg ftäx!ex beeinflußt l^at, al§ hie ^Jle^x^a^l bex 5D^iniftex, toel^e 
mit ßeitung bexfelben betxaut getoefen. 

Leitungen, toeld^e ben 5^amen t)on Dxganen bex öffentlichen 5Jleinung öex* 
bienten, l^atte e§ in bem 3flu§lanb be§ 5!aifex§ ^i!olau§ nitf)t gegeben, ^^lic^t nux, baß 

*) ©örte§, ber feiner ^ett bie „fünfte ©rofemat^t" genannt tourbe, ^at bie i'Eim angefc^tiebene 
tjo'^e SBebentung nie gel^aBt, @en| unb S. Sucher finb nur n)ät)Tenb ber erften ^älfte i!^rer 
2:t)ätig!eit ^^ournaliften getoefen unb nod^bem fie ^u (Staat^ämtern l^erange^ogen toorben, journa: 
Xiftifd^ üerftummt. 



5P. m. Scottticto uttb bie tiijfijd^e ^ref|e. 189 

btc UTterBtttIi(^e Strenge bet ^Ptäöentiöcenfut alleS :^oIittt(^e ülaifonnetnent 
au§f(^lo^ unb jelbft ^unbgeButtgen be§ Sinti exftänbnt]je§ mit bex ülegierung nur 
au§na!^m§tr)eife nnb bIo§ bei befonbeten ©elegenl^eiten (5. 35. bei SSeginn be§ 
ungatif(^en §^elb3uge§ unb be§ ^rim!xiege§) julieg, — e§ gab in hem 9lu6= 
lanb ber öierjiget unb bct erften fünfziger 3al^te (öon ben Oftfeepxoüinjen unb 
ginnlanb abgefe^en) gax !eine ^Tageblättcx, tüelt^e nicf)t bixect obex inbixect Dx= 
qam be§ @out)exnement§ getüefen Itiäxen. S)n§ felbftänbige litexaxifc^e ßeben 
bex 5'lation toax auf ein :paax in ^o§!au unb $Petex§buxg exji^einenbe ^0 = 
nat§f(^xiften bef(^xän!t, bk aUexbingg eine 3ftotte f^jietten, benen abex }zbt 
^efd^äftigung mit ^olxiit untexfagt tnax, bie ftxeng übextoa(i)t tt)uxben, auf 
getüiffe ejdufiöe ^xeife bef(^xän!t blieben unb !eine anbexe S5ef(^äftigung al§ hie 
mit Htexaxif^en unb äft^etifc^en gxagen kannten — obex !ennen foEten. 5luf 
biefe ü^et)üen unb i^xt eigent^mlitj^e ftiEe, abex nii^t ju untexfd)ä^enbe ^ebeu- 
tung tüixb tneitex unten (fobiel not^tüenbig) eingegangen tnexben — hk xuffifd^en 
Leitungen au§ bex 3^^^ be§ ^aifex§ 9^i!oIau§ finb bex (Sxtnä^nung !aum 
toextl^. — Sißex übex^au^t Leitungen Ia§ unb bo§ ^ebüxfni^ füllte, fid§ übet 
:|3olitif(^e ©xeigniffe auf bem Saufenben ju ex^lten, l^ielt, tüenn ex ben l^öc^ften 
©täuben auge^öxte, ba§ im ^iniftexium be§ 5lu§lt) äxtigen ^ß^öuSgegebene , in 
fxan5Öftf(^ex 6:pxo(^e gefd^xiebene Journal de Pötersbourg — bex ^O^littelftanb, 
bem ba§ gxaujöftfd^e nic^t immex gan^ geläufig tüax, unb hk 5[fli(itäx§ l§oIten 
fid) i^xe 9leuig!eiten au§ bem im ^xieggminiftexium befoxgten „S^tuff if (^en 
3nbaliben" — ©elel^xte unb foId)e, bk e§ toexben it)oEten, l^ielten ft(^ an bk 
Ütuff. 5petex§buxgex3ß^tung, ba§ Oxgan bex 5l!abemie bex äBiffenfi^aften, 
ein S3latt, ba§ füx 9fte(^nung biefex 5lnftalt öex:i3ad)tet unb l^exfömmlid^ au§ ben 
SBüxeau§ be§ 5[}liniftexium§ bex 5luf!läxung fouxnixt touxbe — öon einex „3n= 
f:pixation" !onnte Ui bem Mangel an 6:pixitu§, bex ftc^ füx biefe ouf bk 
engften officieEen ©xenjen bef(^xän!ten S3Iättex bon felbft öexftanb, nic^t tool^I 
bk 9lebe fein. 5lu^ex biefen ^ouxnalen unb bex gleid)fall§ im ©igent^um bex 
5t!abemie befinblid^en beutf(^en ^etex§b. g^ttuug gab e§ no^ gtoei fog. 
unabhängige, b. 1^. im 3^eft| bon 5pxit)atleuten befinblidje $etex§buxgex 2;age= 
blättex, ben „©ol§n be§ S5atexlanbe§", ein !Ieine§, auf bk geiftigen SSe^^ 
büxfniffe öon ^xämex-n unb ©ubaltexnfd^xeibexn bexe(^nete§ S5Iätt(^en, ba§ fid§ 
t)on ben 5lbfäIIen be§ Snöaliben näT^xte, übxigen§ fel^x tneit bexbxeitet Itiax, unb 
bk vielgenannte „ 3^oxbif (^c ^iene ", ba§ Dxgan bex in bex gefammten ]§ö]§exen 
litexaxifc^en äßelt öexl^agten unb öexac^teten, i^xex Seit füx attmäi^tig geltenben 
^(ftex!xiti!ex ©xetfd; unb SSuIgaxin, bexfelben, tnel(^e atte lt)ix!Ii(^cn S^alente bex 
xuffif(^en Sitexatux, bk ^ufd)!in, Sexmontotn, @ogoI, SEuxgenjetr), getnexb^mä^ig 
I)exuntex xiffen unb öexläftexten. 5lu§nal§m§tDeife unb ^ei befonbexen @elegen= 
l^eiten tnuxben untex ben fjlügeln bex „SBiene'' tool au(^ :^olitifc^e 5luffä^e, 
enttoebex 9le:pli!en auf 5Ingxiffe au§U)äxtigex blättex, obex Sobbxeifungen be§ 
befte^enben 6t)ftem§ unb feinex ©xxungenfc^aften, abgebxuct t — xegclmägig buxfte 
tuebex in biefem ^latt no(^ hzi beffen 9tit)alen t)on :poIitif(i)em Ütaifonnement 
bie ülebe fein; felbft 5^a{^xid)ten au§ bem ^nlanbe touxben nux gugelaffen, toenn 
fie i:§xen officiellen Uxfpxung unb bie SSillligung be§ betxeffenben 5Jliniftex§ nad^= 
Uieifen fonnten, obex toenn fie ben beiben oben genannten amtlichen Dxganen bex 

13* 



190 ©eutfc^e 9^unbf(i)au. 

Sflegietung entnommen toaxen. 35exf(^ieben tnat bex ^n'^alt btefex SÖlättex ge* 
toö]^nlt(^ nux Bejügltt^ be§ geuittetong — ba§ gxo^e Qntexeffe be§ $uBIicum§ 
nnb bex Sttexatentoelt Btibeten bte (fett 1827 pgelaffenen) Sfiecenftonen öon X5eatex= 
öoxfteEungen unb hk Ittexaxtfi^e ^xttü. 3än!exeien üBex äpetifc^e §xagen, ^t= 
tuen nnb ^ntüxitüen gn lefen touxbe ba§ — an§j(^Ite§Ii(^ anf biefe ^al^xnng 
angetötefene — ^nBltcnm ^a^xe lang ntc^t mübe; ba^ ben §exxen ^xitüexn nnb 
5lntt!xtti!exn bte @ebnlb nii^t an§gtng, auä) tt)enn fie feine Sefex m^x Ratten, 
texfte^t \xä) eBenfo t)on felBft, tote ba§ bte gefammte hamaU getxieBene !letnlt(^e 
Sttexaten= nnb 9tecenfententt){xt]§f(^aft bte elenbefte nnb nnnü|efte t)on bex 2ßelt 
"mar. — 5le^nlt(^ toie in $etex§Bnxg \ai) e§ in 5!}lo§!an an§, beffen im Qal^xe 
1755 t)on bex ^aifexin ©lijaBetl^ ^etxotona gegxünbete §o(^f(^nle ©igentl^ümexin 
nnb S5oxfte^exin bex Tlo§t S^itnng toax; Big in hk atoanaigex 3a]§xe :§inein 
l^atte btejeg S5Iatt eine getniffe ^oUe gef:|3ielt, feit 1830 tt)ax e§ gn ^olge bex 
toac^fenben 6txenge bex ßienfnx eingef(^xnm|3ft, feit 1848 Be^üglic^ feine§ @e]^alt§ 
no(^ nntex bie $etex§Bnxgex SSIättex gefnn!en. £)a§ ^al^x 1848 ^aik füx Än§= 
lanbg S5ilbnng§3nftänbe Be!anntli(^ nnx hk eine texbexHid^e g^olge gel^aBt, bo§ 
ba§ 50^i§txanen bex 9flegiexnng gegen 5lEe§, tt)a§ an§ bem 5ln§lanbe !am nnb 
naä) anSlänbifd^en, gefd^toeige benn liBexalen ^heen fc^medte, ft(5^ t)exbo:^:|3eIte, 
baB hk S5ilbnng§anftalten ftxengex benn }e üBextoadit, ©elel^xte, 6(^xiftfteIIex nnb 
^onxnaliften üixaex benn je im Sügel gel^alten tonxben. ^Ingexl^alb 50^o§!an§ 
unb $etex§Bnxg§ gaB e§ in bem eigentlich xuffifd§en, b. B. xnffif(^ xebenben ^u^- 
lanh ubex^aupt !eine :|Dexiobif(^e ^xeffe. 

6o lagen bie ^inge, al§ ^aifex 5llejanbex II. ben S^^xon feinex S5ätex Be« 
ftieg. £>a§ biefex S^l^xontoed^fel ^u einem ©t)ftemtoec§fel tt)nxbe, lag in bex 
5Jlatux bex 6a(^e: aEe xnffifd^en (Sinxid^tnngen unb Si^ftänbe l^atten ftd§ feit 
bem üiet)olution§iai^x 1848 pm (5d)led§texen öexänbext, aEe 3iXxtT^ümex be§ 
^aifex§ 9^t!olau§ toaxen toä^xenb bex legten fieBen 3aT§xe auf hk 6^i^e getxieBen 
tooxben. Dex ben xuffifd^en SQßaffen nngünftige g^oxtgang be§ oxientalifd^en 
^iege§ l^atte hk fd^tüai^en (Seiten be§ Bi§:§exigen 6^ftem§ exBaxmung§lo§ t)OX 
ben ^ngen be§ 3n= nnb 5ln§lanbe§ aufgebellt — ha§ ^ßxeftige be§ alten ^ilitäx= 
oBfoluti§mn§ tt)ax füx immex geBxod^en, e§ mu§te, toenn ^ftu^lanb nid^t 
an§ bex 9teil^e bex euxo^3äifd§en ©xo^ftaaten geftxid^en toexben foEte, an §an^t 
unb ^liebexn bex S^extoaltung xefoxmixt toexben. 5Da6 biefe S^lefoxm bex 9fte= 
giexung§mafd^ine, bex geexeSoxganifation unb ben 5lgxaxeinxid)tnngen gelten 
muffe, ftanb fc^on unmittelBax nad^ 5lBfc§lu§ be§ ^axifex g^xieben§ öon 1856 
feft, — an einen ^3xinct:piellen ^xnd^ mit htm gefammten alten Softem/ 
an Siitoenbung gu ben bxei^ig Qal^xe lang t)ex:|3Önt getoefenen liBexalen geitibeen 
be§ „l§eibnif(^en Söeften§" toax in ben ma^geBenben toifen ni(^t gebai^t ttjoxben, 
auc§ ni(^t t)om ^aifex felBft, bex htn ©ebanlen bex 5luf^eBung bex SeiBeigen= 
fc^aft Be!anntli(^ nnx fi(^ felBft öexbanlte. £)a§ biefex 25x*u(^ eintxat, bag ex 
mit einex 6(^xoffl^eit unb ©(^neEig!eit au^gefü^xt tonxbe, hk in bex euxo= 
:päif(^en @efc§i(^te be§ 19. 3a]^xl§nnbext§ i]§xe§ @lei(^en nii^t ^ai, lann natüx^ 
li(^ auf leinen einzelnen ^enfi^en pxüdgefül^xt toexben, fonbexit tnax buxd^ hk 9^atut 
bex S5expltniffe, t)ox 5lEem buxd) ben moxalifd^en ^anlexott bex fxül^exen Dxb* 
nung bex ^inge Bebingt. 6ott)eit 5!Jlenf(^en tu S5etxa(^t lommen, l^at 



5p. 5m. ScontjehJ unb hk rujfijrfje ^4Jrcf|e. 191 

5liemanb an bem ungel^euten llmf(^tnunge, bexfi(^ öon 1856 Bt§ 1862 
in ütuglanb tjollaog unb aEe in hie Seiten be§ ^aifet§ 9li!olau§ 3urü(f= 
fü!§xenben SSrütfen getftöttc, fo großen 5lntl§eil gel^aBt, tüie 5llejanbet 
§etäen, ber §exau§geBet be§ ^oIo!oI. 5£)a6 bie ^ufl^el6ung bet Seib eigenfc^aft 
Mne Vereinzelte Sil^atfai^e Bleiben bütfe, ba^ fie hu Anleitung gu einem neuen 
5lbf(^nitt bet tuffif(^en 6taat§= unb S5oI!§gefd)id§te, jum 5lu§gang§pun!te einet 
S^otalunttüäljung be§ gefantnxten tuffifi^en Seben§ tüetben muffe, l^at biefet 
6(|tiftfteEct nici)t nut 3uetft gefagt, fonbetn jum gtofeen %i)dl betüttft. 

£)ie @ef(i)i(^te t)on bet ungedienten S^etbteitung unb bem mäd)tigen @inf(u§, 
tt)el(^en ha§ in ßonbon etfd^einenbe, t)on bem ^egtünbet bet j;ungtufftf(^=ft)cia= 
Iiftif(^en 6(^ule ]^etau§gegeBene Sßoi^enBlatt ^oIo!oI in bem mit bet 5luf^eBung 
bet ßeibeigenfdjaft Befc^äftigten Ütu^Ianb etlangte, ift bet §au^tfa(^e nad) au(^ 
in £)eutf(^lanb Be!annt getnotben. S^ieHeidjt bet etfte Qeitgenoffe, bet bie Xtag= 
Witt be§ ^etjen'fd^en Untetne^men§ in il^tem ganzen Umfange üBetfal^, toat ein 
2)eutf(^et, bet al§ :t3oIitifd)et $to:^l^et fonft nid^t Befonbet§ glüdlic^ getnefen ift. 
„5Ilejanbet -öetjen, bet \iä) al§ 6(^tiftfteEet 3§!anbet nennt" — fo fd^teiBt 
SSatnl^agen t)on @nfe 1855 in fein ^ageBuc^ — ,M^ ^^ ßonbon eine fteie 
tuffifd)e £)tu(letei unb ein ^outnal gegtünbet. ^ie 6a(^e !ann t)on groget 
Sßic^tigMt, ja t)on augetotbentlid^en ?JoIgen tüetben. gteilic^ tnitb bet tuffifd^e 
^aifet 5lIIe§ aufBieten, foI(^e ©t^eugniffe ni(^t in fein ^eiä) btingen 5u laffen. @t 
ttjitb hk fi^ätfften 6ttafen gegen hk S5etBteitet öetfügen tüie gegen bk S3efi^et 
unb Sefet, aBet aK' feine ^ad^t tüitb nic^t au§tei(^en, bie ^a(^t biefet ^teffe 
3U t)etni(^ten/' — £)iefe SSotl^etfagung etfüEte \i^ in einem Umfange, toelc^en 
toebet SSatn'^agen no(^ fonft 3emanb für möglid) gel^alten l^ätte. äöenige ^aljte, 
nadjbem ^etjen fein Untetne^men Begonnen, f(^on im Qa^te 1858, ^äT^lte hk 
5luflage be§ ^oIo!ol nad^ ge^ntaufenben t)on ßjemplaten, tneldie t)on 6üben, 
SBeften unb Often l§et in ba§ tuffifd)e ^ei(^ gefd^muggelt, in allen teifen bet 
©efeEfc^aft gelefen, tniebet gelefen, aBgefd^tieBen unb tetBteitet tüutben unb einen 
getabegu faBel^aften ©inftug üBten. 5ll§ etftet SSetfud^ gu einet fteien, DöHig 
tüdtfi(^t§Iofen ^titi! aUet ©intid^tungen be§ 6taate§ unb feinet Otgane etöffnete 
ba§ §etaen'f(^e äßot^euBIatt butd^ fein Blo^eS ßtfd^einen bet tufftfdjen Sefetn^elt 
ungeahnte 5petf:pectit)en — aU ©t^eugni^ eine§ gto^en unb feltenen 5LaIent§ 
mad^te e§ aEen äßibetf:|3tu(^ Detftummen unb ti§ e§ fein ^uBIicum gu einet 
SSetDunbetung fott, hk fid^ Balb in ftütmifd^e SSegeiftetung öettnanbelte. 5Hd^t 
nut ba§ bie ^ai}l bet Sefet fid) t)on 5^ummet ju 9^ummet t)etbo^:^eIte , — in 
aEen 2::§eilen be§ 9fleid§§ fanben fid§ Seute, tneld^e e§ aU :pattiotifd^e ^ffid^t 
anfallen, ben !ül^nen ^uBIiciften, bet bie S5et!ommen^eit bet gegeBenen Suftänbe 
aufbecEte unb bem aEgemeinen S5etlangen nad§ ütefotmen 5lu§btud^ lie^, but(^ 
^ottef^onbenjen unb 5D^ittl^cilungen aEet 5ltt 3u untetftü^en. ©etnol^nt, fid^ 
jebet ]§ettf(^enben ülid^tnng Bebingung§Io» gu untettnetfen, Beeifette fid§ t)ot 
5lEem ha^ ^eamtentl§um, ben 5ln!läget be§ alten 6^ftem§ mit SBaffen gegen 
baffelBe au untetftü^en; bet ßoIo!oI ^äl^Ite Balb eBenfo biele ^JlitatBeitet, al§ 
ßefet, unb Betüieg butd^ ben 3flei(^t:§um öon fai^lid^en Qnfotmationen, hk i^m 
3uftoffen unb nid^t feiten ftteng geptete ©taatSge^^eimniffe Bettafen, ha^ feine 
SSetBinbungen Bi§ in bie l^öt^ften Steife ^inaufteid^ten. 9^ad^bem Be!annt ge= 



192 ' 2)eutf d)c 3f{unb^d^au. 

hjotben toar, ha^ bet hälfet felBft ^u ben Sefetn be§ ftxeng öetBoteneti S5Iattc§ 
gel^ötc unb lotebetl^olt auf @tunb öon ßntl^ülluncjen beffelben Unterführungen 
angeotbnet Ijdbe, tüutbe baffelBe ju einet onex!annten @tognta(^t, toeld^e üBer 
gute unb fc^Ied^te 9le:putattonen entfd^ieb unb in§5efonbete ber 3ugenb öotfd^tieB, 
tt)a§ fte 5U benfen, 3U t^un unb ^u laffen ^aU. i)ex 25exfaffer, bex 5lnfang§ ein 
gettjiffeg 50^a§ BeoBad^tet, nt(^t fotool bte monax(^ifd§e StoatSfoxm al§ btc 
5lu§tr)ü(^fe unb ©c^äben bexfelBen angegriffen l^atte, txat mit feinen xet)oIutio= 
näxen, auf ben Untftuxä bex in Staat unb ^ix(^e l^exxfi^enben Dxbnungen ge= 
xii^teten ^^enben^en imntex häex unb xü(lfid)t§Iofex l^exüox unb geftanb f(^lie§= 
Ii(^ unumtounben ein, ha^ eine fxieblic^e ülefoxm ni(^t au§xei(^enb fein toexhc, 
ha^ xufftf(^e S5ol! einex l^eilfamen Sit^ii^ft entgegen p fü]§xen. 3e l^eftigex unb 
leibeufdiaftlid^ex bex 5Ion be§ ^oIo!oI touxbe, je xü(lftd)t§lofex ex Be^u:|3tete, ha^ 
hk in 5lngxiff genommene ©mancipation bex SeiBeigenfc^aft öon bex xuffifd^en 
@efeEf(^aft felBft in hie §änbe genommen toexben muffe, toeil hie 9fiegiexung 
auf l^alBem SSege ftel^en ^u BleiBen ^iene mad^e, — befto xafi^ex toud§§ fein 
$PuBIicum, befto Begeiftextex jauc^^te i^m hie uxt^eil§lofe, t)on bex jungen f^xei= 
]§eit um alle S^^^ed^nunggfä^igfeit geBxa(^te 5!Jlaffe bex ,g)aIBgeBilbeten 3U, befto 
l^öT^ex tou(^§ bie ©efal^x einex attgemeinen 5luflöfung allex SSanbe bex 3u(^t, 
Dxbnung unb £)i§ciplin. 

^em ungel§euxen, !aum ju üBexf(^ä^enben @inf[uB, ben 5llejanbex ^exgen 
in ben Sa^xen 1856—62 üBte, toax e§ in exftex ^ti^e äujufc^xeiBen, ha^ ]iä) in 
^luglanb felBft hie 5lnfänge einex $xeffe ^u xegen Begannen. ©c§on um hent 
texxoxiftif(^en @inf[u^ be§ einzigen S5Iatte§ ju Begegnen, ha^ in ülu^Ianb gelefen 
tüuxbe, Bef(^lo§ hie ülegiexung, ben einl^eimifd^en 3ouxnaIen eine gxögexe g^xei= 
]§eit bex SSetoegung 3U öexftatten unb einex magtJoUen ^xiti! bex gegeBenen Sn= 
ftänbe feiten§ bex ß^enfux !eine §inbexniffe in ben 2öeg gu legen, ^n hen 35ex= 
^ältniffen bex eigentli(^en Seitungen (bex ^ageBlättex) txat ^unäd^ft nod^ 
!eine S5exänbexung ein, tool aBex touxbe hen 5Jlonat§fd§xiften (bexen fc^on unter 
bem ^aifex ^i!olau§ eine ganje 5lnga^I Beftanben l^atte) fxeiexe S3etoegung unb 
hie SSefc^äftigung mit politifd^en S^xagen öexftattet. — S)iefe Seitfd^xiften 
l^atten Bexeit§ in ben öiexaigex ^dtjxen eine eigentl^ümlic^e 9loEe gef^ielt unb 
3eugni§ batjon aBgelegt, ba§ e§ au(^ untex bex 6txenge be§ alten 3flegime§ in 
ülu^Ianb 5Jlännex gegeBen, toelc^e felBftänbige , öon bex Sflegiexung unBeein* 
ftu§te Sßege gingen. 3^i(^t „ßitexaten" im beutf(^en 6inne be§ 2Boxt§, fonbextt 
6{^xiftfteIIex unb ©elel^xte t)on ^ö^exem ^flang toaxen hie SSegxünbex biefex Un= 
texnel^mungen getoefen, toeli^e ben S'^eä üexfolgten, ha^ ^uBIicum mit ben 
Seiftungen bex ein^eimifi^en Did^tex unb 6c|xiftftellex Be!annt ju mad^en unb 
buxc^ !xitif(^e @ffat)§ üBex hie litexaxifd^e SSetoegung be§ 5lu§lanbe§ auf hevx 
ßaufenben gu exl^alten. Untex, bex goxm !xitif(j§ex ©xöxtexung äftl^etifd^ex unb 
:|3!§ilofo|)^if(^ex S^agen l^atten in $etex§Buxg hie 5!Jlonat§f(^xiften „6a^i§f!i", 
„S5iBIiote!a blä Sfc^emja" unb „6otoxemenni!", in ^o§!au bex „^etoxopeiej", 
bex „S;elegxart", ba§ „^elef!o:p", bex ,Mml\ „5}lo§!tt)itänin" u. a. in er= 
folgxeid)ftex äßeife ben 25exfu(^ gemacht, ba§ geiftige SeBen ütu^IanbS toad^ ju 
exl^alten unb hie öexfi^iebenen litexaxif(^en, :|3olitif(^en unb :|3iriIofop]§if(^en Sfüd^» 
tungen toibexäuf:piegeln, toeld^e — unBemex!t unb in aEex 6tiEe — in gc* 



5ß. OJl. Seonticto unb bic tujfifÄ)c 5preffe. 193 

tüifjen l^öc^ftgeBilbeten 6(^td^ten i^t Söcfen trieben. ©rjä^Iungcn, (Scbtd^te, fe^t 
3a]§ltetd)e Ue6exfe|uiigen au§ bem ^eutft^en, gtanjöfifi^en unb @ngltf(^en, 
enbltd^ ^itüen unb ßitetaturBexic^te Bilbeten ben auSfd^Iie^Iit^en 3nl^alt biefex 
btt!Ieibigen ^efte, benen hu ß^enjux txo| allex 6txenge nie xed^t ju ßetBc fonntc, 
toeti biefelBen in einex Spxaäjt gef(^xieBen tnaxen unb öon (Segenftänben ^Qn= 
belten, benen Jebe bixecte SSe^ie^ung auf ba§ 6taat§IeBen ^u fel^len j(^ien. Unb 
bo(^ txugen biefe SSIättex füx ßeute, bie jtDifdien ben ^^eiien ju lefen t3exftanben, 
ein au§gef:|3xo(^ene§ ^axteige^xäge , liefen fi(^ au§ il^nen ©c^Iüffe auf eine 
geiftige SSettjegung äie!§en, hk entfd^ieben SSeac^tung öexbiente unb eine ^ientlid^ 
concxete S^ejieT^ung jux $oliti! l^atte. 2)ie ©egenfä^e jtüifc^en ^Nationalität 
unb Humanität, xeinxuffifd^ex unb euxo:|3äif(^ex @nttoi(f elung , §eger](i)ex unb 
6(^eEing'fd§ex $l^iIofo:^]^ie, beutfi^ex ^^lontanti! unb fxanjöfifc^em 6ociaIi§mu§ 
touxben mit einem (Sifex bi§cutixt, bem fi(^ ol^ne gxofee 5!Jlü^e anfeilen Iie§, 
ha^ ex nux be§ 5lugenBHtf§ l^axxe, um ft(^ auf :^xa!tif(^en ©eBieten ju Betl^ätigen. 
%W bk ^axteiöexfdiieben'^eiten , tüeld^e ha^ mobexne xufftf(^e SeBen Betnegen 
unb aU :|3anfIaU3iftif(^=fIah30|)]^iIe, euxo:päifc^=IiBexaIe unb xabicaI=fociaIiftif(^e 
^Tenbengen bex xuffifd^en (Sefettft^aft i§eute in 3ebexmann§ ^unbe ftnb , toaxen 
in bex 6tiEe Bexeit§ bamal§ öox^nben: fte bilbeten ben eigentlichen, t>on bex 
3Jtaffe tt)ie t)on bex ß^enfux fxeili(^ unöexftanbenen ^nl^alt bex enblofen, buxd^ 
aBftxacten Q^oxmeüxam aBft(^tIid§ um aEe @emeint)exftänbli(^!eit getxac^ten !xi= 
tif d^en 5lu§einanbexfe^ungen, tüeld^e hk SBIättex be§ „6otüxemenni!'' unb „^o§^ 
!tt3itänin" augfüEten unb in benen „6latt)o:|3l^iIen" unb euxo:|3äifd§e „S^labicale" 
ü^xe gel^eimften @eban!en baxüBex au§tauf(^ten, oB ha§ S^iu^Ianb bex Si^^i^i^ft 
fi(^ national=aBgefd§Ioffen, an bex §anb feinex t)ox:|3etxinifc^en ^xabition unb bex 
gxied)if(^en ^ix(^enöätex, obex aBex in engem 5lnf(^Iu§ an ha§ tneftlic^e (Suxo^pa 
unb beffen liBexale ^enbenjen gu enttüideln l^aBen toexbe. — ^Int^eil an biefen 
^äm^fen l^atte nux eine üeine ^Injal^l ©ingetnei^tex ge^^aBt, biefe aBex ge^öxtcn 
ben l^öc^ftgeBilbeten, jum Z^eil ben l^öc^ftgefteEten 6(j§i(^ten bex $Petex§Buxgex 
unb 50No§!auex @efeEf(^aft an: toax bex xuffifi^^en ßitexatux ältexex S^ii boc§ 
öon gaufe au§ ba§ Soo§ gefallen, eine 6(^ö^fung bex 5lxifto!xatie ju fein, 
]§atten boc^ faft aEe :§ext)oxxagenben xuffifd^en 6c^xiftfteEex, hk 2)id§tex 
9flabeic§bin, 6^u!ott)§!i, $ufd§!in, 3. 2:uxgenieto, @ogoI, SGßeniett)itinoto , Sex^ 
montoto, hk :|3olitifixenben ^uBIiciften ^axamfin, 6cf)if(^!otr) , 5N. SEuxgenietn, 
5l!fa!otr), ß^^omiafott), ^Panajelt), ^exjen, Dgaxeto unb S5a!unin enttnebex buxd^ 
i]§xe @eBuxt obex buxd^ hk exxungene MenSfteEung bex ejclufiöen @efeUfd§aft 
angel^öxt. 

3unäd)ft nun ful^x in hk]e öon 5lltex§ l^ex in einem getoiffen ^nfe^en 
fte!§enben, bux(^f(^nittli(^ in 5luftagen ijon 4—8000 @jem:|3laxen öexBxeiteten 
5)lonat§f(^xiften ein neue§ SeBen. ^ie 6:palten biefex SBIättex, fonft 5lttcm 
öexfi^Ioffen , tüa§ auf ha§ toixüid^e SeBen ixgenb toeld^e SSejiel^ung ^tte, Be= 
gannen, iT^xe 5lufmex!fam!eit ben gxo^en Umtoäljungen juäutoenben, toeli^e bic 
ülegiexung in 5lngxiff genommen obex angelünbigt ^atte. ^id§t nux, baB man ben 
©inxit^tungen be§ toeftlit^en ©uxopa'g eine 5lufmex!fam!eit ju^utoenben Begann, 
tüelc^e mit SBünft^en füx ^infü^xung bexfelBen nad^ 9ftu§Ianb in engftem3ufömmen= 
l^ang ftanb, — 5lu§fü5xungen baxüBex, ha^ e§ auf feinem SeBenSgeBiete Beim 



194 S)eutfd§c 9luttbj(^au. 

5llten BletBen !önne unb Bleiben büxfe, toenn bte ge:|3lante ^luf^eBung bet Sei6= 
etgenft^aft 3ur Sßal^t^ett tüetben foEte, 5ln!Iagen gegen hie \ä))x>exen 6{^äben 
bet beftel^enben Si^ftänbe, gegen bu Unjutjetläfjiglett bet ©etic^te, bte S(|tr)et= 
fäEtgfeit unb Unxeblid^leit bet SSexiüaltnng, ben etBätmltd^en Suftanb bex öffent^ 
It(^en S3ilbung§anftalten regneten :|3lö|It(i) t)on aEen Seiten unb tüutben, toenn 
fie nid^t aE^ufd^atf unb til(lfi(^t§Io§ fotmulitt traten, Don bet (^enfut ^ugelaffen, 
t)on bem ^uBIicum mit lautem SSeifaE gelefen. Spinnen tneniget 2[Bod)en öe= 
mä(^tigte ft(^ bet toeiteften toife bie (Sm:^finbung, ha^ eine neue ^tii !§etein= 
gel6tod;en fei, ba§ ha^ alte 6t)ftem ftd} üBetlebt ^dbe unb bag bie 3f?egietung 
3Ut Dutt^fü^tung il^tet 5lB[t(^ten bet Untetftü^ung bet öffentlichen Meinung 
Bebütfe unb biefelBe gum ^lu^btud geBtad^t ^u fe]^en U)ünf(^e. 35on 5lEem, toa§ 
U^ex in UeBung unb ^nfel^en getoefen, foEte :plö^Iic^ ba§ ©egent^eil gelten^ 
^ebetmann ba§ ^t^i ]§aBen, feine S5efd§U)etben auf hen Tlaxli au Btingen, bet 
^legietung mit gutem 3flat]§ 3Ut 6eite 3U gelten. 60 getüaltfam Btad^ bet 3al§t= 
geinte lang gutüdge^altene 6ttom bet öffentlid^en Meinung fic^ S5al^n, baß 
hin 2[ßibetftanb gegen benfelBen ftu(^tete unb bie Dtgane bet ütegietung fi(^ in 
eine ^etüegung mit fottgetiffen fallen, ju toeld^et fie — ol^ne 5l^nung t)on bet 
%tagit)eite betfelBen — felBft ha^ ©ignal gegeBen l^atten. £)et 2^on, ben getäen'§ 
„@Iode" angef (plagen, fanb im gefammten Sflußlanb Sßiberl^aE, in ii^n tnutbe 
t)on aEen Seiten eingeftimmt. 9^i(^t nut, ha^ ^etjen'S bitecte ^nl^änget, hie 
Sännet be§ 6ott)temenni! fic^ tto| bet no(^ immet Befte]§enben fttengen ß^enfut* 
botfi^tiften al§ unetfd^todene Olabicaltefotmet geBetbeten, — il^t S5eif:^iel fanb 
in bet gefammten $teffe 5Jlac^foIget, i?on !einet Seite tüutbe dm 35ettl^eibigung 
bet Beftel^enben Dtbnung bet ^inge öetfuc^t, unb hie tDenigen SBeamten altet 
©(^ule, tüel(^e hie entfeffelten ©eiftet ju Untetlt)ütfig!eit unb ©el^otfam ^nxM= 
gutufen ^iene machten, tüaxm, e^e fie fi$ beffen öetfal^en, Bei Seite gefc^oBen 
unb fo t)oE!ommen bi§ctebetitt, ba§ bie S^egietung fie :ptei»geBen mußte. i)ie 
Ttää)k, tod^e man getufen, inbem man bie SeiBeigenf{^aft, biefe ©tunblage 
be§ gefammten miIitätif(^=aBfoIutiftifc^en St)ftem§, füt unl^altBat etüätt unb 
gleichzeitig ben S5au eine§ gtoßen @ifenBa5nne|e§, Umgeftaltung be§ 5!JliIität= 
h)efen§, 5I6f(i)affung bet S5tannttt)einpa(^t :|3tocIamitt l^atte, fotbetten i^x ^e^i 
unb ließen fi(^ nit^t mel^t Bannen. 5llej. §et3en, beffen 9^ame ni^i genannt 
tt)etben butfte, bet officieE gat ni(^t ejiftitte, beffen 3outnaI ftteng tietBoten 
ttjat, ]§atte \iä) 3um S5el§ettf(^et bet öffentlichen Meinung aufgefd^tnungen, unb 
fein ©infCuß Heß fid^ nut Be!äm:|3fen, trenn man ben S5etfud^ mad^te, i^m mit 
eBeuBüttigen SSaffen 3U Begegnen, hie öffentlid^e ^Jleinung, hie ex hjad^getufen, 
gegen i^n in ben ^am:^f gu tufen, bet un^^eimlit^en ^ad§t bet geheimen 
$teffe mit einet öffentlid^en, aBet an gettjiffe ©ten^en geBunbenen gteigeBung 
be§ tuffif(^en SBott§ gu Begegnen. 

So gefd^al^ e§, baß im 3a!)te 1858 i)u|enbe neuet ^outnale unb Settungen 
mit ©enel^migung bet Ütegietung etfd^ienen, hie Matteten, toeli^e Bi§ ba^in in 
bet StiEe ii)x SSefen gettieBen, öffentlid^ p bi§cutiten Begannen. £)ie tarnen 
aW hex S^ttfd^tiften gu nennen, hie toä^tenb bet S5otBeteitung be§ ©man* 
ci:|3ation§gefe^e§ ben ^am:pf:pla^ Bettaten unb gtoßen %i)eil§ eine Blo§ e^l^emete 
üioEe f:|3ielten, toäte ein nu^lofeg Untetnel^mcn : hie meisten hex ßefet biefet 



«p. m. Seontjeto unb hit rufitjd^e 5Preffe. 195 

SSIätter l^alBen nie bon benfelBen, l^öc^ftenS bon i^ren 2ött!ungen gel^ört unb 
habei nur tüenig öetloten. S^on tnenigen 5lu§na^men a^gefe^en, lüaten biefe ©e* 
f(^ö^fe einer ficBerT^aft erregten S^^t Bebingung§Io§ ber revolutionären 6tint* 
mung ergeben, bie i^nen 3um ^afein üerl^olfen l^atte. 6elbft hk im Säger ber 
^Regierung ftel^enben Organe, ber „Sf^uff. Sntialibe" unb hk t)om ^inifteriunt be§ 
Innern ^erau^gegeBene „9^orbif(i)e $Poft" ]§ulbigten einem ßiBerali§mu§ , ber in 
ben S^agen be§ ^aifer§ 9li!oIau§ unerprt getcefen unb al§ ©efa^r „für bie 
ntonar(^if(^e Orbnung" angefeljen tnorben tüäre. 5Jlo(^ entft^icbener lautete 
hk 6|)rad§e ber großen unaBl^ängigen Petersburger Tageblätter, be§ „@oIo§" 
unb ber „^uff. $eter§B. 3^itii^^9"/ — ^k einft aEmäd)tige „5^orbif(^e Söiene" 
l^atte fic^ burd§ il^re frühere 6erbilität fo tioEftänbig unmöglid^ gentod^t, bag 
fte an 5?langel öon 5lBonnenten !lägli(^ öerftorben tnar. 2)ie ^a^lreid^ften, !edtften 
unb :|3o:puIärften S5or!änt^)fer aber !)atte ein 9labicali§mu§ gefunben, ber Me§ in 
2^rüntnter f(j§lagen unb hk Ü^econftruction be§ ruffijd^en 6taat§ lebiglid^ bem 
25ol!§geift überloffen tüoHte: feine ^rebiger tüaren au^er bem 6ott)remenni! ba§ 
SBoi^enblatt „mtf§!oie 6Iott)o", ber ,Mid', hk „9tuf§!aitt) ^etW ,3temiä" 
u. f. tu.; in baffelbe gorn bliefen hk älteren Petersburger ^onatSfc^riften 
(6api§f!i, S5ibIiote!a blä ^fd^etemja) — fämmtlic^ öon hem lauten S5eifaII 
eines ^PublicumS begleitet, bem alle 6tänbe, aEe (S;iaffen ber @efeEf(^aft an= 
gugei^ören ft^ienen unb ha§ nid^t mübe tourbe, \x^ immer tüieber fagen äu laffen, 
baS alte 9flu§Ianb fei tobt unb ein neueS bemo!ratif(^eS Sflu^anb erftanben, ba§ 
ben S3eruf l^abe, hk äöelt p öerjüngen unb auf ben S^rümmern ber töefteuro= 
ipäifc^en ß^ultur ein freies 6Iatüen=3[BeItrei(^ 3U begrünben. 

5lnberS tdk in ^Petersburg lagen hk £)inge in 5!JloS!au. 5lu(^ l^ier regte 
ft{^ neues ßcben, au^ liier tnurbe baS 35erlangen nac^ einer SSiebergeburt 9tu§= 
lanbS ftürmifcl) tDieberl^olt; aber nic^t fotüol liberale als nationale S^enbenjen 
fü:§rten in ber treffe baS groge SBort. 3tt)an 5l!]a!otn , ber SSruber beS ^e= 
grünberS ber ftreng nationalen ©latoo:|3l^ilen:i3artei, ein 5Jlann t)on bebeutenbem 
^publiciftift^em unb :poetif(^em S^alent unb reiner, aber pc^ft ejcentrifd^cr @e= 
ftnnung, :prebigte in feinem ^od^enblatt „®ien" '^Mle^x 3U ben öerlaffenen 
^Lrabitionen beS 5lltruffent^umS , ^rud^ mit ben feit ^feter bem ©ro^en ^err= 
fdjenb getüorbenen @uro:päifirungStenbenäen, S5erfen!ung in ben SBollSgeift, hie ein= 
gige lauter unb unöerfälfc^t gebliebene OueEe beS nationalen ßebenS, ^lufrid^tung 
eines ^ugleic^ rechtgläubigen unb bemo!ratif d^en , t)or Willem ruffifd)en ^n^= 
lanbS, ©lei^^eitig mit feiner 2öo(^enfd§rift toar ein S^ageblatt begrünbet tüorben, 
hie t)on ^atolott) unb bem ^rofeffor SSoriS 2:fd§itf(^6rin geleitete Leitung „^af d§e 
Söremjä", baS ben S^erfud^ mai^te, inmitten beS allgemeinen rabicalen 
Saumeis unb im @egenfa^ ber in 9Jlobe gelommenen nationalen unb bemo= 
iEratif(^en Ueberfc^toänglii^feiten, gemäßigte, liberal=confert)atit>e 5lnf(^auungen 
'3u Vertreten. §ier lüurbe öffentlid^ auSgefpro(^en , bag Vor 5lEem hie ßin-^eit 
unb Drbnung beS ©taatS getna!^rt tüerben muffe, ha^ im ^ntereffe biefeS 
Staats Von ber Erfüllung ber :|3o^ulären Sßünfd^e für @infd§rän!ung ber 
S5üreau!ratie unb 5lufrid^tung conftitutioneEer ^nftitutionen nid§t hie Otebc 
fein bürfe, ha^ tRu^lanb, um tvirflid^ fort^uf (freiten , eineS Mftigen, frei= 
finnigen, gugleid) aufgellärten unb ftreng loyalen S5eamtentj§umS bebürfe unb 



196 S^eutfd^c Otunbjc^au. 

ha^ 3ur S^ii nur öon biefetn ein ernftli(^e§ 5lufmumen mit ben 5lu§tnü(f)fen 
be§ alten 3ficgime§, ber 3StE!üt be§ 5lbel§, ber 3flec§tIo[tg!eit bex unteren Slafjen, 
ber ^äufli(^!eit bet Suftij, ettüattet tnetben bütfe. — S)a§ öexBteitetfte Dtgan 
ber 5Jlo§!. ^ßreffe, hu \pcikx fo Berül^mt getüorbene, int Stgentl^um ber llniöer^ 
fität Befinblti^e 5!}lo§!auet g^ttung, j:ptelte neben hk\tn neuen $re^= 
Organen eine ^öc^ft fecunbäre S^loUe; il^re ^äc^ter inaren Seute, bie ben 51n= 
f:|3rü(^en ber Seit ni^i getnai^fen tüaren unb in ©rtöartung be§ 5lBIauf§ il^rex 
^ai^tia'^re öon ber §anb in hen Wnnb, b. ^, öon ©tnfenbungen, leBten. — 2öi(^= 
tiger al§ aE' hu\e Blätter, inenn au(^ bantal§ auf einen relatit üeinen ^rei§ ]6e= 
f(^rän!t, tnar aBer hk im ^a^xe 1856, lurj na(^ ber I^^ronBefteigung 5lle£anber'§ IL 
Begrünbete 5[Jlonat§f(^rtft „^uj§!i 2öe|§tni!", tneli^e mit gutem ©runbe für b ad 
gebiegenfte unb ernft^aftefte Organ ber gefammten ruffifd)en ^oumalifti! galt. 3^r 
Söegrünber tnar !ein (Geringerer al§ 5D^i(^aeI^at!ott), einer il^rer eifrigften 5Jlit= 
orBeiter ^atoel ßeontietü. ^it biefen Beiben 5!Jlännern, tt)el(^e im 2ßef§tni! 
ben @runb ju il^ret fpäteren, europäifi^ getnorbenen 3fle:|3utation gelegt l^aBen, 
toerben bie nad)ftel§enben SSIätter ft(^ eingel^enber ju Befc^äftigen l^aBen. 

gjlic^ael 5^i!oforott)itf(^ ^at!oU3 toar i820, fein ^reunb ^aioel ^ic^aiIon3itf(^ 
1822 geBoren loorben. ^tibe gel^örten burd^ il^re ©eBurt bem Sanbabel an, 
Beibe l^atten in 5!Jlo§!au, bann in SSerlin ftubirt, Beibe naä) i^xex im ^ilnfang 
ber öier^iger ^al^re erfolgten 9flü(J!e]§r in bie §eimat^ bie a!abemifd§e SaufBaI)n 
eingef(i)Iagen, Beibe aU tüd^tig geBilbete, unaB^ängig bcn!enbe unb ftreBfame 
^ac^männer raf(^ 5lnfel^en unb SSeIieBt]§eit ertoorBen unb ^rofeffuren Bei ber 
5[Jlo§!auer §od)f(^uIe Be!leibet. ^at!oti5, ein eifriger 6(^üler 6(^etting'§ unb 
3Berber'§ (bet t»on feinen ruffift^en S^ipi^ern Befonber§ Dere^rt tourbe), toat 
feine§ 3^^ßi^§ $l§iIofopl§, Seontjeto ^l^ilolog. — 6eit il^rer im Sa'^re 1755 
erfolgten S5egrünbung galt bie ^o§!auer Ilnit)erfttät für bie tüc^tigfte unb felB= 
ftänbigfte aEer ruffifc^en l^öl^eren ßel^ranftalten , bie 3ugel§örig!eit ^u il^rem 
Sel^rlörper für bie ^bä)\ie (ä^xe, bereu ber ruffif(^e ©elel^rte tl^eill^aft toerben 
!önne. i)et öffentli(i)e (Seift ber erften §au^tftabt be§ 9lei(^§ tnar ber @nt= 
tüidelung toal^r^aft toiffenf(^aftlic§en SeBen§ ungleich günftiger getoefen, al§ bie 
in ber ^^eioarefiben^ ]§errf(^enbe §of= unb SSeamtenluft. 9^id^t ba^ Büreau!ratif^= 
militärifc^e, fonbern ein unaB]§ängig arifto!ratif(^e§ (Clement toar in 5[Ro§!au, 
bem SieBling§aufent^alt be§ ^o^en 5lbel§ , ber Trägerin ber rein=nationalen Xra= 
bition, öon 5llter§ ^er ma^geBenb. 2öäl)renb be§ gefammten ai^t^e^nten ^a^x= 
l§unbert§ l^atten ftc§ in biefer 6tabt nid^t nur bie mit ber 9^egierung jerfaEenen 
l^ö^eren Beamten unb 5[Rilitär§, fonbern all' bie abiigen fjamilien öerfammelt, 
toel(^e ii^re eigenen SBege gelten unb t)on ben unaufl^örlid) toei^felnben Strömungen 
ber §offp^äre unBerü^rt BleiBen iooUten — 5!Jlo§!au ioar ber geiftige ^ittelpunlt, 
bie SieBlinggftätte be§ nationalen SeBen§ geBlieBen unb l^atte feinen Stolj batin 
gefuc^t, bie tuffifd^efte aller rufftfd^en ©täbte p fein unb ju BleiBen. §ier l^atte' 
^aramftn feine Ba^nBrec^enbe X!§ätig!eit [Begonnen, ]§ier toaren bie erften lite= 
tarifi^en ^äm^fe gtüifc^en ber neuen unb ber alten, t)on 6c^if(^!oto re^räfcn= 
tirten 6(^ule geführt toorben, 5!Jlo§!au i^atte in bem großen Kriege „gegen bie 
©aEier unb bie mit biefen öerBünbeten ä^angig S5öl!erfc§aften" bnx^ feinen 
xul§mrei(^en Dpfertob ba§ S3eif:piel pr S5ollöerl§eBung gegeBen, in 5D^o§!au toaren 



5p. Tl. ßeontieto unb bie ruffifd^e 5Pteffc. 197 

bte ctften tüa^tl^aft national (jetüotbenen ßraengntffe xutft](^er S5ü^nen!nnft hiz 
^ontöbten t)on 2Btftn'§ unb ©xibojebottj'g, gefd^rieBen tooxben, in 5Jlo§!au l^attcn 
^Jlabef^btn unb 5Dint{txiiett) xtjxe Za^e Befc^loffen. 2te§ fic^ auc^ nii^t leugnen, 
ha^ bie alte 6tabt bet teditgläuTBigen ©togfüxftcn unb Saaten in SSejug auf 
^ü^xig!eit unb 5E^ätig!eit ^intex bex 6(^ö^fung be§ gxogen ^etex, biefem @j= 
:|)eximentixfelbe bex xufftfd^en 6taat§!unft, inxmexbax juxüifgeftanben unb eine 
5fleigung gu Be^aglid^em ^ic^tStl^un unb quietifttf(^ex ©elbftBef^iegelung gezeigt 
]§atte, tt)el(^e auf tiele i^xex l^exöoxxagenbften SÖetnoi^nex gexabeju einf(i)Iäfexnb 
tüix!te, fo ftanb bod) exfa^xung§ntä§tg feft, baB hk 5lbgefd)Ioffen:^eit unb 6elB= 
ftänbigfeit be§ 2Ro§!auex Sekn§ hem (Jultu§ bex 2Biffen[(^aft fel^x öiel 
fi3xbexlt(^ex tüax, al§ hk Unxu^e unb 35eftimmBax!eit $etex§Buxg§, tuo ein 
©inbxud ben anbexn jagte, loct^felnbe Saunen bex 5!Jlobe !eine fefte ^xabition 
auffontnten liefen unb bte immextüäfjxenbe S5e|(^äftigung mit bem guten obex 
fc^led^ten SSettex Bei §ofe, bex bon hen ^etexogenften ©inbxüden Betnegten 3ugenb 
jelBftlofe §ingaBe an ibeale !^kk unb 3]exfen!ung in tt)iffenf{^aftli(^e ^xoBlente 
toennnic^t unmöglii^ mai^ten, fo bo(^ exfc^toexten. — S)ie öiexjigex 3a^xe, tnä^xenb 
ioeI(^ex ^at!ott) unb Seontiett) fid) in 5Jlo§!au ^aBilitixten, toaxen ju ben @lan3= 
Seiten biefex §0(^f(^ule fxeilid^ ni^i gu xei^nen getoefen. £)em ^aifex unb ben 
ma^geBenben Dxganen bex S^legiexung galt bex Bei hzn a!abemif(^en ße!§xexn unb 
6(^ülexn bex exften 3flei(^§:§au:j3tftabt l^exxf(^enbe ©eift füx gefäl^xlic^ unb em= 
:|3öxexif(^, ein ganseg ©l^ftent t)on 9teglentent§ unb 35exoxbnungen toax in ben 
bxei^igex 3al^xen exlaffen tuoxben, um ha§ ßeBen unb Sexnen bex Unit3exfttät§= 
ange'^öxigen einsubämmen unb t)ox ben (Sefal^xen liBexalex S5exixxung ju fd)ü^en. 
£)a§ bie l^eimlid^ im^oxtixte §egerf(^e ^^iIofo:|3^ie untex bex 50^o§!auex Sugenb 
eBen fo ja^Ixeid^e 5ln^ängex gefunben, tnie einige ^a^xe \päkx hk Sßcig^eit bex 
fxanjöfifi^en 6ociaIiften, — ba§ jlnifd^en getüiffen Befonbex^ :|3o:puIäxen Sel^xexn 
unb il^xen S^^öxexn gxeunbfc^aft§Banbe Beftanben, toelc^e mit bex „S5oxgefe^ten= 
Stellung" px fec^ften ß^Iaffe ^ä^lenbex „SSeamtex be§ 5luf!Iäxung§miniftexium§" 
unb mit ben üBexIommenen 6uBoxbination§Begxiffen nid§t öexeinBax fd^ienen, 
ha^ tonnte man in ^etexSBuxg genau genug, um bex §0(^f(^ule, tüel(^ex ^at!otD 
unb ßeontieiü i^xe ^xäfte toibmeten, gxünblid^ aB^oIb p fein unb hk gegen bie= 
felBe geüBte mi^txauifd^e 6txenge ^u öexbo:|3|3eIn. ^üx Befonbex§ öexbäi^tig galt 
ben ^at^eBexn 6x. 5!Jlaieftät Me§, toa§ mit bex $l^ilofo:|3]§ie ixgenb im ^n^ 
fammen^ang ftanb: toax biefe äßiffenfi^aft e§ boc§ getoefen, an tüelt^ex hk im 
5l|3xil 1835 toegen be§ (Jultu§ bemo!xatifc§ex Qbeen an ben Uxal öexBannten 
fteBen <5tubenten il^xe ftxäfli(^en D^eigungen genä^xt Rotten unb t)on bex e§ 
l^ie^, fie fei bex 5lu§gangö:pun!t bex Bebenllic^en 6(^tt)äxmexeien füx ha^ alte, box= 
:petxinifc§e üluglanb getnefen, tüeld^e bie ©latoop^ilenfc^ule in ^obe geBxad^t 
l§atte! — ^exahe toä^xenb bex exften ße^xial^xe unfexex Beiben jungen Docenten 
na^m bex auf bex fogen. a!abemif(^en gxeil^eit laftenbe ^xnd in unextxäglic^ftex 
Sßeife p unb galt hk SSefc^öftigung mit ben „Bxoblofen fünften", tnelc^en hk 
Beiben jungen 5Jlännex fid§ exgeBen ^^atten, füx mit gutex unb lot)alex ©efinnung 
!aum texeiuBax. ©leic^ feinem gxeunbe, bem eblen, leibex ju fxü^^ öexftoxBenen 
^iftoxüex ©xanoto§!i tüuxbe ^atloto, an bex ^ögli(^!eit, üBex^u^t nod^ eine 
toiffenfd§aftli(^e X^ätigleit üBen äu lönnen, f(^lie§li(^ ixxe. %U na^ htm 9lüdtxitt 



198 S)eutfd)c ^lunbfd^ou. 

Utoatotr)§ bex eBenfo Bigotte tüie Bef{^tän!te gütft 6(^txtn§!t=©d§i(^matoh) bk 
Settung be§ 5}limftexium§ „bex S5oI!§auf!Iäxung" üBexna^m unb jene U!afe öon 
1849 exfc^ienett, tüelc^e bie gal^I bex 6tubtxenben auf 300 Bef(^xän!ten, ba§ Bei 
bex xuff. §0(^f(^ule Befte!)enbe „:|3äbagogifdje 3nftitut" aU üBexfCüfj'ig oBfc^afften 
unb bie Sßoxtxäge üBex bk )(>'i)ilo\op^x\ä)en £)i§ci:plinen untex bk ß^enfux be§ 
„]§eiligft bixigixenben 6t)nob" (bex DBexüxi^enBe^öxbe) fteEten, nal^m ex 
(^at!otü) tief bexftitnmt feinen 5ll6f(^ieb, um al§ ^Pxitatmann tDiffenfd^aftlic^e 
6tubien p txeiBen. — Seontjett) BetnieS fic^ fd)on bontaI§ al§ bie gäl^exe, un= 
Beugfamexc 5^atux: tnebex bex exBäxmIi(^e giiftöii^ bex S5oxBiIbung, tnett^en 
feine in aEjä!§xIi(^ fc^Iei^tex tüexbenben ©^mnafien ex^ogenen Sn^bxtx mit= 
Bxo(^ten, no(^ bie t)on 6(^i(^matott»=6(^ixin§!t) angeoxbnete i)egxabixung bex 
gxie(^if(^en 6:pxa(^e ^um BIo§ facultatiöen @egenftanbe be§ (S^mnaftaluntex= 
xi(^t§ t)ex*mo(^ten be§ iungen $l§iIoIogen Begeiftexte gingaBe an feine $IBiffen= 
f(^aft 5U f(^h)äd§en. 6(^on Bei feinex 5lntxitt§t»oxIefung l^atte bex Heine, t)ex= 
toac^fene, unfc§einBaxe ^ann feinex Qu^öxexfi^aft buxc^ bk ©nexgie unb Un= 
exf(^xocfenl§eit intponixt, mit ineMjex ex ben 6a| buxd§fül}xte, ba% ben 3üngexn 
bex 5lltext5um§tt3iffenf(i)aft in ^^luglanb eine Befonbex§ iüid^tige ^Oliffion zugefallen 
fei: x^xe 5lufgaBe fei e§, bem tjextral^xloften, j;ebe§ feften ^alt§ entBel^xenben 
Untexxi(^t§tt)efen eine folibe ©xunblage gu fd^affen unb ba^ 6tubium bex eilten 
3um ^u§gang§:pun!t einex bex euxopäifd^en eBeuBüxtigen xuffifc^en SBilbung 5U 
machen. 6o genau it)ie ixgenb Qemanb tüu^te Seontjeto, ba% bex @xxeid)ung 
biefe§ 3iel§ ungel^euxe, !aum gu üBextoinbenbe 6(^tt3iexig!eiten im SSege ftanben : 
nid)t nux, ba% bk füx ba^ ©inbxingen in bk alten 6pxa(^en exfoxbexlid^e 
ftxenge @eifte§3U(^t p ben natüxli(^en 3nftin!ten be§ S5oI!§geift§ unb bex fxan= 
3öftf(^en 2^xabitionen bex l^öl^exen ©efeEfd^aft in au§gef:pxo(^enem (Segenfa^ ftanb, 
— e§ tüax notoxifd§, ba^ bk maggeBenben ülegiexung§!xeife bem claffifc^en 
§umani§mu§ gxunbfä^lid& aBgeneigt 'toaxen, ^it i'^xen eignen ^ugen l^atten bk 
^o§!auex Unit)exfität§Iei^xex bk ©ä|e gelefen, U)el(f)e t)on bem @enexal=5lbjutanten 
©xafen ^loftotD^ott) , einem 25extxauen§mann be§ ^aifex§ , an bie €>pi^e eine§ im 
3al^xel848 au§geaxBeiteten 5Pxogxamm§ füx bie 5!}lilitäxle^xanftalten gefteHttnoxben 
tnaxen unb in benen e§ tuöxtlid^ h)ie folgt l^ieg: „©an^ Befonbex§ ift t)ox 
bex gexabegu unöexanttooxtlit^en SSexel^xung gu ioaxnen, toeli^e 
unBegxeiflid^ex äßeife bex ©efc^ic^te bex alten ^flömex unb @xte = 
d^en in ben 6(^ulen gejollt toixb unb tüefentlic^ gux S5exBxeitung 
xe:|3uBIi!anif(^ex ©xunbfä^e Beigetxagen ^aV — Seontjeto iüax nid^t 
bex 5Jlann , ben Hantel nat^ bem in ben l^öl^exen S^legionen lüel^enben SBinbe ju 
l^ängen obex fic^ einf(^ü(^texn gu laffen; i)ingen, bie il^n l^ätten com:|3xomittixen 
!önnen unb bie mit feinem SSexuf in !einem Siif^mmenT^ange ftanben, ging ex 
au§ bem SBege, feine S5oxIefungen aBex l^ielt ex mit ungeminbextem ßifex unb 
o^ne ^ü(!fid)t baxauf, toie (S;uxatox unb ^iniftex biefelBen Beuxt]^ei(ten. Um 
ben 6inn füx bk ^Itextl^umStoiffenfc^aften naä) allen Seiten ]§in ^u toeto unb 
mit feinen gad)= unb @efinnung§genoffen in ^iifömmenl^ang ^u BleiBen, gxünbete 
ex bie (no(^ gegentoäxtig Befte^enbe) :pl^iIoIogif(^e @efeEf(^aft, bex fi(^ 3U= 
näd^ft nux näl^exe greunbe anft^^Ioffen, bk in bex iJolge aBex ben 5JlitteI:|3un!t 
eineg gxögcxen ^xeife» aBgaB unb manche exfpxieglii^e $lßix!ung üBte, unb ein 



«p. 9Ä. Scontietü unb bte tufftjd^e ^tcffc. 199 

ftteng totffenfd^aftlii^eg gad^SIatt, ba§ ,Mo^tamx 5lt^enäum" (Atenei) in'§ SeBen 
rief, beffen SSegtünber jugleid^ fein fCeigigfiet (tt)enn au(^ ^äuftg au§ ber beutfd^en 
unb engltfc^en Siteratut jd^öpfenbet) ^Jlitarbettex tnar. — @tne neue ©ipod^e Begann 
tiixbiegreunbentit ber im3al§tel856 erfolgten SBegtünbung be§ „9fluf§!i2Bef§tn{!". 
^aüotü , ber ft(^ toäl^renb ber ^al^re nad^ ^^Iteberlegung fetneg ße!^rantte§ l^tfto= 
rifi^en unb ftaat§tntffenfc^aftli(^en 6tubten ^u^utüenben begonnen, ntad^te öon 
ber ber ^PuBliciftt! üluglanbä geftatteten freieren Söetoegung fofort hm um= 
faffenbften ©ebraud^, tougte eine ganje ^Injal^I l^erüorragenber 50^itarBeiter für 
fein Unternehmen ^u getüinnen unb l§atte fd^on nad) toenigen 3a^ren hk ©enug= 
tl^uung, bentfelBen in ben üorberften 9fleil§en ber ^ournatifti! einen el^renöoUen 
^la^ gefiltert 3U l^aBen. ^a hie Settfd^rift tro^ il§re§ l^o^en $reife§ unb i^rer 
emften, aller ^o|)ularität§fu(^t aBgetüenbeten Xenben^ rafc^ einen anfel^nlid^en 
ßefer!rei§ eroberte unb gefd^äftlid^ befriebigenbe Sflefultate lieferte, !aufte ber 
§erau§geBer eine eigene £)ru(!erei, um hk 6ad§e in großem 6til betreiben ju 
!önnen. ^a^ 5lu§ftattung , Umfang unb ©el^alt !onnte unb !ann ber ütuf§!t 
2Cßef§tni! ben großen englifd§en 9let)ieit)§ unb ber Eevue des deux mondes ol^ne 
2ßeitere§ an bk 6eite gefteHt iüerben, 3ebe§ §eft umfaßte breigig SSogen, öon 
benen ettoa ein Drittl^eil f(^öntoiffenfd§aftlid^en @r5eugniffen, ruffifc^en ^loöeUen, 
£)ramen unb @ebid§ten, fotoie Ueberfe^ungen au§ fremben 6^ra{^en getoibmet 
ift; bk übrigen ^toei £)rittl§eile toaren ^oliti! unb Literatur getoibmet unb 
enthielten regelmäßig umfaffenbe S^eric^te über neuere Iiterarif(^e @rf$einungen, 
ßl^ronüen ber inlänbifi^en 'unb ber auSlänbifd^en :poIitif(^en ©reigniffe, 5lb= 
l^anblungen über hk ©egenftänbe ber geitgenöffifd^en @efe^gebung unb fel§r 
l^äufig 5[Jlonogra:|3l^ien au§ ber neueren ruffifc^en ©efi^id^te. 2)a loä^renb ber 
iDier^ig^ unb fünfziger 3aT§re hk ^ö^el^r^a^l aUer im toeftlid^en (luro:|3a erfc^ienenen 
l^erborragenberen S5üd§er Verboten getoefen toar, über euro^äif(^e§ 6taat§red^t 
toeber S5orIefungen gel^alten noä) SSüd^er gebrudtt toerben burften, hk S5oI!§= 
toirt^fi^aft !aum bem 3^amen nac^ be!annt toar unb quellenmäßige 6tubien 
ber ruffifd^en @efd^t(^te ^ex ber S^^ronbefteigung ^eter§ be§ @ro§en fte^en bleiben 
mußten, lag t)or ber jungen treffe ülu§Ianb§ ein gerabeju unermeßliche» ^elb. 
Einerlei, toeld^em ©ebiet ber 3ournalift feine §au^taufmer!fam!eit gutoenben 
tooEte, — 5lEe§, tna§ über bie $enin§!i'fd§e ß^reftomatie, 5lrffenietiD'§ „@eo= 
gra:|3l^ie", bie' @efc^id^t§toer!e ^aramfin'§ unb Ufträloto'g unb bie übrigen 
offtcieE eingefü^^rten Sel^rbüd^er unb „^Ibriffe" l^inau§ging, toar feinen ßefem 
neu unb tourbe — tnenn in irgenb genießbarer g'Otm bargeboten — mit ©eiß= 
]§unger öerfd)lungen. S5on ben beften feiner 3eitgenoffen , in§befonbere ben ]§er= 
tjorragenberen a!abemifd§en Seigrem 5?lo§!au'§ unterftü^t, mit einer gxninblid^en, 
foliben S5ilbung unb geläutertem ©efd^mad^ auggerüftet, babei öon reinem :patrio* 
tifd^em (Sifer befeelt, erfaßte ^atfoto feine :^ubliciftif(^e 5lufgabe mit einer Um= 
fi(^t unb @etoiffen]§aftig!eit, toeld)e i^m fofort hk aEgemeinfte 5lner!ennung er^ 
toarb. ^aß ben ©d^äben ber befte^enben Drbnung mit unerbittlicher Schärfe 
äu 2tihe gegangen, ben Prägern be§ alten 6d^lenbrian§ fo birect unb fo rüdtfid^t§= 
lo§ toie irgenb möglid^ pgefe|t tourbe, öerftanb fid^ unter hen gegebenen Um= 
ftänben Don felbft, machte aber !eine§toeg§ hk f:|3ecififdöe SSebeutung be§ äöefStni! 
au§, ber in biefer S^tüiffic^t tion ben rabicalen ^Petersburger Journalen, in§be= 



200 S)cutfc§c 9?unbjd§au. 

fonbete bem ©otütemennü, toeii üBetttoffen ttiutbe. 3^1§te gau^taufgaBe fallen 
hu $Pul6lictften be§ 2Bef§tnt(! baxin, |)xa!txf(^ etrett^'Baxen Sielen noc^juge^^en, t)ot 
bet ^aglofigMt unb UeBerflüraung ju toaxnen, tneli^e gu Q^olge be§ §et3en'f(^en 
@mfluffe§ um ft(^ gxtff unb ben ^efoxm:pIänen bex Otegiexung je^x t)iel gefä]§xli(^ 
getooxben toax, tüie ba§ xeacttonäxe S^xeiBen ge)t)tffex au§ beut fxüT^exen 3flegtme üi6ex:= 
nomtnenex S5eamten= unb 5!Jltlttäxautoxttäten. Sßäl^xenb bte liBexale ^l^xofe im 
3enit]§ bex ^o^ulaxität ftanb, hk 5Dflobef(^xiftfteEex einanbex an ^üi)n!^eit MM= 
fi(^t§Iofig!eit unb cl^nifd^ex §exaBtt)üxbigung alle§ 5Deffen, it)a§ auf 5lutoxität 5ln= 
\pxn^ malzte, üBexBoten, unb bex gxo^en 5!Jlaf]e füx längft ausgemacht galt, 
ba^ hk monaxc^if(^e @taat§foxm nux bux(^ 5Bexfe|ung mit bemo!xattf(^en 3n= 
ftitutionen am SeBen ex^alten toexben !önne, geid^nete bex 3ßef§tni! \iä) bux(^ bie 
xu^ige SBüxbe feinex Haltung in t)oxtl^eiIl§afteftex Söeife au§. 5ln bex §anb 
Socquet)iEe'§ unb @neift'§ untexxii^tete ^at!otö feine Sefex baxüBex, ba^ mit bex 
©xxidjtung conftitutioneEex 6taat§gexüfte füx bie 6a(^e bex tüal^xen S^oüSfxet^eit 
no(^ ni(^t§ getüounen fei, ba§ ©xunblage unb Söefcn be§ Bxitifc^en 6taat§IeBen§ 
nid§t in bem 3te:|3xäfentatil)ft)ftem , fonbexn in bex 6eIBftänbig!eit bex fleinexen 
^xeife unb in bex 6elBftt)extt)aItung ju fu(^en feien, unb ba§ bie Decentxalifation 
bie S5oxau§fe^ung iebe§ fxeien unb felBftänbigen 6taat§IeBen§ fei. SSie bex 
KBexalen, txat fo bex 3[Bef§tni! auc§ bex nationalen UeBexfd§tüängIi(^!eit entgegen, 
tt)el(^e in bem neuen Sflu^Ianb i^x Sßefen txieB unb t)on bex 5l!fa!oit)'fc§en 6Ialt)o= 
:p]^ilenf(^ule in 5!Jlobe geBxai^t tt)oxben tnax. £)em 2^xaumBilbe be§ angeBlid) 
3UX §exxf(^aft üBex bie euxo:päif(^e S^i^i^^ft Bexufenen :|3anflatt)iftif(^en 2[BeItxei(^§ 
^ielt ^atlotü hk 9lealität be§ xuffifc^en 6taat§geban!en§ entgegen, hk f^aBel 
t)on bex 9^otl^tt)enbig!eit einex „xein=nationaIen" SSilbung tt)uxbe mit ^flac^tueifen 
baxüBex au§ bem g^elbe geft^lagen, ba§ ^fluglanb 5lUe§, tt)a§ e§ an ©ütexn bex 
ßultux Beft^e, bem 5lu§Ianbe au ban!en l^aBe. Seontieh) l§atte fti^ hk S5e= 
!äm:|3fung bex in ha^ 6(^ultr)efen eingebxungenen xealiftifi^en S^enbenaen ^nx 
§au^taufgaBe gemacht; unexmiiblii^ tüiebex^olte ex, ha% ba§ 6tubium be§ 
clafftfc^en 5IItext]§um§ hk 25oxau§fe|ung iebex SSilbung fei, hk biefen 5^amen 
üBexl^au:pt "oexhum, unb ba§ hk in ^obe ge!ommene ^infü^xung natuxtt)iffen= 
f(^aftlic§ex i)i§ci:plinen in ben 6(^uluntexxi(^t bem l^exantoac^fenben ©efc^Ied^t 
au einex OueEe bex SSegxipöexttjixxung, bex bilettantifd)en ^ftexBilbung unb 
bex S5extx)ilbexung Wxhzn muffe. Um mit bem xafd^en @ang bex ©xeigniffe 
6c§xitt ^u ]§alten unb au(^ auf bieienigen toife @infCug a^ getninnen, hexen 
@eh30^nl)eiten ha§ 6tubium langex 5lB^nbIungen unb bie Sectüxe bidtleiBigex 
50^onat§f(^xiften nid)t entf:|3xa(^, Begxünbeten hk gxeunbe eine SSoi^enBeilage au 
i!§xex ^fleöue, bie „6otoxemenuaiu Sj;eto:t)i^", in inelt^ex BefonbexS S^ageSfxagen, 
£)etail§ bex länblic^en Suftänbe unb be§ neuen 5lgxaxgefe^e§ biScutixt, :^oIe= 
mif(^e ^Bfextiguugen bex SBxanbaxtüel öexöffentlid^t ttjuxben, tüeld^e bex „©ott)xe= 
menni!" untex hk meiftexIo§ getooxbene 3ugenb bex Uniöexfitäten unb l^i31§exen 
Se:^xanftalten fd^Ieubexte. — i)a§ ueBen biefen auf hk S3e!dm^fimg be§ 3la= 
bicali§mu§ gexic^teten SSeftxeBungen an bex xefoxmatoxifc^en S^enbena feftgel^alten 
tüuxbe, tüelc^e bex SSegxünbung be§ 2[Bef§tni! ^n ©xunbe gelegen, bexfteljt \i&} t)on 
felBft. 3n benfelBen §eften biefex S^itft^xift, tüelt^e hk fd^neibigften ^ngxiffe 
gegen ba§ (SeBa^xen bex Xf(^exnt)tf(^eti3§!i, 6exno=SoIott)ietüitf(^ unb ©enoffen 



5p. Tl. Seotttjen? unb bie tujftjc^c ^Preffc. 201 

xic^teten, trutben jene 6(^tf(^ebtin'|(^en „©üj^en au§ bem ^robinäialleBen" 
t)eröffentlt(^t, iüelc^e buxd^ t^^re ^umonfttfd)e 6(^ilbetung bex 5Pra!tt!en bei 
Betxügerift^en ^eamtent^um§ in ber xujfif(^en Sitexatux ^poä^e gemad^t unb 
an bex Untgeftaltung be§ SßextnaltunggoxgantlmuS xüf)mli(^en ^Intl^eil exlüoxBen 
]§aBen. 

©0 gä'^Ite ba§ ^at!otü=Seontietü'f(^e Dxgan fi^on int 6ommex 1862 ju 
ben Befannteften unb gead^tetften Oxgancn bex xuffifc^en ^xeffe, ju ben SBIättexn, 
iüeldje nt(^t nux tjon beut gxo^en ^uBlicunt, fonbexn auc^ öon ben 6taat§= 
ntännexn mit 5lufmex!fam!cit gelefen unb gelegentlid^ buxd^ au§ officietten Quellen 
gefc§ö:|3fte SSeitxäge untexftü^t txjurben. i)ie SSebeutung hk\ex Q^ii\ä)xi]t !onnte 
e» nux exl^öl^en, bag gexabe um jene Seit xegiexung§feitig ein exftex exnpaftex 
S5exfud§ gemacht tnuxbe, bem Xxeikn bex xeöolutionäxen ^xeffe entgegen ju 
txeten unb b^x^n jc^äblid^en äßixfungen enhliä) einen £)amm öox^ujie^en. ©anj 
ük^lanb ftanb bamal§ untex bem ©inbxud bex gxogen ^aifeuex§Bxünfte, tüelc^e 
hüxä) t)exBxe(j§exif(^e §änbe in 5Petex§Buxg entjünbet tDOxben tüaxen, einen X^eil 
bog ^auf^ofe§, hen fog. Xjc^u!in=S)tt3ox, in ^f(^e gelegt Vtten unb t»on ent= 
fd)ieben xeüolutionäxen £)emonftxationen i6egleitet ttjoxben tnaxen; tüäl^xenb be§ 
Sumult§ bex geuex§Bxünfte tDaxen in öexf(!)iebenen Xl^eilen bex ülefiben^ (EoU 
jpoxteuxe bemagogifd^ex ©d^xiften exgxiffen unb in ben S^äumen bex 2)xuc!exei 
be§ !aifexl. (SenexalftaB§ hie ülebacteuxe unb ^xudex be§ gel^eimen 3ouxnaI§ 
„^diloxn^" auf fxifc^ex 2^^at extap)3t tuoxben. ^ie 3flegiexung na^m baxan 
SSexanlaffung, ben ^ittel^un!t be§ xeüolutionäxen 2^xeiBen§, ben Bexüc^tigten 
€>^a^dnb , gu fd^Iie^en, hie $auJptxäbeI§fü]§xex bex bemagogifc^en ^ugenb, 
X|(^exnt)tf(^etü§!i unb ©exno=6olotnieU)itf(^, p öex^ften, bie ^u ^ftan^ftätten 
be§ 6ociali§mu§ getnoxbenen 6onntag§f(^uIen p t) exBieten unb hxti bex t)ox= 
gef(^xittenften D:p:|3oi'ition§BIättex (untex biefen ben 6oit3xemenni!) auf mel^xexe 
Monate gu fu§:|3enbixen. — Obgleich biefe bux(^ hie 3eitumftönbe unb hie ge= 
machten ©xfaT^xungen bux(^au§ notl^toenbig getnoxbenen 50^a§xegeln öon hex 
ixregeleiteten öffentli(^en Meinung nii^t gebilligt, fonbexn mit t^öxi(j§ten 5ln= 
üagen gegen hie „xeactionäxen" Xenben^en be§ @out)exnement§ Beanttüoxtet toux* 
ben, hielten hie §exan§geBex be§ ^n\Ui 2Öef§tni! ben 3eit:pun!t ju einex öffent= 
liä^en ^xieg§ex!läxung gegen gex^en unb beffen 5lnl^ängex füx ge!ommen. 6ie 
: extöixiten fid) hie ©xlauBni^, ben Bi§ ba'^in t)ex:pönt getnefenen 3^amen be§ Son= 
bonex 5lgitatox§ unb feine§ SSod^euBlattel 5um exften ^ale öffentlid) ^u nennen 
unb ben 5Jlann, bex bex ^Bgott bex 3ugenb tüax, al§ inteEectuellen Uxl^eBex 
ber ftattge^Bten fxet)lexif(^en ülul^eftöxungen an ben ^xangex gu fteEen. ^iefex 
!ü[)ne @xiff mad)te unge^euxe§ 5luf feigen unb toax 2öo(^en lang ba§ Xage»= 
gef:pxäi^ bex gefammten gebilbeten (Se|eEf(^aft, hie pm allexbing» gxö^ten ^E^eil 
füx hie angegxiffenen ©migxanten ^Paxtei exgxiff, abex nii^t um'^in !onnte, ein= 
äugefte^en, ha^ bie öffentliche Nennung be§ 9^amen§ ^ex^en'S eine „^^l^at" ge= 
töefen fei unb ben gauBex, t)on bem bexfelk Bi§ bal^in umgeben getx)efcn, geBxoc^en 
Ijobe. gex^en anttöoxtete in einem an hie ©exauggeBex be§ Üluffü Sßefgtni! ge= 
xic^teten SBxiefe, inbem ex biefelBen auffoxbexte, S3ett)eife füx i^xe 5ln!Iagen Bei= 
äuBxingeu; ^at!otD exT^ielt öon hex (S^enfux hie ©xlauBni^, biefe§ 6(^xeiBen in 
feinem Souxnal tt?öxtli(^ gum ^Bbxud p Bxingen unb aulfül^xlic^ p Beant* 



202 2)eutfc^e 9iunbfd^au. 

tootten; et nd^m feinen 5lnftanb, bem ^ebacteut be§ ,ßolotoV' etn^utäutnen, 
ha% hk\ex ftc§ biix^ feine exften, gegen bie 6ünben be§ alten 6^ftem§ geti(^= 
teten Eingriffe gxo^e nnb BleiBenbe 35erbienfte nnt bk S^etjüngung 9tu^Ianb§ 
ettüoxBen ^aBe, lieg biefent 3ugeftönbni§ aBex hu 5ln!lage folgen, bag hk 6ummc 
bex xeöolntionäxen 6ünben be§ „^ololol" no(^ fel§x t)tel gxögex fei, al§ bie feinet 
tüixllii^en SSexbienfte. 

5luf ben toeitexen goxtgang biefex $olemi! einpgel^en unb bie 6teEnng 
genauex p Bejeic^nen, tneld^e 'bie ^nx S^l^eilnal^me an bexfelben l^exangejogenen 
üBxigen ^o§!auex unb ^etex§Buxgex Seitungen einnal^men, tnüxbe ^u toeit fül§xen. 
@enug, ha% ^aüotö unb Seontjett) bux(^ i^x S5oxgel§en gegen $ex5en ju hm 
Belannteften, tt)enn auä) nic§t :po^3uläxften litexaxifd)en 5D^ännexn üluglanbS ge= 
tooxben toaxen, einen gtogen %^txl bet gemä6tgt=liBexalen Elemente ^u fi(^ 
l^exüBexge^ogen unb htm 5lnfel§en be§ „^ohhV unb feinet 5lnl§ange§ einen 
exften 6to§ BeigeBxat^t l^atten. 5ll§ im §exBft beffelBen 3a]§xe§ Be!annt touxbe, 
bie §exau§geBex be§ Ütuf§!t 2ßef§tni! unb bex ßjeto^iB l^ätten bie (bex Umöexfität 
ge^öxige) 5!}lo»!auet S^ttung füt fe(^§ 3al§te ge:pa(^tet unb ftc§ babutd^ 
ein btitte§ :t3uBliciftif(^e§ Otgan extnoxBen, nxu§te öon allen leiten eingexäuntt 
iüexben, ha% hk UeBexnal^me biefe§ üBex ha^ gefamntte centxale unb i^ftlic^e 
^fluglanb öexBxeiteten SBlatte§ buxc^ gtüei fo ;§ext)oxxagenbe 5D^ännex ein puBli= 
ciftif(^e§ ßxeignig exften 3ftange§ unb eine 5^iebexloge bex no(^ immex an bet 
6:pi^e bet öffentlid)en 5!)leinung ftel^enben bemo!tatifc§=xabicalen ^axtei Bebeute. 
S5efonbex§ ntigöexgnügt Beigten fid^ hk — natüxlid^ mit h^m xet)olutionäxen 
6txom f(^tüimmenben — $Petex§Buxgex Sßi^Blättex „3§!xä" unb „6anöfa", 
)t)el(^e ben „2Bef§tnt!" tüegen feinex exnftl^aften, eitoa^ fetexlid^en Haltung öon 
j-el§ex angefeinbet, hk S5oxuxt]§eile be§ $Petex§Buxgexti§um§ gegen ^o§!au unb 
mo§!ott)itif(5e§ SBefen aufgeftad^elt unb ^at!ott) tnegen feinex SSoxlieBe füt 
Btitifi^e Snftitutionen gett)ö!§nli(^ mit f(^ottifd^et ^ü^e unb $laib aBgeBil= 
bet i^atten. @alt bod§ in htn Steifen biefet l^au:^tftäbtif(5en 5llletneuften 
füt au§gema(^t, ba§ Seute, toeli^e ba§ ^ugleid^ nationale unb bemo!tatifc§e 3^= 
ftitut be§ ungetl^eilten Bäuetli(^en @emeinbeBefi^e§ mit hen 5lxgumenten be§ 
tüefteuxo:päifd)en De!onomi§mu§ Be!äm:^ften unb füx ba§ Untexxi(^t§tt)efen eine 
claffif(^4^^^^^W^^ ©xunblage foxbexten, „leintet il^tet Seit ^utücfgeBlieBen fein 
müßten''. 

5lm 1. 3anuat 1863 üBetna^men Tl. % ^atfoto (bamal§ 43 3a^te alt) 
unb $p. ^. Seontietü (41 3al^te olt unb no(^ immet $tofe|fot an bet ^o§!auet 
§o(^f(^ule) hk Leitung bet 5!)lo§!auet geitung. 6ed§§ SBoc^en f:|3ätet Btac^ 
bet längft öotBexeitete ^olnifi^e ^ufftanb au§, um Binnen toenigen Sßot^en uac^ 
ßittl^auen, S[Bei§= unb Meintuglanb unb in alle üBtigen %^^il^ bet el^emaligen 
!önigli(^en 9te^uBli! l^inüBetäuleifen unb S^luglanb t)ot hk bo:|3:|3elten ©efa^ten 
innexex 5luflöfung unb einex euxo:|3ciif(^en SSextoitfelung p fteEen. £)amit Begann 
füt bie 5!)lännet bet 5!Jto§!auet Leitung, toie füt hk gefammte gtoge 
5!Jlonat(^ie be§ €ften§ ein neuet 5lBfc§nitt. 

5luf biefen foU in einem gtrieiten 5ltti!el eingegangen toetben. 



pie Jbcfmcfttffc im §uffitrfcßcn. 

S3ott 

«piofeffox £. X t). Heumatitt-JiiaUart in Söien. 
III. 

(2)er ©ebtaud) üon @olb unb ©ilber in attet unb neuer 3^^^-) 

2ßte hk @ett)tnnung bet eblen ^JletaEe an ben älteften ßultutfi^en be^ 
^enf(^engef(^Ie(^te§ 3U finben ift, fo leitet un§ au{^ beten @el6xand§ gu ben= 
jelBen 5lu§gang§:pnn!ten prüd. 3n ben ftüti^eitigften SBejiel^ungen be§ ®oIbe§ 
pm 5}lenf(^en ift bie 6t)mBoIi! füt ben 5lnfang nnb ha^ @nbe be§ £)ajein§ 
auSgebtüdt; eine SSe^iel^ung gilt bet ßieBe unb bent ßeSen, hk anbete bem 
@ta:6e nnb bem 2:obe. 5ll§ Siiefet, bet ^ne(^t ^IBta^am'S, füt 3faa! um hxt 
f(^öne Olebeüa tüatB — öot ettoa btei unb einem l^alben Sa^ttanfenb — 
f(^en!te et biefet, um i'^t §et3 füt feinen §ettn 3U getninnen, eine golbene 
©pange, einen l^alBen Seifel fc^tüet, unb ^tüei 5ltmtinge füt il^te §änbe, it^n 
6etfel @oIbe§ toettl^. Unb an einet anbeten Stätte bet antuen (S;ultut, m 
I htm ftu(^tBaten ^fliltl^ale, Jüitb no(^ je^t !ein löniglic^e» ©taBmal au§ feinet 
9tu^e getoedt, o^m ba§ fi(^ 6:|3uten be§ golbenen '^xohtm'^ bet ^^ataonen, 
be§ 6titnteifen finben, obet be§ Utäu§, Jenet golbenen 6(^Iange, hxt in bet 
längftöetgangenen 3ett, füt tneli^e fie ftumme» S^UQitig ablegt, bie !önigli(^e 
(Setöalt üBet SeBen unb %oh beutet. 

@§ ift nij^t Oi^ne ^nteteffe, bem legten Utfptunge eine§ in ba§ ©innen unb 
^teiBen be§ 5!Jlenf(^engef(j§Iec§te§ fo tief eingetoutjelten S)tangc§, tx)ie beSjenigen 
nac^ bem SSefi^e öon (Solb unb SilBet, na(^5uf:püten. können \o\x auc§ bie 
innetften ^otiDe biefe§ £)tange§ ni(^t mit öoEet 6id§eti^eit nac§tt)eifen, fo ge= 
ftatten bod^ • @ef(^ic§te unb $Pf^(^oIogie, einen tna^tft^einlic^en 6d§Iu6 ^u jie^^en. 
£)ie ßultutgef(5i(^te ma(^t e§ gtüeifeEoS, ba§ hxt ältefte ^ettnenbung bet thltn 
5D^etaEe mit bem 6c^muc!e be§ menft^Iid^en ^öt:pet§ Beginnt; biefet tei^t fid^ 
bie 35et3ietimg bet Söol^nftätten unb hxt §etftellung !oftBatet ®efä§e an, unb 
etft öiel f:|3ätet töetben au§ ®oIb unb 6iIBet SOßetf^euge be§ Siaufd^tietfe^tg an* 
gefettigt. %xt\t 6tabten be§ @eBtau(^e§ folgen ^iftotifc^ im 6!ultutIeBen eine§ 
unb beffelBen 35oI!e§ auf einanbet, unb il^te ^f^eü^enfolge lä§t fid^ nod^ l^eute 
nac^toeifen, toenn toit S5öl!et mit einanbet t)etglei(^en, hxt fi(^ auf öetfd^iebenen 
©tufen bet ©eftttung unb be§ ^ittl§fc§aften§ Befinben. 

S^entjdje 5Runbfcf)au. II, 2. ^ 14 



204 S)eutf(^e 9ftunbf(i)au. 

^ttetnal gel^t hk S5etaxBettung gu @ef(^metbc ben üBttgen ©el6tauc^§axten 
bet ©belmetaUe öotan; natutgemä^ tnol au§ bem ©xunbe, tüeil bie SSeratetung 
be§ ^öt:|3et§ üBet-^au^3t etne§ bex etften ßuItuxBebüxfmffe be§ 5!}lenf(^en ift. 
S5et)ot bie ület(^l§altig!ett bet ©etnänbet gu btefem S'^ede bienen !onnte, tüurben 
anbete, ftetli^ iptimttite Mittel ongetüenbet; tnon Bemalte bie §aut mit Bunten 
g^atBen, jot)iel beten au§ bet ^^latut leitet gu gewinnen traten. 5Die§ geft^al^ 
eBenfo Bei ben alten ß^nltutööüetn be§ OtienteS, toie Bei unfeten Sßotfa^ten in 
5P^itteleuto:pa; t)on jenen ift e§ butc^ UeBetliefetung, 6cul^tuten unb Sßanb= 
gemälbe ettniejen, ton biefen l^aBen untet 5lnbetem neuete gunbe in bet ^ot= 
bogne unb im fd^tüäBifc^en Sanbe, an bet GueEe bet 6(^u§en, tniebet gezeigt, 
ha% hk ^ttüo^mx be§ tt)eftli^en gtanfteic^S unb eine§ 2^T^eile§ be§ l^eutigen 
Deutfd^lanb§ in bet (Si^^ii unb in bet jog. ülentl^iet^eit (5uto^a'§ i^te §aut 
mit mennigtotl^et gatBe, tüol aumeift mit toeii^em totl^em €äex, Bemalten. 
£)etfeIBe @eBtau(^ flnbet fic^ mä) in unfeten 2^agen Bei l^alBtoilben S5öl!etn, 
Bei ben inbianifd^en SSetüol^netn bet ametüanifd^en Sßälbet unb toüftet lüften 
jo gut tnie Bei ben SBotocubenf tauen unb ^affetinnen. 5^eBen bem SSemalcn tüitb 
ha^ Bequemete SSel^ängen be§ ^öt:pet§ mit gebetn, |Jtu(^t!a|3feIn aUet 5ltt, mit 
$PetIen unb anbetem Siettat^ üUiä), unb nun ift e§ nut ein gtabueHet g^ott= 
fc^titt, toeld^et hk ^D^enjc^en jut Söa^l bet fd)önften unb feltenften, ba^et meift= 
gefc^ä|ten 6toffe fül^tt. 60 tuitb ba§ l^eHglän^enbe, but(^ ^^atBe unb 6(^immet 
hk 6inne Befted^enbe @oIb aum @ef(^meibe. 

^ie UeBetttagung biefet 5ltt be§ ©eBtauc§e§ auf hk 5lu§f(^mü(lung öon 
2:em:|3eln unb §eiligt]§ümetn bet menfd^enä^nlict) gebadeten ©öttet, auf beten 
6{^mu(! unb ©etnänbet, auf hk au il^tem (Jultu§ gei^ötenben @efä§e unb @e= 
tätige etgiBt fi(^ in bet natütlii^ften ßonfequena t)on felBft; eBenfo bie Bi§ in 
bie ältefte Seit jutütei^enbe Entfaltung t)on ^xa^i unb ßujug in ben $Pa= 
läften bet §ettf(^et unb Könige. @oIb unb SilBet toutben butdj biefe 25et= 
toenbung fel^t Balb gu eigentlichen 6^mBoIen bet l§ö(^ften äßütbe, bet 5lEmad)t 
unb be§ ^ei(^tl§um§. 5lug centnetfiiitoetem @oIbe ift bet (Snabenftu^l Wo\x§ 
mit ben Beiben (^^etuBim an feinen ©nben, mit allen Seud^tetn, 2am|)en unb 
@efä§en gefettigt; bet Xem^el 6alomon'§ ftto^t ton @oIb unb ©ilBet; bet 
BaB^Ionifdje 2^^utm an hen Ufetn be§ @u:|3l^tat ift t)oE golbenet 6tatuen, 5lltäte 
unb 2:ifd§e, unb hk @ö|enBilbet toetben meift al§ golben gefd^ilbett. ^u(^ bie 
!önigli(ie $Ptad)t ttitt mit @oIb unb ©ilBet auf. 2[Benn hk :|3etfif(^en Könige 
5lubien3 ett-^eilten, fa^en fie auf einem golbenen 2^1^tone, ein golbeneg 6ce:|3tet 
in bet §anb; gu i^tet 6^etemonien!Ieibung ge]^ötte ein goIbene§ gal§= unb 5ltm= 
geft^meibe, ^el(^c§ mit ben üBtigen ©efd^meiben einen Sßett:^ t)on 12000 %a- 
lenten (46 Millionen 5^at!) ge^aBt ^aBen foE. 3n ä^nlid^et SCßeife fc^ilbetn 
bie Segenben bet ^ubbl^iften ben §of bet inbift^en gütften; gu bem golbenen 
Sl^ton unb 6ce:ptet !ommen l^iet nod^ hk au§ @olb unb 6ilBet gefettigte ^u§= 
tüftung bet !önigli(^en @le:|3^anten unb bet golbene §au§tatl§. ^egaftl^ene§, 
bet oft ^aliBotl^ta, hk ütefiben^ be§ ^önig§ ton ^Jlagabl^a, Befud^te, etjäl^lt, ha% 
auf bet ^önig§Butg tetgolbete Sinnen glänzten unb ha% golbene Fäulen fie 
ttugen; ©traten unb 6peifegef äße , tote fie Bei allen ©aftmäletn bet otogen 
üUiä) toaten, :|3f[egten nut au§ ©olb nnb 6ilBet gemacht ju fein. 3m 



®k (Jbctmctatte im 6u(tur(ebett. 205 

^atnajan tt)trb gef(^tlbett, ba^ bie 6tabt ^l^obl^tia eine 5!Jlenge t)on @olb= 
f(^mieben unb ^utneltcrcn l^atte, tDeil e§ üBItd^ tnat, ba§ ^ebermann xti^^ 
gefc^tnüc!te Meibct, golbene ^tmBänber unb §al§f(^muc! trug, ^utj, tüol^tn 
tott Bilden, lä^t ft(^ au§ jal^Uofen S3ei):|3telen ber 6belmetall=ßultu§ unb Suju» 
bet älteften S5öl!et er!ennen. 

5lu§ biefer eigent^ümltt^en unb frül^setttgen $ßettüenbung bon ©olb unb 
8tlBer ftammt ba§ Bei aEen SSöIletn be§ ßrbBaHeg tief eingetnutjelte 6txeBen 
na^ hexen S5eft^, tneld^et al§ BegeT^ten§tt3ertT§e§ 3^^! menf(^Iic§em ^^tad^ten unb 
S^teiBen öotf(^h)eBt: bk auri sacra fames. 

3m t)otit)ärt§fd)xeitenben ßuIturleBen fügt fid) aBet p biefer 6u(^t na(^ 
^olb no(^ ein ^otit) l^inau, ba§ un§ gu einer anbeten (Sru)3:|3e bon @rfd§ei= 
nungen Ien!t. 3^ ben 5lttxiButen be§ ^enfc^en gel^öxt ni(^t BIo§ ber 5Iu§tauf(^ 
ber @eban!en bux(^ hk ^pxaä^e, fonbetn anä) bet 5lu§tauf(^ bet @ütet butc^ 
ben §anbel. gut hk etften :|)timitiöen ^otnten beffelBen, im engen Steife be§ 
mec^anifd^en S[Bitt^f(^aften§ , tei(^t bet 5^atutaltauf(^ töEig au§ ; ha^ unmittel= 
Bäte 3iifömmentr)ol^nen bet 6tamme§genoffen, hk @Iei(^attig!eit unb @infa(^]^eit 
il^tet ^ebütfniffe Begünftigen benfelBen. Sm ©egenfa^e baju maä)i ftd^ in 
f:|Däteten 6tabien bet ßultut eine 35ielgeftaltig!eit bet 3nbit)ibualitäten geltenb, 
füt it)el(^e bie öot^etige 5Itt be§ $ßet!el^t§ unguteic^enb tüixh. gut hk Stellung 
be§ ^enfd^en in bet 5Jlatut ift oBet hk 3nbit)ibualifitung getabeju entfd^eibenb, 
unb fie tüäte unetteid)Bat ol^ne 5D^annigfaItig!eit bet SSebütfniffe unb bet ^u 
il^tet SSeftiebigung bienenben @ütet. £)atau§ folgt eine unenblid^e S5ielfeitig!eit 
bet ^auj(^gef(!)äfte, unb e§ toitb not^tnenbig, füt bie öieletlei , feiten getabe ju* 
fammentteffenben, (Segenftänbe be§ fic^ immet mel^t unb me'^t otganifd) geftal= 
tenben S5et!el§te§ ein gemeinfame§ i)titte§ ^u finben, t)on triel(^em man 3ut)et= 
ftd)tli(^ annel^men !ann, bag e§ au(^ tion allen anbeten Begel^tt toetbe, mitl^in 
einen ftet§ öettüett^aten SSeftanbtl^eil be§ S5etmögen§ Bilbe. €Bgleid§ 5u t)et= 
f{^iebenen S^^ten unb an tietfd^iebenen Dtten anä) hk öetfc^iebenften Dinge al§ 
Sauf(^tt)et!äeug foli^et 5ltt bienten unb ha§ 3}ie%elb (pecunia) gett)i§ eine bet 
älteften ©elbatten ift, fo tüutbe boc§ f(^on ftüljjeitig aHentl^alBen hk S5enü^ung 
bet ßbelmetaEe al§ ©elbftoff t)etfu(^t. Die SSott^eile, tnelt^e biefe im 35etglei(^e 
mit ben f(^toetfäEigen, htm SSetbetBen untetliegenben , telatit) getingtüettl^igen 
§äuten, gellen, X^ietftüto unb anbeten Dingen be§ täglid^en S5etBtau(^e§ 
Bieten, mu^te fie Balb gu einem BelieBten S^^^it^Ö^^tttel matten. 

3n biefem 6inne teilet bet @eBtau(^ bet (SbelmetaEe tneit in bie @efc§i(^te 
bet S5öl!et gutütf , unb jtüat foiüol bet @eBtau(^ betfelBen in bet gotm ton 
Statten unb Stangen, al§ aud) jenet bet eigentli(i)en ^ünjftütle. Die gtage 
nai^ bem eiltet be§ @elbe§ ift be»^lB eBenfo tnenig ejact ju BeanttDOtten, 
toie hk gtage nac^ bem eiltet be§ ^enf(^engef(^le(^te§ felBft; nid^t nut öetlieten 
ft(^ hk etften 5lnfänge in fo ^atte, feine S5etäftelungen, ba§ man !aum ben 
$un!t conftatiten !ann, ioo @olb obet SilBet tr»it!lid) f(^on mit i^ten @clb = 
eigenf{^aften anetlannt toutbcn, fonbetn — toa^ noc^ ft^toietiget ift — neBen 
bet f^potabifc^en S}ettt)enbung bet ©bclmetallc !ommen S'latutaltaufi^ unb anbete 
S5et!el)t§it)et!3euge fo l^äufig bot, ba^ an eine ^täcifitung gat ni(i)t 3U benfen ift 

@etüi3^nlic^ lägt man fid) genügen, füt ha^ ftül^eftc 5lltett^um ha^ Qu* 

14* 



206 2)eutfc§e 9tunb|c^au. 

ttJägen öon @oIb unb ©übet „per aes et libram" al§ Flegel Bei ^aufgef(^äften 
anäunel^Tnen unb öon ben 5leg^ptexn p ettüä^nen, bafe fie ba§ etfte S5ol! ge= 
toefen feien, n)eld)e§ ^O^ün^en :^tägte. S)ie eigentliche 5[J^ünägef(^ic§te läfet man ieboci^ 
etft Bei ben @tied)en Beginnen, ©ine ©olbntünäe, tt)eld)e ftc^ im Sßienet ^nti!en= 
caBinete Befinbet unb für eine ber älteften gilt, ftammt au§ ^i^^üug in ^^fien 
unb ift 2500 Bi§ 2600 ^a^te alt (7. ^a^t^. ö. 6^x.) unb bie älteften 6ilBer= 
münden tüetben gemeiniglid) auf ,^önig ^l^eibon öon 5lxgo§ ^uxildtgefüi^rt, l^ätten 
alfo ein 5lltex öon 2400 Sa^xen. 5Dem gegenüBex l^at öox Wenigen Qal^xen 
^exnaxba!i§ buxd) eine geiftxeicf)e ^ntex^xetation t)on SßiBelftetten unb au§ 9^a(^= 
xi(i)ten §exobot'§ unb anbexex ®ef(^id)tfd)xeiBex l^öd)ft töal)xfdjeinli(^ gemacht, 
ba§ bex ©eBxaud) be§ 5!JletattgeIbe§ t)iel tüeitex in'§ 5lltext^um äuxüd^utjexfe^en 
fei. @ine bex älteften oxientalifc^en Sagen, tüelc^e Bet ben öexfd^iebenften 
Stämmen in ^al^lxeii^en SSaxianten t)ox!ommt, ift jene t)on bem bieBift^en 
SSaumeiftex be§ 3fl-^am:pftnite§ ; in bexfelBen toxxb fd^on t)on einex „immenfen 
Summe @elb", al§ ^eftanbtl^eil be§ !önigli(^en S(^a^e§, gef:pxo(^en; untex ^önig 
6;^eo:p§, bem ©xBauex bex Belannten ^t)xamibe, ift eBenfatt§ t)on einex ,,beftimmten 
Summe" @elb füx unel^xBaxen ©xtnexB hie Uehe. Die ältefte Queue füx ha^ 
5lltex be§ @elbe§ enblic^ ift ein in $amiIton'§ „Aegyptiaca" mitget^eilte§ S3a§= 
xelief; baffelBe tüuxbe in bm ^ftuinen t)on 2^^eBen aufgefunben, ift minbeften» 
4400 3a]^xe alt unb enthält bie S)axfteEung bex ©innal^me einex Belagexten 
Stabt; ,,hk Siegex", fo tüixb eine§ bex S)etail§ Befd)xieBen, „tüexfen ft(^ mit 
unexfättlii^em ©ei^e auf bu Säde öoE @elb." 

5lBgefel}en öon ben gxo^en i)it)exgenäen in bex S^eftimmung bex älteften 
Spuxen be§ ®elbe§ ift iebe goxfd)ung üBex beffen §exxfd§aft, tüie toix f(^on oBen 
Bemexften, aud) baxum unmöglicj^ unb nu^lo§, tneil fid) ®elb= unb 9^atuxal= 
tüixt^fc^aft niemals :plö|lid) fc^axf t)on einanbex f (Reiben, fonbexn in ^al^lxeic^en 
HeBexgängen fogax öexfd^toiftexn. 3m l^oc^enttoidelten ©xiet^enlanb unb im alten 
3flom toaxen no^ tüä^xenb bex exften 3—4 ^ö^xl^unbexte bex ftaatlid^en ©xö^e 
2:auf(^gef(^äfte ol^ne £)aätt)ifd)en!unft be§ @elbe§ üBlid§; im 5!Jlittelaltex ]^exxfd)te 
Bei atten flat)if(^en unb gexmanifi^en S5öl!exn bie ^^atuxaltoixtl^fd^aft öox. Die 
;3a!out = 3^omaben Bega^^len nod) je^t 5lEe§, felBft bie Steuexn, in Sl^iexfellen 
unb ^elgtcex! ; bk ^nbianexftämme Sübamexi!a'§ xed^nen nac^ fSie^ unb nelimen 
3a]^lungen in ^Hünge obex in 3llpacca'§, ba§ Stüd ju 5 DoIlax§, an; in ^en= 
Seelanb toax üix^lid^ noc^ S^aBa! unb Sd)ie§:|3ult)ex ba§ gangBaxfteXaufd)mittel; 
in 5lBt)fftnien unb im Suban gelten Salgtafeln oft tüie ©olbBaxren. 5ll§ iä) 
t)ox tnenigen Qal^xen eine S^dexfaBxi! be§ 3]ice!ömg§ öon 5leg^:pten in einem 
entlegenen %^eiU ^aixo'§ Befud)te, BeoBad^tete id) felBft ju meinem nidji gexingen 
©xftaunen, baB bie 5lxBeitex mit ^udex in natura entlohnt tnuxben, tüelc^en fie 
pm näc^ften ^auflaben txugen, um fi(^ bagegen anbexe 2eBen§mittel einäu= 
tauf(^en. 

£)ie SSextoenbung bex eblen WeiaUe al§ Stoff füx Sd^mud, @efd§meibr, 
@exätl)e unb ©efäfee einexfeitg unb füx @elb anbexexfeit§ l^ängt uxfäd)lic^ ^n= 
fammen; ba§ (iine gel)t au§ bem 5lnbexen ^^exöox, aBex gett>i§ toax bie !ünft= 
lexifi^e ^eaxBeitung ältex al§ bie mimiömatifd)e; ja man !ann in großen llm= 
xiffen einen ^xeiglauf be§ @eBxaud)eg tüal)xnel)men. ^mx\i Bemächtigen ficij 



2)tc ßbelmetatte im (EulturleBcn. 207 

;^unft unb ^unftgetnerBe biefer tnert^öotten Stoffe, unb nur neSen^er tnanbern 
fte 3U hen ^un^ftätten; biefe dbtx nehmen aEmälig immer mel^r baöon in 5ln= 
f:|3rud), unb fie erl^alten in ber 5l^at ben ßötüenantl^cil jur SBIüt^e^eit be§ ^J!Jler= 
cantili§mu§. £)a fü'^ren UeBertreiBung unb 5!Jli§Brau(^ 3ur ^rfenntnife be§ 
3rrt^um§, tüeld^er in bem $rinci:pe Hegt, bog ©elb ben 9ftei(^t:§um ber Sßölfer 
bilbe; ein regelmäßigere^ ©üterleBen ertoac^t unb ber ^rebit l§ält feinen ßinjug. 
^abur(^ toerben in hen ciöilifirten Staaten größere 5Jlengen öon ©belmetall 
au§ bem (Selbftoffe lüieber 3um 5JlateriaIe funftgett)erBIi(^er ^IrBeiten. 2)iefer 
Kreislauf ift allerbing§ ni^t fo auf pf äffen, al§ tüerbe man in ber Sßeiter^ 
Bilbung aller S5er!e^r§einri(^tungen ju einem ööHigen 5lufgeben be§ 50^etatt= 
gelbe§ zurückgelangen; aBer getoiß tierminbert ft(^ beffen relatiöe SBic^tigleit mit 
hem 5luffteigen gu l^ö^eren Stufen be§ 2Birtl§f(^aften§ unb ber Kultur. 2Bä]§= 
renb Dftinbien bei einem 5lu§enl§anbel öon !aum 2000 5!JliE. ^ar! ben un= 
gel^eueren @belmetaEt)orrat]^, tüelc^er i^m in htn öerfloffenen 32 Sauren au§ 
@uro:pa unb 5lmeri!a zugeführt tnurbe, pr 5lu§mün3ung öon 3800 ^itt. ^'Rail 
Silbergelb t)erBraud)te, ]^at 2)eutf(^lanb, beffen ^lußen^anbel faft 6000 miU. maxi 
beträgt, feit t)ollen 110 ^al^ren ^ufammen ni^t fobiel au§ge:|3rägt, al§ ^nbien in 
32 Sauren, unb Begnügt ft(^ u6erl§aupt bermalen mit einem ^ün^öorratl^ öon 
circa 2400 ^iE. ^ar!; unb ßnglanb, toelt^eg in biefer §infi(^t unftreitig am 
l^öd^ften organifirt ift, tüidelt feinen ganaen 35er!e!§r, — barunter ber 5lußen= 
l^anbel t)on 12600 WiU. maxi — bnx^ einen SSorrat^ t)on 1800 Bi§ 2000 miK. 
maxi gjletaEgelb ab. 

ßaffen biefe S5erglei(^e auc§ feinen S^^^if^^ barüber auf!ommen, ha^ gegen= 
über ben namhaft fteigenben Mengen be§ @üterumfa|e§ in aUen euro:^äifd§en 
Staaten ha§ (^belmetaE al§ @elbftoff in unferer 3eit öerT^ältnißmäßig 3^11^= 
gebrängt tüirb, fo ift e§ bennod§ unmöglii^, giffermäßig genau gu ertoeifen, tnie 
fi(^ ber S5erbrauc§ in ber mnn^^ p jenem in ben Qnbuftrien unb ^unftgeln erben 
tjerl^ält; !aum ein beiläufiger 5ln^alt§:|3un!t pr SSeurt^eilung be§ ^ntl^eile§ 
beiber ß^onfumtionSarten läßt \iä) getüinnen. 3Benn man ft(^ gegenwärtig l^ält, 
baß t)om 3. 1500 ^ 1848 mnb 38,800 ^iEionen 5P^ar! ©olb unb Silber 
:probucirt tüurben, im 3. 1848 aber nai^ ben Si^ä^ungen 5lb. Soetbeer'g, be» 
in biefen £)ingen am meiften com:petenten ©ele^^rten, in aUen Säubern ber ßrbe 
nur ungefähr 9300 miK. maxi al§ ^oxxai^ an mnn^z unb eblem Metall in 
Starren fotx)ol in Umlauf unb in ben §änben be§ ^ublicum§, al§ an^ in S5er= 
tu a^^rf am ber S5an!en getnefen fein bürften, fo betrug hit bamalige al§ ©elbftoff 
bienenbe ^etaUmaffe eben nur ein S^iertel be§ feit 3V2 3al§r]§unberten :|3ro* 
bucirten £luantum§. 35om 3. 1849 U^ 1874 ttjurben 19,900 miU. maxi 
@olb unb Silber neu gehjonnen; ben ^ün3t)orrat^ in ^nxo)pa aber f(^ä^en 
tüir für ha?^ 3- 1874 auf ]§öc^ften§ 9310 miU, maxi unb ienen aEer Sauber 
ber 3Belt auf ettüa 18,000 miU. maxi @olb unb Silber. @§ tüurbe alfo in 
biefem SSiertelj-al^rl^unberte nid§t einmal bie §älfte be§ burd^ hi^ ^robuction 3U= 
gett)ad§fenen ©olbe§ unb Silberg gur effectiöen Steigerung be§ 3Jlün3umlaufe§ 
t)ertr)enbet, unb biz giueite §älfte muß in anberer 5lrt confumirt tüorben fein. 

lieber biefe anbertx)eitige ^onfumtion nun toeiß man fel§r tt)enig; Soetbeer 
glaubt, ba^ bit §aupttierminberung be§ S5orratl)e§ t)on (IbelmetalC ber ^b= 



208 2)eutjd§e Otunbjc^QU. 

nn^utig bet ^Jlünjen unb ben batnit jufatnmetti^ängenben, ftet§ not^tüenbtgen 
tlm:t^xägungen unb neuen ^lugntüngungen, bann bem 5lBfIuffe nad^ Dftaften unb 
naä) einigen ©egenben 5lfxi!a'§ Beipmeffen fei, tno @olb unb t)oräug§tt)eije 
©ilBet 3U ni(^t geringem 2^1§eile butc^ Xl^efautiten unb SSetgraBen für intmet 
hem fSexltijX entzogen tüetben. 2[ßiet)iel in g^oxm bon @etätl§en unb ©(^mutf= 
fairen in ßurolDa unb 5lmexi!a t)oxl§anben ift, toixh immex unbetont bleiben. 
@§ mag eine xz^i txlhdlx^z ^Injal^l t)on ^O^liUionen fein! ©nglifc^e 6(^ä^ungen 
ne:§men an, ba§ je^t ungefäl^x 320 bi§ 400 ^ntitt. ^ax!, b. i. ein Dxittl^eil 
bex bux(^f(^nittli^en 3a^xe§:|3xobuction , füx tec^nifc^e unb !ünftlexif(^e Stnetfe 
öextüenbet toexben. 3n S5ixmingl§am aEein öexBxaui^en bie öexfc^iebenen ge= 
tüexBli(^en 6taBItffement§ jebe SOßoi^e nii^t toenigex al§ 1000 Unjen xeine§ 
©olb unb in 8 anbexen 6täbten @xopxitannien§ foll gux ßxjeugung t)on 
SSIattgolb tü5(^entli(^ ein Ouantum t)on 600 Unjen @olb exfoxbext tüexben. 
£)a übexbie§ füx ©efäge, @efc§meibe u. f. tu. eBenfatt§ iä^^xlic^ 50,000 Unjen 
(Solb unb 400,000 linken ^ilbex bux(^ bie englifdjen ^ungixungSämtex gelten 
unb öiele S^aufenb Unjen ^u üeinexen, bex ^Punsixung nic^t untextüoxfenen 5fli^:p= 
fairen t)extt)enbet tnexben, fo ge^t au§ ben tt3enigen befannten Soften l^exöox, 
ba§ biefe englifi^en ^unftinbuftxien ja^xlii^ minbeften§ füx 14 bi§ 16 ^iE. 
5!Jlax! nat^toeisbaxen ß^onfum ^aben. 5lu§ hen §anbel§au§ttiei|en aUx exgibt 
ft(^ al§ (Sxfal^xunggfa^, bag gana ©xogbxitannien xegelmägig 80 bi§ 100 5JliII. 
5!Jlax! @oIb unb ©ilbex me^x einfü^xen al» augfü^xen mu§, um bex ^ünje unb 
ben Snbuftxien ^ufammengenommen gexe(^t 5u loexben. Ratten trix füx alle 
übxigen Sänbex @uxo:pa'§ au(^ nux eine fo beiläufige 6tatifti! be» ^anhtU unb 
bex Snbuftxie, tnie füx ba§ bxitifc^e 3nfelxei(^, fo toüxben tt)ix j[ebenfall§ Jüenigex 
im Unüaxen fein; bexmalen ift abex nux ganj allgemein ju conftatixen, ha^ 
t)on ben enoxmen ©ummen ©betmetatt, tnelc^e im Saufe bex legten ^di}x^un= 
bexte mü^fam bem ©i^oge bex @xbe entnommen touxben unb ^umeift hen 
euxo:|3äif(^en 5D^äx!ten jufloffen, bex gxö^te Xi^eil xokhzx au§ bem ^exteijx t)ex= 
f(^tüunben ift unb ni(|t me^x in bex fjoxm öon gemünztem @elb obex t)on 
SSaaxbeftänben bex kaufen "al§ cixculixenbe§ 5!Jlebium bex ciüiHfixten ßänbex 
fungixt. 

2:xo^bem bleibt hie Sßextoenbung t)on @oIb unb 6ilbex al§ (Selbftoff no(^ 
l^eute füx ha^ Sultuxleben bex ^enfd^^eit hk toeitau§ tt)i(^tigfte Function bex 
eblen ^etaEe; fte umfaßte in toei^felnbex Q^olge unb je naä) bex befonbexen 
25oxliebe bex S5öl!ex balb Mhe 5!}letaEe, balb nux @olb obex nux 6ilbex, unb 
büxgexte fi(^ buxd§ fxeieg Hebexeinfommen obex buxc^ ben äßillen bex abfoluten 
§exxf(^ex in altex S^tt ungemein Iei(^t unb einfad^ in hen 33ex!e]§x ein, toaxb 
abex ©egenftanb einex f{^tüiextgen 5lufgabe bex SSextoaltung, al§ bex gxogaxtig 
angelegte intexnationale §anbel hit äußexfte ^xäcifion bex StBext^maßftäbc, 
hie ]§ö(^fte Stabilität be§ Sä5ä]^xung§gelbe§ unabtoeislii^ ^u foxbexn begann. 
$Ißix toenben un§ biefex ^^xage nunmel^x befonbex§ ju. 

IV. 

(S)te 2öö^tuttQ§fxage.) 

i)a§ Sßäl^xungggelb be§ täglichen @ebxau(^e§ l§at eine Function ju öoli= 
gießen, bie tiefex in unfex ganzes Seben eingxeift, al§ man hei blo§ obexfläc§= 



^ic ßbelmetattc im @uUutlc6cn. 209 

li^tx S5eo6ac^tung glauBen tüüxbe. 2öa§ tüix leiften unb ft^affen, finbet mit 
toentgen ^u§na^tnen früher ober fpdter, mtttelBax obet unmittelbar einen 5lu§= 
brutf in getüiffen ^Jlengen beffelben; hu gemeine §anbar6eit be» 5Eagelö^ner§ 
unb ber 6(^rein, tüelc^en ber 2^if(i)Ier fertigt, bu l^errlii^ften 6d)5pfungen ber 
^unft unb bie ftoljeften ßrrungenfdjaften be§ geiftigen 5orf(^en§, fie alle untere 
liegen biefem 50ta§e. 5lrBeit unb ©üter, ob niebrig unb iprofan, ober ergaben 
unb ibcal, muffen fid^ htn S5erglei(^ i^re§ 3Bert:§e§ nac^ jener 5leu§erli(^= 
!eit gefallen laffen; fie toerben gemeffen, inbem man fte auf eine in ber ge= 
:prägten Tlm^e entl^altene ^enge öon eblem 5!}letaH äurütffül^rt. ^ie 
äBäl^rungSmün^e foE al§ abfolut unöeränberlic^er ^IJlafeftaB für jenes Ur* 
tl^eil bienen. i)ie§ gefc^iel^t Balb fo, bag Beibe Metalle 3uglei(^ al§ @elb= 
ftoff benu^t toerben — in ber fogenannten i)o|):|3eltt)äl^rung — Salb fo, 
bag nur eine§ berfelBen pr ©elbforte toirb, in ber ©olbtoä^rung unb 
SilBertoälftrung. 6(^einBar lönnte jebe biefer brei 2öäl§rung§arten glet(^= 
^ößig 3um Stiele fül^ren; Bei genauerer Unterfud^ung üBer^eugt man fi(^ Balb, 
ba§ e§ feiner berfelBen öollftänbig gelingt, ^ie 6taBilität be§ Xaufd^toert^eS 
ber (SbelmetaEe ift gtoar im S^ergleic^e mit hen ^auft^toertl^en aller üBrigen 
©üter aufeerorbentlid^ gro6; aBer tro^bem erfährt fie ^eitlüeilige @rf(^ütterungen, 
toelc^e l^eute nid^t unBead^tet öorüBerge^en. 5ll§ man noc§, toie hit^ ^fi^maier 
tion hen ß^inefen in ber S^it ^^§ l^ ^^tn §aufe 6ung Beri(^tet, hk ©rö^e be§ 
3tei(^t^um§ nur na^ ^Pfunben ®olbe§ ober S^^^taufenben öon Kupfermünzen 
p Bemeffen :pflegte, toaren becimale SSrui^t^eile in bem inneren Söert^e ber 
eblen ^OletaHe tool nic§t in SBered^nung gebogen; hie mobernen euro:|3äi)(^en 
^D^ün^gefe^e unb 5[Rün3t) ertrage aBer fi^iren ba§ g^eingetoic^t jeber 2ßäBrung§= 
münge Bi§ ^u .^unberttaufenbt^eilen öom ©ramm (3. S5. 20 grc§. = 6.45161 
©ramm (Solb) unb Befd§rän!en eBenfo :|3räcife hie erlauBte 5lBtt)ei(^ung ber 
einzelnen ^Jlünje öom feftgefe^ten £)ur(^f$nitt§getoi(^te {ha§ ^emebium). 3ebe 
Heine 5llteration in bem inneren, eigenen ^ar!ttoert^e be§ in ber Wün^e ent= 
i^altenen ^D'letalleS toirb ba^er mit unglauBlid^er 6enftBilität ^erau§gefunben. 
9^un liegen aBer oon jel^er genügenbe ^Inläffe bafür tor, ba§ fic^ ber 
2ßert^ be§ @olbe§ fotool, al§ jener be§ eilBer» zeittoeilig änbert; biefe 5lnläfje 
ftnb hie nämlii^en, toie fie Bei anberen 50^ar!ttoaaren ftet§ toirfen: SSeränberungen 
in ber öerfügBaren 35orratl^§menge, b. i. hem 5lngeBote, einerfeit» ober fold^e in 
ber S5ebarf§menge, b. i. ber 5^a(^frage anbererfeit§. 3e !leiner hie S)imenfionen 
ftnb, in benen ber toirt^fd^aftlic^e ^exte^x Oor ft(^ gel^t, befto intenfiöer toir!en 
biefe 5lnläffe; mit ber S}erBreiterung ber S5afi§ toerben fte aEmälig mel^r au0= 
geglichen, aBer fie bauern bo(^ fort. 5ll§ im alten (Sriet^enlanbe ber 6(^a^ 
be§ $eri!le§ unb hie 6uBftbien ber ^erfer!önige in hen ^Jlün^umlauf famen, 
al§ in iJolge gefun!ener Oleligiofität öiele 21empel ge:plünbert unb hie oon 
^lle^^anber bem @ro§en na(^ 5Jlacebonien gef(^le:|3:pten 6(^ä^e be§ Oriente» er= 
Beutet töurben, genügte biefer 3«f^u§, um eine allgemeine ©nttoertl^ung ber 
©belmetaUe, oornei^mlii^ be§ @olbe§, l^erBeigufü^ren , toelc^e fid^ burc^ ha^ 
Steigen aEer ©üterpreife beutli(^ äußerte. ^affelBe trug fi(^ im 9tömerrei(^e 
p, ba hie ägt)pti](^e Krieg§Beute üBer Italien einen ©elbftrom entleerte, unb 
e§ toieberj^olte ft(^ am 6nbe be§ adelten 3a:^rl§unbert§ , ha hie gran!en unter 



210 5Deutf(^e ülunbfd^au. 

^axl htm ©to^en hie floaten beftegt l^atten, unb htxen 6(^ä^e aU SSeute et= 
]§telten. @§ ttat enbltd§ nod^ augenfäEtget l^eröot al§ nac§ ber ^luffinbung 
bet amett!antf(^en 6ilBetminen \o \)kl 6tlkt au§ ^eru unb ^Jlejico tiad§ 
@uto:pa !am, ha^ btefe§ 5[JletaE in bex S^ii t)on 1550 bis 1640 um ungefäl^r 
150 ^tocente in feinem ^auftoertl^e fan!. 

^n unfeten 2:agen ift hk £)§ciIIation§gefa]§x alletbing§ öon einet 6eite 
]§exaBgeminbert, fie ift dbn tion anbetet Seite gefteigett. £)ie 6(^tüan!ungen 
bet @beImetaE:|3teife üBetl^au^Dt bütfen l^eute füt getinget gelten, aU ei)t\)tm, 
bagegen ttitt ba§ gegenfeitige S5etl§alten be§ SGßettl§e§ t)on @oIb unb 6iIBet 
(bie fogenannte „^txt^^xelaiion") al§ ein Q^actot in ben 35otbetgtnnb , mit 
tneli^em ni(^t leii^t gu tec^nen ift. Die aEgemeine ©id^etung bet 5!JletaE:|3teife 
]§ängt hamii gufammen, ba§ bet ©influ^ be§ toed§feInben jäl^tlicöen 3u= obet 
^Bf[uffe§ um fo töeniget fül^Ibat toetben mu^, }e gtöfeet hk 5)letaEt)ottätl^e im 
©an^en ftnb, gleich U)ie ft(^ bet SBaffetf:piegeI in einem Sanbfee Bei ^todenl^eit 
obet Olegengüffen um fo toeniget fylt obet fen!t, je gtö^et bo§ fBeäen beffelben 
ift. 9^un töitb bet @belmetaEt)ottot!^ füt ha^ S^italtet bet antuen dultut 
t)on ben meiften ^utotitäten auf nut 1000 ]6i§ 1200 WiU. Waxl unb füt ben 
S5eginn be§ 16. 3al^t:^unbett§ auf ettoa 600 ^xU. Tlaxt, hk ©etoinnung öon 
ßbelmetaE in bem S^tttaume t)om ^dijxe 1500 Bi§ ^um ^ci^te 1848 bagegen auf 
38,832 unb Bi§ gum ^a^te 1875 auf ni^t toeniget aU 60,000 ^ill. ^at! 
©olb unb 6ili6et gef(^ä^t. 5Datau§ mu§ eine immet getingete @m^finbH(^!eit 
füt ben Saufc^toettl^ be§ (SbelmetaUeS gegenüBet aEen anbeten ©ütetn folgen. 
£)efto intenfiöet aBet tteten bie ^lenbetungen öon 5lngeBot unb ^flac^ftage auf, 
infofetn @oIb unb ©ilBet gettennt in SSettad^t ge3ogen toetben, unb jtoat in§= 
befonbete in jenem SSiettelja^tljunbette , toelc^eg un§ fo tafc^ in ben S5efi^ bet 
eben bejiffetten ^JletaUmengen gebtac^t ]§at. Denn t)on bet gan3en 5lu§beute 
entfielen bem Sßettl^e nad^ in htm geittaume t)on 1500 bi§. 1848 ungefäl^t 
12,282 miU. ^at! auf @olb unb 26,550 mm. ^at! auf ©übet obet na^esu 
32 ^tocent auf @oIb unb 68 ^tocent auf ©ilbet. Dagegen öetänbette fid^ 
biefe§ SSetl^ältnig butc^ hk ^luffinbung bet (Solbbiftticte in hen toeftlic^en 
^!§eilen bet S5eteinigten Staaten öon 91otbameti!a unb in 5lufttalien feit bem 
Sa^te 1849 öoEftänbig. S5on 1849 U^ 1873 beioett^ete fi(^ hk ^tobudion 
t)on ©olb auf 13,400 miU. Waxt unb jene t)on 6ilbet auf 6,200 miU. maxi; 
alfo ettoa 68 ^tocent @oIb unb 32 ^tocent ©übet. S^eciell t)on 1870 U^ 
1875 nimmt butt^fc^nittlii^ toiebet hit ©etoinnung bon @oIb ein toenig ab, 
jene t)on Silbet ift abet in tafd^et S^nal^me begtiffen. 

Siegt fi^on in ben ^tobuctionSmengen ein ©tunb gu einet gegenfeitigen 
2[ßettpt)etf(!)iebung, fo toitfen anä) hit SSetpltniffe be§ Sßetbtau(^e§ toefentlid^ 
auf eine foI(^e ein. Die ma^gebenbfte %^ai]a^e tüax bet in ben Sagten 1861 
U§ 1865 ftetig öot fi(^ gel^enbe lbfCu§ öon 6ilbet nad) Dftafien. 2Bie toit 
fd)on ftül^et ettoä^nten, l^aben ^nbien unb hie anbeten Staaten be§ äu^etften 
£)tiente§ in jenet Spetiobe al§ S^^tog füt hie Don bott na^ @uto:|3a t)et= 
fd)ifften 30ßelt^anbel§gütet fel^t gto^e Mengen öon ©belmetatt etl^alten unb 
äut 5luffammlung t)on Sc^ä^en obet al§ SÖßöl^tungSmünjen tl^atfäc^Ii(^ confu= 
mitt. Die befonbete 35otIiebe jcnet S5öl!et toenbete fic^ bem Silbet ju, unb bie 



2)ie ©belmetane im ßultutlebcn. 211 

6enbungen bott^in Beliefcn ftd^ in bem fünfiä^tigen S^ittautne 1851 U§ 1855 
im ^ux(^fc§mtte iä^tlidj auf 18.6 mm. maxi @olb unb 100 miU. maxi 
6ir6er, t)on 1856 H§ 1860 auf je 18.8 ^ia. ^at! @olb unb 268 mm. 
maxi 6iI6er, unb öon 1861 bi§ 1865 auf je 69 5JliE. ^at! @olb unb 
260 mm. maxi <BilUx. 

mit biefen %f)ai^a^en ift alfo ber @runb bafüt gegeben, ba§ t)on 1848 
Big 1865 ba§ <Bitbcx tüegen 5}linbet:|Dtobuction unb 5D^el^xxonfunttion gegenüber 
bem ©olbe im ^Pteife fteigen, ba^ alfo bie äöertl^telation gu ©unften be§ 6il= 
Bet§ ftc^ änbern mugte. 

S5om Qal^xe 1865 Bi§ je^t traten nun @rf (Meinungen auf, tt)el(j§e bic 
entgegengefe^te S^enbenj bet Söertl^Stelation gu betnixfen geeignet tüaxen. !^u 
bex june^menben (Setoinnung, toeld^e BeifpielStoeife in ben 35exeinigten Staaten 
öon 5lmexi!a t)on 11,2 mm. DoIIaxS im 3a^xe 1865 auf 22 mm. S)oIIax§ 
im 3a^xe 1871 unb 35,7 mm. £)oIIax§ im Sa^xe 1873 ftteg, !ommt bex 
Bebeutenb gexingexe 5lBftu§ be§ ©ilkx§ nad^ Dftafien. Sonbonex ^ülaftexöexit^te 
fc^ä^en benfelBen für ba^ ^a^x 1866 auf 142 mm. maxi, alfo nur me^t bk 
,g)älfte begjenigen im tioxangegangenen ^al^xjel^nte, füx 1866 Bi§ 1874 aBex im 
£)uxd;f(^nitt auf 96 WäU. maxi b. i. ettDa ein Dxittel be§ fxüfjexen. @Ieid^= 
geitig gefc^a!^ e§, ba§ g^xan!xeid), S3elgien, bie Sc^tDeij unb Italien einen 
^Mn^öextxag (bk lateinifi^e ^Olünaconöention t)om 23. ®ec. 1865) ^u Staube hxaä)= 
ten, tooxin fie :|3xinci:piett bk ©olbtüäl^xung annahmen, alfo bcn SSebaxf üjxex 
^üuäftätten t)on bem 6ilBex aBlen!ten unb bem @olb ^utüenbeten. S5alb fd^loffen 
\iä) €>pankn unb ^oxtugal biefex S5exeinBaxung an; e§ folgten bk fcanbinat)ifd§en 
Ütei(^e, Sflumänien unb bie S5exeinigten Staaten öon 5lmexi!a mit bex gefe^lic^en 
5lnna)§me bex ©olbtoäfjxung, unb enblic^ Benu^tc 3)eutfd)lanb bk buxä) bk 
fxanjöfifdje 5}lilliaxben3al}lung geBotene günftige @elegen]^eit ba^u, in bem 
2Bäl§xung§gefe^e t)om 4. £)ecemBex 1871 eBenfaEg ba§ @olb al§ legale^ ©elb 
äu ex!läxen. i)a lagen alfo gewaltige ^Jlomente öox, um ein xaf(^e§ Steigen 
be§ $Pxeife§ t)on @olb im S5exl§ältni^ gu jenem be§ 6ilBex§ ^^exBei^ufül^xen, obex 
mit anbexen äßoxten, um ba§ 6ilBex 3U enttoextl^en. 5llle§ tt)ix!te gufammen: 
bk xelatit) gexingexe ^xobuction öon @olb unb bk xelatiö gxiißexe ^xobuction 
öon 6ilBex; bk S^na^me bex 5lBflüffe t)on @olb unb bk ^IBnal^me bex S^ex= 
f(^iffungen ton 6ilBex naä) Oftaften, enbliä} bex UeBexgang bex lt)id)tigften 
S5ex!e^x§geBiete @uxopa'§ 3ux ©olbtüäl^xung: be§ beutfd)en üteic^e», tDel(^e§ 
Big @nbe 1871 nux füx 531 5^ill. maxi (S)olb= unb füx 1800 mm. maxi 
SilBexmün^en gepxdgt ]§atte, bagegen öom ©ecemBex 1871 Bi» ^Jlitte mai 1875 
füx 1141 mm. maxi @olb unb nux füx 93 ^Jlill. maxi ©ilBex 3U feinen 
neuen 5lu§:pxägungen öexBxauc^te; 5lmexi!a'§, beffen ^ün^ftättcn Don 1848 
Bi§ 1872 bk 5Jlenge t)on 3882 ^ill. @olb unb nux 360 mm. maxi ©ilBex 
t»exBxau(^ten ! 

35exglei(^t man bk ^xeife ton @olb unb 6ilBex nat^ ben ^llotixungen bex 
gxo^en (^belmetaEmäx!te §amBuxg unb Sonbon, fo txitt bk SBixtung bex eBen 
gefd)ilbexten SLT^atfac^en beutlic^ tox klugen. 51ad) bex ©xfal^xung ton me^x aU 
anbext^lb Qal^x^unbexten fonnte man fagen, ba^ 1 ^funb @olb ba^ ^lequitalent 



212 2)eutfd^e JRunbfdjQU. 

öon ettt)a§ toentgex ai§ 15 V2 $funb ©tlbet fei; benn e§ ftanb bie äßert!^§= 
xelation bet Beiben ©belmetaEe in bex 3^tt t)on 

1701 Big 1750 töie 1 : 15.10 

1751 = 1800 = 1 : 14.84 

1801 = 1850 = 1 : 15.65 

1851 = 1865 = 1 : 15.36; 
ba^t^tn tüutbe bk]t§ Sßetpltniß jeit bem ^a^xe 1866 jo getoaltig ^u fünften 
be§ (Solbe§ t)etf(j§o6en, bag e§ in htn legten a(^t Sagten t)on 1 : 15.57 Big 
1 : 16.54 fiel; benn e§ Betrug: 

im Mre 1867 1 : 15.57 int 3a^xe 1871 1 : 15.59 

= 1868 1 : 15.60 = = 1872 1 : 15.61 

= 1869 1 : 15.60 = = 1873 1 : 15.81 

= 1870 1 : 15.59 = = 1874 1 : 16.17. 

^m ^uxd§f(^nitte bex Monate 3anuax Bi§ md 1875 toax 1 $funb @oIb foöiel 
tnext;^ loie 16.54 ^fb. ©ilBex, unb hie Un^e («Stanbaxb) 6il6ex, bie auf bem 
ßonbonex maxlk in ben ^a^xen 1851 Bi§ 1865 mit 61 unb 62 $ence geäa^lt 
touxbe, !oftete im ^ai 1875 nux no(^ 56^/4 ^ence. £)ie xelatiöe 2öextl^= 
t)exminbexung be§ 6ilBex§ in htn le^tbexftoffenen 5P^onaten gegenüBex bem bux(^= 
f(f)nittli(^en ^xeife öon 1851 Big 1865 Betxägt alfo ungefd^x 7 ^Pxocent imb eg 
fielet j^eute bex ©ilBex^pxeig fo niebex, toie nod^ niemalg jeit ^Jlenf(f|engeben!en. 
^ix ^dbtn ben Sefex in ein SaBt)xintl§ t)on S^^en gefü^xt, aBex tüix 
!onnten hu]e mül^famen 5|}fabe, oBgIei(^ tr»ix ung bex 5lBnetgung gegen biejelBen 
Bett)u§t ftnb, bennod^ nid)t öexmeibcn; galt eg bo(^ ben S5ett)eig 3U liefexn, ha^ 
@olb unb 6ilBex nic^t aBfolut unöexänbexlic^e äßext^meffex, fonbexn in i^xem 
gegenseitigen SSexl^ältniffe 6d§tt)an!ungen untextooxfen ftnb. £)axaug aBex exgiBt 
fi(| zin tüi(^tigex ^xfal^xunggfa^ üBex ben @eBxau(^ bex ©betmetaEe alg ®elb= 
ftoffe. S5eibe pgleii^ jux ^xägung bex SBäl^xunggmünäen p üextt)enben, mu& 
nämli(^ ben UeBelftanb mit ft(^ Bxingen, ba^ man bem S5ex!e^xe jtoeiexlei 
^Dfla^ftäBe giBt, tt)el(5e nux ^eittoeilig mit einanbex üBexeinftimmen, geittüeilig 
Jebo(^ tokb^x fo fel^x biffexixen, ba^ jebe 6i(^exf)eit bex ^xeigBeftimmung iEufoxifd^ 
toixb. 3n einselnen ^al^xen ift eg ganj baffelBe, ob man füx eine getoiffe ^enge 
einex '^aaxe 1 ^Pfunb (Bolb in 9la:^oIeongb'ox obex I5V2 ^funb 6ilBex ingüitf- 
fxancg=6tü(len ge:|3xägt, Be^a^It; in anbexen ^ci^^^tt aBex ift jene SSe^a^Iung um 
einen S5xud)t!§eil mzijX obex toenigex alg biefe, unb biefex S5xu(^t]^eil t)on 5 Big 7 
^xocent j(^toittt in ben Umfä^en beg SSelt^anbelg p £)iffexen5en t3on öielen 
§unbext 5!JliIIionen ^ax! an. 

Um bie ©efa^x foId§ex ni(^t öoxaug Bexed^enBaxex 33exfd§ieBungen füx ben 
innexen S5ex!e!§x eineg Sanbeg gu öexmeiben, exfanb man in gxantxeic^ jeneg 
6^ftem bex £)oip:|3eItoäl^xung, toeli^eg in bem Befannten ©efe^e t)om 28. ^är,^ 
1803 feinen ^lugbxud exl^ielt unb im äßefentlic^en Beatoectte, bk toanbelnbe 
äöextpxelation bex Beiben ßbelmetaEe auf legiglatiuem ^ege ^intoegjubecxetixeti. 
^ag @eje| exüäxte, ein $funb ©olb l^aBe ein= füx aUemal, immex unb üBexall 
in gxanfxeic^ foöiel ju gelten, toie 15 V2 $funb 6iIBex; ^ün^en, toeld^e naci) 
biejem S5exl§ältniffe aug @olb obex ©ilBex auggepxägt toexben, l^aBen füx bie 
üeinften unb gxö^ten äö^^ungen gefe^Iic^e ^xaft. @g toax, tt)ie man leidet ein= 



2)ie ßbelmetaHe im Kulturleben. 213 

feigen !ann, eine gefe^lic^e $tei§taje, auf bic 2ßext()§xe(ation öon ©olb 
unb 6ilBet angetnenbet. 3Sie e§ ben ^rei§tajen auf iebem anbeten (SeBiete 
ergebt, fo gefc^a!^ e§ ouc^ ^tet: bet Maxti)oextcf)x Ite^ ftc^ t)on ber ^aje nic^t 
Bel^etrfc^en, fonbetn folgte bem 3iige ber ttJtxt^fc^aftlic^en Gräfte öon freiem 
^IngeBot unb freier ^lac^frage. 3n allen S^iträumen, in toelc^en feit bem 
3a^re 1803 ba^ ©olb relativ t^eurer tüar, a(§ e§ nad^ bem 2ßä^rung§gefe|e 
fein foEte, öerfi^tnanb e§ au§ bem inneren ©elbumlaufe unb t)on ben 5}lün3= 
ftätten ^ran!rei(^§, toeil man e§ au§toärt§ Keffer ju tjertoert^en iouBte, unb 
eBenfo toanberte ha§ 6iI16er fofort au§ ^xantxei^ au§, tnann fid) bie 3Bert§§= 
relation ^u feinen fünften er^öl^te. £)ie nämltd)e ^rfd}einung lie^ \iä) in 
§oEanb unb in htn ^bereinigten Staaten t)on 9lorbameri!a Beobachten, fo lange 
fie eine auf ben nämlid§en $rinci:|3ien, nur auf anberen 2Ößert]§§anfä^en Beru^enbe 
£)o)3^eItr)äl§rung aufred)t ^u erl^alten fud)ten. 3n jenen 3a^rgängen, in toeld^cn 
jufällig hu gefe^lid)e mit ber auf ben @beImetaEmär!ten fi(^ ]^erau§ftellenben 
natürlichen ^ert^relation üBereinftimmt, ftnb ^ünjen au§ @oIb unb 6ilBer 
pgleic^ im Umlaufe; in anberen 2^^^^^ treiBt hk minbertoert^ige ftet» hk 
tüert^öoUere au§. @§ ift eine jiemlic^ öereingelt baftel^enbe 5!Jleinung, tüelc^e in 
biefem ^)^kk eine gur 6taBilität be§ 2öertl^meffer§ Beitragenbe ö^omBination 
erBlidt; im ^gemeinen ift man ftc^ barüBer !lar, ba§ hk gefe^lid^e 2)o:|3|)el= 
toä^rung ein un^altBarer SSerfuc^ ift, tüelc^er nii^t Blo§ bie 6(^toan!ung ber 
©üter^Dreife fteigert, fonbern auc^ bem Staate fel^r Bebeutenbe ^ünjung^loften 
aufBürbet, hk Bei ber einfachen SOßä^rung öermieben toerben. Sßürbe man 
^ünjen l^erfteEen, in toelc^en Beibe 5!}letaEe in bem burd)f(^nittli(^en S5er^ält= 
niffe i^rer Söertprelation fo ^ufammengefc^molgen toären, ha^ hk §älfte bei 
geingel§alte§ auf @olb unb hk anbere gälfte auf 6ilBer entfällt, fo tüäre 
aEerbing§ eine bem ß^omipenfationg^enbel be§ ß:§ronometer§ ä^nlic^e ^u»= 
gleic^ung be§ inneren $lßert^e§ berfelBen ju ]§offen, tnbem ha^ relatiöe Steigen 
be§ @olb:^reife§ burc^ ein corref|)onbirenbe§ gaUen be§ 6ilBer:preife§ unb um= 
ge!e^rt gel^oBen tnürbe. 5lBer man ]^ätte Bei biefen Segintngen fo öiele mün5= 
tei^nifc^e unb abminiftratit)e 6d)H)ierig!eiten ^u Befiegen, unb toiirbe fo un= 
Bequeme @elbforten bem S5er!el§re aufBürben, bafe man nod) nid)t an bie 
2)urc§fül§rung biefer 3bee backte. 

5lu§ ber Un^altBarfeit ber ^o^^eltDäl^rung ergiBt ft(^ hk ^^lot^toenbigleit, 
pr einfad^en SBäl^rung ju greifen. .^Beli^e berfelBen ift aBer Beffer unb tierbient 
hm Sßorjug: hk SilBertnäi^rung, Bei tnelc^er SilBermünjen al§ gefe^lic^e» 
3a!§lung§gelb gelten, unb @olbmün3en, bereu man ftdj ueBeuBei Bebienen !ann, 
ben ß^^aralter ber ^D^arlttoaare tragen, alfo im greife fteigen unb fallen, je 
nat^bem ba§ ©olb tl^eurer unb Billiger toirb — ober @olbtüäl)rung, Bei 
tüelc^er hk SilBermün^en nur al§ ütec^nungggelb unb 6(^eibemün5e courftren? 
Die 5lnttt)ort barauf !anu !eine aBfolute fein, fonbern mug mit ben S5er]^ält= 
niffen t)on 3^it unb £)ertlic^!eit rechnen. 

^x^t Sufött ober StßiEütr, fonbern innere ©rünbe ftnb e§, toelc^e un§ 
im groBen ©anjen ben ßulturgang Verfolgen laffen, ha^ ber UeBergang Dom 
6ilBergelb pm ©olbgelb einen ti3irt^fd)aftli(^en Q^ortfi^ritt Bebeutet. £)a§ 6ilBer 
Beftic^t ben 5flaturmenfdjen burc^ bie Blenbenb h)ei§e ^arBe ijieHeii^t nod§ me^r 



214 £>eutfd)c 9lunbj(^au. 

al§ ba§ (Solb, unb Bei ben üeinen Beträgen, bte 5lnfang§ für bie 5lxBeit ber 
§änbe ober für bte ^robucte be§ S5oben§ unb ©etnerBeftcige^ ge^a^It tt)erben, 
legt ber ©m^fänger l§öl§eren äßert^ auf ha^ tolumtnöfere 6tI6er aU auf @oIb, 
beffeu geringere Mengen für i^n fogar bk (Sefal^r be§ 35erlufte§ er!^öl^en. 2)e§* 
l^alB finben tüir üBeraE guerft SilBermünjen int @eBrauc§e; fo in bem älteften 
BaBtilonifi^en ^Ulün^f^ftem, int It)bifd§en ^O^ün^fuße, beffen „6tater" ein ©etoii^t 
ton 2 ©ilBerbrai^nten Ijatte, int frül^eften @clbe @rie(^enlanb§ (Bi§ 407 t). ß^r.) 
unb ^flont» (Bi§ 207 ö. ß^r.), bann int !aroltngif(f)en ^ei(^e unb t)ier 3a5r= 
:§unberte f)inbur(^ (Bi§ 1252) int gansen tneftlit^en ©uroipa; enblic^ feit beut 
15. ^al^rT^unberte tnieber in gang ^ittel= unb 3^orbeuro:|3a. greilid^ tnag ha^ 
SSorl^errfc^en ber ©ilBerhjä^rung in tnel^reren biefer @:poc§en aui^ barin Be= 
grünbet geinefen fein, ha^ man üBer geringere 5!}lengen @oIb aU 6iIBer t)er= 
fügte; aBer e§ ift boä) anffäEig, ba§ bie $erfer!öntge gur S^^t il^rer ^Jlai^^tfüIIe, 
ba§ ©ried^enlanb in feiner S^Iütl^e unb ütont gur Seit ber SBelt^errfd^aft hk 
@oIbit»äl§rung öorgog, unb ha^ im 13. ^al^r^unberte hk burd^ Sßeltl^anbel rei(^= 
getüorbenen, ben fünften unb 3Biffenf(^aften pget^anen italienifdjen 3flepuBIi!en 
guerft hk ©olbntüngen eiuBürgerten. 

5lm beutlit^ften tritt ber Si^föutntenl^ang 3tt)if(^en 3[Birtl^f(^aft§IeBen unb 
Sßäl^rung in unferent ^al^r^unbcrte ]§ert)or. OBgleidj Bi» pr 5!Jlitte beffelBen 
6iIBer al§ @eIbftoff Ieid)ter gu Befdjaffen toar, al§ @oIb, gaB bie ©ignung be§ 
@oIbe§ 3ur ^ün^e eine§ SßeIt^anbeI§OoI!e§ bod^ fc[)on int ^al^re 1817 für ben 
i)!onontif(^ l^ötfjft enttüidelten Staat, ©ropritannien, hen ^u§f(^Iag; ba§ eng= 
lift^e 50^ün5fi)ftent Beruht feit bantal§ auf ber ©olbinä^rung. ^I§ fpäter hk 
©olbfelber Kalifornien^ unb 5luftralten§ iebe S5eforgni§ t)or ^Jlangel an biefent 
©elbftoffe öerfd)toinben liegen, feigen iüir ber S^let^e naä) biejenigen Staaten, bereu 
ö!onontifc§e Suftänbe auf größerer S5aft§ angelegt ftnb, ober tnel(^e an beut 
Sßelt^anbel einen größeren birecten Intl^eil nel^nten, 3ur ©olbtoäl^rung üBer= 
ge^en. £)ie Seic§tig!eit unb S3equentlid)!eit, mit toeli^er ntan groge 6untnten 
in ©olb äugä^len !ann, bie relatit^e S5iIIig!eit ber 25erfenbung, hk ^o^e 6tü(!e= 
lung ber Wunden, bereu ^rägung§!often in @oIb öiel BiEiger ftnb, al§ in 
6iIBer, toerben p entfd^eibenben ^Jlotiöen für biefen lleBergang, ber ft(^ 
unter unferen klugen t)oE3ieI)t. 

@§ barf un§ nid)t tounbern, ha^ 3nbien unb Dftaften ober Sfluglanb nod^ 
ber 6iIBertoä^rung anl^ängen, benn an biefe S5öl!erf(^aften ift no(^ ni(^t bie 
gtoingenbe 9^otlf)toenbig!eit l^erangetreten, t)on beut altgetno^nten, BelieBten unb 
mafftgen tüeigen ^etaEe aBjuIaffen; int ©egentl^eile !aitn e§ unter ben gegen= 
trärtigen (^oniuncturen be§ @beIntetaE=^ar!te§ int aEgenteinen 3ntereffe nur 
leBl^aft getoünf(^t toerben, ha^ biefe 35er!e:^r§geBiete noi^ lange an ber 6ilBer= 
ioäl^rung feftl§alten, benn fonft tt3ürbe ha^ 6in!en ber 6irBer:|3reife einen nod^ 
Bebenllid^eren @rab erreichen. i)agegen finb hk @rünbe !aunt gu erlennen, 
bur(^ toeldje §oEanb unb Defterreid)=Ungarn ba§ ftarre geft^alten an ber 
6ilBertt)ä^rung gu rechtfertigen öerntöd^ten.*) §ier !ann ber 25ort:§eiI ber üeinen 

*) 2öäf)tenb ber ©rudlegung biefer 5lbt)anblung f)ai fid^ in ber %,i)ai ^oHanb bereit« für 
bie ^opptim^xuttc^ be^uf§ be§ fpäteren Uebergang§ 3ur ©olblDä^rung cntfdjicben, fo bafj 
unfere S5emer!ungen eigentlich nur nod) Defterreid)=Ungarn berühren. 



2){e Sbelmetallc im ßuÜurlcBen; 215 

6tütfelutig ober bie ^ßorliebe be§ SßoI!e§ für ba§ Silber bo(^ ni^i entf(^etbenb 
fein; §oEanb nimmt, toenn man onf bie §öl^e ber Umfä^e Uiät, hen ad^ten, 
Oefterreid^ = Ungarn ben ferf)ften 3f^ang nnter ben .ganbelsftaaten @nro^a'§ ein; 
iene§ Betüegt 1800 Bi§ 1900, bk\t^ me^r aU 2000 gjliaionen 5Jlar! im klugen- 
^anbel. SDer einzige @r!Idrnng§grnnb liegt für §oEanb in bem SSer^ältniffe p 
feinen oftinbtfc^en Kolonien, für €efterrei{^=Ungarn in ber feit mel^r aU einem 
SSierteljal^rl^nnberte Beftel^enben $Pa:|3iergelbti3irt!^f(^aft, tüeld^e hk ^Jroge bet 
5}letaEit)äl§rnng Stielen al§ eine gang fecnnbäre erfc^einen lieg. §ente toäre ber 
UeBergang nnr mit großen S[^erluften jn Beit)er!ftettigen, ba hk 5JletaIIt)orrät^e 
biefer Staaten in ©ilBer Beftel^en, toel(|e§ — trie toir oBen nai^getoiefen ^aBen 
— feit bem 3al^re 1865 nm 7 ^rocent enttDertI)et tonrbe. 2)ie ©infül^rnng 
ber ©olbtoä^rnng in Defterreii^ ttjürbe Beifpiel^tüeife ber öfterreii^ifc^en 5^atio= 
naIBan!, beren ^aarfd)a| grijßtent]§eil§ 6ilBer ent'^ölt, toenn fie i^re flöten 
!ünftigl^in bnrc^ ©olb jn betfen ptte, eine 5ln§gaBe öon minbeften§ 6 6i§ 7 
50^iEionen ©niben für biefe Umtoec^felnng auferlegen. Umgele^rt tier^ölt e§ 
fi(i| Bei ben gegentoärtig p einer acuten f?rage geworbenen Sinfen^a^Iungen 
öfterrei(i)if(^er Sd^ulbner an auStoärtige ©läuBiger; tüenn ber ß^ou^pon einer 
i)fterrei(^if(^en 6iI6er=9flente ober 6iIBer=$riorität in SSerlin eingelöft toirb^ 
erl^ält natürli(^ ber S5eft^er um 7 ^rocent ttjeniger, aU ber SOßertl^ biefer 
ßou:^on§ in beutfi^em @oIbtoä^rung»gelbe Betragen toürbe. 

6o toenig hie 2)o:p:|3eIU)ä^rung em:|3fe^Ien§toert]^ ift, eBenfo toenig finbet 
ftc§, toie hie öorange^^enben ^eif:|3iele gezeigt IjaBen, in ber einfad^en Sßäl^mng 
eine aBfoIut genügenbe Söfung be§ $ProBIeme§; fie Bilbet aBer unter gtoei UeBeln 
ha§ geringere. SBir ftnb in unferem ganzen @üterau§tauf(^e tjon (Größen oB= 
l^ängig, hie toir ni^i p Bel§errf(^en t)ermögen; e§ fe^It ber fije ^un!t, tt)el(^en 
^r(^imebe§ tterlangte, um hie (Srbe au§ il^ren ringeln ^u ]§eBen. 

S^ro^bem liegt in ber gegenix) artigen @tnri(^tung biefe§ materiellen 25er!e^rg 
einer ber f(^önften Siege ber intelligent. 2Sel(^e ungeheure ^ette t)on 6c§lu§folge= 
rungen tüirb unBetougt unb mül§elo§ t)on lehem S5er!el§rtreiBenben ftetig gebogen. 
£)er 2:aufc^toertl§ toirb @elb:|3rei§ ; ber @elb:|3rei§ ift burc^ hie SBe^te^ung ber ^ün3e 
pr Quantität be§ in berfelBen enthaltenen @belmetaEe§ au§gebrüd^t; biefe £luan= 
tität ift feftgefteUt burc^ ha§ ©etoid^t; ha§ @etoi(^t ift normirt burd^ feine 25e= 
gie^ungen p einer getoiffen ^enge beftittirten SCßafferg, toel(^e einen getoiffen 
ßuBüin^alt l^at; ber ß^uBüinl^alt ift Beftimmt burd^ ha^ Längenmaß einer 
Seite be§ ^nbn§ unb hie ©inl^eit biefe§ Sängenmaßeg ift ber öier^igmiüionfte 
%^eil be§ 5D^eribian§ unferer @rbe. So pngt iebe ^rei§Beftimmung mit bem 
^o§mo§ felBft pfammen, beffen !leinften ^Planeten im Sonnenft)ftem tüir Be= 
tDo^nen. SoEte mon in lehem einseinen gaKe biefe ^ette t)on logifd§en Sd^lüffen 
bur(^ben!en, tneli^e un§ burd^ ha^ heutige, auf metrifd^er ©runblage rul^enbe 
^üngtoefen fo Bequem gemad)t toirb, fo ioürbc ein ganje^ 50^enf{^enalter pr 
^IBtüic^elung eine§ @efd^äft§t)er!el^r§ gei^ören, ber fid) je^t inner^alB toeniger 
Stunben in lehem S5an!^ufe t)ott3ie'^t. £)a§ @elb ift alfo fürtoal^r eine 
9Jlaid)ine, hie me^r S^ii ex\paxt, al§ irgenb eine anbere. Da§ ift fein äBertT^ 
unb feine SSebeutung in unferem ^ulturleBen. 



"^Äic^cftttigefo. 

SJon 
^rofeffot ID. ^tnkt in SüBingen. 

gloteng fetext in biefem 3al)re bte bietl^unbcttiä^rige Sßtebetfel^t be§ 2^age§, 
Ott bettt eitter ferner gto^ett ^obtett, 5!Jltc§eIangeIo, ber 3iöelt gef(^ett!t tt)utbe. 
Söeittt tött füt btefe ©rittttexuttg att eittett tttäd^tig j(^ö)3fetifc^ett @etttu§ au^ 
Bei tttt§ bte ST^eilttal^ttte aEet ^uttftftettttbe al§ felBfttierftättblic^ öotaugfe^ett, 
jo ift e§ ttatüxlt(^, ba§ h)it titit eitter S3etra(^tuttg berjelktt aud§ juttäc^ft att 
biejettige 5lrt öott Sitt^^^ffe uttb Urtl^etl für uttb über ferne 2Ber!e att!ttü:|3fett, 
hie aU ettte aEgettteiit öerBrettete tttt Greife ber tttetftett ^uttftfrettttbe angettottt= 
mett tnerbett !antt. @§ tDtrb ntij^t fe^Igegriffeit fettt, ttjentt toir bett ^u§bru(f 
eitter tjtelgetl^etltett 5luffaffung öott ^Jltc^elangelo uttb feitter ^uttft itt bett S5e= 
Tner!uttgett er!etttten, bte tt)tr über il^tt Bei bem :|3o:puIäreit Qttter^jretett ber ^uttft= 
eittbrüi^e 3taltett§, Bei ^nxä^axhi, itt feinettt „ß^tcerotte" finben. @r fagt: „Der 
S5ef(^aucr tt)trb ttter!U)ürbig geftittttttt gegett einen ^ünftler, beffen @ri3ge i^m 
buri^gängig imponirt unb beffen @mpftnbnng§tneife boc^ fo gänälit^ bon ber 
feinigen aBtneid^t." i)iefe 6teEe finbet fi(^ ha, tt)o er über 50^i(^elangelo in feiner 
ßigenf(^aft al§ SBilb^auer rebet, tneld^e er tnit ü^ec^t al§ bie eigentlid^ bontinirenbe 
2^1^ätig!eit be§ fo SSielfeitigen l^infteEt, unb bo(^, ttienn er nac^l^er 3ur Malerei 
!ontmt, tt3irb er it)ärnter unb fagt: „©egentt) artig tjerplt e§ ft(^ ti3ol im ^Egenteinen 
fo, ha^, toer il^nt t)on leiten ber 6cul:|3tur entfrentbet ift, bon Seiten ber Wa= 
lerei immer toieber ben Si^Ö^ng gu i^vx fu(^t unb finbet." £)erfeI6e SBiberftreit 
t)on S5ett)unberung unb ^ntfrembung unb bann toieber 6u(^en unb ginben 
Sie^t ftc^ mit, man !ann fogen, bramatifi^er S3ett3egung burt^ SBurd^arbt'S gange 
S5el§anblung 5!Jli(^eIangeIo'§ unb feiner einzelnen S[Ber!e. 

SBenn biefe in ft(^ felBft gtoief^ältige unb unrul^ige ©teEung eine§ fein 
gebilbeten ©efd^modS gu ber er'^aBenen @ri3§e be§ 5lltmeifter§ ber ütenaiffance 
l^eute al§ eine getoig ni(^t öereingelte gelten !ann, fo liegt ber ©runb p biefer 
tlnfeftig!eit be§ 6tanb:pun!te§, öon bem au§ toir i^n anfeilen, getoig ni(^t in 
bem 5l6ftanbe ber Seit, ber un§ öon il^n trennt; itn @egentl§eil, ber S^ßiberftreit 
ber ßinbrü(fe, bie er Balb fo, balb fo l^eröorBringt , ^at hjol auf bie Tlii= 
leBenben no(^ öiel t)ertt)irrenber getoirH, toeil hk unvermittelte Sileul^eit be§ 



3)li(i^elangclo. 217 

8t(^geBen§ ito(^ ülSetrafc^enbet Me getool^nte 5ltt be§ @m:pfinben§ exfc^üttetn 
mu^te. ©te'^en un§ bodj hk anbeten erften @tögen jener S^it no(^ l^eute fo 
na]§e,.h)te tüenn fie nod^ lebten, nnb toix ftnb feinen ^lugenblid unftd^er, tüte 
toix tnneiii(^ mit i^nen batan ftnb. <Bo ^ap^ael nnb bie 33enetianex. 5lnf 
anbeten ©ebieten jeigt fi(^ nod^ eöibentet bet ^Infd^Ing be§ ®ej{^matf§ bet ©e= 
genttjatt an ben bantaligcn. 60 in bet bor^ettfi^enben (Sttömung bet gegen= 
tüättigen 5ltd§ite!tnttptig!eit. Unb hu§ ^at tt)oI feinen ©tnnb in einet 
inneten SSettnanbtfc^aft be§ SeBen§ unb bet ^ilbung t)on bamal§ unb je|t in 
S^ejug auf ^unft unb ©enu^, ab gefeiten Don beut 5lBftanbe bet !ünftletij(^en 
5tud§tbat!eit in bet ©egentnatt gegen bamal§. 

2)et l§eutige ©efd^ntad unb hie l^eutige ^unfttt)iffenf(^aft untetfi^eibet fid) 
t)on beut, tt)a§ auf Ijiefen Gebieten U^ öot ni^i lange tonangebenb toat, tt)oI 
befonbetg babutd^, ha^ man ben 5!Jla§ftab unb ben @tunb füt hk (Stöge einet 
^unfte:|30(^e obet eine§ toasten äft5etifd)en @enuffe§ nic^t ntel^t nut in bet ttti= 
))onitenben 2Bit!ung betein^eltet eminentet üaffifd^et SSetfe finbet, fonbetnt in bet 
©nttüidelung be§ ent^fönglid^en 6inne§ unb bet f(^affenben @tftnbung füt 
alle möglichen iool^Itl^ucnben ßinbtüde unb beten §ett)otbtingung U§ ^xndb ju 
ben üeinen 5lnne:§ntlid§!eiten be§ Somfottg, bet S5e^aglid§!eit. ^atjex bie 
ti^eotetifd^ unb ^ta!tifd§ gefteigette SBütbigung au(^ be§ ^unftgetüetbeS neben 
bet l^ol^en ^unft, \velä)e butd^ 6(^ulung bon 5luge unb §anb bo(ä§ aud^ 
biefet mitouf^ilft. ^di)n bet gefteigette 35et!e]^t bet ^ünftlet, bet gotfc^et 
unb ßieb^abet in bet ^unft gu gegenfeitiget ^elel^tung unb Uebung in bet 
^ennetfc^aft, bet biefe l^ö^eten Qnteteffen unb ©eniiffe an^ getn mit ben üeinen 
fjteuben be§ gefeEigen ^el^ageng tietbinbet. Unb an ben ^öfen bet ^ebiceet 
unb bet gleichzeitigen ^Pä^fte, tok in ben $Paläften bet ^atticiet bon S5enebig 
toat getöife etft te(^t ein ftubitte§ 25ßol^lleben bet tuatme §tntetgtunb füt hie 
3Bett)§f(^ä^ung auä) bet gto^en ^eiftettoetle, fotnie eine beftud^tenbe £lueEe 
be§ :ptobuctit)en S5e^agen§ bet 5D^eiftet felbft, hie bott au^^ unb eingingen. 

£)ie ©efol^t einet fold^en 9tid)tung liegt fteilii^ na^e habti, fotüol füt ba§ 
feinf(^me(fenbe publicum al§ füt hie :|3tobucitenbe Z^Ho^teii, füt jene ha^ 
§etabfin!en in ein ju betaiHitenbeg (S^uftiten, eine 6ubtilität bet empftnbenben 
€tgane, tüelt^e bie gteubig!eit be§ ^lufne^menS anä) gto^et et^ebenbet @in= 
btüde unb Stimmungen anlegt in !leinlid^et ^ei\e ab^ngig mad^t t)on bet 
©jactl^eit t)oE!ommen butd^ftilifittet Subeteitung, obet bet ©tötung but(^ itgenb= 
tnelc^e Heine unliebfame 9^ebeneinbtüde, füt bie ^unftt]§ätig!eit fclbft ein 5luf= 
gelten in hen geinljeiten bet t)oll!ommenften %eä)nil, eine 5lbfd)tt)äc^ung bet 
ungebunbenen grifd^e unb gteil^eit bet ©tfinbung. ^enn abet jene ©lanj^eit 
be§ XVI. ^al^tl^unbettg in Italien Ui aäex Entfaltung iene§ gefälligen S0ßo5l= 
be^ageng öon biefet toeid^lii^en ßtfc^laffung nic^t bettoffen toutbe, fo liegt bie§ 
h)ol niä)t 3um getingften 2;^eile batan, ha^ mitten butd^ hie Steife jenet 
äugetlid^ unb innetlidj feinen ©cfeKfdjaft mit bem tüdfid)tlofen ©d^titt eine§ 
eigenfinnigen ^ageftol^en ein ^ann feinen eigenen äßeg ging, hei bem [ehe 5ltt 
t)on öetfeinettct ßm^finbung treit ^utüdttat gegen bie Enetgie eine§ getoaltigen 
^önnen§, Söollen§ unb 5[Jla(^en§; ha^ toat TOc^elangelo, 



218 STeutfctjc 9iunbid)QU. 

©t tooEte nie gefaEen, jonbexn tmtnex nur jc^Qffen. ^r rüttelte but(^ ben 
im;|3onttenben ©tnbtud feiner öorbringenben 3nitiatit)e auc^ hk ^arter ©eftimmten 
unh)iberfte]§Ii(^ pr l^ödiften 5lnf:|3annung aEer Gräfte anf nnb üBte babnrd§ auf 
feine Seit unb il^re ^unftftrömung ben mächtig bominirenbften ©influ^. @r 
felbft bagegen tünrbe t)on bent S^one nnb 3^8^ f^i^^^ Seit nic^t mit foxtgeriffen. 
^anm bürfte e§ bal§er Bei irgenb einem großen 5!Jlanne tüeniger frn(j^t6ar 
fein al§ Bei il^m, ba§ S5ilb feine§ SeBen§ mit einer ^arfteEnng aEer möglid^en 
@ef(^ic§ten nnb @eban!en an§ feiner S^ii nnb üBer feine 3eit 3n öerqnidfcn 
ober an§ bemfelBen ]^eran§ 3n enttüiMn, tnie bie§ §. ©rimm in brei SSänbcn 
getl^an ^at £)a§ eine S5el^anblnng biefe§ gelben in biefem @efd§ma(^e ni(^t bie 
5lBft(^t be§ 35erfaffer§ biefer !^exUn fein !ann, öerftel^t fic^ t)on felBft, ha er al§ 
5lnatom öon aEen jenen öorne^men §erren nnb tarnen be§ cinque cento gar 
ni(^t§ 3n fagen tt)ei§, fonbern nnr gan^ einfai^ geftü^t anf feine ^e!anntf(^aft 
mit hem ©efüge be§ menfc^Iid^en ^öxptx§ ein geugnig baöon aBiegen !ann, tt)ie 
^[Jlic^elangelo in feinen Sßerfen biefen tjorne^mften ©egenftanb berfelBen gefaxt 
^at. ©ine fold^e rein fa(^Ii(^e 2öürbignng beffen, tüa§ er nn§ geleiftet, bürfte 
aBer l^ent^ntage nm fo e^er anc§ eine S5ered§tignng l^aBen, aU ber 3m^nl§, hen 
ha^ ^ntereffe für ben 5!Jleifter bnr(^ ha^ ^uBeljal^r erl^ält, glüdlid^ pfammen 
trifft mit ber größeren S5erBreitnng öon 9^a(^BiIbnngen feiner 2Ser!e, Befonberg 
bnr(^ ^5otogra^3]§ien, nnb alfo andö hk toeiteren toife ber @eBilbeten in ben 
6tanb gefegt tn erben, ftd^ me^r an§ ^Infd^annng al§ no(^ §örenfagen ein 35ilb 
öon i^m ^n mad^en.*) 

Sßenn inir nnn aBer bo(^ Beim SSeginn einer folt^en S5etra(^tnng ber 2ßer!e 
be§ ^O'leifterg niä)i nnterlaffen !önnen, fte au^ mit anberen ^n dergleichen, nm 
fo einen 5!Jla§ftaB für i^re ©rö^e jn getuinnen, fo tnirb e§ toenigfteng !ein BIo§ 
geitgefc^ii^tli^er, fonbern ein3ig ein nniöerfall^iftorifc^er 6tanb:^nn!t fein, anf ben 
tüir nn§ öon tjorn l§erein fteEen tüoEen. Wan nennt Befanntlid^ bie ^nnfte|3od^e, 
in tt)el(^cr 5!}lit^etangeIo geftanben nnb l§ert3orgeragt l^at, hk ^enaiffance, tneit 
man in i^r ein Sßieb er anf leBen be§ ©eifte§, be§ @ef(^ma(Je§ nnb ber freien @nt= 
faltnng aEer rein menf(^li(^en Gräfte erBlidt, tnie fte lange ^ntjor ha§ üaffifc^e 
3lltert^nm f(^on enttoidtelt nnb Befeffen l^atte. §. ö. 6^BeI ^ai einmal gefagt, 
e§ fei tool tiodjx, toie ha^ 6:pri(^tt)ort fagt, ha^ ni(^t§ 5^ene§ nnter ber @onne 
fei, aBer eBenfo getoi§, ha% ni(^t§ in ber ©nttoicfeinng ber menfc^Iid§en 5Dinge 
ft(^ in ganj gleicher 3Beife toieber^ole, nnb toenn ft(^ biefe S5emerfnng nnfere§ 



*) ^d) Bin mit einer ü!)nlid)en Sel)anblung beffelben @egenftanbe§ jd)on einmal aufgetreten 
(2)ie ^enfdtjen be§ aJlti^elangelo im 33erglei(^ mit ber Slntüe, SSortrag, ^oftotf, Q. ^ni)n, 1871). 
®ie öorXiegenbe üerbanft if)re @ntftet)ung einer ^eftrebe, hk iä) bei ber ^eier be§ ^ubilänm§ im 
i^reife ber ^unftgefeUfdjaft gu ^rog gehalten ^abe. Sie ftimmt natürlid^ mit jener bielfac^ 
übercin. Söö'^renb ic^ aber bort t)on bin ßinflüffen anatomifcöer ©tnbien auf hm ©til be3 
30^eifter§ ausging, um fo bie SSafirung einer eigenen 5luffaffung be§ le^teren ouf erftere au Iegi= 
timiren, tnoEte eä :^ier bcm feftlid)en 5lnlaffe unb bem baburd^ angeregten allgemeinen ^ntereffe 
für hin 2Jleifter nur entfprecj^en, mit bem fertigen ©rgebniffe jener 3c^9^if^ß^ung in einer 2ßür= 
bigung be§ bamit erreichten ben S)an! gegen ben großen lobten freubig au§3ufp rechen. ^6) 
mu^ Bebauern, ba§ id) bem Sefer nict)t augletd^ bie ^üEe t)on 6o^3ien ber 2Ber!e borfü'^ren !ann, 
3U beren Erläuterung gleii^fam nur bie 9tebe gehalten tourbe. ^ä) ^abe ftatt beffcu toenigftenS' 
^ier unb ba angegeben, Wo bie 2öer!e ju fel)cn finb. 



ajiid^elangelo. 219 

beutfd^en §iftott!et§ in hex polit\\ä)en &e\d){^ie bet ©cgentüatt toie ein 
^)xo:|35etif(^e§ Sßoxt bctnöl^tt l^at butd^ hk 2Bieberaufti(^tung be§ alten beutfd§en 
9fleid)e§ al§ eine§ hoäj in feiner 5ltt au(^ ganj nenen, ober toie, nnt ein unferem 
(SJegenftanbe in ber Seit näl^er Iiegenbe§ 29eif:piel jn Brauchen, hie Sfleforntation 
in unb mit il^rent 3ii^*ü(!greifen auf hk ältefte ^ird^e bo(^ jugleid^ ben 5lu§= 
gang§:^un!t einer ganj neuen religiöfen Strömung Bilbet, fo ift au(^ bk ^unft= 
enttritfelung ber Sftenaiffance tüol l^erüorgegangen au§ einem frifd^en, freubigen 
$Ißieberan!nü:|3fen an hk 2^rabitionen ber langberfunfenen §errli(^!eit be§ §elle=' 
ni§mu§, aber jugleid^ ]§at fie au§ biefem alten «Samen auf einem neuen SBoben 
unb in einer gan^ tjeränberten 5ltmofp^äre eine tiottfommen eigenartige gru(j6t 
enttoitfelt. ^a§ Se^tere gilt aber öor Willem tion 5Jlid§elangelo. Sßol ift feine 
^nft bie einzige ttjürbige gortfe^ung t)on hem :plaftifd§en 6(^affen ber eilten, 
unb bo(^ finb feine 2ßer!e eine öon ben übrigen grunböerfd^iebene neue 6(^ö^fung. 
SSorin Beftanb hk eigentümliche @röge unb SBebeutung ber antuen ^laftü? 
@rften§ in ber 5^aturtreue, mit tneld^er fie hk Q^orm, bie äußere OBerfCäd^e be§ 
nadten menf(^li(^en ^ör^er§ in ber SSlütl^e ber ^a^re gan^ na(^ bem ßeBen unb 
toie mit bem §au(^e be§ SeBen§ no(^ üBergoffen bargefteEt ^ai unb in tüelij^er 
fie nie üBertroffen ift, nie üBertroffen tüerben ttjirb. SGßie im SeBen fi^einen hk 
feften %^txk be§ ßeiBeg, hk ^0(^en unb 5!Jlu§!eln, al§ ba§ eigentlich fjorm 
geBenbe Clement ber Organifation burd^ hk §aut l^inburt^, aber gemilbert hnxä) 
hk feinere eigene Paftü, toeld^e au(^ in ber elaftif(^ gefd^meibigen SSerl^üllung 
be§ feften S5aue§ burc^ hk §aut unb ha^ unter il^r liegenbe g^ett nod^ bie 
Bilbenbe ^raft ber 5^atur erlennen lä§t. Diefe frifd§e Sölume, biefer ^arte 
£)uft ber natürlichen @rfd§einung f^iegelt fo öoEfommen ben leBenbigen (Sxnhmd 
ton gleifc^ unb ^lut, ba§ ba§ Wohlgefallen baran nur burd^ hk ülul^e unb 
^älte be§ 6teine§ au§ ber 6:|3l)äre ber finnlid^en ßuft in hk be§ äftl^etifd^en 
Sßo^lgefallenS em:porgel§oBen ift. 

3tt)eiten§ aber unb ]^au:|3tfäd^li(^ Berul^t hk 5lrt, tüie hk antue ^^lafti! 
auf un§ tt3ir!t, auf ben 6teEungen, toeld^e fie il^ren giguren gibt, ober, toie 
hk ^unftfprad^e ber Ze^nxl e§ nennt, auf ben ^otiöen i^rer 2Ber!e. ^enn burd^ 
i^re galtung unb 25etoegung, burd^ ben ©ebraud) im Dienfte be§ @eifte§, ber fie 
be^errfd^t, toerben hk ©lieber unfere§ ^ör:|3er§ Organe be§ geiftigen 5lu§brudt§, ber 
burd^ hk ^unft toiebergegeben U)erben unb mel^r al§ ein nur äugerlid§e§ 2Bo]§l= 
gefaEen an f(^önen gormen l^ertiorbringen !ann, unb hk 5lrt, tvk hk^ erreid^t 
toirb, gibt hzm 6til in ber ^lafti! feine Signatur, g. ©rimm freilid^ ift fo 
befangen in ber @ufttrung nur jener T^öd^ften 5Jlaturtoal§rT§eit lei ber Sßiebergabe 
ber §autoberflcld^e, baß er fic§ ausmalt, toie biefelbe aud^ bann nod^ unöer= 
tilgbar (^ara!teriftif(^ bleiben müßte, toenn ber ©ried^e im Staube getoefen 
todre, feiner 35enu§ t)on ^elo§ hit Stellung ber 5lurora be§ ^Jlid^elangelo ju 
geben, unb toenn bann "beihe nod^ ba^u in Stüdte ^erf dalagen toorben toärcn. 
^a§ lommt mir beinahe fo öor, al§ tooEte i^ mir ausmalen, toenn hie 5ltl§ener 
i^ren ^fart^enon zufällig in got^ifd^em Stil gebaut ^tten unb er toäre bann 
gufammengefd^ offen, toie man bod^ in ben Krümmern nod^ er!ennen toürbe, ha^ 
ex au§ ^Jlarmor toar. 2)enn öiel mel^r al§ 50^aterial ift felbft hie öoUbmmenftc 
seutie^c giuttbfaöott. ii, 2. 15 



220 S)eutfd§c 3flunbj(^au. 

^etatltttobelCttung md)t gegenübet bex 5lctton unb ©ebetbe bet ©lieber al§ Mittel 
ber eigentlich ]§öl§eten ^nnfttoitlung in bet 33lafti!. 

SBotin Befielet nnn in bief ent 6inne bet (5;i§ata!tet bet 5lnti!e? %u^ bic 
©teEnngen il^tet gignten finb ftet§ nnt hk aICetnatütli(i)ften. ®a§ tüiE jagen: 
fie finb nic^t nut anatomifc^ ti(^tig fo batgefteEt, tüie fie fi(^ im geben bat= 
[teilen ttjütben, jonbetn and§ \o getüäl^lt unb ntotiöitt, toie fie fit^ im SeBen Bei 
bem getoöl^nli^en ©eBtani^ !täftiget, gefunbet ©liebet nntet einfai^ betftänb= 
litten SSebingungen natntgemä^ etgeBen , hk nn§ alfo an^ in bet 2[Bit!lid^!eit 
al§ it)px\^ notmale @tf(^einung§fotmen Beim ^InBlide unfetet 50^itmenf(^en 
oft unb beutlii^ entgegentteten unb fo öetttaut toetben, ba§ tüit eBen in i^nen 
fotool ben notmalen S5au be§ ^öt:pet§ al§ au(^ ben 5lu§btu(l feinet SSeftimmung 
al§ tüittige§ Dtgan bet 6eele, hk i^n Beiüol^nt, toiebetetlennen. @§ finb 
namentlich hk einfat^ ma§t)oEen SSeiüegungen unb Haltungen be§ aufted^ten 
6te^en§, nut 'oaxiixi butt^ itgenb toelc§e eBenfal[§ einfod) natütlid^en 5D^otit)C 
gut SSetoegung bet §änbe toie ba§ galten einet Sänge, ba§ Stiegen bet 2Butf= 
fc^eiBe in bet §anb, ba§ 5lBfc^aBen be§ 5ltme§ nat^ bem ^ahe obet ha^ 5ln= 
Binben bet 6o|len. Unb aud^ hk ßom:|3ofitionen fi^enbet obet ouSfi^teitenbet 
giguten finb meift butd^ eine fel^t einfache §anblung, toie ha^ ^luSgie^en eine§ 
(5^littet§ au§ bet fju^fol^le obet ha^ S5otbtingen pm ©efed^t, fo öottlommen 
Beftimmt, ba^ iebe§ ©lieb feine babut(^ motiuitte Sage l^at. ^a^^et ift e§ aud^ 
üBetl^aui^jt nut möglid^, an t)etftümmelten g^iguten hk fel^lenben Steile gu et= 
gangen, toenn nut ha^ ^otit) im ©angen t)etftanben ift, unb hk 5Jlöglic^!eit 
be» 3tten§ baBei Betoeift, toenn fie nac^loeiSBat ift, eBen babutc^, ba§ ba§ 
^i(^tige ni(^t üBetl§au:|3t unetgtünblic^ fein !ann. 

gtagen toit nun nad) eingelnen ti^:pifc^en ^etlmalen attet biefet Haltungen 
be§ menf(^li(^en ^öt:pet§ in feinen antuen Datftettungen unb nai^ ben S5c* 
bingungen betfelBen. 5ln jebet eingelnen 6teEe, too 2^1§eile be§ ^öt:|3et§ Betüeglic§ 
jjetBunben finb, ift öon bet SSetoeglit^leit be§ ©elen!e§ gtoifd^en i^nen nie ein 
ejttem fotcittet, faft nie auc§ nut gang bet öoUe, gtoanglo§ mögliche ©eBtau(^ 
gemalzt; aBet but(^ gufammentoit!enbe 5lntoenbung mel^tetet aufeinanbet folgen= 
bet ©elenle ift boc^ eine auSgieBige SSiegung obet ©ttedung bet gangen ©liebet 
l^etBeigefüi^tt. £)atau§ etgiBt fid^ gunäi^ft tein äugetlid^ al§ ©tunbt^:t)u§ allet 
ilmtiffe eine leidste, gefällige, gu einem Siele ]§inftteBenbe fjü^tung bet Sinien, 
itielc^e fi(^ al§ §au:^tti(^tungen but(^ hk S^igut gie]§en. i)ie§ mad^t auf ben 
S5ef(^auet fogleid^ ben ©inbtud einet ol^ne ^ül^e unb ^unft fii^ öon felBft et= 
geBenben, mit angeBotenet Seii^tigleit htm S3ebütfniffe be§ 5D^oment§ gefättig 
folgenben, mit ©inem äBott gtagiöfen 5lction. Damit ift nid)t Betoiefen unb 
fon auc^ ni(^t gefagt fein, ba§ gu bet getBeifü^tung obet ^t^altung attet biefet 
(SteEungen nit^t bo(^ au(^ eine !täftige äöitlung Oon Seiten bet toitt!ütlid)en 
S5etoegung§otgane, bet ^u§!eln, nötl^ig fei. 2m ©egentl^eil: hk leidste 23ie= 
gung bet ©liebet Bi§ gu einem getoiffen magtolfen (Bxahe, ol^ne itgenb in 
ejtteme ^nidungen obet ütedungen au§guf (plagen, etfotbett eine t)ielfa(^e 5ln= 
fttengung öetf(^iebenen ©tabe§ eBenfo gut obet mel^t, al§ mand^e üiel auffallen= 
bete, :plö^lic^ ed^ig au§gteifenbe Dtt^betänbetung eingelnet ^l^eile obet be§ gangen 
^öt:|3et§, tooBei fie toie im ©:i3tunge nut butd^ öeteingelte 6to6= obet Sn^= 



3Jlic^elangclo. 221 

tüttfungen foxtBetoegt tnerben. 5lBet nic^t nut met!t bet S5ef(^auet Bei jenen 
unf(^etnBaren ßeiftungen toeniget t)on bem €>pkl bet Gräfte, ba§ baBet t^dtig 
ift, fonbern man l^at auc^ felBft toeniget S5elt)u§tfetn batjon, unb batauf eBen 
!ommt e§ an, toenn tott e§ berftänblic^ finbcn foEen, ha^ eine getüiffe 5lxt 
i)on Haltung un§ tüitüii^ einen xid^tigen 5lu§bxudß t)on bem innexen 3uftanbc 
be§ ^enfc^en geben !ann. 

2öix ftnb un§ im täglichen fxeien @eBxau(^e unfexex ©liebex beim ©teilen 
unb (Selben, 5luffte^en unb 3^iebexfi|en, Si^Ö^'ß^fett unb So§Iaffen u. j. to. tnenig 
obex gax nic^t !Iax haxnbtx, ha^ toix, um bie einfachen 5lbft(^ten, toeld^e tnix 
babei l^aben, ju exxeid^en, einen com)3licixten ^|):|3axat öon ^nod^en unb (Se= 
lento bux(^ bie ^Ixbeit bex 5[flu§!eln toiHüixIic^ in S5eiüegung fe^en muffen. 
2)axau§ folgt ni(^t, ha^ biefelben ni(^t öon unfexem SBiEen geleitet toexben. 
6ie finb i^m bielmel^x fo fic^ex unb oxbnung§mä^ig untextüoxfen, fo feft baxauf 
eingetDöl^nt, il^m gu ge'^ox(^en, ha^ e§ nux leifex 2ßin!e bebaxf, um gemö^ bex 
beftimmenben ^Ibftd^t bk gange Meüje öon ßiuäeltoixfungen in'§ 6:t3iel gu fe^en, 
bie faft hk gange ^afc^ine be§ ^öx:|3ex§ entf:|3xe(^enb xic§ten unb einfteÖen, unb 
bex bett)u^te SBiUe ftc| um ba§ ©ingelne be§ §exgange§ hdbti gax nic§t gu 
!ümmexn bxaui^t. §iex toiffen tnix balb felbft ni(f)t me^x, tt)a§ nod^ ein $Pxo« 
buct unfexex SBiEüix, obex eigene ülegulixung be§ 5}le(^ani§mu§ ift. ^ie Dx= 
gane be§ ^öx|)ex§ folgen ben 3m:^ulfen be§ SSiEeng fc^einbax fo t)on felbft, toie 
hk 6(^iffe bex ^l^äaten beim §omex, hk o^ne 6teuexxubex fa!§xen, toeil hk ©(^iffe 
f(|on tt)iffen, too^in fie tooEen. i)ex @egenfa| öon (Seift unb ^öxpex tdith 
mögli{^ft unmexüid^. £)iefex exfc^eint nux al§ bex 5lu§bxu(l bon jenem, jenex 
aU hk 5lction bon biefem, obex toenigftenS f(^eint bex SGßiEe toie übexaE bi» in 
W ^ingexfpi^en im ^öx:|Dex öexbxeitet. @in folc^ex Qiiftönb, in toelt^em toix 
6eele, 2zih unb hk einzelnen ©liebex beffelben !aum not^ untexf d^eiben , toeil 
ioa§ hk 6eele \t)iU unb toa§ hk ©liebex be§ 2eihe^ t^un, toie öon felbft 3U= 
f ammenftimmt , ift nun offenbax ein 5lu»flu§ boEex (Sefunbl^eit ^tibex, ein 
fxifc^eg, fxeubigeg ßeben im ©enuffe biefex ©efunbT^eit, toie e§ ein gefunbex 3u= 
ftanb be§ 6taate§ ift, toenn aEe feine @liebex toie au§ fxeiem 5lntxiebe ha^ gux 
2;]^at machen, toa§ feine S^legiexung bef(^loffen ^at. Hub biefex S^ift^nb t)oEex, 
fxifd^ex, fxeubigex, gefunbex 2eben§!xaft ift e§, toa§ un§ hk 6tatuen bex 
©xie(i)en in etoigex ^ugenb tiex!öx^ext baxfteEen. tol^ig unb feft fte^en fie 
Dox un§, obex au(^ toenn fie in geiüaltigex ^nftxengung fic^ ftemmen unb ftxetfen, 
toie ein !äm^fenbex gec^tex obex felbft ein mit bem S^obe xingenbex Sao!oon: 
immex ift bex gange ^öx:pex t)on bex einen 5lction gang buxi^bxungen, ein§ mit 
fi(^ unb feinex «Seele U^ gum legten $au(^e. 

5lEe§ in bex SGßelt liat ein ©übe. 60 au(^ hk §exxli(^!eit bex 5lnti!e, unb 
nii^t nux ein @nbe mit ©t^xetfen im ^iebexgange bex S5öl!ex unb ©taaten be§ 
!lafftf(^en 5lltextl^um§, fonbexn au^ ein natüxlid§e§ 5lu§laufen im 3^a(^laffe bex 
:pxobuctit)en ^xäfte. @in l^albe§ ^al^xtaufenb faft lebte hk antue ^unft unb 
SBeltnnfd^auung im xömifc^en Sfleic^e no(^ foxt, ol§ne toefentlit^ neue 6(5ö:pfungen 
gu geftalten. 6(5on bie le|ten SSlüt^entage bex Pafti! bxad^ten nux gefteigexte 
Effecte bux(^ SSaxiixung bex ^Jlotiüe l§ext)ox, toie fie un» in ben :|3exgamenif(^en 
l^ingeftüxgten tobten unb t)extounbeten ^äm^fexn exl^alten finb. S)aö @xunb= 

15* 



222 2)eutfd§c «Runbfdiau. 

ptindp hex 5luffaffung be§ 5!Jlenfd§en, bte (Sinl^ett be§ ganzen ^öt:|3et§ unb be§ 
50^ottt)§ für bte Haltung attet feinet ^l^eile, BlteB ba§ alte unb mit il^m bet 
@eift bet 5lnti!e, bet batin fottleBte. 6eine S^^aten toaten get^n. S)a§ neue 
Sßeltaltet Btad^ an, toie 6c^illet e§ im ®ebid)t auftteten läßt: 

„S)te Götter fan!en Uom «gimmelst^ton, 

„(S§ ftütaten \)k f)txxlid}tn Säulen, 

„Unb geboten toutbe bet Sungftau ©ol§n, 

„S)ie @eBte(i)en bet ßrbe gu l()eilen; 

„S5etbannt n)atb bet 6innc flüchtige Suft, 
„Unb bet 5!Jlenf(^ gttff ben!enb in feine ^tuft. 

„Unb bei* eitle, bet üpp\%t 9flei3 enttoid^, 

„S)et bie ftoT^e ^ugenbtoelt sierte, 

„S)et Wönii) unb bie 5^onne ^etgei^eltcn fid^ 

„Unb bet eifetne ütittet tutnitte." 

3[n hem großen 3ett= unb 35öl!etftutm unb :=^tang be§ ^ittelaltet§ tnutbe bet 
eblete 6inn in Oleligion unb ^Poefte nad^ 3nnen ge!e]^tt. %nä) bie Bilbenbe 
^unft ging ni^i hex habet au§. 6ie j)3i^te fi(| in bet 5lt(^ite!tut, befonbetg 
in bet lix^liäjen, gu ben ^immelanftteBenben S^otmen bet ^otl^i! gu, fie öettiefte 
fid) in bet 5!Jlaletei Bei ftteng gemeffenet Haltung 5U bet ©tfaffung be§ geiftigen 
5lu§btu(le§ in ben ©efid^tSjügen, au§ bet l^etnad^ bie feine ^otttät!unft eine§ 
§oI6ein bitect ]^etbot!eimte ; alöet in bet !täftigeten 5!Jlimi! be§ ganzen ^öt^et= 
Baueg unb alfo in bet ^piafti! äußette ft(^ Mn neuet, ftifc^et 3ug be§ 6(^af= 
fen§, unb eben batum ttitt nai^l^et ha^ @enie eine§ 50^i(^elangelo nod^ unt)ot= 
bereitetet auf, al§ bie mel^t malettfd^en ^täfte. 

Unb bo(^ au(^ et, toie ja nad^ 6(^illet'§ äöott alle§ 5D^enfd§lidf)e etft toer= 
ben unb toad^fen unb teifen muß, aud§ et fptang nid^t toie ^Ulinetöa au§ hem 
§au:|3te be§ ^eu^ in bet t)olIen Sflüftung beffen ]§ett)ot, tüa§ 5Jlit= unb 9^ad^tt)elt 
bann al§ ^id^elangelo'fd^en 6til angeftaunt l^at. 3n bem ß^atton bet baben= 
hen 6olbaten*), but(^ ben et al§ ^lüi^g^^J^g ^^ Sßettftteite mit bem teifen 
5Uleiftet ßionatbo fiegte**), ift nut im tüdijxen 6inne be§ 2ßotte§ „Olenaiffance", 
neubelebte antue 5luffaffung. Diefet 6olbat, bet ha^ fteile Ufet emipotfteigt, obet 
jenet, bet fid§ hk §ofe an!nü:|3ft, toa§ finb fie anbet§ al§ ein $aat neue ^[Jlotiöe 
ganj im Reifte bet 5Inti!e, b. ^. hk gan^e ©eftalt öom ^o^f U^ 3um g^uß 
butd^ eine beftimmte leidet, gtajiöS, gtoeämäßig auf einen einfad^en, !laten, 
l^anbgteiflid}en Qh^edf ]§inatbeitenbe SSetnegung in aW il§ten SSiegungen beftimmt 
unb babei mit fidjetet geinl^eit buti^gefül^tt? 60 fd)eint e§ faft toie ein 3^atum, 
baß hk^ öielbetounbette SSet! einet fo !unftliebenben 3eit bod^ ha^ Soo§ bet 
Setftötung l^at i^eikn muffen, ba§ un§ t)on ben 2öet!en bet ^ntüe fo toenig 
übtig gelaffen l^at. 

S5ettad§ten toit bagegen nun hk etften gtoßen :|)laftifd^en 2Bet!e be§ iungcn 



*) 5^ur in unboUftönbigen 6o:pien etl)olten. 

**) ^ft e§ nid^t eine Tronic auf atte 5]3reigau§fd§reiben, ba§ bte ^tod größten 3Jlännct, bte 
fid^ btctteic^t je auf eine fol(^e 3lrt t)on ©oncutrenä eingelaffcn l^aben, gerabe in biefem Tratte 
fo toenig fie felbft toaren, nid^t nur bet ^unge, fonbern aud^ ber Sllte? 2)enn tocx erfenntc 
aud^ in Sionarbo'§ fReitergefcd^t hin ÜJieiftet be§ ^Ibenbma'^leä unb bei 3Jlona Sifa? 



30lid§elangcto. 223 

5D^eiftex§, hu „5Pteta§", ^IJlatia mit bem Seic^nam be§ $exm auf betn St^o^e*) 
unb bie 5Jlabonna mit bem ßl^riftuSünbe öor fi(^ in SSrügge**), fo f (fliegt ex 
fid^ ]^iet offenbar na!^e an ha^ äunäd)ft Sßorl^etgegangene, an ben 6til be§ ^ittel= 
altera, an. SCßex hu ^e^xäal^I feinex f))ätexen Sä^ex!e fc^on !ennte unb ftc^ baxaus 
ein S5ilb t)on feinex (Sigenaxt abftxa^ixt ptte, bann abex exft jene Reiben gxogen 
2}laxmoxgxu:|3:|3en gum exften 5JlaIe fä^e, bex !äme f(^tt)exli(^ baxauf, fie i^m 3u= 
5ufc^xeiBen, fonbexn ttjüxbe fie auf ben exften ^liä t)tel e^ex füx 2Bex!e bex lixä)= 
liä)en ^unft be§ ^ittela(tex§ l^alten. Unb hoä) txitt nun l^iex juexft feine 
(Sigenaxt in einfat^ gxogen 3^9^^ l^exöox. 

@ine tiefe, majeftötifd^e, lapibaxe Mn^z ^zxx\^i in biefen Reiben SSilbexn bex 
^uttex ®otte§, in bex ftcifen, unb iegf amen Haltung be§ DBex!öxpex^, tüeli^ex 
feft unb gexabe aufgexic^tet auf bem ©i^e xu^t, in bem feftgefdjloffenen 5lu§= 
bxud be§ gxogen, fc^önen @efi(^t§ mit ben niebexgefc^Iagenen klugen, unb in bex 
;pxa(^tt)olI xeic^en, abex fc^Iic^ten Söeüeibung. £)iefeli6e erl^abene (5tiEe ift in 
bem einen unb bem anbexen nadtten ß^^xiftuSbilbe, bem Seii^nam tnie bem ^inbe, 
buxd) hie einfad)e, bauex^afte ^öx^jexfteHung Mftig auSgebxüdt. ^ex gxö§te 
%ijtil bex 50^affe, hie ]§iex au§ bem (Stein fo gelüaltig !§exau§geaxbeitet ift, ex= 
fc^eint felBft toie öexfteinext, hie 6eele, bex @eban!e toie abtnefenb, tnie in einem 
tiefen, txäumexifd^en 6elBftt)exgeffen in'§ Annexe äuxüd^gejogen. 5Rux an einex 
einzigen Stelle txitt ex enexgif(^ ttDix!fam ^exöox. S)a§ ift in beiben @xu:|3:^en 
hie lin!e §anb bex ^axia. S5ei bex ^ieta§ befinben ftd§ aEe übxigen ^^^eile 
leihet ©eftalten, bex lebenben toie bex tobten, in einex feften Sage, U)elc^e einfai^ 
babuxd^ beftimmt ift, bag 2Jlaxia hen ßeid^nam feft im 5lxme unb auf bem 
€>ä)o%e ^äit 2öenn fie hie nöt^ige ^xaft bap l^at, toie un§ hie§ 5Jlid^ elangelo 
hei allen feinen Qiguxen al§ felbftöexftänblid^ t)oxau§ gu fe^en gtoingt, fo !önnen 
toix un§ öoxfteHen, ba§ fie fc^on lange fo xegung§lo§ bafi^t unb auf ben ent= 
feelten 2eib !§exniebexftaxxt, o^ne ba§ ixgenb ein Saut obex eine &ehexhe ha§ 
au§f|)xic§t, iDa§ habei buxd^ i^xe 6eele jie^t. 5^ux hie @ine @anb mad)t eine 
fxeie, au§bxu(f§t)oIIe ^etoegung füx fit^, hie ^ebexhe be§ „bal^in füx immex", 
in'g Seexe geöffnet, toie ettoaS fallen laffenb, tt)a§ nid^t ^u l^alten unb toiebex ju 
exlangen ift. 6ie f:pxid)t glei(^fam aEein ha§ be^eid^nenbe 2öoxt bex Situation, 
hie unenblidje Sxauex, öox toeld^ex bex ganje übxige ^öx^ex toie terftummt ift, 
au§bxütfli(^ au§. 3n xi)x fe^en toix, toie mit einem einzigen gellen Stxa^l, ha^ 
innexe Seben bex Seele noc^ fic^tbax au§ bem ^öxpex l^exöoxtxeten. Unb toie 
]§iex bex tieffte Sdimex^ au§ bex ©xftaxxung be§ ganzen ^enfd)en nux in biefex 
ganj t)exeinäelten ^anbbetoegung ]^exüoxtxitt, fo in bex 5D^uttex mit bem ^inbe 
bie liebenbe güxfoxge au§ einex txäumexifd^en S^^fti^eut^eit, hei hex hex %an^e 
^öx:pex untätig obex in einex einmal angenommenen Sage toie toilIenIo§ feft= 
eingeftettt toax. 5Die Situation ift füx i^n fxeilic^ tjon Seiten be§ ^inbe§ eine 



*) Dxtginal in ber 5ßetet§!irc§c in 9lont, @^p§aT6güffe in SBetUn unb S)re§ben. 
**) ©Qp^obgufe in ®te§ben. ©§ ift freiließ foeben öon 6. ö. Sü^oto (3eitf(^rift für bifbenbc 
Äunft X., ©. 187 ff.) nocEigetoiefen, ba§ tiefe SJlarmotgtup^e in SBrügge fein erfte§ Original* 
toerf öon ^IRid)elangelo, fonbern nur bie 5lQd)bilbung eine§ foldjcn in 33ronae fei. ^für eine 
^Betrachtung toie bie unfrigc, bie ftcti nur auf bie SJlotiöe ber ©ompofition bejie^t, bleibt fic^ 
J)ic§ aber gan^ gleid^. 



224 ®eutfd§e Sflunbjd^au. 

öexänbette. ߧ l^at auf bem 6(^o^e gefeffen, ift l^etuntetgefttegen unb öertüctlt 
nur einen ta^en 5!Jlonient :|)lafttfc^ei: üiu^e im öorBerettenben S^aften, um öont 
Hn!en g^u§ auf ben teerten auf bte ^upan! l^inaBsutteten. £)te ^iRuttet f(^etnt 
bte§ 5lIIe§ no(i§ !aum ju ntetien; fo ftetf unb unöexänbext Bleibt fte ha fi^en. 
S^iut mit bex einen Iin!en §onb fa^t fte hk xec^te be§ ^inbe§. Bereit, il^m gu 
l^elfen, toenn e§ ftoI:pett. 3n biefem einen feften @tiffe ift hk ganje Bewußte 
3BiEen§!raft bet 5!JluttetIieBe beutlic^ gegentoäxtig, mag au^ bex ©eift fonft 
nod§ fo toie aBtoefenb in ftc§ i3exfun!en fein. 

5£)ie§ ift nun alfo ettt)a§ gan^ 3^eue§, eine gan^ eigentl^ümlii^e, ganj mobexne 
5luffaffung be§ S3exT^äItniffe§ öon Seib unb 6eele im 5!Jlenf(^en, buxd§ bie ^unft 
anf(^aulid§ tiex!öx:|3ext: nic^tmel^x bie ganje @eftalt ift ein ]§axmonif(^ mit atten 
feinen Steilen 3ufammenftimmenbe§ ^i^ftxument, tüeld^eg hk Stimmung be§ 
3[ßex!e§ auSbxüdenb öexmittelt, fonbexn fte fi|t nux fo ha, tok fte nun eT6en 
au§ äugexen obex fxül^exen ^nläffen ^ingefe^t ifi gleii^f am nux aBäutnaxten, Bi^ 
bex @eift, bex fte eBen ^u nid)t§ Bxau($t, fte toiebex aufxufen toixh, unb nux ein 
üeinex einjelnex adiux ^l^eil toixb eBen t)on einem innexen 3m:^ulfe inf^ixixt 
pm SBetoeife, ha^ bie 6eele bod^ ni(j^t entflogen ift. @x ift im 5lugenBIi(Je 
glei(|fam allein bex 6i^ bex 6eele obex hk ^ointe be§ 2ßex!e§ liegt in i!§m. 

S5on biefex einen 5^euexung ift im $xinci:|3 bex 2ßeg ni(^t me^x toeit p 
bem ganzen fxeien 6:^iel bex ©xftnbung neuex ^Jlotiöe, mit benen un§ Tli^eh 
angelo in feinen f:|3ätexen 2Bex!en fo unexf(^ö|)fli(^ üBexl^äuft unb buxd§ auf= 
faEenbexe SSilbex üBexxaf(^t. i)enn toenn eine einzelne ^anb einem einselnen 
SÖßiEen§iml3ul|e obex einex einzelnen @emüt]§§xegung folgen !ann, ol^ne ha^ man 
bem ganjen üBxigen ^öx^jex ettra§ baton anmex!t, toaxum foH man baffelBe 
ni(^t bex 3fleil§e naä) mit jebem ©liebe öom ^o:^fe Bi§ ^um guge mad§en unb 
auf biefe 5lxt eine unenblid^e 5[Jlannid^faItig!eit t)on ©teEungen ]§ext)oxBxingen 
!önnen? Unb toix l^aBen ben fxa^3^anten S5etr)ei§ bafüx, ha% 5Jlid§eIangeIo 
ft(^ nun biefex g^xeil^eit, \a biefex 2BiE!üx mit öoHem ^etougtfein, \a 
mit UeBexmutl^ !önnen toix fagen, inne iüuxbe unb fc^altenb Bebiente, in bex 
@ef(i|i(^te be§ bxitten gxogen S5ilbtt)ex!e§ feinex 3ugenb, ha§ p jenen Beiben 
fxeili(^ glei(^ ^öc^Iid^ contxaftixt, be§ gigantifd^en ^naBen Dat)ib in f^oxeng, 
beffen ganje öex^toitlte Haltung Be!anntli(^ BIo§ in bex 5lBft(^t au§gebad§t unb 
bux(^gefü^xt ift, um au§ einem Bexeit§ öon einem anbexen ^ünftlex angeBxod^enen 
SSIotfe boc^ no(^ ettoa§ gu machen unb ben ^axmox, fo tt)ie ex toax, bap nod^ 
mögHcf)ft au§3unu|en. 3BeI(^ ein ©infaE! 5lBex ha mug ftc^ nun geigen, tüie 
5lxme unb SSeine ]xä) commanbixen laffen unb tüa§ an^ i^mn ju machen ift, 
toenn man nux einen jebem öoxfi^xeiBt, ft(^ eBen ba, too bex Stein mä) nid^t 
toegge'^auen ift, einzufügen, fo gut e§ !ann, unb fo, ba§ e§ bo(^ 5Jliemanb mex!en 
foE, toie e§ ftd§ ba au§ 5^otl§ ^^t l^ineinxüden muffen. 2Bix tooEen ni^i im 
©iuäelnen am 2)at)ib untexfud^en, toie hit^ ^xoBIem gelungen, aBex man foE e§ 
5^iemanb öexbenlen, bex fo ettoa§ t)on öoxnl^exein füx eine 5!Jlaxotte l^ält unb 
ft(^ au(^ bux(^ hen 5lnBli(f hß fextigen 9fliefentoex!e§ t)on biefem S^oxuxtl^eile 
ni^t Be!e^xen lägt. 

kommen toix nun aBex exft einmal ^ux §au^3tfa(^e, ju bex 5lxt öon @x= 
f(i§einung be§ menf(^lid§en ^öx:pex§, toie fte in ben am meiften d§axa!texiftifd§ctt 



2Jii(^clangclo. 225 

2[ßet!en au§ bet teifften S^tt be§ 5Jleiftet§ 3U ^age txttt. 29ut(!^atbt fagt mit 
^e^i t)on ben ötet großen nadten giguxcn an ben (SxäBcrn bet ^ebiceet in 
fyiotenj*), tüel(^e al§ aUegotifd^e 2)atfteHung bet 5lage§3etten gelten, in il^nen 
l^abe ^ORi^elangelo feine !ül^nften @eban!en üBex ©xengen nnb Stoeä feinex ^nft 
geoffenBaxt. 3}on i^nen gilt an^ ba^ in eminentem @xabe, toag itf) fc^on 5ln= 
fang§ mit SSnxd^xbt'S Slßoxten al§ bie 5lxt, tüie 5!Jli(5eIangelo meiften§ in feinen 
2ßex!en anf nn§ tt)ix!t, glaubte tüiebexgeBen 3U !önnen, hk^ ^ngleid) 3m:ponixenbc 
nnb S5efxembenbe , hk§ mit einem SBoxte üBex ba§ getüöl^nlic^e 5[Jla§ l§inau§ 
©xeifenbe. 

Sßoxin IBefte^t nun ha^ SBefen biefex 5lxt t)on ^axfteHung be§ menf(^Ii(^en 
SeiBeg, tt)a§ ift ^iex fo gan^ onbex§ al§ bei bex 5lnti!e, fo t)iel me^x im:ponixenb, 
fo t)iel tüenigex anf^xet^enb, fo t)iel üBexxafd)enbex nnb mannic^faltigex im 5lu§= 
bxudt ? S^n\ir tt)a§ bie anhexe ^[Jlaniex Betxifft, b. ]§. bie 5lxt bex 50^obeEixung 
obex 3^iJ^^ii^9 öEex menf(^Iid§en ©liebex an unb füx fic§, fo ttjixb baffelBe tool 
l^iex unb ba exft xed^t gang nad) bex S[Bix!Ii(^!eit mit aEen ^Jalten unb ^nitfen 
bex Dbexf(äc§e nac^geBilbet, toie man fie an ^Jlenfd^en t)exf(^iebenen 5lltex§, tiex^ 
fi^iebenex 6täx!e unb t)exf(^iebenex Sox^ulenj Bemex!t; aBex t)on bex ßuft unb 
ßieBe, mit toeldiex bex ©xiec^e bie ^obeHixung be§ ^Ieifd§e§ unb feinex faxten 
Uebex:polftexung in bex SSIüt^e bex Sugenb aU ©egenftanb be§ Sßol^IgefaEeng an 
unb füx fid§ Bel^anbelte, ift l^iex Mm 6^ux. T)k bexBexen :^Iaftif4en Elemente, 
hk ^nod^en unb ^u§!eln, tüexben un§ mit unöexmitteltex 2)eutlid§!eit an ben 
naiften g^iguxen buxd^ bie einföxmig baxübex fjin gezogene §aut baxgefteEt, an 
ben Beüeibeten bux(^ hk ^uäe bex ©etoänbex bod§ mit xijxm §au^tftütfen ju 
öexftel^en gegeben; tt)a§ baxüBex liegt, ift nux 5Decoxation unb bemgemä^ au(^ 
in becoxatiöex SBxeite nux angebeutet. (S§ ift eine tool^lfeile ^unft füx geübte 
unb ungeübte ^ennex, ^kx unb ba an bex ^lugfü^xung biefex 5Dinge l^exum^u^ 
mä!eln unb baxübex ha^ SSexftänbnife beffen, toa§ bal§intex ftedtt, ju tjexgeffen. 
S^xeffenb unb !ux5 fa^t SSuxdl^axbt jufammen, U)a§ in biefex SSegiel^ung t)on bex 
^xt bex g^oxmgebung ^ä 5!Jli(^eIangelo 3U fagen ift, auf tt)a§ e§ hei i^xex 2ßix= 
!ung anfommt. „6eine DaxfteEung§mitteI," fagt ex, ,,gel^öxen aEe bem l^öc^ften 
Gebiete bex ^unft an; ba fuc^t man i3exgeben§ na^ einzelnem 5^iebli(^en unb 
£iebli(^en, naä) feelenxuT^igex ßleganj unb bul^Iexifi^em ^^iei^: ex gibt eine gxan= 
biofe glä(^enbe:§anblung aU Detail unb gxoge :|3loftif(^e ß^ontxafte, gewaltige 
Sßetoegungen al§ ^otiöe." 5luf biefe al§ ha^ eigentlich äöefentli(^e tooEen toix 
alfo aud) foglei(^ übexge^en. 

Unb'e^ ift bafüx gefoxgt, ba^ toix fie nid)t übexfel^en. „UebexaE," fagt SSuxt!« 
]§axbt ebenfaE§ txeffenb, „pxäfentixt fid^ ba^ ^D^otiö al§ fol(^e§, nid§t al§ 
paffenbftex 5lu§bxu(f eine§ gegebenen 3ni^alte§." 3ßix tooEen l^intexl^ex fe^en, ob 
toix biefen nic^t boä) auci) finben. Unb ein anbexeg 50^al fül^xt bexfelbe SSeuxtl^eilex 
au§, toie ^Jtic^elangelo föxmlid^ nux „in bem ^xomet^eifctjen ©lütfe fd^toelgt, 
aEe 5Dftögli{^!eiten bex SSetoegung, 6teEung, SSexfüxjung, (Sxu:|):pixung bex xeinen 



*) ©^pgabgüffe bon ben Drtginalen in 3flotena int neuen 3Jiufeum gu 35etltn, t)on flcinen 
alten S3roncecopten in ^ari§ bielfod^ öerbxeitet, 3. 33. in 2)re§ben, anä) billig 3U l)alben Mm 
öflerxeid§ijd^en 3Jiufeum in 2öien. 



226 S)eutf(^e Sfhtnbjd^au. 

menf^Itc^en ©eftalt in bie 2ött!li(^!ett xufen ^u !önnen." Um gu biefet ^txx= 
f(^aft üBex ben ganzen Üteii^tl^um t)on ^O^otiben, tote er ft(^ felBft bem jo offenen 
6inn ber @tieci§en entfernt ni(^t erfd^loffen ]§atte, ^n gelangen, tnngte ^t(^el= 
angelo ben ^Oflenft^en ntd^t nnr im SeBen, iote er fid§ tion felBft gibt, treu 
Beobachten, fonbern bie Organifation feine§ ^ör:per§, in§Befonbere feiner S3e= 
toegunggorgane, fo burc^ nnb burd) !ennen gelernt l^aben, ha^ er tonnte, toa§ 
nur immer mit i^rem ©ebraud^e gu mad^en ift, unb er ^at gu bem @nbe 
]6e!anntli(^ fo eifrige anatomifi^e 6tubien gemacht, ha^ er na^ einer Eingabe 
t)on ß^onbiöi einmal bamit umgegangen ift, ein S5u(^ über hk ^etoegungen 
unb 3^ormen be§ menfi^Iid^en ^ör|3er§ ju fd)reiben unb barin eine eigene ^^eorie 
berfelben aufjufteEen. Sßenn er aber tro^bem mit ben ^Ieinig!eiten beffen, töa§ 
man fonft in ber ^unftted^ni! anatomifd^ ri(^tige S^it^^iung nennt, nic^t t)iel 
Umftänbe mac^t, fo ^eigt ft(^ bagegen feine Q^orce na^ biefer 6eite l§in in ber 
ejacten Durc^fül^rung ber richtigen ©lieberung be§ ^ör:per§ nac^ ben einzelnen 
^nod^en unb ®elen!en, ber iprägnanten ^arürung bc§ @egenfa^e§ öon feften 
5lbfd§nitten unb beftimmten S3tegung§fteEen, toorin er bk &xkä)en an Strenge 
unb (Senauigleit ber ^Jlaturtreue übertrifft. 

SGßenn toir hk^ im ©in^elnen :|3rüfenb verfolgen, fto^en toir fogleid^ auf 
einen toefentlic^en ß^l^arafter^ug ber ^Jlotitie t)on ^id)elangeIo im ©egenfa^ jur 
5lnti!e. 6ie mutigen ben einzelnen @elen!en mit SSiegung ober 6tre(fung nie 
ba§ ^leugerfte, !aum ba§ no(| gan^ gut ^Jlöglic^e gu. 5D^id)eIangelo tl§ut e§ 
immer, tl^ut e§ mit Suft unb Dftentation. 5ln biefer rechten 6(^ulter, an biefem 
Iin!en Mbogen ber 5lurora !ann man bemonftriren , hi^ ju toelc^em f:|3i^= 
toinüigen (Srabe ft(^ biefe beiben @elen!e ]^ert)orftemmen unb biegen laffen. 5ln 
!einem antuen äöer!e ebenfo. Unb tro^bem toirb mit biefem @ebraud)e ber 
S5iegfam!eit aEer eiuBelnen @elen!e bi§ l^art an bk ©renje be§ 5!Jlögli(^en !eine 
ungeh)öl^nli(^e Drt§betoegung ber ^bglieber ber §änbe unb gü^e ober be§ 
^o:pfe§ be^toetft unb erreicht. 3[ßa§ gemacht toerben !ann, toirb gemacht; aber 
man !önnte faft fagen: o^ne 9^otl^. £)enn too einem @elen!e ba^ ^leu^erfte 
gugemutl^et ift, ba toirb ba§ näd^fte, toeI(j§e§ gum 5lu§greifen in berfelben ülid§= 
tung ]§elfen !önnte, gar nii^t p biefem 3^^^^^^ benu|t, toie bk^ bei ben (Sriei^en 
immer gefd^iel^t unb aud^ im normalen @ebrauc§e ba§ ^Naturgemäße ift, fonbern 
]§ier ift t)ieEei(^t toieber bit entgegengefe^te S5iegung forcirt; fo in ber 5luf= unb 
5lbbiegung be§ getoaltigen £)ber= unb Unterf(^enM§ ber ^aä)t 2)a§ 5llle§ ift 
ol^ne S^^ifßi möglich; aber e§ ift ungetüö^nli(^ unb infofern toeniger natürlid§ 
aU 5lUe§, toa§ bie 5lnti!e ^eigt. Unb bie refultirenben formen unb Umriffe 
ber ganzen (Seftalten, bie babei l§erau§!ommen, geben un§ bal^er anä) gan^ über= 
xafc^enb ungetoo^nte Silber. Statt ber leidet unb i§armonifd§ in einanber 
überge^enben §au^tri(^tungen unb Sinien, toeI(^e ben 3ug ber SSetoegung in einer 
antuen fjigur al§ einheitliches Woii\) aUex Sl^eile erlennen laffen , mad^en ftd§ 
]§ier bie ßinäelglieber mit auSeinanberftrebenben ©d^en unb ^agen unabhängig 
t)on einanber geltenb. ^lel^men toir bap, toie fid§ nun auf biefen ^in unb l^er 
gegeneinanbergeftemmten unb burt^einanbergetoorfenen ^nod^en unb @elen!en bit 
:|)laftifd§en gleif(^maffen ber ^u§!eln augbreiten unb l^eröorbrängen , fo l^aben 
toir tool bie toefentlid^en Süge be§ ^l§ara!ter§ biefer ^otiöe l^erauSgel^oben, 



3Jli(^elangclo. 227 

toel(^e nun 16efonbet§ in ben unenblid^en SSattationen t)on l^alB Itegettbcn, ]§aIB 
fi^enben, ober !auetnben Stellungen ben 2^^^u§ be§ 6til§ bet ^axfteUung 
Tuenfd^lid^et SeiBet hmä) 5Jli(^eIangelo batfteHen, troton tüit namentlid^ in hen 
Reiben tt)eiBIi(^en Q^iguten an ben ^ebiceetgxäBern p)ti ^xototl^pen öor un§ 
]§al6en. 

3Bic mug nun bie§ h3tt!en unb iüatunt? 5D^an t)etfu(^t oft, ben ^tjaxaliex 
be§ ©inbturfg biefct SBetfe au§3uf|)te(^en , inbent man fagt, e§ bxütfe ft(^ in 
btefen int|3ontxenben ©eftalten eine gxoge ^xoft, eine üBexmenfd§li(^e 5lnftxengung 
unb babux(| exl^aBene @etoaItig!eit au§. 2Bte foEen tüix ha§ öexfte^en? galten 
toix un§ nux exft noc§ an ba§, tnag l^iex rein !öx))exli(^ baxgefteUt ift. @ine 
getoiffe ©etüalt ift aEexbing§ beut ^öx:pex angetl§an, um hk Stellungen l^exBei« 
gufül^xen, tr)el(^e foeBen d^axaftexifixt tooxben finb ; aBex baxau§ folgt !eine§tr)eg§, 
ha^ bte ^Jlenfd^en p biefem ^tozät eine gxoge ^xaftanftxengung l^aBen machen 
muffen. @§ ift äu untexf (Reiben: bex :paffit)e Z^eil hex S5etoegung§oxgane , hk 
^not^en unb hk @elen!e, tt)eld§e nux 16i§ ju getoiffen ©xaben bex SSetoegung 
gefü'^xt toexben !önnen nnh bann bex fjoxtfei^ung bexfelBen bux(^ i^xe geftig!eit 
toibexftel^en, unb hk actiöen Dxgane, bie 5D^u§!eIn, toeldje buxc^ i:§xe 5lnf:pannungen 
hk S5ett)egung l^exBeifü^xen, obex hk ©teHung BleiBenb exl^alten, toenn ba§ eine 
obex ha^ anbexe fi(^ ni^i t)on felBft buxc^ hk gegenfeitige Untexftü^ung obex 
5lnlel^nung bex ^mä)zn an= unb untexeinanbex nac^ bex $ö3ix!ung bex ©c^toexe 
t)on felBft exgiBt. 3^un ift dbex leidet ein^ufe^^en, ha^ bex le^texe gall gexabe 
Bei foId)en ejtxemen 6teEungen bex (Selen!e, toie fte 5Jli(^eIangeIo baxfteUt, leidet 
eintxeten !ann. Die @elen!e tnexben fxeilid) ftax! in 5lnfpxu(^ genommen; fic 
!önnen un§, toenn fie ettoag fteif finb, toel^e tl^un, toenn fie in hk Stellungen 
geätüungen toexben, toelc^e toix Bei 5!}li (^elangelo feigen. 5lBex gexabe um hk^ 
3U bex^inbexn, e§ ba^u in bex Flegel nie fommen ju laffen, Bxaui^en toix ben 
actiöen SBibexftanb bex 50^u§!eln, bex bie @elen!e fxül^ex feftfteEt, e]§e fie fid§ 
felBft ni(^t mel^x toeitex toüxben biegen laffen, too^ingegen fie oft gan^ bon felBft 
in eine ejtxeme SBiegung umf(f)Iagen unb ein!nito toüxben, toenn toix hk 3Jlu§= 
Mn t)oII!ommen exfd^Iafft fein liefen. Sßenn hk eine 6(^ultex unb bex anbexe 
©EBogen bex 5luxoxa fo f:|3i^ l^exöoxtxeten, toie nux möglid^, fo bxiltJt fi(^ ]§iexin 
gexabe hk möglid^ft gexinge 5lnftxengung öon 5Jlu§!eIn au§; bex Untexaxm mit 
bex §anb fäEt, gexabe toeil fi(^ bie 5}lu§!eln nid^t anftxengen, bex Sd^toexe 
nad^ bon felBft fo ftax! gegen ben OBexaxm l^exaB, toie e§ nux möglich ift; hk 
S(^ultex bxängt fi(^ besl^alB fo ]§ext)ox, toeit bex DBex!öx:^ex in i^x ol^ne aUc 
gegenftemmenbe 5Jlu§!elanftxengung am oBexen @nbe be§ unten aufgeftemmten 
€Bexaxme§ einfach nux angefügt ift. Sßenn toix im getoö^nlit^en SeBen bex= 
gleichen Stellungen toenig fe^en, fo !ommt hk^ nid^t baT^ex, toeil hk 5Jlenfd^en 
getoöl^nlid^ fid^ mit bex Haltung unb S5etoegung i!§xe§ ^öx:|3ex§ toenigex an^ 
ftxengen, al§ toix hk^ Bei jenen ©eftalten be§ 5!Jlid§eIangeIo un§ tJOxfteHen muffen, 
fonbexn im ©egent^eil me^x. @§ giBt eine ©elegenl^eit , too man bexgleid)en 
Sagen menfd)li{^ex ©liebex tool au(^ im SeBen fielet, obex tiielmel^x im Xobe; ha^ 
ift in bex 5lnatomie. SBenn man ßeid^en, an benen hie tobten 5Jlu§!eIn gax 
leine Spannung me'^x ^aBen, feine ^xaft me^x enttoitfeln, l^exum Betoegt, auf= 
l§eBt unb niebexlägt, obex umtoenbet, gexabe bann !ann e§ leidet gefd^el^en, ba§ 



228 5Deutj(^c 9fiunbfd^au. 

dm §anb, ein §^u6 nad^ bet einen obet anbeten 6eite ^etunt fäUt nnb bann 
qhxä) fo tneit nntBiegt, toie nur möglich, ]oha^ toixllxä) gang nti(^elangele§!e 
SSilber ^exan^tommen. 

2ßenn aBer nun hu gelungene i)atfteEung betfelBen nit^t nut ein gelöfteg 
^PtoBlent, ein öittuofeS ^unftftü(f, fonbetn ein im l^öl^eren ©inne Bebeutenbe§ 
tonfttüer! batfteEen foll, jo muffen toit un§ fragen, oB unb au§ tneld^en inneren 
©rünben !ann unb lüirb bergleid^en au(^ im SeBen gefc^e^en, tt)el(^en Suftänben 
unb Stimmungen !cnn e§ alf o pm %n^bxnä humn ? 3n bem natürlii^en, nor= 
malen @eBrau^ be§ gangen ^ör|)er§, in lleBereinftimmung aEer Organe na(^ 
hem Sh^ ^ߧ ©ergenS, tr)el(5§en hu 5lnti!e !ünftlerif(^ fijirt ^t^ ^ommt, toa§ 
toir ^ux feigen, in ber Sflegel nid^t Ijor. 3^^^^^^!^ ^^^^ freiließ eine ä]§nli(^e 
eilige 6teEung mit extrem angeftrengten @elen!en au^ Bei forcirter 5ln= 
ftrengung gu einer ein]§eitli(^en §anblung t)or!ommen. 2)ie§ geigt un§ 5Jtid^eI= 
angelo in ber reigenben ^JJlarmorflgur be§ 5lmor, ber mit einem ^nie auf hen 
SSoben geftemmt ben S5ogen f:|3annt.*) 3n feinen meiften unb tt)pif(^en 2Ber!en 
aBer ift jener ]§armonif(^e Sitf^^^tnenl^ang aEer ©lieber töEig aufgelöft. i)er 
SBiUe ift nid)t mel^r gleichmäßig in aUen ST^eilen be§ ^ör:per§ tüir!fam ober 
glei(^fam gegenwärtig. 33iele 50^u§!eln finb gang unt^ätig, laffen hie ©lieber, 
ftatt il^nen eine Beftimmte ülidjtung ober Haltung gu ert^eilen, fc^laff in il^ren 
©elen!en l^ängen, ober auf einer Unterlage rul^en, unb nur l^ier ober ba tritt 
nod) ein eingelner Z^eil actio auf unb geigt, baß no(^ ettoag leBenbig ift, toa§ 
il^n treiBen !ann. ^ie Seele l^at fid^ gleid^fam t)on bem größten Zueile be§ 
^ör:per§ gurüdfgegogen ober ber ©etoalt üBer benfelBen nod^ ni(^t gang unb 
gleichmäßig Bemä(i)tigt, unb Brandet nur fd^on ober nod§ ha^ eine ober anbere 
©lieb, toie um gu geigen ober gu em^finben, baß fie bo(^ ettoa§ gu fagen l^at. 
Die üBrigen pngen unb liegen l^erum toie ein ungenü^te§ ©erätl§. SÖßir tocrben 
an Q^auft erinnert: 

„SSa§ man nid^t nü|t, ift eine fd^tt)ere Saft." 
3^e mäd§tiger ftd^ hie 5!Jlu§!eln auf biefen 6d^ultern unb @d§en!eln l§äufen 
unb auf eine große ^raft, bie barin öerBorgen ift, fd^ließen laffen, je mel^r er= 
fd^einen fie un§ toie eine üBerflüffige ^ürbe, mit ber fic^ hie 5[}lenfd§en fc^lep:|3en, 
toeil fie deinen ©eBrauc^ baOon mad^en. SSir !önnen un§ nid^t tjorfteHen, baß 
fie fid^ in biefem il^rem SeiBe tool^l unb toie barin gu §aufe fül^len. 

2)a !ann man nun tool fragen: Oerlo^nt e§ fi(|, hie^ bargufteHen unb an= 
gufel^en? i)enn Oon bem fi^önen S5ilbe frifd^en, frö!§li(^en 2eBen§ in ber §ar= 
monie tjon SeiB unb 6eele, mit bem un§ hie 5lnti!e erweitert, ift e§ freilid^ ba§ 
gerabe ©egentT^eil, ha^ SSilb ber S^i^ftteutl^eit ober 5lBtoefen^eit be§ @eifte§, t)er= 
!ör:pert in ber ber ©lieber unb be§ SBitteng. Unb bod§ ift aud§ hie^ ein ©egen= 
ftanb, ber ein tiefet 3^ntereffe erregen, beffen 5Darftellung eine neue, burd§ SOßal^r* 
:^eit große Xl^at ber ^unft nad^ ber 5lnti!e fein !ann, toie hie ßrfd^ütterung ber 
21ragbbie nad^ ber l^eiteren greube am §omer. Sßie bie§ möglid^ ift, toie bie 
3urü(igtel§ung ber Seele tiom ^ör:|3er, hie S5ef(^rän!ung i^rer 2eBen§äußerung 



*) Ongtnal im South Kensington - ajiufeum in Sonbon, @^p§aBgu^ im öftcrrctd^ijdjen 
3Jlufeum in 2Bien. 



3Dlid)e(angclo. 229 

auf öereinäelte an^hmä^'üoUe S^etüegunqen i^xe innere @tö§e erft xe^i tn'§ Sit^t 
fe|en !ann, bk^ ^abtn trir Bereite 16et einem SSIide auf bie etften großen 
:plaftif(^en 2Ber!e au§ ber 3ugenb be§ 5[Reiftex§, auf bie 5pieta§ unb 5}labonna 
in SStügge, gefe^en, unb tüa§ ift bie ganje ^xt feinet 5Jlinti!, tnie tüit fie nun 
etfannt l^aBen, anbet§, aU hk öoEe S)ut(^füT^tung be§ 5^xinci:^§ bexfelben, ba§ 
f(^on in jenen tt)ix!fam tt)ax, ba§ ifolixte ^uftxeten einex §anblung obex (^ebexhe 
t)on innen ]^exau§ an nux einem einzelnen 5l^eile, toä^xenb bie übxigen un= 
Betl^eiligt Bleiben? 9lux toaxen hk le^texen boxt t)on öoxnl^exein miteinanbex in 
eine fefte $ofttux gefegt unb attein hk eine §anb txat mit bex f^xed^enben @e= 
Bexbe baxau§ ^extiox. ^n bex ^olge obex tDaltetnun in biefex SSe^ie^ung t)oIIegxei= 
l^eit. SSiele S^l^eile finb, tüex toeig feit toann unb toaxum, fo obex fo ^in= 
getooxfen unb nun ttitt Bolb bex eine, Balb bex anbexe füx ft(^ l^anbelnb auf. 
2Ba§ ift bamit nic^t aUeS auSjubxüden? 

S5IeiBen toix, um hk§ 3U fe^en, juexft Bei ienen Beiben SöeiBexn, bex 
jugenblid^ faxten 5luxoxa, bex xieftgen fd^Iafenben 9^ac^t. 2Bie oft ift öon bex 
le^texen fc§on gefagt unb toie na^e liegt e§ aud^: l^at ftd§ tool ie ein 5!Jlenf(^ 
fo ]§ingel^o(ft, um ju f(i)Iafen? @§ ift eigentlid) ni(^t mel^x geitgemäg, fo ju 
fxagen, benn in (5ifenBaT^ncou:|3^e§ !ann man bexgleic^en tool feigen. Sßenn man 
ft(^ ni(^t Beffex Betten !ann, mu§ e§ aui^ fo gelten, unb toenn e§ fo gel^t, tüenn 
bex ^öx:pex in biefex unBequemen Sage bo(^ jux Sftu^e !ommt, fo mu^ bie§ exft 
ted^t hen (^inhxuä be§ tiefften S5exfin!en§ in unenblic^ex ©xmübung unb S5ex= 
geffenl^eit machen, toeld^e hk ^axk 5lnftxengung bex (Sliebex unb S5exf(^xän!ung 
bex ©elen!e nid^t fü^IBax toexben Iä§t, fo ba§ fie toie tobt liegen BleiBen. 5Da§ 
eBen ift bex t)oEe, tiefe Schlaf, öon bem §omex fagt, bag ex hk @elen!e löft. 
§iex toix!t !ein 5[Jlu§!eI mel^x, unb fo gejtoungen toie hk 6teEung fd^eint, fo 
könnten unb müßten bod^ aUe ©liebex in bexfelBen bexl^axxen, Bi§ gum ®x= 
tüad§en. ^an !önnte eine Seid^e fo l^infe^en, fie toüxbe nid^t umfallen. ^a§ 
getoaltig exl^oBene Iin!e S5ein ift bo(^ mit bem ^n%e unten feft aufgefegt, mit 
bem ^nie fotoeit nad^ xed§t§ umgefun!en, ha^ e§ nid§t toeitex !ann; bex xed^te 
ßEBogen baxauf geftemmt unb bex ^op\ fo gegen hk $anb gelernt, ha^ fie ba= 
buxd§ au§toäxt§ ^exumgebxci^t tüixh unb nun aud^ nid&t toeitex au§toeid^en !ann; 
bex Iin!e 5lxm aBex, mit bex unfextigen, t)oxn aufliegenben §anb l^intex htm 
'^Mzn toie ein ^ßolftex l^ineingebxüdft. 5luf biefe 3bee toäxe Mn ^xk^e ge= 
!ommen. SSex hk fd^Iafenbe 5lxiabne im S5atican*) fte^t, toixb biefe 6d§Iaf= 
gelegenl^eit fxeilid§ t)iel einlabenbex ftnben unb öieUeic^t bie 6(^Iäfexin aud^. So 
leidet l^ingegoffen xu^t fie auf einem ^iban mit fanft üBexeinanbexgefd^Iagenen 
^Jü^en. 5lBex bex 5lxm, bex üBex bem ^o^pfe ]§ängt, hk mä§ig geBogene linfe 
§anb, hk ft(^ gegen üju anftemmt, finb gax ju gxajiöS gehalten, al§ ha^ man 
ilBexjeugt toäxe, ha^ hk ^ame toix!Iid§ fd)Iäft unb nic^t öieHeid^t nux fo t^ut. 
Dex ^xk^e mochte glei(^fam bie ©liebex be§ Befeelten ßeiBe§ nid^t fo ganj 



*) @tn QlBgu^ öom Original in diom im 3Jlufeum ju Söeimat. 2)et in 2)Te§ben in ettoa 
"^Qlber l<eben§gTÖ^e ift öon einet ettt)Q§ gtoben 2öiebett)olung. (Sine ^'^otogtap'^ie ber legieren 
toar e§ and^, nac^ ber iti) meinem erften gebrurften SSortrage über ben ©til be§ 3Jlid^elangelo 
im SSergleid^ mit ber 5Intife einen llmrt§ beigegeben ^dbt. 2)a ift benn freilid^ bie «nöolI!om= 
mene äßa^r'^eit ber ©rfc^laffnng nod) anffallenber, aU an bem OriginaltoerJe. 



230 S)ßutfa§c ülunbfclau. 

tottüt^ al§ nut htm @efe^e bet 6(^tt)ere ge^otd^enb, batfteEen. ^JltiJielangelo 
bagegen machte mit bex SSotfteEung be§ aBjoIuten 5Jla(^laffe§ aUet Haltung ber= 
felben jo t)oE!ommen (Stuft, ba§ er fie nun gan^ tok tobte 6tütfe gegenetuaubet 
auttptuten !ounte. 

Uub fo liegen fie pnäd^ft no(^, tneun tüix triebet auftnac^eu, Bi§ toix fie 
bann aEutälig töiebet auffamutelu uub aufl^eBen. Die§ geigt uu§ ^Ulii^elaugelo 
in ber 5lutoxa, beut faxten ©egeuBilbe ieuet utaffiDeu 6(^Iäferiu. 6ie utai^t 
mit t)etfd)iebeneu, öeteingelten , fxaftlofen SSelneguugeu 5luftalt, fi(^ gegen un§ 
l^ingetüenbet au§ il^xet xu^enben Sage p exl^eBen, uub !ommt bod^ ni(^t in bie 
§öl§e. 5!Jlit bem xec^ten, aufgeftü^ten 5lxme ftemmt fie hk 6(i)ultex auftt)äxt§ 
uub tüeubet ba§ ©efid^t ü^ex biefelBe ju un§ ^exum; mit bex Iiu!eu §aub gxeift 
fie nad)Iäffig üBex bk uo(^ nic^t gel^oBene 6{^ultex l^iutex fic^ uaä) bem 6c§leiex; 
ou(^ bex Iiu!e g^u§ txitt fi^on auf, um hk §üften nac^ xe(^t§ l^exum gu tüäljen; 
aBex Bei aW biefen 5lufä^eu jum ^ufftel^en ift bo(^ bie 5Jlitte bex gangen ^Jigux, 
hk ZaiUe no(^ xul^ig liegen geBIieBen. 60 hxMt \iä) in biefen öexeingelten 
SSiegungen aUex ^^l^eile be§ ^öx|3ex§ hk gang aEmälig exft fi(^ auf fid) felBft 
Befinneube S5efi|exgxeifung bex ^exxfdöaft be§ 2BiEen§ üBex ben ^öxpex au§, in 
toeId)ex unfex (Seift Beim ©xtnai^eu au§ bem Schlafe jeben 5!Jloxgen t)on 5Jleuem 
3um SBe^ugtfein geBoxen tnixb. 

60 ift nun bo(^ ol^ne S^i^^^M ^^t biefen Beiben S5ex!öx:|3exungen t)on gei= 
ftigem 6ein obex 5^id)tfein im 6(i)Iafen uub ©rtüad^en nid^t nur ettoa§ ^u^ex^ 
oxbentIi(^e§ te(^nij(^ gu 6tanbe geBxai^t, fonbexn auc^ ein einfach gxogaxtigex 
ßinbxud be§ 5[^enfd^enIeBen§ im 5lIIgemeinen l^extJoxgeBxai^t, bex fxeilid) ni(^t 
geeignet ift, un§ in gufxtebene §eitex!eit uub actiöe Stimmung gu öexfe^en, 
fonbexn t)ielmel§x gu exnften, txäumexifc^en ^ebitationen uub 5lBit)enbung t)om 
SeBen, fj^iel^^n au§ bex (5^egeuix)axt, anxegen mu§, ttiie foli^e Stimmungen 
iool oft ben 5!Jleifter exfüEt l^aBen mögen, aU ex in bex !^zii ööEigex ^e= 
fignation nai^ bem Untexgange bex bexgeBlii^ öext^eibigten g^xeil^eit feinex S5atex= 
ftabt biefe giguxen meißelte uub fd^Iie^lid^ nic^t gang öoEeubet ftel^en liefe. 

£)amit ift nid^t gefagt unh foE nid^t gejagt fein, ha^ ex hk\t exnften SSilbex 
nun nux fo aU Mittel gum SVozäe bex §ext)oxBxingung foli^ex ßinbxüife mit 
f8eba^i exfunben uub nid)t t)ielmel^x auä) l§iex gunäc^ft ba§ ^otit) al§ fold^eg 
hk exfte XxieBfebex bex (Sxfinbung getoefen ttJäxe. Söix !önuen gexabe an biefen 
Beiben äBex!en bux(^ S5exglet(^uug fe^x öextüanbtex Umgeftaltungen bexfelBen 
5Jlotiöe in ein :paax SSilbexn nad^tüeifen, tt)ie ex biefelBen xein äufeexlid^ ]§exau§* 
axBeitete uub bann BelieBig gum ^luSbxud einex Situation, bex fie entf:|3xe{^enb 
fd^ienen, öextüanbte. 5£)ie gange Einlage uub Haltung tnie in bex 9^ad^t !e^xt 
Big auf üeine 2^^eile, namentlich hk §änbe, tr)khzt in bem Be!annten, öielfad^ 
toiebexl^olten SSilbe bex Seba mit bem Sd^toan.*) SSie texfc^ieben uub bod^ tüie 
a^nliä) ift l^iex baffelBe 5!Jlotit) tiextoenbet al§ elementaxgetüaltigex 5lu§bxud^ be§ 
öoEen S5exfin!en§ in einex xein finnlid^en fcegung uub bamit eine§ S(^tt)inben§ 
jebex actiöen 6:pannung, eine§ gänglid^en Sid^öexgeffeug , ha^ bod^ am @nbc 
mit bem Sd^lafe tiud^ 'wkhtx fel^x ijextüanbt ift. 3n iebex anbexen ^axfteEung 



") ©alttexte in 2)xe§ben, !ömglid^e§ ©c^lofe in SSerlin. 



3Kid^elangcIo. 231 

biefeg ©egenftanbe§ !otnmt 5li(^t§ aU ba§ SBtIb einet Sßetitxunq bet 6tnnlt(^!eit 
in lüftexnet 6pielerei l^eran§; l^iet tüixh er al§ 5^atntmi)t]^u§ in monumentaler 
©eftalt, aU ein tok im Xxaume unter bem SSilbe be§ 6(^U)an§ !Iar unb fa§* 
Bar em:pfunbener 6d)ö:|3fung§act t)er!örpert. S5ergleid)en tüir fobann mit bet 
5lurora ba§ eBenfaE§ na^ einer Seid^nung öon ^Dlic^elangelo me^rfad^ in (Kopien 
tüieber]^olte SBilb ber S5enu§, hk t)on 5lmor gefügt tt)itb,*) eim \e^x !ünftli(^c 
unb bo(^ jietlid^e @tu^:|3e, fo etfennen toit in bet §au^tftgut fofott ba§ Tloii'o 
jenet 6tatue triebet, nut einen 6c§titt tüeitet enttnidelt. £)et D6et!öt^et ift 
je^t tt)ir!Ii(^ nac^ öotn ]§etumgett)enbet, bet aufgeftemmte ßHBogen bagegen ptüd^ 
gef(^oBen, unb ba^u nun ba§ @efi(^t unb bet anbete 5ltm tniebet anbet§ ^etum 
5U einet neuen §anblung bem Knaben entgegen Bettjegt. ^Ifo bie SSetnegung 
tüutbe t)on einet Beliebigen 6teEung au§ immet fott entttiitfelt unb bann bamit 
ettüag but(^au§ 25etf(^iebene§ batgefteEt. 5lBet nic^t ol^ne (Stunb, !ann man 
nun au(^ jagen, tüutbe ha^ eine m^x ein gelegentlich e§ 9^eBen^tobuct, toie jene 
immet^in Beben!li(^e @5ttat)agan3 bet 2^ha, obet hk\e l^eitete ^Länbelei be§ ber 
5[Rama in ben 6(^06 ttetenben SSuBen, ha^ anbete bagegen, hk giguten für 
ftc^ aKein, hk it)a!§tl)aft gto^e SSetinitllic^ung einet 3bee, hk bet ©eift, tüeld^em 
fie aufgegongen tnat, nun mit ben toitlfamften unb bauetl^afteften 5Jlitteln, hk 
xf)m in @eBot ftanben, bet 5^a(^toelt üBetliefette. 

Sßenn aBet foli^e tief finnige 2Bet!e i^tet Statut nad§ faft einjig in il^ter 
5lrt BleiBen tüerben unb muffen, fo ift bo(^ berfelBe Ztjpu^ öon @rfd)einung be§ 
menf(^li(^en ßeBeng im @eBrau(^ ber ein3elnen ©lieber al§ Organe be§ 5lu§= 
brutfe§, tnenn einmal gefunben, ein Bereitet ^[flittel jur §ert)orBringung auc^ 
mannigfach aBgeftufter SSirlungen. ^ie§ äußert ftc^ nun Bei 5!Jli(^elangelo, 
tüä^renb er in ber eigenften ^raft unb ©rö^e fi(^ gan^ auf foli^e tüenige gro^c 
2öer!e ber 6cul:ptur concentrirt, man !ann faft fagen in fie öerBei^t, baneBen^er 
in tounberBarer 3^ru(^tBar!eit , toenn er fic^ auf bem Bequemeren g^elbe ber 
^Jlalerei :|Dlö^tic§ einmal mit tüiEiger ^Probuctiöität lo^lä^t, unb fo Begreift 
fi(^, bag er l^ier bem banlBaren ^uBlicum, toeld^em eg, toie SSurdt^arbt, Bei jenen 
©rögen faft un^eimlid^ toirb, fo t)iel me'^r Bieten !ann. SBenn tüir il^n öon 
biefer 6eite in bem ganzen öerfd^toenberifi^en S^leic^t^um feiner f(^ö:pferif(^en 
$p]§antafie !ennen lernen tnoEen, fo finben tDir hk güEe berfelBen ergoffen in 
hem riefigen Söerle feiner erften ^anne§!raft, ben tnunberBaren ©emälben an 
ber Dede ber fijtinifi^en ßa^eKe be§ S5atican§ in S^lom,**) hk er in 3eit öon 
!aum ätüei 3al§ren atte mit eigener §anb au§gefü]^rt l^aBen fott. i)ie @efd§i(j^tc 
ber ^enf(^^eit t)or ber ©rlöfung in S5ilbern au§ hem alten S^eftament unb 
fonft au§ ber ürc^lid^en SErabition öon bem, tüa§ t)or ß;!^riftu§ tüar, folC l^iet 
l)on 5lnBeginn re^räfentirt fein, ßaffen tnir un§ an^ ^kx öon SSurdl^arbt, ber 
Bei biefer Gelegenheit gan^ Begeiftert tt)irb, fogleid^ ju bem größten ©inbrucf 
l^inleiten, in toeld^em 3eber, bem aut^ fonft biefer ^en!er in formen nid^t gefällig 
genug erfi^eint, ein toa^rl^aft großeg Sßer! au§ feinem ©eifte erlennen, Betnun= 
bem unb freubig genießen muß unb ttjirb. „i)er pdjfte ^Jloment ber 6c^ö:pfung," 

*) SJlujeum in Serlin. 
♦*) 5P'f)otogra^:^ien bon SSxaun in ^oxnaäj im @l|a^. 



232 S)eutj(^e ^lunbjd^au. 

fagt et, „(i^i^^ ^^^ pt^fte ^ctd^eIangeIo'§) ift bte SSeleBung 5lbam'§." „@§ gxBt 
im ganzen S5exei(^e bex ^unft hin S5etf:|3tel tne^t öon jo genialer UeBerttagung 
be§ Uebetfinnlic^en in einen ööEig üaten nnb f:pxe(^enben finnlii^en ^Dfloment." 

3n claffifd^ einfädlet SBeife ift l^iet eine ä!§nli(^e ^ction ber ^Tl^eile, toie in 
bex extoat^enben 5lntoxa, gnm ^Ingbxnde be§ exften @xh)a(^en§ bex ^enjdi^eit 
3um SeBen gemacht. 5!}li(^eIangeIo untexf (Reibet, toie e§, nm anjc^aulid) ju 
tüexben, and^ gax nit^t anbex§ gebadet ttjexben !ann, bte Beiben Momente bex 
^xfd^affung, hit an(^ in bex einfallen Biblifd^en @X3ä^Inng ]xä) f (Reiben: (Sott 
bex §exx machte htn 5!}lenf(^en nnb ex BIie§ i^m ben leBenbigen Cbem ein. £)a§ 
^xfte ift Bexeit§ gefdje^en. @emac§t ift ba§ ]§exxlid)e ©ebilbe bex 50^enf(^engeftalt 
in fextigex, Blül^enbex S5oEenbnng. 5Jlnx ha§ SeBen, hie SSefeelung !ontnit bo(^ 
eBen exft hinein, leife einftxömenb t)on htm ^d^en bex tonnbexBaxen ©eftalt be§ 
l^immlifc^en S5atex§, bie, nmgeBen t)on einex 2BoI!e üeinex ©eiftex in ©eftalt 
t)on ^naBen, man toei§ nit^t oB mel^x tjon i^nen getxagen obex fie txagenb, 
]§exanfd§toeBt obex l^exantoel^t an§ bex ßuft gegen ben S^exgaBl^ang, anf bem bex 
exfte 5!Jlenfc§ l^ingegoffen ift. S5on bex 6eite, hiz ex i^x gnfel^xt, leBt e§ in il^nt 
auf unb toenbet fi(^ toie Oon ntagifd^ex ©etoalt angeaogen bex ClueEe be§ 2eBen§ 
entgegen, toeitau§gxeifenb bie $anb 16i§ faft jux S5exül§xnng bex Singexf|)i^en 
htm t)oxgeftxe(ften 5lxnie be§ 6(^ö:^fex§ entgegen, eBenfo au(^ bex ^o:pf, fotoeit 
ex üBex hit 6(^ultex ^inüBex htn SBlid gleid)fam tJoxfc^ieBen !ann, nnb auä) 
ha§ Iin!e S5ein ftemntt fid^ auf toie jum 5luffte]§en. 5luf bex anbexen 6eite 
liegt hie nntexe ^älfte no(^ gan^ feft nnb ol^ne aUe 5lnftxengung auf bem 
SSoben, unb anä) bex Qhexlöxpex ift nux eBen mit bex aufgeftü^ten ©d)ultex 
em:^oxgexi(^tet nnb lel^nt fi{^ nod^ fc^toex ^nxM gegen ben an hie @xbe ange* 
bxü(ften xed^ten 5lxm. 5lBex jene exften 5lnfä|e gux SSetoegung öffnen hie 5lu§= 
fid^t auf ben ganzen üieid^t^um be§ SeBen§, in toeld^em bex 5Jlenfd§ hie Sßelt 
Bel§exxf(^en foE, unb toie im S5oxgefül§Ie baoon f(^eint i^m felBft ba§ Sßetou^tfein 
t)on feinex SSeftimmung ^um SSilbe @otte§ aufzugellen. 

2)a§ üeinexe SSilb bex @xftf)affung ©Oa'S gel§t nod^ einen 6(^xitt toeitex. 
6ie ftel^t fd^on auf ben S^ü^en, nad^bem fie eBen neBen hem fd^lafenb baliegenben 
^bam im bollen Ütei^ eine§ Blü^enben ^öxpex§ empoxgetoad^fen ^u fein fd^eint. 
2)ex §exx ftel^t öox i^x unb l^eBt fie gleid)fam mit fd^ö:|3fexifd^ex §anbBetoegung 
au§ bex faft t)iexfü6igen Sage, in bex fie noc^ Oox i^m uiebexgeBeugt ift, ^ux 
aufxed)ten §altung em:|3ox. Die 50^uttex bex ^enfd^en xid^tet fid^ im 5lufBlid^ 
nad^ oBen ju bex hie ^en\ä)^eii exft fextig baxfteHenben 5lxt fid^ 3u txagen 
em:pox. ©ine ^Huftxation gu Daxtoin. 

©auä auf bemfelBen S5oben bex DaxfteIIung§mitteI unb bex 5lxt i^xex 2Bix= 
!ung im 5lu§bxutf, toie in ben :|Dlaftifd^en §au:^ttoex!en, au§ toelc^en ^iä)el= 
angelo, toie Jenex ütiefe Bei bex S5exüf)xung feinex ^iHuttex @xbe, immex neue 
^xaft getoinnt, finben toix un§ aBex bann aud§ l^iex toiebex, toenn toix ju bex 
@Ian3:|3axtie bex Detfe, hen Stoidteln i^xex ^BöIBung, !ommen, toeli^e ^toifd^en 
ben g^enftexn unb ben @tid^!a:|3:|3en öox il^nen empoxfteigen. §iex finb in me^x 
al§ ]§unbext ^otit)en öon monumentalen ©iuäelfiguxen, ä!§nlid§ toie 6tatuen 
hie t)exf(^iebenen mixten t)on (Seifte§3uftänben in ftufentoeife geoxbneten gxofeen 
^ei^en baxgefteHt, toeld^e meift in einem mel^x obex toenigex ä]§nlid§en, jexftxeut 



.5Jii(^elangeto. 233 

ft(^ be^nenben unb rec!enben 3uftanbe bet S3ett)egung§otgane , tote üju itm 
<5tatuen geigen, tl^ten natutgetnägen %n^bxud finben, unb toelc^e aEe aU be* 
beutenbe @nttoit!elung§:|3l§afen be§ @etfte§IeBen§ ber ^enft^l^eit ber 33eranf(^au= 
Itd§ung toextl^ finb. ^n it)mn finbet bte eigenfte ^O^anier ^ic^eIange(o'§ exft 
i^xe breitere tntrfiame ^ntoenbung. 

@§ ift eine getoöl§nli(^e 9fleben§art, toenn 3entanb in einer folt^en 5lrt t)on 
3erftreut^eit, ber Unaufmer!fam!eit auf fic^ jelbft eine ungefd^idEte SÖetoegung 
ober ein SSerfel^en ntad^t, ju jagen, er !§abe e§ „in Gebaute" getl^an. SBenn 
hamit au(^ me!§r figürlid^er SSeife ein SSerftog entfd^ulbigt tnerben foU, jagt 
man tool au(^ pm 6^ott bagegen: „in ©eban!en" b. ^. o^m ©ebanlen. @§ 
ift ia au(^ bie 5Jleinung, bag man an ba§, tooran man eben ]§ätte ben!en fotten, 
nii^t gebadet l^at, unb e§ bleibt fraglid), ob anbere @eban!en, in bie man t)er= 
tieft toar, toie e§ in iener S^lebenSart angebeutet toerben foH, l^ieran 6(^ulb 
toaren, ober t)öllige @eban!enIoftg!eit. 2)ie äöir!ung auf ben S^iftanb be§ §an= 
beln§, auf hk SSereitfd^aft pr ßontrole ber eigenen SSetoegungen ift hk gleid^c: 
fie ift eine unt)oE!ommene. 5Diefer Si^ftcinb ift e§ ja nun, ben hk 3ufammen= 
l^angglofen SSetoegungen ber ©eftalten öon ^id§eIangeIo au^brücfen, unb fo 
!önnen fie einen geban!enIoferen ober au(^ geban!ent) ertief teren @eift barfteHen 
al§ giguren l3on me^r ein^eitlii^er §altung. SSeibe fteEen fie eine 5lrt öon 
^Ibtoefen^eit be§ @eifte§ tiom ^ör^er ober boc^ öon einem großen Z^zik be§= 
felben bar. 3m gi^ftanbe ber ©eban!enloftg!eit toie in bem ber SSertieftl^eit in 
eine rein geiftige X^ätigMt ift ber 2tib me^x fi(^ felbft überlaffen, unb nur 
einzelne 2^1§eile fefet ber SßiEe boc^ enttoeber l^alb toie im SEraume, ober auc^ 
mit einer !leinen beftimmten notl^toenbigen 5lbfi(^t no(ä§ in 5lnftrengung. ^iefe 
3uftänbe !ommen nid)t nur aU momentane (Stimmungen im ßeben pufig öor, 
fonbern man !ann in ii§nen anä), toenn man fie fid§ bleibenb oorftettt, ha^ SSilb 
ganzer ßuUurftufen ber ^Ulenfi^l^eit anfd^auen; in bem be§ geban!enIofen §in== 
brütend hk !inbli(^e, taftenbe, ]§alb no(^ t)or ft(^ ]§in t)egetirenbe Unfid^erl^eit 
feiner felbft, toie fie ber felbftbetougten Entfaltung aller Gräfte in ber claffifd^ 
ertoa(|fenen 3ugenb ber SBelt öorT^ergel^enb ju ben!en ift, jene 5Jlorgenbämme= 
rung im (Seifte eine§ unreifen S5oI!e§, ba§ nad^ @oetl§e'§ 5lu§brud^; 

„8i(^ felbft unb banger 5ll^nung überlaffen 

„S)e§ 5Jlenf(^enleben^ fc^toere Stürbe trägt"; 
bagegen in ber geiftigen SSertiefung unb bem baburd^ bebingten §albt)ergeffen 
be§ Körpers hk gefteigerte ©eiftegenttoidtlung beräßelt, toel^e ba§ frifc^e, fröl§= 
lii^e 2eben im öoEen @ebraud§e ber ^raft fd§on i^inter ft(^ ^at 

£)iefe beiben im (Srunbe fo berfd^iebenen, in il^rer 5leu§erung bod§ fo t)er= 
toanbten S^^ftäube finb e§ nun alfo, toeld^e un§ 3Jlid§eIangeIo in f^red^enbfter 
Sebenbig!eit barfteHen !ann unb oft bid^t nebeneinanber fteHt aU gtoei in ber 
Stimmung l^armonirenbe, im ©eifte bod^ tief öerfd^iebene i;^^en ber 5}lenfd§]§eit. 
Er unterfd^eibet fie aber an^ für ba§ 5iuge auf ha§ S5oE!ommenfte fd§on burd§ 
einen fel^r einfad^en ^oftümunterf d^ieb : hie einen finb öoEftänbig nad^t, hie 
anberen gang beüeibet: l^albnadtte ©eftalten tont er nid^t. 6obann aber ]§at 
aud^ hie Haltung ^toar ^ei beiben jenen gemeinfamen 3u9 ^e§ bequemen, ^a^^^ 
läffigen, S^tftreuten, aber hie Stellung ift bo(^ ber ütegel nac^ eine t^^ifd^ t)er= 



234 5Deutfd§e fftmb]ä)au. 

fd^tebene. £)te tnetften gtte(^tf(^en S^iguten ftnb ftel^enb, bie naäkn t)on Wx^eh 
angelo liegenb, bte BeÜeibeten fi^enb batgefteÜt. ^k]en @egenfa| geigen itt 
gxogatttget ©infai^l^ett eben jene ©raBmälet ber ^ebtceet mit ben gtogen 
natften Itegenben ©eftalten ber aEegoxifd^ jogenannten Sl^agegjetten unb ben 
ft^enben Statuen bet ^et^oge felBft oBen batüBet. 3n ötel größerer ^IJlannic^^^ 
foItig!eit aBet, in fe(j^§fad§ei: 5lBftufung hk t)erfd)tebenen bitten ton ^fJ^enld^en 
an jenen S^tMn be§ ©etnölBeS bet fistinifd^en ßa:peEe. 

2Bix Betta(^ten pexft hie %tteme unb Beginnen mit bet niebetften 6tufc, 
bem S5ilbe be§ 9^atutmenf(^en in einem ib^Hif(^en Ur^uftanbe öegetatiöet @nt= 
:pu:|3:|3ung feine§ nod^ nic^t geiftig etto achten Sßac^feng unb SSetben§. @t ift 
l^iet te:|3täfentitt but(^ töunbetlid§ tüipell^afte na^te giguten, bk in ^oI^fatBc 
au§gefül§tt tein al§ otnamentale SSeftanbt^eile bet butd§ hk ^aletei fingitten 
atd)itectonif(^en Sonfttuction be§ ^edengetoölBeS in hen ©eiteneden bet !^tüiäel 
üBet ben 6ti(^!a:^^en angeBtac^t ftnb. §iet ftnb fie in hie gegeBenen bteiedtigen 
'Reibet l^att am Ütanbe bet 6ti(^!a:p:|3en l^ineingejtnängt unb in 6teEungen ge= 
Btai^t, mit benen t)etgli(^en jene bet jd^lafenben ^aä)t faft nod^ einfach unb 
natütlid^ etjc^eint. @§ ift, al§ l^ätte bet ^ünftlet l^iet in üBetmütT^igftet Saune 
geigen tooHen, auf tüie öetfd)iebene 5ltt man ben menfd^Iid^en ^ötpet in einem 
pflaume, bet feinet getöö^nlid^en, natütli(^en Haltung fo unangemeffen ift, toie 
fo ein üBet^öngenbe§ Sjteied, bod^ tid^tig untetBtingen obet ein:|3ato !önne, 
toie einft hen £)at)ib in jenem toib etftteBenben 5JlatmotBIo(fe. Unb hie 5[Jloti= 
t)itung biefet tt)unbetli(^en SteEungen !ann man aud) nut batin finben, ha% 
biefe ^enfd^en fid^, fo gut e§ eBen ge^en toill, in biefet unBequemen ßage ein= 
ritzten unb fid) bod^ mit mögli(^ft toenig 5lnfttengung butd§ ©egenftemmen 
i^tet ©liebet gegen hie gemalten S^li^^en bet 2D3öIBung ba oBen anjul^alten 
fu(^en, o]§ne l^etaB gu tutfd^en, aBet !eine§toeg§ ettoa mit enetgifdjet Haltung 
gu biefem S^^d^e t^i^e ^täfte äufammenne^men. @§ fd^eint, aU tnüBten fie e§ 
niä)i anbet§, al§ ba§ man au(^ fo ba angeÜeBt ejiftiten fann, obet al§ tnäten 
fie in biefet Stellung geBoten obet getüat^fen. So ift ^iet bet :|3timitit)fte 5D^enfd^ 
toie in gleid^em Olange nut mit ©etoäd^fen aU Dtnament Bel^anbelt, unb biefet 
getingfte i^m Beigelegte (Stab öon Qnbioibualität aud§ babutd^ angebeutet, hafi 
biefe giguten toie ©tüde be§ (SetoöIBe§ :|3aattüeife üBet jebet 6tid^!ap))e boE« 
kommen f^mmettifd^ gemacht ftnb, nut je ein ©teIIung§motiü batfteEen. 

£)en gtö^ten ©egenfa^ l^ietp Bilben nun hie !oIoffaIen fi^enben giguten 
bet ©iBi^IIen unb $to:|3^eten, toeld^e ben gtöfeten Xl^eil be§ 3flaume§ in \ehem 
Stüidel einne!§men. ^iefe eigentlid^en ^aupt^etfonen, hie ting§um am Glaube 
bet Dede üBet ben SSänben bet 6a:peEe t^tonen, foUen hie 35otIäufet be§ ß:§tiften= 
ü)nm§ in hex §eibentoeIt unb im 3ubentl§um batfteEen, hie gtögte S5ettiefung 
in hie l^öi^ften gtagen be§ SeBen§, mit bet fi(^ bie 5!Jlenfd^]^eit auf fid§ felBft 
gefteHt, iT^t §eil gu fud^en angefttengt ]§at. Unb mäd^tig, tote !ein 5lnbetet e§ 
je öetmod^t l§at, ftellt un§ ^id§eIangeIo ^iet in jtoölf getoaltigen ©eftalten hie 
S^ettiefung be§ einfamen @eifte§ in ftd^, ba§ ^lufge'^en in geiftiget 5ltBeit IeBen= 
big t)et!ötpett in ben öetfd^iebenften 5lBftufungen bat, Wdnnex unb SBeiBet, alte 
unb iunge, lefenb, fd^teiBenb, nad)fd§lagenb , S5üd)et fu(^enb, toeglegenb, ftill 
Btütenb obet Begeiftett auffd^auenb, aBet aUe gan^ in i^xe @eban!en öetfun!en. 



^iid^elanseto. 235 

3e gtögct unb faxtet unb jd^önet er aEe il^tc ßetBer gentad^t ]§at, um fo tnel^t 
föttt e§ auf, ha^ fie ntd§t§ batntt mai^en. S'^ax fte ftxetfen unb bel^nen ii^xt 
©liebmagen ntd^t tote jene nat!ten 3^atuttüejen au§, al§ toenn fie ntd^t toügten, 
tool^in bantit, aber eBenfo toentg fttengen fie biefelBen an unb arbeiten mit i^nen 
auf irgenb ein S^el Io§, fonbern fie fi|en unlBetüeglii^ in einer tük zufällig an=' 
genommenen 6teUung auf il^rem 6tul^Ie unb nur hie Reiben Zueile be§ toittfür* 
Ii(^en S5etoegung§a^:pöi^cite§, hie am birecteften ben S'^zäen be§ ©eifteg bienen, 
hk §änbe unb ber Miä, mad^en irgenb eine fe^r Beftimmte üeine ^nftrengung. 
5luf fie ]^at \xä) gleid)fam hu SSefeelung be§ ^ör:per§ jurütf gebogen, tote in ber 
%^ai ber geiftig arBeitenbe 5[Jlenfd^ beinahe öon biefen beiben aEein no(^ einen 
betonet toiII!ürIi(^en (Sebraud^ mad^t, bafür aber t)on il^nen auc^ einen um fo 
au§brüdtlid^eren. Sßir tooEen nur ^toei biefer erl^abenen ©rfd^einungen ^iex 
f:pecieE in'§ 5luge faffen, hu ^erfifd^e €>i^K^ unb ben ^rop^eten 3efaia§. Die 
6ibt)Ee, eine gro^e alte g^rau mit fteifem ^Mzn unb ftar!en (Sliebern, l^at fid^ 
feittoärt§ auf hu ^ante ber S5an! gefegt, ha^ eine SSein l^eraufge^ogen unb ben 
|Ju§ unter ba§ anbere ^nie geftedft. 3n biefer 6teEung, hie nid§t§ toeniger al§ 
öorBereitet ausfielt, rul^t bod) il§r fd^toerer ^ör|3er toie öerfteinert, toä^renb il^r 
(Seift ebenfo feft auf ber üetnen SteEe l^aftet, too hu §änbe ha^ Heim SSud^ 
bid^t t)or hu ^ugen I}alten, in ba§ fie gana Vertieft ift. Der $ro:i3l§et 3efaia§ 
bagegen l^at gelefen unb ^ält no(^ ben IJinger ber redeten §anb in bem nad§ 
lin!§ bei Seite gefd^obenen unb faft ^ugefd^Iagenen S5ud^e. 3Sä]§renb ber ganje 
^ör:|3er in ber bequemen 6teEung Oerl^arrt, in ber er eben tiom 6tubiren au§= 
rul§en ^u tooEen fd^eint, ift ber ^o:^f aEein ftar! nad§ ber Seite t)on htm SSud^c 
toeg gebrel^t ciber nii^t, um ettoa§ p fe^en, benn ba§ 5luge ift gu SSoben ge= 
f dalagen, hu lixite §anb retft fi(^ 3ugleid§ mit erhobenem S^iö^f^i^öer auf. @in 
neuer @eban!e ift if)m :|3lö|lid^ überraf(^enb aufgetaud^t. So l^aben toir ]§ier 
nebeneinanber ha^ fSilh ber rul^igften 33ertiefung in ein anl§altenbe§ Stubiren 
unb ber fi^neEften Erregung burd^ eine frifc^e 3bee, hie aber leihe hen ©eift 
gauä einneT^men. 

SS^elc^' eine äßelt, ha^ gange Seben ber £;urd§fd§nitt§menfd)en, toie toir 
anbern finb, mit aE' feinen ßeiben unb ^reuben liegt gtoifd^en ben beiben 
ß^tremen, hie un§ l^ier in jenen rü:pel]§aften 3^aturmenfd^en unb biefen @eiftel= 
l^eroen l^art nebeneinanber gerüdtt finb, unb freilid§ biefe ©jtreme felbft "^aben 
!aum einen inneren S5erüT^rung§^un!t. ^Jlur hie %xi, toie fid§ in beiben hie 
Serftreut^eit, hie ^Ibtoefenl^ett be§ @eifte§ Oom ^ör:t)er, ]§ier aU geiftlofefteg 
Si(^ge^enlaffen , bort al§ geiftOoEfte 35ertiefung, bod^ in analogen .£)altungen 
ber ©lieber au§brüd^t, gibt nid^t nur eine äußere 5le^nlid§!ett in bem Stil ber 
^ör:perfteEungen beiber, fonbern aud^ einen Oertoanbten ©runbton ber Stimmung, 
in toeld^er toir burd§ ben ©inbrud beiber au§ un§ felbft !§erau§geriffen toerben. 
5lEe§, toa§ bajtoifd^en liegt, fo namentlich ba§ befriebigte 25oEgefü]§l be§ ge= 
funben natürlid^en ßeben§, toie e§ un§ hie %niile l^ergerfreuenb unb 5et3ftär!enb 
t)or klugen fteEt, ift fol(^en ßontraften gegenüber, toie fie l^ier auftreten, nur 
lleberganggftabium unb i)urd§gang§:pun!t, unb bemgemäß toirb e§ bel^anbelt. 

Da ^aben toir nttn perft toieber inmitten ber ganzen ßnttoidfelung§rei]§e 
bie großen fte'^enben ^inbergeftalten gerabe unter ben p S^üßen ber §au:t3t= 

Seutfe^e 9htnbf(^au. II, 2. 16 



236 SDcutjc^c 0lunb|(^au. 

flguten angeBtat^ten Xafeln, toeld^e hk 9flatnen bet leiteten tragen, ^^xt Haltung 
ift eine jo etnfad^ natüxltd^ gtojtöfe, ha% fie ntel^x al§ ixgenb iüeld^e anbete öon 
^ijltd^elangelo mit 5lnti!en tt)ix!Ii(^ 3lel§nli(^!eit l§aBen. äBäxe bte l^exxlit^e 
gxied§if(^e SSxonceftatue beö anBetenben 3üngling§ im SSexIinex ^Ulufeum fc^on 
gu 5[Jlic|eIangeIo'§ ^eit au§ bem 6(^Iamm bex Zihzx anfgetnül^It, man !önntc 
glänzen, ex ^aBe fie fid^ Bei einex biefex ^inbexgeftalten (untex bex iugenbfd^önen, 
f(^tt)äxmexif(^en Del:^^i'j(^en 6iBl)Ee) gnm SSoxBilb genommen. Dann finb tokhex 
noc^ ^toeiexlei anbexe ^inbexgeftalten in bex UmgeBung bex §au:ptfiguxen. £)ie 
einen unmittelBax an fie angefc^loffen nnb, tnie fie, fc^on fel^x mannid^fai^ 
bel^anbelt, ftel^en neBen obex ]£)intex i^nen auf bem 6i^e t^eilS in ftiE aBtoaxten= 
bex §altung, tüie um nux ieben ^lugenBlid Bei bex |)anb ju fein, tl§eil§ tl^ätig 
Bei il^xen ©tnbien afftftixenb , h)ie bex ^naBe , bex bem $Pxo|)l^eten Daniel ba§ 
S5u(^ ]§ält, ein üeinex 5ltla§ bon ©eftalt, obex bex, toeId)ex bex (Sx^t^xäif(!§en 
SiBi^Ee ba§ 2iä)i an3Ünbet, Befonbex§ aBex bex, toelc^ex bem $xo:|3!§eten 3iefaia§ 
feinen il^m :|3lö|Ii(^ aufleuc^tenben neuen ®eban!en gleii^fam einpBIafen 
f(^eint. 6ie aEe Bilben einen al^nungSöoHen UeBergang t)on Jenen untexen, 
aufxei^t ftel^enben SSilbexn einex fxif(^en 3ugenb!xaft gu bex geiftigen SSextiefung 
unb ^J^bit) ibualifixung , in bexen Dienft fie gefteEt finb. Die anbexen bagegen 
je ätnei $aax gu Beiben 6eiten, ft)mmetxifc§ auf ^oftamente neBen ben 6i^en ge= 
fteEt unb auf il§xen ^ö:pfen t)oxfpxingenbe (Sonfolen txagenb, muffen au^ gexabe 
ftel^en, tänbeln aBex baBei mit xijxtn 5lxmen unb deinen, Balgen obex öextxagen 
\xä), fo gut e§ gelten tüiE, o^ne tjon bex 6teEe p toeic^en. 3^xe !inbli(^e 
Unaxt exf(^eint e^ex nod§ toie eine ßnttDidelungSftufe jtoifc^en htm exften 9flatux= 
guftanbe bex Olilpel jux Seite t)on il^nen unb bem fc^önen ^nftanb jenex xeifexen 
guexft extoäl^nten ^naBen. UeBex il^nen auf ben ß^onfolen ft|en bann toiebex 
gxo§e 6clat)engeftalten, hk Befc^äftigt fd^einen, 50^ebaiEon§ unb ©uixianben an 
bex Dede 3U Befeftigen. Sie l^aBen faft eBenfo Baxode 6teEungen toie jene in 
ben bxeietfigen 6eitenxäumen !auei*nben naiften 5^atuxmenf(^en, biefelBen mad^en 
aBex Bei il^nen bo(^ ni(^t ben ©inbxu^ ton eigentlich txäumexijii) nac^Iäfftgen 
Haltungen, fonbexn finb bux(^ hk Befonbexe 6(^toiexig!eit il^xex 5(ufgaBe unb 
Situation xein :pxa!tifd) motiöixt, exfoxbexn eine ijoEe SSel^exxfc^ung i^xex ©liebex, 
o^ne eine fxeie Entfaltung bexfelBen äujulaffen, unb geBen fo ha^ S3ilb einex 
tü(^tigen, aBex niebxig med^anifd^en ^ienftBax!eit. Die 9tangftufe bex auffteigen= 
ben 6cala, auf bie bex ^ünftlex fie gefteEt l^aBen tDiü, gtoifc^en ben 3flü|)eln 
unb ^ax^atibenÜnbexn einexfeit§ unb ben ^um geiftigen SeBen Bexeit§ extoad^ten 
^naBen anbexfeits, ift ftill^aft au§gebxüd^t in bex nic§t mel^x ftxeng feftgel^altenen, 
aBex bo(^ aud^ nod^ nid^t gan^ aufgegeBenen :paaxtüeifen 6^mmetxie biefex 
gxö^ten ^eBenfiguxen. 

60 ]§at alfo hk 5D^enfd^]^eit in bem S3ilbe, toel(^e§ un§ hk SBexle 5Jlid§el= 
angelo'g t)on i^x geBen, gtoax nid^t mel^x eine fo ]§axmonif(^ Befxiebigenbe ®e= 
ftalt toie in bex 5lnti!e, aBex einen t)iel gxögexen S^ieid^tl^um bex @nttoidtelung§= 
fä^ig!eit, innexl^alB beffen jene ^axmonifd^exe @in!^eit üon ^öx^ex unb @eift, in 
bex un§ fo tool^l ift, al§ ba§ U)enigex ftax! ^ntexeffixenbe pxüd^txitt, ettoa fo 
tüie hk gelegentli(^en lt^xifd§ em:^funbenen ^Jlomtente Beim 61^alef:|)eaxe gegen hk 
ftäx!exen Effecte be§ ^omif(^en unb be§ %xagifd§en. 



Wiä)ilan%tlo. 237 

S)al§ex Begtetft e§ ft(^ benn, tüenn SBuxtf^arbt faft elegifc^ üagenb bon 
5Jli(^eIangeIo jagt: „Wie hie jd^önften S^legungen ber 6eele l^at er Bei 6eite 
gelaffen; t)on au' bem, tcaS un§ ba§ ßeBen treuer ma(^t, !ommt in feinen 2ßet!en 
tüentg t)or." 60 f(f)Iimm ift c§ nun freiließ nid^t. ^an foE nux fuc^en in 
htm ^albhunhl hex g^enfternifc^en ätüift^en jenen 3^^^^-^^ ^^^ ©elüölBeg, hu 
fic^ un§ mit fo fttammer ©rabation bex §ö^en unb 2^iefen be§ menf(^li(^en 
<Seifte§ :|3xäfentixt l^aBen, tt)a§ ba exft in ben ntan(f)exlei g^amilien=6cenen unb 
^^xnppen, hk ben 5^amen bex SDoxfal^xen bex ^iJlaxia fü^xen, füx eine gülle be§ 
tiefften 5lu§bxu(fe§ t)on innexli(^em @emüt!§§IeBen im 33exBoxgenen entfaltet ift. 
©anje ^ö^alexfc^ulen !önnen boüon leijxen unb töexben e§ nic^t exfd)ö|)fen. 5lBex 
fxeilid^ ba§ 5ltte§, tüa§ §exä unb ©inn am meiften exfxeuen !ann, ift füx 
50fli(^elangelo faft nux geiextag§axBeit, toie ül6exl^au:^t hk ^Jlalexei. 

äBenben tüix un§ bagegen anlegt no(^ einigen bex gxo&en ^axmoxaxBeiten 
gu, an benen ex hen gxö^ten Si^eil, bie Befte ^xaft be§ !OeBen§ aufgetüenbet ]§at, 
ol^ne ftd) felBft je gu genügen, fo finben töix un§ tüiebex in bem Spanne jenex 
gxofeen einfad^en S[öix!ungen mit benfelben au§ftubixten Mitteln, tDu toix fie an 
htx ^a^i unb 5luxoxa unb tnefentlid^ auc§ fc^on an bex $ieta§ unb ^Jlabonna 
in SSxügge !ennen gelexnt l^aBen. 60 tüenn toix tükhex in jene @xaBca:|3elIe 
bex 5!Jlebiceex txeten unb hk ©tatuen bex Beiben ^ex^oge felBft einzeln Betxac^ten, 
ben einen mit bem Q^elbtjexxnftaB üBex bie ^nie gelegt unb hk §änbe na^= 
läffig baxauf, dbex ben ^o^f fd)axf aufmex!enb l^exumgetüenbet unb ben Iin!en 
gug ^nm f (^netten, enexgifd^en 5lufi:pxtngen angefe^t, bann ben anbexen mit 
htm mübe auf hk §anb geftü^ten §au:^te, ben f(^tt)exen <£)elm baxüBex unb ein Zu^ 
box hzn ^unb gel^alten, ein SSilb toeic^Iid^ex, faft Blafixtex, box fid^ !§in Bxütenbex 
2^xäumexei, hk mit bem exften ®xtr)a(!)en au§ hem SIxaume in bex ^uxoxa 
3u feinen ^ü%m tnunbexfam gufammenüingt. Unb ba finben tüix aud§ hk ^o^e 
©eftalt bex 5Jlabonna mit bem ^inbe,*) ha§ fxeilid^ fc^on ettoaS gxo§ unb 
ungeBexbig getooxben, U)ie e§ \iä) iüinbenb auf il^xem ©d^o^e l^exumüettext unb 
na^ bex 5JluttexBxuft fu(^t. 6ie felBft aBex f(^eint nod§ faft biefelbe tok in 
ienex @xu^:pe gu ^xügge. 

©nblid^ bex ^JlofeS, bex 2oxfo be§ @xaBmonumente§ füx 3uliu§ IL,**) be§ 
SfliefenpxojecteS, an beffen 9fli(5täuftanbe!ommen ein ^alb öexfel^Iteg gxogeS <BiM 
ßeBen beffen, bex e§ exbad^t i^atte, ^ängt. 5lu(^ l^iex, ttjie Bei bex 5Rad^t unb 
^uxoxa, !önnen tt)ix nid^t öex!ennen, ba§ ha^ xein äu^exlid^e 5Jlotiö, bex gan^e 
Söuxf unb .gaBituS bex §altung, ba§ fefte Dafi^en mit bem einge!nidtten 9lum|)fe, 
an bem bie DBexaxme gexabe l^exaB^ängen, tüol bex exfte ^otox bex 6;once:ption 
getoefen ift. ^a toix können hk^ ]§iex no(^ Beftimmtex nad^ttieifen, ha toix eine 
^anbjeid^nung Befi^en,***) hk hk^ 5lIIe§ fd^on leidet l§inge^auen seigt, o^ne hk 
fignificantexen (SeBexben bex f^xed^enbften ^^eile, be§ l^od^ aufgexid^teten ^o:|3fe» 
unb bex §änbe, tüeli^e ba§ fextige 2Bex! l^at. Unb bod^ : tüa§ ift e§ nun enblid^. 



*) ©t)p§QBgufe im neuen 9Jlu|eum an S5ctUn. 
**) Original in ber i^iri^e S. Pietro in vincoli in 9lom, @^p§a6güffe u. a, in 33ertin, 
Bresben unb gran!fuxt. kleine (Sofien öielfad) in 5lbgüfjen Verbreitet, 3. J8. äu t)aben bei 
©id^lcr in SSerlin. 

***) ^n ber 5llbertina in Söien. 

16* 



238 ©eutfc^e D^uttbfd^ou. 

toa§ l^tet bet ^affe aBgetungcn ift! fjüt unfeten ^uxä^axhi ]§ot l^iet totebct 
einmal her ^ottjont be§ ^ttempfinben§ ein (Snbe. @t meint, mit bem fd^öncn 
SSatt toütben bod^ gat au öiel Umftänbe gemacht. Der lin!e 5lrm l^ätte ni(^t§ 
3U tT^un, al§ i'^n an ben Seib 3U galten, ^an !ann eBenfogut ]a^en: bic 
ted^te §anb tl§ut nid§t§, al§ mit ben Soden hk]z^ S5att§ j^ielen. 3atoo^I, toie 
man au(^ eine gebet 3ex!mttett, tnenn man ft(^ in ^öd^fter (Erregung nic^t tegen 
tüill nnb nut hk gingerf^ji^en e§ ni(f)t laffen !önnen. £)ie§ Einteilen bet 
SSotbetgliebet an ben fonft au§gefttedten gingetn Bei gegen ben 5ltm eingeMdtet 
§anb, tna§ il§t im Umti^ @ttüa§ t)on einet £ötoenta|e giBt, finben tnit Bei 
Michelangelo oft toiebet. @§ ift baffelBe 5Iu§fttal^len bet SSefeelung be§ ^ötpet^ 
in biefen entlegenften S^T^eil, toie e§ fd^on Seffing in bet 5Dtamatutgie fo 
Begeiftett öon einet ©(^auf:pieletin Befd)teiBt, bie babntd^ in einet 6tetBefcene btn 
legten Sttal^I be§ öetglimmenben ßeBen§ matütte. ^iet aBet finb toix ge= 
toättig, ha^ ha^ öet^altene innete SeBen hk ganje ©eftalt tt^iebet mät^tig but(^= 
guden unb in gewaltigem ^ufftütmen au§ bet fteifen ^ofitut auftid^ten tüitb, 
in bet fte je^t mit bem ange^Itenen ^t]^em bet eingebtüdten 25tuft :i3laftif(^ 
feftge^alten ift. „5lu§ bet Stalle ben ßötoen et!ennen" foU ba§ <Bpxnä)'moxi be§ 
5lltmeiftet§ bet $Iafti!, be§ gto^en ^^ibia§, gett3efen fein. §iet ift ba§ ßötoen= 
hatten, in bem loit TOc^elangelo in feinet ganzen (Stöge auf Einmal etfennen, hk 
^taft be§ (55etfte§, in bet SSänbigung be§ ßeiBe§ offenBatt. 

@in g^tagment öon htm gto^en 2[ßet!e, an beffen Stelle ple^t bet Mofe§ 
faft füt ft(^ allein ju ©taube ge!ommen ift, foU aud) hk 6tatue eine§ an eine 
6äule augefeffelten ©claöen*) fein, in toeldiet 5!Jltd§elangelo ba§ 35etlöfd§ett 
be§ £eB.en§ im 2^obe :t3laftif(^ öetlötpett. @t mag an^ ^iet hk ^ei^e bet 2öet!e be§ 
5!Jleiftet§ aBfd^liegen. 3n aufteiltet 6teEung, faft nut l^ängenb buti^ ein um hk 
S5tuft gef(^lungene§ S5anb, ^eigt et au(^ nut in fd§tüa(^en 5lnf:pannungen bet 
50^u§!eln, toeld^e ben ^o^f i^intenüBet getedt toie gum legten ^u§at^men, hk 
eine §anb üBet ben ^o:pf ptüdgefd^lagen, hk anbete gegen bie S5tuft ge:pte§t ^aU 
ten, hk t>etglimmenbe 6put bet fd^eibenben SSefeelung. S)amit öetglid^en ift 
bet Be!annte antue ftetBenbe ^^ei^tet bod^ nut ein l^ingeftütjtet SSettounbetet, 
bet aud§ am SSoben liegenb nod§ eine gleii^mä^ige , mit legtet ^taft etl^altene 
Haltung geigt unb in biefet nut aBgutoatten f(^eint, Bi§ hk fottfd^teitenbe 25et= 
Blutung i^n :^lö|li(^ gang jufammenfnid^en laffen toitb ; hk^ feigen toit fteilid^ 
beutli(^ lommen, aBet einen foli^en UeBetgang bom SeBen gum Xobe toie in 
jenet ©eftalt t)on Mi(^elangelo feigen toit nid)t. 5Die ©tied^en ftanben ju Be- 
ftiebigt im SeBen mitten batin, al§ ba§ anä) i^xe ©ebanlen öiel an jenen 
©tenjen be§ 2eBen§ l^ätten f(^tt)eifen mögen, bie ben mobetnen 5Jlenfd§en getabe 
mit einem untoibetftel^lidieu ^eij angießen. 3n il^tet DatfteEung butd§ au§= 
btud^tiolle Stellungen menfd^lid^et ^öt:pet l^at hk ^unft be§ Mid^elangelo i]§tc 
:ptägnante, füt alle Seiten muftetgültige, tiefBebeutenbe 5lntoenbung gefunben. 

(^y etüBtigt, ein SSott öon feinet 2Bit!ung auf hk treitete ©nttoidtelung 
bet ^unft 5U fagen. SSutd^atbt, toenn et feine 2ßet!e an fid^ nid^t gang t)et« 
bauen !ann, meint, hk ]§iftotifd§e S5ettad§tung üBet il^n fei bod^ bie ftud^tBatfte, 



*) Otiginal in 5paxi§, ®t)p§abäufe in SSerUn. 



^Kti^clangelCo. 239 

unb baBet !ommt bex gro^e Reiftet nun fteilii^ exft ted^t fc^Ied^t toeg. Einmal uba 
ba§ anbete nennt tl^n fBuxä^axbt ben ^Ö^lann be§ 6d^tdtfal§ für hu ^unft unb 
batitt t)on tl^m ben Einfang öom @nbe. Söenn er in ben 8tatuen an htn 
50^ebtceetgtäbei'n ha^ ^leugetfte getüac^t unb geleiftet jinbet, fo fügt et gleich 
l^in^u: „füx bte 5^ad^foIgex toax e§ hie gexabe SBa^n jum SSexbexBen". 5lBex 
toix tnoHen bod^ auä), um hu 2öix!ung etne§ gxogen ^anne§ auf bte ^aä)^ 
toelt au öexfte^en, niä)i nux an bte öexunglüt!ten ©tüntpexeten fdat)if(i)ex 9la(^= 
a^niex ben!cn, fonbexn guexft unb öox ^Hent an ben 3m:pul§, ben ex buxc^ fein 
S5eif:piel ben SSeften feinex unb aUex Seiten, hu au^ auf eigenen g^ügen fte^^en, 
gegeben l^at. Unb e§ ift \a Be!annt, tnie 5Jli(^eIangeIo in biefex %xi auf feinen 
gxöfeten S^itgenoffen, auf Map'^ael, anxegenb getr)ix!t !§at, bex ^tnax ni(^t bixect 
in feine g^ugta:|3fen getxeten, i^m nixgenb» in bie äugexften ß^onfequen^en feineg 
©til§ gefolgt ift, aBex bo(^ exft untex beut ©inbxutfe be§ ununtf(^xän!texen @e= 
Bxaud^§, tüelc^en jenex t)on ben Mitteln be§ 5lu§bxu(!§ in bex ntenfd^ liefen S5e= 
loegung ntai^te, jux öoEen ^Jxei^eit bexfelBen in feinen gxöfeten ßomipofitionen 
gelaugt ift, fo bag ftd^ in biefen, befonbex§ in ben 2^a:|3eten, hie ftäx!ften 5ln!Iänge 
on hu tna^tjoHexen ^otioe 5Jli(^eIangeIo'§ mit obex o!^ne 5lbftd^t tt^iebexfinben. 
Hub mit biefex §ilfe, o^ne bo(^ au§ bex 6pl§äxe feinex fo gan^ anbex§ ge= 
ftimmten SSeanlagung ^exau^äutxeten , l^at S^lapT^ael fxeilid^ ganj anbex§ fd^öne 
neue Sßelten bex A'unft unb be§ ebelften @enuffe§ exoBext. £)ie gleiche ^xt öon 
5^ac^tüix!ung be§ buxd^ 5!Jli(^eIüugeIo gegeBeuen 5lufto^e§ gux toEen Entfaltung 
be§ 6:|)iel§ bex SSetoegungen unfexex ©liebex in bex ^unft ie^xt Bei aEen gxogen 
50^eiftexn bex f:pätexen Seit auf bem ©eBiete bex ßom:|3ofition, Befonbexg Bei 
üluBen§ unb (Soxneliug, tüuhex, 

S)agegen !onnte aEexbing§ ba§ Bloge ß^oipixen bex ^Jlotiöe t)on ^id^elangelo, 
jumal gexabe bex aEexauffaEenbften unb getoagteften, toomit \\ä) bie f(f)tr»ä(^exen 
5^a(^a^mex ju üBexBieten fuc^ten, natüxlii^ 3U ni(^t§ fü^xen, txiie toex üBex 
ben ©i^fel eine§ S5exge§ immex l^öl^ex l^inauf üettexn tüiH, auf bex anbexn 6eite 
tüiebex ^exuntex^uxjeln mug. 6elBft ein 50^eiftex toie ^aul SSexonefe, tüenn ex 
fi(^ in ben 3^xe§!en bex Scilla ^afex*) ben 6:pa§ mac^t, Michelangelo imitixen 
ju tooHeu, Bxingt ni(^t§ ju 6tanbe, al§ eine öu^exlii^e 5le^nlid)!eit. 3öa§ fott 
man öon i)enen extoaxten, bie nux im 6tanbe toaxen , bem gxo^en Manne aB= 
jufel^en, „tnie ex fid) äußext unb toie ex f^judt"? S)ie t)oxgebxängten §üften, 
hu gen §immel geftemmten ^niee !önnen fie co:pixen, aBex toenn man fxagt, 
toaxum fie fo ftel^en, finbet man nixgenb§ hu ülu^elagen bex meiften einzelnen 
%^tilt in f?oIge t)on ©xfd^Iaffung bex Mu§Mn, buxd§ bexen 5lu§bxu(f biefe Eon= 
touxen Bei bem Meiftex eigentlich exft ju bem tüexben, tt3a§ fie finb unb toobuxd^ 
fie tüix!en. 2)a BleiBt alfo an ©teile be§ gxogen 6ti(§ elenbe Maniex, unb fo 
Xoixh fie no(^ Bi§ p biefex 6tunbe üBexaE foxtejexcixt , tüo an ülenaiffance= 
Bauten bxeiedfige gelbex mit Menfc^en becoxixt n)exben. 

@iBt e§ benn aBex gax !eine SCßeitexenttDidelung üBex ben $un!t l^inau^, 
Bei tDeI(^em Midielangelo fte^en geBlieBen ift? SBenn tüix auf biefe gxage eine 
5lnttooxt l^aBen tnoEen, fo muffen toix ben uniöexfall^iftoxifd^en 6tanb:pun!t, auf 



*) 2)gX. ben 5luffa^ t)on SBoltmann im ©eptember^eft b. S3t. 



240 2)eutj(^e 9fiunbj(^au. 

ben tüit un§ fd§on im SSeginne unfetet 25etta(^tung gefteHt ^dbtn, l^tet am 6(^Iuffc 
ber[elben no(^ ettt3a§ l^öl^et nel^men. 3Sie bie tetfd^iebenen S5öl!et ntd§t nur füt 
ft(^ eine aBgefd^loffene ©eji^tc^te l^aBen, fonbetn, tüenn il^te 2^age gejöl^lt finb, 
einanber hk uttboHenbeten üiefultate i]§te§ 51nt!§eile§ an bet gangen (5^ultntent= 
toitfetnng ber 5!}lenf(^i§eit gut f^oxtfe^nng l^intetlaffen, jo anc^ hie t)etj(i)iebenen 
fünfte. Dbet tüo ift fie ]^inge!ommen, jene innige iplafttfc^e gxenbe bet 5lnti!c 
an ben gotmen öon fjleifd^ nnb SSIut, am l^atmonifd^en 6:t3iel il^tex ^xäfte? 
^iftitt il^te @^3ux nnt noc^ in ben 5Ltümmern, „hk man an§ bem 6(^o§ ber 
@tbe gtäBt" nnb Bei beten ^Inblitf nn§ eine 5ltt $eimU)e:§ Befd^Ieid^t nad) bet 
3ugenb3eit nnfete§ ganzen @efd^Ie(^te§ , öon bet toix gteii^fam eine etetBte 
^tinnetnng mit 5etül6etgeBta(^t l^aBen? 3[t ha^ Dtgan bafüt Bei nn§ im SeBen 
unb in bet ©egentnatt gang etftotBen? D nein. @§ äußert \\ä) nut anbet§, in 
ber f^otm eine§ mt^x fpielenben S5etgnügen§ an ©t)mnafti! nnb Xang, ki bem 
toit im (5!itcu§ obet im S5aEfaaIe hie mototifdie 2^ü(^tig!eit bet Dtgane be§ 
^öt:|3et§ mit g^teube öot nn§ enttüidelt jel^en, obet am ziemen SeiBe in^ ftöl^* 
Ii(^em ^taftgefül^Ie empfinben. 

SOßenn aBet biefe einfachen Effecte fo in eine Befd^eibene (Stellung gu nnfetem 
äftl^etifc^en ©efammtbetoußtfein gutüdgebtängt finb, fo etöffnet fid^ bagegen füt 
hie toeitete 5lu§Bilbung unb S^ettüettl^ung t)on ©inbtüden bet 5ltt, toie 
Michelangelo fie giBt, no(^ eine toeitete $etf:|3ectit)e au(^ in einet l^ol^en ^unft. 
6eine Seiftungen etft^einen un§ bann al§ ha§ Ie|te fteile SSotgeBitge am feften 
Sanbe bet Paftü, t)ot bem ft(^ bet ^lid auf hie 'meiie <Bee eine§ fteieten 6:|3ielc§ 
mit bem ^ugbtnd bet S5ett)egung be§ menfd)Ii(^en ^öxpex^ etöffnet; ha^ ift hie- 
^unft bet 5!Jlimi!, hie öon bet SSül^ne in leBenben S5ilbetn, öetBunben mit hen 
leBenbigen Söotten bie öoEftänbige DffenBatung bet ©emütpBetoegung toie bet 
ß^l^atattetgeic^nung batfteUt. %u^ in hex 5!Jlimi! !ann man gtnei ß^laffen nntet^ 
fi^eiben, hie ft(^ mit benen bet 5Inti!e nnb 5Jli(^eIangelo'§ öetgleic^en laffen. 
Sßenn aBet in ben tul^enben SBilbetn bet ^piafti! unb Maletei bet antue 6til 
bo(^ immet at§ ]§ö(^fte SSIütl^e, al§ $tobuct bet Mftigften ©nttoidelung ha= 
ftel^en BleiBen toitb, bet be§ ^ülii^elangelo nnt al§ le^te üBetteife gtu(^t, fo 
liegt bagegen in bet ^Jlimi! umge!e^tt hie 3u!unft unb @töße bet ^unft in bet 
5ltt bet i)atfteEung, hie feine SBege tüanbelt. 

£)ie Mel^tga^I bet 6(^auf:pielet Benu^t, toie hie antue ^laftü, in lehem 
5Jlomente aEe Zueile be§ ^öt:|3et§ üBeteinftimmenb , aBet lehen einzelnen nut 
mäßig gn einet l^atmonift^ gufammentoitfenben ©eBetbe unb Btingt babutd^ 
au(^ äl^nli(^e SBit!ungen l^etöot, inbem fie, bet ^ei^e nad§ in JDetfd^iebenen 
maletifd^en 6teEungen bettoeilenb, ftd) felBft gtagiöS gefällig bem S^f^^^öuet 
batfteEt. Unb e§ ift anä) gang gut, ha^ bie ^e^x^a^ niä)i me^x al§ hie§ t)ct= 
fud^t nnb anftteBt, toeil ja hie Wei)x^di)l hex 5!Jlenf(i)en batin leBt unb toeBt, 
mit SeiB unb 6eele in hem ©tfotbetniß, bem ©inbtud, bet 5lBfi(^t unb Stimmung 
iebe§ 5lugenBli(!e§ gang aufgugeT^en unb, tüenn fie hie^ in Haltung unb ©eBetbe 
geigt, Beftiebigt unb Beftiebigenb il^te toaste .5^atut gut ©tfd^einung Btingt. 
Sßenn e§ fi(^ aBet batum l^anbelt, eigenattigete 5^atuten, tiefete @emüt]^§= 
Betoegungen batguftetten, feien e§ :|3timitit)ete, aU ha^ getoöl^nIid§e ^Jla§ bet 5Jlen= 
f(^en unb 3uftänbe fie l^ettJotBtingt, uttoüc^fige ^Jlatutmenfd^en unb 5lffectc, obet 



3Jlid^cIangelo. 241 

tetfeinettete , in fi(5 ge!el§tte ©etftet unb ©eban!en, bann treten bie fid^tBaten 
SSeJuegungen hex ©liebet , in bcncn fie fic^ äußern , fucceffit) öeteinjelt, aBer iebc 
für ft(^ mit ftat!et 5lu§giel6ig!eit auf, tote hie Sßotte bet Bpxa^e. 60 cnt* 
fte^en nid^t a^getunbete ntalerifi^e ober iplaftifc^e Effecte öon ]^atntonif(^et 
3Bir!ung, fonbetn contraftitenb foxtfc^reitenbe. §iet tritt un§ ber ^exgang 
im Sufct^^cnT^öng entgegen, auf tüelc^en tüit hie ©ntftel^ung ber ^Jiguren 
im 6til t)on 50tid^elangelo äurütffül^ren mußten, um fie 3U berfte^en. ^l^m 
toürben hie SBilber angel^ören, tüelc^e biefe eigentli(^ gtoßen 6(^au]pieler un§ 
fuccefftt) Beigen. Unb toenn fie bort in BleiBenber ©eftalt mitunter f(i)on fd^toet 
öerftänblii^ tourben, fo toerben fie un§ l^ier öon felBft !Iar, toenn toir il^r ^Äuf= 
treten nad^einanber miterleben. 

SßieHeic^t, \a toa'^rfc^einlid^, ^at nie ein 6(^auf:|3ieler mit 5lBfid)t unb S5e= 
toußtfein na^ bem SSorBilbe Oon 50^i(^elangelo feinen 6til geBilbet. 5lBer hie 
geftaltenbe 2^!^ättg!eit Beiber ^ai benfelben ©egenftanb, unb jeber große 6d§ritt 
toeiter jur ^larfteEung unb £)arftellung einer burd^ f[Qdf)xi)eit toir!famen @r= 
f(^einung§form beffelBen ift eine forttöir!enbe %^ai hex Offenbarung feinet 
2ßefen§, bie burd^ SSerBreitung nat^ allen Seiten ^n aud^ auf anberen Gebieten 
frud§tbar toirb unb i^re ibeale gortfe^ung finbet. 2)aburd^ erfüHt ber große 
^Jleifter fein 2öer! an 5D^it= unb 5fta(|toelt, baß er für ha^ SSetoußtfein ber 
5P^enf(^5^it i?on fid^ felBft einen neuen 5lu§bru(f finbet unb baffelBe baburc^ aU= 
gemein um einen neuen ©runb^ug bereid^ert. 3n biefem 6inne l^aben toir alle 
ein 6tüd^ unfereg geiftigen ßebeng aU ©rbtl^eil Oon ^O^lid^elangelo erl^alten. Unb 
in biefem l^ol^en 6inne eine§ raftlofen 50^itarbeiten§ an bem 35orb ringen ber 
5D^enf(^^eit auf hem 2[ßege einer o^ne @nbe fortfd^reitenben ©nttoidfelung , nie 
aBf d^Iießenb , immer toeiterftrebenb, ^at aud^ ^id^elangelo felbft ben SSeruf feine§ 
2eBen§ erfaßt, toie feine gebanlenreid^en @ebid§te betoeifen. 3(^ toiH mit ber 
5lnfü]§rung eine§ berfelBen (in Ueberfe^ung t)on Sßoltmann) f daließen: 

^l§ ^o1)z^ S5otbtlb für mein gQn3e§ Seben 

©(i^icn bon ©eburt an nttr bet ©tern be§ ©d^önen. 

3J?alenb unb meifeelnb bin iä) x[)m ergeben, 

Unb i(^ öerf(f)mäl)' e§, Slnberm je gu frö^^nen. 

2)ur(^ tt)n toirb mir hk "^ö^ere Söelt entl)üllt, 

SQSenn mir ber ©d§affen§brang hu ©eele füttt. 

2Bet)' ^ebem, ber bermeffen unb berbtenbet 

2)ie ©c^ön'^eit nieber ju ben ©innen rei^t! 

3um ^immel trägt fie hm gefunben @eift. 

S)oct) toenn un§ ©ott ntc^t feine ©nobe fenbet, 

^ann'§ unferm fc^toad^en 5luge nie gelingen, 

fBom ©terblid^en gu ©öttlid)em 3U bringen. 



Bosnien itnb bic ^aiza,omm 

ober 

bte flaütf^en Untert^anen ber Pforte.*) 

asott 
^xofcffot flertnanti Damberi) in ^cfti^. 



Die @tett3tegtonen be§ ottomanifd^en ^aifetftaate§ im ^^lotboften unb tm 
9Iotbtüe[ten finb etnanbex äiemlic^ ä^nltd^. ^aä) Beiben 6eiten l§in i[t bic 
©tenäntaxle eine gebirgige, t)on S5öl!exn atijc^ex TO!nnft Beh)o]§nt; unb auf 
Beiben $un!ten ift hu $foxte fo unglü(fli(^, anftatt eine§ §otte§ unb einer 2Ba(^e 
für il^ren SänberBefi|, ein unBänbigeg, ]§al§ftarrige§ S5oI!,.ia unöerBeff erliefe 
©törenfriebe gu l^aBen. 60 toie ber ^urbe an ben Dftgren^en, gegen $Perfien ju, 
feit 5)lenf(5engeben!en beut ©anbei unb SBanbel im SSege fielet unb, anftatt 6(^u^ 
gu geUJä^ren, enttneber bie armenifd^en unb türüfd^en 5D^itBürger Beeinträchtigt, 
ober hk tür!ifd§e @intra(^t gtüifc^en ^erfien unb üluglanb ftört: eBenfo finb hk 
flat)if(^en ^rotjingen im 5^orbtüeften gar Balb na(^ htm 5luf:|3ftan3en ber l^aIB= 
monbBeflaggten ga!^ne für hk ottomanifd^en ©errft^er hk Urfad^e aEer mög= 
litten S}erlegenl§eiten getoorben. 60 tnie hk Blauäugigen unb golb^aarigen 
6!Iaöinnen au§ bem alten SSritannien bie S5etounberung unb ba§ ©ntjüto ber 
Olömer l^eröorriefen, eBenfo foEen hk erften gefangenen ftoifi^en g^rauen am §ofe 
gu SSruffa ben rollen tür!if(^=tatarif(^en g^ül^rern aU leiB^aftige ^Peri'^ erfc^ienen 
fein. 60 toenigfteng ergä^lt 5lli ©fenbi, einer ber älteften @ef(^i(^t§f(^reiBer ber 
2^ür!ei. 6:|}äter, al§ hk D§maniben i^ren 6i| in 5lbriano:peI aufgefc^Iagen ]§atten 
unb hie 5l!inbfd)i'§ (@uerittacor)3§) ]§äufigere ©infäEe üBer hie 6aüe machten, toar 
hie 3^a(|frage nac§ biefen ]^eräen§räuBerif(^en ungläuBigen 6(^önen not^ ftär!er, 
tro|bem, toie un§ 6ob=eb=bin er^äl^lt, für ein paax @tiefelf(^äfte öier <BiM cebem* 



*) OueÜen: 1) Hilf er ding. Bosnia Hercegowina in staraja Serbia zwornik. Peters- 
burg, 1859. ((Sin 3lu§äug beffelBen im ^^talienifd^cn t)on ©. ^a^mcic. ^axa, 1862.) 

2) Cyprien Robert. Les slaves de Turquie. Paris, 1844. 

3) SlosÜctoic^, ^. ©tubicn über aSognicn unb bic ^eräegotoina. Seipjtg unb Söieu, 
1868. 

4) ^'^oemmcl, ©. SBefd^retbung be§ SSilaiet aSo^nien. äßten, 1867. 

5) Dr. D. SB lau. S5o§nijc^=tüt!ifd^c <Bpxa6)htntmaUx. Seipaig, 1868. 



SBoSnicn unb bic ^eraegotüina ober bic flabifc^cn Untert^anen bet ^Pforte. 243 

fd^Ianfer d^tiftlii^en befangenen, trieben @efd§te(^t§ immer, eingetaufd^t toexben 
fonnten. — 6nItQn ^uxah I. l^ätte e§ ft(^ fürlüa^r nie träumen laffen, ba§ 
fein 6ieg am 5lmfelfelbe über 6Iat)en nnb bereu d^riftlic^e ßonf öberirte , tin 
©ieg, ben er mit bem eigenen SeBen ju Bejal^len i^atte, feinen fpätern ^a^= 
lommen fo biel Kummer unb Sorgen, S^n! unb 6treit tjerurfad^en tnürbe, öon 
benen ber je^ige §errf(^er ber Domänen in feinem ^alafte üon 2f(^iragan ]^eim= 
gefuc^t ttjirb. Die 9^ationalität§ibee, bem 3§Iam öon je^er :principiell unbe= 
!annt, ift öon feinen 5^riegern am oEertüeuigften Bead^tet tüorbcn. 5Dur(^ toeli^e 
SSanbe ber @emeinfam!eit 6(at)en, Ungarn, Italiener unb Deutfd^e mit einanber 
öer!nü:^ft unb tnie ba§ 3ii^itnft§BiIb biefer tneftlic^ gelegenen S5öl!erf(f)aften ft(^ 
geftalten möge, j§at ben ottomanifd^en ©roBerern gar nic^t einfallen Bunen. 
Unb bennod^ liegt in biefem etl^nifd^cn ^ßer^ältniffe ber §auptgrunb be§ !^ex= 
fe|ung§:|3roceffe§ ottomanifd)er Tlaä)t in @uro:|3a. Würben unb 5lraBer mögen 
burc^ unBänbige§ üiouBgelüfte unb tieftnuräelnben S^ürlenl^a^, burd^ jeitineilige 
SfleBeHionen hen 6^laf ber @fenbi'§ auf ber ]§o^en Pforte no(^ )o feijr ftören; 
ein SBebr=(5;:§an=S5et) ober ein 50^üntep 6(^ei{^ mag ha^ Scanner ber üleöolte no^ 
fo ]§oc^ fd^toingen: 5lufftänbif(^e biefer 5lrt toerben gar leidet niebergetoorfen, ha e§ 
i:^nen an ^eIigion§= unb 5^ationalität§t)erloanbten fe^^lt, bie il^re (5ad^e unterftü^en 
fönnten. — ^it ben flaöifc^en Untert^anen ber ^Pforte jebod^ l^at e§ ein ganj 
anbere§ SSetoaubtuig: il^r 2ße]§!Iagen trifft ni(^t nur mitleibige§ ®el)ör, fonbern 
aui^ mitleibige ^er^en ; unb fo ift e» benn aud^ leitet erüärlid^, ba§ hie öffent= 
li^z 5!}letnung in ©uro^a an ben SSorgängen in biefen 2öeftmar!en ber 2:ürM 
tin toeit regere§ 3ntereffe nimmt, aU ettoa an hen eben \e^i fi(i) öoE^iel^enben 
^äm:pfen Ülu^Ianbg gegen ^^o!anb, ober be§ ^afd^garer dürften ßmir 3a!ub 
gegen bie ßljinefen. 

3n 5lnBetra(^t be§ ©efagten ift e§ benn freilid^ auffaEenb, ha^ unfere 
Literatur über Sanb unb ßeute S5o§nien§ unb ber geraegotoina minber reid^ ift, 
al§ üBer hie entlegenften 2:^eile 5lfien§ unb ^fri!a'§, ba ha^ 5^a:§eliegenbe 
erfa^rungSmägig unfer ^ntereffe Weniger gu erregen p\le^i] unb ba:§er ift e§ 
er!lärli(^, ha^ anftatt einer einge^enben, grünbli(^en Befd)reiBung Bi» je^t nur 
einjelne ©ü^^en un§ ju @eBote ftcl^en. — @§ ift aEgemein Be!annt, ha^ bic 
Beiben in Ütebe ftel^enben ^Proöin^en ber Sür!ei, mit ^infd^Iug be§ el^emaligen 
^afd§ali!§ t)on 3eni=S5a3ar, au§ einem ^umeift gebirgigen ©eBiete Befte^en. S5on 
ber 5!Jlo!ra ^lanina (@eBirg§!ette) Bi§ ^um ^ofara = ©eBirge unb ber 6at)e 
toed^feln §od^tj§äIer unb §od^eBenen mit einanber ab, unb Bebeutenberen %f)al= 
ertoeiterungen Begegnet man nur in S5o§nien, unb a^ar am untern Saufe ber 
£)rina. Die öeBirgg^üge nel§men nadf) il^rer ^IB^toeigung t)on ber Dinara unb 
6uiatgrup^e ^umeift eine norbtüefttid^e unb norböftlid^e ütid^tung. Da§ burd^= 
fd^nittlid^e §ö]§enmaa§ ift feiten mel^r aU 4—6000'; nur ha^ DormitorgeBirge 
in ber ^erjegoiDina erreid^t gegen 8000', fotoic hie Ie|tgenannte ^Protin^ im 
allgemeinen burd^ eine toi(bromantif(^e, rau^^e 5llpennatur t)on ber 6d§toefter= 
:proöin5 fi(^ unterfd^eibet. S5on ben ja^Ireid^en @eBirg§5ügen fixieren öiele hen 
S^amen jener 5JletaIIe, toelc^e au§ il^nen gegraBen toerben. 6o 6reBernicaia*) 



^) c == bem beutjc^en ä, c = tfi^ (fjart), c = tfd§ (toeid^), i = frattjöfifd^ j. 



244 S)eutjc!)c Üiunbfd§au. 

(bie filBexne), 3^ottBot unb S^aioo^ (bte golbene), Zele§nt! {hu etfetne) ixnb 
Sflubni! (bte Kupfermine); bot^ batf man fid^ an btefe ^Benennungen nit^t aEju 
genau Italien, benn tro^bem @tfen, Ku:pfet, fSki unb 6(^toefel in gto^em UeBet= 
flu^ öotl^anben, auf hie :primitit3fte SOßeife jebod^ au§geBeutet toitb, foll hk 5luf= 
finbung be§ @oIbe§ Jeboi^ nur bet S5ergangen^eit angel^öxen, reiche ßaget t)on 
Silber l^ingegen giBt e§ nod§ l^ente im Sorben S5o§nien§. — 5lu(^ bie SSetoäf* 
ferung be§ Sanbe§ tft eine tioraüglid^e. %n großen fd^iparen g^Iüffen fe^lt e§, 
mit 5lu§nal^me ber 6at)e, tool gänjiid); bod§ !önnte, tt)ie aEgemein Be^auiptet 
totrb, biefem UeBelftonbe, namentli{| hex ber S5o§na nnb i)rina, burc^ toenig 
gürforge abgeholfen ttjerben. i)ie meiften Siiffüffe ber Satie, ber ^arenta nnb 
be§ 3Bar finb in Xl^altiefen eingebettet, unb 6tromf(^neIIen fotool al§ 5el§= 
tritmmer machen eine SSefc^iffung unmöglich. 3n üimattfd^er ^inftd^t öartiren 
biefe Beiben ^rotiinjen auffaEenb t)on einanber. SBä^renb hk Xemperaturöer= 
l^ältniffe in ber ^erjegotüina für toarm nnb milbe gelten, ift ba§ Mima S5o§= 
nien§ f(^on in fjolge ber toeitl^in an§gebel§nten 25^albungen t\kl raul^er unb MIter 
al§ ba§ anberer Sänber nnter gleichem SSreitengrabe. 5luc§ ]^inft(^tli(^ ber ^xo= 
bncte gibt ft(^ biefe $öerf(^iebenl§eit !nnb. ©o er3eugt S5o§nien betreibe me^r al§ 
e§ bebarf, Dbft, befonber§ aber Stüetfc^en (^fCaumen) in erftaunli(i)em Ueberftuffe, 
toäl^renb feine ^Salbungen bur(^ Dualität unb Quantität il^rer ^oljgattungen 
berül^mt finb ; in ber §er3egotüina l^ingegen gebeil^en aud) SBein, Dliöen, Orangen 
nnb fonftige, nur füblid^en §immel§ftri(^en eigene grüd^te. i)iefer günftigen 
$Probuction§fä]^ig!eit be§ 2anbe§ ift e§ äupfc^reiben , ba§ SBo§nien allein, toie 
?Ros!iett)ic3, nac^ ber öon 1865 batirten officiellen Eingabe be§ italienif(^en Son= 
fulS ßaöaliere hi £)uranbo mittl^eilt, in einem ^al^refür 41,005,000 pafter 5flatur= 
:|)robucte, namentlid§ ßerealien, @ifen, S^^tfd^en, 25iel§, §äute zc, nad^ Defter= 
xzi^ au§fü:§rte, tüä^renb hk Sinfu^r in einem ßanbe, tno sub titulo „^nbuftrie" nur 
bie :|3rimitit)ften 5lrti!el figuriren, 38,326,000 ^iafter betrug; ober, tok ^Tl^oemmeF» 
ftatiftifd)er 5^a(t)toei§ t)on 1864 angibt, anf 9,763,000 fC. ©jport nur 7,796,000 fC. 
3m:|3ort fommen. 5lllerbing§ lönnte ber Üleic^t^um be§ S5oben§ auf'§ S5iel= 
fad^e öerme^rt toerben; boc^ ftel^t bie 2^rägl^eit unb ^nbolen^ be§ ^IderbaueS 
ebenfoje^r im 35ßege, al§ hk S^^rannei ber ©runbl^erren nnb ba§ brüdfenbc 
6teuerft)ftem ber S^legiernng nnr eine beeinträd^tigenbe 3[öir!ung l^aben !önnen, 
fo toie tüir hk^ in ganj Ütnmelien nnb in öielen fd^önen Xl^eilen 5lnatolien§ 
t)or nn§ fe^en. 

Sßenn man lex ber etl^nifd^en (Silaffification im Dften nic§t hk ^Nationalität, 
fonbern hk Sfleligion al§ leitenbe 9Norm auffteEt, fo ift eine fold^e tool !einem 
Z^txk ber morgenlänbifd^en äöelt natürli(^er, al§ eben bem in grage fte^enben 
Xl^eile be§ ottomanifd^en Sänbercom|)Ieje§. 2Bir l^aben e§ l^ier nämlid^ au§= 
fd^liefelit^ tnit 6Iat)en gu tl^un, bie fid§ ber üteligion na^ in ^o^ammebaner, 
gried^if d§ = orientalifd^e ^l^riften nnb i?at]§oIi!en fonbern. 5luf einem gläd)en= 
tnl^alte t)on 1,144 D^Jleilen flnben toir in§gefammt 1,211,779 6eelen; nad§ 
ber neueften, glaubtoürbigften Eingabe Xl^oemmeFS, hk felbftterftänblid^ auf 
türüfd^em ßenfu§ bafirt, ein ß^enfuS, loeld^er in fielen 6tüdfen mel^r ha§ @r= 



S5o§ntett unb bic ^etaegototna ober bic [taöifc^en llntertt)anen bet 5Pfortc. 245 

gcBntß a^^tojitnatibet 6c§ä^ung, al§ ftatiftifc^er Q^otfc^ung ift.*) S5on biefer 
©efammtaal^l fallen 442,170 auf ^o^ainmebaner, 571,756 auf gtte(^ifd§= 
orientalifd^e S^^tiften, 185,504 ouf ^at^olüen unb bet 9teft auf 3uben unb 
Sigcunet, t)on benen leitete bte ni^i unBebeutenbe ^df^l bon 10,437 au^maäjen. 
@§ ift hu^ aEetbingg !ein fel^t günftige§ 3et(^en für bie Sultutöetl^ältmffe be§ 
Sanbe§, ba§ inmitten einet tjet^ältni^mäfeig fo f:|3ätli(^en SSeööIfetung fo bielen 
55ogal6unben Ütaunt geftattet. 

6el)en toit un§ nun ^uetft naä) bet ^ettf(^enben ßlaffe, nämlic^ nac^ ben 
^ol^antntebanetn um, fo finben toit, ha^ biefet, lüa§ |)^t)ftf(i)e 5!Jlet!maIe Bettifft, 
fi(^ anä) um !ein .^aat t)on feinem flat)ifd§en SStubet untetf(^eibet. @t ift bet 
9fte:|3täfentant be§ tein fübflaöifd^en ^^^u§, unb an eine ©ntnationalifitung toat 
l^iet auc§ f(^on beg^alb nit^t ju ben!en, toeil bet 3^|)ott ftembet 6!Iaöinnen 
al§: ^f(^it!afftetinnen, Seggietinnen unb (Seotgietinnen au§et bem S5etei(^e bet 
5!JtögIi(^!eit unb aud^ nic^t in bet Tlobe tnat. @ine ftembe 3flacenmifd)ung 
l^ätte nut bamal§ ftattflnben !önnen, al§ hk 23ot^often ottomanifi^et Sfiaubjügc 
ü!6et Ungatn l^in 16i§ 3um 3nn unb hie gtüne Steietmat! btingenb, mand^e 
^olbe 5lo(^tet @etmanien§ in 3tüang§c^e mit fid^ l^eimfül^tten. Do(^ bie 3ßtt 
tüat gIüdEli(^ettüeife ju !ut5 unb !onnte ba!^et au(^ nii^t üon metüid^en folgen 
fein. 2)et 16o§nif(^e ^o^ammcbanet Blieb auc^ immet bet ^Jlonogamie tteu, 
fo toie et faft oHe feine altf(aöif(^en 6itten Betoa^tte unb fi(^ in biefem fünfte 
bon ben gtie(^i[(^ = atmenifc^en ^ftofel^ten untetfc^eibet. — SOßie ein ißaBic, 
S3a!atot)ic, ßjuBuncic, ^ulinoüic, 6o!oIot)ic, ^t)et!ot)ic, 3Iatatot)ic 2c. ac. ft(^ 
5ll^meb, §uffein, 5Jluftafa, 6elim, 3uffuf u. f. tn. nennen !ann, ift aUetbingg 
fi^toet Begteiflid^; bo(^ no$ mel^t Beftembenb toir!t e§ auf ben an§ mo§Iimif(^e 
5lfien getoöl^nten @uto:|3äet, iüenn biefe 5l^meb'§, §uffein'§ ic. mit i^tem tein 
ftat)if(^en 2;t)|3u§ fid^ al§ fold^e ^ol^ammebanet ]§etau§fteEen, hk feinen ^otan= 
fa^ tit^tig au§3ufpte(^en im 6tanbe unb bet tütüfd^en €>pxaä)e feiten, fogat 
äugetft feiten !unbig finb. @§ muß ^iet Bemet!t toetben, ba^ in ganj S5o§nien 
unb bet ^etjegotoina nut ]§ö(^ften§ einige §unbett tütüfd^ ^^iebenbe fid^ 
tjotfinben, hk oBenbtein ^umeift bet tütüfd^en S5eamtentoelt ange!§öten. ^od§ 
ha^ ftött unfetn guten S5o§niet nut fel^t toenig, öielmel^t geBetbet et ftd^ 
mit einem ©tolje, ol§ toäte et mit Utd^an, bem 6taatengtünbet, inl Sanb 
gebogen. 5Jlet!toütbigetU)eife ift aud§ hk SSilbung, ii^ tetftel^e hk mol§am= 
mebanijd§=otientalifd^e SSilbung biefet ßeute, eine fel^t Bejd^tänfte. 6elBft jut 
3eit ottomanifd^et |)ettlid§!eit, nut bet ^tieg§!unft unb ben 2ßaffenüBungen 
oBIiegenb, ^atte SSilbung unb @elel§tfam!eit l^ietjulanbe nie 16efonbet§ ^LÖutgel 
faffen !önnen. i)ie 35ol!§:|3oefte be§ mo§limifd^en 5lften§ mit i^ten Aschik- 
Garib — (bet ittenbe SieBtjaBet), Kör-oglu- (ein Betü^mtet 5lüt!en]§elb) unb 
Chatimtaj- (5Ptotott):|3 bet gteigieBigfeit) Segenben öetmod^te nid^t Bi§ l^ietl^et au 
btingen, ha l^iet etften§ nid^t nut hk 6:|3tac^e, fonbetn aud^ bet ^beengang bet= 

*) 3)ie polittjd^c ©inf^ctlung ift nad§ ber Slngabe bei neueften Salnameh (o§m. ©taat§= 
falenbet) folcjenbe: 1) ©erat (©araicbo), <Bx^ bc§ S^ejir, 2) ^erje! (^eraegototna), 3) ^toornif, 
4) Sonialufa, 5) SSi^fa (Si^ac), 6) ^eni SBa^ar (^iobipaaar), 7) Sraüntf. 2ln hex ©pi^e bn 
legten fed§§ 2)iftncte fte'^en Mutessarif (©outJerneure) ätoeiten 9iange§, aufeerbem no^ it ein 
^inany- unb fJtScalBeamter. 



246 2)eut|d^c Olunbfd^au. 

attiget ^ßrobucte ^u ftetnb tnat; unb ba, 3tt)eiten§, tto| 5lnnal§me be§ 3§latn, 
ja hol einer fanattfdien 5lnl§änglt(^!ett an bet Se^te 5Jlol§amnieb§, man fi(^ 
be§ in ben $Pie§ma'§ (5^ationaIItebetn) enthaltenen altflaöifc^en §elbencultu§ 
nic^t ettüel^xen !onnte. Sßenn bex Btinbe SSettler am treujtoege Bei ben melan= 
(^oItfc§ = büftexn Xönen feiner breifaitigen @u§la hk §elbent]^aten ^ralieötc, 
^ar!o'§, SiBinianin 3iön!o'§ (§nn^abi) nnb anberer |)elben Befingt, toirb ber 
Bo§nif(^e 5!Jlo5ammebaner eBen fo inne l^alten, ttiie fein (^riftlidier Söegleiter, 
unb mit SSegeifterung ber :primitit)en aBer !raftt)oIIen $Poefte ©el^ör leil^en; 
ja er ge^t fogar toeiter, inbem er biefe Reiben ber SSergangen^eit mit ©etoalt 
5U ^Olol^ammebanern machen h)iE. — §ilferbing er^ä^^lt l^ierauf Be^üglic^ eine 
5lne!bote, in toeld^er ein !atl§olif(^er 6änger öor einem 3ul§örer!reife bem Be= 
lieBten ^raljebi' ^axlo ben ^ot^olici§mu§ tinbiciren tüiH. „6(^tüeig, SIenber!'' 
fiel xi)m ein 5!Jlol^ammebaner in hie Stiebe, „öier'^unbert ^al^re trachten ttiir ft^on ben 
i^raliet)ic gum ^[Jlol^ammebaner gu mai^en unb e§ gelang un§ nid^t; unb ie|t 
toiEft ^u nun mit einem ^ale il§n jum ^atl^olüen mad)en!" — 5lu(^ ]^in= 
ft(^tli(^ be§ 5lBergIauBen§ unb ber SSorurt^eile ift fo mancher gemeinfame 
^:§ara!teräug mit ben (^riftli(^en SÖrübern gu Bemerlen. 5£)enn man f(^eut fid^ 
ni(!)t, in ber ^eii ber 91ot!§ ober ^ranf^eit ein 5lmulet t>om Kaludjer (£)rben§= 
Bruber) ju ne^^men: ein (Iommuni§mu§, ber üBrigen§ auc§ in anbem SE^eilen 
5lften§ häufig t)or!ömmt. ^Jlöglid^, ha^ hie S3ilbung§3uftänbe ber flat)if(^en 
5!Jloi§ammebaner in hen erften i)ecennien be§ 17. 3al§r!§unbert§ , toie ber ge= 
leierte Kenner biefe§ Sanbe§ Dr. D. S5Iau öermuttiet, eth)a§ günftiger getüefen 
fein mögen; boc^ glauBe i^, ha% jene UIema'§ unb 6d)rift!unbigen, toeld^e in'§ 
o§manif(^=toiffenf(j^aftIid§e ^antl^eon mit bem @:|3it^eton „Bosnewi" (S5o§nier) 
eingefül^rt tourben, nur ber @eBurt na(f) au§ jener ©egenb ftammen, bie 3ugenb= 
jatire unb ben tneitern Sel6en§Iauf jebod^ inmitten ber eigentlid)en 3§lamtt)elt 
'oexbxaä)i ^dben muffen. — 5lel^nli(^e SSer^ältniffe finb toenigften§ au(^ Bei ben 
ungarif(i) = mol^ammebanifci)en @ele]§rten gu er!ennen, bie al§ Petschewi (Q-ünfs 
lix^nex), Egrili (@rlauer) tool figuriren, bod§ ber geiftigen §eimat na(^ ber 
eigentlichen S^ürfentoelt angepren. §ierfür \pxiä)i am meiften hie gän§Ii(^e üteful= 
tatloftgfeit, mit toeld^er man Bi§ l^eute für bie S5erBreitung ber türüf^en <Bpxaä)z 
in S5o§nien t^tig getoefen ift. 5ln berartigen SSeftreBungen ]§at e§ jtoar 3U 
feiner !^eit gefegt, ba, toie hie gelehrten 3^orf(^ungen be§ früher ertoäl^nten 
beutf(^en Orientaliften beutli(| barlegen, eine förmlii^e üeine Literatur in Beiben 
6:prad)en, tpil§ biba!tif(i)en, iijeiU erotifc^en 3nl§alte§, jum SSorfd^ein ge!ommen 
ift. 60 3. 58. „Potur Sahydijje", eine türüfd^e ©rammati! für S5o§nier i3om 
3al^re 1631, ferner tür!if(^=Bo§nifd^e ©ef^jräd^e, 6:^rüc^e, ßieber, öon tüeli^en oft 
S^er§ ober Sßort türüfd^, ba§ anbere BoSnifd^ ift, toie 3. 35. folgenbe 2ieBe§!Iage, 
öon ber toir l^ier ^toei 6tro:pl^en im Zeit unb ber UeBerfe^ung nai^ Dr. SSIau'g 
5lngaBe mitt^eilen toollen; biefe lauten: 

Äh moje müo, gdi si mi hilo 

Hajle zeman Körmedim seni*) 

Bogame! si müo Dz and an sijadde 

Hajle zeman oldi Jcörmedim seni. 

*) 2)tc in ßcypcrrtcr <B6)xi\i gegebenen SDßortc finb türÜfd^. 



S5o§nten unb bic .^eraegotoina ober bic ftatifd^cn Untcrt^ancn bet ^fottc. 247 

Könül hasreÜugyn ceherim hir zeman 
Kad te nevidim, hilürum fygan 
Serce seniözler ha Allah inan 
Hajle zeman oldi Jcörmedim seui. 

2Ö0 Bift 5DU, tnetn txeuefte§ SteB? 
Sang j(^on ift e§ l^er, bo§ id^ fa^e ^iä) nid^t! 
S5et ©Ott! 5Du Bift tnel^t al§ ba§ ßeBen mir lieb; 
Sang fd^on ift e§ l^et, ba§ i(j^ fal^e '^iä) niä)t 

Sang f(^nta(^t' id^, o §6x5, 2)id^ einmal gu umfal^'n, 
3(^ feuf^e, feit ^id^ meine klugen nid£)t fa^'n. 
50^ein §erä fel^nt na(^ S)it fid^, glaube batan. 
Sang jd^on ift e§ ]§et, ba§ id^ fügte '^i^ nid§t. 

©iefe etjtonngene ^oefie, ein ^aubettnätfc^, tt)el(^e§ geU)i§ nux SSenigen 3U= 
gönglid^ toax, ift in S5o§nieit entf:|3xungen , im ßanbe, beffen S5ol!§Iiebex in 
Sfleid^tl^um unb 6d§önl)eit hie bex üBxigen 6tamme§genoffen üBexxagen, unb nod^ 
ba^u in einex 3eit, al§ eng an hen ©renken be§ Sanbe§, nämlid^ in 9lagufa, 
3tt)an ©unbulic, bex gxögte bex fübflat)if^en ^id^tex, leBte, unb mit feinem 
(äpo^ „£)§man" ba§ ©laöent^um ju öexl^exxlid^en fud§te! 

2Ba§ bie 5!Jlo^ammebanex S5o§nien§ t)om mo§Iimifd^en @eift be§ OxienteS 
ftd^ angeeignet l^aBen, befte^t jumeift ou§ beffen 6d§attenfeiten: bem Blinbeften 
g^atali§mu§, in tnelc^em i^m fein d§xiftlic§ex 9^ad^Bax tool nid^t nadtiftel^t, fexnex 
bem eingef(eifdf)ten ^IBibextoillen gegen 5El^ätig!eit unb 9f{ül)xig!eit unb bex ent= 
f(^iebenen 5lBneigung gegen jebe Sflefoxm, mag nun i^xe 5Jlü^Iid§!eit nod§ fo fel^x 
in'g 5luge fallen. @x gleid^t in öielen 6tüdfen jenen üeinaftatifd^en ^exe=25egen, 
hie, 5tt)ifd)en ben Sfluinen bex e]^ema(igen ^lad§tfi|e i^xex SSoxfai^xen, gleid) mittex= 
nä(^tli(^en 6d§atten ein^ex5ie^en, unb t)on il^xem eigenen ßoofe auf ba§ 6d^idf= 
fal bex ganzen Sßelt fd^liegenb, in Willem unb ubexaU nux ha^ ^Pxognofticon be§ 
völligen Untexgange» , nux hie ft(^exn SSox^eidien be§ naiven Kiamet-güni (Dies 
resurrectionis) ex!ennen tüoHen. — 5Die ^Inna^me einigex 6(^xiftfteIIex ba^ex, 
ha% bex mol^ammebanifd^e 6Iat)e Beim SujammenBxec^en be§ §aIBmonbe§ auf 
bex S&aüanl^alBinfel bex @xfte fein, bex in dxinnexung f einex 5lBftammung 
unb mit §inBlid^ auf feine 3ii9el^öxig!eit 3U einem bex gxögtcn unb mäd§tigften 
euxo:^äif(^en S5öl!exftämme, fid^ tniebex bem ©lauBen feinex SSätex jutoenben 
toexbe, ^at, untex ben gegenlüäxtigen Umftänben, !eine SSexed^tigung. i)ex d^xiftlid^e 
©xoBexex ^ai Bi§ je^t ben 5Jlo§Iimen nux ^l^^fifd^, aBex nid§t moxalifd^ untex= 
toexfen lönnen. i)a§ xuffifd^e 2)op:|3eI!xeu5 ^cit an bex SBoIga unb in bex ^xim, txo^ 
einex mel^xl^unbextjä^xigen §exxfd§aft, nux tnenig obex gax feine ^xofelt)ten ge= 
mad^t. £)ie Q^xanjofen in 5llgiex unb hie (Snglänbex in ^nbien l^aBen, anftatt ben 
3[§Iam äu fditüäd^en, bie @Iut^ feine§ ^5anati§mu§ nux nod^ mel^x angefad£)t; unb 
fo toie bie fexBif^en ^o]^ammebanex in hen legten ^al^xje^^nten lieBex mit ^inb 
unb ^inh hie §eimat t)exlaffenb, ba§ SBeite fud^ten, eBenfo toexben hie^ feinex= 
jett aud^ hie Bo§nif(^en ^o^ammebanex tl§un. 



248 SDeutfd^c üiunbfd^au. 

2)te grte(^tf(^=otientaIif(^e SSetjöüetung, bet 3ö^I nad§ bte eigentliche 5!Jlaio* 
tität im Sanbe Bilbenb, untetfc^eibet ft(^ bon ben üBtigen 6übflat)en nur infofem, 
aU ba§ ^axk unb lange ^od^ fie in S5o§nien ettt)a§ müxBer, in bet §et3ego= 
h)ina aBer, it)o bie tanl^e 5ll^ennatut ben Sßibetftanb Begünftigt, ]§ingegen um 
fo tn^mx unb entfi^Ioffener gemad§t l§at. ©ie finb bet eigentliche 5l(letBau= 
tteibenbe S^l^eil ber S5et)öl!ei:ung, bie in gerftteuten SBeiletn obex !leinen S)ötfent, 
t)on ben §au:|3tftta^en ^iemlic^ entfetnt, eine trauxige ©siften^ fxiften. Sßer]^ält= 
ni§mä§ig nü(f)tetn in feinex SeBen^toeife, tütxb man Bei biefem xoBuften ^enfd^en= 
f(|lage buxd^ feinen au§gef:|3xod)enen §ang jum g^aulenjen üBexxafd^t, toie nid^t 
minbex bnxd^ hk Blinbe @xgeBenl§eit in ha^ I)axte <Bä)iä\al, tüeld^e bie Umftänbe 
gef(^affen. £)a ex inmitten feinex 2)xangfale ben alleinigen ^xöftex nux in 
feinem ©eiftlii^en ftnbet, fo fte^t ex au(^ gän5li(5 untex beffen ©inftuffe, unb ift 
au(^ ba§ fläglid^e D|)fex aE be§ 5lBexglauBen§, bex 35oxuxt^eile unb S5ex!ommen= 
l^eit, tnelc^e nux im 6(^u^e bex ignoxanten 2)ienex bex oxientalifd^en ^ixc^e 
tüud)exn !önnen. SBenn tDix auf öftexxei(^if(^ = ungaxifc§em SSoben f(^xiftun= 
!unbigen ^o^pen Begegnen, hk naä) bem mec§anifd)en §cxleiexn bex xitueEen 
^ix(i)engeBete am 5!Jloxgen, ben üBxigen %]§eil be§ ^age§ bamit öexBxingen, bem 
Bef(^eibenen 5lmte be§ 6d§ttieinel§ixten oB3uIiegen: tüie foE e§ un§ ha ttjunbexn, ben 
^o])en in ^o§nien auf einex no(^ niebexexn Stufe bex SSilbung ^u feigen. SCßex bie 
äux 5Infc§affung einex ^faxxe nöt^ige 6umme Beft^t, !ann ft(^ t)on bex l§eEenifd)en 
^ixc^euBe^öxbe gax leidet in hie geiftlid^e 3Büxbe eingefe^t feigen. £)ex axme 
Sanbmann mu§ natüxlic^ f|3ätex hie gemad)ten 5lu§Iagen l^unbextfai^ 3uxü(l= 
ga^len; unb tüex hie @x:|3xeffungen !ennt, toeld^e t)on Seite be§ einfad^en ^o:^en 
Bi§ l^inauf jum @:paxd§en nic^t nux in S3o§nien, fonbexn üBexaE in bex 
Züxtei gäng unb gäBe finb, ben "mixb hie @exingfc§ä|ung, mit toeläjex hex 
5!}lo5ammebanex auf ben 5lnbex§gIäuBigen im Sanbe ]§exaBfie!^t, gax nid^t Be« 
fxemben. Die oxtl^oboje ^ixt^e l§at in bex Züxtei im 5lEgemeinen ftd^ gax 
3]iele§ 3U 6(^ulben fommen laffen; unb anftatt hie Sßunben be§ mo5amme= 
banif(^en 3o(^e§ ^u l^eilen, l^at fie Bt§it)eilen nod^ öiel äxgexe gefd^Iagen. £)a§ 
Bo§nif(^e ^olt ift gutmütl^ig unb fanft, unb öexbient !einc§faE§ Jene tiefe 35ex= 
tüal^xlofung, in tüeli^ex e§ t)on feinex @eiftli(^!eit Beiaffen tüixb. 2ßex biefe 
Seute in ben axmfeligen, nux au§ §olä unb Sel^m geBauten Sßol^noxten 
BeoBa(i)tet, toie fie in SteBe ju il^xex gamilie, in ©aftfxeunbfc^aft unb fielen 
anbexn f(^önen ©igenfd^aften \iä) auSgeii^nen, tüixh fic^ il^nen gegenüBex eine§ 
Bebeutenben @xabe§ bex ©l^m:|3at]§ie nid^t extüel^xen !önnen. DB im 6ommex 
untex bex im:^xot)ifixten SauBptte, oB im SBintex an bex 6eite bex U)o^lgel^ei3ten 
!oloffalen S3aBuxa (Dfen) : immex !ann bex S5o§niex fid§ ftunbenlang mit ©efang 
obex bem Saufdtien auf feine fd^önen 5^ationalliebex untex^alten. Dag 5lBenblanb 
!ennt einigexmagen biefe ^oefte au§ hex Sammlung be§ 2Bu!=^axacic, unb bie 
$Pie§ma'§ S5o§nien§ unb bex gexgegotüina öexbienen um fo me^x SSead^tung, al§ 
in benfelBen ha^ SSilb einex öiexl^unbextiöl^xigen UuBiE, fotoie bex ^eittoeiligen 
5lBtoe]§x, in toelt^ le^texex ^umeift hie |)aibur§ figuxixen, öexgegentoäxtigt ift. 
6e]§x lel^xxeid^ füx ben 3^oxfd§ex altflaöifd^ex Suftänbe toäxe eine ©ammlung bex 
aBexgläuBifd^en Sagen fotool, al§ bex UeBexxefte altflat)ifd§ex 5!Jlt)tT^ologie. ^an 
glauBt nod) feft an hie 3auBex!xaft be§ Kuledo (©eift be§ 9legen§), be§ Stuh 



SSoBnieit unb btc .g)eT3egoh)ina ober bte ftatjijd^en Untert{)ancn bcr Pforte. 249 

((Seift be§ SOßtnbe§) unb einex Unjal^l tjon ©ejen, bie ]xä) unter ben öetf(^teben= 
axtigften ©eftalten fel^ft in ben fxequenteften X^eilen bex Stabt aufhalten joEen 
unb übex äu!iinftige§ ©lüc! obex Unglüd^, üBex Heilmittel 2C. 2C. Befxagt toexben. 
2öa§ biefe ^unbgeBungen be§ !inbifct)en ©eifte§ angelangt, fo lüollen 
einige S^leifenbe biefelöen Bei ben S3o§niexn !atl^olif(^ex ßonfeffion jinax einigex= 
ma^en öexmiffen, tt)a§ tüiebexmn t)on S^teifenben oxt^obojex SEenbenj in 5lBxebe 
geftellt tüixb. S)ie ^at:§oli!en Mhex in 9iebe fte^^enben ^xotiin^en, bex 5!}le!^x3al^I 
na(^ StöbteBetno^nex unb bex 3[nbuftxie oBIiegenb, exfxeuen fi(^ aUexbingS 
Beffexex S^f^^^^^^ ol» il^xe oxt^obojen ^xübcx. ^aä) bex @xoBexung bux(^ bic 
Xüx!en toaxen in S3o§nien unb bex §ex3egotüina !aum 20 !at]^oli|(^e ^faxxex t)ex= 
BlieBen. 3nt 17. ^al^x^unbext öexmel^xten ft(^ biefelBen auf 22, im 18. auf 
28, in bex exften |)älfte be§ 19. auf 41 unb 1850 auf 69 $faxxex. m§ Uxfad^e 
biefex Begünftigten Stellung mu§ in exftex Meiije jenex ^xeiBxief angefe^en 
tüexben, töeli^en 50to^mmeb ber ßxoBexex na(^ bex S5efi|na]§me S5o»nien§ il^nen 
gettiäl^xte, um ft(^ bux(^ eine bexaxtige 23et)oxäugung gegenüBex ben mel^x ge= 
füx(^teten, gxo^en oxt^obojen 5)laffen eine ^axtei ju fd^affen. 6:pätex ]§at einex= 
feit§ bex öon Ütom au§, anbexexfeit§ bex tjon bex öfteu'ei(|if(^en S^legiexung ge= 
toö^xte ©(^u^ bie Sage bex ^atl^olüen Bebeutenb geBeffext, tüäl^xenb bk Dxtl§o= 
bojen bux(^ bie nux im ©el^eimen genäl)xten, aBex öffentlich immex be§at)ouixten 
xuffif(^en 6^m:t3at5ien ju 6(^aben !amen. 5lu(^ baxf bex Umftanb nic^t üBex= 
fe^en toexben, ba§ hk !at^oIif(^en @eiftli(^en, 3umeift in Ungaxn unb Italien 
ex^ogen, mit htm ©eifte einex mel^x au§gej:|3X0(^enen, aBenblänbifd^en ^id^tung 
in bk 5D^itte bex S^xigen l^eimle^xen, unb boxt ^enntniffe unb SSilbung, fo toeit bex 
^atl§oIici§mu§ bk^ tl^un !ann, t)exBxeiten. SSenn nun txo| biefex engexn S5anbe 
an ben Sßeften bk !atl§oIif(^e SSeööüexung fii^ Bi§ Je^t nocQ ni(^t ^um 2^xägex 
aBenblänbifd^ex 25ßeltanf(^auung in bem un§ Benad^Baxten 2^1^eile bex Xnxlti 
aufäufd)toingen oexmoc^te, fo ift bk^ einzig unb allein jenem ftaxxen ^on= 
ferDatit)i§mu§ gu^uf i^xeiBen , toeld^ex atte S^ölfexelemente be» 5D^oxgenIanbe§ in 
glei(^ex 3Beife feffelt. @§ finb bie lieBen, „guten alten Sitten", t)on toeI(^en man 
unauf^öxlic^ xebet; unb txo^bem bie ßl^xiften, oB ^atl^olüen obex Dxtl^oboje, in 
biefen „guten alten Qeiten" ii)X SeBen, i^x §aB unb @ut unb bie ^^xe i^xex 
gamilie bex SBiUfüx unb S^laul^^eit il^xex §exxfd§ex au§gefe|t fallen, fo ift man 
bo(^ jebex ^Reuexung, im allgemeinen unb ©inselnen, :|Dxinci:|3ieH aBl^olb. 2)ie 
^at^olüen l^aBen, txo^ bex 5!Jlinbex3al^l, öiel mel^x ©(^ulen, al§ xijxe oxtl^obojen 
Sanböleute; boc§ l§at bex Untexxi(|t auf fie Bi§ je^t eBen fo toenig eintüix!en 
tonnen, al§ bie toiebexT^olten SSexfud^e bex oxtl§obo3:en , Bo§nif$en ^aufleute in 
bem Benad^Baxten Italien unb €eftexxei(^=Ungaxn. 5Jlan ftaunt bit @xxungen= 
f(^aften unfexex mobexnen ß^ultux mit gxogen ^ugen an, exjä^lt 3Bunbex ba^eim 
t)om ©efe^enen, bo^ toixb man in ben txägen 6txom bex ©lei(^gültig!eit gax Balb 
mit foxtgexiffen, unb bex ßinbxuc! t)exf(^toinbet eBen fo fi^neU, al§ ex ge!ommen. 
äßenn ben flatift^en ^atl^olüen oxtl^obojexfeitg 5Jlangel an $atxioti§mu§ tox= 
getooxfen toixb, fo l^at bit^ nic^t fofel^x in il^xen öftexxeid§if(^=italienif(^en 6^m= 
:patl§ien, al§ in jenen SBegünftigungen feinen @xunb, toeld^ex, toie fd^on ex= 
toä]§nt, bie ^atl^olüen in bex exften !^eii bex tüx!if(^en ©xoBexung tl§eill§aftig 



250 ©eutjd^c SRunMi^au. 

tüittben. 60 tote §tlfetbing mit neibifd)ett SSItdfen auf ha^ gtoge touj bet 
!at]§oIif{^en ^trc^e l^infc^aut, tnä^xenb ex e§ auf beut gtted^tfd^ = oxieutaltf d^en 
SSet^aufe öetuttffeu utugte, eBeufo tottb jebeg ^ttöilegtuut al§ ßol^u uat{oual= 
feiublii^et Dicufte augefel^eu. ®o(^ ift beut uid)t fo. £)te ^atl^olüeu tüateu in 
öergaugeueu 3a]§t]f)uuberteu uuutextfc^ p Hein, p uuBebeuteub, al§ ba§ fte eint 
OloEe ^ätteu f:pteleu Tonnen. 1776 toaxen t^xex 50,000, 1850 fc^ou 100,000 
uub tut ^dijxe 1865: 185,504. Sßag bal^ex beu 0§utaueu l^tex fotnol al§ in 
anbexn ^^eilen ^uutelieu§ ju beu au^exgetnöl^ulit^eu 6iegeu öex^^olfeu l^atte, 
toaxeu eiuexfeit§ bex 0E3U uiebxige ßultuxäuftaub bex gxte(i)if(^=oxieutaIif(^en 
^aioxität, bex aBfoIute 5!}laugel an 3^atiouaIität§gefü!§I uub bie uux ftet§ auf 
i^xe 6ädtel Bebad^te oxtl^oboje @eiftli(^!ett ; aubexexfeit§ aBex jeue uuglüdtlid^en 
:^oIitifd)eu SoufteHatioueu be§ ßaube§, bie, ttjie ttjtx fogletd^ fe^eu luexbeu, nnt 
Stüietxac^t uub §iIfIoftg!eit, hie Beftgeeiguete S5aft§ bex tnol^aututebauifd^en 
§exxfc§aft, exjeugteu. 

Uuglei(^ beut fexBift^eu 5lbel, bex fiix feiueu ©lauBeu uub feiue ^latioualität 
mit (Sut uub SSIut eiuftaub, uub lieBex beu alteu 6i^ feiuex SSätex öexlaffeub, 
tu beu (^xiftli(^eu 5^a(^Baxläubexu 6(^u^ uub DBbad^ fud^te, l^atte hie 5lxtfto= 
!xatie S5o§uieu§ bem ^xiuci:|3e be§ g^Ieif(|to^fe§ gel^ulbigt uub, um i^xe $Pxit)i= 
legieu uub üle(^te ju toa'^xeu, \iä) in hex exfteu §älfte be§ 16. 3al^x]§uubext§ 
bem 3§Iam in bie 5lxme getooxfeu. 5Inla§ ju biefem :|3lö^Ii(^en 9teligiou§= 
tüei^jel l^at in exftex 'Üei^e jeueS tiefgel^eube 5^e^ !at]§oIif(^ex ^utxigueu gegeBen, 
mit tuel(^em hie ©miffäxe 9^om§ uub be§ naiven (^xiftlid^eu 5IBeublaube§ hit 
flat)ifd)eu Säubex gu umftxtdeu fut^ten. 5lubexexfeit§ l^otte eine getoiffe xeligiöfe 
gxeigeiftexei, uämlid^ ha^ 6ectentuefeu bex SBogomilen, b. 1§. ©ottlieBen obex 
^at^axäuex, trieli^e bie £)xeifaltig!eit uub hie ©ottä^uliij^feit ßljxifti läug= 
neteu, beu (^xiftlic^en ©lauBen in feiueu @xuub^xinci:pieu Bebeuteub exfd^üttext. 
^eu Bexü'^mten Bo»uif(^en fjamilien, fd^ou lauge 3eit ein §anbel§axti!el in ben 
Rauben bex :|3ä:|3ftli(^en ^uxie uub be§ xömifd)en üteid)e§, mu§ e§ feine Befonbexc 
UeBextuiubung gefoftet ^oBeu, öom ^oi^^elCxen^e obex t)om $pa:pfte bem §alB= 
moube ft(^ sujutoenben. 5Die Sel^xe 5!Jlol^ammeb§ l^atte i!§nen üBexbieg nod^ 3U 
unge^euxen 35oxt!^eiIeu öex^olfen; benn mit bem ^oxan in hex §aub konnten fte 
i^xen feubalen 9led)teu üBex hen ßaubmann toeit me^x (Geltung Oexfd^affen, al^ 
mit hem fd^äxffteu 6d}toexte bex 2BeIt. ©iexju gefeEten fid^ no(^ hie ^auf^ 
leute uub §anbtoex!ex, mit einem Sßoxte jenex %^eil hex ©efeUfd^aft, bex, xeli= 
giöfen 6pecuIatiouen ^ugänglid^ gemad^t, fc^on fxü^ex ^at!§axänex genannt 
touxbe, uub öon xeligiöfen Klügeleien jum 3>ubiffexenti§mu§ uub öon biefem 
in hie 5lxme be§ 3§Iam gelaugte. Tcux hie SanbBeböllexung, auf toeld§e hie 
@eiftlid§!eit mel^x @iuflu§ Betoal^xen !onute, BlieB bem (SlauBen i^xex 25ätex 
txeu uub ^atte füx biefe confextjatiöe ©eftunung t)iel mel^x p leiben, al§ fämmt* 
lid§e d§xiftlid§e HutextT^aneu im ottomauifd^eu Kaifexxeid^e. SOßix l^aBen auf 
biefem Söege ha^ nid§t augexgetoöl^nlid^e SSilb öox un§, einen XT§eil be§ euxo= 
:|3äifc^en S5öl!exelemente§ mit au^exgetoöl^nlid^em ganati§mu§, ja mit g^ieBex= 
l^aftig!eit an ben 3§lam ftd^ an!lammexn 3U feigen. 60 lauge hie Sultane, 
5flad)folgex be§ @xoBexex§ tjon Kouftautiuo:|3el, il^xe xauBluftigen §oxben gegen 
ba§ füböftlid^e ©uxo^a, Befonbex§ gegen Ungaxu toexfen !ounten, toaxeu e§ eBen 



SBoSnien unb bic ^erscgotoina ober bie jlotjijc^en Untexttianen bcr ^Pforte. 251 

bie flaötfi^en ^Jlol^aTnmebancx S5o§nien§ unb bet ^eräegotöina, toelc^e, tüetin= 
cjletd^ ntd^t bic ^crnttu^:|3e, fo boä) ba§ §au:ptcontingent ber Dccupation§atmee 
an ber untern unb mittlem 3)onaugegenb lieferten. 6ie Bilbcten bie 2Beg= 
toeifer unb 5DoImetf(^er in hzn öon htn §auptftra§en entfernt gelegenen S^^eilen ; 
fie ttjaren e§, toeli^e hk orientalif(^=nto^animebanif(^e @eifte§ri(^tung in bem 
ber ottontanif(^en S5otmä§ig!eit untertnorfenen Ungarn ein5uBürgem fud^ten, 
unb nterftoürbiger 2öeife ftnb faft alle jene türüfd^en äßörter, tneld^e ha^ ^a= 
g^arifd)e au§ bem Xürüfc^en entlel^nte, jumeift in fübflaüifd^er Umgcftaltung 
in bie ungarif(f)e 6^)ra(i)e übergegangen, ^ie S^^l berfelben ift glüdtic^ertüeifc 
fel^r unBebeutenb, fo toie aurf), tro^ be§ ganati§mu§ biefer 5l6trünnigen, t)on bcr 
bamaligen mo§limif(^en @eifte§ri(^tung in Ungarn nur tnenige €>pnxtn äurütf= 
BlieBen. 

i)efto tiefer aBer tüaren hk SSunben, todä)e biefe§ politifc^=religiöfe 
IUenegatentl^um feinem eigenen ßanbe, feinen eigenen 6tamme§genoffen , ja 
mitunter 5lnt)ertt)anbten unb SSrübern fc^lug. ^a^ ber feiner ortl^obojen 
ober !at^olifdöen ^ird)e treu gelBliebene ßanbmann al§ 3laia§ öon ben ^ab= 
füd)tigen SSegen unb 5lga'§ gleich im 5lnfange mit biel mel^r gärte Be^anbelt 
tourbe, al§ bie§ anber§too unter ä^nlidjen SSeri^ältniffen ber gatt toar, ift leicht 
in ben!en. ^a§ mittelalterliche geubalf^ftem toud^erte ^ier nod^ t)on ber 
3§lamifirung be§ ßanbe§ ^er mit all feinen Belannten fd^red^lic^en 5lu§= 
tr)üd)fen. £)er mo^ammebanif(f)e ©labe grollte no(^ oBenbrein feinen d^riftlic^ 
geBlieBenen 6tamme§genoffen, ba^ er fein S5eif|){el nic^t Befolge, unb toä^renb 
ba§ ßoo§ (^riftlii^er Untert^anen ©todtürlen gegenüBcr in ben üBrigen S^l^eilen 
ht^ 9ftei(^e§ erträglich, ja ]^ie unb ba felBft milbe ^u nennen toar, mußten S5o§= 
nia!en unb 6erBen unter bem l^ärteften 3od^e ber Unterbrüd^ung fc^mad^ten. 
Der eigentlidje Xür!e ift bal^er aud^ t)on ben ß^^riften fraglicher ^rooinjen nid^t 
fo fe^r geT^agt, ol§ ber flat)if(^e ^Jlo^^ammebaner, loie an^ bem 6:prüd)U)orte ju 
entnehmen ift: „Ne ma Turcina bez poturcinjaka", b. ^. „@§ giBt feinen dürfen, 
o^ne einen türüftrten 6lat)en." ^imm ä^nlid)en SSerl^ältniffe Begegnen toir felBft 
^eutjutage im fernen Elften, too bie 5Dungauen, b. ^. mol^ammebanifc^en ß^i= 
nefen, i^re Bubbl^iftifc^en ßanb§leute mit einer großem gärte Bel^anbeln, al§ i^re 
lalmüüfc^en ©egner Bubbl^iftifc§en @lauBen§. 60 lange nun bk ottomanifd^en 
^aifer ba§ fred^e ©eBa^ren biefer flatifd^en Seloten gutheißen !onnten unb 
tüoEten, fo lange hk 5lga'§ mit ber (Sinl^eimfung unb ^rangportirung be§ 
Charadsch ((^riftlid^er ©teuer) nad^ ^onftantino:pel Betraut, unter bem 6d^ilbe 
be§ €§manent5um§ i^rer ^flauBluft hk Sügel fc^ie^en laffen !onnten, fo 
lange ging 5llle§ nod^ gut. „Der große ßjar t)on ^onftantino)3er' — benn 
ber ^'lame „^Pabifd^a^" tnar i^nen unBelannt — tourbe ha al§ toal^rer 6tell= 
Vertreter be§ $ro:|35eten angefel^en. 2)od^ !aum tourbe an ben Ufern be§ 
S5o§|)oru§ hk ^bee rege, hen unBänbigen $Prätorianern bal^eim unb in ber 
gerne ba§ ganbtoer! ju legen, fie fotool al§ hie ^alSftarcigen 2)ere=S5et)'§ jum 
©el^orfam ju Bringen, al§ hit Bo§nia!ifd^e 5lrifto!ratie in i^rer SieBe 3um 
5Eür!enfürften p er!alten anfing, ja jur SBa^^rung il§rer ^Privilegien unb 'üeä)U 
fel^r frü^jeitig fd^on hie gäben ju einer gemeinfamen üteöolte gegen ha^ toelt= 
li(|e unb geiftlid^e DBerl^au^t i^re§ Sanbe§ aug^utoerfen Begann. — @§ toar 

2)cutfaöc aiunbf^au. II, 2. 17 



252 2)eutfd§c atunbfd^au. 

nux no(^ im Kriege, ttjeld^en hu mit ben ütuffen alliitten Defterretc^er ^tüijd^en 
1737 unb 1744 gesett bte Pforte fül^tten, ba§ flaöifd^e 5!Jlo!§atnmebanex, toie 
^el^etnmeb SSegoötJ, für bte 6a(^e il^xe§ §ettn mit @ut unb 25lut einftanben. 
S5alb batauf iebo(^ flnben h)tt |(^on ben Betül^mten S5eg t)on Stooxnt!, 5llt 
25ibai'-, an bex 6:pt|e einex Siga ftel^en, ju bex bex Bexüd^tigte 5lganlta au§ 
Söelgxab, fexnex ^utf^u! ^It ^oHa 3^uffuf unb g^otct6 gel^öxten, bte, ben o§* 
manij(^en SSel^öxben gum 2:xo^, untex ben (^xtftltd^en ßintool^nexn ntd^t nux 
6exBten§, S5o§men§ unb bex |)ex5egotoina, fonbexn ganj 5^oxb=9lumelien§, bte 
unexl^öxteften 25extt)üftungen anxid^teten. 6eI6ftt)exftänbIi(^ l&atten bie in'^ 
öußexfte @lenb getxteBenen ülaja:^'§ fi(^ um §ilfe nad^ ^onftantinoipel getüenbet. 
„i)ie 3anttfc§axen/' fo l^ei^t e§ im Betxeffenben ©efud^e, „l^aBen un§ bexmagen 
au§gexaul6t, ba^ tt)ix un§ in SSaumxinbe pHen muffen. SSix öexmögen nid^t 
unfexe S^em^jel unb äßeiBex t)ox ©ntel^xung ^u f(^ü|en. SSenn Du nod§ unfex 
^aifex Bift, fo xette un§ au§ ben §änben biefex SSöfetoid^te ; toenn 2)u bte§ a!6ex 
ni(^t äu t^un öexmagft, fage e§ un§ ! äBix tüollen fobann lieBex hie le^te Mu^t 
ouffud^en unb un§ in bie giüffe tnexfen!" — %U mon auf biefe ^lage ]§in t)on 
^onftantino^jel au§ hie tl^xannifd^en <Bpd^i'^ einf(^ü(^texn tooEte — benn an 
eine Sal^mlegung il^xex Äxäfte l^atte man am S5o§:|doxu§ hamal^ noc^ nid^t ge- 
ballt — ba fielen biefe f(at)if(^=mo5ammebanif(^en 3flauBxittex mit um fo 
gxö^exex 2ßut^ üBex il^xe d^xiftlid^en ßanb§Ieute ^ex. 3n bex äugexften S5ex= 
ätöeiflung gxiffen le^texe tt)oI p ben 2Baffen; bo(^ tt)a§ öexmod^te bie 2; o:^fex!eit 
eine§ 3a!oB 5^enabott)iö, tt)a§ bie Begeiftexnben Sßoxte be§ $o:|3en ßon!a Sa^axetoic, 
toag fd^Iiefelid^ hie toagl^alfige ^ü^nl^eit be§ (feBanbiten Xfd^uxbfd^a gegenüBex 
bex tool^Ioxganiftxten ^at^t bex Bo^niaüfd^en 5lrifto!xatie au§3uxi(^ten ! — @o 
lange bie $Pfoxte gux §exftellung il^xex 5lutoxität gegenübex bex buxc§ ^al^lxeid^e 
^xiöilegien mut^^toiEig getüoxbenen 6:|)a^i'§ bex d^xiftlic^en Untextl^anen Bebuxfte, 
fo lange fd^Iug man in ^onftantino:peI l^umanitdxe ©aiten an, inbem man in 
^Befolgung be§ Migion§fpxu(^e§ : „6(^ü^e be§ Olajal^'S Men, tüie bein SeBen, 
be§ 9lajaV§ ®ut, ttjie bein (Sut," fi(^ biefex unglütJIid^en £):|)fex BiStüeilen an= 
na^m. i)o(^ !aum toax ha^ t)oxgefte(!te Siel nux einigexmagen exxeid^t, al§ 
man in bex S5efüxd§tung, e§ !önnte ben c^xiftlid^en §ä^nen bex ^amm all^u 
]^od§ tDad^fen, fid^ gax Balb tüiehex, offen unb gel^eim, auf hie ©eite bex Untex^ 
hxüäex fteltte. 

Unb mit biefem 5D^acd^iat)e](Ii§mu§ ]§atte bie ^Pfoxte nid^t nux ein fd^xeienbe§ 
Unxed^t öexüBt, fonbexn fi(^ felBex einen nod^ gxö^exn 6d§aben angefügt, al§ 
il^nen au§ ben ettüaigen, ben ßl^xiften gemad^ten gugeftäubniffen l^ätte extoad^fen 
!önnen. %U nämliä) 6ultan 5D^al§mub II., buxd§ hen extüad^enben S^itgeift 
in ßuxopa auf bie 6^uIB an! gebxängt, fid^ ju 5fleuexungen anfd^idtte unb auf 
hem Seid§enl§aufen bex ]§ingefd§lad§teten Sanitfd^axen eine aeitgemägexe Dxbnung 
bex Dinge gu Begxünben anfing, ba toax hex Sßibexftanb, auf ben hie 16eal6fi(^= 
tigte @itxo:p&ifixung txaf, mex!toüxbigextoeife in bex afiatift^en 5^ilx!ei Bei tt)eitem 
nid§t fo ftaxt al§ in bex euxo^äifd^en. 5Die flaöifd^en 5[Jlo§Iimen, txo^ einex 
bxeil^unbextidl^xigen, fanatifd^en 5lnl§änglid^!eit an hie 2e^xe 5Jlo]§ammeb§, bex tüx= 
üfd^en ©:pxad§e nod^ immex un!unbig, nod§ immex unföl^ig, einen ^oxanfa^ 
xegelxed^t au§pf:i)xed§en , ftxöuBten fid§ mit einex ttjal^xen ^exfex!extoutl^ gegen 



23o§nten unb bie ^eräegotoina ober bic ffabifd^cn Untcrf^anen bet 5Pfottc. 253 

©tnfül^tung euro:|3äif(^et Sitten unb ^ebxän^e, gegen §eete§tefonnen u. f. hj. — 
3n ben, üBex ber SSruft quetgetxagenen , S^tienten ber ^atxontafd^e unb be§ 
Säbeln ba§ S5tlb eine§ ^eu^eg etBlidenb, f(i)rien bie l^l^perfrommen SSo^niafen : 
„Sßenn toit un§ taufen laffen ttjollen, toa§ Bxaud^en toix ben 6ultan baju; bic 
„^Dflogfo'S" obex ,,6(fiiüal6o'§" tuexben getüig beffexe Xaufpatl^en abgeben, al§ 
ein 9^a(^foIgex D§nian§." 3a, fo jpxai^en, badeten unb beuten biefe ßeute nod^ 
l^eute. Umfonft tobten hk SSe^ixe S5o§nien§ gegen ben toilben Dxt^oboji§mu§ 
biefex Seute; umfonft lieg bex nto-^ammebanifd^e §exxfd§ex §unbexte feinex mo= 
l^amntebanifi^en Sanbe§genoffen l^inxic^ten, — bex 6taxxfinn blieb lange 3eit 
ungebxot^en. S^ einem 5lli Söibaic gefeilte fidö nun nod^ im ^a^xt 1831 ein 
anbexex §elb, 5^amen§ äßuffe'iu — eine Slaöiftxung be§ axabif c§en |)uffein ; fein ga= 
milienname toax ©xabasac — bex bk gal^ne bex üleöolte obex bex 9fteligion§begeifte= 
xung, toie man e§ eben nennen toill, gegen hk Waä^i unb Sftefoxmbeftxebungen be^ 
euxo:|3öiftxenben 6ultan entfaltete. ^t)pxkn ütobext l^at ganj ^e^i, toenn ex in feinem 
S3ud§e „Les Slaves de Türquie", S5b. II, 6. 82 fagt: „§iex (b. ^. im Dften) ftnb 
hk güxften hk 9^euexex, hk 5Jlännex be§ g^oxtf(^xitte§, toeld^e hk, mit §axtnädtig= 
feit an bex SSexgangen^eit ]§ängenben, S3öl!ex gtoingen, öon ben alten Sitten 
3U laffen. 3n @uxo:|3a bagegen l^alten bie ^üxften ben Status quo unb hk ]^ex= 
gebxac^ten Uebexliefexungen aufxec^t gegen ben @eift bex 35öl!ex, toeld^e nad^ 
SSexdnbexung txac^ten. 5lugex bem xeligiöfen Sßibextüillen , toeld^en hk euxo= 
:päif(^en ülefoxmen hei atten Dxientalen , felbft ben (^xiftlid^en , toac^xufen, liegte 
ha^ mufelmännif(j^e S5o§nien gegen biefe ülefoxmen einen um fo au^gefpxod^enexen 
:politif(^en SBibextoiEen, al§ e§ in htm S^xium:|3l^ bex occibentalen ^been hk 
lünftige Untextoexfung bex ^pdiji'^ untex hk ^lajal^'S exblidte." 

SBuffein, biefex neue 9fle:|3xäfentant be§ bo§nif(^en ßonfext)ati§mu§, l^atte in 
einem 9^u 25,000 25o§nia!en um fi(^ gebammelt, ju benen fid§ nod^ 40,000 5llbanefen 
unb S5uf(^a 5lli ^uftafa gefeEten. S^zx\i übexfiel man ben SSejix in ^Pratonü, 
bex, mit ©etoalt bex euxo:|3äif(^en Unifoxm entfleibet, in altex^gel^eiligte ^lubex= 
i§ofen fi(^ ftetfen mugte; fogax ein 9teinigung§bab öon feinen alten „fxengifd^en" 
Saftexn lieg man il^n nehmen, unb ba biefe flat)if(^en 5lnl§ängex be§ ^albmonbe» 
il^xe tüx!if(|en @enoffen im Dften al§ abtxünnige ^e|ex texfd^xieen l^atten, fo 
fagte man feinen gexingexen ^lan, al§ einen Ttax'iä) gexabetnegg nad^ ^onftanti= 
no:pel, um hit SSxutftätte be§ 9^i3am§ unb bex I^olexanj :|3xebigenben §att4=§u= 
majume ju fäubexn. 5D^exftr)üxbig bleibt e§, bag 2Buffein unb feine ^Paxtei i^xex 
6a(^e au(^ nod^ einen nationalen 5lnftxi(^ öexlei^en tooHten; benn ©xläffe touxben 
im 9flamen be§ Smaj ob S5o§na, b. 1^. be§ bo§nifc§en Dxad^en, gejeid^net, unb 
tüie unt)ex}(^ämt ftolj ftd^ biefex flaüifd§e ^äm:|3e be§ axabift^en $xo)3^eten ge= 
bexbete, betüeifen am beften einige S^i^^t^/ ^^^ ^^ on 5Jlilofd§, bex il^n öox einem 
Einfall in fein Sanb toaxnte, na^ 6exbien exge^en lieg. ,,2)u loggelaffencx 
Sftoe/' fd^xeibt ex, „begnüge £)i(^ mit ben magexn Riffen, hit t)ox i)ix liegen; 
i^, ic§ ^dbt meine 6(^üffel fd^on umgeftüxät unb bebaxf heim ©xogüe^ixe nid§t 
me^x i)einex SSexmittelung. ^omm nux ^exan, toenn £)u e§ toagft, i^ hin 
bexeit, 2)id§ ju em:|)fangen; mein 6d§tt)ext ^atte fd^on ^öpfe abgel^auen, el^e 
Deinem nod^ gefd^miebet toax." — 

2)a§ @nbe biefex Sflobomontaben, biefex in ben 3^imbu§ bex 9fieligion§« 

17* 



254 t)t]xi]d)i 9lunbj(3^au. 

Bcgciftetung gel^ülltcn SflauBgüge. roax, tnie geloöi^nltt^, ein ^atn:|3f, her ha^ Sanb 
toüft legte unb eine lange 3lei^e bex ]§axte[ten ©rpteffnngen übet bte nnglü(f= 
Itd^e, d^riftlic^e S5et)öl!ernng brachte. SBuffein tnurbe halb Sßegit, halb iniebet 
3iebeIIe, bi§ er enblic^, ber UeBetmacj^t ju ineid^en genötl^igt, ben 6c^au:^Ia| 
feiner |)elbentl^aten öerlieg nnb na^ (Sffcg in Ungarn Püd^tete. 5Do(^ toar 
biefer bei toeitem nod^ ni(^t ber le^te ^ibalgo be§ mo§(iniif(^en S3o§nien. 
3m 3al^re 1840, al§ man nac() SSerüinbignng be§ §att=i=§nmaium§ öon ©iil^ 
^ane, au(^ in S5o§nien jn bem SCßer! ber Sfieformen fi(^ anj(^i(!en tooUte, finben 
toir anf'§ 3^ene eine ou§ 20,000 ^JJlann Beftel^enbe 5lrmee anfftänbiger ^ege nnb 
^palji'^ gegen hk türüfdtje 5Intorität jn gelbe sielten, nnb tro^bem jene balb 
gcjd^Iagen nnb hk ^Pforte jnr 5^ieber^Itung ber SflebeHen \\ä) Bi§n)etlen ber 
d^riftlic^en llntert^anen bebiente, fo tnarb bennod^ ba^ ßoo§ ber Sftajal^'g nid^t im 
minbeften öerbeffert. 2)a§ etüige 6c^tüan!en ber ^Pforte 3tt)ifd)en ber ©efal^r 
einer bo§nif(^=mol§ammebanif(^en Ütet)olution nnb bem Ueber^anbnel^men ber 
5Ö^a(^t unb be§ @inf(uffe§ ber dl^riften jd)Iug immer jum ^lac^tl^eile ber legieren 
au§. i)ie mit ungefc^itfter §anb inangurirten Reformen ber %üxM, enttoeber 
tobte S3u(^ftaben ober töbtenbe§ @ift für bie ^roöinjen in Elften, toaren and^ 
Bei ben europdifd^en Untert^anen t)on nid^t befferem Erfolge, ^ie ^Jli§t)ertüal= 
tnng blieb, tro^ abenblänbifd^en 5lnftri(^e§, immer bk alte. S)em 5lufftanbe ber 
^flaja^'S im^a^re 1843 folgte ber nod^ in nnferer Erinnerung frifd^ lebenbe tjom 
3a^re 1851 ; unb tro^bem man al§ Ütefultat be§ ftegreid)en ©ditoerteS Omar 
$afd^a'§ aller SBelt öerfünbete, ba% mit ben alten Ungered^tigleiten gebrod^en 
nnb bie ßl^riften fernerT^in leine 6!lat)en i^rer SSege, fonbern, glei(^bercd^tigt mit 
biefen, Sßaffen tragen bürften unb in ben betreffenben ^ebftf)li§ (föemeinberat^) 
6i^ nnb Stimme j^aben foEten, fo l^aben fid§ bennod^ bk ^inge, toie bk aEer= 
neuften 25orgänge geigen, toenig ober gar nid^t gebeffert. 

91ad^ ©efagtem toirb fidt) öor OTem bem Sefer bk g^rage anfbrängen : toie 
benn jenem langwierigen Uebel abgeholfen, toie bk brüdtenbe Sage ber fla= 
t)ifd)en ütajal^'g erleid^tert toerben lönnte, unb jtoar ol^ne fold^e Mittel in 5ln* 
toenbung bringen 3U muffen, in bereu ©efolge eine nod^ größere 5lnard)ie unb 
3ügellofigteit, nod^ größerer üluin unb SSerberben fid^ geltenb mad^en toürbe. 
S)a§ S5o§nia!en unb §er3egoto§!en burd§ bk türüfd^e ^flegierung mittelbar biel 
3U leiben l^aben ; ba§ il)ren Magen ©el^ör, unb iT^rer 6ad§e Unterftü^ung feiten§ 
@uro:|3a'§, nid§t fofel^r Oom d^riftlid^en aU öom einfad§ l^umanen 6tanb|)un!te ge= 
fd^nlbettoerbe: ba§ bürfte, glaube id§, felbft ber eigenfinnigfte ^ürlenfreunb nid^t 
in 5lbrebe fteUen. 3rrig ift einzig nnb aEein bie -^Inffaffung, nad^ toeld^er man 
hk §au:ptfd§ulb ben Slütlen, al§ ben gerrf d^ern, unb ber Pforte, al§ ber @jecutit)= 
mad^t, in bk 6d§u]§e fd^iebt. — @§ foEte nämlid^ nid^t überfeinen toerben, ba§ 
bie eigentlid^en S;t)rannen nur flaöifd^e 2anb§leute ber ^^rannifirten ftnb, Seute, 
bereu S^urbnlen^ ber Pforte Oon ie^er unf öglid^e 6orgen bereitet ; eine S^urbulen^, 
bereu gäuälid^e S5efeitigung für bk fd^läfrige 35ertoaltnng eine§ im 6tabium 
ber Uebergang§)3eriobe befinblid^en orientalif(^en 6taate§ leine Meinigleit ift. 
5[Jlan fagt aEgemein: hk Ferren in ^onftantino:|Del geigen unb geigten Oon je^er 
fo biel Unentfd^loffen:neit, bk Wa^i be§ bo§nifd§en 5lbel§ gn bred^en, toeil fie 
in bemfelben eine mäd§tige (5tü|e für bk bm^ flat)ifd§e Ueberga^l aEerbing§ 



SoSnicn unb bic .^eTäegototna ober bic flabtftiien Untcttl^ancn ber Pforte. 255 

gefä-^tbcte ^ad^tftellung in ber Söeftmot! be§ ^e\ä)e^ ju finben qtauBen. @uro= 
:|)ötf(f)en 3u!unft§poItti!ern ftnb foId)c ^omBinationeu tüol aujumut^cn; im 
Oriente iebod^, oh in StamBiil, ßairo ober S^el^eran, l^aben hie Staatsmänner, 
mit !aum nennenStüertl^en ^ugnal^men, für bie 3u!unft§politi! tüenig §ang unb 
5^eigung gezeigt. Wan leBt ha t)om 2;ag jum 2^ag unb ift aufrieben, lüenn nur 
ni(^t unertrartete biplomatifd^e SBirren an^ ber ertüünf(i)ten Sflul^e auffc^eut^en. 
gür biefe 5Inna]^me unb gegen eine abft(^tli(^e SBebor^ugung ber Bo§nif(i)en 
^ol^ammebaner fpric^t am üarften tüol hu 2;^atfac^e, ha^ in ben legten ^tod 
3al^r3el§nten hk 6eIbftuBer^ebung unb ber §od§mut!^ ber ehemaligen SSege unb ^ga'§ 
Bebeutenb abgenommen ^aben. ©anj fo mürbe unb ga^m toie ber ßfenbi in fei= 
nem fc^le^:penben ©ange mit bem bu SBoben geneigten §au:|3te, bem ftolj bal^er 
j(^reitenben jungen 5lrmenier unb ©riechen gegenüber ft(^ geberbet, ift ber bo§= 
nif(^e ©runbl^err tt)oI noä) nid§t getoorben. ^oä) l^at er bereite in t)iclcn 
i)ingen nachgegeben. i)em auf offener Strafe il^m gu ^Pferbe begegnenben 
Ma\dij bonnert er !ein „Sjasi more!" „fteig' ab, ^u" entgegen. 2)er Sd^toamm 
im ©ürtel be§ ^aia^, ber feiner^eit ba^u biente, einen äufättig mit ^otl^ 
bef:pri^ten ^erm abäutüifi^en , ^ai aufgeT^ört obligat 3u fein, unb fd^Iieglid^, 
feitbem SSelgrab nid^t mel^r mit bem £iebling§reim: „Dar-ul dschihad" ol0 
§eimat be§ ßam^feg gegen Ungläubige be^eid^net toirb, l^at hu mo]§am= 
mebanif(^e S5et)öl!erung S5o§nien§ unb ber ^er^egolüina nebft iJügfamMt in'§ 
o§manif(^e S5ertüaltung§regime anä) ettnag me^r Xoleranj ben ©Triften gegen= 
über gelernt. §infid§tli(^ be§ legten $un!te§ ift natürlid^ noä) S5iele§ 3U 
toünfc^en übrig. S)er ^n^ali mei^r al§ eine» german ift biSl^er nur tobtet 
Söort geblieben, ^öglic^, ba§ im Saufe ber !^eii hu 3a^l ber ^Jligbräuc^c 
unb hu Urfac^en ber 5lufftänbe noc() mel^r f(^toinben tDerben. ©ine tl^ätlit^c 
@inmif(^ung feiten^ ber abenblänbifd^en 2Jlä(^te ift nur bann toa^rfd^einlid^, ja 
.fogar unausbleiblich, toenn e§ ber Pforte gur SBefeitigung ber Uebelftänbe an 
emftem SßiHen ober nötl^iger 5?raff"^ gebräche, ^er Ungcbulb tüürbc ha§ 5lbenb= 
lanb aisbann in feinem galle gejie^en toerben fönnen. 

2ßaS jene getoaltfamen ^JJittel, b. )§. hie t)on fübflat)if(^en ^l^antaften 
infcenirten ^lufftänbe anbelangt, fo ttjerben biefe tüeber ber Sad^e ber unterbrürften 
ütajal^'S, no(^ aud^ ben angeftrebten Stelen @uro:|3a'S im minbcften frommen. 
60 tt)ie hie 3berifd)e ^albinfel unS barüber belel^rte, ha^ eine 9f{epubli! ol^nc 
^e:|3ubli!aner nid^t beftel^en !ann, ehzn fo ift eine 9tet)olution ol§ne revolutionäre 
Elemente toeber ben!bar, nod^ gtüedEbienlid^. ©S ift nömlid^ allbe!annt, bag mit 
5lu§nal^rae ber t)on 5Jlontenegro beeinflußten ^erj^golüina, ber belebenbe ©eift: 
beS ^ufftanbeS in hen flat)if(^en $rot)in3cn, fo tüie bieS fd^on mel^rere ^ale 
ber ^üU tüar, gunäc^ft auS ben 9^ad)barlänbern gel^olt toirb. S)er arme, an 
hit 6(^oEe gebunbene S3o§nia!e feufjt unb leibet unter bem ^rudfe feiner flat)t= 
f c^en X^rannen ; bod) ift er betmaßen eingefd)üd)tert, geiftig unb förperlic^ bermaßen 
unbeholfen, baß nur bie einbringlid^fte SSerleitung frember ©miffäre il^n auf hit 
SBeine 3U bringen Vermag ; benn loir ftimmcn mit @uftaö ST^oemmel VoUftänbig 
überein, tvenn er fagt: „5^id)tSbeftott)entger ftnb jene flaVifd^en ober panflat)i= 
ftifc^en 6d)toärmer, toeld^e in ber c^riftlid)en SBeöölferung SSoSnienS eine ftarfc 
5^ationaI!raft, einen 5ßul!an ju erblidfen glauben, ^ur aEocrnid^tenben Eruption 



256 f)eutf(^c Olunbfc^au. 

Bereit, foBalb nut ha^ jünbenbe gofunggtnoxt her gtei^ett gefaEen fein ntöt^te, 
in einem grogen 3»txtl§ume ! ^ein 5lufxuf 6etBien§ nnb ^ontenegto'§ nnb feine 
nod^ fo tierlodtenbe ^bee toixh no(^ für lange Seit im Stanbe \ein, bie 5!Jlaffe 
biefe§ in ©rftatrnng tiet}nn!enen , nur um bie !ümmetlitf)e ßjiftenj xingenben, 
getl^eilten unb aetfiplitterten 2Sol!e§ in SSetoegung ^u Bringen." — %uä) finb atte 
Bi§l^er Befannt getüorbenen G^omBinationen l^inftd}tli(^ ber SSertoertl^ung jener 
ßnbrefultote, bie eine S^eöolntion ^u 2^age förbern !önnte, öon öornl^erein un= 
l^altBar unb faljc^. 5lBgefel§en baöon, ba§ ber 2^rium:pl§ ber jübflat)if(f^en 6a(^e 
auf türüfd^em SSoben nur burd§ tl^ätige ünterftu^ung einer au§tücirttgen Wa^i 
ben!Bar ift, — benn ber S5eilegung innerer Sßirr'en ift bie S^ürM noci) immer 
getr)a(^fen — bürfte bo(^ tnol bie ^rage nii^t üBerfel^en tnerben, tt)ie ein t)om o§ma= 
ni|(^en StaotentjerBanb lo§geriffene§ S5o§nien unb ^erjegotüina fid§ allein tier= 
tüalten ober regieren !önnte? Die einzigen abminiftratiDen Elemente Jüären nur 
in ben üieil^en ber mufelmännifd^en S5etiöl!erung aufpfinben, unb faE§ le^tere 
hie 6ou3eroinetät eine§ (^riftlid^en 9^a(^Barftaate§ fid^ au(^ gefallen laffen toürbe : 
toer !önnte unb Inollte bor ber Erneuerung ber ie|igen SGßirren, hem ^oxi= 
Beftanbe be§ fläglid^en S5er]§ältniffe§ ^toifd^en feubalem iBobenabel unb unter= 
brütf tem ^auernftonbe un§ fid)ern ? — 2Ba§ in ben gürftent^ümern, in SerBien 
unb (Sg^^ten möglid^ toar, ba§ ift ätoifc^en hen Bo§nif(^en bergen aud^ fc^on 
be§]§aIB unaugfül^rBar, toeil ^m hit ]§errf{^enbe 33ol!§claffe t)om 6eceffton§gelüfte 
Bisher gänjlid^ öerfd^ont BlieB, \a bielme^^r gegen eine getoaltfame Sogreifeung 
mit einem Kampfe auf SeBen unb %ob ft(^ fträuBen toürbe. — @uro:|3a 
!ann bal^er Beim Beften Sßillen unb mit btn l^umanften 5lBfi(^ten hzm 
Saufe ber SBegeBenl^eiten l^ier folool al§ anber§too in ber 5Eür!ei niä^i t)or= 
greifen, ol^ne t)om ü^egen in hie Zxan^e 3U geratl^en. 3m ©anjen fte]§en un§ 
nur 3toei 5lu§toege offen, ßnttoeber ba§ 5lBenblanb Verlängert nod§ ein loenig 
ben, natürlid) fd)on ^iemlic^ langen, fjaben feiner ©ebulb, angefti^t» be§ un:= 
öcrmeiblid^ f(J)le)3:|3enben ©ange§ ber Euro^äifirung ber %üxM unb toartet, 
Bi§ S5o§nia!en unb ^ergegotoSfen im @(j§u^e b^r 2ßa]§l= unb ©tammt3ertt)anbt= 
ft^aft mit bem SSeften auf ber mobernen Sal^n i^^ren moSlimifd^en S3rüber*n 
öorft^reiten, unb le^tern felBftöerftänblic^ überlegen toerben — eine (Söentualität, 
bereu Eintreffen ben ^i^ö^fen in 5Igram unb S5elgrab öerstoeifelt langtoeilig 
fd^einen toürbe — ; ober man entfc^liegt ftd§ gu jener rabicalen Söfung ber ??rage, 
hie, toietool an fo mani^en Orten unb feit oielen ^a^rje^nten al§ notl^toenbig 
aner!annt, Bt§ }c^t nur be§:§alB Verzögert tourbe unb tergögert toirb, treil e§ gur 
Snfcenirung eine§ folc^en :|3olitifd^en 2)rama'§ hen §au:ptacteuren an EiUi^eit ber 
4)anblung geBrad^ unb nod^ immer geBrit^t. 



Jin ^amc, ßc|Tcr afö eine J^ausnummer. 



exinnctunöcn an ^. ^Jl. öon SßeBex unb ütoffini 

tjon 

Jl. üt. tJ. Weber. 



3(^ ]§atte meinet 33ater§ SBtogtap^te öoUenbet. 

3e:^n 3^a]§te !^tnbux(^ l^atte i(^ in ftillen ^Jlad^tftunben ein äit)eite§ SeBcn 
nthtn bem meinen, ba§ nteine§ S5atex§, not^ einmal, gelebt. 

@§ tt)at eine tonnbetBaxe S^it. 3(i) Begann faft, an bie 2Jlögli(^!eit tJon 
©eiftetBefd^tüötungen jn glanBen. 2ßenn i(^ mi(^ 3^ac^t§, nad^ anfttengenbet 
^etnf§atkit, öor ba§ ^nlt in bem üeinen Sitnmer je|te, in bem ba§ Material 
für bie tr)ett]§e 5ltBeit ftd§ beinal^e Bi§ gut £)etfe anfftante — ha quoUen fte 
^etan§ hu fxeunblic^en @ef:pen[ter an§ taufenben t)on öetgilBten SStiefen nnb 
an§ manngl^o^en 6tö§en ^albäexfaEener ^outnale, nnb an§ alten, leife brö^nen^ 
ben (Slaöieren nnb ©nitaxten, \o lebenStoII, ba% mix2ebenbige§ nnb Xobteg, öi§ 
jnx 6innentäufc^nng, ineinanbexxann. — i)a toaxen fie, hk alten §exxen mit 
©aEabegen nnb 6tu|:pexxütf e , 5l6ttalaxen nnb violetten 6txümpfen nnb §of= 
nnifoxmen nnb §aaxBenteIn, nnb bie exnften nnb ladjenben @efi(j^tex mit SSioIen, 
Kniegeigen nnb ^^actftöden unb 3^t^exn, nnb hk xofigen ^Jxanen mit Victime- 
nnb Xitu§fxifuxen nnb engen Kleibexn nnb @igot=5lexmeIn unb mit 9^otenxotten 
unb fonnigen klugen unb lac^enben Stimmen unb — aEe um ben üeinen, BIei= 
(^en 2}lann öexfammelt, bex in il^xex ^JHtte am (^ia'oux ja§. 

2)ie S^ii l^atte i^x fjegefeuexamt geüBt. S)ie l^ei^en 6t)m:patl§ien unb 5In* 
tiipat^ien bex ^age, too e§ noc§ !eine ^Politi! gaB unb hk Kunft allein bie 
§ex3en ftüxmifd^ Betoegen buxfte, tuaxen au§ge!ül)It. 3(^ Begxiff „afabemifrf)", 
ioaxum bie 5!Jleiften fid^ miSöexftanben l^atten unb öexfolgten - aBex iä) !onnte 
i^x Raffen unb SieBen ni^t mel^x mit i^nen empfinben, jo toenig, bag fo 
mant^e felBft t)on benen, hk mein 35atex in Kunft unb SeBen öexaBfd^eut unb 
miga^tet ^atte, mix KeB unb gxofe getooxben tüaxen. 

5Die §eiligfpxe(^ung gxo^ex 5D^enjd^en ift je^t eine S^itwiobe. 5lu§ iehtm 
ßoxBeexfxana tüixb ^in §eiligent(^ein gemacht, bex felBft hem 2iBexiu§ unb 
bem ^txo :paf|en mu§. %xo^ aliebem l^aBen fie \iä) gel§a§t unb texad^tet 
unb angefeinbet, hie gxo§en Künftlex, unb um fo mei)X mifeöexftanben, je tiefex 
oxigineli au§ge:|3xägt il^xe eigne S^iic^tung toax. 



258 3)cutfd^e ülunbjd^au. 

„S)ex ^rttüet batf gelten laffen/' l^atte 2öel6er oft ouSgetufen, „bet ^ünftlet 
aBet mu6 fagen: ^etne§ allein tft tüo§ 9le(^t§, fonft tDtrb et m(^t§ 9le(!§t§/' 

^tnm l^attc S3eet:^otien ben greif d^ü^compomften anä) ein „tüeid§e§ ^annel" 
nennen !önnen nnb biefet !onnte eine $Perfif(age ber ©toica f(^xeiT6en; nnb %kä 
bnxfte ben „fjreifc^ü^" ha^ nnmufüalift^fte ©etöfe nennen, ha§ je üBer hu SSüi^ne 
getobt fei; nnb 5lnbtea§ üiomBexg bnxfte S5eetl§ot)en'§ Gnaxtette al§ „Bnnte§ 
Seng" öexfpotten nnb 6pol^x bie neunte ©^ntpl^onie gef(^niatfIo§ ftnben, nnb 
bent 5l5te Sßoglex bnxfte bex ^on 3uan, naä) ^Poi^l'^ „^Itl^alia", „nid^t me^x 
fdimeden" nnbS^Itex !onnte exMxen: hk ^nx^ant^e fei ben 6rf)triei§ nii^t toext^, 
ben fie ge!oftet - ha^ toax 5ltte§ natüxlid^ nnb felBftöexftänblid^ — abex am felbft= 
tecftänbli duften i3on ^Eem tüax, ha%, füx SBeBex, Sfloffini bex ßucifex in bex ^uft! 
fein mngte, bex uxfpxünglic^ fd^önfte, abex and^ bex gefallenfte aEet @ngel. 
„@x !ann 5lIIe§, auä) ha^ @nte/' l^atte ex na(^ bent 5ln!^öxen be§ ätoeitcn 
5lcte§ be§ „^ofe§" ausgexufen, „abex bex 6atan tniE imnxex nic^t!'' 

6eitbem ex ein Reiftet toax, ]§atte SBeBex gegen bie ^talienex gexnngcn. 
@x tnax bex exfte, bex ben ^ant:|3f be§ xein gexmanift^en @eifte§ anf bex D:pexn= 
bü'^ne, aU ^Benbüxtigex, mit i^nen anfnai^nt. 6ie l^agten fic^ letbenfd^aftlii^, 
blinb, nngexet^t gegenfeitig, tok SBelfen nnb ©^iBellinen, toie bentfd^ex unb 
toelfi^ex Sinn. 

UeBexall toaxen hk ^talienex bent einfant 6tel^enben mit gxo^en ^ä(^tcn, 
htm ©exaben mit !xnmmen ^ntxignen, bem Unfd^einbaxen mit getnaltigem 
©lan^e gegenübexgetxeten, unb nux jn oft l^atte bex glü^enb ©txebenbe il^nen !nix= 
f(^enb ha^ fjelb xäumen muffen. 

3in S5exltn Ratten fie gegen ba§ finnige 2öaIbe§IeBen feine§ „gxeift^ü^" ben 
„5^a^oIeon bex ^ufi!/' 6:|3ontini, mit feinex bxöl^nenben „Dlt)m^ia" in'§ gelb gc= 
fü^xt; in S)xe§ben lag bex ja^xl^unbextalte tRu^m bex itatienifd^en €ptx, bex 
6:pott bex äo^figen §ofpaxtei, hk mäd)tige toälfd)e ^obe, ]ä)\oa auf ben, im 
Sd^toei^e feine§ 5lngefi(^t§ öon äBebex ge:pf(egten keimen feine§ beutfc^en 6ing= 
\pkU', läl^mte bie ^ntxigne unBegabtex, aBcx öom ^ofe l^odibegnabetex, italic= 
nifd^ex Kollegen feinen xeblic^en 6(^affen§bxang; nagte bie 3uxüc!fe^nng gegen 
:|3lattefte, je^t langft öexgeffene 5lu§Iänbex an feinem l^infd)U)inbenben ßeben. 

2Ba§ Sßnnbex bal^ex, ba^, al§ ex mit feinem @(^mexäen§!inbe, bem beften 
feinex 2ßex!e, bex „©ux^antl^e", na(^ SQßien !am, unb ^kx feinen @xbfeinb, ben 
Stalienex, glän3enbex, begabtex, begaubexnbex al§ ixgenb\no unb ixgenbtoann, 
bxeitgefeffcn in aEen 6celen unb Sinnen, öoxfanb — i!^m ha^ §ex3 üox 3om 
itbex ben ß^ultuS, bex il^m ein 25aal§bienft inax, üBextnaEte nnb faft hxaä). 

^iex toax e§ !ein fteifex „^xom^cten=@enexar', toie Spontini, fein talentlofcx 
6(^Iei(!)ex toie ^oxlad&i, bex bie ^ufe gegen i^n in'§ gelb fül^xte, e§ toax ein il^m 
an @eniu§ ebenbüxtigex ^Jleiftex, bex o6enbxein ein Siebling aUex ©öttex toax — 
e§ toax ülofftni. Unb t)on toeld^em Stabe toax bex junge, glänjenbe gelb^^cxr 
auf feinem Siegegjuge umgeben, toeld^e Stxeitex exften ^ange§ bilbeten bie gxont 
bex leuc^tenben $P^aIan$, hk feine ^äm:pfe ju eben fo öiel S5ictoxien machte! 

^k t)ox=, nie nai^l^ex l^at ba§ §au§ am ^äxnt^nextl^ox eine D^pexntxuppe 
gefeiten, bie entfexnt mit bex ben S5exglei(^ au§ge]§alten l^ätte, toeld^e ^axbaja 
im 3al^xe 1823 ben geblenbeten äBienexn Doxfü^xte. 



ein ^amc, bcffct aU eine .^augnummcr. 259 

^et @Ian3 jeheS bet 6teme, bie i'^te ^piejabe Bilbete, ^ai fpätet au§= 
getcid^t, eine D:pernuntetne^mung leud^tcn unb glücJen ^u machen. 

SRoffini'g ©attin felBft, hk 3fiofftni=6olBran ; bie etjenften berSSöffe: 2aUafy 
unb ^ImBtogi; bie golbenften bet benote: (Sicitnatta, ^on^^üi unb ^aDib; ber 
ftibexrtfte ber 6o^rane: bie gobot=^ainöilIe; bie glodtentönige ^Itiftin (5ontcttt= 
SfluBint; bet entgütfcnbe SSatiton ^o^jati — aüe biefe, tüie butd^ ein SBunber 
gufammengefunbenen, füfeen ^el^Ien Bilbcten, eingefdiult auf ein !leinc§ Sf^epcttoite, 
ein ©nfentble, beffen S^fantmentüitfen anä) hie txiöialfte (Schöpfung öetÜätt 
]|aBen toütbe — unb l^iet füEte ben feltenen ^ünftletn Sftoffini ben 5Jlunb mit 
feinen fa§cinitenben ^clobien. 

Untetlag boä) SBeBet fclbft, mitten in feinem Stimme, bem SöuBct in 
foId)em @tabe, ha% et einft eine ^luffül^tung bet ,,6;enetentoIa", nad) einem Duette 
5lmBtogi'§ unb Sablac^e'g, tüüt^enb mit bem 5lu§tufe tetliefe: „^t^t louf i^ 
fott, je^t fängt mit ba§ 3eug felBft an, ju gefaHen." 

i)a§ §et3 äog ftd^ S[Bebet ^ufammen, unb immet auf'§ 5leue mugte et fid§ 
felbft „3d^ Bau' auf (Sott unb meine @ut^ant!§M" ^utufen, tücnn et fein 5luge 
ouf bie 6tteit!täfte tid^tete, bie et feinetfeit§ biefem §eet Don „mufüalifd^cn 
^tgengeln", tüie et fte nannte, gcgenüBet^ufteUen l^atte. 

^ie tü(^tige, aber fi^on ettüa§ aBgefungene ©tüuBaum, bet tteffli(^e, aBct 
ftimmf(^tüact)e ^ai^inget, bet capitale, aBet ettüa§ tol^e SSaffift ^^oxii, toaxen füt 
^glantine, 5lboIat unb St)fiatt ba; ttjet aBet füt ßut^antl^e felBft? Die Ung^et= 
SaBatiet, an hie SGßeBet bei ^liebetfc^tift bet $attie üielleic^t gebadet l^atte, 
tt)at nid^t p ^aben. @§ mu^te alfo mit bet üeinen, noc^ nic^t 19j ästigen 
§entiette «Sonntag getüagt tüetben. Unb SSebet ^atte ba§ !öftli(^e ^äbd)en 
felbft, atnei ^al^te öotl^et no(^, al§ „gan^ ganfig" be^eid^net unb bie gobot=^ain= 
öiHe tnat, aU fie toenige ^Jlonate ^utot 6pontini'§ ^Imajili öetfud^te, in ben 
3hif au§gebto{^en : „^Die üeine 2)eutf(^e !ann no(^ gat nij!" 

@§ blieb abet feine 3Ba^ — unb fte fd§lug gut ou§ — aEe ^ittoitfenben 
btad^ten 2ßebet Siebe unb SSegeiftetung entgegen. Die tüit!lic§e 5ltifto!tatie bet 
Reiftet, hie gute ^teffe, an beten 6pi^e bet geiftöotte ^anne, ftanben auf feinet 
6eite. S)et eblet otganifitte 2:;i^eil bet SBienet SSeOölfetung l^ungette enblid^ nad^ 
einet mäd^tigen @tfd)üttetung butc^ ein ed§t beutfc^e§, gtoge§ 3Bet!, nad^bem 
bie bettüäffetten Epigonen be§ „iJteifd^ü^en" : SBeigl'S „ßifetne ^fotte" unb 
^teu^et'g „ßibuffa" fputIo§ im 6anbe tietfidfett toaten. 

6elbft bet „gtaue ^ötoe t)on SSaben" I)attc auf bet „^^lotenbötfe" im ©teinet= 
fc^en ^^ufülaben gefagt: „(5§ tl^ut ^otl^ nad^ einet guten beutfd^en €pet, iä) 
tüünfd^e bem SBebet ^IM." Unb bennod^ fonnte ftd^ SBebet f(i)on nad^ ben 
ctften Stoben nid)t übet ben Sid^tconttaft täufd^cn, in ben fein 2Bet! ju ben 
bamaligen 6d§öpfungen bet ^talienct tteten mügte. 

@t l^atte an feine 6d^öpfung, bie, öon feinem gang beutfd^en ®eniu§ in 
leufdCjet ßuft gezeugt, tjon beutfc^em ©tnfte, beutfc^em gleige, nutet taufenb 
6d§met3en, geboten iDotben tnat, fein !oftbatfte§ ^et^blut gefegt, fein SSefteg bafüt 
get^n; abet eben be§^alb !onnte il^t ßinbtud^, al§ fie nun enblid^ in «Scenc 
ging, ftd^ 3U bem bet leud^tenbcn, tönenbcn, gli^etnben, jubilitenben, btaufenben 
unb gittenben ©ebilbe be§ „^atbiet", be§ „Dt^eEo", bet „@aaaa ßabta", be§ 



260 S)cut]d^c JRunbfd^au. 

„^D^attttnottio fegtcto", hex „5Donna bei Sago" nux öet^alten tote bie ti:äume= 
ttfd^e 50lonbna(^t 3um fttal^Ienben Zao^e, 

i)a§ beutfi^e @tni3flnben, ba§ innige S5erftänbni§ l^ulbigte htm beutfi^en 
50^eiftet ; aber ha^ gro^e SOßienet $ul6licunt, beffen, bamal§ toie je^t, öotnel^mlid) 
auf ha^ 2)ecoratit)=3fl^etoxif(^e in bet ^unft gerid§tetex 6inn bem (Slonge 3U= 
flatterte, toie hk Ttoite bent 2xä)k, ba§ fi^on t)ox bem ©intxeffen t)on SSaxBaja'^ 
Zxü)^pe, ha§ D:|3exnl^au§ auf 20 SSoxfteUungen im 33oxau§ au§ge!auft l^atte, 
lie^ bie bxitte SCßiebex^olung be§ exnften beutfc^en 2Bex!e§ leex. 5Da§ Sd^Iimmfte 
toat, ha^ ba§ Si(^t, bem man i§iex guftog, ein toixEic^ f(f)öne§ Seu(^ten toax. 

SBeBex l^atte ein Iel6]§afte§ S5exftänbni§ füx ha^ göxbexfame !öx:|3exli(^ex 
6(^önl§eit anä) Beim 5D^anne. %U ex einft mit htm ftattlid^en, too^IgeBilbeten 
^laxinettiften SBüxmann xeifte unb biefem üBexaH, im §otel toie in bex @efell= 
fd^aft, immex hk exften unb aug^eidinenbexen SSegxü^ungen 3U 2^^eil tüuxben, 
fagte ex ju biefem: „2)a§ ift !ein SBunbex. Dix ^t bex liek @ott ben @m= 
;pfel^Iung§6xief t)oxgef(^nattt , i^ txage il^n nux im ^aä\" Dex SSliif auf feine 
üeine, f(i)toäd^lid§e ©eftalt exfüUte i^n haijex ftet§ mit toe^müt^igem §umox. 
60 xief ex au§, aU ex 3um exften Tlak ben gu fetnex (Ja^elImeiftex=gofunifoxm 
gel^öxigen @§cax:|3ie§ anlegte : „S)u lieBex @ott! äöaben, tüie bex fc^önfte 5J^e^gex= 
]^unb!" ^oä) toenige Xage öox feinem @nbe ]ä)xkb ex an feine ©attin: „^(^ 
]§u33le ein, toie eine ^fCaume. @Iatt l^exuntex toexbe iä) mic§ tool nie toiebex 
xafixen !önnen." 2)e§ ^eihe^ toax fein !öftli(^e§ §6x5 nid)t fä!^ig, aBex e§ gog 
fi(^ tool fd^mex^Itd^ jufammen, toenn ex, foxgfam in fetnex lioilette toie ex toax, 
hen SSIitf t)ox bex ^xohe in feinen 6:piegel getooxfen l^atte, unb baxin ha^ Blaffe, 
bux(i)getftigte, beutfd^e ^en!exgeft(^t, bie müben klugen l^intex bex f(^axfen SSxiHe, 
hk fdimalen 6(^ultexn unb buxd^ftc^tigen §änbe gefeiten l^atte unb bann itn 
Dpexnl^aufe feinem ftxal^Ienben Ütitjalen Begegnete, an beffen SBiege %poU unb hk 
©xa^ien, gtcid§ üp^ig f:penbenb, geftanben Ratten. 

S5xeitfd§ultexig, elaftifd^en 6(^xitte§, ben :pxa(^tt)oIIen ^o^f §o(^gel^oBen, 
Dxben auf bex getoöIBten SSxuft, txat i'^m bex ^[Jlann entgegen, bex, toenige 
3a]^xe 3UÖ0X no(^, al§ UxBilb feine§ S^exuBim in ^exfon, mit feinen fügen 
^]JleIobien um bie SBette, bux(^ hk S5ouboix§ bex fi^önften f^^auen 3talien§ ge=: 
fCattext toax, ein gefenngeic^netex 6iegex, too^in ex txat. 

Unb bo(^ ttiaxen, mexftoüxbigex Sßeife, hk ^^tjftognomien bex Beiben gxogen 
5D^eiftex fid) ä^nlid^, fotoeit ^xan!^eit unb ftxo^enbeS ßeBen, geiftt)oEe 5lxBeit 
unb ü^:|3tge§ Sengen, toie Deutfc^Ianb unb Italien fid) äl^neln !önnen. Die 
äugexe 5le]§nlic^!eit bex 3Jleiftex lieg \xä) üBxigen§ :pf^d^ologif(^=:|3l^t)fiognomifd§ 
Begxünben. SGßax bod^ SßeBex genau ba§ füx i)eutf (^lanb , toa§ S^ioffini füx 
Italien tüax. Da§ @Ieid)mag bex (^ongenialität i^xex ©eiftex mit benen i^xex 
§eimat^Iänbex machte fie untexeinanbex toiebex di^nlid^. 

£)ag hk, auf Homogenitäten unb §etexoganitäten, leiBlid^en in feelif(j^en 
Elementen Begxünbete 5lnti^at^ie ätüifc^en SßeBex unb 9toffini Bei ße^texem nic^t 
fo leiben}(^aftli(^ touxbe , ift au§ hem ©xogmutl§§gefüf)I be§ ©lüdlidfeexen ex!(äx= 
Ixä). SSei SßeBex, too fie, na(^ bem äßienex 9fling!am:t3fe , jux 3biof^n!xafte ge= 
tooxben toax, tjexlox fie f:pätex, untex bem au^gleic^enben ^inftuffe junel^menbex 
^öx:|)exf(^toäd)e an ©;pann!xaft, fo bag ex fogax füx ben ^Jlelobienxeij be§ „S5ax= 



Qin stallte, Beffer al§ eine ^au§nummer. 261 

Biet" äugängl{(^ toutbc unb fi(^, auf feinet legten S^teife nod^ ©nglanb 5Patig 
:|paffitenb , entfc^Io^ , ben ßom:poniften beffelben aufäufud^en. SSielleid^t toat bie§ 
ein 5lct be§ 2)tange§, feinen fjtieben mit Sitten in biefet 2ße(t gu mad^en. 
^uit) baju l^atte et fid^ bei bem öon il^m öetgöttetten ßl^etuBini gel^olt. 

2)et tüeltüuge üloffini, bet einft mit Dftentation in f8aben Bei SBien öot 
SBeetl^otjen ftc^ auf ein ^nie niebetgelaffen l^atte, empfing i^n mit l^ulbigenbet 
$öflid^!eit unb untetlieg nit^t, ben „maestro del franco arcierd" Beim ^Bfd^iebe 
Bi§ on hen ^u^ bet %xe);>\it 3u Begleiten, tooBei fic§ biefet, ben ^tl^emloftg!eit 
nötl^igte, auf Jebem Xte:ppenaBfa^e ftel^en ju BleiBen, auf ben getn geBotenen 
5ltm feine§ el^emaligen g^einbeg ftü^en mu§te. 

SSietgig ^al^te toaten batüBet ^Eingegangen, bie glammen jenet Seiben» 
f Gräften betfte Seit unb 5lf(^e, füt mi(^ traten fie l^iftotifd^ getootben; aBet ba§ 
35ilb bet legten ^tii bet gto^en beutfd^en %on!unft l^atte butc^ mein 6tubium 
öot meinet 6eele eine SeBenbigfeit unb ein ßid^t Be!ommen, ba§ e§ hk nod^ 
leBenben 9fie:|3täfentanten betfelBen mit einet tüal^ten ©lotie umgaB. 

SBot atten ^offini! Unb l^attc et anä) mit meinem S5atet getungen — e» 
toaten e^tlid^e, eBeuBüttige Mm:|3fet getnefen, unb — jebet öon i^nen l^atte 
^e^i gc^aBt! @t toat mit hk gum Sßefen getootbene (Stajie unb bet füg finn= 
li(^e !^aubn in bet 5[Jlufi!. 

5ll§ i^ ballet im gtülEial^t 1865 5lnla§ etl^ielt, miä) langete S^^t in 
$ati§ aufju^^alten, l^atte id), untet bem Einbinde biefe§ langen 5ReBenleBen§ 
unb emfigen ®eiftetcititen§ , faft ha^ @m|)finben, al§ follte mic^ bet ^d^nettjug 
nid)t l^unbettfünfäig 5Jleilen toeit, fonbetn um 40 ^al^te äutüd^ in bie S9lütEe= 
^eit bet 50^ufi!, mitten in il^te ganje ^onatmofpl^äte l^ineinfü^ten, al§ müßten, um 
il^te no(^ leBenben §etoen, hie gtogen S;obten fid^tBatlii^ im ßeBen unb 6onnen= 
fd^ein tüanbeln, hie Bi§ bal^in nut in öetfd^toiegenet ^^ad^t meinem fel^nenben 
äBed^tufe gefolgt toaten. 

i)ie §änbe, bie i^ üioffini, 5luBet, ß^ataffa btüdtte, l^atten jene Seit ja 
mit gefdf)affen, l^atten il§tetfeit§ in SSeetl^oöen'g, 6d)uBett'§ unb meineg S5atet§ 
^ec^ten gelegen, ftettten gleid^fam ßeitung unb 3ta:ppott jtüifd^en mit unb Jenen l^et. 

5lm btitten S^agc nad§ meinet 5ln!unft entfd^ulbigte fid) bet $täfect §au§= 
mann Bei einem i)inet gegen ben ©enetal 5P^otin toegen eine§ öetfe^lten ^lenbej» 
t)ou§. ,,3cE ]§atte fel^t totne^^me @äfte,'' fagte et, „tätigen 6ie, toen." i)ct 
(Senetal nannte einige fel^t t)otne]§me tarnen, „^öl^et l^inauf !" ettüibette §au§= 
mann. „5Run, bann ben ^Ptinjen 5^a)3oleon." „^od) j§öi§et hinauf 1" tief bet 
5ßtäfect tüiebet. „5^un, bie ^D^ajcftäten iuaten nid§t Bei 3^nen, ha^ tüügten 
hie Seitungen," fagte lad^enb bet ©enetal. „^^id^t hie 5Jta}eftät bet ^ad^t, 
fonbetn hie be§ @enie§," tief §au§mann leBl^aft, „3ftoffini, SluBet unb ^otfe"^-) 
toaten e§. „A la bonheur", falutitte bet Betül^mtefte ^ingenieut gtanheid^S 
tef:|3ectöott. 

SSetoegt öon biefet §ulbigung be§ @eniu§, hie bem Q^tan^ofen fo tool^l an= 
ftel^t, fd^tieB i^ fofott an 9loffini um hie ©tlauBnig, il)n Befu(f)en gu bütfen. 
Umgel^enb etl^ielt i^ öon bet §anb feinet (SJattin ba§ lieBenStoütbigfte SSittet, 



*) 3)cr (Srfinber be§ %i:Uc^xapf)m=Bä)Xiihappaxait^. 



262 S)eutft^c giuttbf^au. 

„bcn ©o^n be§ gtoßen ^eiftet§" t)oII 5lnmutl§ Begtügenb unb emlabcttb. 3[d§ 
l^aBe nie SBefangenl^cit öor ben ©xogen ber ßxbe ge!annt; qI§ i(j§ aber am 21. ^ätg 
1865 bk bunüe ^te:|3^e Rue de la Chaussee d'Antin Nr. 2 em:|3otftteg , ft^Iug 
mit ba§ ^etj. 3(^ tüurbe glei(^ öotgelaffen; bur(^ ein gtofee^, eth3a§ büftere§ 
S5oxgema(^ trat i^ in ^floffini'g 51x16 eitg^immet. 

@r er^^oB fid) l^tntex einem, lio^ mit $a:piexen Bebedten 5lxBeit§tif(^e unb 
txat xafc^ Quf miii) p — ganj anbex§, al§ iä) xf)n mix gebadet, ben §exo§ 
bex ^unft unb bex gxauen — !lein öon 6tatux, BeleiBt, aber XQ\ä) Betüeglit^. 
^^ tüax tief exgxiffen — ba§ toax ^ftoffini unb jugleid^, — toa^xlid^, fo müßte 
faft mein S3atex ausgefel^en l^aBen, toenn ex in Blül^enbex ©efunb^eit 70 ^al^xe 
alt getüoxben tüäxe! £)a§ tnax feine 6tixn, jeine 5lugenBxauen unb t)ox allem 
hk 5^a|e — gan^ anber§ l^ingegen ba§ Breite Untexgefid^t unb bex tioHe, faft 
unfi^ön matexieEe ^unb. 

^ii einem ßöciieln, ba§ no(^ an ben „ßieBe§l^esenmeiftex tion ^efaxo" cx= 
innexte, xeiäjie ex mix bk ^anb, — ba§ tüax bk ^anb, bie „S5axBiex" unb 
„ZtK" gef(^xieBen - nie l^atte i^ eine eblexe in bex meinen gel^alten. — Un= 
toilI!üxli(^ Büdte i^ mid) tief baxauf — ba fc^Ioß ex mi^ leBl^aft in bie 5lxme 
unb xief: „SSa^x^^aftig, 6ie ftnb gxößex unb ftäx!ex, aBex 6ie gleichen Ql^xem 
S5atex, bex tobtfxan! tnax, aU iä^ il^n jule^t ]di)," „^itl^in l^aBe iä) an^ ba^ 
&IM, Sinnen gu ähneln/' fagte \ä), „bcnn 6ie l^aBen ba§ DBexgefi(^t, öox Mem 
bie ©tixn öon i^m." „S)ann f(^eint e§ faft/' ertüiberte er lac^enb, „al§ müßte 
iä) boä) ettt)a§ 5!Jlufi!alifd^e§ in meinen 3ügen ]^aBen! SBarum öerftel^t man 
bk großen ^enfi^en erft, tüenn man alt unb !lug tüirb — unb ba^ 6d)limmftc 
ift, fie ftnb bann meift fd^on tobt! Qe^t tüeiß i^, ba% ein ,,DBeron" nie tüiebcx 
gefd)xieBen tüexben !ann. Unb toenn ex leBte, tüüxbe ex an^ miä) gelten laffcn. 
Sßix toäxen eBen Beibe @xeife! 5^i(^t§ ttjeitex me^x." Unb bann exjä^tte ex 
mit Bett)unbexung§tr)üxbigex ®ebäd)tniß!xaft t)om ^efud^e 2BeBex'§ auf feinex 
^obegxeife naä) ^nglanb. „@x atl^mete fc^toex, al§ i^ mit i^m bie 2:;xe:|3^e 
l^inaBftieg — iä) mußte il^m in ben SBagen l^elfen — bie§ ^tl^men !onnte niä)t 
lange me]§x bauexn." „@x l^at ^eä)t ge^aBt, fxül§ gu ftexBen/' fügte ex mit 
ec^t fxan^öftfdiex Slßenbung l^inp, ,>a§ tl^ue iä) — iä) amüftxe mic^, aBex ^it^ 
manb anbexn mel^x." „i)a§ ift bot^ lebiglid^ ^l^x fxeiex @ntf(i)tuß" tDagte iä) 
p fagen, „benn bex 6(^ö:|3fex be§ „3Iett" — ". ,,8tiII/' extoibexte ex tüeT^mütl^ig 
mit bex $anb tt)in!enb, „fpxed)en \oix nic^t mel^x bat)on! 3(^ com:ponixe 
unaBIäffig. — Selben 6ie biefe 6(^xän!e t)olI ^ufü; fie l^aBen \iä) alle exjt 
nad^ btm Z^li gefüllt. ^(^ :puBlicixe 9^id^t§ mel^x unb fd^xeiBe nux, tceil iä) 
t§ nid)t laffen !ann. SBenn toir im 5lltertl^ume leBten, l^ätte iä) ben S^roft, 
5llle§ ba^ mit mir ö erBrennen ju feigen — fo muß e§ fc^on aEein ben 2öeg in'§ 
geuer finben." ^ä) \pxaä) ü)m meint greube au§, auf feinem 6(^reiBtifc^c 
nur beutjd^e ^eifter, SSeetl^oöen , ©lud, ^o^art, aufgefc^idjtet 3U finben. „i)ie 
5llten, nur bie ^Iten!" rief er lebhaft. „6ie nennen $errn SSagner ein großem 
@enie. SSielleii^t ift er'§! ©etoiß ift, ba^ iä) biefen nie öerftel^en lernte, unb 
toenn id^ alt toürbe toie ^odi). 5lud§ möä)ie iä) ja gern an fein @enie glauBcn, 
toenn ex nux bie @efällig!eit l^aBen tüoEte, e§ an ixgenb ettüaS 5lnbexem, al§ 



@in ^amt, beffet aU eine ,^au§nummex. 263. 

ÜJluft! au^laffen ju Ujoücn."*) SSeim 5lBf triebe lub er nttc^ auf na(^ften 6onn= 
aBenb gum £)ineT. „3(^ tüetbe ^l^ncn cttx>a§ ganj ©e^eimcg in'g D^t ftüftem 
laffen/' jagte er, „meine neucften fpanifd^en Stomanjen. ^Iber fagen 6te 5flie=» 
manbem baüon, bafe ©ie fie i)örten!" 

3d^ fanb am 6am§tage ben 2Jleifter, bcr l^eutc gan^ „belle foiirchette" toar, 
in Be^agli dufter Stimmung mit bem uralten ß^araffa am ß^amine fi^enb uni^ 
ernft^aft bie Zubereitung getDiffer 6icilianifc^er 6(i)tDömme Berat^enb, hk toix 
\pti\en fottten. Qd^ tüei§ nid)t, ob 9floffini'§, ob (5^araffa'§ 50^unb ber ftnnlic^ere 
ttjar, aber iä) mu^te läd^eln, loenn id) baran badjie, ba§ be§ £e|teren bidte 
Sip:^en feiner S^ii „an 5llcsi§" gefungen unb hie „9iofe ge!ü§t" l^atten. ^u 
klugen ber alten Ferren fun!elten bei bem :pi!anten ©ef:|3räd^. 

(Sin üeiner, getoä^lter toi§ tjerjammelt fid^ ; barunter ber leben^glül^enbe, 
Iieben§tt)ürbige ©uftaöe i)or6, mit 6tu|= unb ^ebelbärtd^en, runbem, ro[tgem 
©efid^t, tüie ein beutfc^er Stubent, ber ^^^[üer £)at)^ ÜJlari^unb eine ^[Rabame 
Subre, hk \iä) burd§ geiftreid^e S5orträge über eine tjon il^r erfunbene, auf ba^ 
do, re, mi, fa, sol, la, si bafirte 2ßeltfpra(^e, ju einer ber Sötoinnen be§ 2;age§